Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19329
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Kleine Lüge...grosse Lüge ......Klimaschutz

Beitragvon Teeernte » So 9. Jun 2019, 10:07

sunny.crockett hat geschrieben:(09 Jun 2019, 09:36)

Mit Placebo-Klimaschutz kann der Bürger ein gutes Gefühl bekommen, wie es mit den Tüten der Fall ist. Genauso ist es bei den Strohhalmen, wo Alternativen zum Plastik dann Edelstahl oder Glas sind. Natürlich wiederverwendbar, aber um so ein kleines enges Röhrchen wieder sauber und keimfrei zu bekommen, ist wohl wieder der Chemiehammer angesagt. Oder Bambus-Strohalme, die irgendwo aus Asien hierhertransportiert werden....


Man wird den Strohhalm wieder aus Stroh "klöppeln" ...handgeschnitzt durch Experten - die in der Stunde mittels Laser 100 Halme pro Angestellten produzieren.

Die Angestellten werden in einem vollklimatiesiertem Ökobus über das Feld gezogen ....in Bioqualität .

Das kostet zwar alles etwas . aber GELD und Energie kann die Volks-Öko-Jamahyria ja trennen.>>>

Energie ist begrenzt...und GELD kann man NACHDRUCKEN in allerhöchster Umweltqualität.....

So gibt es eine grüne "Zukunft" gegen Enteignung. Gewinne machen die Organisatoren.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19329
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Teeernte » So 9. Jun 2019, 10:10

sunny.crockett hat geschrieben:(09 Jun 2019, 10:06)

Auch interessant sind die scheinheiligen CO2-Kompensationszahlungen. Für Umweltverschmutzung einen Ablass zahlen, die Einsparungen sollen dann andere leisten.


https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... -egal.html


Im Endeffekt....alles ist mit Energie verbunden - die "Ausgleichszahlungen" kassiert der Staat .....

Es ist eine EINFACHE >>> INFLATION , eine GELD - Entwertung. Deren Folge die Arbeiter streiken, und dann Löhne und Renten steigen müssen.

Das "RAD" einfach nur schneller gedreht werden muss....
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1688
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon sunny.crockett » So 9. Jun 2019, 10:47

Der Vorschlag von Verena Brunschweiger, dass weniger Kinder gut für das Klima sind, hat für heftige Reaktionen gesorgt.

Demnach könne man jährlich 58,6 Tonnen CO2 einsparen, "wenn wir nur ein Kind weniger in die Welt setzen"

https://www.spiegel.de/karriere/verena- ... 56963.html

Im Blick auf die explodierende Weltbevölkerung wäre das schnon ein guter Vorschlag. Weniger für die stagnierende Bevölkerungszahl in Europa, mehr für den Milliardenzuwachs in Afrika und Asien. Und diese Bevölkerungsexplosion auf unserem Planeten ist wohl das größte Problem, vor dem wir stehen. Nicht nur dass beispielsweise der Kontinent Afrika diese Menschenmassen nicht mehr ernähren kann, sondern dass die Migration in ein eh schon überbevölkertes Europa riesen Probleme aufwirft und dass diese Menschen natürlich auch produzieren, konsumieren, und den Klimaschutz über den Haufen werfen. Dass aktuell die Industriestaaten die größten Umweltsünder sind, wird sich bald ändern, dann werden wir von den Entwicklungsländern allein schon wegen der unglaublichen Anzahl von "Verbrauchern" überholt.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15717
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Billie Holiday » So 9. Jun 2019, 11:23

sunny.crockett hat geschrieben:(09 Jun 2019, 10:47)

Der Vorschlag von Verena Brunschweiger, dass weniger Kinder gut für das Klima sind, hat für heftige Reaktionen gesorgt.


https://www.spiegel.de/karriere/verena- ... 56963.html

Im Blick auf die explodierende Weltbevölkerung wäre das schnon ein guter Vorschlag. Weniger für die stagnierende Bevölkerungszahl in Europa, mehr für den Milliardenzuwachs in Afrika und Asien. Und diese Bevölkerungsexplosion auf unserem Planeten ist wohl das größte Problem, vor dem wir stehen. Nicht nur dass beispielsweise der Kontinent Afrika diese Menschenmassen nicht mehr ernähren kann, sondern dass die Migration in ein eh schon überbevölkertes Europa riesen Probleme aufwirft und dass diese Menschen natürlich auch produzieren, konsumieren, und den Klimaschutz über den Haufen werfen. Dass aktuell die Industriestaaten die größten Umweltsünder sind, wird sich bald ändern, dann werden wir von den Entwicklungsländern allein schon wegen der unglaublichen Anzahl von "Verbrauchern" überholt.


Ich hab das Buch nicht gelesen. Spricht sie eigentlich Afrikaner und Asiaten an, oder wer genau soll auf Kinder verzichten? Die Europäer mit durchschnittlich ungefähr 1,6 Kindern?
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 3911
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon BingoBurner » So 9. Jun 2019, 12:54

Billie Holiday hat geschrieben:(09 Jun 2019, 11:23)

Ich hab das Buch nicht gelesen. Spricht sie eigentlich Afrikaner und Asiaten an, oder wer genau soll auf Kinder verzichten? Die Europäer mit durchschnittlich ungefähr 1,6 Kindern?


Naja, der afrikanische Bauer mi 10 Kindern......der ist nicht klimarelevant.
Sondern die Industriestaaten.

Der Vorschlag/Gedankengang ist natürlich beknackt,
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

Sleep On The Floor https://www.youtube.com/watch?v=v4pi1LxuDHc
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19329
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Teeernte » So 9. Jun 2019, 13:40

BingoBurner hat geschrieben:(09 Jun 2019, 12:54)

Naja, der afrikanische Bauer mi 10 Kindern......der ist nicht klimarelevant.
Sondern die Industriestaaten.

Der Vorschlag/Gedankengang ist natürlich beknackt,


Du drohst doch immer mit den Klimawandel Flüchtlingen... Du darfst also IMMER mitzählen.

In Afrika sind die 10 Kinder ja früher durch Unterentwicklung, Hunger, Krankheiten ...bis zum Alter von 30...40 Jahren deutlich deziemiert worden...

Heute ist die Überlebenschance durch die Hilfe deutlich höher - was aber zu anderen Mangelerscheinungen und Fluchtbewegungen ...und auch Kriegen führt.

Zählt man die Lieferungen (CO2) der entwickelten Staaten nach Afrika und Indien mit ---- sieht das Bild schon anders aus.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 3911
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon BingoBurner » So 9. Jun 2019, 14:12

Teeernte hat geschrieben:(09 Jun 2019, 13:40)

Du drohst doch immer mit den Klimawandel



Nein, ich drohe damit nicht. Sondern es wird passieren !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Neben mir tun das .....................................................28000 Forscher aus allen möglichen Fachgebieten ...................................................................allein aus Deutschland, Schweiz, Österreich.
Ich kann noch einen draufsetzen.......

machen wir es weltweit..........?
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

Sleep On The Floor https://www.youtube.com/watch?v=v4pi1LxuDHc
Benutzeravatar
blues
Beiträge: 161
Registriert: Mi 10. Okt 2012, 21:59
Benutzertitel: Sozialdemokrat, linksliberal

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon blues » So 9. Jun 2019, 15:28

Sören74 hat geschrieben:(31 May 2019, 01:50)

Es wird zwar viel geredet, aber was hilft global gesehen wirklich, das derzeitige Klima zu erhalten? Was sollte politisch, wirtschaftlich, technologisch, wissenschaftlich noch mehr getan werden? Und wie sollte man die Belastungen innerstaatlich und international aufteilen?


In der EU:

den Ausbau regenerativer Energien massiv fördern und CO2 Ausstoß reduzieren.
Konsequente Politik für die Nutzung der Bahn in der Personenbeförderung und im Güterverkehr. Binnenschifffahrt.
Solarzellen auf alle Dächer in der EU. Hohe Flugbenzinbesteuerung, eine Flugreise sollte immer das zehn bis zwanzigfache oder mehr, im Vergleich zu einer Bahnreise innerhalb der EU kosten.

PKW generell reduzieren dazu hilfreich Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs (dazu auch Mitnahmemöglichkeiten für Fahrräder)

International wird es hingegen schwierig solange Betonköpfe dem Prinzip der ökonomischen Optimierung mehr Gewicht einräumen als allem anderen ... vielleicht hilft ja Rekolonialisierung :D ;)
le chaim !
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19329
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Teeernte » So 9. Jun 2019, 16:06

BingoBurner hat geschrieben:(09 Jun 2019, 14:12)

Nein, ich . scheiss drauf....

machen wir es weltweit..........?


Beiträge Kürzen ? Sinnentstellend ....Grün.. aber Gerne wieder.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon ThorsHamar » So 9. Jun 2019, 16:17

BingoBurner hat geschrieben:(09 Jun 2019, 14:12)

Nein, ich drohe damit nicht. .....
Neben mir tun das .....................................................28000 Forscher aus allen möglichen Fachgebieten ....


Das klingt irgendwie falsch .... :cool:
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon ThorsHamar » So 9. Jun 2019, 16:19

Gibt es denn wenigstens in diesem Strang schon mal eine Idee, WELCHES Klima denn geschützt werden soll?
Ich wüsste das gerne mal, ansonsten hätte ich ein paar Vorschläge von tollen Klimas, Klimata, Klimen usw .....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1688
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon sunny.crockett » So 9. Jun 2019, 16:20

BingoBurner hat geschrieben:(09 Jun 2019, 12:54)

Naja, der afrikanische Bauer mi 10 Kindern......der ist nicht klimarelevant.
Sondern die Industriestaaten.


Du hast ein Wörtchen vergessen "der ist NOCH nicht klimarelevant". Wobei das auch nicht so ganz stimmt
https://www.deutschlandfunk.de/luftvers ... _id=411319
https://www.fr.de/wissen/verschmutzte-f ... 23722.html

Das was mit der Umwelt in Ländern passiert, die sich wirtschaftlich etwas entwickeln, ist an China zu sehen. Früher war es das Land der Radfahrer, innerhalb von wenigen Jahrzehnten wurde das Land zu einem der größten Klimaschädiger. China hat mit der Ein-Kind-Gesetzgebung eine Bevölkerungsexplosion verhindert. Das wird in Afrika nicht der Fall sein, da sehen wir in den nächsten 3 Jahrzehnten wohl 1,5 Milliarden Menschen mehr, die nach jetzigen Erfahrungen nicht viel für Klimaschutz übrig haben, dazu auch nicht die finanziellen Möglichkeiten haben und durch teils katastrophale Regierungen gar nicht zu einem staatlichen Klimaschutz kommen. Ich bin der Meinung, es wird nicht mehr lange dauern, dann überholt Afrika als Kontinent den Kontinent Europe in Sachen Umweltverschmutzung.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon ThorsHamar » So 9. Jun 2019, 16:22

sunny.crockett hat geschrieben:(09 Jun 2019, 16:20)

Du hast ein Wörtchen vergessen "der ist NOCH nicht klimarelevant". Wobei das auch nicht so ganz stimmt
https://www.deutschlandfunk.de/luftvers ... _id=411319
https://www.fr.de/wissen/verschmutzte-f ... 23722.html

Das was mit der Umwelt in Ländern passiert, die sich wirtschaftlich etwas entwickeln, ist an China zu sehen. Früher war es das Land der Radfahrer, innerhalb von wenigen Jahrzehnten wurde das Land zu einem der größten Klimaschädiger. China hat mit der Ein-Kind-Gesetzgebung eine Bevölkerungsexplosion verhindert. Das wird in Afrika nicht der Fall sein, da sehen wir in den nächsten 3 Jahrzehnten wohl 1,5 Milliarden Menschen mehr, die nach jetzigen Erfahrungen nicht viel für Klimaschutz übrig haben, dazu auch nicht die finanziellen Möglichkeiten haben und durch teils katastrophale Regierungen gar nicht zu einem staatlichen Klimaschutz kommen. Ich bin der Meinung, es wird nicht mehr lange dauern, dann überholt Afrika als Kontinent den Kontinent Europe in Sachen Umweltverschmutzung.


das ist so sicher wie der stete Klimawandel ....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19329
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Teeernte » So 9. Jun 2019, 16:26

sunny.crockett hat geschrieben:(09 Jun 2019, 16:20)

Du hast ein Wörtchen vergessen "der ist NOCH nicht klimarelevant". Wobei das auch nicht so ganz stimmt
https://www.deutschlandfunk.de/luftvers ... _id=411319
https://www.fr.de/wissen/verschmutzte-f ... 23722.html

Das was mit der Umwelt in Ländern passiert, die sich wirtschaftlich etwas entwickeln, ist an China zu sehen. Früher war es das Land der Radfahrer, innerhalb von wenigen Jahrzehnten wurde das Land zu einem der größten Klimaschädiger. China hat mit der Ein-Kind-Gesetzgebung eine Bevölkerungsexplosion verhindert. Das wird in Afrika nicht der Fall sein, da sehen wir in den nächsten 3 Jahrzehnten wohl 1,5 Milliarden Menschen mehr, die nach jetzigen Erfahrungen nicht viel für Klimaschutz übrig haben, dazu auch nicht die finanziellen Möglichkeiten haben und durch teils katastrophale Regierungen gar nicht zu einem staatlichen Klimaschutz kommen. Ich bin der Meinung, es wird nicht mehr lange dauern, dann überholt Afrika als Kontinent den Kontinent Europe in Sachen Umweltverschmutzung.


Die ballern sich vorher beim Kampf um Ressourcen (Wasser) den Kopf weg....wenn nichts dazwischen kommt..
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1688
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon sunny.crockett » So 9. Jun 2019, 16:55

blues hat geschrieben:(09 Jun 2019, 15:28)

In der EU:

den Ausbau regenerativer Energien massiv fördern und CO2 Ausstoß reduzieren.
Konsequente Politik für die Nutzung der Bahn in der Personenbeförderung und im Güterverkehr. Binnenschifffahrt.
Solarzellen auf alle Dächer in der EU. Hohe Flugbenzinbesteuerung, eine Flugreise sollte immer das zehn bis zwanzigfache oder mehr, im Vergleich zu einer Bahnreise innerhalb der EU kosten.

PKW generell reduzieren dazu hilfreich Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs (dazu auch Mitnahmemöglichkeiten für Fahrräder)

International wird es hingegen schwierig solange Betonköpfe dem Prinzip der ökonomischen Optimierung mehr Gewicht einräumen als allem anderen ... vielleicht hilft ja Rekolonialisierung :D ;)


Ja, sinnvolle Vorschläge, aber einige werden auch aus diversen Gründen lange auf sich warten lassen. PV-Anlagen auf alle Dächer könnte man zwar gesetzlich festlegen, allerdings ist die ganze Strom-Infrastruktur dafür nicht ausgelegt. Ausbau Bahnnetz muss natürlich kommen, aber bis da Strecken fertig sind, dauert das ewig. Hier braucht es auch ein europäisches Konzept, nicht dass Bahnstrecken dann an den Grenzen ins Nirvana verlaufen, weil der Nachbarstaat dort nicht bauen will.

Flugreisen durch Steuern teurer machen, würde schnell gehen, da braucht es keine Änderung der Infrastruktur. Allerdings muss das auch europaweit einheitlich werden, sonst weicht man einfach auf den nächstne Flughafen im Nachbarland aus.

National könnte man schon einiges kurzfristiges machen:
- mehr Homeofficemöglichkeiten, um Berufsverkehr zu verringern
- 365Euro Jahresticket für öffentlichen Nahverkehr (wo es möglich ist)
- Höhere Besteuerung für Riesenautos, meinetwegen einen Quotienten mit LängexBreitexGewicht mit dem CO2-Wert verknüpfen, damit dann vielleicht ein 1er BMW günstig ist, ein 5er dann das 10fache und ein 7er das 30fache kostet.
- Flugkurzstrecken verbieten (z.B. unter 300km, dann geht eben kein Flug München-Nünberg mehr, das fährt man in 1h mit dem ICE)
- Steuerliche Vorteile, beispielsweise den Satz der Entferungspauschale verdoppeln, wenn man eine Jahreskarte für den öffentlichen Nahverkehr nachweisen kann.
- Fahrräder steuerlich absetzbar machen
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon ThorsHamar » So 9. Jun 2019, 17:08

sunny.crockett hat geschrieben:(09 Jun 2019, 16:55)

Ja, sinnvolle Vorschläge, aber einige werden auch aus diversen Gründen lange auf sich warten lassen. PV-Anlagen auf alle Dächer könnte man zwar gesetzlich festlegen, allerdings ist die ganze Strom-Infrastruktur dafür nicht ausgelegt. Ausbau Bahnnetz muss natürlich kommen, aber bis da Strecken fertig sind, dauert das ewig. Hier braucht es auch ein europäisches Konzept, nicht dass Bahnstrecken dann an den Grenzen ins Nirvana verlaufen, weil der Nachbarstaat dort nicht bauen will.

Flugreisen durch Steuern teurer machen, würde schnell gehen, da braucht es keine Änderung der Infrastruktur. Allerdings muss das auch europaweit einheitlich werden, sonst weicht man einfach auf den nächstne Flughafen im Nachbarland aus.

National könnte man schon einiges kurzfristiges machen:
- mehr Homeofficemöglichkeiten, um Berufsverkehr zu verringern
- 365Euro Jahresticket für öffentlichen Nahverkehr (wo es möglich ist)
- Höhere Besteuerung für Riesenautos, meinetwegen einen Quotienten mit LängexBreitexGewicht mit dem CO2-Wert verknüpfen, damit dann vielleicht ein 1er BMW günstig ist, ein 5er dann das 10fache und ein 7er das 30fache kostet.
- Flugkurzstrecken verbieten (z.B. unter 300km, dann geht eben kein Flug München-Nünberg mehr, das fährt man in 1h mit dem ICE)
- Steuerliche Vorteile, beispielsweise den Satz der Entferungspauschale verdoppeln, wenn man eine Jahreskarte für den öffentlichen Nahverkehr nachweisen kann.
- Fahrräder steuerlich absetzbar machen


Die Bahn wurde von den letzten Bundesregierungen vernichtet, dafür haben wir ja den ganzen Ost-West-Transport auf unseren Autobahnen, mit Massen von polnische, russischen und baltischen LKW. Ausser nach China ist z.B. die DB Cargo arg im Milliarden-Minus.
Nahverkehr könnte man sofort für jeden Bürger kostenlos erklären, denn Geld ist genug da, wie wir aus der Flüchtlingsnummer wissen.
Höhere Besteuerung für grosse Autos ist sozialistische Ideologie, denn diese Autos kosten auch schon viel mehr.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19329
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Teeernte » So 9. Jun 2019, 18:35

ThorsHamar hat geschrieben:(09 Jun 2019, 17:08)

Die Bahn wurde von den letzten Bundesregierungen vernichtet, dafür haben wir ja den ganzen Ost-West-Transport auf unseren Autobahnen, mit Massen von polnische, russischen und baltischen LKW. Ausser nach China ist z.B. die DB Cargo arg im Milliarden-Minus.
Nahverkehr könnte man sofort für jeden Bürger kostenlos erklären, denn Geld ist genug da, wie wir aus der Flüchtlingsnummer wissen.
Höhere Besteuerung für grosse Autos ist sozialistische Ideologie, denn diese Autos kosten auch schon viel mehr.



...die Lebensleistung der Alten ist in Zeiten der komplexen Kapitalentwertung gerade gut genug, um verschwendet zu werden.


:D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon ThorsHamar » So 9. Jun 2019, 18:48

Teeernte hat geschrieben:(09 Jun 2019, 18:35)

:D :D :D


:cool:
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1688
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon sunny.crockett » So 9. Jun 2019, 21:11

ThorsHamar hat geschrieben:(09 Jun 2019, 17:08)
Nahverkehr könnte man sofort für jeden Bürger kostenlos erklären, denn Geld ist genug da, wie wir aus der Flüchtlingsnummer wissen.
Höhere Besteuerung für grosse Autos ist sozialistische Ideologie, denn diese Autos kosten auch schon viel mehr.


Nur für manche Sachen ist anscheinend unbegrenzt Geld da. Den Nahverkehr könnte man schon kostenlos machen, aber dann würde es bei einigen Verkehrsmitteln zum Chaos kommen. Wenn ich mir zur Rush-Hour nanche Münchner U- oder S-Bahnen anschaue, dann muss man bei kostenlosen Ticket wohl reservieren, um noch einen gequetschten Stehplatz zu bekommen.

Ich sehe mich übrigens nicht als Sozialisten, weil ich nicht anerkenne, dass große Luxusautos mehr kosten, denn dafür bekommt man auch mehr Auto. Ein großes Haus kostet auch mehr als ein kleines Haus. Es geht eher darum, dass große Autos erheblich mehr Klimaschaden anrichten, das aber nicht über die Steuer abgedeckt wird. Im Gegenteil, bei einigen Fahrzeugen wird hier betrogen.

Beispiel: BMW 530e iPerformance Hybrid, den auch die Grünen als Wahlkampffahrzeug für die BT-Wahl 2017 hatten
https://ddrwebquest.wordpress.com/2017/ ... imousinen/

Das Fahrzeug wird von BMW mit 50km Reichweite elektrisch angegeben. Bei Auto-Motor-Sport hat man im realen Umfeld nie mehr als 31km geschafft. Dann steigt der Benzinmotor ein, der etwa 10l schluckt. Im Schnitt soll das Fahrzeug 1,9l verbrauchen, dafür darf man dann aber nur 20km mit Benzin fahren, was natürlich Utopie ist.

CO2 BMW 530e: 44g/km
CO2 VW Up: 109g/km

Damit kostet beispielsweise ein VW Up mit 1L Hubraum mehr Kfz-Steuer als ein Luxusschlitten wie der BMW 530e mit 2L Hubraum. Und das ist nicht in Ordnung.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Senexx » So 9. Jun 2019, 21:39

Sören74 hat geschrieben:(31 May 2019, 01:50)

Es wird zwar viel geredet, aber was hilft global gesehen wirklich, das derzeitige Klima zu erhalten? Was sollte politisch, wirtschaftlich, technologisch, wissenschaftlich noch mehr getan werden? Und wie sollte man die Belastungen innerstaatlich und international aufteilen?

Die Weltbevölkerung reduzieren.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste