Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37540
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon Liegestuhl » Do 14. Jan 2021, 17:39

Wäre es nicht einfacher, dieses Twitter einfach dicht zu machen? Da kommt ja offensichtlich nicht viel rüber.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10268
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon Vongole » Do 14. Jan 2021, 17:41

Tom Bombadil hat geschrieben:(14 Jan 2021, 08:47)

Diese zwei Tweets sollen Aufrufe zu Gewalt und zur Stürmung des Kapitols sein? Okay, das erklärt natürlich, dass Twitter keine Anzeige erstattet hat. Wenn das aber reichen soll, einen Account permanent zu sperren, wird die gleichzeitige Weigerung, die antisemitischen Tweets des Ayatollahs zu löschen oder gar den Account zu sperren, noch ekliger als sie eh schon ist.

Das waren offensichtlich die beiden Tweets, die das Fass zum Überlaufen brachten. Der davor (während des Angriffs auf das Capitol) lautete:
"Later, he seemed to justify the actions in a tweet, writing, "These are the things and events that happen when a sacred landslide election victory is so unceremoniously & viciously stripped away."
Quelle: cnn
Daraus ergibt sich die Schlussfolgerung von Twitter.
An einer Gesetzgebung für social media, die diese verpflichten würden, auch Hetz- und Gewaltaufrufe fremder Regierungen zu blockieren, arbeiten die Demokraten.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 43605
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon DarkLightbringer » Do 14. Jan 2021, 18:27

Kohlhaas hat geschrieben:(14 Jan 2021, 17:34)

Genau da liegt das Problem. Würdest Du von einer Telefongesellschaft verlangen, dass sie staatlich regulierte "Meinungsäußerungen" kontrolliert? Twitter ist definitiv keine Telefongesellschaft. Twitter veröffentlicht jeden Tag Millionen von Meinungsäußerungen. Wenn eine beliebige deutsche Tageszeitung das gleiche genauso erratisch machen würde wie Twitter, wäre diese Zeitung aufgrund der vielen Klagen längst pleite.

Es ist am ehesten eine Newsgroup, was sich aus E-Mail-Programmen ableiten lässt. Sprich, der Anbieter transportiert die Post der Gemeinschaftsmitglieder, schreibt sie aber nicht selbst - im Unterschied zur Zeitung.
Meinungen müssen nicht kontrolliert werden, nur Straftaten sind ein Problem. Und das sind sie ja immer, auch offline.

Beispiel Güterfernverkehr. Der Gesetzgeber setzt den Rahmen, wie mit Gefahrstoffen im öffentlichen Raum umzugehen ist. Aber die Spedition sperrt nicht die Kommunikation der Kanzlerin. ;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 43605
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon DarkLightbringer » Do 14. Jan 2021, 18:44

Vongole hat geschrieben:(14 Jan 2021, 17:41)

Das waren offensichtlich die beiden Tweets, die das Fass zum Überlaufen brachten. Der davor (während des Angriffs auf das Capitol) lautete:
"Later, he seemed to justify the actions in a tweet, writing, "These are the things and events that happen when a sacred landslide election victory is so unceremoniously & viciously stripped away."
Quelle: cnn
Daraus ergibt sich die Schlussfolgerung von Twitter.
An einer Gesetzgebung für social media, die diese verpflichten würden, auch Hetz- und Gewaltaufrufe fremder Regierungen zu blockieren, arbeiten die Demokraten.

Schwer vorstellbar, dass ein ordentliches US-Gericht dies nicht als Meinungsäußerung verstehen würde.

Die Gegenseite könnte zudem Zitate anführen, die sich gegen Gewalt aussprechen. Und im Kreuzverhör würden die Anwälte den Twitter-Vertreter fragen, warum man über all die Jahre so viel Bedenkliches gestreut hat und immer noch tut.

Bei den 55 festgenommenen Verdächtigen ist das ja eine völlig andere Sache. Da dürften konkrete Taten zur Last gelegt werden, weniger allgemeine Kommentare oder philosophische Ansätze.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10268
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon Vongole » Do 14. Jan 2021, 18:47

DarkLightbringer hat geschrieben:(14 Jan 2021, 18:44)

Schwer vorstellbar, dass ein ordentliches US-Gericht dies nicht als Meinungsäußerung verstehen würde.

Die Gegenseite könnte zudem Zitate anführen, die sich gegen Gewalt aussprechen. Und im Kreuzverhör würden die Anwälte den Twitter-Vertreter fragen, warum man über all die Jahre so viel Bedenkliches gestreut hat und immer noch tut.

Bei den 55 festgenommenen Verdächtigen ist das ja eine völlig andere Sache. Da dürften konkrete Taten zur Last gelegt werden, weniger allgemeine Kommentare oder philosophische Ansätze.

Wo du in Trumps Tweets allgemeine Kommentare oder philosophische Ansätze finden kannst, weiß ich zwar nicht, bin aber froh, dass du kein Richter bist.
Kohlhaas
Beiträge: 4788
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon Kohlhaas » Do 14. Jan 2021, 18:49

DarkLightbringer hat geschrieben:(14 Jan 2021, 18:27)

Es ist am ehesten eine Newsgroup, was sich aus E-Mail-Programmen ableiten lässt. Sprich, der Anbieter transportiert die Post der Gemeinschaftsmitglieder, schreibt sie aber nicht selbst - im Unterschied zur Zeitung.
Meinungen müssen nicht kontrolliert werden, nur Straftaten sind ein Problem.

Sorry, aber Du hast das Problem nicht verstanden. Ich wiederhole es ein weiteres Mal als Beispiel:

Schuldig der Verleumdung oder Beleidigung ist jeder, der eine Beleidung oder Verleumdung äußert oder verbreitet. Eine Tageszeitung in Deutschland darf sowas nicht tun. Moderation: sachlich bleiben. Auch die Verbreitung ist strafbar! Es ist in Deutschland nunmal einfach nicht erlaubt, unbewiesene Behauptungen über irgendwen einfach so zu behaupten. Das ist doch auch nur richtig. Stell Dir mal vor, Dein Nachbar würde behaupten, dass ein Mensch in der übernächsten Straße ein Kinderschänder ist. Glaubst Du, dass Du diese Behauptung problemlos einfach so weiter verbreiten darfst? Nur mit der Begründung, dass ja gar nicht DU, sondern Dein NAchbar die Behauptung in die Welt gesetzt hat? Na, dann probier das doch mal!

Für jede Tageszeitung in Deutschland ist das eine Selbstverständlichkeit. Für Dienste wie Twitter ist das plötzlich "systemwidrig". Dienste wie Twitter sollen plötzlich das Recht haben, jeden beliebigen Dreck einfach rauszublasen, weil sie ja nicht der Urhheber sind, sondern das nur "verbreiten". Nochmal zur Erinnerung. Wer in Deutschland eine Verleumdung äußert oder verbreitet, ist der Vermeumdung schuldig! Nenn mir jetzt mal einen Grund, warum das für Twitter NICHT gelten soll!

Moderation: sachlich bleiben. Sie verbreiten "Meinungen". Deshalb müssten sie den gleichen Gesetzmäßigkeiten unterliegen, die für jede beliebige Tageszeitung in diesem Land gelten. Ich räume ja ein, dass es technisch inzwischen gar nicht mehr möglich ist, Dienste wie Twitter diesen Regeln zu unterwerfen. Das ist aber letztlich ein Problem von Twitter. Dieses Problem muss Twitter lösen, nicht der demokratische STaat.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 43605
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon DarkLightbringer » Do 14. Jan 2021, 18:51

Der reichweitenstärkste Jungliberale Benedikt Brechtken erzählt in einem Gastartikel, wofür er so alles von Twitter gesperrt und auch wieder entsperrt wird.

https://www.welt.de/kultur/article22372 ... ubeln.html

Sein Fazit: Wer sich einen Anwalt leisten kann, kann sich auch eine Meinung leisten.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 43605
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon DarkLightbringer » Do 14. Jan 2021, 18:54

Vongole hat geschrieben:(14 Jan 2021, 18:47)

Wo du in Trumps Tweets allgemeine Kommentare oder philosophische Ansätze finden kannst, weiß ich zwar nicht, bin aber froh, dass du kein Richter bist.

Twitter kann froh sein, wenn kein Richter gefragt wird.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49010
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 14. Jan 2021, 19:02

Vongole hat geschrieben:(14 Jan 2021, 17:41)

Der davor (während des Angriffs auf das Capitol) lautete:
"Later, he seemed to justify the actions in a tweet, writing, "These are the things and events that happen when a sacred landslide election victory is so unceremoniously & viciously stripped away."

Auch das ist kein Aufruf zu Straftaten oder zur Erstürmung des Kapitols. Ich habe auch einen Tweet gelesen, in dem Trump diese Leute auffordert, keine Gewalt anzuwenden und nach Hause zu gehen. Ich ärgere mich jetzt, dass ich keinen Screenshot davon gemacht habe.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49010
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 14. Jan 2021, 19:07

DarkLightbringer hat geschrieben:(14 Jan 2021, 18:51)

Sein Fazit: Wer sich einen Anwalt leisten kann, kann sich auch eine Meinung leisten.

Ja, darauf wird es hinauslaufen, wenn es keine gesetzliche Reglung gibt.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10268
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon Vongole » Do 14. Jan 2021, 19:08

Tom Bombadil hat geschrieben:(14 Jan 2021, 19:02)

Auch das ist kein Aufruf zu Straftaten oder zur Erstürmung des Kapitols. Ich habe auch einen Tweet gelesen, in dem Trump diese Leute auffordert, keine Gewalt anzuwenden und nach Hause zu gehen. Ich ärgere mich, dass ich keine Screenshot davon gemacht habe.

Soweit ich mich erinnere, war das ein Video, zu dem ihn Mitarbeiter drängten, aber kein Tweet.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49010
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 14. Jan 2021, 19:10

Vongole hat geschrieben:(14 Jan 2021, 19:08)

Soweit ich mich erinnere, war das ein Video, zu dem ihn Mitarbeiter drängten, aber kein Tweet.

Ich weiß, dass ich einen Tweet gelesen und nicht ein Video gesehen habe.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 43605
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon DarkLightbringer » Do 14. Jan 2021, 19:18

Kohlhaas hat geschrieben:(14 Jan 2021, 18:49)

Sorry, aber Du hast das Problem nicht verstanden. Ich wiederhole es ein weiteres Mal als Beispiel:

Schuldig der Verleumdung oder Beleidigung ist jeder, der eine Beleidung oder Verleumdung äußert oder verbreitet. Eine Tageszeitung in Deutschland darf sowas nicht tun. Und der stumpfsinnige Hinweis, dass man das ja nicht selbst gemeint sondern nur verbreitet habe, interessiert niemanden. Auch die Verbreitung ist strafbar! Es ist in Deutschland nunmal einfach nicht erlaubt, unbewiesene Behauptungen über irgendwen einfach so zu behaupten. Das ist doch auch nur richtig. Stell Dir mal vor, Dein Nachbar würde behaupten, dass ein Mensch in der übernächsten Straße ein Kinderschänder ist. Glaubst Du, dass Du diese Behauptung problemlos einfach so weiter verbreiten darfst? Nur mit der Begründung, dass ja gar nicht DU, sondern Dein NAchbar die Behauptung in die Welt gesetzt hat? Na, dann probier das doch mal!

Für jede Tageszeitung in Deutschland ist das eine Selbstverständlichkeit. Für Dienste wie Twitter ist das plötzlich "systemwidrig". Dienste wie Twitter sollen plötzlich das Recht haben, jeden beliebigen Dreck einfach rauszublasen, weil sie ja nicht der Urhheber sind, sondern das nur "verbreiten". Nochmal zur Erinnerung. Wer in Deutschland eine Verleumdung äußert oder verbreitet, ist der Vermeumdung schuldig! Nenn mir jetzt mal einen Grund, warum das für Twitter NICHT gelten soll!

Die Behauptung von Diensten wie Twitter, dass sie ja gar keine "Medien" seien, ist eine reine Schutzbehauptung und ein bescheuerter Versuch, sich ihrer Verantwortung zu entziehen. Sie verbreiten "Meinungen". Deshalb müssten sie den gleichen Gesetzmäßigkeiten unterliegen, die für jede beliebige Tageszeitung in diesem Land gelten. Ich räume ja ein, dass es technisch inzwischen gar nicht mehr möglich ist, Dienste wie Twitter diesen Regeln zu unterwerfen. Das ist aber letztlich ein Problem von Twitter. Dieses Problem muss Twitter lösen, nicht der demokratische STaat.

Wenn eine Zeitung dich verleumdet oder jemand dies tut, der irgendwo öffentlich in Erscheinung tritt, kannst du das Blatt oder die Person anzeigen. Der Rechtsweg steht ja jedem offen.

Ist dir schon mal aufgefallen, dass Zeitungen vor einem rechtskräftigen Urteil nur teilanonymisiert Namen nennen? Da wird der Rechtsstaat einfach akzeptiert.

Und was "deine" Zeitung auch nicht machen wird, das ist, die Telekommunikation der Kanzlerin lahmzulegen. Man schreibt Kommentare, das ja. Mehr aber nicht.
Nicht mal der Briefträger wird dir sagen, ob deine Kommunikation gut oder schlecht ist, geschweige gar pro-aktiv eingreifen. ;)

Twitter verbreitet eine Menge Zeugs, unter anderem von Putin, Maduro und Khamenei - da ist das Trump-Zeugs noch das Harmloseste. Aber auch das hat man über einen längeren Zeitraum verbreitet.
Nun gibt man sich das Image des Feuerwehrmannes. Das ist schon ein wenig absurd.

Der Vorschlag Nawalnys klingt doch ganz vernünftig, wonach das Twitter-Standgericht wenigstens transparent sein sollte.
Er befürchtet ja, dieser Präzedenzfall würde von autoritären Regimen werbend genutzt werden. Auch dort sind es freundliche Firmen, die mißliebige Personen abschalten.
Gazprom, so schreibt Jürgen Roth in seinem Buch, unterhält sogar einen eigenen Geheimdienst.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 43605
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon DarkLightbringer » Do 14. Jan 2021, 19:21

Tom Bombadil hat geschrieben:(14 Jan 2021, 19:07)

Ja, darauf wird es hinauslaufen, wenn es keine gesetzliche Reglung gibt.

Na, immerhin.
Die Rinderbarone im Wilden Westen gingen noch einen Schritt weiter und bestallten einfach den Posten des Sheriffs, des Friedensrichters und des Bürgermeisters.
Der gewöhnliche Cowboy hatte keinerlei Chance, auch nicht mit Anwalt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 43605
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon DarkLightbringer » Do 14. Jan 2021, 21:05

Nun äußert sich der Twitter-Chef, offenbar um Schadensbegrenzung bemüht. Könnte das am Kurseinbruch liegen?

Man sei nicht stolz auf die Sperre, das Twitter-Verbot sei auch ein Scheitern des Unternehmens.
Die Maßnahme sei problematisch.
Dadurch sei ein „gefährlicher“ Präzedenzfall geschaffen. Dorsey verwies dabei auf die „Macht eines Einzelnen oder eines Unternehmens über die weltweite öffentliche Debatte“.
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ ... 45383.html

Das klingt doch sehr nach Selbstkritik.
Andere haben da weit weniger Skrupel, wenn es um die Neutralisierung des politischen Gegners geht.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
blues
Beiträge: 299
Registriert: Mi 10. Okt 2012, 21:59
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon blues » Do 14. Jan 2021, 22:21

Sören74 hat geschrieben:(09 Jan 2021, 12:34)

Hallo kurz gefragt, was haltet ihr davon, dass Twitter den Trump-Kanal dauerhaft sperren will?

Ich finde es gut, dass Twitter solchen Idioten keine Plattform bietet. Auf der anderen Seite ist Twitter nicht irgendeine Plattform, sondern für Kurznachrichten die deutlich Größte. Jede dauerhafte Sperrung hat Einfluss auf die Politik und dessen Diskurs in vielen Ländern. So kann Twitter quasi Politik machen, indem sie frei entscheidet, wen sie in ihre Gemeinde aufnimmt und wen ausschließt. Ich bin eindeutig zwiegespalten. :s


Twitter ist ein privates Unternehmen.

Auch die Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung gestattet nicht jedem seinen Unsinn in ihrer Zeitung zu veröffentlichen.
Zuletzt geändert von blues am Do 14. Jan 2021, 22:25, insgesamt 1-mal geändert.
le chaim !
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 2543
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10
Wohnort: Ostberlin

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon franzmannzini » Do 14. Jan 2021, 22:24

blues hat geschrieben:(14 Jan 2021, 22:21)

Twitter ist ein privates Unternehmen.

Auch die Chefredaktion der süddeutschen Zeitung gestattet nicht jedem seinen Unsinn in ihrer Zeitung zu veröffentlichen.


Eine Veröffentlichung in einer Zeitung die dem deutschen Presserecht unterliegt ist nicht das Selbe wie ein Beitrag in Twitter.
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "
Benutzeravatar
blues
Beiträge: 299
Registriert: Mi 10. Okt 2012, 21:59
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon blues » Do 14. Jan 2021, 22:26

franzmannzini hat geschrieben:(14 Jan 2021, 22:24)

Eine Veröffentlichung in einer Zeitung die dem deutschen Presserecht unterliegt ist nicht das Selbe wie ein Beitrag in Twitter.


Warum nicht?

Wo besteht da ein Unterschied?

Unterliegen Onlineplattformen einer besonderen, anderen Gesetzmäßigkeit ?
Und wenn ja, welcher?
le chaim !
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49010
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 14. Jan 2021, 23:13

Du meine Güte, Twitter ist keine Zeitung.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
blues
Beiträge: 299
Registriert: Mi 10. Okt 2012, 21:59
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Sollte Twitter seine Machtposition nutzen und Trump dauerhaft sperren?

Beitragvon blues » Do 14. Jan 2021, 23:22

Tom Bombadil hat geschrieben:(14 Jan 2021, 23:13)

Du meine Güte, Twitter ist keine Zeitung.


Ach was, und das besagt nun was?
le chaim !

Zurück zu „43. Computer - Internet - Telekommunikation - Netzpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste