Erneuter Anschlag auf Synagoge

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4940
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Erneuter Anschlag auf Synagoge

Beitragvon Vongole » So 28. Apr 2019, 14:59

Bei einem Angriff auf eine Synagoge im US-Bundesstaat Kalifornien ist am letzten Tag des jüdischen Pessachfestes mindestens ein Mensch getötet worden. Der Sheriff im San Diego County, Bill Gore, sagte, der mit einem Gewehr bewaffnete Angreifer sei am Samstagvormittag in die Synagoge der orthodoxen Chabad-Bewegung in Poway nördlich der Stadt San Diego eingedrungen und habe das Feuer eröffnet.

Eine Frau sei an ihren Verletzungen gestorben. Es gebe drei weitere Verletzte, diese schwebten aber nicht in Lebensgefahr. Poways Bürgermeister Steve Vaus sprach von einem „Hassverbrechen“. Der mutmaßliche Schütze sei festgenommen worden.

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... ifest.html

Der Täter beruft sich in einem "Manifest" auf Hitler, den Attentäter auf die Synagoge von Pittsburgh Robert Bowers und Brendan Tarrant, den Attentäter auf die Moschee
in Christchurch.
https://www.timesofisrael.com/fresh-syn ... adly-hate/
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1492
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Erneuter Anschlag auf Synagoge

Beitragvon sunny.crockett » So 28. Apr 2019, 20:33

In Kalifornien gibt es noch die Todesstrafe. Normal bin ich gegen Todesstrafe, aber in einigen Fällen......
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3839
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Erneuter Anschlag auf Synagoge

Beitragvon Ammianus » So 28. Apr 2019, 20:47

Gegen eine bestimmte Sorte von Mördern gibt es so gut wie kein Mittel. Das sind die im Eingangsbeitrag aufgezeigten Fälle wie auch als typischer Vertreter Breivik. Die werden oft völlig unbemerkt von der Öffentlichkeit das was sie dann sind. Kommen dann noch Intelligenz - Breivik ist intelligent - und Fehler bei Behörden und eine Portion Glück für den Täter dazu, dann lässt sich so gut wie nichts machen.
Sie haben sich in die Ansicht reingesteigert ihrem Leben so einen Sinn zu geben, Großes zu tun, für das man sie einst feiern wird. Dass sie selbst dabei draufgehen oder den Rest ihrer Existenz hinter Gittern verbringen schreckt sich nicht im geringsten ab. So treffen sie dann auch keine Vorkehrungen, nach der Tat nicht gefasst zu werden. Das macht sie dann um so erfolgreicher.
Man kann nur froh sein, dass der Täter im aktuellen Fall nicht mehr getötet hat.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4940
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Erneuter Anschlag auf Synagoge

Beitragvon Vongole » So 28. Apr 2019, 22:00

Und leider werden diese Hassverbrecher nicht nur im Netz angestachelt, sondern zusätzlich durch antisemitische "Karikaturen" wie die gestern in der NYT. :dead:
Benutzeravatar
Gluck
Beiträge: 991
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 19:04

Re: Erneuter Anschlag auf Synagoge

Beitragvon Gluck » So 28. Apr 2019, 23:08

Vongole hat geschrieben:(28 Apr 2019, 14:59)

Bei einem Angriff auf eine Synagoge im US-Bundesstaat Kalifornien ist am letzten Tag des jüdischen Pessachfestes mindestens ein Mensch getötet worden. Der Sheriff im San Diego County, Bill Gore, sagte, der mit einem Gewehr bewaffnete Angreifer sei am Samstagvormittag in die Synagoge der orthodoxen Chabad-Bewegung in Poway nördlich der Stadt San Diego eingedrungen und habe das Feuer eröffnet.

Eine Frau sei an ihren Verletzungen gestorben. Es gebe drei weitere Verletzte, diese schwebten aber nicht in Lebensgefahr. Poways Bürgermeister Steve Vaus sprach von einem „Hassverbrechen“. Der mutmaßliche Schütze sei festgenommen worden.

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... ifest.html

Der Täter beruft sich in einem "Manifest" auf Hitler, den Attentäter auf die Synagoge von Pittsburgh Robert Bowers und Brendan Tarrant, den Attentäter auf die Moschee
in Christchurch.
https://www.timesofisrael.com/fresh-syn ... adly-hate/

Vollständig:
“Who inspires you?”
Jesus Christ, the Apostle Paul, Martin Luther, Adolf Hitler, Robert Bowers, Brenton Tarrant, Ludwig van Beethoven, Moon Man, and Pink Guy.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4940
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Erneuter Anschlag auf Synagoge

Beitragvon Vongole » Mo 29. Apr 2019, 14:37

Gluck hat geschrieben:(28 Apr 2019, 23:08)

Vollständig:

Ja, dieser Ergänzung bedurfte es unbedingt, ein Juden hassender Mörder, der sich u.a. auf Beethoven beruft, kann ja so schlimm denn doch nicht sein. :rolleyes:
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 11908
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Erneuter Anschlag auf Synagoge

Beitragvon imp » Mo 29. Apr 2019, 15:20

Vongole hat geschrieben:(28 Apr 2019, 14:59)

Bei einem Angriff auf eine Synagoge im US-Bundesstaat Kalifornien ist am letzten Tag des jüdischen Pessachfestes mindestens ein Mensch getötet worden. Der Sheriff im San Diego County, Bill Gore, sagte, der mit einem Gewehr bewaffnete Angreifer sei am Samstagvormittag in die Synagoge der orthodoxen Chabad-Bewegung in Poway nördlich der Stadt San Diego eingedrungen und habe das Feuer eröffnet.

Eine Frau sei an ihren Verletzungen gestorben. Es gebe drei weitere Verletzte, diese schwebten aber nicht in Lebensgefahr. Poways Bürgermeister Steve Vaus sprach von einem „Hassverbrechen“. Der mutmaßliche Schütze sei festgenommen worden.

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... ifest.html

Der Täter beruft sich in einem "Manifest" auf Hitler, den Attentäter auf die Synagoge von Pittsburgh Robert Bowers und Brendan Tarrant, den Attentäter auf die Moschee
in Christchurch.
https://www.timesofisrael.com/fresh-syn ... adly-hate/

Das ist ja schrecklich. Die armen Menschen. Dieser Mann sollte eine harte Strafe bekommen.

Donald Trump hat geschrieben:Thoughts and prayers to all of those affected by the shooting at the Synagogue in Poway, California. God bless you all. Suspect apprehended. Law enforcement did outstanding job. Thank you!

Besser kann man es nicht sagen. Was geht nur in solchen Schützen vor?
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3839
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Erneuter Anschlag auf Synagoge

Beitragvon Ammianus » Mo 29. Apr 2019, 18:30

Vongole hat geschrieben:(29 Apr 2019, 14:37)

Ja, dieser Ergänzung bedurfte es unbedingt, ein Juden hassender Mörder, der sich u.a. auf Beethoven beruft, kann ja so schlimm denn doch nicht sein. :rolleyes:


Das zeigt einfach nur, wie kaputt diese Figuren im Kopf sind. Gegen so was ist kein Kraut gewachsen. Der wird jetzt die nächsten drei Jahrzehnte oder für immer im Knast oder in einer Geschlossenen zubringen.
Wobei man einen Breivik z.B. nicht stärker hätte demütigen oder strafen können, wenn man ihn für unzurechnungsfähig eingestuft und in eine Klapse geschickt hätte. Davor hatte der nämlich Angst. Geht bloss in einem Rechtsstaat nicht und so soll es auch bleiben. Zu gönnen wär es ihm aber gewesen
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57759
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Erneuter Anschlag auf Synagoge

Beitragvon zollagent » Mo 29. Apr 2019, 18:40

imp hat geschrieben:(29 Apr 2019, 15:20)

Das ist ja schrecklich. Die armen Menschen. Dieser Mann sollte eine harte Strafe bekommen.


Besser kann man es nicht sagen. Was geht nur in solchen Schützen vor?

Aber vorher den Waffennarren noch versprechen, daß ihr "Hobby" weiter uneingeschränkt bleibt.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 11908
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Erneuter Anschlag auf Synagoge

Beitragvon imp » Mo 29. Apr 2019, 18:41

zollagent hat geschrieben:(29 Apr 2019, 18:40)

Aber vorher den Waffennarren noch versprechen, daß ihr "Hobby" weiter uneingeschränkt bleibt.

In der Waffenfrage bin ich anderer Meinung.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9224
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Erneuter Anschlag auf Synagoge

Beitragvon Julian » Di 30. Apr 2019, 09:25

zollagent hat geschrieben:(29 Apr 2019, 18:40)

Aber vorher den Waffennarren noch versprechen, daß ihr "Hobby" weiter uneingeschränkt bleibt.


Ich finde die Sache mit den Waffengesetzen zweischneidig. Auf der einen Seite bin ich persönlich für sehr strenge Waffengesetze, auf der anderen Seite muss man auch einfach die Situation in den Vereinigten Staaten berücksichtigen, die historisch und auch aktuell ganz anders gelagert ist.

In der Abwehr der aktuellen Attacke waren u.a. ein Mann mit militärischen Vorerfahrung (allerdings unbewaffnet) und ein bewaffneter Mann beteiligt. In diesem Fall spielte die Waffe nicht direkt eine Rolle, dennoch aber zeigt das Beispiel, dass eine Bewaffnung auch sinnvoll sein kann.

As other congregants ran, "I ran to the lobby where the guy was with the gun, and I saw him discharge two more rounds," Stewart said.
"As he was discharging the rounds, I ran up to him and I yelled at him, and he dropped his weapon and he ran out. And I chased him out of the sanctuary."
Stewart said his military training gave him the instinct to go after the gunman.
[...]
Stewart said after he chased the gunman to an exit, an off-duty border patrol agent -- who recently started worshiping at the synagogue -- took over from there.
"He said, 'Clear back, I have a gun,' " Stewart recalled. "He shot at (the gunman's) parked car. ... He was shooting at the wheels."
Rabbi Goldstein said the off-duty agent -- Jonathan Morales -- had recently discovered his Jewish roots and had traveled 3 ½ hours from El Centro, California, to pray with the congregation on Passover.
The rabbi said he previously told Morales to arm himself when he comes to their congregation. He recalled telling Morales, "we never know when we will need it."

https://edition.cnn.com/2019/04/29/us/s ... index.html

In Israel ist das alles sicher noch ausgeprägter als in den Vereinigten Staaten. Dort erhöhen Schusswaffen eher die Sicherheit, etwa gegenüber messerstechenden Arabern, die man auf diese Weise relativ schnell kampfunfähig bekommt.

Auf der anderen Seite bin ich gerne bereit einzugestehen, dass gerade die Vereinigten Staaten u.a. ein Problem haben, weil ihre Waffengesetze so lasch sind. Man muss das Ganze jedoch differenziert betrachten und kann nicht die die deutsche Situation 1:1 auf die Vereinigten Staaten übertragen.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57759
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Erneuter Anschlag auf Synagoge

Beitragvon zollagent » Di 30. Apr 2019, 10:02

Julian hat geschrieben:(30 Apr 2019, 09:25)

Ich finde die Sache mit den Waffengesetzen zweischneidig. Auf der einen Seite bin ich persönlich für sehr strenge Waffengesetze, auf der anderen Seite muss man auch einfach die Situation in den Vereinigten Staaten berücksichtigen, die historisch und auch aktuell ganz anders gelagert ist.


Die "historische Situation", mit der die Waffengesetze rechtfertigt werden, die Indianerkriege, ist Jahrhunderte bereits Vergangenheit. Und dient auch nur noch als Staffage für ein profitables Geschäft.

Julian hat geschrieben:(30 Apr 2019, 09:25)
In der Abwehr der aktuellen Attacke waren u.a. ein Mann mit militärischen Vorerfahrung (allerdings unbewaffnet) und ein bewaffneter Mann beteiligt. In diesem Fall spielte die Waffe nicht direkt eine Rolle, dennoch aber zeigt das Beispiel, dass eine Bewaffnung auch sinnvoll sein kann.


Aber auch nur dann, wenn es Narren möglich ist, sich so leicht zu bewaffnen wie in den USA. Das würde im Prinzip nur eine Aufrüstungsspirale in Gang setzen. Da sehe ich die Einschränkung von Waffenbesitz in Privathand als zielführender an.

Julian hat geschrieben:(30 Apr 2019, 09:25)
https://edition.cnn.com/2019/04/29/us/s ... index.html

In Israel ist das alles sicher noch ausgeprägter als in den Vereinigten Staaten. Dort erhöhen Schusswaffen eher die Sicherheit, etwa gegenüber messerstechenden Arabern, die man auf diese Weise relativ schnell kampfunfähig bekommt.


Israel befindet sich derzeit in einer Kriegssituation, die noch immer nicht gelöst ist.

Julian hat geschrieben:(30 Apr 2019, 09:25)
Auf der anderen Seite bin ich gerne bereit einzugestehen, dass gerade die Vereinigten Staaten u.a. ein Problem haben, weil ihre Waffengesetze so lasch sind. Man muss das Ganze jedoch differenziert betrachten und kann nicht die die deutsche Situation 1:1 auf die Vereinigten Staaten übertragen.


Eigentlich kann man aber 1:1 übertragen, daß, wer keine Waffe hat oder erwerben kann, auch nicht Menschen damit erschießen kann. Das halte ich für gültig in den USA und auch für gültig in Deutschland.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 10907
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Erneuter Anschlag auf Synagoge

Beitragvon Wolverine » Di 30. Apr 2019, 10:29

Vongole hat geschrieben:(28 Apr 2019, 22:00)

Und leider werden diese Hassverbrecher nicht nur im Netz angestachelt, sondern zusätzlich durch antisemitische "Karikaturen" wie die gestern in der NYT. :dead:


Das wird nie aufhören. Leider :mad:
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9224
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Erneuter Anschlag auf Synagoge

Beitragvon Julian » Di 30. Apr 2019, 10:44

Vongole hat geschrieben:(28 Apr 2019, 22:00)

Und leider werden diese Hassverbrecher nicht nur im Netz angestachelt, sondern zusätzlich durch antisemitische "Karikaturen" wie die gestern in der NYT. :dead:


Politische Karikaturen sind ihrer Natur nach immer polemisch, übertreibend, giftig, satirisch, ironisch, zugespitzt, verletzend und klischeehaft, und sie haben den Anspruch, verborgene Zusammenhänge offenzulegen. Ich sehe da nun wirklich keinen Zusammenhang mit einem Gewaltverbrechen.

Man kann aber natürlich der Meinung sein, dass Karikaturen politisch korrekt sein müssen und nur noch weiße, nicht-jüdische Männer thematisieren dürfen. Man ist dann auf einem ähnlichen Niveau wie viele Muslime, die sich gegen die bekannten Mohammed-Karikaturen gewehrt haben, die ja durchaus verletzend und klischeehaft waren.

Ich bin eher für die Freiheit der Meinung und der Kunst als für die Errichtung von Tabus. Aber das ist nur meine unbedeutende, private Meinung, und ich bin mir voll bewusst, dass diese Meinung auch jederzeit falsch verstanden und gegen mich gewendet werden kann.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9224
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Erneuter Anschlag auf Synagoge

Beitragvon Julian » Di 30. Apr 2019, 11:40

Gluck hat geschrieben:(28 Apr 2019, 23:08)

Vollständig:


“Who inspires you?”
Jesus Christ, the Apostle Paul, Martin Luther, Adolf Hitler, Robert Bowers, Brenton Tarrant, Ludwig van Beethoven, Moon Man, and Pink Guy.


Da frage ich mich schon, ob der Mann geistig gesund ist (einmal abgesehen davon, dass solche Taten an sich immer "krank" sind). Ist diese Abhandlung bewiesenermaßen von ihm? Und gibt es schon Aussagen zu seinem geistigen Zustand?

Dass er sich auf Hitler beruft, OK. Auf Martin Luther, OK, der hat auch Antisemitisches geschrieben. Aber Beethoven?

Wenn wir nach der Logik gehen, die nach Christchurch vorgeschlagen wurde, müssten wir dann wohl Beethoven von den Konzertsälen streichen (guilt by association).
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 10907
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Erneuter Anschlag auf Synagoge

Beitragvon Wolverine » Di 30. Apr 2019, 11:59

Julian hat geschrieben:(30 Apr 2019, 10:44)

Politische Karikaturen sind ihrer Natur nach immer polemisch, übertreibend, giftig, satirisch, ironisch, zugespitzt, verletzend und klischeehaft, und sie haben den Anspruch, verborgene Zusammenhänge offenzulegen. Ich sehe da nun wirklich keinen Zusammenhang mit einem Gewaltverbrechen.

Man kann aber natürlich der Meinung sein, dass Karikaturen politisch korrekt sein müssen und nur noch weiße, nicht-jüdische Männer thematisieren dürfen. Man ist dann auf einem ähnlichen Niveau wie viele Muslime, die sich gegen die bekannten Mohammed-Karikaturen gewehrt haben, die ja durchaus verletzend und klischeehaft waren.

Ich bin eher für die Freiheit der Meinung und der Kunst als für die Errichtung von Tabus. Aber das ist nur meine unbedeutende, private Meinung, und ich bin mir voll bewusst, dass diese Meinung auch jederzeit falsch verstanden und gegen mich gewendet werden kann.



Wieviel Menschen wurden Opfer der Mohammed - Karikaturen?
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57759
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Erneuter Anschlag auf Synagoge

Beitragvon zollagent » Di 30. Apr 2019, 12:10

Julian hat geschrieben:(30 Apr 2019, 10:44)

Politische Karikaturen sind ihrer Natur nach immer polemisch, übertreibend, giftig, satirisch, ironisch, zugespitzt, verletzend und klischeehaft, und sie haben den Anspruch, verborgene Zusammenhänge offenzulegen. Ich sehe da nun wirklich keinen Zusammenhang mit einem Gewaltverbrechen.

....

Narren können durch so was durchaus angestachelt werden. Die haben mit Ironie nichts am Hut.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9224
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Erneuter Anschlag auf Synagoge

Beitragvon Julian » Di 30. Apr 2019, 12:24

zollagent hat geschrieben:(30 Apr 2019, 12:10)

Narren können durch so was durchaus angestachelt werden. Die haben mit Ironie nichts am Hut.


Das stimmt - aber die können durch alles Mögliche angestachelt werden.

Selbst Schizophrene gestalten ihren Wahn anhand dessen, was sie in der Umwelt vorfinden, ob das nun Angst vor dem KGB im West-Berlin der 1970er ist, religiöse Vorstellungen von Reinheit im 17. Jahrhundert, oder der imperative Drang, unter Allahu-akbar-Rufen für den Islam Menschen an einem bayerischen Bahnhof abzuschlachten müssen.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9224
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Erneuter Anschlag auf Synagoge

Beitragvon Julian » Di 30. Apr 2019, 12:33

Wolverine hat geschrieben:(30 Apr 2019, 11:59)

Wieviel Menschen wurden Opfer der Mohammed - Karikaturen?


Das ist eine sehr schwierige und komplexe Frage, die nach Beleuchtung aus verschiedenen Richtungen verlangt. Was ich im folgenden schreibe, ist nicht das Ergebnis einer Abwägung, sondern ist die Abwägung selbst. Von daher mag ich im Verlauf auch wieder einiges zurücknehmen, wenn ich neue Argumente erkenne.

Auf den ersten Blick könnte man meinen, die Mohammed-Karikaturen hätten in der Tat Opfer gefordert. So kam es nach der Veröffentlichung zu Unruhen in vielen muslimischen Ländern, bei denen Menschen umgekommen sind. Außerdem kam es im weiteren Verlauf zu gezielten Attacken auf Menschen, die als Urheber, Verbreiter oder Befürworter der Karikaturen gesehen wurden, am bekanntesten wohl der Anschlag auf Charlie Hebdo. Des weiteren kann man auch feststellen, dass die Karikaturen in ein allgemeines Narrativ eingebaut wurden, dass Anschläge gegen Nicht-Muslime rechtfertigt. Und letztlich kam es dann auch wieder zu Gegenreaktionen, bei denen Muslime getötet wurden.

Sind nun die Karikaturen selbst (oder ihre Zeichner) für all diese Toten verantwortlich?

Ich glaube nicht. Ja, die Karikaturen boten einen Anlass, aber doch keine rechtfertigende Ursache. Könnte man nicht ebenso behaupten, die Menschen, die Anis Amri am Weihnachtsmarkt in Berlin getötet habe, seien Folge unserer säkular-liberalen Ordnung im Westen? Denn schließlich hätte sich Amri nicht zu dem Anschlag genötigt gesehen, wenn Deutschland ein streng muslimisches Land mit anti-westlicher Ausprägung wäre, oder etwa nicht?


Ich weiß nicht, ob dies hier der richtige Ort für diese Diskussion ist, zumal die Frage einen kühlen Kopf verlangt und es hier primär um einen Anschlag auf eine Synagoge geht, bei der Menschen verletzt und getötet wurden.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4940
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Erneuter Anschlag auf Synagoge

Beitragvon Vongole » Di 30. Apr 2019, 14:50

Julian hat geschrieben:(30 Apr 2019, 10:44)

Politische Karikaturen sind ihrer Natur nach immer polemisch, übertreibend, giftig, satirisch, ironisch, zugespitzt, verletzend und klischeehaft, und sie haben den Anspruch, verborgene Zusammenhänge offenzulegen. Ich sehe da nun wirklich keinen Zusammenhang mit einem Gewaltverbrechen.
Man kann aber natürlich der Meinung sein, dass Karikaturen politisch korrekt sein müssen und nur noch weiße, nicht-jüdische Männer thematisieren dürfen. Man ist dann auf einem ähnlichen Niveau wie viele Muslime, die sich gegen die bekannten Mohammed-Karikaturen gewehrt haben, die ja durchaus verletzend und klischeehaft waren.
Ich bin eher für die Freiheit der Meinung und der Kunst als für die Errichtung von Tabus. Aber das ist nur meine unbedeutende, private Meinung, und ich bin mir voll bewusst, dass diese Meinung auch jederzeit falsch verstanden und gegen mich gewendet werden kann.


Dass Sie in dieser Karikatur auch "verborgene Zusammenhänge" wittern, wundert mich nun nicht, transportiert sie doch eines der Juden hassenden Klischees, das von Ihrer Partei und der ihr anhängenden Strömungen
so gerne verbreitet werden.
Nein, Julian, ich verstehe Sie durchaus nicht falsch, schließlich äußern Sie sich nur folgerichtig.

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast