Seite 2 von 2

Re: Klimasteuer

Verfasst: Mi 27. Feb 2019, 21:47
von Cat with a whip
Die Geschichte ist natürlich psychologisch clever gemacht, damit kann man die Mehrheit und die unteren Schichten mit Belohnung und Umverteilung zum Vermeiden von Treibhausgasemissionen bringen.

Re: Klimasteuer

Verfasst: Mi 27. Feb 2019, 21:53
von Cat with a whip
Eine Frage ist noch wie man Importe besteuert. Man könnte entweder pauschale Sätze veranschlagen was einen großen Raum für Willkür bietet oder man Vergleichszahlen aus heimischen Produkten heranzieht. Auf die Exporteure verlassen wird man sich nicht, die werden natürlich aus Wettbewerbsgründen ihre Produkte grün rechnen.

Re: Klimasteuer

Verfasst: Mi 27. Feb 2019, 23:12
von Teeernte
Tom Bombadil hat geschrieben:(27 Feb 2019, 21:23)

Ja, ganz toll, die Mieten, besonders in den Städten, sind wohl immer noch nicht hoch genug.


Damit die fetten SUVs endlich wieder von der Straße verschwinden. Ich habe die Kombination der vier Komponenten schon absichtlich gewählt, denn damit wären auch die hochgezüchteten 1,5l Biturbo-Motoren mit 200+ PS betroffen. Wenn du nur den Verbrauch besteuerst bestrafst du auch nur wieder die Leute, die wenig Geld haben, nicht in der teuren Stadt leben können und mit dem 12 Jahre alten Gebrauchten zur Arbeit pendeln müssen.

Soll man den sozialen Frieden für symbolischen Klimaschutz opfern?



Wegen 200....400 eu im Jahr den Suv abschaffen ?

Das MEISTE Co2 Frisst die Heizung //Warmwasser .

https://www.umweltbundesamt.de/indikato ... textpart-1

Aber ja - macht nur ..... Nahrung und Wohnen wird TEUER - Die kleinen Butzen - alles beheizt.... Familien mit Kleinkindern , Kranke und Rentner besonders betroffen.

Typisch kurze DENKE.

Man sollte ERST durchrechnen und DANN mit den Argumenten um sich werfen. :D :D :D

Wenn ich im Auto sitze ...fährt das I-Phone das Haus auf fast NULL Energeieverbrauch.

20 Eu mehr KOSTEN je Auto und MONAT beim Firmen PKW .... das sind 2 Autowäschen..... das merkt die Firmen-Tank-Karte garnicht.

Wird Strom mit kassiert (Strommix) ....>>

....Die , die den GANZEN TAG zu hause hocken - triffts. Waschen, Trocknen, Bügeln...Föhn ..Kochen Backen warme Bude - der grosse TV dauernd an - ...

NAhrung, Brot Brötchen.... Taxi (auch zum Arzt) ....Krankenhaus Schule, Kita - Das Zäpfchen geht in den RICHTIGEN Hintern.

...in DEN - der das bestellt hat !

.....und da muss auch s

Re: Klimasteuer

Verfasst: Do 28. Feb 2019, 07:37
von JJazzGold
Cat with a whip hat geschrieben:(27 Feb 2019, 21:53)

Eine Frage ist noch wie man Importe besteuert. Man könnte entweder pauschale Sätze veranschlagen was einen großen Raum für Willkür bietet oder man Vergleichszahlen aus heimischen Produkten heranzieht. Auf die Exporteure verlassen wird man sich nicht, die werden natürlich aus Wettbewerbsgründen ihre Produkte grün rechnen.


Das wäre dann eine zusätzlich einzuführende Steuer zum Klimaschutz, neben Co2 Steuer, Plastiksteuer, Kerosinsteuer, neben EEG Umlage und Ökosteuer auf Benzin. Oder würden alle bisherigen und geplanten Steuern durch die CO2 Steuer ersetzt?


Re: Klimasteuer

Verfasst: Do 28. Feb 2019, 08:36
von JJazzGold
Nachtrag zu meinem Eingangsbeitrag.

Nachdem es mir auch im zweiten Versuch nicht gelungen ist, das in der SZ angesprochene 5 Punkte Papier zu finden und der SZ online Artikel dieses nicht verlinkt hat, gehe bis auf weiteres davon aus, dass die Klimabesteuerung/Fläche/Größe schlechter Recherche zu verdanken ist, oder schlichtweg eine Ente.

Ich kann mir auch schlecht vorstellen, dass einer Partei daran gelegen ist, eine Klimasteuer einzuführen, die auf derart unsozialen Füßen steht, da sie nicht nur die Altervorsorge per Wohneigentum karikiert, eine zusätzliche Sozialabgaben darstellt und ohne exakte Bezifferung von “reich“ den Mittelstand und große Teile der Erben und Rentner als “reich“ erfasst.


Re: Klimasteuer

Verfasst: Do 28. Feb 2019, 10:49
von Tom Bombadil
Bitte beim Thema bleiben, es geht nicht um Steuern allgemein.

Re: Klimasteuer

Verfasst: Do 28. Feb 2019, 14:48
von BlueMonday
JJazzGold hat geschrieben:(28 Feb 2019, 08:36)

Nachtrag zu meinem Eingangsbeitrag.

Nachdem es mir auch im zweiten Versuch nicht gelungen ist, das in der SZ angesprochene 5 Punkte Papier zu finden und der SZ online Artikel dieses nicht verlinkt hat, gehe bis auf weiteres davon aus, dass die Klimabesteuerung/Fläche/Größe schlechter Recherche zu verdanken ist, oder schlichtweg eine Ente.



Im verlinkten Artikel geht es doch um den Verbrauch und der soll zusätzlich besteuert werden. Der Autor schließt lediglich, dass Reiche in der Regel mehr CO2 verbauchen als Arme und dass durch das "pro Kopf"-Ausschütten am Ende dann der reiche Klimasünder netto die Klimasteuer zahlt und die sparsamen Klimavernünftigen sogar noch belohnt werden, weil sie mehr zurückbekommen als gezahlt haben. Das ist die "Idee". Das soll dann die Anreize ensprechend setzen. "Steuern steuern". usw.

Re: Klimasteuer

Verfasst: Do 28. Feb 2019, 16:51
von JJazzGold
BlueMonday hat geschrieben:(28 Feb 2019, 14:48)

Im verlinkten Artikel geht es doch um den Verbrauch und der soll zusätzlich besteuert werden. Der Autor schließt lediglich, dass Reiche in der Regel mehr CO2 verbauchen als Arme und dass durch das "pro Kopf"-Ausschütten am Ende dann der reiche Klimasünder netto die Klimasteuer zahlt und die sparsamen Klimavernünftigen sogar noch belohnt werden, weil sie mehr zurückbekommen als gezahlt haben. Das ist die "Idee". Das soll dann die Anreize ensprechend setzen. "Steuern steuern". usw.


Es ist exakt dieser pauschale Rückschluss als Grundlage, der mich irritiert.
Inzwischen habe ich den Artikel als unseriös ad acta gelegt und harre der zusätzlichen Steuern, die da kommen.

Re: Klimasteuer

Verfasst: Mi 17. Apr 2019, 00:33
von Nightrain
Bei den Grünen hört man ja heraus, dass die Besteuerung von CO2 (gemeint sind fossile Brennstoffe bzw. die Stromerzeugung daraus) eine "soziale Komponente" haben soll. Das kann ja fast nur irgendeine Umlage sein, die irgendwie an die ärmere Bevölkerung ausbezahlt werden soll. Die Annahme des Artikels bezüglich mehr CO2 Verbrauch der reichen Bevölkerung sehe ich eher kritisch. Wer gut verdient, hat vermutlich meist schon A+++ Haushaltsgeräte und wohnt oft bereits im Niedrigenergiehaus. Eventuell liebäugelt man noch mit einem vom Staat gut subventionierten Elektroauto. Da kann man über den Alg2 Bezieher nur müde lächeln mit seinem 200l Warmwasserboiler in der ungedämmten Sozialbude, dem 10l 15 Jahre alten Auto und dem uralten Klasse D Kühlschrank.

Re: Klimasteuer

Verfasst: Mi 17. Apr 2019, 01:42
von Iwan der Liebe
Nightrain hat geschrieben:(17 Apr 2019, 00:33)

Bei den Grünen hört man ja heraus, dass die Besteuerung von CO2 (gemeint sind fossile Brennstoffe bzw. die Stromerzeugung daraus) eine "soziale Komponente" haben soll. Das kann ja fast nur irgendeine Umlage sein, die irgendwie an die ärmere Bevölkerung ausbezahlt werden soll. Die Annahme des Artikels bezüglich mehr CO2 Verbrauch der reichen Bevölkerung sehe ich eher kritisch. Wer gut verdient, hat vermutlich meist schon A+++ Haushaltsgeräte und wohnt oft bereits im Niedrigenergiehaus. Eventuell liebäugelt man noch mit einem vom Staat gut subventionierten Elektroauto. Da kann man über den Alg2 Bezieher nur müde lächeln mit seinem 200l Warmwasserboiler in der ungedämmten Sozialbude, dem 10l 15 Jahre alten Auto und dem uralten Klasse D Kühlschrank.



Das ist wohl wahr.
Außerdem kann man nicht Alles über das Geld regeln, ab und zu müssen auch mal Dinge verboten werden. Ich darf meinem Nachbarn nicht ins Gesicht spucken, aber der darf mit seinem SUV meine Umwelt verpesten? Das ist völlig abgefahren, kein Mensch kann das nachvollziehen.

Ich habe nichts dagegen, wenn jemand mit so einer Karre die Sahara durchqueren oder in Tibet umherfahren will. Aber die meisten Konsumenten verwenden diese Teile zweckentfremdet und gurken damit allein durch die Städte. Das ist wirklich unfassbar, man sollte in den Städten Fahrverbote für tonnenschwere PKW erlassen, zumal deren Fahrer in aller Regel völlig überfordert sind und ohne Kamera nichtmal einparken können. :rolleyes:

Ich will kein Geld dafür, dass meine Umwelt völlig sinnlos verpestet wird, ich will, dass sie deutlich weniger verpestet wird. Das Recht auf körperliche Unversehrtheit ist ein Grundrecht, dessen Bruch nicht mit Geld abgegolten werden kann.