Drohnenkrieg der Usa

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 1743
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Arcturus » Mo 3. Jun 2019, 17:07

Alexyessin hat geschrieben:(03 Jun 2019, 15:45)

Weißt du, was das interessante ist?
Aus einer militärischen ( Waffen ) und monetären Unterstützung ( Geld ) an SA und die VAE - achtung, ich sehe beide Staaten nicht gerade als Unterstützenswert an wird um die Ecke eine direkte Unterstützung der Al Quaida gemacht.

Ich glaube, du hast da was nicht richtig verstanden: Da steht, die von Saudi-Arabien geführte Militärkoalition hat Deals mit Al-Qaida ausgehandelt. Die Vereinigten Staaten sind, soviel ich weiß, ein Teil davon.

So einfach ist die Verklärerwelt.
Das ist ja wie "Die CIA hat Bin Laden gezüchtet".

Du machst es dir nun wirklich nicht besonders schwer mit deinen Erklärungen.

Wie würdest du entscheiden, wenn du an dieser STelle sitzt? Würdest du schiessen oder nicht?

Ich würde niemals in die Verlegenheit kommen, mich zu entscheiden, weil ich so ein Teil aus Überzeugung niemals fliegen würde.


Was hat das mit den USA zu tun? Wurde Washington angegriffen?

Damit ist aber dein Einwand der psychologischen Folgen bei Drohnenpiloten grade ein wenig dünn geworden.

https://www.zeit.de/politik/ausland/201 ... -jean-otto

Vor Kurzem hat ein ehemaliger Drohnenpilot der US-Luftwaffe, Brandon Bryant, in einem Fernsehinterview seinen Arbeitsalltag geschildert und über seine massiven psychischen Probleme gesprochen. Allen Piloten ginge dieser Job an die Nieren, sagte Bryant.


Das habe ich schon verstanden, aber warum? Welch Sinn hat das Kriegführen?

Sag du es mir. Die Frage stelle ich mir doch auch. Warum führen die USA einen Drohnenkrieg in Afghanistan? Pakistan? Was erhofft man sich durch die Produktion weiterer Terroristen, überspitzt formuliert?
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77667
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Alexyessin » Mo 3. Jun 2019, 21:12

Arcturus hat geschrieben:(03 Jun 2019, 17:07)

Ich glaube, du hast da was nicht richtig verstanden: Da steht, die von Saudi-Arabien geführte Militärkoalition hat Deals mit Al-Qaida ausgehandelt. Die Vereinigten Staaten sind, soviel ich weiß, ein Teil davon.


Aber nicht direkt. Sondern unterstützend. Ist dann schon ein Unterschied.
Arcturus hat geschrieben:(03 Jun 2019, 17:07)
Du machst es dir nun wirklich nicht besonders schwer mit deinen Erklärungen.


Dies kam mal von einem anderen User.
Die Gemeinschaft der moralisch überlegenden US-Kritiker ist ziemlich leicht durchschaubar.

Arcturus hat geschrieben:(03 Jun 2019, 17:07)
Ich würde niemals in die Verlegenheit kommen, mich zu entscheiden, weil ich so ein Teil aus Überzeugung niemals fliegen würde.


Das ist ja gut für dich. Trotzdem findest du es angemessen darüber zu urteilen?

Arcturus hat geschrieben:(03 Jun 2019, 17:07)
Was hat das mit den USA zu tun? Wurde Washington angegriffen?


Ja, das Pentagon 2001 - solltest du es irgendwie vergessen haben.




Arcturus hat geschrieben:(03 Jun 2019, 17:07)
Sag du es mir. Die Frage stelle ich mir doch auch. Warum führen die USA einen Drohnenkrieg in Afghanistan? Pakistan? Was erhofft man sich durch die Produktion weiterer Terroristen, überspitzt formuliert?


Einengung der militärischen Komponente der Terroristen. ;)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 1743
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Arcturus » Di 4. Jun 2019, 06:01

Alexyessin hat geschrieben:(03 Jun 2019, 21:12)

Aber nicht direkt. Sondern unterstützend. Ist dann schon ein Unterschied.


Dies kam mal von einem anderen User.
Die Gemeinschaft der moralisch überlegenden US-Kritiker ist ziemlich leicht durchschaubar.

So ist er halt, der US-Liebhaber. Alles wird heruntergespielt, alles halb so schlimm. Widersprüche sind egal. DAS ist leicht durchschaubar.

Das ist ja gut für dich. Trotzdem findest du es angemessen darüber zu urteilen?

Absolut.

Ja, das Pentagon 2001 - solltest du es irgendwie vergessen haben.

Die Taliban? Echt?

Einengung der militärischen Komponente der Terroristen. ;)

Aha.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Senexx » Di 4. Jun 2019, 06:06

Tom Bombadil hat geschrieben:(25 May 2019, 19:22)

Die Gefahr, Unschuldige zu erwischen, ist groß, daher ist diese Art der Kriegführung schon kritisch zu sehen.

Der Drohnenkrieg ist Stand der Technik und die konsequente Modernisierung des Krieges. Der Fortschritt ist nicht aufzuhalten.

Und was soll das schon heißen, dass Unschuldige erwischt werden? Auch Soldaten sind meist unschuldig, Kanonenfutter.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Senexx » Di 4. Jun 2019, 06:11

Cat with a whip hat geschrieben:(28 May 2019, 14:56)

Schon einer ist zuviel, und nun?

Ah.

Sie plädieren also für die Verbesserung der Zielgenauigkeit, die Erhöhung der Präzision, die Verfeinerung der Technik.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Senexx » Di 4. Jun 2019, 06:15

Arcturus hat geschrieben:(28 May 2019, 15:22)

Es ist wirklich erstaunlich, dass wir in unserem Rechtsstaat einem fremden Staat Standorte zur Verfügung stellen, um weltweit Mordanschläge ausüben zu können. Da wird einem einfach nur speiübel.

Der "fremde Staat" nimmt uns die Drecksarbeit ab, damit Leute wie Sie sich moralisch überlegen fühlen können.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 1743
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Arcturus » Di 4. Jun 2019, 06:33

Senexx hat geschrieben:(04 Jun 2019, 06:15)

Der "fremde Staat" nimmt uns die Drecksarbeit ab, damit Leute wie Sie sich moralisch überlegen fühlen können.

Ich bin moralisch überlegen, weil ich nicht zehntausende, unschuldige Menschen auf dem Gewissen habe. Danke USA, für das Abnehmen der Drecksarbeit :rolleyes:
Ger9374

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Ger9374 » Di 4. Jun 2019, 07:10

Rammstein ist halt die Steuerzentrale
der USA für den Drohnenkrieg .
Könnte auch sonstwo sein, warum nicht Rammstein!
Moral und Militär gehen schwer zusammen, ist auch viel Heuchelei dabei!
Doch einer muss sich die Hände ja für andere mit schmutzig machen , die selber lieber reden schwingen und die Füsse hochlegen.Gegen Terroristen sehe ich alles als legitim an!!
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5289
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Orbiter1 » Di 4. Jun 2019, 07:52

Ob der Terrorismus mit den Drohnenangriffen wirklich bekämpft und eingedämmt wird wage ich zu bezweifeln. Die aus den Drohnenangriffen, insbesondere den zivilen Opfern, resultierende Radikalisierung der Bevölkerung sorgt für ausreichend Nachwuchs. Da wird der Hydra ein Kopf abgeschlagen und zwei wachsen nach. Im Ergebnis stehen immer wieder neue Namen auf den nicht kürzer werdenden Todeslisten und der Hass auf die USA nimmt permanent zu. Aber vielleicht bringt es Wählerstimmen zuhause. Böse Schurken zu eliminieren ohne eigene Soldaten zu gefährden kommt vermutlich bei der Mehrheit der Amerikaner gut an.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77667
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Alexyessin » Di 4. Jun 2019, 08:06

Arcturus hat geschrieben:(04 Jun 2019, 06:01)

So ist er halt, der US-Liebhaber. Alles wird heruntergespielt, alles halb so schlimm. Widersprüche sind egal. DAS ist leicht durchschaubar.


Bevorzuge den Begriff kritischer Atlantiker. Und blos doof für dich, das ich nichts herunterspiele. :)

Arcturus hat geschrieben:(04 Jun 2019, 06:01)
Absolut.


Okay, du hast keine militärische Vorerfahrung und würdest sowas nicht machen, meinst aber entscheiden zu können, ob der ausführende Soldat diese Entscheidung treffen kann.
Woher kommt das?

Arcturus hat geschrieben:(04 Jun 2019, 06:01)
Die Taliban? Echt?


Möchtest du das Thema wirklich mit mir diskutieren? :rolleyes:

Arcturus hat geschrieben:(04 Jun 2019, 06:01)
Aha.


Natürlich. Dazu bedarf es ein wenig Verständnis für militärische Situationen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77667
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Alexyessin » Di 4. Jun 2019, 08:06

Arcturus hat geschrieben:(04 Jun 2019, 06:33)

Ich bin moralisch überlegen, weil ich nicht zehntausende, unschuldige Menschen auf dem Gewissen habe. Danke USA, für das Abnehmen der Drecksarbeit :rolleyes:


Zehntausende Tote bei Drohnenangriffen? Wirklich?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Senexx » Di 4. Jun 2019, 08:11

Arcturus hat geschrieben:(04 Jun 2019, 06:33)

Ich bin moralisch überlegen, weil ich nicht zehntausende, unschuldige Menschen auf dem Gewissen habe. Danke USA, für das Abnehmen der Drecksarbeit :rolleyes:


Das mit dem Gewissen ist so eine Sache.

Sie waschen Ihre Hände in Unschuld.

Aber es ist nicht das Gewissen, welches Ihr Urteil bestimmt, sondern Ihre Gesinnung.

Der seit Max Weber bekannte Gegensatz zwischen Gesinnungs- und Verantwortungsethik.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 1743
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Arcturus » Di 4. Jun 2019, 08:13

Alexyessin hat geschrieben:(04 Jun 2019, 08:06)

Bevorzuge den Begriff kritischer Atlantiker. Und blos doof für dich, das ich nichts herunterspiele. :)

Du bist für mich der König des Herunterspielens.

Okay, du hast keine militärische Vorerfahrung und würdest sowas nicht machen, meinst aber entscheiden zu können, ob der ausführende Soldat diese Entscheidung treffen kann.
Woher kommt das?

Die brauche ich keine militärische Vorerfahrung. Natürlich muss ein Soldat die Entscheidung treffen, ist schließlich sein Job.

Möchtest du das Thema wirklich mit mir diskutieren? :rolleyes:

Müssen wir nicht, wenn du das nicht möchtest.

Natürlich. Dazu bedarf es ein wenig Verständnis für militärische Situationen.

Und da du ja Militärexperte bist...hat die Einengung der militärischen Komponente denn bisher viel gebracht?
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 1743
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Arcturus » Di 4. Jun 2019, 08:14

Alexyessin hat geschrieben:(04 Jun 2019, 08:06)

Zehntausende Tote bei Drohnenangriffen? Wirklich?

Der User sprach vom Staat USA, nicht nur von Drohnenangriffen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77667
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Alexyessin » Di 4. Jun 2019, 08:45

Arcturus hat geschrieben:(04 Jun 2019, 08:13)

Du bist für mich der König des Herunterspielens.


Wie kommst du darauf? Weil ich nicht antiamerikanische Klischees bedienen möchte oder weil ich die Fähigkeit besitze Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten?

Arcturus hat geschrieben:(04 Jun 2019, 08:13)
Die brauche ich keine militärische Vorerfahrung. Natürlich muss ein Soldat die Entscheidung treffen, ist schließlich sein Job.


Also, wo ist dann dein Problem?

Arcturus hat geschrieben:(04 Jun 2019, 08:13)
Müssen wir nicht, wenn du das nicht möchtest.


Diese Option ergibt sich aus deiner Anmerkung. Wenn dir der Verlauf klar ist, dann beantwortet es auch deine Taliban/Al Quaida Frage.

Arcturus hat geschrieben:(04 Jun 2019, 08:13)
Und da du ja Militärexperte bist...hat die Einengung der militärischen Komponente denn bisher viel gebracht?


Da es keine weiteren Angriffe auf die USA gegeben hat erübrigt sich deine Frage von ganz allein.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77667
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Alexyessin » Di 4. Jun 2019, 08:46

Arcturus hat geschrieben:(04 Jun 2019, 08:14)

Der User sprach vom Staat USA, nicht nur von Drohnenangriffen.


Bezugnehmend auf Threadthema und deinem Satz
Es ist wirklich erstaunlich, dass wir in unserem Rechtsstaat einem fremden Staat Standorte zur Verfügung stellen, um weltweit Mordanschläge ausüben zu können. Da wird einem einfach nur speiübel.


geht es sehr wohl um Drohnenangriffe.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Iwan der Liebe
Beiträge: 1341
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Iwan der Liebe » Di 4. Jun 2019, 09:04

Die USA haben Militärbasen in über 30 Staaten. Sie sind das Imperium. Diese Staaten wollen diese Basen nicht, aber sie werden nicht gefragt. Die Kubaner wollen nicht die Folter-Base in Guantanamo, und die Deutschen werden nicht gefragt, ob sie die Terror-Base in Ramstein wollen, weil das niemanden interessiert.

Natürlich dulden die USA keine einzige ausländische Militärbasis auf ihrem Territorium.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77667
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Alexyessin » Di 4. Jun 2019, 09:10

Iwan der Liebe hat geschrieben:(04 Jun 2019, 09:04)

Die USA haben Militärbasen in über 30 Staaten. Sie sind das Imperium. Diese Staaten wollen diese Basen nicht, aber sie werden nicht gefragt. Die Kubaner wollen nicht die Folter-Base in Guantanamo, und die Deutschen werden nicht gefragt, ob sie die Terror-Base in Ramstein wollen, weil das niemanden interessiert.

Natürlich dulden die USA keine einzige ausländische Militärbasis auf ihrem Territorium.


Ramstein ist keine Terror Base. Das hast du wohl absichtlich so hingeschrieben. Trotzdem ist die Richtigstellung dahingehend notwendig.
Guantamo ist seit 1898 - vor der Unabhängigkeit Kubas von Spananien eine US-Basis.
Und, jetzt kommt es, extra für dich. Wer hat denn die Kriege angefangen, die zum Errichten dieser US-Militärstützpunkte geführt haben?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Iwan der Liebe
Beiträge: 1341
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Iwan der Liebe » Di 4. Jun 2019, 09:24

Alexyessin hat geschrieben:(04 Jun 2019, 09:10)

Ramstein ist keine Terror Base. Das hast du wohl absichtlich so hingeschrieben. Trotzdem ist die Richtigstellung dahingehend notwendig.
Guantamo ist seit 1898 - vor der Unabhängigkeit Kubas von Spananien eine US-Basis.
Und, jetzt kommt es, extra für dich. Wer hat denn die Kriege angefangen, die zum Errichten dieser US-Militärstützpunkte geführt haben?



Was denn, diese über 30 Länder haben alle einen Krieg gegen die USA geführt und verloren? :?: :?: :?:

"Terror Base" sagt man nicht, das stimmt. Ich glaube, die politisch korrekte Bezeichnung ist "Brunnenbau-Basis". :thumbup: Die USA bauen mittels Drohnen Brunnen in zahlreichen Ländern. :thumbup:
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77667
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Alexyessin » Di 4. Jun 2019, 09:39

Iwan der Liebe hat geschrieben:(04 Jun 2019, 09:24)

Was denn, diese über 30 Länder haben alle einen Krieg gegen die USA geführt und verloren? :?: :?: :?:

"Terror Base" sagt man nicht, das stimmt. Ich glaube, die politisch korrekte Bezeichnung ist "Brunnenbau-Basis". :thumbup: Die USA bauen mittels Drohnen Brunnen in zahlreichen Ländern. :thumbup:


Geh mal die Basen durch und komme selbst darauf.
Ramstein Airbase. Wo ist dein PRoblem? Zu wenig reißerisch?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast