Seite 6 von 13

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Verfasst: Di 16. Jul 2019, 05:53
von Ger9374
Sören74 hat geschrieben:(15 Jul 2019, 19:05)

Habe ich da irgendeine Meldung verpasst?



Habe einen Artikel über dieses Artificial Upwelling gelesen.
Klingt bei Versuchen gut, aber der Mengenmässige einsatz der Röhren enorm,Bei beendigung der Aktion besteht das Risiko des sich wieder erwärmens .Jo jo effekt sage ich als Laie.

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Verfasst: Di 16. Jul 2019, 08:38
von Odin1506
Sören74 hat geschrieben:(15 Jul 2019, 19:06)

Und warum soll das nicht gehen?


Lese dir doch mal die Definition vom Klima durch, dann erkennst du dass das Klima eine Wechselwirkung ist zwischen der Atmosphäre, den Kontinenten, der Meere und der Sonneneinstrahlung.
Wenn nur eines davon gestört ist, dann kommt es zu einer Klimaveränderung.

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Verfasst: Di 16. Jul 2019, 08:40
von relativ
Odin1506 hat geschrieben:(16 Jul 2019, 08:38)

Lese dir doch mal die Definition vom Klima durch, dann erkennst du dass das Klima eine Wechselwirkung ist zwischen der Atmosphäre, den Kontinenten, der Meere und der Sonneneinstrahlung.
Wenn nur eines davon gestört ist, dann kommt es zu einer Klimaveränderung.

Was hat dies mit dem zusätzlichen Einfluss des Menschen aufs Klima zu tun? Willst du uns sagen, daß der menschliche Einfluss zu gering sei? Nunja fast alle Wissenschafler die sich mit diesem Thema beschäftigen, sehen dies völlig anders.

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Verfasst: Di 16. Jul 2019, 09:01
von Odin1506
relativ hat geschrieben:(16 Jul 2019, 08:40)

Was hat dies mit dem zusätzlichen Einfluss des Menschen aufs Klima zu tun? Willst du uns sagen, daß der menschliche Einfluss zu gering sei? Nunja fast alle Wissenschafler die sich mit diesem Thema beschäftigen, sehen dies völlig anders.


Du meinst wohl "Experten". Die Menschheit sollte mal lieber anfangen die Meere und die Natur zu schützen, dann erledigt sich das auch mit dem "Klimaschutz". Aber am "Klimaschutz" hängt ja zuviel Geld dran.

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Verfasst: Di 16. Jul 2019, 09:08
von relativ
Odin1506 hat geschrieben:(16 Jul 2019, 09:01)

Du meinst wohl "Experten". Die Menschheit sollte mal lieber anfangen die Meere und die Natur zu schützen, dann erledigt sich das auch mit dem "Klimaschutz". Aber am "Klimaschutz" hängt ja zuviel Geld dran.

Umweltschutz ist auch gleich Klimaschutz, da gibt es keine klare Trennung.
"Wenn dir zu warm wird, wird dir das Geld egal sein, dann fragst du dich automatisch, was kann ich tun, damit ich ne Abkühlung bekomme."

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Verfasst: Di 16. Jul 2019, 09:31
von Sören74
Odin1506 hat geschrieben:(16 Jul 2019, 08:38)

Lese dir doch mal die Definition vom Klima durch, dann erkennst du dass das Klima eine Wechselwirkung ist zwischen der Atmosphäre, den Kontinenten, der Meere und der Sonneneinstrahlung.
Wenn nur eines davon gestört ist, dann kommt es zu einer Klimaveränderung.


Derzeit ist nur die Wechselwirkung zur Atmosphäre gestört.

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Verfasst: Di 16. Jul 2019, 09:32
von Odin1506
relativ hat geschrieben:(16 Jul 2019, 09:08)

Umweltschutz ist auch gleich Klimaschutz, da gibt es keine klare Trennung.
"Wenn dir zu warm wird, wird dir das Geld egal sein, dann fragst du dich automatisch, was kann ich tun, damit ich ne Abkühlung bekomme."


