Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Welcher der folgenden Aussagen zur Kernenergie in Deutschland würden Sie am ehesten zustimmen?

Wir sollten aus der Kernkraft aussteigen wie beschlossen, da sie zu große Risiken birgt
31
44%
Wir sollten die Laufzeit der bereits bestehenden Kernkraftwerke ausdehnen, aber keine neuen bauen
8
11%
Wir sollten die Laufzeit der bereits bestehenden Kernkraftwerke ausdehnen und darüber hinaus neue bauen
23
32%
Ich halte die These, dass mittels Kernkraft der CO2-Ausstoß wesentlich verringert werden kann, für falsch
3
4%
Ich halte nichts von der These, dass der Mensch über CO2-Ausstoß zum Klimawandel beiträgt
6
8%
 
Abstimmungen insgesamt: 71
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Julian » So 28. Jul 2019, 13:10

Die Diskussion über den Klimawandel gewinnt an Fahrt. Insbesondere scheinen nun auch konkretere Maßnahmen von Seiten der Politik diskutiert zu werden, und das Thema scheint nun auch breitere Bevölkerungskreise zu interessieren und zu betreffen, ganz gleich auf welche Weise.

Die Partei, die sich am meisten für Klimaschutz auszusprechen scheint und die am meisten von der Diskussion profitiert, sind die Grünen. Absurderweise haben die Grünen wie keine andere Partei dazu beigetragen, eine Energietechnik, die von vielen Fachleuten als klimaverträglich angesehen wird, ins Abseits zu manövrieren: Die Kernenergie. Unter anderem wegen des beschleunigten Ausstieges aus der Kernenergie hat man in Deutschland stattdessen auf Kohle und Gas gesetzt.

In anderen Ländern ist man nicht so ideologisch wie in Deutschland. So unterstützen beispielsweise die finnischen Grünen die Kernenergie, eben aus Gründes des Klimaschutzes.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14182
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Ein Terraner » So 28. Jul 2019, 13:13

Kapitalismus und Kernkraft ist nicht kompatibel.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Julian » So 28. Jul 2019, 13:29

Ein Terraner hat geschrieben:(28 Jul 2019, 13:13)

Kapitalismus und Kernkraft ist nicht kompatibel.


Können Sie das weiter ausführen?

Meinen Sie beispielsweise, dass der Kapitalismus nicht mit Risiken umgehen könne, die zwar nach ihrer Eintretenswahrscheinlichkeit gering sind, aber in ihre Folgen katastrophal sein können? Oder geht es um die lange zeitliche Perspektive, die für die Entsorgung des Mülls notwendig ist?

Oder meinen Sie, dass Gewinnstreben prinzipiell ein sicheres Arbeiten unmöglich macht, während sozialistische Systeme damit viel besser umgehen können?

Sind Kernkraftwerke der neuesten Generation überhaupt noch als unsicher anzusehen? Gibt es Lösungen für die Problematik des Mülls?

Und wie sind diese Faktoren zu bewerten (und möglicherweise zu relativieren) angesichts eines drohenden Klimawandels und seiner Folgen?
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14182
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Ein Terraner » So 28. Jul 2019, 13:39

Julian hat geschrieben:(28 Jul 2019, 13:29)

Können Sie das weiter ausführen?


Das ist schnell erklärt, Kernenergie ist kein Problem so lange Kosten keine Rolle spielen. Aber wenn die Kraftwerke in einer Bilanz positiv sein müssen bleibt auf kurz oder lang die Sicherheit aus der Strecke. Kostenersparnis bei der Wartung, 3. Qualität bei Ersatzteilen, Pfusch mit dem Umgang von Endprodukten .....
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 2393
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Gruwe » So 28. Jul 2019, 14:10

Ein Terraner hat geschrieben:(28 Jul 2019, 13:39)

Das ist schnell erklärt, Kernenergie ist kein Problem so lange Kosten keine Rolle spielen. Aber wenn die Kraftwerke in einer Bilanz positiv sein müssen bleibt auf kurz oder lang die Sicherheit aus der Strecke. Kostenersparnis bei der Wartung, 3. Qualität bei Ersatzteilen, Pfusch mit dem Umgang von Endprodukten .....


Kosten sind aber nun mal keine ausschließliche Eigenschaft des Kapitalismus! Auch in jeder anderen Wirtschaftsform würden für die Zurverfügungstellung von Kernenergie knappe Ressourcen verbraucht. Auch in nicht-kapitalistischen Systemen muss man damit schonend umgehen, denn auch in diesen wollen die Leute ihren Strom gegen eine möglichst geringe Gegenleistung erhalten. Und die Entscheidung wird sich auch immer darum drehen, wie viele Ressourcen für die Sicherheit eingesetzt werden sollen und wo der beste Kompromiss zwischen Sicherheit und Ressourcenverbrauch liegen wird. Diese Frage würde sich auch etwa im Kommunismus stellen, wo eben dann etwa der Staat entscheidet, welches Sicherheitsniveau erreicht werden muss (wobei er das ja auch bereits heute so gut wie entscheidet).
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14182
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Ein Terraner » So 28. Jul 2019, 14:14

Gruwe hat geschrieben:(28 Jul 2019, 14:10)

Kosten sind aber nun mal keine ausschließliche Eigenschaft des Kapitalismus!


Die Kosten sind ja auch nicht das Problem sondern die Gewinnmaximierung, und ich will schicht kein Kernkraftwerk in den Händen eines Menschen sehen der damit Gewinn erwirtschaften will.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Alter Stubentiger » So 28. Jul 2019, 14:31

Julian hat geschrieben:(28 Jul 2019, 13:29)

Können Sie das weiter ausführen?

Meinen Sie beispielsweise, dass der Kapitalismus nicht mit Risiken umgehen könne, die zwar nach ihrer Eintretenswahrscheinlichkeit gering sind, aber in ihre Folgen katastrophal sein können? Oder geht es um die lange zeitliche Perspektive, die für die Entsorgung des Mülls notwendig ist?

Oder meinen Sie, dass Gewinnstreben prinzipiell ein sicheres Arbeiten unmöglich macht, während sozialistische Systeme damit viel besser umgehen können?

Sind Kernkraftwerke der neuesten Generation überhaupt noch als unsicher anzusehen? Gibt es Lösungen für die Problematik des Mülls?

Und wie sind diese Faktoren zu bewerten (und möglicherweise zu relativieren) angesichts eines drohenden Klimawandels und seiner Folgen?


Kernkraftwerke der neuesten Generation sind vor allem unwirtschaftlich. Und darum ein Ladenhüter. Und überhaupt ist Kernenergie nur da billig wo er massiv subventioniert wird. Der EDF-Konzern ist mit seiner Schuldenlast eine tickende Zeitbombe für Frankreich. Aber höhere Stromkosten sind den Franzosen derzeit nicht vermittelbar. Die wären aber nötig damit man wenigstens nicht noch mehr Schulden erwirtschaftet.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
odiug
Beiträge: 14511
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon odiug » So 28. Jul 2019, 14:31

Die Idee, den Teufel mit dem Beezelbub austreiben zu wollen, finde ich abstrus.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 31790
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Adam Smith » So 28. Jul 2019, 14:34

Ein Terraner hat geschrieben:(28 Jul 2019, 13:39)

Das ist schnell erklärt, Kernenergie ist kein Problem so lange Kosten keine Rolle spielen. Aber wenn die Kraftwerke in einer Bilanz positiv sein müssen bleibt auf kurz oder lang die Sicherheit aus der Strecke. Kostenersparnis bei der Wartung, 3. Qualität bei Ersatzteilen, Pfusch mit dem Umgang von Endprodukten .....


Demnach müssten ja die Kernkraftwerke im ehemaligen Ostblock sicherer sein als die Kernkraftwerke in Deutschland oder in den USA.

Allgemein dürfte aus Südkorea nur Schrott kommen und aus Venezuela überdurchschnittlich gute Produkte.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_d ... eutschland

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_d ... er_Ukraine

Dann belege mal deine These.
Zuletzt geändert von Adam Smith am So 28. Jul 2019, 14:39, insgesamt 1-mal geändert.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14182
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Ein Terraner » So 28. Jul 2019, 14:36

Adam Smith hat geschrieben:(28 Jul 2019, 14:34)

Demnach müssten ja die Kernkraftwerke im ehemaligen Ostblock sicherer sein als die Kernkraftwerke in Deutschland oder in den USA.

Wie kommst du den darauf ?
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 2393
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Gruwe » So 28. Jul 2019, 14:39

Ein Terraner hat geschrieben:(28 Jul 2019, 14:14)

Die Kosten sind ja auch nicht das Problem sondern die Gewinnmaximierung, und ich will schicht kein Kernkraftwerk in den Händen eines Menschen sehen der damit Gewinn erwirtschaften will.


Die Gewinnmaximierung sorgt dafür, dass die Ressourcen effizient eingesetzt werden. Diese Aufgabe würde dem Staat ebenso zufallen, nur dass der Kapitaldienst eben vom Steuerzahler aufzubringen ist!

Also nochmal: Inwiefern sollten Kernkraft und Kapitalismus inkompatibel sein, was in anderen Wirtschaftsformen nicht so wäre?
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 31790
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Adam Smith » So 28. Jul 2019, 14:41

Ein Terraner hat geschrieben:(28 Jul 2019, 14:36)

Wie kommst du den darauf ?


Einmal kapitalistische Kernkraftwerke und einmal Kernkraftwerke bei denen der Gewinn egal ist. Sicherheit ist hier wichtig.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 2393
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Gruwe » So 28. Jul 2019, 14:41

Ein Terraner hat geschrieben:(28 Jul 2019, 14:36)

Wie kommst du den darauf ?


"Ostblock" ist deutlich weniger Kapitalismus als etwa USA! Sofern man das so salopp sagen kann.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14182
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Ein Terraner » So 28. Jul 2019, 14:44

Gruwe hat geschrieben:(28 Jul 2019, 14:39)

Die Gewinnmaximierung sorgt dafür, dass die Ressourcen effizient eingesetzt werden. Diese Aufgabe würde dem Staat ebenso zufallen, nur dass der Kapitaldienst eben vom Steuerzahler aufzubringen ist!

Also nochmal: Inwiefern sollten Kernkraft und Kapitalismus inkompatibel sein, was in anderen Wirtschaftsformen nicht so wäre?


Ich habe erstens mal nichts davon geschrieben das es in anderen Wirtschaftsformen besser klappen würde und zweitens ist das effiziente Einsetzen von Ressourcen genau das Problem. Wenn man an allen Ecken und Enden spart, dann kracht es einfach irgendwann.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14182
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Ein Terraner » So 28. Jul 2019, 14:46

Adam Smith hat geschrieben:(28 Jul 2019, 14:41)

Einmal kapitalistische Kernkraftwerke und einmal Kernkraftwerke bei denen der Gewinn egal ist. Sicherheit ist hier wichtig.

Kosten und Gewinn egal ist, wo die einzige Priorität in der einwandfreien und Sicheren Funktion der Maschine besteht.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14182
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Ein Terraner » So 28. Jul 2019, 14:48

Gruwe hat geschrieben:(28 Jul 2019, 14:41)

"Ostblock" ist deutlich weniger Kapitalismus als etwa USA! Sofern man das so salopp sagen kann.


Auch die müssen wirtschaften und es geht auch nicht darum ob es irgendwo besser funktioniert. In unsere aktuellen Situation ist es nun mal keine Alternative, und ob es irgendwo anders besser funktioniert ist erstmal egal. Also mach nicht gleich wieder einen Kapitalismus-Sozialismus Schwanzvergleich daraus.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 2393
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Gruwe » So 28. Jul 2019, 14:52

Ein Terraner hat geschrieben:(28 Jul 2019, 14:46)

Kosten und Gewinn egal ist, wo die einzige Priorität in der einwandfreien und Sicheren Funktion der Maschine besteht.


Dann definiere sicher! Höhere Sicherheit bedeutet höhere Kosten für die Gesellschaft, das Risiko lässt sich nicht ganz ausschalten. Du kannst auch die Sicherheit derart erhöhen, dass die kWh 1€, 5€ oder 100€ koster. Das will aber keiner!
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14182
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Ein Terraner » So 28. Jul 2019, 14:54

Gruwe hat geschrieben:(28 Jul 2019, 14:52)

Dann definiere sicher! Höhere Sicherheit bedeutet höhere Kosten für die Gesellschaft, das Risiko lässt sich nicht ganz ausschalten. Du kannst auch die Sicherheit derart erhöhen, dass die kWh 1€, 5€ oder 100€ koster. Das will aber keiner!

Genau deshalb sag ich ja das Kernkraft mit Kapitalismus nicht kompatibel ist.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 2393
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Gruwe » So 28. Jul 2019, 15:06

Ein Terraner hat geschrieben:(28 Jul 2019, 14:54)

Genau deshalb sag ich ja das Kernkraft mit Kapitalismus nicht kompatibel ist.


Nö! Das ist eben unabhängig vom Kapitalismus. Höhere Sicherheit, höhere Kosten, höhere Preise.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14182
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Ein Terraner » So 28. Jul 2019, 15:07

Gruwe hat geschrieben:(28 Jul 2019, 15:06)

Nö! Das ist eben unabhängig vom Kapitalismus. Höhere Sicherheit, höhere Kosten, höhere Preise.


Wir haben aber gerade nichts anderes als den Kapitalismus.

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste