Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9486
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon Quatschki » Mo 12. Aug 2019, 12:49

firlefanz11 hat geschrieben:(12 Aug 2019, 12:33)

... Sojaschrott ...

koboldhaltiger Sojaschrott führt bei Überdosis zum sicheren Todd
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7439
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon firlefanz11 » Mo 12. Aug 2019, 14:21

Quatschki hat geschrieben:(12 Aug 2019, 12:49)

koboldhaltiger Sojaschrott führt bei Überdosis zum sicheren Todd

Hab ich absichtlich so geschrieben. Weil das Zeug eh nur Schrott ist... :cool:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13687
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 12. Aug 2019, 15:19

Quatschki hat geschrieben:(07 Aug 2019, 22:03)

Jetzt lichten sich erstmal die Wälder
und die Borkenkäfer fressen jeden Tag einige hundert Fußballfelder

Weil man natürlich auch nicht irgendwie aufforsten sollte sondern genau überlegen muss, welche Arten geeignet sind. Und dann sollten es laut Fachleuten zukünftig auch immer Mischwälder sein. Gerade im Raum Brandenburg südlich von Berlin kennt man diese Wälder aus preußisch in Reih' und Glied stehenden Kiefern. Ganz anders Richtung Osten und Nordosten.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9486
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon Quatschki » Mo 12. Aug 2019, 16:29

schokoschendrezki hat geschrieben:(12 Aug 2019, 15:19)

Weil man natürlich auch nicht irgendwie aufforsten sollte sondern genau überlegen muss, welche Arten geeignet sind. Und dann sollten es laut Fachleuten zukünftig auch immer Mischwälder sein. Gerade im Raum Brandenburg südlich von Berlin kennt man diese Wälder aus preußisch in Reih' und Glied stehenden Kiefern. Ganz anders Richtung Osten und Nordosten.

Der Hochharz soll aussehen, als wäre jemand mit Agent Orange drübergegangen
Ebenso Teile der Sächsischen Schweiz.
Davor hat die Nationalparkverwaltung Erklärtafeln aufgestellt, in denen es heißt:
"Sie sind eingeladen, den Kreislauf der Natur aus "Werden-Sein-Vergehen" zu beobachten und zu staunen".
Na prima. Hundertausende Kubikmeter Totholz ergeben in ein zwei Jahren tonnenweise Hallimasch, den man aber nicht entnehmen, sondern nur beim "Werden-Sein-Vergehen" beobachten darf...

Und die Polizei, die angeblich keine Grenzen schützen kann, knattert nachts mit Hubschraubern über die Kernzone, um mit Wärmebildkameras wildcampende Naturfreunde zu jagen
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7439
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon firlefanz11 » Di 20. Aug 2019, 10:58

Karl der Käfer wurde nicht gefragt... man hat ihn einfach fort gejagt....
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12600
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon imp » Di 20. Aug 2019, 14:35

firlefanz11 hat geschrieben:(20 Aug 2019, 10:58)

Karl der Käfer wurde nicht gefragt... man hat ihn einfach fort gejagt....

Jaja, Widukind Wolf haben sie dagegen totgeschossen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
DieBananeGrillt
Beiträge: 481
Registriert: Di 1. Okt 2013, 20:29

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon DieBananeGrillt » Mi 21. Aug 2019, 20:08

Das effektivste Mittel ist es Waldbrände zu vermeiden und Typen wie den brasilianischen Präsidenten, der dafür ist das der Regenwald verschwindet, gleich mit einzuäschern.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1592
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon Gruwe » Do 22. Aug 2019, 17:16

DieBananeGrillt hat geschrieben:(21 Aug 2019, 20:08)

Das effektivste Mittel ist es Waldbrände zu vermeiden und Typen wie den brasilianischen Präsidenten, der dafür ist das der Regenwald verschwindet, gleich mit einzuäschern.


Wie willste das machen? Über Handelsbeschränkungen mit Brasilien? Wird schwierig, insbesondere wegen Trump!
Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 1052
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon Klopfer » Fr 23. Aug 2019, 13:48

DieBananeGrillt hat geschrieben:(21 Aug 2019, 20:08)

Das effektivste Mittel ist es Waldbrände zu vermeiden und Typen wie den brasilianischen Präsidenten, der dafür ist das der Regenwald verschwindet, gleich mit einzuäschern.

Das sollte allerdings sehr bals geschehen sonst ist es zu spät und der Wald unwiderbringlich verloren. Die Sanktionen müssten jetzt zügig erfolgen. Natürlich muss man sich überlegen wie dieser, äh, Präsident zu "beeinflussen" ist, das dürfte leichter sein wie mit Trump.
Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 1052
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon Klopfer » Fr 23. Aug 2019, 13:51

Gruwe hat geschrieben:(22 Aug 2019, 17:16)

Wie willste das machen? Über Handelsbeschränkungen mit Brasilien? Wird schwierig, insbesondere wegen Trump!

Wieso? Du meinst man solle Bolsanaro aus Rücksichtnahme zu Trump mit Samthandschuhen anfassen? Sehe ich komplett anders. Radikal alle Beziehungen (EU weit) egal ob wirtschaftlicher oder politischer Natur abbrechen. Zu beiden! Mal schauen für wen dann der Schaden grösser ist. Eine weiter so und gewähren lassen schadet nur der ganzen Welt.
Maikel
Beiträge: 410
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:44

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon Maikel » Fr 23. Aug 2019, 14:16

Gruwe hat geschrieben:(22 Aug 2019, 17:16)

Wie willste das machen? Über Handelsbeschränkungen mit Brasilien?

Mit dem Freihandelsabkommen mit den Mercosur-Staaten hat man gerade das Gegenteil gemacht.
Ich wundere mich irgendwie nicht, daß die Brasilianer jetzt verstärkt den Regenwald abholzen, um die EU besser mit Lebensmitteln beliefern zu können.

Wenn Macron&Co. jetzt sagen, der brasilianische Regenwald sei "die Lunge der Welt", was hat die Welt denn bisher zu dessen Erhalt beigetragen? Wenn die Brasilianer zugunsten der Welt mit ihrem Land nicht machen sollen, was sie wollen, dann müßten sie dafür eine angemessene Gegenleistung bekommen.
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 3056
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 12:13
Kontaktdaten:

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon Watchful_Eye » Fr 23. Aug 2019, 14:22

Maikel hat geschrieben:(23 Aug 2019, 14:16)
Wenn Macron&Co. jetzt sagen, der brasilianische Regenwald sei "die Lunge der Welt", was hat die Welt denn bisher zu dessen Erhalt beigetragen? Wenn die Brasilianer zugunsten der Welt mit ihrem Land nicht machen sollen, was sie wollen, dann müßten sie dafür eine angemessene Gegenleistung bekommen.

Es mag zwar ein Tropfen auf den heißen Wald sein ;) , aber es gibt da den sogenannten Amazonas-Fonds.

taz hat geschrieben:Soll keiner sagen, Deutschland tue nichts fürs Klima. Die Bundesrepublik zahlt zusammen mit Norwegen und der brasilianischen Erdölfirma Petrobras in den Amazonas-Fonds ein. Aufgabe des Fonds ist der Kampf gegen die Abholzung des Regenwaldes, etwa durch Finanzierung von Wiederaufforstungen und Hilfsmaßnahmen für indigene BewohnerInnen. Mehr als 753 Millionen Euro sind seit 2010 zusammengekommen, knapp 43 Millionen davon stammen aus Deutschland.
https://taz.de/Amazonas-Fonds-fuer-den- ... /!5595169/
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4968
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon Orbiter1 » Fr 23. Aug 2019, 14:27

Maikel hat geschrieben:(23 Aug 2019, 14:16)

Mit dem Freihandelsabkommen mit den Mercosur-Staaten hat man gerade das Gegenteil gemacht.
Ich wundere mich irgendwie nicht, daß die Brasilianer jetzt verstärkt den Regenwald abholzen, um die EU besser mit Lebensmitteln beliefern zu können.
Nur keine voreiligen Schlüsse ziehen. Das Mercosur-Abkommen muss noch von allen EU-Staaten ratifiziert werden. Irland hat dazu eine klare Position.

"Varadkar said his government would oppose the Mercosur trade agreement with four Latin American countries – Brazil, Argentina, Paraguay and Uruguay – that was clinched in June after two decades of negotation but has not yet been ratified. “There is no way that Ireland will vote for the EU-Mercosur free trade agreement if Brazil does not honour its environmental commitments,” Varadkar said."

Da werden auch noch andere EU-Staaten folgen. Der brasilianische Präsident hat sich gestern bezüglich der Amazonas-Brände noch jegliche Einmischung in brasilianische Angelegenheiten verbeten, heute hat er vorgeschlagen das Militär zur Löschung der Brände loszuschicken.
Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 1052
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon Klopfer » Fr 23. Aug 2019, 16:10

Maikel hat geschrieben:(23 Aug 2019, 14:16)

Mit dem Freihandelsabkommen mit den Mercosur-Staaten hat man gerade das Gegenteil gemacht.
Ich wundere mich irgendwie nicht, daß die Brasilianer jetzt verstärkt den Regenwald abholzen, um die EU besser mit Lebensmitteln beliefern zu können.

Wenn Macron&Co. jetzt sagen, der brasilianische Regenwald sei "die Lunge der Welt", was hat die Welt denn bisher zu dessen Erhalt beigetragen? Wenn die Brasilianer zugunsten der Welt mit ihrem Land nicht machen sollen, was sie wollen, dann müßten sie dafür eine angemessene Gegenleistung bekommen.

Das sind nicht "die" Brasilianer die hier machen wollen was sie wollen sondern wie so oft bereits stinkreiche Grossgrundbesitzer und Minenbesitzer. Gier kennt keine Grenzen, um so reicher um so raffgieriger, die scheissen auf die Brasilianer und den Rest der Menschen, auf Tiere und Pflanzen so wie so. Sich erpressen lassen meinst du also sei der Schlüssel? Kaum vorstellbar.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10578
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon Ein Terraner » Sa 24. Aug 2019, 19:37

:thumbup: Klasse Kerl.

Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 4955
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon Ger9374 » Sa 24. Aug 2019, 19:58

Deutschland sowie andere Staaten hätten schon seit Jahrzehnten Fördergelder für Brasilianische Projekte an den Schutz des Amazonas binden können .
Unsere Grenzdebilen Politiker sind einfach zu kurzsichtig in ihrem handeln.
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18722
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon Teeernte » Sa 24. Aug 2019, 21:16

Ger9374 hat geschrieben:(24 Aug 2019, 19:58)

Deutschland sowie andere Staaten hätten schon seit Jahrzehnten Fördergelder für Brasilianische Projekte an den Schutz des Amazonas binden können .
Unsere Grenzdebilen Politiker sind einfach zu kurzsichtig in ihrem handeln.


Wo heute die Feuer wüten, weiden morgen Rinder. Damit sind auch die Verbraucher in Deutschland für die Gefährdung des Amazonasgebiets mitverantwortlich.

Im Regenwald lässt sich gutes Geld verdienen mit Rindfleisch und Soja, Energie und Gold. Laut einer Studie der Weltbank können gerade Landwirte im Amazonasgebiet deutlich profitabler wirtschaften als in anderen Regionen.
Nach Einschätzung von Umweltschützern haben Farmer die jüngsten Brände im Amazonasgebiet gelegt, um neue Weideflächen für ihre Viehherden oder Felder für den Sojaanbau zu schaffen. Üblicherweise werden bereits gerodete Waldflächen angezündet, um das Unterholz und die Baumstümpfe zu verbrennen, wie die Naturschutzorganisation Greenpeace erklärt. Weil es derzeit in der Region ungewöhnlich trocken ist, greifen die Brände auch auf noch intakte Waldflächen über und breiten sich immer weiter aus.

Die Welternährungsorganisation FAO macht die Umwandlung in Weideland für 80 Prozent der Verluste an Regenwald in der Amazonasregion verantwortlich. In den vergangenen Jahren ist die Fleischproduktion in Brasilien explodiert - rund 200 Millionen Rinder leben heute in dem größten Land Südamerikas. Die Exporte stiegen laut einer Analyse der Organisation Foodwatch in den vergangenen 14 Jahren um mehr als 700 Prozent. Heute ist Brasilien der größte Rindfleischexporteur der Welt.


https://www.focus.de/wissen/klima/amazo ... 65842.html

Billiges "natürliches" Grillfleisch...


Aber...

2016 verbrannten südlich der Sahara 4,9 Millionen Quadratkilometer Land


Wo bleibt da der Alarm ?

Bis heut brennt der Regenwald dort... https://www.spiegel.de/wissenschaft/nat ... 92181.html
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25531
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon H2O » Sa 24. Aug 2019, 21:42

Im DLF wurde daran erinnert, daß die europäische industrialisierte Landwirtschaft davon "lebt", daß Futtermittel und Kraftfutter für die Nutztiermast aus Brasilien eingeführt werden. So fördert die Bundesrepublik über die mißratene Landwirtschaftspolitik der EU zugleich den Ausbau der Anbauflächen in Brasilien...

Wenn ein Korn Wahrheit an dieser Meldung ist, dann sollte der Bundestag sich dazu äußern. Man kann nicht in Deutschland die Energiewende auf den Weg bringen und zugleich an anderer Stelle auf der Welt die Natur und damit das Weltklima vernichten.
DieBananeGrillt
Beiträge: 481
Registriert: Di 1. Okt 2013, 20:29

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon DieBananeGrillt » Sa 24. Aug 2019, 22:13

Da greife man lieber zu US American Beef, das demnächst nach Europa herüberschwappen soll, aber die Tiere wurden natürlich auch mit Südamerikanischen Soja gefüttert...
--- nein, am Besten Boykott von Rindfleisch überhaupt und Soja- Burger ebenfalls nein Danke !
Und Boykott Gold zu kaufen, ist sowieso zu teuer geworden. Die Russen kaufen jede Woche riesige Mengen, um sich von der Dollar- Bindung zu trennen.
Dafür ist nun wieder die USA für verantwortlich.
Eigentlich kann man es drehen wie man will, es ist nichts mehr zu retten....
Die Welt steuert geradewegs auf eine Öko- Katastrophe zu. Wir werden die Ausmaße jedoch nicht mehr erleben.
Man kann sich natürlich noch etwas engagieren um das Gewissen zu beruhigen und Hoffnung für die Zukunft zu haben, aber es ist bereits zu spät....

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: streicher und 2 Gäste