Mein Reden. Deswegen ist "Klimaschutz" auch nur Geldmacherei und Augenwischerei. Denn wie ich schon vorhin geschrieben habe, ist das Klima eine Wechselwirkung.

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Verfasst: Di 16. Jul 2019, 09:36
von relativ
Odin1506 hat geschrieben:(16 Jul 2019, 09:32)

Mein Reden. Deswegen ist "Klimaschutz" auch nur Geldmacherei und Augenwischerei. Denn wie ich schon vorhin geschrieben habe, ist das Klima eine Wechselwirkung.

Der menschliche Faktor spielt/spielte aber bei dieser Wechselwirkung in den letzten 100 Jahren eine nicht unerhebliche Rolle. Also nix mit Augenwischerei und auch nix mit banaler Geldmacherei.
Der Druck auf den Menschen seine Lebensweise zu verändern, wird nicht durch den individuellen Wunsch einzelner, nach mehr Geld, negiert.

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Verfasst: Di 16. Jul 2019, 09:43
von Gruwe
Odin1506 hat geschrieben:(16 Jul 2019, 09:32)

Mein Reden. Deswegen ist "Klimaschutz" auch nur Geldmacherei und Augenwischerei. Denn wie ich schon vorhin geschrieben habe, ist das Klima eine Wechselwirkung.


Immer wieder interessant, wie man gegen weitere Maßnahmen für den Klimaschutz mittels dem Argument "Geldmacherei" wettert, obwohl man selbst eben jenen Beweggrund hat, das zu tun: Mehr Geld!

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Verfasst: Di 16. Jul 2019, 10:00
von firlefanz11
watisdatdenn? hat geschrieben:(15 Jul 2019, 12:19)

Eine Brennstoffzelle mit Erdgas/Methan als "Brenn"-Stoff zur gleichzeitigen Strom/Wärme-Erzeugung.
Gibt es in Form einer Brennstoffzellenheizung auch schon lange im Markt:


Wenn man das Methan jetzt noch durch Überschussstrom aus regenerativer Energie künstlich erzeugt und dann in das Erdgasnetz einspeist, ...

Bei Wasserstoff Brennzellen wird die nötige Elektrolyse mit durch Solarzellen erzeugter Energie durchgeführt. Da brauchste keinen Überschussstrom...

Re: Kleine Lüge...grosse Lüge ......Klimaschutz

Verfasst: Di 16. Jul 2019, 10:14
von firlefanz11
BingoBurner hat geschrieben:(15 Jul 2019, 22:28)

Mhmmm...in wie fern...helf mir mal auf die Sprünge ?

Klimaschutz ist das wichtigste ?

Schon mal falsch. UMWELTSCHUTZ ganzheitlich gesehen ist das wichtigste...! :rolleyes:

Es gibt drein Gründungspfeiler der Grünen...

1. Umweltschutz
2. Emanzipation
3. Sozialer Ausgleich...

Was nicht was daran scheiße sein soll ?

Aktuell stehen die Grünen allerdings nur auf EINEM Bein namentlich "Klimaschutz" und wer auf einem Bein steht fällt früher oder später um. :p
Alle drei Dinge sind gut u. wichtig aber die ART DER UMSETZUNG (völlig kurzsichtig, panisch übereilt etc.) ist das was mich bei Denen ankotzt.
Und es ist nun mal so das die Papiertüte eben keinen Deut besser ist als die konventionelle Plastiktüte sondern sogar NOCH schlimmer... Sie mag vllt keinem Fisch den Magen verschliessen o. Ä. aber der Energiebedarf u. die Umweltbelastung ist deutlich höher als bei der Herstellung von Plastiktüten. Und das ist so ein Beispiel wo die Grünen ohne Grundlagenforschung auf einen Zug aufgesprungen sind, und zur heiligen Kuh erklärt haben. Aber wenn ihnen das jemand vor Augen halten will wird er nieder geschrien oder für blöd erklärt.
Um es ganz klar u. deutlich zu sagen: Der Weg zur Hölle ist gepflastert mit guten Absichten, und genau diesen Weg beschreiten die Grünen in ihrer kurzsichtigen Denkweise. Wer nicht weiter denkt als der Affe scheißt muss sich nicht wundern wenn er rein tritt...

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Verfasst: Do 18. Jul 2019, 00:03
von unity in diversity
relativ hat geschrieben:(16 Jul 2019, 09:36)

Der menschliche Faktor spielt/spielte aber bei dieser Wechselwirkung in den letzten 100 Jahren eine nicht unerhebliche Rolle. Also nix mit Augenwischerei und auch nix mit banaler Geldmacherei.
Der Druck auf den Menschen seine Lebensweise zu verändern, wird nicht durch den individuellen Wunsch einzelner, nach mehr Geld, negiert.

Dieser Ansatz hat zur ökologischen Steuerreform 1999 geführt, die man weiter entwickeln kann. Neudeutsche, scheinheilige Begriffe, wie "Bepreisung von CO2", wirken eher manipulativ, wie charmant und liebenswürdige Zusatzabzocke.
Oder wie CO2-Handel, nur hier und heute mit Sonderrabatt erhältlich.

Re: Kleine Lüge...grosse Lüge ......Klimaschutz

Verfasst: Sa 20. Jul 2019, 03:49
von BingoBurner
firlefanz11 hat geschrieben:(16 Jul 2019, 10:14)

Schon mal falsch. UMWELTSCHUTZ ganzheitlich gesehen ist das wichtigste...! :rolleyes:


Ganzheitlich...was soll das den bedeuten ? Bei dem Wort kriege ich immer Gänsehaut im Nacken....

Du meinst Vereinbarkeit von Ökonomie und Ökologie ?
Ja, das beschreibt es vielleicht besser als der Begriff "Umwelt"

Alternativ kann ich marktkonforme Demokratie anbieten.....aber das kam nicht von den Grünen

Und die Grünen denken zu kurz ? Ähm....
Ist dir schon mal aufgefallen das die CSU, CDU, FDP, LINKE plötzlich so reden wie die Grünen schon vor 30 Jahren ?

.........

Ursula, AKK, Merkel....Emanzipation......Klimakanzlerin....und als der "Profi" Lindner plötzlich wie wild zurück gerudert ist...nachdem er die F4F ankarren wollte fühlte ich mich gleich daran erinnert
wie er und die FDP das Handtuch geschmissen als es darum ging eine neue Koalition zu bilden....ich dachte ich höre nicht richtig....

Lindner...." ja nun, ähm.....mit Profi habe ich ja eigentlich nicht mich gemeint..." s.ä. war seine verdrugste Klarstellung.

Und zum Thema überhastet. Was glaubst du wieviel Zeit wir den noch haben bevor die Klimaveränderung irreversible Schäden hinterlässt ?
Mit Sternchen für dich, kommt dir das bekannt vor ? :








**************************************************************************************************************************

"Während sich auf Bali Länder-Vertreter darüber streiten, wie unser Klima zu schützen ist, hat die Bundesregierung heute ein umfangreiches Klimaschutzprogramm im Kabinett verabschiedet. Ziel ist, den Ausstoß des Klimakillers Kohlendioxyd bis zum Jahr 2020 um 40 Prozent zu senken und den Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung zu steigern. Natürlich zweifelt die Opposition, dass mit diesem Klimapaket der CO2-Ausstoß gesenkt werden könnte."

**************************************************************************************************************************


Nur mal so zum Spaß. Aus welchen Jahr stammt das ?

Nein, die Grünen waren immer eine ziemlich gute Vordenkerpartei und hatten Probleme auf den Schirm die andere einfach ignoriert haben.
Recht gebe ich dir in der Umsetzung bzw. der Kommunikation.

Bestes Beispiel ..........................DER VEGGIE DAY.............MUHAAAAAAAAAAAAAAAAA

Ganz nüchtern betrachtet eine gute Idee. Einmal in der Woche, also im Zyklus von 7 Tagen auf Fleisch verzichten.
Gut für die Gesundheit, für den Geldbeutel, gut fürs Klima und ein Anstoß mal über die Massentierhaltung bzw. unseren exorbitanten Fleischkonsum nach zu denken....

"Aber wenn aus unseren fünten, sechsten Reihen plötzlich der Ruf nach gesetzlicher Regelung laut wird muss man sich nicht wundern wenn die Sache nach hinten los geht"

Zitat: Robert Habeck

Der Veggie war als Vorschlag gedacht und garantiert nicht so gemeint jemanden sein Fleisch auf dem Grill zu verbieten oder zu vermiesen.
Gut die Künast hat sich da rhetorisch auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

Re: Kleine Lüge...grosse Lüge ......Klimaschutz

Verfasst: Sa 20. Jul 2019, 05:42
von watisdatdenn?
BingoBurner hat geschrieben:(20 Jul 2019, 03:49)
Ganz nüchtern betrachtet eine gute Idee. Einmal in der Woche, also im Zyklus von 7 Tagen auf Fleisch verzichten.

Das machen Christen in Europa seit Jahrhunderten jeden Freitag.

Sie wollten es bisher aber (Im Gegensatz zu den Grünen) keinen anderen vorschreiben und verpflichtend in allen öffentlichen Kantinen einführen:


Rechnen wir mal aus wieviel co2 eingespart werden kann:
Von den über 11 To Co2 Ausstoß gehen 1,7 To auf das Essen..
Ist schon mal nicht die Welt.
Gehen wir im Extremfall davon aus, dass Veggie Essen im Gegensatz zu Fleisch fast kein co2 Ausstoß verursacht, dann würde durch den veggie day (ein Tag von 7) höchstens 0,2 To Co2 pro Jahr eingespart werden...

*langsames in die Hände klatschen*

Wenn wir von 10 To Co2 Ausstoß pro Migrant ausgehen wäre es das Equivalent statt 80 Mio Deutsche zum veggie day verpflichten das selbe, 1,6 Mio Flüchtlinge in ihre Länder zurückzubringen.

Remigration ist also Co2 effektiver als Veggie Day!

Re: Kleine Lüge...grosse Lüge ......Klimaschutz

Verfasst: Sa 20. Jul 2019, 06:00
von BingoBurner
watisdatdenn? hat geschrieben:(20 Jul 2019, 05:42)

Das machen Christen in Europa seit Jahrhunderten jeden Freitag.

Sie wollten es bisher aber (Im Gegensatz zu den Grünen) keinen anderen vorschreiben und verpflichtend in allen öffentlichen Kantinen einführen:


Rechnen wir mal aus wieviel co2 eingespart werden kann:
Von den über 11 To Co2 Ausstoß gehen 1,7 To auf das Essen..
Ist schon mal nicht die Welt.
Gehen wir im Extremfall davon aus, dass Veggie Essen im Gegensatz zu Fleisch fast kein co2 Ausstoß verursacht, dann würde durch den veggie day (ein Tag von 7) höchstens 0,2 To Co2 pro Jahr eingespart werden...

*langsames in die Hände klatschen*

Wenn wir von 10 To Co2 Ausstoß pro Migrant ausgehen wäre es das Equivalent statt 80 Mio Deutsche zum veggie day verpflichten das selbe, 1,6 Mio Flüchtlinge in ihre Länder zurückzubringen.

Remigration ist also Co2 effektiver als Veggie Day!


Dir ist schon klar das C02 nur ein Äquivalent ist für alle Treibhausgase ?
Machen wir es anders, wo sollen wir anfangen ?

Heizen ? Mobilität ? Energieerzeugung ?.....

Re: Kleine Lüge...grosse Lüge ......Klimaschutz

Verfasst: Sa 20. Jul 2019, 06:25
von watisdatdenn?
BingoBurner hat geschrieben:(20 Jul 2019, 06:00)
Dir ist schon klar das C02 nur ein Äquivalent ist für alle Treibhausgase ?

Du meinst wir sollen jetzt noch den Methanausstoß von Menschen und Kühen vergleichen?

Meinetwegen:
Wir Menschen furzen etwa 336 Liter im Jahr.
Davon ist 3% Methan. Also furzen wir Menschen etwa 10 Liter Methan im Jahr (überschaubar).

Kühe furzen dagegen mehrere hundert Liter Methan am Tag!


Also ja:
Man kann den Menschen bei der Methanproduktion ziemlich vernachlässigen.

Gut.. Ich gebe zu wenn man Methan in die Rechnung mit reinnimmt sieht es anders aus und erhöht die Effektivität eines veggie days.
Wir sollten aber auch berücksichtigen, dass auch Flüchtlinge Fleisch essen und somit indirekt methan produzieren.

Ein deutlich methanfreundlicheres Fleisch als Rind ist... Schweinefleisch!

Und wer isst lieber Rind als Schwein?

Re: Kleine Lüge...grosse Lüge ......Klimaschutz

Verfasst: Sa 20. Jul 2019, 10:27
von Teeernte
watisdatdenn? hat geschrieben:(20 Jul 2019, 06:25)

Du meinst wir sollen jetzt noch den Methanausstoß von Menschen und Kühen vergleichen?

Meinetwegen:
Wir Menschen furzen etwa 336 Liter im Jahr.
Davon ist 3% Methan. Also furzen wir Menschen etwa 10 Liter Methan im Jahr (überschaubar).

Kühe furzen dagegen mehrere hundert Liter Methan am Tag!


Also ja:
Man kann den Menschen bei der Methanproduktion ziemlich vernachlässigen.

Gut.. Ich gebe zu wenn man Methan in die Rechnung mit reinnimmt sieht es anders aus und erhöht die Effektivität eines veggie days.
Wir sollten aber auch berücksichtigen, dass auch Flüchtlinge Fleisch essen und somit indirekt methan produzieren.

Ein deutlich methanfreundlicheres Fleisch als Rind ist... Schweinefleisch!

Und wer isst lieber Rind als Schwein?


Bei Kühen ist das - eine Futterfrage.

Als Wissenschaftler am Department für Nutztierhaltung der Universität Göttingen erforscht er Möglichkeiten, wie sich die Menge des von Wiederkäuern ausgestoßenen Methans verringern lässt. Der Betrieb in der Nähe der Universität dient der landwirtschaftlichen Fakultät Göttingen als Versuchsgut. Dort werden Kühe mithilfe unterschiedlicher Methoden so gehalten und gefüttert, dass sich ihr Treibhausgas-Fußabdruck verringern lässt.


https://www.moderne-landwirtschaft.de/k ... limawandel

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Verfasst: Mi 24. Jul 2019, 07:29
von Senexx
Den Nachbarn zur Rede stellen, fordert nun ein ökoaktivistischer Professor

https://www.bild.de/politik/inland/poli ... .bild.html

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Verfasst: Mi 24. Jul 2019, 08:08
von JJazzGold
Warum hast du eine Kreuzfahrt gebucht?

Weil ich schon lange Zeit vorhatte, mit dem Postschiff die Hurtigroute zu fahren und der Zeitpunkt der richtige war.

Wer gibt dir das Recht, einen SUV zu fahren?

Bedarf, Angebot und Nachfrage.

Warum musst du eine Flugreise in den Skiurlaub auch noch tätigen?“

Weil es mir zu Fuß nach Aspen zu weit ist und ich auch nicht übers Wasser laufen kann.


Und nun?


Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Verfasst: Mi 24. Jul 2019, 08:51
von Senexx
JJazzGold hat geschrieben:(24 Jul 2019, 08:08)

Warum hast du eine Kreuzfahrt gebucht?

Weil ich schon lange Zeit vorhatte, mit dem Postschiff die Hurtigroute zu fahren und der Zeitpunkt der richtige war.

Wer gibt dir das Recht, einen SUV zu fahren?

Bedarf, Angebot und Nachfrage.

Warum musst du eine Flugreise in den Skiurlaub auch noch tätigen?“

Weil es mir zu Fuß nach Aspen zu weit ist und ich auch nicht übers Wasser laufen kann.


Und nun?



Man könnte die Inquisition weiter fortsetzen und Sie für Ihre Antworten jeweils zur Rede stellen.

Wenn die Befragung beeendet ist, könnte man Sie dann verurteilen und als Hexe verbrennen. Vorher müssen wir aber noch das Problem lösen, dass bei der Verbrennung CO2 frei wird und Feinstaub anfällt. Aber dass Sie verbrannt werden, steht ja wohl fest.