Erhöhter CO2 Ausstoß durch Migration?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3395
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Erhöhter CO2 Ausstoß durch Migration?

Beitragvon watisdatdenn? » Di 16. Jul 2019, 07:33

Skeptiker hat geschrieben:(16 Jul 2019, 00:06)

Naja, was ist denn der Grund dafür, dass Europäer mehr CO2 ausstoßen? Das sollten ja CO2 intensive Verhaltensweisen sein.

Man könnte es ja auch so sehen, dass mit dem Migranten haufenweise Experten für CO2-sparsame Lebensweise nach Europa kommen. Vielleicht sollten wir von denen lernen? ;)

Das Problem ist:
Wie müssen in Mittel/Nord-Europa im Winter viel heizen. Alleine das macht (trotz guter Dämmung) 15-30% unseres co2 Ausstoßes aus..
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1880
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Erhöhter CO2 Ausstoß durch Migration?

Beitragvon Gruwe » Di 16. Jul 2019, 07:57

watisdatdenn? hat geschrieben:(16 Jul 2019, 07:33)

Das Problem ist:
Wie müssen in Mittel/Nord-Europa im Winter viel heizen. Alleine das macht (trotz guter Dämmung) 15-30% unseres co2 Ausstoßes aus..


Tja, das ist wohl richtig! Aber deswegen nach Afrika auswandern?
Von den Kosten könnte man sämtliche Gebäude in D ganz locker mit CO2-freier Heizungstechnik ausstatten!
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3395
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Erhöhter CO2 Ausstoß durch Migration?

Beitragvon watisdatdenn? » Di 16. Jul 2019, 08:15

Gruwe hat geschrieben:(16 Jul 2019, 07:57)
Tja, das ist wohl richtig! Aber deswegen nach Afrika auswandern?
Von den Kosten könnte man sämtliche Gebäude in D ganz locker mit CO2-freier Heizungstechnik ausstatten!

Gut mir gibt es in erster Linie um die einwanderung von Afrikanern nach Europa.
Die müssen nämlich hier genauso heizen wie wir..
Also erhöht sich deren co2 Abdruck um mindestens 2 Tonnen(!) im Jahr (wenn sie Konsum etc.. Wie in Afrika beibehalten)

Diese Migration ist natürlich Klimaschädlich.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Erhöhter CO2 Ausstoß durch Migration?

Beitragvon relativ » Di 16. Jul 2019, 08:19

Ich finde den threadtitel schon unterirrdisch und schon gar keine Diskussionsgrundlage.
Was soll den diskutiert werden, der Kilimaschutz, oder die Migrationskrise? Oder soll der wieder mal nur als bashingthread für Xenophobe und "Klimaleugner" herhalten?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3395
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Erhöhter CO2 Ausstoß durch Migration?

Beitragvon watisdatdenn? » Di 16. Jul 2019, 10:43

relativ hat geschrieben:(16 Jul 2019, 08:19)
Was soll den diskutiert werden, der Kilimaschutz, oder die Migrationskrise?

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil:
watisdatdenn? hat geschrieben:(09 Jul 2019, 17:46)
Wäre es in Sinne des Umweltschutzes eine Lösung die Leute nach Afrika zu remigrieren?
Noch weiter gedacht; wäre es für das Klima nicht sogar sinnvoller wenn Europäer nach Afrika umsiedeln würden?
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1880
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Erhöhter CO2 Ausstoß durch Migration?

Beitragvon Gruwe » Di 16. Jul 2019, 13:05

watisdatdenn? hat geschrieben:(16 Jul 2019, 10:43)
Wäre es in Sinne des Umweltschutzes eine Lösung die Leute nach Afrika zu remigrieren?


Ja! Wenn man die Betrachtung auf die Emissionen bezieht, ist dem so. Auf der anderen Seite ist es nirgendwo "günstiger" Emissionen zu vermeiden, da die
eingesetzte Technologie dort Low-Level ist. Aus diesem Grund werden u.a. ja auch in Umweltabkommen (z.B. Kyoto) akzeptiert, dass Industriestaaten Maßnahmen
zur Emissionsminderung in unterentwickelten Staaten durchführen.


Noch weiter gedacht; wäre es für das Klima nicht sogar sinnvoller wenn Europäer nach Afrika umsiedeln würden?


Wenn dies ohne Kosten durchführbar wäre (was es nicht ist) und die Menschen es einfach mal so akzeptieren würden, auf dem heutigen Wohlstandsniveau Afrikas zu leben (was sie nicht tun würden), dann ja. Wenn sie aber generell dieses Wohlstandsniveau akzeptieren würden, könnte man dies auch in Europa haben (aufgrund einer besseren Technologiedurchdringung sogar zu deutlich geringeren Emissionen) und könnte sogar die "Umzugskosten" sparen. In Summe also: Nein, es wäre für das Klima nicht sinnvoller, wenn man so ein Projekt starten würde!
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Erhöhter CO2 Ausstoß durch Migration?

Beitragvon relativ » Di 16. Jul 2019, 13:35

watisdatdenn? hat geschrieben:(16 Jul 2019, 10:43)

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil:

Ich will deine utopischen philosophische Bemühungen der Umvolkung ja nicht unterminieren, aber der threadtitel ist immer noch unterirdisch
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14001
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Erhöhter CO2 Ausstoß durch Migration?

Beitragvon schokoschendrezki » Di 16. Jul 2019, 14:02

Tatsächlich müsste es in irgendeiner Art eine Kostenerstattung, Schadensbeteiligung der Länder des Westens bzw. der industrialisierten Länder mit hohem CO2-Ausstoß für die Länder mit geringem AUsstoß klimaschädlicher Abgase geben. Einfach wegen jahrzehntelangem Klima-Vandalismus, von dem nun auch und sogar besonders die nicht-Vandalen-Staaten betroffen sind. Das ist durch radikale Besteuerung auch praktisch machbar.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3395
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Erhöhter CO2 Ausstoß durch Migration?

Beitragvon watisdatdenn? » Di 16. Jul 2019, 15:32

schokoschendrezki hat geschrieben:(16 Jul 2019, 14:02)
Tatsächlich müsste es in irgendeiner Art eine Kostenerstattung, Schadensbeteiligung der Länder des Westens bzw. der industrialisierten Länder mit hohem CO2-Ausstoß für die Länder mit geringem AUsstoß klimaschädlicher Abgase geben. Einfach wegen jahrzehntelangem Klima-Vandalismus, von dem nun auch und sogar besonders die nicht-Vandalen-Staaten betroffen sind. Das ist durch radikale Besteuerung auch praktisch machbar.

Bitte beim Thema bleiben..
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14001
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Erhöhter CO2 Ausstoß durch Migration?

Beitragvon schokoschendrezki » Di 16. Jul 2019, 15:51

watisdatdenn? hat geschrieben:(16 Jul 2019, 15:32)

Bitte beim Thema bleiben..

Bitte. Erstens. Der Kausalzusammenhang ist natürlich zunächst einmal umgekehrt. Der Klimawandel durch CO2-Ausstoß befördert die Migration. Ich vermute mal, dass das Phänomen "Bodenerosion" hier der ausschlaggebende Faktor ist (oder werden wird).

Zweitens. Migration ist gekoppelt mit dem Phänomen Urbanisierung, Verstädterung. Einerseits sind Städte zunächst einmal und einfach durch die höhere "Bepackungsdichte" zumnindest potenziell klimawandelmäßig positiv zu sehen. Andererseits führt gerade diese Dichte zu höherer Katastrophenanfälligkeit.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3395
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Erhöhter CO2 Ausstoß durch Migration?

Beitragvon watisdatdenn? » Di 16. Jul 2019, 16:13

schokoschendrezki hat geschrieben:(16 Jul 2019, 15:51)
Bitte. Erstens. Der Kausalzusammenhang ist natürlich zunächst einmal umgekehrt. Der Klimawandel durch CO2-Ausstoß befördert die Migration.

Stimmt.
Und die Migration erhöht wieder den co2 Ausstoß..
Ein Teufelskreis, den man endlich durchbrechen sollte!
Z.B. Durch Remigration und co2 Entnahme aus der Atmosphäre.

An sich sollte der co2 Ausstoß in Deutschland durch Bevölkerungsrückgang ja auch rückläufig sein. Die Migration wirkt diesem klimapositiven Effekt aber massiv entgegen.

Warum ausgerechnet die Grünen das begrüßen ist mir ein Rätsel..
Ger9374

Re: Erhöhter CO2 Ausstoß durch Migration?

Beitragvon Ger9374 » Mi 17. Jul 2019, 07:34

watisdatdenn? hat geschrieben:(16 Jul 2019, 16:13)

Stimmt.
Und die Migration erhöht wieder den co2 Ausstoß..
Ein Teufelskreis, den man endlich durchbrechen sollte!
Z.B. Durch Remigration und co2 Entnahme aus der Atmosphäre.

An sich sollte der co2 Ausstoß in Deutschland durch Bevölkerungsrückgang ja auch rückläufig sein. Die Migration wirkt diesem klimapositiven Effekt aber massiv entgegen.

Warum ausgerechnet die Grünen das begrüßen ist mir ein Rätsel..




Weil der Human Aspekt der Grünen anderes logisches denken ausschließt.
Oder schlicht, es hat an sowas noch keiner gedacht!
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3395
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Erhöhter CO2 Ausstoß durch Migration?

Beitragvon watisdatdenn? » Mi 17. Jul 2019, 08:01

Ger9374 hat geschrieben:(17 Jul 2019, 07:34)
Oder schlicht, es hat an sowas noch keiner gedacht!

Dann wäre Aufklärungsarbeit das Gebot der Stunde..

Vielleicht mit einem eigenen entsprechenden Transparent bei "Friday for Future"?

"Migration aus Afrika schadet den Klima" oder so ähnlich..
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14001
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Erhöhter CO2 Ausstoß durch Migration?

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 19. Jul 2019, 08:28

watisdatdenn? hat geschrieben:(16 Jul 2019, 16:13)

Stimmt.
Und die Migration erhöht wieder den co2 Ausstoß..
Ein Teufelskreis, den man endlich durchbrechen sollte!
Z.B. Durch Remigration und co2 Entnahme aus der Atmosphäre.

An sich sollte der co2 Ausstoß in Deutschland durch Bevölkerungsrückgang ja auch rückläufig sein. Die Migration wirkt diesem klimapositiven Effekt aber massiv entgegen.

Warum ausgerechnet die Grünen das begrüßen ist mir ein Rätsel..


Da muss ich dir bis zu einem gewissen Grad recht geben.

So wie es im Dänischen dieses schwer übersetzbare Wort hyggelig für "irgendwie behaglich" gibt, so gibts im Türkischen das Wort "havalı" (dieses i ohne Punkt hat irgendwie was ...) . Wörtlich sowas wie "luftig". Realiter steht es für das Gefühl, in einem 7er BMW mit 450 PS, Ledersitzen und Doppelauspuff durch die Stadt zu fahren.

Du brauchst dir aber nur mal eine der Containerflüchtlingsheime am Rande von Berlin anzuschauen, um zu sehen, wie weit die Masse dieser Flüchtlinge von überhaupt irgendeinem Autobesitz entfernt sind.

Da könnte Deutschland ja mal etwas tun, und sein eigenes Selbstverständnis als "Autonation" anfangen umzubauen. Vielleicht wirken wir dann eher anziehend für Menschen, die das Potenzial zu einem digital native der Zukunft haben.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30508
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Erhöhter CO2 Ausstoß durch Migration?

Beitragvon jack000 » Fr 19. Jul 2019, 10:40

schokoschendrezki hat geschrieben:(19 Jul 2019, 08:28)
Du brauchst dir aber nur mal eine der Containerflüchtlingsheime am Rande von Berlin anzuschauen, um zu sehen, wie weit die Masse dieser Flüchtlinge von überhaupt irgendeinem Autobesitz entfernt sind.

Es muss ja kein Auto sein, aber die brauchen im Winter auch eine Heizung und die läuft nun mal nicht mit Luft und Liebe.

Da könnte Deutschland ja mal etwas tun, und sein eigenes Selbstverständnis als "Autonation" anfangen umzubauen.

Da muss nichts umgebaut werden.

Vielleicht wirken wir dann eher anziehend für Menschen, die das Potenzial zu einem digital native der Zukunft haben.

Momentan ist Deutschland sehr anziehend für Kriminelle und Berufsstützeempfänger.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8270
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Erhöhter CO2 Ausstoß durch Migration?

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 19. Jul 2019, 11:00

jack000 hat geschrieben:(19 Jul 2019, 10:40)

Es muss ja kein Auto sein, aber die brauchen im Winter auch eine Heizung und die läuft nun mal nicht mit Luft und Liebe.


Da muss nichts umgebaut werden.


Momentan ist Deutschland sehr anziehend für Kriminelle und Berufsstützeempfänger.

Lieber Jack000,
es ist wieder mal schön von Ihnen zu lesen.
Auch in diesem Thread.
Lösungsorierntiert wie wir beide ja sind,
hätten Sie vorgeschlagen, pro Einwanderer einen Baum pflanzen zur CO2 Speicherung
oder pfegebedürftige und kranke Menschen in ihren Körperausscheidungen liegen zu lassen?
Oder wolten Sie nur mal Ihre Meinung sagen?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3395
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Erhöhter CO2 Ausstoß durch Migration?

Beitragvon watisdatdenn? » Sa 20. Jul 2019, 04:41

Bielefeld09 hat geschrieben:(19 Jul 2019, 11:00)
Lösungsorierntiert wie wir beide ja sind,
hätten Sie vorgeschlagen, pro Einwanderer einen Baum pflanzen zur CO2 Speicherung

Mit Verlaub, das ist bei weitem nicht ausreichend!
Pro 100 Bäume wird etwa 2 To Co2 im Jahr gebunden.

Jeder Migrant in Deutschland erhöht hier den Co2 Ausstoß um mindestens 5 To Co2!

Also wäre für einen Co2 Ausgleich das Pflanzen von mindestens 250 Bäumen pro Migrant nötig!

Angesichts der ~1Mio Migration der letzten Jahre brauchen wir also mindestens 250.000.000 neue Bäume, also einige neue Wälder in Deutschland, wenn wir den zusätzlichen Co2 Ausstoß irgendwie abfangen wollen..

Da wir diese aktuell nicht aufforsten ist es kein Wunder, dass wir die Pariser Klimaziele reißen werden..
Zuletzt geändert von watisdatdenn? am Sa 20. Jul 2019, 05:07, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3395
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Erhöhter CO2 Ausstoß durch Migration?

Beitragvon watisdatdenn? » Sa 20. Jul 2019, 04:57

schokoschendrezki hat geschrieben:(19 Jul 2019, 08:28)
Du brauchst dir aber nur mal eine der Containerflüchtlingsheime am Rande von Berlin anzuschauen, um zu sehen, wie weit die Masse dieser Flüchtlinge von überhaupt irgendeinem Autobesitz entfernt sind.

Ich bin selbst ebike Fahrer und nutze mein (sparsames) Auto möglichst selten.

Mobilität macht aber von dem durchschnittlichen co2 Ausstoß von etwas über 11 To Co2 in Deutschland pro Person "nur" etwa 2 To Co2 aus!

Alleine Heizen+Strom ist aber schon mit 2,4 To dabei..
Essen mit 1,7 To
Öffentlicher Verbrauch 0,7 To.
Werte von hier: https://uba.co2-rechner.de/de_DE/

Also selbst wenn jemand nur heizt und isst, also kein Auto fährt und nichts (außer Essen) konsumiert, erzeugt das in Deutschland bereits einen Co2 Ausstoß von ~5 To co2.
Ger9374

Re: Erhöhter CO2 Ausstoß durch Migration?

Beitragvon Ger9374 » Sa 20. Jul 2019, 05:36

Dann wäre doch eine Kombination von beschränkung Des weltweiten Bevölkerungswachstums und eine Wiederaufforstung sinnvoll!
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3395
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Erhöhter CO2 Ausstoß durch Migration?

Beitragvon watisdatdenn? » Sa 20. Jul 2019, 05:55

Ger9374 hat geschrieben:(20 Jul 2019, 05:36)
Dann wäre doch eine Kombination von beschränkung Des weltweiten Bevölkerungswachstums und eine Wiederaufforstung sinnvoll!

Ozeane als Co2-Senke nutzen wäre deutlich effektiver im Gegensatz zu Aufforstung, aber vom Grundgedanken her, ja!

Jetzt haben wir in Europa ja schon seit Jahrzehnten immer weniger Kinder, werden unserer globalen Co2-Verantwortung also mehr als gerecht.

Dieser europäische Klimapositive Trend wird aber aktuell durch massive Migration in Richtung Europa zunichte gemacht!

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste