mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18184
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Teeernte » Fr 18. Jan 2019, 10:45

H2O hat geschrieben:(18 Jan 2019, 10:25)

Ja, das endet bekanntermaßen ganz billig; da kenne ich mich aus.


Ich nehm da lieber 2 Grad Plus - statt Diktatur ...egal ob Grün oder eben nicht... :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25077
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon H2O » Fr 18. Jan 2019, 11:05

Teeernte hat geschrieben:(18 Jan 2019, 10:45)

Ich nehm da lieber 2 Grad Plus - statt Diktatur ...egal ob Grün oder eben nicht... :D


Die Folgen sind aber nicht 2 °C Temperaturanstieg, sondern sie liegen ja nach Forschergruppe weit höher... gemäß DIE ZEIT bis zu 7 °C. Und daß heißt wieder: Hitzewellen in Mitteleuropa sehr deutlich über 50 °C in der warmen Jahreszeit. Die Forscher haben gar kein wirtschaftliches Interesse daran; die wenden einfach ihre Kenntnisse und Erkenntnisse an. Schöner Satz: "Mit der Physik kann man nicht verhandeln!"
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18184
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Teeernte » Fr 18. Jan 2019, 11:27

H2O hat geschrieben:(18 Jan 2019, 11:05)

Die Folgen sind aber nicht 2 °C Temperaturanstieg, sondern sie liegen ja nach Forschergruppe weit höher... gemäß DIE ZEIT bis zu 7 °C. Und daß heißt wieder: Hitzewellen in Mitteleuropa sehr deutlich über 50 °C in der warmen Jahreszeit. Die Forscher haben gar kein wirtschaftliches Interesse daran; die wenden einfach ihre Kenntnisse und Erkenntnisse an. Schöner Satz: "Mit der Physik kann man nicht verhandeln!"


Nun - es soll schon ganze Völkerstämme geben - die an die oben Genannten Temperaturen GEWÖHNT sind - und DIESE über mehrere Monate - ohne ableben mit geringen Mitteln trotzen.

In D mit Deutlich über 50 Grad zu rechnen - ist nur direkt auf schwarzen Flächen möglich ....Mit der Physik kann man nicht verhandeln! EBEN. Hier gibt es keine RECHTWINKLIGE Sonneneinstrahlung.

Man könnte abstimmen - ob man lieber trockenes heisses Klima präferiert ---oder lieber feucht kühleren Regenwald.

Forscher haben nur ein wirklich WIRTSACHFTLICHE wahres interesse....ihre eigene Tasche.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25077
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon H2O » Fr 18. Jan 2019, 11:32

Forscher haben nur ein wirklich WIRTSACHFTLICHE wahres interesse....ihre eigene Tasche.


Verunglimpfung eines ganzen Berufsstands... na, wenn Ihnen dabei wohl ist. Ich meine, daß Sie gründlich auf dem Holzweg gelandet sind!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18184
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Teeernte » Fr 18. Jan 2019, 11:47

H2O hat geschrieben:(18 Jan 2019, 11:32)

Verunglimpfung eines ganzen Berufsstands... na, wenn Ihnen dabei wohl ist. Ich meine, daß Sie gründlich auf dem Holzweg gelandet sind!


Die würden auch ohne GELD arbeiten ?

Nun - manche gehen ja nicht mal ihren studierten Wissenschaften//Gewerken nach.

Naja - muss ja nicht JEDER Eisenbahner sein beim IPCC...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25077
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon H2O » Fr 18. Jan 2019, 12:04

Die würden auch ohne GELD arbeiten ?


Warum sollten sie? Ich würde die sogar ganz ordentlich bezahlen, daß wirklich ein Wettbewerb der Besten entsteht. Daß sie etwas zu verlieren haben, wenn sie anhaltend Unsinn loslassen.

Außerdem ist da nicht nur das IPCC unterwegs, sondern viele Institute im Lande.
kaka
Beiträge: 194
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 15:08

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon kaka » Mo 28. Jan 2019, 19:46

Hallo,

ich habe kürzlich mitbekommen, dass DE aus Kohle- und Atomstrom aussteigen will. Gelichzeitig sollen aber die Elektroautos kommen, woher soll aber der Strom kommen.

Es wird zwar berichtet aus Wind- und Sonnenenergie. Ich finde aber dass es problematisch ist, weil diese Energie nur schwer gespeichert werden kann, sprich sie muss sofort verbraucht werden. Deswegen eignet sie sich nur schlecht für die Grundlast. Diese Grundlast wird aber vor allem den Atom- und Kohlewerken bereitgestellt.

Wir der Strom jetzt aus anderen Ländern eingekauft?
kaka
Beiträge: 194
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 15:08

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon kaka » Mo 28. Jan 2019, 19:57

Wäre schön, dann geht man mit seinen Akkus zum nächsten Markt mit den Worten: "bitte aufladen"!
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12181
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon imp » Mo 28. Jan 2019, 20:13

kaka hat geschrieben:(28 Jan 2019, 19:46)

Hallo,

ich habe kürzlich mitbekommen, dass DE aus Kohle- und Atomstrom aussteigen will. Gelichzeitig sollen aber die Elektroautos kommen, woher soll aber der Strom kommen.

Der Strom für Elektroautos kommt entweder aus der zweiphasigen Haushaltsdose oder aus der Kraftstromdose. Dorthin kommt er aus einem komplexen Verbundnetz, in dem von Müllverbrennung, Gaskraftwerken, Biomasse, und vielen weiteren Arten bis hin zu Dinosauriern wie Braunkohle alles dabei ist. Nun müssen die Dinos endlich aussterben, damit der Mensch gut leben kann.



Es wird zwar berichtet aus Wind- und Sonnenenergie. Ich finde aber dass es problematisch ist, weil diese Energie nur schwer gespeichert werden kann, sprich sie muss sofort verbraucht werden

Das ist bei jedem Strom so. Atomstrom lässt sich auch nicht stapeln für nachher. Kohle lässt sich stapeln - Kohlestrom nicht. Das Phänomen bei EE ist eher, dass man meistens zu viel Strom hat. Durch intelligente Zuschaltung und Abschaltung von Produktionseinheiten und Verbrauchern (Smart Grid) lässt sich die Stromfrequenz regeln. Solar- und Windkraftwerke sind schwarzstartfähig, die meisten Kohlekraftwerke nicht. Ein Stromausfall im Atomkraftwerk ist sogar extrem ... ungut.
Die mangelhafte Regelbarkeit von Kohlekraftwerken macht sie im modernen Netz eher zur Komplikation. Gasturbinen sind wesentlich besser geeignet, auf kurzfristigen Mehr-Bedarf zu reagieren und danach fast vollständig abzuschalten.

Das größte Problem bei EE ist, was man mit Strom sinnvoll anstellt, den man aktuell nicht im Netz haben will.
Hier kommen im Haushalt Heizleistungen in Frage, etwa Substituierung von Gasheizungen - oder die Befüllung von Gebäudeakkus oder E-Autos zur Vermeidung von Netzstromnutzung. In größeren Einheiten wird man wohl Wasserstoff oder Methan produzieren wollen, Pumpspeicher befüllen oder im schlimmsten Fall die Einheit vorübergehend abschalten. Methan kann im normalen Gasnetz Russengas-Einkäufe verkleinern, Wasserstoff lässt sich speichern und bei Mehrbedarf direkt verbrennen oder technisch/stofflich nutzen.

Wir der Strom jetzt aus anderen Ländern eingekauft?

Ja, seit mehreren Jahrzehnten wird Strom international gehandelt. Netto ist das ein Exportgeschäft, es gibt aber auch Importmomente.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25077
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon H2O » Mo 28. Jan 2019, 20:15

kaka hat geschrieben:(28 Jan 2019, 19:46)

Hallo,

ich habe kürzlich mitbekommen, dass DE aus Kohle- und Atomstrom aussteigen will. Gelichzeitig sollen aber die Elektroautos kommen, woher soll aber der Strom kommen.

Es wird zwar berichtet aus Wind- und Sonnenenergie. Ich finde aber dass es problematisch ist, weil diese Energie nur schwer gespeichert werden kann, sprich sie muss sofort verbraucht werden. Deswegen eignet sie sich nur schlecht für die Grundlast. Diese Grundlast wird aber vor allem den Atom- und Kohlewerken bereitgestellt.

Wir der Strom jetzt aus anderen Ländern eingekauft?


Hier kann man unmöglich sämtliche Projekte und ihren technischen Stand aufzählen, mit denen erzeugter Strom in Energiespeichern gepuffert und gelagert werden kann und soll.

Aus meiner Sicht ist "Power-to-Gas" eines der wichtigsten Projekte auf diesem Wege. Als elektrische Pufferspeicher werden riesengroße Betterien aus Einzelbatterien aufgebaut.

Eine weitere von vielen Möglichkeiten besteht darin, ausgediente Fahrstrombatterien in einer zweiten Verwendung zu nutzen: Als Fahrstrombatterie haben sie zu geringe Speicherkapazität (80% des ursprünglichen Nennwerts), als Bausteine einer riesigen Batterie aus solchen ausgemusterten Batterien sind sie aber noch gut verwendbar.

Sie müssen also nicht bei Aldi an der Kasse eine Plastiktüte mit Strom einkaufen. :) Ein bißchen in diesem Unterforum herum stöbern... und dann wird die Sache schon klarer.
Ebiker
Beiträge: 2329
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Ebiker » Mo 28. Jan 2019, 20:19

H2O hat geschrieben:(28 Jan 2019, 20:15)

Hier kann man unmöglich sämtliche Projekte und ihren technischen Stand aufzählen, mit denen die erzeugte Strom in Energiespeichern gepuffert und gelagert werden kann und soll.



Das ist völlig richtig weil es keine gibt und auch keine geplant sind. Außer ein paar Anlagen im Labormaßstab die am Fördertropf hängen gibt es nichts.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25077
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon H2O » Mo 28. Jan 2019, 20:21

kaka hat geschrieben:(28 Jan 2019, 19:57)

Wäre schön, dann geht man mit seinen Akkus zum nächsten Markt mit den Worten: "bitte aufladen"!


Streiche "Markt", setze "Ladesäule"... und schon haben Sie diese Sache ganz richtig dargestellt!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25077
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon H2O » Mo 28. Jan 2019, 20:24

Ebiker hat geschrieben:(28 Jan 2019, 20:19)

Das ist völlig richtig weil es keine gibt und auch keine geplant sind. Außer ein paar Anlagen im Labormaßstab die am Fördertropf hängen gibt es nichts.


Ja, unsere Bundesregierung und ihr Wirtschaftsminister lassen solche Dinge ohne Sinn und Ziel studieren und entwickeln. Irgendwohin muß man schließlich unsere Steuergelder entsorgen, weil ansonsten die Bank gesprengt wird.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18184
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Teeernte » Mo 28. Jan 2019, 20:37

Ebiker hat geschrieben:(28 Jan 2019, 20:19)

Das ist völlig richtig weil es keine gibt und auch keine geplant sind. Außer ein paar Anlagen im Labormaßstab die am Fördertropf hängen gibt es nichts.


Es gibt schon....auch im Grossen. Für prozessrelevante Stromversorgung von Firmen...

Auch die Bahn (angemietet und Eigentum) und - natürlich die Stromversorger als ANLAUFHILFE nach Vollblackout- ebenfalls angemietet und Eigentum.

Die Nachfrage regelt das Geschäft. Nur der PREIS des Speicherns kommt auf den Strompreis drauf.
Schön für die Speicherfirmen wenn es den Strom aus ENTSORGUNG mit Zuzahlung gibt. Strom UND GELD geschenkt.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25077
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon H2O » Mo 28. Jan 2019, 20:44

Strom UND GELD geschenkt.


... und alle sind froh darüber... tja, so etwas gibt es eben auch! :thumbup:
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 28. Jan 2019, 20:54

Leider mussten zwei Beiträge in die Abläge geschoben werden.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 28. Jan 2019, 20:54

H2O hat geschrieben:(28 Jan 2019, 20:44)

... und alle sind froh darüber... tja, so etwas gibt es eben auch! :thumbup:

Nö, der, der den Irrsinn bezahlen muss, der ist nicht froh darüber.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25077
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon H2O » Mo 28. Jan 2019, 21:08

Tom Bombadil hat geschrieben:(28 Jan 2019, 20:54)

Nö, der, der den Irrsinn bezahlen muss, der ist nicht froh darüber.


Derjenige, bei dem der Strom dann trotz aller Widrigkeiten fließt, dürfte ziemlich froh darüber sein.
Ebiker
Beiträge: 2329
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Ebiker » Mo 28. Jan 2019, 21:10

H2O hat geschrieben:(28 Jan 2019, 21:08)

Derjenige, bei dem der Strom dann trotz aller Widrigkeiten fließt, dürfte ziemlich froh darüber sein.


Früher gabs keine Widrigkeiten und die Rechnung war halb so hoch.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12181
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon imp » Mo 28. Jan 2019, 21:11

H2O hat geschrieben:(28 Jan 2019, 20:24)

Ja, unsere Bundesregierung und ihr Wirtschaftsminister lassen solche Dinge ohne Sinn und Ziel studieren und entwickeln. Irgendwohin muß man schließlich unsere Steuergelder entsorgen, weil ansonsten die Bank gesprengt wird.

Es gibt keinen Grund zur Panik. Gewinnung und Rückverstromung von Wasserstoff und weiter Methan wird bei einem EE-Anteil unter 60 Prozent nur in Nischen interessant - Produktion etwa für die Bereitstellung dieser Gase für konkrete Anwendungen oder Abregelung im Netz als Selbstzweck/Frequenzstabilisierung. In groß brauchen wir sowas mal, wenn wir über 75-80 Prozent EE haben. Auf dem Weg dahin wollen wir erst einmal EE-Spitzen nutzen, um fossile Brennstoffe zu sparen. Da gibt es einige Wege.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast