Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 43615
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 23. Jan 2021, 13:21

Kohlhaas hat geschrieben:(23 Jan 2021, 13:10)

Anscheinend war Trump für Twitter nur der Anfang. Auch dem Oberfanatiker in Teheran hat man nun eines seiner Konten gesperrt:

https://www.unionesarda.it/de/articolo/ ... 07105.html

Damit steigt Twitter in die Weltpolitik ein, als Tech-Bruderschaft mit eigenen Ordensregeln.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 16129
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon schokoschendrezki » Sa 23. Jan 2021, 13:32

DarkLightbringer hat geschrieben:(23 Jan 2021, 09:09)

Die Tech-Giganten werden mächtiger als ganze Staaten, sie sind die Tempelritter der Postmoderne.
Aber was ist ihr heiliger Gral?
Das wird letztlich die KI sein, von der mindestens ein Futurologe behauptet, sie werde zwischen 2040 und 2090 die menschliche Intelligenz übertreffen.

Nicht doch. Nein. (Schwache) KI in Form von Mustererkennung und maschinellem Lernen, das ist kein "heiliger Gral" sondern das sind einfach berechenbare, völlig unschuldige Algorithmen. Der "Heilige Gral" der Tech-Giganten ist der Hang der Menschen zu Gruppenbildung, Zugehörigkeit, einer Art von Fremdvergewisserung, dauernder Kommunikationsbereitschaft, zu einer natürlichen Abneigung gegen eigenständige Gedanken, Eitelkeit usw. usf. Den Kontostand im chinesischen Sozialpunktesystem stellen die, die das tun,absolut freiwillig aus. Bitte beachten: Dieser gut bepunktete Chinese, der twitternde Donald Trump, der sogenannte "Gläserne Schwede" ... das läuft jedenfalls in Hinsicht auf IT-Nutzung in eine ganz ähnliche Richtung. Ungeachtet der gravierenden gesellschaftlichen Unterschiede in China, den USA und Schweden.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 43615
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 23. Jan 2021, 13:56

schokoschendrezki hat geschrieben:(23 Jan 2021, 13:32)

Nicht doch. Nein. (Schwache) KI in Form von Mustererkennung und maschinellem Lernen, das ist kein "heiliger Gral" sondern das sind einfach berechenbare, völlig unschuldige Algorithmen. Der "Heilige Gral" der Tech-Giganten ist der Hang der Menschen zu Gruppenbildung, Zugehörigkeit, einer Art von Fremdvergewisserung, dauernder Kommunikationsbereitschaft, zu einer natürlichen Abneigung gegen eigenständige Gedanken, Eitelkeit usw. usf. Den Kontostand im chinesischen Sozialpunktesystem stellen die, die das tun,absolut freiwillig aus. Bitte beachten: Dieser gut bepunktete Chinese, der twitternde Donald Trump, der sogenannte "Gläserne Schwede" ... das läuft jedenfalls in Hinsicht auf IT-Nutzung in eine ganz ähnliche Richtung. Ungeachtet der gravierenden gesellschaftlichen Unterschiede in China, den USA und Schweden.

Der "Heilige Gral" ist ein vollautomatisierter Prozess, der zur Gewinnmaximierung führt.
In den Jahren haben sich die Algorithmen immer wieder verändert und sie sind deutlich intelligenter geworden. Anfangs ging es nur um Keywords, heute sollen es hunderte Faktoren sein, die berücksichtigt werden. Die genaue Funktionsweise von "Hummingbird" (Google) oder "A9" (Amazon) ist streng geheim.
Man weiß aber doch einiges, einfach durch Tests.
Als gesichert gilt die Bedeutung der sog. Nutzersignale. Erfasst wird u. a. Verweildauer, Autorität einer Webseite, Backlinks, Interaktion, Interessen-Tags, Bewegungsmuster und dergleichen.
Unterschiedliche Unternehmen verfolgen allerdings auch unterschiedliche Strategien, was die Details angeht. Mal spielen Hashtags eine große Rolle, mal nicht.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
sünnerklaas
Beiträge: 7460
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon sünnerklaas » Sa 23. Jan 2021, 14:29

NicMan hat geschrieben:(09 Jan 2021, 18:49)

Das ist richtig. In meiner Twitter-Blase werden jeden Tag Screenshots von Schnitters erhaltenden Standardantwort seitens Twitter gepostet. Manchmal werden nicht einmal Tweets gelöscht, welche indirekt zu Gewalt aufrufen.

Aber wehe du postest ein Bild, auf welchem eine weibliche Brustwarze zu sehen ist. Dann geht alles ganz schnell.


Eine sichtbare weibliche Brustwarze kann bei einigen zu einer tiefen Verletzung ihrer religiösen Gefühle führen und widerspricht damit z.B. in den USA der Religionsfreiheit. In den Abrahamitischen Religionen gibt es eben auch noch die Unterlassungssünde. Beim Nipple-Gate von Janet Jackson ging es danach auch um die Frage, wie jemand finanziell zu entschädigen sei, der, weil er ungewollt die Brustwarze gesehen hat, nun fest damit rechnen müsse, nach dem Tod in die Hölle zu kommen oder von irgendeinem "Gott" auf Grund der "Predigten" irgendwelcher Geistlicher anderswie schwer bestraft wird. Ein Schlachtfest für geschäftstüchtige US-Anwälte... Ein Nippel kann selbst für Big Player massive finanzielle Folgen in den USA haben.
sünnerklaas
Beiträge: 7460
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon sünnerklaas » Sa 23. Jan 2021, 14:33

DarkLightbringer hat geschrieben:(23 Jan 2021, 13:21)

Damit steigt Twitter in die Weltpolitik ein, als Tech-Bruderschaft mit eigenen Ordensregeln.


Eine wirkungsvolle Handhabe gibt es dagegen nicht. Dazu müssten internationale Abkommen zur Regulierung her - da werden sich aber eine ganze Reihe von Ländern massiv sperren. Vor allem Russland. Zu fragen wäre auch, wer das nun überwachen soll und wer entscheidet und welche Gerichte zuständig sein sollen.
Nur ein Beispiel: ein deutsches Gericht erklärt die Sperrung eines Kontos durch einen Plattformbetreiber für rechtswidrig, ein britisches oder russisches Gericht entscheidet genau umgekehrt. Wer hat nun recht? Was gilt?
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 43615
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 23. Jan 2021, 14:39

sünnerklaas hat geschrieben:(23 Jan 2021, 14:33)

Eine wirkungsvolle Handhabe gibt es dagegen nicht. Dazu müssten internationale Abkommen zur Regulierung her - da werden sich aber eine ganze Reihe von Ländern massiv sperren. Vor allem Russland. Zu fragen wäre auch, wer das nun überwachen soll und wer entscheidet und welche Gerichte zuständig sein sollen.
Nur ein Beispiel: ein deutsches Gericht erklärt die Sperrung eines Kontos durch einen Plattformbetreiber für rechtswidrig, ein britisches oder russisches Gericht entscheidet genau umgekehrt. Wer hat nun recht? Was gilt?

In Deutschland gilt deutsches Recht, in Britannien britisches und in Russland Putins Unrecht.

Welches Recht gilt für Camenbert an der deutschen Käse-Theke, wenn ihn jemand in der Normandie hergestellt hat?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 3198
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon BlueMonday » Sa 23. Jan 2021, 14:49

schokoschendrezki hat geschrieben:(23 Jan 2021, 13:32)

Nicht doch. Nein. (Schwache) KI in Form von Mustererkennung und maschinellem Lernen, das ist kein "heiliger Gral" sondern das sind einfach berechenbare, völlig unschuldige Algorithmen. Der "Heilige Gral" der Tech-Giganten ist der Hang der Menschen zu Gruppenbildung, Zugehörigkeit, einer Art von Fremdvergewisserung, dauernder Kommunikationsbereitschaft, zu einer natürlichen Abneigung gegen eigenständige Gedanken, Eitelkeit usw. usf.


Das gilt ja nun im Wesentlichen für die politisierte, ideologisierte Staatsgemeinschaft, die Twitter als ihr Mittel benutzt - gerade in heutigten Zeiten, in denen "Querliegen", "Skepsis", "Zweifel" zu Schimpfwörtern werden, in denen Kritik zunehmend stört und als Bedrohung angesehen wird. Das Bedürfnis nach ungestörtem Gemeinsinn wächst zusehends. Das kann man ja selbst in diesem kleinem Forum als Teil der "social media" hier beobachten. Erst gestern hier wieder eine einschwörende, Gesinnung demonstrierende Threaderöffnung ohne jedes Diskussionsangebot, ohne sachlichen Umgang mit einer Kontroverse als Basis einer Diskussion, die ihren Namen verdient. Ich wette, dieser Spam steht immer noch hier, obwohl er dem in der Vergangenheit selbst gestellten Anspruch nicht genügt.

Facebook oder twitter hängen sich auch nur an diese Entwicklung, geben zunehmend die Neutralität eines bloßen Dienstleisters auf. Stellen sich auf die etablierte Seite, die immer mehr Raum greift. Es geht um immer mehr Themen, die nur noch eine Wahrheit kennen, nur einen "Konsens" vertragen, der von außerhalb der Gemeinschaft der Vernünftigen und Gerechten nicht länger bedroht werden soll. Da wird ein szientistischer Kult um ein vermeintliches Ding namens "die Wissenschaft" gebaut, die es so gar nicht gibt und geben sollte. Es gibt vielleicht eine Wissenschaftlichkeit als Anspruch und Vorgehensweise und die bestand bis vor kurzem vor allem im Zweifel an gewiss erscheinenden, etablierten "Wahrheiten". Die Lust an der Widerlegung, der Falsifikation, der Kritik war der treibende Motor der Wissenschaft.

Beim "Unternehmertum" gibt es dann auch zwei Typen. Der klassische, eigentliche Unternehmer, der mit der Ungewissheit umgeht, der etwas wagt, etwas Neues probiert, der versucht einen neuen Trend zu etablieren oder der Entwicklungen kommen sieht, die andere noch gar nicht auf dem Radar haben und entsprechend seine Wetten platziert, der es wagt gegen die Masse zu wetten. Wenn er richtig liegt, dann heimst er den eigentlichen unternehmerischen Profit ein. Und dann gibt es die Masse, die nachläuft, die auf Nummer sicher geht. So gesehen ist twitter&Co zunehmend Establishment, aus dem jemand wie Trump herausgefallen ist, falls er je richtig dazugehört hat. Dafür wurde er letztlich geliebt von seinen Anhängern, dass er hier und da mal querlag.
Greif niemals in ein Wespennest, doch wenn du greifst, dann greife fest.
sünnerklaas
Beiträge: 7460
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon sünnerklaas » Sa 23. Jan 2021, 15:32

DarkLightbringer hat geschrieben:(23 Jan 2021, 14:39)

In Deutschland gilt deutsches Recht, in Britannien britisches und in Russland Putins Unrecht.

Welches Recht gilt für Camenbert an der deutschen Käse-Theke, wenn ihn jemand in der Normandie hergestellt hat?


Naja - Twitter und Co. können auf Grund ihrer Größe und ihrer Marktmacht ggf, spezielle Bedingungen für sich durchsetzen. Wenn der Server in einem anderen Land steht, hat man als nationale Behörden oft keinerlei Handhabe, gegen etwas vorzugehen. Und viele Soziale Netzwerke sind inzwischen auf Grund der von ihnen bereit gestellten Infrastrukturen so wichtig, dass sie als "Too Big to fail" gelten, Man kann nicht Facebook, Whatsapp, Instagram, Twitter&Co, oder Google als Sanktion einfach mal national abschalten. Es gäbe einen Aufstand und andere Probleme ohne ende.

Und man sieht noch etwas anderes: Wieder einmal stellt sich heraus, dass der Markt mit seinen "Selbstregulierungskräften" alles alleine regele, dass sich der Staat aus der Wirtschaft komplett heraus zu halten habe, ein Irrglaube ist, der jetzt zu einem bösen Erwachen führt.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 43615
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 23. Jan 2021, 15:54

sünnerklaas hat geschrieben:(23 Jan 2021, 15:32)

Naja - Twitter und Co. können auf Grund ihrer Größe und ihrer Marktmacht ggf, spezielle Bedingungen für sich durchsetzen. Wenn der Server in einem anderen Land steht, hat man als nationale Behörden oft keinerlei Handhabe, gegen etwas vorzugehen. Und viele Soziale Netzwerke sind inzwischen auf Grund der von ihnen bereit gestellten Infrastrukturen so wichtig, dass sie als "Too Big to fail" gelten, Man kann nicht Facebook, Whatsapp, Instagram, Twitter&Co, oder Google als Sanktion einfach mal national abschalten. Es gäbe einen Aufstand und andere Probleme ohne ende.

Und man sieht noch etwas anderes: Wieder einmal stellt sich heraus, dass der Markt mit seinen "Selbstregulierungskräften" alles alleine regele, dass sich der Staat aus der Wirtschaft komplett heraus zu halten habe, ein Irrglaube ist, der jetzt zu einem bösen Erwachen führt.

Sicher, gegen einen Server, der in Honduras oder sonstwo steht, kann ein deutscher Amtsrichter natürlich nicht viel machen. Gleiches gilt ja auch für dubiose Kreditfirmen und ähnliches.

Gleichwohl hat sich Mark Zuckerberg mal persönlich den Fragen von Abgeordneten des US-Kongresses gestellt, wo es um die Einführung einer Digitalwährung ging, aber auch um einen Datenskandal.

Und die Debatte um undurchsichtige Ordensregeln der Plattformen dürfte noch nicht zu Ende sein.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
sünnerklaas
Beiträge: 7460
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon sünnerklaas » Sa 23. Jan 2021, 17:04

DarkLightbringer hat geschrieben:(23 Jan 2021, 15:54)

Sicher, gegen einen Server, der in Honduras oder sonstwo steht, kann ein deutscher Amtsrichter natürlich nicht viel machen. Gleiches gilt ja auch für dubiose Kreditfirmen und ähnliches.


Es geht auch noch anders: Facebook hat seinen Serverstandort innerhalb Europas seinerzeit in Irland gewählt. Das Land hatte die laxesten Datenschutzgesetze und lockte zudem mit niedrigen Steuern.

Gleichwohl hat sich Mark Zuckerberg mal persönlich den Fragen von Abgeordneten des US-Kongresses gestellt, wo es um die Einführung einer Digitalwährung ging, aber auch um einen Datenskandal.


Herausgekommen ist am Ende nichts. Keiner wird sich letztendlich mit Facebook oder Google anlegen wollen. Dafür ist das, was sie bieten zu wichtig, die Macht dieser Firmen zu groß. Würde man als ultima ratio abschalten, gäbe es nicht nur einen Riesenärger, Teile von Gesellschaft und auch Wirtschaft wären nicht mehr handlungsfähig.

Und die Debatte um undurchsichtige Ordensregeln der Plattformen dürfte noch nicht zu Ende sein.


Man sollte feststellen: der Markt regelt nicht alles und kann auch nicht alles regeln. Es gibt Bereiche, in denen Marktmechanismen zu äußerst negativen Entwicklungen führen können und auch führen. Vor allem dann, wenn man es verpasst hat, Marktdominanz einzelner weniger Unternehmen und somit die Bildung von Monopolen und Oligolpolen rechtzeitig zu unterbinden. Aber vor allem Google, als auch Facebook mit ihren vielen Plattformen sind eben auch Goldgruben. Und wo stehen mögliche Alternativen? In Russland. Eine Zwickmühle, ein Dilemma. Was will man in dem theoretischen Fall machen, wenn Maximal-Player, wie Facebook oder Google auf einem Mal nach Russland abwandern? In den USA hätte man in Sachen technologischer Plattformen auf die Schnelle keine Alternativen. Und den allermeisten Usern ist es dazu noch egal.
Die Frage ist nur: wie will und wie kann man unter solchen Vorraussetzung noch reagieren? Letztendlich wird der Staat bei Mega-Konzernen, wie Facebook oder Google einsteigen müssen, anders geht es nicht, anders kann man keine politische Kontrolle ausüben. Bei allen anderen Ansätzen würden diese Mega-Konzerne sofort das weite suchen. Und der Staat schaut in die Röhre.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49018
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 23. Jan 2021, 17:33

In Sachen Demokratie und Meinungsfreiheit hat der Markt auch nichts zu regeln, es ist Aufgabe des Staates und seiner Bürger, die FDGO zu beschützen. Und ja, wenn sich Facebook und Twitter partout nicht an Gesetze in Europa oder Deutschland halten wollen, dann kann man sie als Ultima Ratio sehr wohl abschalten, der Serverstandort spielt da keine Rolle. Dieses Vakuum würde auch schnell gefüllt, auch in Europa gibt es Unternehmen der Informationsbranche, die solche Angebote machen könnten.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
sünnerklaas
Beiträge: 7460
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon sünnerklaas » Sa 23. Jan 2021, 20:18

Tom Bombadil hat geschrieben:(23 Jan 2021, 17:33)

In Sachen Demokratie und Meinungsfreiheit hat der Markt auch nichts zu regeln, es ist Aufgabe des Staates und seiner Bürger, die FDGO zu beschützen. Und ja, wenn sich Facebook und Twitter partout nicht an Gesetze in Europa oder Deutschland halten wollen, dann kann man sie als Ultima Ratio sehr wohl abschalten, der Serverstandort spielt da keine Rolle. Dieses Vakuum würde auch schnell gefüllt, auch in Europa gibt es Unternehmen der Informationsbranche, die solche Angebote machen könnten.


Darauf wollte ich nicht hinaus: was wir gerade erleben, ist ein Scheitern vieler wirtschaftsliberaler, erst recht aber marktradikaler bis libertärer Positionen. Im Umfeld eines vollkommen deregulierten Marktes bilden sich weltweit agierende Oligopole, ja sogar Monopole, die dann nicht mehr wirklich vom Staat kontrolliert werden können. Eine Konkurrenz ist praktisch nicht vorhanden und mit einer vergleichbaren Leistungsfähigkeit so auch auf die Schnelle nicht herstellbar. Letztenendes müsste also eine öffentlich-rechtliche Infrastruktur geschaffen werden.

Natürlich könnte man die Plattformen von Facebook und Google mit der von ihnen bereitgestellten Infrastrukturen abschalten. Aber da taucht dann schon die Frage auf, wer zum Beispiel die Ausfälle gewerblicher Nutzer bezahlt, die diese Plattformen regelkonform nutzen und denen die Umsätze wegbrechen. Die überwältigende Mehrheit derer, die dort tätig sind, verhalten sich gesetzes- und regelkonform. Und ansatzweise vergleichbare große Alternativen kommen aus Russland und anderen Ländern...
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49018
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 23. Jan 2021, 20:34

sünnerklaas hat geschrieben:(23 Jan 2021, 20:18)

Darauf wollte ich nicht hinaus: was wir gerade erleben, ist ein Scheitern vieler wirtschaftsliberaler, erst recht aber marktradikaler bis libertärer Positionen.

Nein, das erleben wir nicht gerade.

Im Umfeld eines vollkommen deregulierten Marktes bilden sich weltweit agierende Oligopole, ja sogar Monopole, die dann nicht mehr wirklich vom Staat kontrolliert werden können.

Warum sollte man als Staat ein Monopol nicht mehr kontrollieren können? Auch ein Monopol unterliegt den Gesetzen und wenn es keine einschlägigen Gesetze gibt, kann der Staat sie erlassen.

Eine Konkurrenz ist praktisch nicht vorhanden und mit einer vergleichbaren Leistungsfähigkeit so auch auf die Schnelle nicht herstellbar.

Gerade im digitalen Bereich kann man sehr schnell Anwendungen schaffen, die gut skalieren.

Letztenendes müsste also eine öffentlich-rechtliche Infrastruktur geschaffen werden.

Nein, das können auch Unternehmen anbieten.

Aber da taucht dann schon die Frage auf, wer zum Beispiel die Ausfälle gewerblicher Nutzer bezahlt, die diese Plattformen regelkonform nutzen und denen die Umsätze wegbrechen.

Dafür gibt es eine Übergangszeit, in der diese Nutzer umziehen können. Hast du mal ein paar Beispiele dafür?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
sünnerklaas
Beiträge: 7460
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon sünnerklaas » Sa 23. Jan 2021, 20:55

Tom Bombadil hat geschrieben:(23 Jan 2021, 20:34)

Nein, das erleben wir nicht gerade.


Warum sollte man als Staat ein Monopol nicht mehr kontrollieren können? Auch ein Monopol unterliegt den Gesetzen und wenn es keine einschlägigen Gesetze gibt, kann der Staat sie erlassen.


Solch große Unternehmen, wie Google oder FB kann man letztendlich nur dadurch effektiv und nachhaltig kontrollieren, indem es eine staatliche Beteiligung gibt - oder genauer gesagt: dass Parlamente, nicht Regierungen, sie dann kontrollieren. Dazu gehören dann in so einem extremen Fall Plätze im Aufsichtsrat.


Gerade im digitalen Bereich kann man sehr schnell Anwendungen schaffen, die gut skalieren.


Wer von denen hat sich denn in den letzten 10 Jahren etablieren können? Startups, die sich bewähren, werden von den großen Playern aufgekauft, die Gründer lassen es sich im Erfolgsfall fürstlich honorieren. Und die allermeisten Startup-Gründer wollen sich ja letztendlich auch gar nicht dauerhaft am Markt etablieren. Sie zielen darauf ab, mit dem Verkauf an einen großen Player maximale Rendite zu machen. Genau das ist ja auch ein Problem.


Nein, das können auch Unternehmen anbieten.


Nur so lange es einen wirklichen Markt gibt, in dem annähernd gleich große Akteure im Wettbewerb stehen. Viele Video-Plattformen haben die Segel streichen müssen. Keine Chance gegen Googles Youtube.


Dafür gibt es eine Übergangszeit, in der diese Nutzer umziehen können. Hast du mal ein paar Beispiele dafür?


Schau mal in Richtung Influence-Marketing. Ein Milliarden-Markt auf den Facebook-Plattformen oder Youtube.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 3198
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon BlueMonday » Sa 23. Jan 2021, 21:06

sünnerklaas hat geschrieben:(23 Jan 2021, 20:18)

Darauf wollte ich nicht hinaus: was wir gerade erleben, ist ein Scheitern vieler wirtschaftsliberaler, erst recht aber marktradikaler bis libertärer Positionen. Im Umfeld eines vollkommen deregulierten Marktes bilden sich weltweit agierende Oligopole, ja sogar Monopole, die dann nicht mehr wirklich vom Staat kontrolliert werden können. Eine Konkurrenz ist praktisch nicht vorhanden und mit einer vergleichbaren Leistungsfähigkeit so auch auf die Schnelle nicht herstellbar. Letztenendes müsste also eine öffentlich-rechtliche Infrastruktur geschaffen werden.



Das ist die übliche etatistische Logik: Das Problem ist das Monopol. Der Staat ist die wundersame Lösung dieses Problem. Nur ist der Staat das Monopol schlechthin, ist der Grund, Träger und Verursacher praktisch aller bekannten, daraus resultierenden Monopole. Unter Monopol verstand man die längste Zeit ein verliehenes Privileg, etwas exklusiv anbieten zu dürfen. Verliehen von jemandem, der alleinig über ein Gebiet herrscht, als Letztentscheider, als Gewaltmonopolist. Das, was heute der "Staat" ist. Motto: Das Monopol ist tot. Lang lebe das Monopol!
Greif niemals in ein Wespennest, doch wenn du greifst, dann greife fest.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49018
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 23. Jan 2021, 21:09

sünnerklaas hat geschrieben:(23 Jan 2021, 20:55)

Solch große Unternehmen, wie Google oder FB kann man letztendlich nur dadurch effektiv und nachhaltig kontrollieren, indem es eine staatliche Beteiligung gibt - oder genauer gesagt: dass Parlamente, nicht Regierungen, sie dann kontrollieren.

Warum? Und was nennst du "kontrollieren"?

Wer von denen hat sich denn in den letzten 10 Jahren etablieren können?

Das spielt keine Rolle. Würden die großen Social Media-Dienste gesperrt, würde es bald neue Anbieter geben, weil es einen Markt dafür gibt.

Nur so lange es einen wirklichen Markt gibt, in dem annähernd gleich große Akteure im Wettbewerb stehen.

Wir haben das Szenario diskutiert, dass die großen Anbieter in Deustchland oder Europa gesperrt würden. Oder nicht?

Schau mal in Richtung Influence-Marketing. Ein Milliarden-Markt auf den Facebook-Plattformen oder Youtube.

Dann wechselt man eben zu anderen Plattformen, zB. Vimeo und vz.net.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
sünnerklaas
Beiträge: 7460
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon sünnerklaas » Sa 23. Jan 2021, 21:11

Tom Bombadil hat geschrieben:(23 Jan 2021, 21:09)


Dann wechselt man eben zu anderen Plattformen, zB. Vimeo und vz.net.


Hinter VZ steht Russland.
Es ist also eine Entscheidung zu treffen: entweder Privatwirtschaft - dazu gehören FB, Twitter, Google und Co. - oder staatlichen Dirigismus. Alternativen wird es nicht geben. Also muss man sich entscheiden.
Zuletzt geändert von sünnerklaas am Sa 23. Jan 2021, 21:27, insgesamt 1-mal geändert.
sünnerklaas
Beiträge: 7460
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon sünnerklaas » Sa 23. Jan 2021, 21:14

BlueMonday hat geschrieben:(23 Jan 2021, 21:06)

Das ist die übliche etatistische Logik: Das Problem ist das Monopol. Der Staat ist die wundersame Lösung dieses Problem. Nur ist der Staat das Monopol schlechthin, ist der Grund, Träger und Verursacher praktisch aller bekannten, daraus resultierenden Monopole. Unter Monopol verstand man die längste Zeit ein verliehenes Privileg, etwas exklusiv anbieten zu dürfen. Verliehen von jemandem, der alleinig über ein Gebiet herrscht, als Letztentscheider, als Gewaltmonopolist. Das, was heute der "Staat" ist. Motto: Das Monopol ist tot. Lang lebe das Monopol!


Wenn der Staat einem Monopolisten oder Oligopolisten auf Grund deren Verhalten den Stecker zieht, und die Plattformen einschliesslich der von ihnen bereitgestellten Infrakstruktur den Stecker zieht, ist das auch Etatismus.
Ich finde eines nur sehr interessant: es wird eine Regulierung und ein staatlicher Eingriff genau von denen gefordert, die ansonsten fordern, der Staat solle sich aus allem raus halten.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 43615
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 23. Jan 2021, 21:48

sünnerklaas hat geschrieben:(23 Jan 2021, 21:14)

Wenn der Staat einem Monopolisten oder Oligopolisten auf Grund deren Verhalten den Stecker zieht, und die Plattformen einschliesslich der von ihnen bereitgestellten Infrakstruktur den Stecker zieht, ist das auch Etatismus.
Ich finde eines nur sehr interessant: es wird eine Regulierung und ein staatlicher Eingriff genau von denen gefordert, die ansonsten fordern, der Staat solle sich aus allem raus halten.

Ein Gesetz nach US-Vorbild, welches die Entmutigung der Redefreiheit verbietet, würde doch vorerst mal genügen.
Dann können die Betreiber ihre undurchsichtigen Ordensregeln machen, wie sie wollen, zahlen aber saftige Summen, wenn das Kind in den Brunnen fällt.
Außerdem kann der Verbraucher vorgerichtlich einen Antrag stellen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49018
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 23. Jan 2021, 22:46

sünnerklaas hat geschrieben:(23 Jan 2021, 21:11)

Hinter VZ steht Russland.

Jörg Gerbig, seines Zeichens Gründer des Essenszustelldienstes Lieferando, ist mittlerweile Inhaber der Marke. Er hat nun VZ.net in einer Betaversion an den Start geschickt.
https://www.derstandard.de/story/200011 ... -den-start

Es ist also eine Entscheidung zu treffen: entweder Privatwirtschaft - dazu gehören FB, Twitter, Google und Co. - oder staatlichen Dirigismus.

Ich setze auf Privatwirtschaft.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.

Zurück zu „43. Computer - Internet - Telekommunikation - Netzpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast