Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 12943
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 6. Mai 2019, 10:01

odiug hat geschrieben:(05 May 2019, 23:09)

Darf ich mal darauf hinweisen, dass die Wahl Hitlers nicht das Ende der Weimarer Republik darstellte, sondern das Ermächtigungsgesetz.
Und wer dafür die Verantwortung bei den Mehrheiten im Reichstag trug, kann jeder nachlesen.


Hitler hat Abgeordnete der KP und der SPD vorsorglich verhaften lassen. Ich habe mal einen Artikel gelesen, in dem berechnet wurde, dass die NSDAP zusammen mit der DNVP, der deutsch-nationalen Voklkspartei auch ganz unabhängig vom Stimmverhalten der anderen Parteien das Ermächtigungsgesetz durchbekommen hätte. Einfach weil verschiedene KP- und SPD-Abgeordnete nicht anwesend waren.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11013
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon odiug » Mo 6. Mai 2019, 12:44

schokoschendrezki hat geschrieben:(06 May 2019, 10:01)

Hitler hat Abgeordnete der KP und der SPD vorsorglich verhaften lassen. Ich habe mal einen Artikel gelesen, in dem berechnet wurde, dass die NSDAP zusammen mit der DNVP, der deutsch-nationalen Voklkspartei auch ganz unabhängig vom Stimmverhalten der anderen Parteien das Ermächtigungsgesetz durchbekommen hätte. Einfach weil verschiedene KP- und SPD-Abgeordnete nicht anwesend waren.

Ja ... also die SPD als ganzes noch nicht, aber einzelne Abgeordnete waren schon verhaftet.
Der Sündenfall der bürgerlichen Parteien war, dort nicht vehement eingeschritten zu sein.
Es gab keinen Widerspruch und das blieb so bis in den Mai 1945.
Danach wollte es natürlich keiner gewesen sein ... und das bleibt so bis heute, wie man bei einigen Beiträgen auch hier nachlesen kann.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13034
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 6. Mai 2019, 15:04

schokoschendrezki hat geschrieben:(06 May 2019, 10:01)

Hitler hat Abgeordnete der KP und der SPD vorsorglich verhaften lassen. Ich habe mal einen Artikel gelesen, in dem berechnet wurde, dass die NSDAP zusammen mit der DNVP, der deutsch-nationalen Voklkspartei auch ganz unabhängig vom Stimmverhalten der anderen Parteien das Ermächtigungsgesetz durchbekommen hätte. Einfach weil verschiedene KP- und SPD-Abgeordnete nicht anwesend waren.

vergiß nicht, daß goering, vorsitzender des parlamentes, sagte daß das quorum anwesend war. obwohl das natürlich nicht so war. die KPD- und SPD-mitglieder fehlten. und die brauchte man fürs quorum.
also wäre dann das ermächtigungsgesetz nie angenommen. reines manipulieren.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
jellobiafra
Beiträge: 1319
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 19:42

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon jellobiafra » So 2. Jun 2019, 20:21

Ich möchte eine Frage an die Historiker oder Studenten der Geschichtswissenschaft in diesem Forum stellen:

Gab es vor den Untersuchungen Jürgen Falters historische Arbeiten, die sich mit dem konfessionellen Aspekt des Wahlverhaltens in der Weimarer Republik oder mit der Zustimmung zum Nationalsozialismus unter konfessionellen Gesichtspunkten beschäftigten?
Die Unterschiede sind ja sowohl signifikant als auch hypothesenrelevant. Immerhin so deutlich, dass sie nicht zufällig übersehen werden konnten.

Dazu ein biographischer Hinweis: ich bin in einem hessischen - überwiegend katholischen -Dorf aufgewachsen. Als Jugendlicher bemerkte ich, dass die Älteren, wenn sie sich über die Zeit des Nationalsozialismus unterhielten, die Nazis tatsächlich irgendwie als Aliens darstellten, die das Dorf irgendwann kaperten, obwohl sie keiner wollte und sie keinerlei Basis im Dorf hatten. Das klang dann so, als sahen sie sich als Opfer der Nazis. Sie bekamen eine Regierung, die sie nicht wollten, die machte eine Politik, die sie nicht wollten und begannen dann einen Krieg, den sie erst recht nicht wollten unter dem sie aber zu leiden hatten. Ich hielt das für Beschönigungsversuche.

Als ich später unsere Dorfchronik las, erfuhr ich, dass die NSDAP bei freien Wahlen bis einschließlich 1933 in dem Ort niemals über 18 % hinaus kam. Im Dorf gab es ein reiches Vereinsleben, wobei die Vereine entweder katholisch oder links (SPD oder KPD) dominiert waren. Es waren überwiegend Sport und Gesangsvereine. Nicht lange nach der Machtergreifung wurden diese Vereine alle aufgelöst. Die Erzählungen der Zeitzeugen fand ich dann auf einmal durchaus glaubwürdig.
Alpha Centauri
Beiträge: 4413
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon Alpha Centauri » So 16. Jun 2019, 21:20

jellobiafra hat geschrieben:(02 Jun 2019, 20:21)

Ich möchte eine Frage an die Historiker oder Studenten der Geschichtswissenschaft in diesem Forum stellen:

Gab es vor den Untersuchungen Jürgen Falters historische Arbeiten, die sich mit dem konfessionellen Aspekt des Wahlverhaltens in der Weimarer Republik oder mit der Zustimmung zum Nationalsozialismus unter konfessionellen Gesichtspunkten beschäftigten?
Die Unterschiede sind ja sowohl signifikant als auch hypothesenrelevant. Immerhin so deutlich, dass sie nicht zufällig übersehen werden konnten.

Dazu ein biographischer Hinweis: ich bin in einem hessischen - überwiegend katholischen -Dorf aufgewachsen. Als Jugendlicher bemerkte ich, dass die Älteren, wenn sie sich über die Zeit des Nationalsozialismus unterhielten, die Nazis tatsächlich irgendwie als Aliens darstellten, die das Dorf irgendwann kaperten, obwohl sie keiner wollte und sie keinerlei Basis im Dorf hatten. Das klang dann so, als sahen sie sich als Opfer der Nazis. Sie bekamen eine Regierung, die sie nicht wollten, die machte eine Politik, die sie nicht wollten und begannen dann einen Krieg, den sie erst recht nicht wollten unter dem sie aber zu leiden hatten. Ich hielt das für Beschönigungsversuche.

Als ich später unsere Dorfchronik las, erfuhr ich, dass die NSDAP bei freien Wahlen bis einschließlich 1933 in dem Ort niemals über 18 % hinaus kam. Im Dorf gab es ein reiches Vereinsleben, wobei die Vereine entweder katholisch oder links (SPD oder KPD) dominiert waren. Es waren überwiegend Sport und Gesangsvereine. Nicht lange nach der Machtergreifung wurden diese Vereine alle aufgelöst. Die Erzählungen der Zeitzeugen fand ich dann auf einmal durchaus glaubwürdig.



Ohne das Versagen und den Verrat bürgerlicher Kräfte ( die Teils mit den Nazis offen paktierten) und politische Ränkespiel um.den greisen Hindenburg wäre die NSDAP niemals an die Macht gekommen in freien Wahlen war die Partei nie stärkste Kraft es hat nie und nimmer gereicht, zumal sie sich Ende 1932 bei den Wahlen schon wieder auf den absteigenden Ast befand.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3652
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon Ammianus » So 16. Jun 2019, 23:39

Dass die Nazis in den katholischen Gebieten merklich weniger Stimmen bekamen als in protestantischen ist schon lange bekannt. Einer der Gründe dürfte sein, dass der "Führer" der Katholiken der Papst ist und das Weltbild der Nazis weniger Bezugspunkte für diese bot.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38293
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon Tom Bombadil » So 16. Jun 2019, 23:44

Alpha Centauri hat geschrieben:(16 Jun 2019, 21:20)

Ohne das Versagen und den Verrat bürgerlicher Kräfte...

Ersten Beitrag im thread lesen!
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 9456
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon Senexx » Mo 17. Jun 2019, 07:10

jellobiafra hat geschrieben:(02 Jun 2019, 20:21)

Ich möchte eine Frage an die Historiker oder Studenten der Geschichtswissenschaft in diesem Forum stellen:

Gab es vor den Untersuchungen Jürgen Falters historische Arbeiten, die sich mit dem konfessionellen Aspekt des Wahlverhaltens in der Weimarer Republik oder mit der Zustimmung zum Nationalsozialismus unter konfessionellen Gesichtspunkten beschäftigten?
Die Unterschiede sind ja sowohl signifikant als auch hypothesenrelevant. Immerhin so deutlich, dass sie nicht zufällig übersehen werden konnten.

Dazu ein biographischer Hinweis: ich bin in einem hessischen - überwiegend katholischen -Dorf aufgewachsen. Als Jugendlicher bemerkte ich, dass die Älteren, wenn sie sich über die Zeit des Nationalsozialismus unterhielten, die Nazis tatsächlich irgendwie als Aliens darstellten, die das Dorf irgendwann kaperten, obwohl sie keiner wollte und sie keinerlei Basis im Dorf hatten. Das klang dann so, als sahen sie sich als Opfer der Nazis. Sie bekamen eine Regierung, die sie nicht wollten, die machte eine Politik, die sie nicht wollten und begannen dann einen Krieg, den sie erst recht nicht wollten unter dem sie aber zu leiden hatten. Ich hielt das für Beschönigungsversuche.

Als ich später unsere Dorfchronik las, erfuhr ich, dass die NSDAP bei freien Wahlen bis einschließlich 1933 in dem Ort niemals über 18 % hinaus kam. Im Dorf gab es ein reiches Vereinsleben, wobei die Vereine entweder katholisch oder links (SPD oder KPD) dominiert waren. Es waren überwiegend Sport und Gesangsvereine. Nicht lange nach der Machtergreifung wurden diese Vereine alle aufgelöst. Die Erzählungen der Zeitzeugen fand ich dann auf einmal durchaus glaubwürdig.

Bei uns wurde der Zentrumsvorsitzende von den Nazis aus dem Staatsdienst entlassen, weil er im Reichtagswahlkampf Plakate aufgehängt hatte, die Jesus ans Hakenkreuz genagelt zeigten.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Alpha Centauri
Beiträge: 4413
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 17. Jun 2019, 11:00

Tom Bombadil hat geschrieben:(16 Jun 2019, 23:44)

Ersten Beitrag im thread lesen!


Ja und? Klar die Arbeiterschaft und das Beamtentum,

Zurück zu „71. Geschichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast