Digitale Radikalisierung

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13481
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Digitale Radikalisierung

Beitragvon schokoschendrezki » Do 18. Apr 2019, 08:46

Alter Stubentiger hat geschrieben:(17 Apr 2019, 18:26)
Aber Tittenbilder kann Facebook doch auch sperren oder? Warum geht es dann angeblich nicht bei rechter Hetze und Gewalt?

Die Frage ist wirklich, ob das überhaupt wünschenswert wäre. Eine automatisierte Zensur nach Sprachmustererkennung. Für mich eine Dystopie. Schon Zitierungen rechter Hetze in einem polemischen Textkontext würden einer solchen Zensur zum Opfer fallen. Ich tue so, als wäre ich ein Nazi und versuche, bestimmte Argumentationsmuster zu entlarven. Die Ironie und Polemik dahinter wird auf Dauer nur ein Mensch verstehen. Schon fällts durch die Zensur. Bitte nicht. Wir leben in einer Welt, in der eine entblößte Brust einen Skandal, einen Nipplegate auslöst und in der der oberste gewählte Staatsvertreter mit dem "Atomknopf" drohen kann. Bei einer automatisierten Hass- und Hetzeblockierung müsste Twitter den Trump-Account sperren. Will ich das? Nein.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12033
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Digitale Radikalisierung

Beitragvon imp » Fr 19. Apr 2019, 10:31

schokoschendrezki hat geschrieben:(18 Apr 2019, 08:32)

@imp: Unabhängig von speziellen technischen Fragen. Es hat bislang über kurz oder lang immer Umgehungen staatlicher Eingriffe gegeben. Auch wenn dieses Hase-und-Igel-Spiel ständig neu aufgesetzt wird.

Es geht mir gar nicht um den technischen Aspekt. Der Staatsigel kann sehr viele Meinungshasen problemlos kaputtjagen und schlicht aus dem Feld schlagen, auch wenn viele mal kurz und einige sehr lang einen Weg durch die Erde wissen, den der Igel noch nicht kennt. Der kann im Zweifel pieksen.

Die Frage des weitgehenden Einverständnisses einer Mehrheit von Menschen ist erheblich relevanter als technische Fragen. Der umfassende Überwachungsstaat in China realisiert sich nicht so sehr durch Mustererkennung, Protokolle und eingebaute Zusätze in Chips sondern weil es in den Köpfen einer Mehrheit eine Bereitschaft zur Überwachtheit gibt. Für eine wirklich lückenlose staatliche Kontrolle

Die Bereitschaft zu immer mehr staatlicher Steuerung und Kontrolle ist ein Grundübel unserer Zeit. Sie wächst in Europa überall wie auch sonst in der Welt. Dass irgendwelche Desperados immer irgendeine Nachricht durchbringen, wird kaum einen Staat und keinen Präsidenten ernsthaft erschüttern, auch wenn es ungelegen kommt. Umso mehr hauen sie drauf auf alle, die sie doch erwischen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson

Zurück zu „50. Neue Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast