Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30497
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon jack000 » Di 23. Jul 2019, 21:16

Quatschki hat geschrieben:(23 Jul 2019, 19:55)

Dazu nabe ich neulich irgendwo einen Beitrag in einer Zeitung gelesen.
Es gibt wohl bei Neupflanzungen bestimmte mit der Zeit immer weiter verschärfte Abstandsregeln. Wo die nicht gegeben sind, muß der Baum durch Leitplanken gesichert werden.
Das heißt, die Kommune müßte, um diese gesetzlichen Auflagen zu erfüllen, entweder Leitplanken bauen oder Land zukaufen. Was sie im Regelfall nicht leisten kann oder will.

Durch die CO2-Steuer kommen Einnahmen herein und wer glaubt das die sozial verteilt werden, glaubt auch das Zitronenfalter Zitronen falten.
=> Somit wäre Geld für die Leitplanken vorhanden!

Der ästhetische, biologische und klimatische Wert von Alleen hat leider nicht so einen hohen Stellenwert wie das Recht, schnell und sicher rasen zu dürfen.

Es geht nicht ums schnell fahren, denn wenn man schon mit 80 km/h gegen einen Baum fährt tendiert die Chance zu sterben oder schwerstbehindert zu sein. Das da Leitplanken hinmüssen ist doch klar, denn die Masse der Verkehrstoten stirbt auf Landstrassen!
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9710
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon Quatschki » Di 23. Jul 2019, 21:55

jack000 hat geschrieben:(23 Jul 2019, 21:16)

Durch die CO2-Steuer kommen Einnahmen herein und wer glaubt das die sozial verteilt werden, glaubt auch das Zitronenfalter Zitronen falten.
=> Somit wäre Geld für die Leitplanken vorhanden!


Es geht nicht ums schnell fahren, denn wenn man schon mit 80 km/h gegen einen Baum fährt tendiert die Chance zu sterben oder schwerstbehindert zu sein. Das da Leitplanken hinmüssen ist doch klar, denn die Masse der Verkehrstoten stirbt auf Landstrassen!

Man kann auch Tempo 70 als Standard machen (und Tempo 100 nur bei entsprechendem Ausbauzustand). Zumal, wenn kein separater Radweg existiert.
Die meisten Straßen sind ja schnöde Ortsverbindungsstraßen.
Und der Schatten der Bäume ist für Radfahrer und E-Biker ebenso nützlich wie für die marschierenden Truppen, deretwegen der König früher die Alleen pflanzen ließ.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30497
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon jack000 » Di 23. Jul 2019, 22:03

Quatschki hat geschrieben:(23 Jul 2019, 21:55)

Man kann auch Tempo 70 als Standard machen (und Tempo 100 nur bei entsprechendem Ausbauzustand).

Das ist weitestgehend so der Fall bereits. Fahr doch mal übers Land, das geht die ganze Zeit: 70, 90, 50, 60, 90, 30, 80, etc...

Zumal, wenn kein separater Radweg existiert.

Selbst wenn, Leitplanken lösen das Problem.

Die meisten Straßen sind ja schnöde Ortsverbindungsstraßen.

Ändert ja nichts daran, dass man Bäume dort pflanzen kann :)

Und der Schatten der Bäume ist für Radfahrer und E-Biker ebenso nützlich wie für die marschierenden Truppen, deretwegen der König früher die Alleen pflanzen ließ.

So ist es ...
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Corella
Beiträge: 1102
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon Corella » Mi 24. Jul 2019, 15:55

watisdatdenn? hat geschrieben:(23 Jul 2019, 17:27)
Oder etwa nicht?


So ist es. Und wer behauptet, er könne quellenkompetent Nature-paper in Diskussion einbinden, weiß das auch, ist anderfalls vorsätzlich desinformativ unterwegs.
Wir haben uns ... der Illusion hingegeben, dass es so etwas wie Umweltkapital nicht gibt. Dass man ... [es] zum Nulltarif nutzen kann und ... in diesen Kapitalstock nicht reinvestieren muss. (Klaus Töpfer 2005)
Corella
Beiträge: 1102
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon Corella » Mi 24. Jul 2019, 16:02

watisdatdenn? hat geschrieben:(23 Jul 2019, 16:35)

Können Sie den Stichproben Praxistest auch verlinken?

Ich kenne bisher nur positive Experimente.


...sind in einschlägiger Wissenschaftspresse leicht nachzuschlagen. Hier ein gemäßigtes statement: https://www.spektrum.de/magazin/kuenstl ... utz/823887

Auch künstliche Photosynthese und weitere Vorschläge: mach mal zu den Einzelschritten einen EROEI dran. Dann ist sofort klar, dass an "weg von fossil" in erster Prio nichts vorbei führt. Man kann sich ja wappnen, für pessimistisch Szenarien, in Grundlagenforschung sowieso. Aber im Kontext, daraus erwüchsen Alternativen zur Lösung der ursächlichen Probleme, befördert die Katastrophe!
Oder auch nicht. Vielleicht tust du ja gutes. Vielleicht hilfst du mit, dass Gesellschaften und Entscheidungsträger schneller aus Schaden klug werden.
Wir haben uns ... der Illusion hingegeben, dass es so etwas wie Umweltkapital nicht gibt. Dass man ... [es] zum Nulltarif nutzen kann und ... in diesen Kapitalstock nicht reinvestieren muss. (Klaus Töpfer 2005)
Corella
Beiträge: 1102
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon Corella » Mi 24. Jul 2019, 16:06

Ausnahme: P2G. Sie kann einen Beitrag zum Gesamtkunstwerk EE leisten. Entsprechend wird an ihr seriös und anwendungspraktisch getüftelt und geforscht. Es bräuchte bessere Investionsumgebung. Dito. H2-Technologie/Brennstoffzelle.
Wir haben uns ... der Illusion hingegeben, dass es so etwas wie Umweltkapital nicht gibt. Dass man ... [es] zum Nulltarif nutzen kann und ... in diesen Kapitalstock nicht reinvestieren muss. (Klaus Töpfer 2005)
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3394
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon watisdatdenn? » Mi 24. Jul 2019, 16:08

Corella hat geschrieben:(24 Jul 2019, 16:02)
...sind in einschlägiger Wissenschaftspresse leicht nachzuschlagen. Hier ein gemäßigtes statement: https://www.spektrum.de/magazin/kuenstl ... utz/823887

Auch dieses Experiment war doch erfolgreich?! (Auch wenn es hier um Eisebdüngung und nicht um AU geht..)

Es wurden 350 To Co2 gebunden..

Wo sehen Sie da einen Fehlschlag?
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3394
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon watisdatdenn? » Mi 24. Jul 2019, 16:10

Corella hat geschrieben:(24 Jul 2019, 15:55)
So ist es.

Logische Erklärung warum es heute nicht mehr passiert?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19272
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon Teeernte » Mi 24. Jul 2019, 16:46

watisdatdenn? hat geschrieben:(24 Jul 2019, 16:08)

Auch dieses Experiment war doch erfolgreich?! (Auch wenn es hier um Eisebdüngung und nicht um AU geht..)

Es wurden 350 To Co2 gebunden..

Wo sehen Sie da einen Fehlschlag?


Das mit dem "Eisen" ist nicht so einfach..... Eisen oder Rost (Eisenoxid) ist nicht "Wurzel-/Zellgängig" (Das Molekül ist zu gross) man muss das Eisen biologisch binden und in Lösung bringen.

Machbar - aber nicht ganz einfach....und energie- ....UND patentkosten- hungrig.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Corella
Beiträge: 1102
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon Corella » Do 25. Jul 2019, 16:00

watisdatdenn? hat geschrieben:(24 Jul 2019, 16:08)

Auch dieses Experiment war doch erfolgreich?! (Auch wenn es hier um Eisebdüngung und nicht um AU geht..)

Es wurden 350 To Co2 gebunden..

Wo sehen Sie da einen Fehlschlag?


Tatsächlich, war das so, ja? Sorry, ich habe das noch nicht mal nachgelesen. Es geht hier um Plankton und die Welt des Planktons ist eine sehr komplexe in sich. Man müsste auf diese Weise die Biomasse zur Inkohlung in die Tiefe bringen, und zwar in dramatischer Quantität. Zur Inkohlung benötigtst du eine sauerstoffzehrende Umgebung. Die bekommst du für die theoretische Größenordnung, um die es geht, nur in der Tiefsee. Bis dahin kommt deine künstlich erzeugte Algenblüte gar nicht, weil sie vorher vom Zooplankton und der nachfolgenden Nahrungskette delektiert wird. Es sei denn, die sauerstoffzehrenden Bedingungen greifen massiv weiter um sich (die schon in der Presse erschienenen >>Todeszonen<<). Wenn sich der Prozess in einer Weise ausweitet, dass er für deine Idee quantiativ relevant wäre, hätte das entsprechende Nebenwirkungen auf unsere Atmosphäre. Meines Wissen ist das Thema eines, dass in Grundlagenforschung auftaucht, aber nicht als eine Option für uns ernsthaft diskutiert. Gegenteilige Quellenangaben, -behauptungen kommen gewiss aus der Öl-Lobby-Ecke.
Wir haben uns ... der Illusion hingegeben, dass es so etwas wie Umweltkapital nicht gibt. Dass man ... [es] zum Nulltarif nutzen kann und ... in diesen Kapitalstock nicht reinvestieren muss. (Klaus Töpfer 2005)
Corella
Beiträge: 1102
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon Corella » Do 25. Jul 2019, 16:06

watisdatdenn? hat geschrieben:(24 Jul 2019, 16:10)

Logische Erklärung warum es heute nicht mehr passiert?


Schon möglich, dass das vielleicht im Schwarzen Meer oder Golf von Mexiko wieder passiert. Aber eben nicht so, dass für den globalen Kohlenstoffkreislauf von Relevanz. Das ist eigentlich alles nicht so schwer zu recherchieren, aber du müsstest vielleicht erstmal mit Grundlagen beginnne. Bevor man solch Primärliteratur anfängt, in einen Diskurs als Quelle einzubinden, braucht es ein wenig Hintergrund. Steinkohle aus feucht-warmem Klima im Karbon, Braunkohle aus dem Tertiär. Klimabedingungen des berühmten Eozäns usw. usf.
Wir haben uns ... der Illusion hingegeben, dass es so etwas wie Umweltkapital nicht gibt. Dass man ... [es] zum Nulltarif nutzen kann und ... in diesen Kapitalstock nicht reinvestieren muss. (Klaus Töpfer 2005)
Corella
Beiträge: 1102
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon Corella » Do 25. Jul 2019, 16:18

Mal wieder zum eigentlichen Thema des Threads: da träumen Studienmacher vom Aufstellen riesiger Biomassen und schon hier und heute brennen Tundra und Taiga in nicht gekanntem Ausmaß. Ich möchte sie nicht abqualifizieren. Aber einfach Zuwachsraten zum Trend zusammenstellen und für Potenzialflächen hochrechnen, greift zu kurz. Und es sind nicht nur die feuerökologischen Prozesse, die dem Konzept schon im Ansatz arg zusetzen können. Auch Biomwechsel und die viel zu schnelle Entwicklung, die Spreizung der Entwicklung in Atmossphäre und Ozean ergeben keine linearen Prozesse.
Wir haben uns ... der Illusion hingegeben, dass es so etwas wie Umweltkapital nicht gibt. Dass man ... [es] zum Nulltarif nutzen kann und ... in diesen Kapitalstock nicht reinvestieren muss. (Klaus Töpfer 2005)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30497
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon jack000 » Fr 2. Aug 2019, 23:35

Vorbild Äthiopien :thumbup:
REKORD-AUFFORSTUNG

Äthiopien pflanzt mehr als 350 Millionen Bäume an einem Tag

thiopien hat einen neuen Baumpflanzrekord aufgestellt: Mehr als 350 Millionen Bäume seien in dem von Dürre geplagten Land am Montag gepflanzt worden. Das teilte der Landwirtschaftsminister des Landes, Umer Husen, am Dienstag mit. Die Setzlinge wurden an mehr als 1000 Orten im Land von Initiativen, Privatpersonen und Regierungsvertretern gepflanzt, berichtete der britische Sender BBC. Äthiopien sei überzeugt, dass das ein neuer Weltrekord sei.

Laut BBC liegt der aktuelle Weltrekord für das Bäumepflanzen an einem Tag bei 50 Millionen Setzlingen – gehalten von Indien, das mit 800.000 Freiwilligen am 18. Juli 2016 mit der Aktion dem Klimawandel begegnen wollte. Äthiopien knackte seine Zielmarke von 200 Millionen Bäumen schon am frühen Nachmittag, wie der Minister für Innovation und Technologie, Getahun Mekuria, twitterte. Laut BBC blieben einige Behörden am Montag geschlossen, damit sich die Mitarbeiter an der Aktion beteiligen konnten.

Mit der Aktion will das Land gegen die Abholzung von Wäldern vorgehen und verhindern, dass sich Wüsten ausbreiten. Insgesamt sollen im Rahmen der „Green Legacy Initiative“ der äthiopischen Regierung unter Premierminister Abiy Ahmed in den nächsten Wochen vier Milliarden Bäume gepflanzt werden.

https://www.welt.de/vermischtes/article ... m-Tag.html
Nun, das Motiv ist wohl ein anderes als die CO2-Bindung, aber man sieht was in so kurzer Zeit möglich ist (Auch wenn möglicherweise die Zählung nicht ganz korrekt ist, aber die Größenordnung ist für ein Land, welches auch noch ganz andere Probleme hat, doch wirklich beachtlich)
=> Natürlich wird das in Deutschland nicht so einfach sein (Wegen Vorschriften dies und Vorschriften jenes), aber es geht darum Maßstäbe zu setzen was das Pflanzen von Bäumen betrifft!
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30497
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon jack000 » Mi 7. Aug 2019, 20:22

Hier mal ein Beispiel wie der Stuttgarter Schlossplatz mal aussah (ca. 60er Jahre):
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/ ... al1024.jpg

Und heutzutage:
https://www.stuttgart-tourist.de/images ... CeO34J.jpg
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Ger9374

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon Ger9374 » Mi 7. Aug 2019, 20:51

Schöne Aktionen in Indien und Äthiopien.
Dinge die andere , auch wir nachmachen könnten. Flächen müssten vom Staat, Stadt ect. kommen.Setzlinge von Spendern, buddeln Kiddys statt friday for Future;-))
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 778
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon streicher » Mi 7. Aug 2019, 21:11

Island probiert sich:
Schon vor rund 50 Jahren wurde daher in der Stadt Mogilsa ein Forstdienst gegründet. Dieser erforscht im staatlichen Auftrag, welche Baumarten sich für eine Aufforstung in Island eignen. Deshalb wurde dort ein Wald aus verschiedenen Setzlingen angelegt. Die Experten vor Ort beobachten nun regelmäßig, welche Bäume sich am besten entwickeln. Neben der einheimischen Birke sind dies beispielsweise Kiefern und Pappeln, die ursprünglich in Alaska heimisch waren. Die Bäume verbringen ihre ersten drei Monate jeweils im Gewächshaus, bevor sie es dann mit dem isländischen Klima aufnehmen.
Drei Millionen Bäume in vier Jahren
Letztlich soll so in Island keine Monokultur aus Birken entstehen, sondern eine bunte Mischung aus verschiedenen Bäumen. Dies erhöht zum einen die CO2-Aufnahme, steigert aber auch die Widerstandsfähigkeit der neuen Wälder gegen Naturereignisse wie Dürren oder Stürme. Seit dem Jahr 2015 wurden so in Island bereits rund drei Millionen Bäume gepflanzt. Würde man diese alle nebeneinander stellen, entspräche dies in etwa einer Fläche von 1.000 Hektar.
Insel ohne Wälder: Auch Island macht sich an die Aufforstung
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30497
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon jack000 » Mi 7. Aug 2019, 21:50


Und in Deutschland ist eher BER oder S21 fertig bevor hier für ein Baumpflanzprogramm auch nur 1 Baum gepflanzt wird :dead:
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9710
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon Quatschki » Mi 7. Aug 2019, 22:03

jack000 hat geschrieben:(07 Aug 2019, 21:50)

Und in Deutschland ist eher BER oder S21 fertig bevor hier für ein Baumpflanzprogramm auch nur 1 Baum gepflanzt wird :dead:

Jetzt lichten sich erstmal die Wälder
und die Borkenkäfer fressen jeden Tag einige hundert Fußballfelder
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 778
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon streicher » Do 8. Aug 2019, 21:30

jack000 hat geschrieben:(07 Aug 2019, 21:50)

Und in Deutschland ist eher BER oder S21 fertig bevor hier für ein Baumpflanzprogramm auch nur 1 Baum gepflanzt wird :dead:
Ah, warte mal, ich hab da was gefunden: Wiederaufforstungsprojekte in der Heimatregion von Krombacher. :cool:
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7534
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Aufforstung das mit Abstand effektivste Mittel fürs Klima?

Beitragvon firlefanz11 » Mo 12. Aug 2019, 12:33

Ein Einfuhrverbot von Sojaschrott aus Südamerika wäre schon mal ein Anfgang...

Aber:
Jeder kann selbst was zur Wiederaufforstung beitragen ...
Ecosia ist eine Suchmaschine, die ihre Werbeeinnahmen nutzt, um Bäume zu pflanzen. Pro Suchanfrage verdient das Unternehmen rund 0,2 Cent, durchschnittlich 40 Suchan fragen bedarf es für einen Setzling. Die gesamten Gewinne fließen in derzeit 22 Baumpflanz-Projekte in Äthiopien und 16 anderen Ländern. Bei jeder Suchanfrage läuft ein für alle sichtbarer Zähler mit, der zeigt, wie viele Bäume bereits gepflanzt worden sind. Ecosia ist bei mehr als 63,5 Millionen angekommen. 40 Mitarbeiter arbeiten täglich daran, dass es schnell noch viel mehr werden.

https://www.volksstimme.de/sachsen-anha ... ittenberg#
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste