Was ist eigentlich ein "Deutscher"?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9797
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Was ist eigentlich ein "Deutscher"?

Beitragvon Quatschki » Do 16. Apr 2015, 12:34

Fadamo » 16. Apr 2015, 12:21 hat geschrieben:

Woher nimmst du diese Feststellung ?

Willst Du etwa das Gegenteil behaupten?
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Was ist eigentlich ein "Deutscher"?

Beitragvon Provokateur » Do 16. Apr 2015, 12:36

Quatschki » Do 16. Apr 2015, 12:09 hat geschrieben:Wenn du die Kategorie der Volkszugehörigkeit ablehnst, dann würde die Definition von nationalen Minderheiten und Minderheitenrechten keinen Sinn ergeben.


Ich lehne den Volksbegriff nicht ab. Ich bin der Auffassung, dass nur der zu einem Volk gehört, der die Staatsbürgerschaft hat.
Nimm die Sorben zum Beispiel. Auch die gehören zum deutschen Volk, die Reihenfolge geht Mensch-Europäer-Deutscher-Sorbe. Und bei den Uiguren sieht das so aus: Mensch-Asiate-Chinese-Uigure. Die Volkszugehörigkeit ist Deckungsgleich mit der Staatsangehörigkeit, der Minderheitenstatus ergibt sich aus der Subkategorie.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Kanzlerqualle

Re: Was ist eigentlich ein "Deutscher"?

Beitragvon Kanzlerqualle » Do 16. Apr 2015, 12:39

giih » Mi 15. Apr 2015, 22:57 hat geschrieben:Was sind seine Eigenheiten/ Merkmale?

.. na er sollte mind. einen Migrationshintergrund haben :D
Benutzeravatar
Adlerauge
Beiträge: 2954
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 20:46

Re: Was ist eigentlich ein "Deutscher"?

Beitragvon Adlerauge » Do 16. Apr 2015, 13:35

Nachtgedanken
Denk ich an Deutschland in der Nacht,
Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
Ich kann nicht mehr die Augen schließen,
Und meine heißen Tränen fließen.


viewtopic.php?f=15&t=47485&hilit=Heinrich+heine
Recht muss Recht bleiben, dem Unrecht muss das Recht entzogen werden!
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15868
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Was ist eigentlich ein "Deutscher"?

Beitragvon Billie Holiday » Do 16. Apr 2015, 14:58

Flat » Do 16. Apr 2015, 07:52 hat geschrieben:Moin,

außer der deutschen Staatsbürgerschaft gehört für mich zwingend das Liege-reservieren am Pool mit Handtuch dazu (natürlich schon frühmorgens um 6.00 Uhr).

Tschüss

Flat


wie die Engländer?
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Was ist eigentlich ein "Deutscher"?

Beitragvon Flat » Do 16. Apr 2015, 15:09

Billie Holiday » Do 16. Apr 2015, 13:58 hat geschrieben:
wie die Engländer?


Moin,

das verwechselst Du. Engländer legen kein Handtuch zum reservieren auf eine Liege sondern liegen selbst vollgedröhnt nach einer Partynacht uneingecremt auf diesen Liegen.

Leicht unterscheidbar an der Hautfarbe (nach dem ersten Urlaubstag)

Tschüss

Flat
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15868
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Was ist eigentlich ein "Deutscher"?

Beitragvon Billie Holiday » Do 16. Apr 2015, 15:11

Flat » Do 16. Apr 2015, 15:09 hat geschrieben:
Moin,

das verwechselst Du. Engländer legen kein Handtuch zum reservieren auf eine Liege sondern liegen selbst vollgedröhnt nach einer Partynacht uneingecremt auf diesen Liegen.

Leicht unterscheidbar an der Hautfarbe (nach dem ersten Urlaubstag)

Tschüss

Flat


die Hälfte liegt hummerrot auf den Liegen und die andere reserviert sich Liegen mit Handtuch und begibt sich zur Bar....
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Marie-Luise

Re: Was ist eigentlich ein "Deutscher"?

Beitragvon Marie-Luise » Do 16. Apr 2015, 17:07

giih » Mi 15. Apr 2015, 23:57

Was sind seine Eigenheiten/ Merkmale?


Erfüllt dieser Eröffnungsbeitrag die Kriterien?
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14285
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Was ist eigentlich ein "Deutscher"?

Beitragvon Milady de Winter » Do 16. Apr 2015, 18:03

Flat » Do 16. Apr 2015, 15:09 hat geschrieben:
Moin,

das verwechselst Du. Engländer legen kein Handtuch zum reservieren auf eine Liege sondern liegen selbst vollgedröhnt nach einer Partynacht uneingecremt auf diesen Liegen.

Leicht unterscheidbar an der Hautfarbe (nach dem ersten Urlaubstag)

... und den Tattoos.
- When he called me evil I just laughed -
Marie-Luise

Re: Was ist eigentlich ein "Deutscher"?

Beitragvon Marie-Luise » Do 16. Apr 2015, 18:05

Milady de Winter » Do 16. Apr 2015, 18:03

... und den Tattoos.


Erst Knast und Tattoos und dann Urlaub auf Malle?
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14285
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Was ist eigentlich ein "Deutscher"?

Beitragvon Milady de Winter » Do 16. Apr 2015, 18:10

Marie-Luise » Do 16. Apr 2015, 18:05 hat geschrieben:
Erst Knast und Tattoos und dann Urlaub auf Malle?

Das mit dem Knast kann ich nicht beurteilen, aber es scheint Gesetz in England zu sein, dass man in der Liga die Three Lions schon als Baby auf die Wade, den Oberarm oder die Schulter tätowiert bekommt. Den Sonnenbrand gibt's dann gratis dazu.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was ist eigentlich ein "Deutscher"?

Beitragvon ThorsHamar » Do 16. Apr 2015, 18:23

Provokateur » Heute 11:36 hat geschrieben:
Ich lehne den Volksbegriff nicht ab. Ich bin der Auffassung, dass nur der zu einem Volk gehört, der die Staatsbürgerschaft hat.
Nimm die Sorben zum Beispiel. Auch die gehören zum deutschen Volk, die Reihenfolge geht Mensch-Europäer-Deutscher-Sorbe. Und bei den Uiguren sieht das so aus: Mensch-Asiate-Chinese-Uigure. Die Volkszugehörigkeit ist Deckungsgleich mit der Staatsangehörigkeit, der Minderheitenstatus ergibt sich aus der Subkategorie.


Ganz so einfach haut das aber auch nicht hin ...
Es ist einfach, wenn die Minderheit keinen Staat auf der Welt hat, siehe Sorben.

Bei meinem Freund Flemming sieht das aber z.B. so aus:
Mensch - Europäer - Deutscher - Däne

Bei meiner Schwiegertochter wird das dann sogar falsch:
Mensch - Asiatin - Russin - Deutsche

Sie ist in Asien geboren, aber keine Asiatin, sie ist im Staat Russland geboren, aber keine Russin, sondern Deutsche, mit deutschen Eltern, aufgewachsen mit deutscher Sprache und deutschen Namen.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was ist eigentlich ein "Deutscher"?

Beitragvon ThorsHamar » Do 16. Apr 2015, 18:23

Milady de Winter » vor 13 Minuten hat geschrieben:Das mit dem Knast kann ich nicht beurteilen, aber es scheint Gesetz in England zu sein, dass man in der Liga die Three Lions schon als Baby auf die Wade, den Oberarm oder die Schulter tätowiert bekommt. Den Sonnenbrand gibt's dann gratis dazu.


Die Tattoos haben meist mit dem Armeedienst zu tun.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14285
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Was ist eigentlich ein "Deutscher"?

Beitragvon Milady de Winter » Do 16. Apr 2015, 18:38

ThorsHamar » Do 16. Apr 2015, 18:23 hat geschrieben:
Die Tattoos haben meist mit dem Armeedienst zu tun.

Gibt allerdings genügend weibliche Ausnahmen... :D
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4449
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 23:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Was ist eigentlich ein "Deutscher"?

Beitragvon Antonius » Mo 20. Apr 2015, 15:44

Was ist eigentlich ein "Deutscher"? Was sind seine Eigenheiten/ Merkmale?

Zunächst: Ein Deutscher ist eine Person mit einem deutschen Paß.
Wenn dann noch gute Sprachkenntnisse,
großes Interesse und tiefe Verwurzelung in der deutschen Kultur,
sowie volle Akzeptanz der abendländischen Werte dazukommen,
dann ist derjenige sicherlich ein gutes Mitglied der deutschen Gesellschaft.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
SLclem
Beiträge: 2028
Registriert: Do 14. Feb 2013, 12:20
Benutzertitel: Insubordinator II. Verwarn.: 3
Wohnort: Realität.

Re: Was ist eigentlich ein "Deutscher"?

Beitragvon SLclem » Mo 20. Apr 2015, 16:17

Deutscher ist, wer in Deutschland geboren wurde und keine andere Staatsangehörigkeit bevorzugt (wie Kinder von Immigranten), sowie Menschen jeglicher vorheriger Nationalität, die nach Zuzug die deutsche Staatsangehörigkeit erworben haben.
Deutsche können natürlich auch im Ausland leben, ohne dadurch ihre Staatsangehörigkeit zu verlieren. Ich denke, auch deren Kinder sind dann (auf Antrag) automatisch deutsch.

Sogenannte Wolga-Deutsche (und Ähnliche) sind deutschstämmig, und können die Staatsangehörigkeit aufgrund familiärer/historischer Umstände leichter erwerben, bzw. haben ein Sonder-Recht darauf.
Solange sie im Ausland bleiben, sind sie keine Deutschen.

Zum heutigen "Deutsch-Sein" gehört sicherlich das Erinnern an die Kriege und Verbrechen des letzten Jahrhunderts.
Übrigens galten "die" Deutschen noch zu Goethes Zeiten als faules, gefräßiges Volk ... nix "die pünktlichen, arbeitssamen Deutschen"... :thumbup:
Moshe Zuckermann zu Israel-Palästina: https://www.youtube.com/watch?v=ROe_T4MQorM
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was ist eigentlich ein "Deutscher"?

Beitragvon ThorsHamar » Mo 20. Apr 2015, 16:36

SLclem » vor 16 Minuten hat geschrieben:
Sogenannte Wolga-Deutsche (und Ähnliche) sind deutschstämmig, und können die Staatsangehörigkeit aufgrund familiärer/historischer Umstände leichter erwerben, bzw. haben ein Sonder-Recht darauf.
Solange sie im Ausland bleiben, sind sie keine Deutschen. ....


Blödsinn. Es gibt verschiedene deutsche Völker auf der Welt, welche mit deutscher Staatsbürgerschaft nicht zu tun haben.
Das waren Deutsche und sind Deutsche in ihren jeweiligen Ländern.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was ist eigentlich ein "Deutscher"?

Beitragvon ThorsHamar » Mo 20. Apr 2015, 16:37

Milady de Winter » 16.04.2015 17:38 hat geschrieben:Gibt allerdings genügend weibliche Ausnahmen... :D


Oh ja, leider .... :cool:
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37115
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Was ist eigentlich ein "Deutscher"?

Beitragvon Liegestuhl » Mo 20. Apr 2015, 16:47

SLclem » Mo 20. Apr 2015, 16:17 hat geschrieben:Sogenannte Wolga-Deutsche (und Ähnliche) sind deutschstämmig, und können die Staatsangehörigkeit aufgrund familiärer/historischer Umstände leichter erwerben, bzw. haben ein Sonder-Recht darauf.


Wie kann jemand "deutschstämmig" sein, wenn man "deutsch" auf die Staatsangehörigkeit reduziert? Vor allem, weil besagte Wolgadeutsche vermutlich nie Vorfahren hatten, die die deutsche Staatsangehörigkeit besaßen. Wenn man heutzutage jemanden als deutsch- oder türkischstämmig bezeichnet, dann doch nicht aufgrund der formalen Staatsangehörigkeit der Eltern bzw. der Vorfahren, sondern aufgrund der engen Verbundenheit zum Volk und der Kultur seiner Eltern.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
SLclem
Beiträge: 2028
Registriert: Do 14. Feb 2013, 12:20
Benutzertitel: Insubordinator II. Verwarn.: 3
Wohnort: Realität.

Re: Was ist eigentlich ein "Deutscher"?

Beitragvon SLclem » Mo 20. Apr 2015, 16:51

ThorsHamar » Mo 20. Apr 2015, 15:36 hat geschrieben:Blödsinn.[***] Es gibt verschiedene deutsche Völker auf der Welt, welche mit deutscher Staatsbürgerschaft nicht zu tun haben.
Das waren Deutsche und sind Deutsche in ihren jeweiligen Ländern.

War nur mal neugierig, was Du in diesem Thema hier so von Dir gibst; nämlich wieder einmal: ***
Ignorant ... bleibe ich deshalb in Bezug auf Dich auch hier. Ciao.
Zuletzt geändert von SLclem am Mo 20. Apr 2015, 17:12, insgesamt 2-mal geändert.

Zurück zu „80. Integration“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast