Trumps Wiederwahl 2020

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2906
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Neue Umfrage: Trump's Approvement Rating

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 12. Jul 2019, 02:08

Fliege hat geschrieben:(08 Jul 2019, 11:54)

Ich halte es auch für gut möglich, dass die US-Bürger ein Projekt verwirktlicht sehen wollen, dessen Verwirklichung sie nur Trump zutrauen, nämlich den Bau der Schutzmauer zu Lateinamerika.


Ich halte Trump fuer faehig einen ueberregionalen Krieg vom Zaun zu brechen um seine Wiederwahl zu sichern. Iran bietet sich an. Kein Praesident wurde glaube ich je abgewaehlt wenn die USA sich in einem Krieg befinden.

Trump traue ich jede Schweinerei zu. Sollte er, wie wir hoffen, abgewaehlt warden dann wird er die Wahl nicht anerkennen, Betrug und fake results bruellen und auch nicht davor zurueckschrecken seine Redneck Fans und NRA Kumpels zu mobilisieren und dann gute Nacht USA
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57845
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Neue Umfrage: Trump's Approvement Rating

Beitragvon zollagent » Fr 12. Jul 2019, 14:40

Fliege hat geschrieben:(12 Jul 2019, 00:55)

Die Antwort gibt die Wahl. Und du weißt, wie die Wahl letzthin für Besonders-wichtig-Clinton ausging.

Im Prinzip also ein ungedeckter Scheck auf einen Wahlausgang. Aber keine präsente Antwort.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3522
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Neue Umfrage: Trump's Approvement Rating

Beitragvon Fliege » Fr 12. Jul 2019, 19:00

zollagent hat geschrieben:(12 Jul 2019, 14:40)
Im Prinzip also ein ungedeckter Scheck auf einen Wahlausgang. Aber keine präsente Antwort.

Dir ist schon bekannt, wie das mit der Zukunft ist?
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 77162
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Neue Umfrage: Trump's Approvement Rating

Beitragvon Alexyessin » Sa 20. Jul 2019, 01:50

Fliege hat geschrieben:(08 Jul 2019, 11:54)

Ich halte es auch für gut möglich, dass die US-Bürger ein Projekt verwirktlicht sehen wollen, dessen Verwirklichung sie nur Trump zutrauen, nämlich den Bau der Schutzmauer zu Lateinamerika.


Wie ist denn die momentane Stimmungslage bezüglich dieser Grenzmauer? Hast du dazu mal ein paar verlässliche Zahlen?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3522
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Neue Umfrage: Trump's Approvement Rating

Beitragvon Fliege » Sa 20. Jul 2019, 10:21

Alexyessin hat geschrieben:(20 Jul 2019, 01:50)
Wie ist denn die momentane Stimmungslage bezüglich dieser Grenzmauer? Hast du dazu mal ein paar verlässliche Zahlen?

Ich habe dazu keine Zahlen, doch die Quinnipiac University hat Zahlen, die regelmäßig in Umfragen erhoben werden (zuletzt im März 2019) zur Frage: "Do you support or oppose building a wall along the border with Mexico?"

Die Umfrageergebnisse (Zeitraum | Support, Oppose, Unsure oder No Answer):
3/1-4/19 | 41, 55, 4
1/25-28/19 | 41, 55, 4
1/9-13/19 | 43, 55, 2
12/12-17/18 | 43, 54, 3
8/9-13/18 | 38, 58, 4
6/14-17/18 | 39, 58, 4
4/6-9/18 | 40, 57, 3
2/2-5/18 | 37, 59, 4
1/5-9/18 | 34, 63, 3
12/6-11/17 | 36, 62, 2
9/21-26/17 | 37, 60, 3
5/4-9/17 | 33, 64, 3
4/12-18/17 | 33, 64, 3
3/30 - 4/3/17 | 33, 64, 3
2/16-21/17 | 37, 60, 3
2/2-6/17 | 38, 59, 3
11/17-20/16 | 42, 55, 3
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 77162
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Neue Umfrage: Trump's Approvement Rating

Beitragvon Alexyessin » Sa 20. Jul 2019, 10:59

Fliege hat geschrieben:(20 Jul 2019, 10:21)

Ich habe dazu keine Zahlen, doch die Quinnipiac University hat Zahlen, die regelmäßig in Umfragen erhoben werden (zuletzt im März 2019) zur Frage: "Do you support or oppose building a wall along the border with Mexico?"

Die Umfrageergebnisse (Zeitraum | Support, Oppose, Unsure oder No Answer):
3/1-4/19 | 41, 55, 4
1/25-28/19 | 41, 55, 4
1/9-13/19 | 43, 55, 2
12/12-17/18 | 43, 54, 3
8/9-13/18 | 38, 58, 4
6/14-17/18 | 39, 58, 4
4/6-9/18 | 40, 57, 3
2/2-5/18 | 37, 59, 4
1/5-9/18 | 34, 63, 3
12/6-11/17 | 36, 62, 2
9/21-26/17 | 37, 60, 3
5/4-9/17 | 33, 64, 3
4/12-18/17 | 33, 64, 3
3/30 - 4/3/17 | 33, 64, 3
2/16-21/17 | 37, 60, 3
2/2-6/17 | 38, 59, 3
11/17-20/16 | 42, 55, 3


Das ist selbst mit den "No Answers" keine Mehrheit.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
peterkneter
Beiträge: 266
Registriert: Do 23. Aug 2018, 17:22

Re: Trumps Wiederwahl 2020

Beitragvon peterkneter » Sa 20. Jul 2019, 11:36

Fakt ist, das Trumps Beliebtheitswerte wieder steigen seit ungefähr Ende Mai. Mittlerweile unterstützen ihn 45 % und "nur" 51 % lehnen ihn ab.
Wenn sich der Konflikt mit dem Iran zuspitzt und es einen Krieg gibt, dann unterstüzten ihn noch mehr, denn man steht gefälligst hinter dem Oberkommandanten.
Das irre ist, Trump provozierte den Konflikt mit dem Iran, dadurch, dass er selber das Abkommen kündigte, was Obama ausgehandelt hatte. Und jetzt, oh Wunder,
ist der Iran sauer deswegen. So zieht sich das durch die Präsidentschaft. Er schafft Konflikte, die er dann vermeintlich wieder löst. Ich kann nicht fassen, wie töricht
der US-Wähler ist aber die Rechnung scheint aufzugehen. Mal davon abgesehen, dass die Demokraten ihn mit ihrem Zickzack-Kurs und ihrer Inkompetenz maßlos
bei der Wiederwahl unterstützen...
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11521
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Trumps Wiederwahl 2020

Beitragvon odiug » Sa 20. Jul 2019, 11:46

peterkneter hat geschrieben:(20 Jul 2019, 11:36)

Fakt ist, das Trumps Beliebtheitswerte wieder steigen seit ungefähr Ende Mai. Mittlerweile unterstützen ihn 45 % und "nur" 51 % lehnen ihn ab.
Wenn sich der Konflikt mit dem Iran zuspitzt und es einen Krieg gibt, dann unterstüzten ihn noch mehr, denn man steht gefälligst hinter dem Oberkommandanten.
Das irre ist, Trump provozierte den Konflikt mit dem Iran, dadurch, dass er selber das Abkommen kündigte, was Obama ausgehandelt hatte. Und jetzt, oh Wunder,
ist der Iran sauer deswegen. So zieht sich das durch die Präsidentschaft. Er schafft Konflikte, die er dann vermeintlich wieder löst. Ich kann nicht fassen, wie töricht
der US-Wähler ist aber die Rechnung scheint aufzugehen. Mal davon abgesehen, dass die Demokraten ihn mit ihrem Zickzack-Kurs und ihrer Inkompetenz maßlos
bei der Wiederwahl unterstützen...

Churchill meinte mal, sinngemäß zitiert:
Die Opposition gewinnt keine Wahl.
Nur die Regierung kann eine Wahl verlieren.


Die Demokraten können also tun und lassen was sie wollen, es ist egal, was den Ausgang der Wahl betrifft.
Und genau das sollte auch der Wahlslogan der Demokraten sein:
Warum tun wir uns Trump an ?
Es ist eh egal wer Präsident ist !
Deshalb: Joe Biden :p
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3522
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Trumps Wiederwahl 2020

Beitragvon Fliege » Sa 20. Jul 2019, 13:01

odiug hat geschrieben:(20 Jul 2019, 11:46)
Churchill meinte mal, sinngemäß zitiert:
Die Opposition gewinnt keine Wahl.
Nur die Regierung kann eine Wahl verlieren.

Die Demokraten können also tun und lassen was sie wollen, es ist egal, was den Ausgang der Wahl betrifft.

Zudem haben die Partei-Demokraten alle Mühe, ihre vier linkslauten Irrlichter ("the Squad"), die die Wählerlaune herunterdrücken, ruhig zu stellen. Ob da bis zur Präsidentenwahl in 2020 noch etwas zu retten ist für die Opposition? Ich befürchte, das wird nichts mit "Spitzenleuten" wie Pelosi und Biden.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11521
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Trumps Wiederwahl 2020

Beitragvon odiug » Sa 20. Jul 2019, 13:34

Fliege hat geschrieben:(20 Jul 2019, 13:01)

Zudem haben die Partei-Demokraten alle Mühe, ihre vier linkslauten Irrlichter ("the Squad"), die die Wählerlaune herunterdrücken, ruhig zu stellen. Ob da bis zur Präsidentenwahl in 2020 noch etwas zu retten ist für die Opposition? Ich befürchte, das wird nichts mit "Spitzenleuten" wie Pelosi und Biden.

Also die Ansichten der vier Repräsentanten, sind dort, wo sie gewählt wurden, mainstream.
Und Pelosi ist eine sehr kompetente Politikerin, an der Trump gerade verzweifelt ... finde ich gut :thumbup:
Und ja ... Biden sollte nicht antreten.
Unter Obama war alles besser ist zwar richtig, aber kein Grund Biden zu wählen.
Ich bin für Elisabeth Warren als Gegenkandidat zu Trump.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
lili
Beiträge: 2788
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Trumps Wiederwahl 2020

Beitragvon lili » Sa 20. Jul 2019, 13:54

Ich bin für Andrew Yang. :)
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3522
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Trumps Wiederwahl 2020

Beitragvon Fliege » Sa 27. Jul 2019, 22:01

Weitere Finanzmittel in Höhe von 2,5 Milliarden Dollar für die Grenzmauer zu Mexiko sind nun freigegeben: "Oberster Gerichtshof genehmigt Pentagon-Gelder für Trumps Mauerpläne" (Deutsche Welle online, 27. Juli 2019). Hinzu kommen knapp 1,4 Milliarden Euro, die der Kongress bereits freigegeben hatte. Bei geschätzten Gesamtkosten von rund 25 Milliarden Euro (Tageblatt online, 26. Januar 2018) für die rund 3150 Kilometer lange Grenze zu Mexiko kann Trump um die 500 Kilometer und somit ein tüchtiges Stück "big and beautiful" (ZDF online, 11. November 2017) bauen lassen. Für seinen Wahlkampf dürfte das einigen Schub bringen.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 77162
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Trumps Wiederwahl 2020

Beitragvon Alexyessin » So 28. Jul 2019, 00:31

Fliege hat geschrieben:(27 Jul 2019, 22:01)

Weitere Finanzmittel in Höhe von 2,5 Milliarden Dollar für die Grenzmauer zu Mexiko sind nun freigegeben: "Oberster Gerichtshof genehmigt Pentagon-Gelder für Trumps Mauerpläne" (Deutsche Welle online, 27. Juli 2019). Hinzu kommen knapp 1,4 Milliarden Euro, die der Kongress bereits freigegeben hatte. Bei geschätzten Gesamtkosten von rund 25 Milliarden Euro (Tageblatt online, 26. Januar 2018) für die rund 3150 Kilometer lange Grenze zu Mexiko kann Trump um die 500 Kilometer und somit ein tüchtiges Stück "big and beautiful" (ZDF online, 11. November 2017) bauen lassen. Für seinen Wahlkampf dürfte das einigen Schub bringen.


Mal sehen, denn die Mauerbefürworter sind ja eh die, die ihn eh gewählt hätten.
Die Trickserei via Notstand - Pentagon ist aber auch bei Republikanern umstritten.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57845
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Trumps Wiederwahl 2020

Beitragvon zollagent » So 28. Jul 2019, 21:35

Fliege hat geschrieben:(27 Jul 2019, 22:01)

Weitere Finanzmittel in Höhe von 2,5 Milliarden Dollar für die Grenzmauer zu Mexiko sind nun freigegeben: "Oberster Gerichtshof genehmigt Pentagon-Gelder für Trumps Mauerpläne" (Deutsche Welle online, 27. Juli 2019). Hinzu kommen knapp 1,4 Milliarden Euro, die der Kongress bereits freigegeben hatte. Bei geschätzten Gesamtkosten von rund 25 Milliarden Euro (Tageblatt online, 26. Januar 2018) für die rund 3150 Kilometer lange Grenze zu Mexiko kann Trump um die 500 Kilometer und somit ein tüchtiges Stück "big and beautiful" (ZDF online, 11. November 2017) bauen lassen. Für seinen Wahlkampf dürfte das einigen Schub bringen.

"And Mexico will pay for the wall!" Wußte gar nicht, daß das Pentagon von Mexikanern belegt ist. :rolleyes: :rolleyes:
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3522
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Trumps Wiederwahl 2020

Beitragvon Fliege » So 28. Jul 2019, 22:59

zollagent hat geschrieben:(28 Jul 2019, 21:35)
"And Mexico will pay for the wall!"

Wie ich gehört habe, versucht Mexiko seit einiger Zeit, illegale Migration in die USA zu unterbinden ("Mexiko reagiert auf den zunehmenden Druck aus den USA"; Zeit online, 6. Juni 2019). In seinem Wahlkampf kann Trump dies als Zugeständnis werten, dass Mexiko bislang untätig gewesen sei (was auch stimmt). Die Frage der direkten Mauer-Finanzierung durch Mexiko braucht Trump nicht mit besonderer Verve in den Vordergrund rücken.

Nun könnten die Partei-Demokraten sagen, Trump erfülle sein Wahlversprechen nicht und sei gescheitert, doch sie, die Partei-Demokraten, würden Mexiko direkt für die Mauer zahlen lassen. Werden sich die Partei-Demokraten im Wahlkampf und auf Trumps Kosten entsprechend einlassen?
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57845
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Trumps Wiederwahl 2020

Beitragvon zollagent » Mo 29. Jul 2019, 08:02

Fliege hat geschrieben:(28 Jul 2019, 22:59)

Wie ich gehört habe, versucht Mexiko seit einiger Zeit, illegale Migration in die USA zu unterbinden ("Mexiko reagiert auf den zunehmenden Druck aus den USA"; Zeit online, 6. Juni 2019). In seinem Wahlkampf kann Trump dies als Zugeständnis werten, dass Mexiko bislang untätig gewesen sei (was auch stimmt). Die Frage der direkten Mauer-Finanzierung durch Mexiko braucht Trump nicht mit besonderer Verve in den Vordergrund rücken.

Nun könnten die Partei-Demokraten sagen, Trump erfülle sein Wahlversprechen nicht und sei gescheitert, doch sie, die Partei-Demokraten, würden Mexiko direkt für die Mauer zahlen lassen. Werden sich die Partei-Demokraten im Wahlkampf und auf Trumps Kosten entsprechend einlassen?

Ist das wirklich relevant? Seriöse Wahlkämpfer lassen Rassismus außen vor.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5379
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Trumps Wiederwahl 2020

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 29. Jul 2019, 08:04

peterkneter hat geschrieben:(20 Jul 2019, 11:36)

(...). Er schafft Konflikte, die er dann vermeintlich wieder löst. Ich kann nicht fassen, wie töricht
der US-Wähler ist aber die Rechnung scheint aufzugehen. Mal davon abgesehen, dass die Demokraten ihn mit ihrem Zickzack-Kurs und ihrer Inkompetenz maßlos
bei der Wiederwahl unterstützen...


Wie schon bei seinen Angriffen gegen die vier Nachwuchspolitikerinnen der Demokraten kalkuliert Trump offensichtlich darauf, so seine Anhänger zu mobilisieren. Er hofft, dass seine scharfe Rhetorik bei vielen weißen, eher ungebildeten Wählern in wichtigen Staaten wie Pennsylvania, Michigan oder Wisconsin gut ankommt.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 79421.html


Trump gehört zu denen Typ Führern, die ständig Krisen erzeugen müssen. Natürlich sind die anderen Schuld. Er muß reagieren. Ohne Krisen würde schnell offenbar werden, wie wenig er eigentlich zu bieten hat. Durch Krisen, die er erzeugt versucht er sich unentbehrlich zu machen. Solche Leute sind immer gefährlich.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3522
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Trumps Wiederwahl 2020

Beitragvon Fliege » Mo 29. Jul 2019, 13:08

zollagent hat geschrieben:(29 Jul 2019, 08:02)
Ist das wirklich relevant? Seriöse Wahlkämpfer lassen Rassismus außen vor.

Was hat das Abfangen von illegalen Migranten mit Rassismus zu tun?
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4680
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Trumps Wiederwahl 2020

Beitragvon Orbiter1 » Mo 29. Jul 2019, 13:22

Fliege hat geschrieben:(29 Jul 2019, 13:08)

Was hat das Abfangen von illegalen Migranten mit Rassismus zu tun?
Die Tatsache dass Flüchtlingshasser sämtliche Augen zudrücken solange ihr Messias illegale Migration stoppt. Der kann so rassistisch sein wie er will, den Frauen in den Schritt fassen, die dreistesten Lügen verbreiten, oder, oder, oder; alles scheißegal, Hauptsache es kommt kein Migrant über die Grenze.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3522
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Trumps Wiederwahl 2020

Beitragvon Fliege » Mo 29. Jul 2019, 13:28

Orbiter1 hat geschrieben:(29 Jul 2019, 13:22)
Die Tatsache dass Flüchtlingshasser sämtliche Augen zudrücken solange ihr Messias illegale Migration stoppt. Der kann so rassistisch sein wie er will, den Frauen in den Schritt fassen, die dreistesten Lügen verbreiten, oder, oder, oder; alles scheißegal, Hauptsache es kommt kein Migrant über die Grenze.

Mithin sind wir uns einig, dass das Abfangen von illegalen Migranten nichts mit Rassismus zu tun hat. Man könnte es viel eher "Passkontrollismus" nennen.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste