Das Kopftuch im Klassenzimmer

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
RayBan
Beiträge: 2676
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:38
Benutzertitel: Mach mal`n Hobel klar

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon RayBan » Mo 6. Mai 2019, 21:44

Umetarek hat geschrieben:(06 May 2019, 20:20)

Die Abgrenzung gibt es auch ohne Kopftuch, zumindest wird mir das von Sandi so berichtet. Sie hängt dann auch eher nicht mit Deutschen zusammen, sondern mit Muslimen und das obwohl sie vor Islamisten aus Ägypten geflohen ist.


Das ist völlig logisch. Wer in einem mehrheitlich muslimischen Land mit den entsprechenden inneren Strukturen sozialisiert wurde, hat mit Muslimen mehr gemein als mit Deutschen. Das ist auch bei anderen Minderheiten wie Yeziden im Nahen Osten der Fall. Es ist ein Irrglaube, das sich orientalische Christen vom Verhalten her groß von Muslimen unterscheiden, bloß weil sie Christen sind.
Aufgegeben wird höchstens ein Brief
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 9720
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Misterfritz » Mo 6. Mai 2019, 22:16

RayBan hat geschrieben:(06 May 2019, 21:44)

Das ist völlig logisch. Wer in einem mehrheitlich muslimischen Land mit den entsprechenden inneren Strukturen sozialisiert wurde, hat mit Muslimen mehr gemein als mit Deutschen. Das ist auch bei anderen Minderheiten wie Yeziden im Nahen Osten der Fall. Es ist ein Irrglaube, das sich orientalische Christen vom Verhalten her groß von Muslimen unterscheiden, bloß weil sie Christen sind.
Das ist richtig,
die ägyptischen Kopten sind fast genauso "bekloppt", wie die muslimische Mehrheit dort.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3750
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Skeptiker » Fr 10. Mai 2019, 18:39

Alice Schwarzer wird angegriffen, weil sie eine Muslima am Arm berührt haben soll:
https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 95245.html
https://www.tagesspiegel.de/gesellschaf ... 23868.html
Als die Frau daraufhin mit Anzeige droht, sagt Schwarzer:
Oh, ich dachte, nur ein Mann darf Sie nicht anfassen!

Extrem theatralisch, ja, aber von der Behandlung wird bei Frau Schwarzer wohl niemand ausgenommen.

Perfekter Stoff um daraus einen Shitstorm zu starten. Natürlich kann jede Berührung als Körperverletzung ausgelegt werden - wird sie aber typischerweise nicht. Und auf diesen typischen Fall beruft sich Frau Schwarzer offensichtlich, wenn sie zu verstehen gibt, dass sie nicht davon ausgegangen ist, dass es für die Frau ein Problem sein würde (so jedenfalls lege ich die Worte aus). Es gilt im hiesigen Kulturkreis unter Frauen durchaus als üblich, sich bei einer Diskussion auch zu berühren - von einem Tabu ist mir jedenfalls nichts bekannt.

Man kann natürlich aber auch hingehen und es als Frechheit hinstellen, von Rassismus ist nun tatsächlich die Rede. In meinen Augen klar NEIN.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon imp » Fr 10. Mai 2019, 18:45

Es gibt eine Menge Leute, die lieber nicht betatscht werden wollen. Auch diese Handdrückerei immer muss nicht sein.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon imp » Fr 10. Mai 2019, 18:51

Umetarek hat geschrieben:(06 May 2019, 08:08)

Wie macht man das jetzt bei koptischen Lehrerinnen, müssen die dann ihre Kreuztattoos an den Handgelenken mit Schweißbändern abdecken?

Das nimmt Überhand. Jeder soll sich kleiden und ausdrücken, auch mit Tattoos, wie es ihm passt.
Gerade auch in der Öffentlichkeit.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4123
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Fliege » Fr 10. Mai 2019, 19:03

Skeptiker hat geschrieben:(10 May 2019, 18:39)
Alice Schwarzer wird angegriffen, weil sie eine Muslima am Arm berührt haben soll:
https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 95245.html
https://www.tagesspiegel.de/gesellschaf ... 23868.html
Als die Frau daraufhin mit Anzeige droht, sagt Schwarzer:
"Oh, ich dachte, nur ein Mann darf Sie nicht anfassen!

Extrem theatralisch, ja, aber von der Behandlung wird bei Frau Schwarzer wohl niemand ausgenommen.

Perfekter Stoff um daraus einen Shitstorm zu starten. Natürlich kann jede Berührung als Körperverletzung ausgelegt werden - wird sie aber typischerweise nicht. Und auf diesen typischen Fall beruft sich Frau Schwarzer offensichtlich, wenn sie zu verstehen gibt, dass sie nicht davon ausgegangen ist, dass es für die Frau ein Problem sein würde (so jedenfalls lege ich die Worte aus). Es gilt im hiesigen Kulturkreis unter Frauen durchaus als üblich, sich bei einer Diskussion auch zu berühren - von einem Tabu ist mir jedenfalls nichts bekannt.

Man kann natürlich aber auch hingehen und es als Frechheit hinstellen, von Rassismus ist nun tatsächlich die Rede. In meinen Augen klar NEIN.

Ich denke, Alice Schwarzer kann einen Wutsturm ab, und als echte Feministin hat sie meine Unterstützung. Nun bin ich gespannt, wer bereit ist, Schwarzer zu verunglimpfen.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8667
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon unity in diversity » Fr 17. Mai 2019, 09:14

In Österreich dürfen nur noch Kopftücher getragen werden, wenn das Schulgebäude so marode ist, daß es ins Klassenzimmer reinregnet.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4442
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 23:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Antonius » Fr 17. Mai 2019, 10:40

unity in diversity hat geschrieben:(17 May 2019, 09:14)
In Österreich dürfen nur noch Kopftücher getragen werden, wenn das Schulgebäude so marode ist, daß es ins Klassenzimmer reinregnet.
Sehr vernünftig.
Wenn der Regenschauer vorbei ist, müssen die Kopftücher dann wieder abgenommen werden. :rolleyes:
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 3911
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon BingoBurner » Fr 17. Mai 2019, 12:58

imp hat geschrieben:(10 May 2019, 18:51)

Das nimmt Überhand. Jeder soll sich kleiden und ausdrücken, auch mit Tattoos, wie es ihm passt.
Gerade auch in der Öffentlichkeit.



Das ist eine Frage der Zivilgesellschaft. Nicht der Juristen.
Wer ein Koptuch tragen will....bitte. Wer meinen Spott diesbezüglich nicht ertragen kann nun ja...soll im Koran oder was auch immer nachlesen.



Und bevor das kommt...Religionen berufen sich (auch) auf Traditionen, doch diese verlieren sich im Laufe der Zeit.

Humanismus, Aufklärung.......Abzweigung Religion.......Beliebigkeit.
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

Sleep On The Floor https://www.youtube.com/watch?v=v4pi1LxuDHc
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon imp » Fr 17. Mai 2019, 13:15

BingoBurner hat geschrieben:(17 May 2019, 12:58)

Das ist eine Frage der Zivilgesellschaft. Nicht der Juristen.
Wer ein Koptuch tragen will....bitte. Wer meinen Spott diesbezüglich nicht ertragen kann nun ja...soll im Koran oder was auch immer nachlesen.

Das wäre ein Weg, mit dem ich gut kann. Das Kopftuch ist auch nur ein Beispiel der vielen kleinen Versuche des Staates, unser Leben zu formatieren.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8270
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 17. Mai 2019, 13:33

imp hat geschrieben:(17 May 2019, 13:15)

Das wäre ein Weg, mit dem ich gut kann. Das Kopftuch ist auch nur ein Beispiel der vielen kleinen Versuche des Staates, unser Leben zu formatieren.

Von mir aus sollen Menschen vollverschleiert rumlaufen,
es ist ihr Problem!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9727
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Quatschki » Fr 17. Mai 2019, 16:44

Bielefeld09 hat geschrieben:(17 May 2019, 13:33)

Von mir aus sollen Menschen vollverschleiert rumlaufen,
es ist ihr Problem!

Aber in dem Moment, wo man mit jemandem kommuniziert (dazu gehört die Teilnahme an einer Lehrveranstaltung), ist es eine Frage des Respektes, sich nicht zu vermummen.
Weil ja auch wesentliche Teile der Kommunikation über die Mimik laufen. Da geht es um Waffengleichheit.
Du telefonierst sicher auch nicht mit jemandem, den du nur hören kannst, während er dich voll sehen kann (außer bei der Türsprechanlage).
Deshalb Burka, Schleier, Strumpfmaske, Integralhelm ab, wenn man unter Menschen ist.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15721
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Billie Holiday » Fr 17. Mai 2019, 17:51

Bielefeld09 hat geschrieben:(17 May 2019, 13:33)

Von mir aus sollen Menschen vollverschleiert rumlaufen,
es ist ihr Problem!



Möchtest du ein Büro mit einem wandelnden schwarzen Bettlaken teilen, von dem du nicht weißt, wer genau darunter steckt? Ich nicht. Meine Kollegin und ich gucken und lachen uns an, ich seh morgens, wie sie drauf ist und wir kommunizieren auch ohne Worte.
Würdest du dich gern von einem schwarzen Stoffteil in Sachen Geld, Versicherung etc. beraten lassen?
Ich finde das gruselig.
Verbieten würde ich es nicht, aber mich dem nicht näher aussetzen. Ich rede auch nicht mit einem Helm oder einer Sturmmaske. Nicht, dass ich davon ausgehe, dass Madame Bettlaken mit mir reden wollte.....

Naja, wenigstens redest du von Menschen und nicht von ausschließlich Frauen. Aber dass Männer schamhaft Gesicht und Körper vollverhüllen, die Gefahr besteht ja nicht.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19353
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Teeernte » Fr 17. Mai 2019, 18:10

Bielefeld09 hat geschrieben:(17 May 2019, 13:33)

Von mir aus sollen Menschen vollverschleiert rumlaufen,
es ist ihr Problem!



Oder verhauen...mit nem blauen Auge.//...sexuell genötigt...//..


ahhhhh >>
es ist ihr Problem!
???

Das sehe ich nun nicht so.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 4028
Registriert: So 7. Okt 2012, 08:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon X3Q » Fr 17. Mai 2019, 18:18

Billie Holiday hat geschrieben:(17 May 2019, 17:51)
... Aber dass Männer schamhaft Gesicht und Körper vollverhüllen, die Gefahr besteht ja nicht.

Dabei hätten es Viele so dringend nötig :dead:

--X
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3750
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Skeptiker » Fr 17. Mai 2019, 18:21

Bielefeld09 hat geschrieben:(17 May 2019, 13:33)
Von mir aus sollen Menschen vollverschleiert rumlaufen,
es ist ihr Problem!

Ja, klar. Wenn man Vollverschleierung als Modetrend sieht, dann könnte man dem emotionslos gegenüberstehen. Es IST aber kein Modetrend.

Das Kopftuch steht wie nichts anderes für einen kulturellen Kampf. Kemal Atatürk wusste sehr gut, warum er das Kopftuch aus dem öffentlichen Leben verbannt hat, denn er kannte dessen Bedeutung.

Das Kopftuch KANN ganz banal ein Kleidungsmittel sein. In einer Umgebung in der weltweit der Islam das Kopftuch als Symbol für Zugehörigkeit zum Islam UND Abgrenzung von westlicher Kultur benutzt, kann es aber niemals vollkommen unpolitisch gesehen werden.

Ich bin der festen Überzeugung, dass man Kopftücher nicht verbieten kann. Man kann es auch nicht verbieten T-Shirts mit "Jesus Du bis mein Herr und mein Gott" zu tragen. Wenn aber jeder zweite mit einem solchen T-Shirt rumläuft, dann sollte das einem zu denken geben. Wenn dann unter diesen Menschen immer wieder darüber gesprochen würde, dass es doch jedem selber überlassen sei welches T-Shirt man trage, aber es unter diesen Leuten halt so beliebt sei und man niemanden dazu zwänge sich das anzuziehen, dann sollte ein gescheiter Mensch verstehen wo der Hase lang läuft.

Symbole der Zugehörigkeit sind zugleich auch immer Symbole der Abgrenzung - das ist jeder Gruppe grundsätzlich zu eigen. Das ist auch nicht verwerflich. Wenn allerdings diese Gruppenzugehörigkeit sich durch Grundwerte auszeichnet, die den Grundwerten der Kultur in der sich diese Gruppe aufhält entgegenstehen, dann ist das eben kein willkommener Effekt. Und eines ist kar: Je konservativer die Religionsauslegung umso mehr unterscheiden sich die Grundwerte von einer offenen und toleranten Gesellschaft und umso öfter sind die Frauen typischerweise verschleiert.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15721
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Billie Holiday » Fr 17. Mai 2019, 18:22

X3Q hat geschrieben:(17 May 2019, 18:18)

Dabei hätten es Viele so dringend nötig :dead:

--X


Nein, das hat niemand nötig. Jeder sollte sein Gesicht frei zeigen. Ich mag Gesichter angucken, ich will Mimik sehen und finde jedes auf seine eigene Art interessant. Wenn ich dürfte, würde ich in der U-Bahn und so den Leuten hemmungslos ins Gesicht gucken. So häßlich kann niemand sein.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15009
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Keoma » Fr 17. Mai 2019, 18:30

Billie Holiday hat geschrieben:(17 May 2019, 18:22)

Nein, das hat niemand nötig. Jeder sollte sein Gesicht frei zeigen. Ich mag Gesichter angucken, ich will Mimik sehen und finde jedes auf seine eigene Art interessant. Wenn ich dürfte, würde ich in der U-Bahn und so den Leuten hemmungslos ins Gesicht gucken. So häßlich kann niemand sein.

Es geht hier nicht um die Vollverschleierung, die ist längst verboten.
Es geht der Regierung darum, die Schraube immer weiter zu drehen, um die Muslimen das Leben zu erschweren.
Das findet in der Mehrheitsgesellschaft ziemlichen Anklang.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon imp » Fr 17. Mai 2019, 18:35

Quatschki hat geschrieben:(17 May 2019, 16:44)

Aber in dem Moment, wo man mit jemandem kommuniziert (dazu gehört die Teilnahme an einer Lehrveranstaltung), ist es eine Frage des Respektes, sich nicht zu vermummen.
Weil ja auch wesentliche Teile der Kommunikation über die Mimik laufen.

Du hast kein Anrecht auf die Mimik anderer Leute, die sie dir nicht zeigen wollen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15009
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Keoma » Fr 17. Mai 2019, 18:37

imp hat geschrieben:(17 May 2019, 18:35)

Du hast kein Anrecht auf die Mimik anderer Leute, die sie dir nicht zeigen wollen.

Stimmt.
Der oder die Verhüllte muss aber mit den Konsequenzen leben.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan

Zurück zu „80. Integration“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste