Ist Radikalisierung in Österreich noch aufhaltbar?

Moderator: Moderatoren Forum 3

chefpartie
Beiträge: 3
Registriert: So 31. Jan 2010, 09:07

Ist Radikalisierung in Österreich noch aufhaltbar?

Beitragvon chefpartie » So 31. Jan 2010, 11:42

Die RADIKALISIERUNG
ÖSTERREICHS
scheint nicht
aufhaltbar

Trotz der derzeitigen Panik und dem Chaos in der Innenpolitik (keine Partei weiß derzeit eigentlich wirklich, welche Position sie einnehmen soll) und trotz der Tatsache, dass Knittelfeld der Beginn der Radikalisierung in Österreich gewesen ist (Match zwischen Martin Graf und Westenthaler) hat sich der Bundesobmann des BZÖs Bucher dazu entschlossen, den schwersten Fehler Jörg Haiders, die Spaltung des dritten Lagers, zu wiederholen. Es gibt ein Knittelfeld 2.

Überraschend auch die Kommentare der anderen Parteien, die die Ursache des politischen Chaos in Österreich ja kennen müssten.

So meinte Altbundeskanzler Wolfgang Schüssel, dass die heutige FPÖ nicht mehr die Partei wäre, mit der er früher einmal koalierte und die ehemalige FPÖ-Vizekanzlerin Riess-Passer meinte, es wäre nicht mehr die selbe Partei. (Wie auch, wenn die Positionierung unmöglich ist, da es dieselbe Partei zweimal gibt)

So hat sich letztendlich durch die Neugründung und die Abspaltung des FPKs die Situation in Österreich noch weiter verschärft. Was als Projekt zur Stoppung des Rechtsdralls (Westenthaler gegen Graf) geplant war, und eine Basis um die FPÖ wieder saloonfähig zu machen wird nun letztendlich zum Bumerang.

Die Radikalisierung in der österreichischen Politik scheint nicht mehr aufhaltbar.

Hans-Georg Peitl
Präsident des
Verbandes der Unabhängigen-
Journalisten
www.chefpartie.net
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 00:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Ist Radikalisierung in Österreich noch aufhaltbar?

Beitragvon schelm » So 31. Jan 2010, 12:34

Die Radikalisierung in der österreichischen Politik scheint nicht mehr aufhaltbar.

Könnte man meinen, insbesondere, wenn der Bock sich zum Gärtner aufschwingt :

Hans-Georg Peitl
Präsident des
Verbandes der Unabhängigen-
Journalisten
www.chefpartie.net

Oder soll der Link als " Abschreckung " gedacht sein, um die Radikalisierung zu dokumentieren ? Eher nicht, oder ? Na, dann noch viel Spaß in Braunau am Inn !

Freundliche Grüße, schelm
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Doppelagent

Re: Ist Radikalisierung in Österreich noch aufhaltbar?

Beitragvon Doppelagent » Mo 1. Feb 2010, 10:15

chefpartie hat geschrieben:Die RADIKALISIERUNG
ÖSTERREICHS
scheint nicht
aufhaltbar


doch.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 09:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Ist Radikalisierung in Österreich noch aufhaltbar?

Beitragvon Tantris » Mo 1. Feb 2010, 10:47

Die uneinigkeit der rechten und braunen ist und bleibt die garantie dafuer,dass sie nichts zu melden haben. In diesem sinne:weiter so, oesterreich!
Benutzeravatar
Cash!
Beiträge: 1776
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:15
Benutzertitel: dauerspammender Pöbelmeister

Re: Ist Radikalisierung in Österreich noch aufhaltbar?

Beitragvon Cash! » So 14. Feb 2010, 18:36

Die Spaltung des Dritten lagers ist mit der Marginalisierung des BZÖ überwunden.

Im Moment treibt die FPÖ die Politikerbande aus den Dauerverlierern der SPÖ udn den Hanseln der ÖVP genauso vor sich her, wie die SVP die anderen Schweizer Parteien!

Eine sehr gute Entwicklung!
Zuletzt geändert von Cash! am So 14. Feb 2010, 18:36, insgesamt 1-mal geändert.
Tatsache ist doch, dass erst seit der Anwesendheit von Cash das Forum den Bach runtergeht.
miss marple

Re: Ist Radikalisierung in Österreich noch aufhaltbar?

Beitragvon miss marple » So 14. Feb 2010, 19:00

von da kams schon mal her und von dort wirds wieder herkommen.

schließlich soll angeblich bei den phaetons nachgebessert worden sein.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste