CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon ThorsHamar » Fr 9. Aug 2019, 12:52

VaterMutterKind hat geschrieben:(09 Aug 2019, 12:20)

Ja. Wird nur noch nicht so deutlich.

Irgendwann wird man es klar aussprechen.


Stimmt natürlich ...
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon relativ » Fr 9. Aug 2019, 13:24

ThorsHamar hat geschrieben:(09 Aug 2019, 12:17)

Ein Zusammenraufen benötigt unbedingt die Einsicht, sich gemeinsam um etwas kümmern zu müssen.
Die Problematik "Menschheit" kommt beim Gros von Eingeborenen garantiert ein paar tausend Jahre zu spät an ....

Du meinst mit Eingeborenen bestimmt uns selber, weil es ja nachweislich die sogenannte westlich aufgeklärte Welt ist, die hier den meisten Schaden anrichtet, obwohl sie wesentlich weniger sind.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37065
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Liegestuhl » Fr 9. Aug 2019, 13:26

Gruwe hat geschrieben:(09 Aug 2019, 12:43)

Wie wäre es denn mal, wenn du Geburtenverzicht definierst, für uns, für Deutschland!

Wenn jemand privat etwas gegen den CO2-Austoß machen will, sollte er auf weitere Geburten verzichten. Das gilt nicht nur für Deutschland, sondern weltweit.

Etwa die Dimensionen, wie viele Kinder es gibt oder auf welchem Lebensstandard (Korrelation mit der Emission von klimarelevanten Gasen, etc.) diese leben.

Das ist richtig. Ich halte den Weg aber für nicht zielführend. Die Streichung von Kindergeld usw. schon.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 3182
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Alana4 » Fr 9. Aug 2019, 13:33

Liegestuhl hat geschrieben:...... Die Streichung von Kindergeld usw. schon.

Nun kannst du das ja nur für Deutschland meinen.

Deine eigene Existenz mit all seinen Annehmlichkeiten stellst du auch in Frage?

Aber gut......dann muss aber auch dein Einkommen vom ersten Cent an voll versteuert werden. Dein Grundfreibetrag wird ersatzlos gestrichen.
Anders geht es aus verfassungsrechtlichen Gründen nicht. Denn entweder steht JEDEM das steuerfrei Existenzminimum zu oder keinem.

Jetzt müsstest du aber konsequent weiter fordern: keine kostenfreie Schulbildung mehr für Kinder! Keine Gesundheitsleistungen für Kinder- es sei denn, deren verantwortungslose Eltern zahlen dafür! einverstanden.....aber da fällt mir ein: hast du schon ALLES zurück gezahlt, was die Gesellschaft in dich investiert hat? Hopp hopp....mach den Anfang! :)
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon relativ » Fr 9. Aug 2019, 13:34

Liegestuhl hat geschrieben:(09 Aug 2019, 13:26)

Wenn jemand privat etwas gegen den CO2-Austoß machen will, sollte er auf weitere Geburten verzichten. Das gilt nicht nur für Deutschland, sondern weltweit.
Ich glaube wir brauchen diesbezüglich schon etwas handfesteres als Lippenbekenntnisse und gutes Zureden. Denn dazu gehört eben auch die gewissheit , daß sich nicht nur in der Geburtenrate etwas ändert.


Das ist richtig. Ich halte den Weg aber für nicht zielführend. Die Streichung von Kindergeld usw. schon.
bei uns funktioniert die Geburtenkontrolle doch über Wohlstand und Bildung, von daher schrumpft unsere Bevölkerung von Jahr Jahr und von Jahr zu Jahr beobachten und bemängeln wir das älter werden unserer geselschaft und das fehlen von Menschen auf gewissen Posten. Das meinte ich mit den Problemen die dann auch Global auf alle zukommen und zumindest Temporär werden diese enorm sein.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1573
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Gruwe » Fr 9. Aug 2019, 13:39

Liegestuhl hat geschrieben:(09 Aug 2019, 13:26)
Wenn jemand privat etwas gegen den CO2-Austoß machen will, sollte er auf weitere Geburten verzichten. Das gilt nicht nur für Deutschland, sondern weltweit.


Das CO2-Problem ist NICHTS, das man privat lösen kann, sondern nur als Gesellschaft!

Ich halte deine Gedankengänge für viel viel zu vereinfacht.

Das ist richtig. Ich halte den Weg aber für nicht zielführend. Die Streichung von Kindergeld usw. schon.

[/quote]

Aha? Ich bezweifel das. Durch Abnahme der Bevölkerung wird die Konkurrenz nach Ressourcen geringer, deren Preise fallen. Dies erhöht wiederrum die Nachfrage der verbliebenen Menschen nach diesen Ressourcen und am Ende ist garnichts an CO2-Emissionen gewonnen. Letzten Endes wird aber ein Weg in der Mitte zielführend sein. Nur bei deinen Aussagen bezweifle ich stark, dass du dies nachvollziehen kannst. Deine Welt ist deutlich zu einfach gestrickt!
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1573
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Gruwe » Fr 9. Aug 2019, 13:40

relativ hat geschrieben:(09 Aug 2019, 13:34)
bei uns funktioniert die Geburtenkontrolle doch über Wohlstand und Bildung, von daher schrumpft unsere Bevölkerung von Jahr Jahr und von Jahr zu Jahr beobachten und bemängeln wir das älter werden unserer geselschaft und das fehlen von Menschen auf gewissen Posten. Das meinte ich mit den Problemen die dann auch Global auf alle zukommen und zumindest Temporär werden diese enorm sein.


Ich glaub dem lieben Liegestuhl sind solche Effekte fremd. Er hat erst Ruhe, wenn die gesamte Menschheit vom Planeten verschwunden ist ;)
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37065
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Liegestuhl » Fr 9. Aug 2019, 13:45

Gruwe hat geschrieben:(09 Aug 2019, 13:39)

Das CO2-Problem ist NICHTS, das man privat lösen kann, sondern nur als Gesellschaft!

Eine Gesellschaft besteht aus vielen Individuen. Und eine Gesellschaft tut nie etwas, sondern es sind einzelne Menschen, die etwas tun.
[/quote]

Jetzt hast du etwas bewiesen, was niemand behauptet hat.
Zuletzt geändert von Liegestuhl am Fr 9. Aug 2019, 13:48, insgesamt 1-mal geändert.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37065
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Liegestuhl » Fr 9. Aug 2019, 13:48

Gruwe hat geschrieben:(09 Aug 2019, 13:40)

Ich glaub dem lieben Liegestuhl sind solche Effekte fremd. Er hat erst Ruhe, wenn die gesamte Menschheit vom Planeten verschwunden ist ;)


Interessant. Aus dem Vorschlag freiwillig auf Kinder zu verzichten und somit sein Teil gegen die Überbevölkerung zu tun, wird plötzlich die Unterstellung, ich würde die Menschheit ausrotten wollen.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1573
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Gruwe » Fr 9. Aug 2019, 13:48

Liegestuhl hat geschrieben:(09 Aug 2019, 13:45)

Jetzt hast du etwas bewiesen, was niemand behauptet hat.


Ich hab weder etwas bewiesen, noch etwas behauptet!

Im Übrigen:
Wenn wir heute anfangen keine Kinder mehr in die Welt zu setzen, bringt das in punkto CO2-Ausstoß ganz genau erstmal GARNIX! Nix, Nada!
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1573
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Gruwe » Fr 9. Aug 2019, 13:49

Liegestuhl hat geschrieben:(09 Aug 2019, 13:48)

Interessant. Aus dem Vorschlag freiwillig auf Kinder zu verzichten und somit sein Teil gegen die Überbevölkerung zu tun, wird plötzlich die Unterstellung, ich würde die Menschheit ausrotten wollen.


Nö!

Nur argumentierst du eben mit Dingen, die uns in keinster Weise bzgl. Klimaschutz irgendetwas bringen. Keine Kinder mehr wird uns in den Szenarien (z.B. 2 Grad-Ziel) absolut GARNIX bringen.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37065
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Liegestuhl » Fr 9. Aug 2019, 13:51

Gruwe hat geschrieben:(09 Aug 2019, 13:48)

Ich hab weder etwas bewiesen, noch etwas behauptet!

Einsicht ist der erste Weg zur Besserung.
Im Übrigen:
Wenn wir heute anfangen keine Kinder mehr in die Welt zu setzen, bringt das in punkto CO2-Ausstoß ganz genau erstmal GARNIX! Nix, Nada!


Übrigens: Wenn die Weltbevölkerung weiter so steigt und nichts dagegen getan wird, haben wir bald ganz andere Probleme als sinkende Preise.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37065
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Liegestuhl » Fr 9. Aug 2019, 13:53

Gruwe hat geschrieben:(09 Aug 2019, 13:49)

Nö!

Nur argumentierst du eben mit Dingen, die uns in keinster Weise bzgl. Klimaschutz irgendetwas bringen. Keine Kinder mehr wird uns in den Szenarien (z.B. 2 Grad-Ziel) absolut GARNIX bringen.


Natürlich. Weniger Kinder -> Abdämpfen der Überbevölkerung -> Weniger Ressourcenbelastung -> Weniger CO2-Ausstoß.

BTW: Wie konstruierst du daraus meinen angeblichen Wunsch nach Ausrottung der Menschheit?
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1573
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Gruwe » Fr 9. Aug 2019, 13:57

Liegestuhl hat geschrieben:(09 Aug 2019, 13:53)

Natürlich. Weniger Kinder -> Abdämpfen der Überbevölkerung -> Weniger Ressourcenbelastung -> Weniger CO2-Ausstoß.


Sicher! Allerdings erst, wenn die Kinder erwachsen sind, also etwa in 20 Jahren!
Bis dahin müssen Eltern (oder eben die Steuerzahler) auf Konsum verzichten, der den Kindern zugute kommt. Der Konsum wird erstmal nur auf die Kinder umverteilt.

Oder willst du ernsthaft behaupten, derjenige, die morgen keine Kinder in die Welt mehr setzt, wird darauf verzichten, diesen Konsum zu erwirtschaften und seine Arbeitszeit reduzieren?
Noch dazu, wo ihm es doch nun - da er ja keine eigenen Kinder mehr hat, um deren Wohlergehen Willen er durchaus bereit ist, im Sinne des Umweltschutzes zu verzichten - noch einen Grund weniger für Umweltschutz hat?

Eine Geburtenkontrolle bringt nur sehr langfristig etwas, wir brauchen aber jetzt Lösungen und nicht erst in 20 Jahren:

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... eement.jpg

Insofern bringt ein Rückgang der Geburten jetzt erst einmal garnix!
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37065
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Liegestuhl » Fr 9. Aug 2019, 14:05

Gruwe hat geschrieben:(09 Aug 2019, 13:57)

Sicher! Allerdings erst, wenn die Kinder erwachsen sind, also etwa in 20 Jahren!

Menschen unter 20 Jahren verbrauchen auch Ressourcen und verursachen CO2-Ausstoß.
Eine Geburtenkontrolle bringt nur sehr langfristig etwas, wir brauchen aber jetzt Lösungen und nicht erst in 20 Jahren:


Und weil es deiner Meinung nach nur langfristig wirkt, sollte man erst gar nicht damit anfangen? Was ist denn das für eine Argumentation?
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1573
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Gruwe » Fr 9. Aug 2019, 14:09

Liegestuhl hat geschrieben:(09 Aug 2019, 14:05)

Menschen unter 20 Jahren verbrauchen auch Ressourcen und verursachen CO2-Ausstoß.


Sicher! Macht aber un Summe nicht mehr, da andere ja auf Konsum verzichten müssen. Es ändert sich also rein GARNIX an der Summe der Emissionen, sondern das lässt sich nur darüber regeln, dass weniger Menschen etwas
erwirtschaften. Das passiert im Schnitt ab dem Alter von 20 Jahren. Bis dahin wird sich kein Ausstoß verringern. Es dürfte sogar eher mehr werden, da wie gesagt für einige Menschen der Grund wegfallen würde, nachhaltiger zu leben.

Und weil es deiner Meinung nach nur langfristig wirkt, sollte man erst gar nicht damit anfangen? Was ist denn das für eine Argumentation?


Nö, hab ich nicht behauptet! Ich stehe halt eben nur auf nachhaltige, sinnvolle Lösungen, die auch alle Randeffekte einbeziehen und nicht auf blinden Aktionismus.
Ab sofort keine Kinder mehr in die Welt setzen gehört hier zu letzterem und bringt uns nix im Erreichen unserer Klimaziele insb. beim Vermeiden des Erreichens der Kipppunkte.

Deshalb sagte ich ja: Sinnvolles Bevölkerungsmanagement Ja, blödsinniges "Wir bekommen jetzt keine Kinder mehr" oder dass wir beim alten "Bitte möglichst weiterhin akzeleriendes Bevölkerungswachstum für die Rente!!!111elf" definitiv Nein!
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 3182
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Alana4 » Fr 9. Aug 2019, 14:13

Liegestuhl hat geschrieben:(09 Aug 2019, 13:48)

Interessant. Aus dem Vorschlag freiwillig auf Kinder zu verzichten und somit sein Teil gegen die Überbevölkerung zu tun, wird plötzlich die Unterstellung, ich würde die Menschheit ausrotten wollen.


Naja- wenn die Menschheit keinen Nachwuchs mehr bekommt, wird es darauf hinauslaufen.....zwangsläufig.Macht ja nix
Und du willst die ganze Sache ja noch beschleunigen, in dem du den geborenen Kindern/deren Eltern die "gesellschaftliche Zuwendung" streichst. Gab es zu anderen Zeiten der Menschheitsgeschichte auch, da ließ man die kids verhungern, trieb sie beizeiten aus dem Haus, ließ sie schuften bis sie nicht mehr konnten.....aus purer Not. Aber gut.....Hauptsache, du hast genug Platz!
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37065
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Liegestuhl » Fr 9. Aug 2019, 14:17

Gruwe hat geschrieben:(09 Aug 2019, 14:09)
Sicher! Macht aber un Summe nicht mehr, da andere ja auf Konsum verzichten müssen.

Warum sollte jemand auf Konsum verzichten? Der Staat zahlt doch noch ordentlich zum Familieneinkommen drauf, damit der Konsum hochgehen kann. Das zur Verfügung stehende Einkommen eines Haushaltes ist nach der Geburt eines Kindes höher als vor der Geburt. Dazu gibt es Bedürfnisse, die einer sehr geringen Preiselastizität der Nachfrage unterliegen: Nahrung, Kraftstoff, Kleidung.

Deshalb sagte ich ja: Sinnvolles Bevölkerungsmanagement Ja,


Was wäre für dich ein sinnvolles Bevölkerungsmanagement?
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18694
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Teeernte » Fr 9. Aug 2019, 14:19

Gruwe hat geschrieben:(09 Aug 2019, 14:09)

Es ändert sich also rein GARNIX an der Summe der Emissionen...

Das passiert im Schnitt ab dem Alter von 20 Jahren. Bis dahin wird sich kein Ausstoß verringern. Es dürfte sogar eher mehr werden, ..


Du hast kein Kind.... Sonst würdest Du wissen - wieviel Mühe "es" macht.... Mühe und damit Co2. Wenn es krank ist - um so mehr.

Es braucht dauernd neue Klamotten, Schuhe...Windeln..EXTRA beheiztes Zimmer... Eltern kaufen sich ein Auto - nur wegen des Kindes...

Das Kind muss dauernd zum Arzt...die Kindernahrung ist extra ausgesucht... die Wäsche wird auch mal "gekocht"//sehr heiss gewaschen.

Das Kind wird oft gebadet..


Meinst Du das geht ohne CO2 ab ?

...und bei der "Produktion" -----tieeeeef einatmen...und aus und ein und aus... - auch mehr als üblich.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37065
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Liegestuhl » Fr 9. Aug 2019, 14:19

Alana4 hat geschrieben:(09 Aug 2019, 14:13)

Naja- wenn die Menschheit keinen Nachwuchs mehr bekommt, wird es darauf hinauslaufen.....zwangsläufig.Macht ja nix


Richtig.

Sieht es denn danach aus, dass die Menschheit keinen Nachwuchs mehr bekommt?

Und wenn Menschen freiwillig aufs Kinderkriegen verzichten, wird es immer noch ausreichend Paare geben, die aus anderen Gründen Kinder bekommen möchten.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast