Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » Mi 9. Mai 2018, 12:23

Der General hat geschrieben:(09 May 2018, 12:21)

Der Krieg in Syrien befindet sich im Endstadium, von daher kann die Finanzielle Unterstützung an Syrien herunter geschraubt werden.

Wie die Europäer sich verhalten werden ist noch etwas Unklar. Da jedoch schon viel in Teheran und anderswo im Iran investiert wurde, glaube ich das Trump isoliert wird und allein mit seinen Sanktionen dar steht.

Grundsätzlich geht es aber immer noch darum spätestens "ab 2019 auf den Straßen von Teheran zu feiern", Quelle in Bild und Ton des Sicherheitsberater Trump´s hatte ich ja bereits verlinkt. Die Kündigung des Abkommens ist nur ein Schritt in dessen Richtung. Wir werden sehr sicher noch andere Amtshandlungen des Blonden Cowboy in Sachen Iran, erleben ?!? Dabei kann Natürlich auch Israel eine nützliche Rolle spielen.

Ganz im Gegenteil, jetzt wird es erst richtig teuer. Die paar Rubels für Militärische Einsätze sind Klickerkram gegenüber dem Wiederaufbau einer kriegszerstörten Infrastruktur. Wir hatten bei der deutschen Einheit auch 1.5 Bio. € aufzubringen, und in Ostdeutschland herrschte kein Krieg, sondern "nur" vierzig Jahre "Sozialismus". Vielleicht war das ja noch schlimmer. :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9780
Registriert: Do 12. Sep 2013, 00:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Der General » Mi 9. Mai 2018, 12:25

Europa2050 hat geschrieben:(09 May 2018, 08:18)

Da geh ich mit dir ja konform, und könnte noch ein paar Namen hinzufügen - aber:

Die werden das nicht mal ansatzweise schaffen, bei dem Idioten im weißen Haus bin ich mir dagegen nicht so sicher ...


Es ist schon traurig, dass Du auf so eine Hetzerische Unterstellung überhaupt antwortest.

Du kannst doch jetzt nicht ernsthaft glauben, ich würde gerne die USA in Schutt und Asche sehen :dead:
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9780
Registriert: Do 12. Sep 2013, 00:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Der General » Mi 9. Mai 2018, 12:31

zollagent hat geschrieben:(09 May 2018, 12:21)

Märchen von Usern habe ich hier schon zu viele gelesen, um jede Story für bare Münze zu nehmen. Heul leiser.


Es sind eben keine Märchen, der größte Märchenonkel bist Du selbst ! Du bist übrigens zudem noch ein völlig Undemokratischer Märchenonkel, da Du nicht in der Lage bist andere Meinungen zu akzeptieren :(

Ganz im Gegenteil, jetzt wird es erst richtig teuer. Die paar Rubels für Militärische Einsätze sind Klickerkram gegenüber dem Wiederaufbau einer kriegszerstörten Infrastruktur. Wir hatten bei der deutschen Einheit auch 1.5 Bio. € aufzubringen, und in Ostdeutschland herrschte kein Krieg, sondern "nur" vierzig Jahre "Sozialismus". Vielleicht war das ja noch schlimmer.


Was meinst Du denn jetzt genau? Den Wiederaufbau von Syrien oder die Finanziellen Einbußen im Iran durch das Aufgekündigte Abkommen ?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » Mi 9. Mai 2018, 12:40

Der General hat geschrieben:(09 May 2018, 12:31)

Es sind eben keine Märchen, der größte Märchenonkel bist Du selbst ! Du bist übrigens zudem noch ein völlig Undemokratischer Märchenonkel, da Du nicht in der Lage bist andere Meinungen zu akzeptieren :(


Heul auch du leiser. Diktaturen und ihre Fans müssen in einer Demokratie nicht "akzeptiert" werden, allenfalls hingenommen.

Der General hat geschrieben:(09 May 2018, 12:31)Was meinst Du denn jetzt genau? Den Wiederaufbau von Syrien oder die Finanziellen Einbußen im Iran durch das Aufgekündigte Abkommen ?


Du schriebst "...Der Krieg in Syrien befindet sich im Endstadium, von daher kann die Finanzielle Unterstützung an Syrien herunter geschraubt werden...."
Auf diesen Satz habe ich geantwortet. Und diese Aussage war einfach falsch.
Zuletzt geändert von zollagent am Mi 9. Mai 2018, 12:45, insgesamt 3-mal geändert.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 4839
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Europa2050 » Mi 9. Mai 2018, 12:41

Der General hat geschrieben:(09 May 2018, 12:25)

Es ist schon traurig, dass Du auf so eine Hetzerische Unterstellung überhaupt antwortest.

Du kannst doch jetzt nicht ernsthaft glauben, ich würde gerne die USA in Schutt und Asche sehen :dead:


Das wird wohl keiner gerne sehen, da nehm ich dich nicht aus, schon weil die USA da nicht alleine wären. Insofern ja, Einwand akzeptiert (und entschuldigt).

Als bekennenden Liberalen geht mir halt dieses unreflektierte madigmachen von links und rechts der Werte auf den Kieker, die uns vorher unvorstellbaren Frieden und Wohlstand und eben das Recht auf individuelles Glück gebracht haben, und für das (ein anderes als das aktuelle) Amerika vornehmlich standen.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40443
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 9. Mai 2018, 12:41

Der General hat geschrieben:(09 May 2018, 12:21)

Der Krieg in Syrien befindet sich im Endstadium, von daher kann die Finanzielle Unterstützung an Syrien herunter geschraubt werden.
Assads "Endsieg" ist oder wäre ja nur ein Baustein im nördlichen Bogen. Eine Entspannung ist nie erreicht worden.
Und tatsächlich ist es nicht von der Hand zu weisen, dass Iran sein Engagement sowohl im syrischen Bürgerkrieg als auch im Jemen seitdem deutlich intensiviert hat.
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... eduld.html

Wie die Europäer sich verhalten werden ist noch etwas Unklar. Da jedoch schon viel in Teheran und anderswo im Iran investiert wurde, glaube ich das Trump isoliert wird und allein mit seinen Sanktionen dar steht.
Ein Unternehmen, welches gegen Sanktionen verstößt, verliert schlicht Geschäftsgrundlagen. Es verliert dann beispielsweise Marktanteile in den USA. Die "Isolation" ist also gegenseitig. Vereinfacht ausgedrückt wäre das so, als ob du als Handwerker auf einer Baustelle mal schwarz arbeitest und dir dafür der Gewerbeschein entzogen wird. Das wird sicherlich nicht jeder wollen.

Grundsätzlich geht es aber immer noch darum spätestens "ab 2019 auf den Straßen von Teheran zu feiern", Quelle in Bild und Ton des Sicherheitsberater Trump´s hatte ich ja bereits verlinkt. Die Kündigung des Abkommens ist nur ein Schritt in dessen Richtung. Wir werden sehr sicher noch andere Amtshandlungen des Blonden Cowboy in Sachen Iran, erleben ?!? Dabei kann Natürlich auch Israel eine nützliche Rolle übernehmen.

Es muss darum gehen, den weltgrößten Terror-Sponsor einzudämmen, die Verbreitung von Atombomben zu verhindern und den Nahen Osten wieder in stabilisierende Fahrwasser zu geleiten.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
van Kessel

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon van Kessel » Mi 9. Mai 2018, 12:52

Wenn Israel und die Republikaner in den USA, den Vertrag mit dem Iran als 'schlecht' ansehen, so ist dies die Ansicht der Israelis und der Konservativen in den USA; mehr nicht. Wer das Lied eines Präsidenten singen möchte, der wie weiland John Wayne mit dem Finger am Abzug durch die Weltgeschichte geistert, kann dies natürlich tun; in einer Demokratie können auch Idioten ihre Ansichten äußern. Es bleiben aber immer noch Idioten.

Wie wurde die SPD von den 'Christen' angegangen, als sie mit ihrem Wandel durch Annäherung hausieren gingen. Jetzt als Ergebnis der Wiederangliederung der DDR, können die Superkapitalisten sich nicht genug auf die Schenkel klopfen, welchen Deal sie damals machten. Die USA sind genau so gespalten wie die Ansichten hier im Forum. Ein Demokrat war eher zögerlich, was Kriegseinsätze betraf, ein Republikaner kann gar nicht schnell genug die Knarre ziehen.

Zwischen den beiden Weltkriegen hatten die Deutschen und die Polen auch einen Vertrag die Passage durch den Korridor betreffend. Es war ein schlechter Vertrag, weil er aus einer Niederlage des Deutschen Reiches resultierte, an welchem alle europäischen Mächte gleichwertig schuldig beteiligt waren.

Dann kam ein Irrer und kündigte den Vertrag, indem er Polen angriff. So scheinen schlechte Verträge immer noch besser zu sein, als gut geführte Kriege; dies lehrt die Geschichte.

Dass die Araber und die Israelis (seltsame Kumpanei) zusammen gegen die Schiiten des Iran sind, ist der uralten Festlegung der USA geschuldet, dass der Iran der Böse zu sein hat, damit man aus den Sänden der arabischen Wüsten den Schmierstoff der Welt holen kann, ohne des Verdachtes eines Kolonialismus gezeitigt zu werden. Dass der Iran, nach der Vertreibung des Despoten Reza Pahlewi, sich republikanisch gebärdete, die Franzosen gerne den Ayatollah Khomeini rausrückten, zeigt nur, dass der 'Westen' (da sind die Briten und die Franzosen auch beteiligt) stets um instabile Gebilde zwischen Mittelmeer und Hindukusch bemüht waren.. dies 'divide et impera' ist wohl genetisch in den Köpfen geblieben.

Einerlei: die Reaktionen der vernünftigen Welt zeigt, dass die Europäer nicht in die Falle tappen werden, welche der oberste Heerführer der 'freien' Welt sich für diese ausgedacht hat. Und den Israelis - welche ja wohl als Erste von Auseinandersetzungen betroffen wären - möchte man raten, sich mit ihren Nachbarn abzusprechen. Nicht nur der Iran ist ein Gottesstaat, sondern auch Saudi-Arabien. Man kommt leicht zwischen die Mühlsteine.

Der Iran sorgt sich um die Millionen von Schiiten, so wie sich Saudi-Arabien um die Millionen von Sunniten und Wahhabiten! kümmert. Als Israeli würde ich eine neue Nahost-Friedensordnung vorantreiben unter Einschluss aller betroffenen Ländern, aber ohne die USA und Russland. Die unselige Aufteilung nach der Vernichtung des Osmanischen Reiches, sollte die eigenen Kräfte mobilisieren und die 'Ansichten über den lieben Gott' den Leuten überlassen, welche dies als unabdingbare Voraussetzungen für den Frieden betrachten.

Ist die Kunst des Friedens nicht wesentlich schwieriger, als die Kunst des Krieges?
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40443
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 9. Mai 2018, 13:12

@ van Kessel

Vom Jemen aus sind Raketen auf Riad, die saudische Hauptstadt, abgefeuert worden. Mit sowas sind auch Araber unzufrieden, das ist weniger eine konfessionelle Frage. Die Israelis mögen auch keine Raketen, die auf sie abgeschossen werden, klar.

Selbst unsere Bundesregierung ist mit dem iranisch gesteuerten Terrorismus nicht ganz zufrieden, umschreibt es aber diplomatisch als "Einflußnahme".
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9780
Registriert: Do 12. Sep 2013, 00:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Der General » Mi 9. Mai 2018, 13:15

Europa2050 hat geschrieben:(09 May 2018, 12:41)

Das wird wohl keiner gerne sehen, da nehm ich dich nicht aus, schon weil die USA da nicht alleine wären. Insofern ja, Einwand akzeptiert (und entschuldigt).

Als bekennenden Liberalen geht mir halt dieses unreflektierte madigmachen von links und rechts der Werte auf den Kieker, die uns vorher unvorstellbaren Frieden und Wohlstand und eben das Recht auf individuelles Glück gebracht haben, und für das (ein anderes als das aktuelle) Amerika vornehmlich standen.


Zum Verständnis weil das mit diesem Strang hier nicht ganz so viel zu tun hat:

viewtopic.php?p=4199360#p4199360
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9780
Registriert: Do 12. Sep 2013, 00:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Der General » Mi 9. Mai 2018, 13:19

zollagent hat geschrieben:(09 May 2018, 12:40)

Heul auch du leiser. Diktaturen und ihre Fans müssen in einer Demokratie nicht "akzeptiert" werden, allenfalls hingenommen.


gähhhn, lege mal eine andere Platte auf. Dein "Diktaturen" Gejaule ist äußerst Langweilig :rolleyes:

zollagent hat geschrieben:Du schriebst "...Der Krieg in Syrien befindet sich im Endstadium, von daher kann die Finanzielle Unterstützung an Syrien herunter geschraubt werden...."
Auf diesen Satz habe ich geantwortet. Und diese Aussage war einfach falsch.


Weißt Du jetzt schon selber nicht mehr was Du geschrieben hast ?!

Das Deine Aussage falsch war, kann ich bestätigen.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8642
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon unity in diversity » Mi 9. Mai 2018, 13:32

Liegestuhl hat geschrieben:(09 May 2018, 09:37)

Vermutlich wird Trump den Nahen Osten genauso erschüttern, wie beim Umzug der US-amerikanischen Botschaft nach Jerusalem.

Diese Entscheidung war klug, weil sie das Existenzrecht Israels, in einer feindlich gesinnten Umgebung, betont hat.
Das war moralischer Beistand.
Aktuell wird Nachschlag verlangt und mangels moralischer Steigerungsfähigkeit, werden konkrete militärische Schachzüge erwartet.
Die EU wird das nicht leisten, oder sich daran beteiligen, weil nicht nur die Sicherheit Israels dadurch bedroht wird.
Ausserdem gefährdet eine Detonationsstrategie den Friedensprozess im fernen Osten.
Man kann nur auf zielgenaue Sanktionen setzen, die sich gegen das Raketenprogramm der Revolutionsgarden und ihr geistiges Oberhaupt richten.
Man muß jetzt gleichzeitig http://www.presstv.com und Galei Zahal mitsehen und mithören.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40443
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 9. Mai 2018, 13:46

Seit dem Atompakt von 2015 hat sich das deutsche Iran-Geschäft um 42 % auf 3,4 Milliarden Euro ausgeweitet.
Zum Vergleich - der Unterhalt der Terrororganisation Hisbollah kostet etwa eine halbe Milliarde USD jährlich.

Vertreter von DIHK und BDI äußern sich jetzt wegen der bevorstehenden Sanktionen besorgt. Deutschland und die EU müssten helfen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 06939.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » Mi 9. Mai 2018, 13:50

Der General hat geschrieben:(09 May 2018, 13:19)

gähhhn, lege mal eine andere Platte auf. Dein "Diktaturen" Gejaule ist äußerst Langweilig :rolleyes:


So lange die Fans derselben jaulen, macht das doch Spaß, gelle General. :D :D

Der General hat geschrieben:(09 May 2018, 13:19)Weißt Du jetzt schon selber nicht mehr was Du geschrieben hast ?!

Das Deine Aussage falsch war, kann ich bestätigen.

Es ging um DEINE Aussage, nicht um meine. Ich habe deine Aussage sogar zitiert. Und deine "Bestätigungen" haben in der Regel keine große Qualität.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40443
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 9. Mai 2018, 14:07

Welche Konzerne müssen sich nun Sorgen machen ?

Airbus zum Beispiel. Das Auftragsvolumen umfasst 100 Bestellungen, 3 Flugzeuge wurden aber erst geliefert.
Boing hat 110 Bestellungen aus dem Iran, aber noch gar nichts geliefert.

Siemens hat Milliarden-Aufträge, Henkel einen 3-stelligen Millionen-Umsatz.

VW exportiert die Modelle Tiguan und Passat.

Der italienische Pipeline-Bauer Saipem hat einen Auftrag im Wert von mehr als 3,5 Milliarden.
"Total" hat wiederum den Plan, 5 Milliarden USD zu investieren.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8642
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon unity in diversity » Mi 9. Mai 2018, 14:14

DarkLightbringer hat geschrieben:(09 May 2018, 14:07)

Welche Konzerne müssen sich nun Sorgen machen ?

Airbus zum Beispiel. Das Auftragsvolumen umfasst 100 Bestellungen, 3 Flugzeuge wurden aber erst geliefert.
Boing hat 110 Bestellungen aus dem Iran, aber noch gar nichts geliefert.

Siemens hat Milliarden-Aufträge, Henkel einen 3-stelligen Millionen-Umsatz.

VW exportiert die Modelle Tiguan und Passat.

Der italienische Pipeline-Bauer Saipem hat einen Auftrag im Wert von mehr als 3,5 Milliarden.
"Total" hat wiederum den Plan, 5 Milliarden USD zu investieren.

Wer das iranische Raketenprogramm bedient, hat Grund zur Sorge.
Ebenso, wer einem eventuellen Atombombenprogramm dient, sonst eigentlich niemand.
Autos sind keine Bedrohung, ebenso wenig Hilfeleistungen, aus Erdöl Benzin und Kerosin zu extrahieren.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4040
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Boraiel » Mi 9. Mai 2018, 14:27

Gute Nachrichten für die Welt und insbesondere die iranischen Bürger. :thumbup:
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77592
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Alexyessin » Mi 9. Mai 2018, 14:30

Boraiel hat geschrieben:(09 May 2018, 14:27)

Gute Nachrichten für die Welt und insbesondere die iranischen Bürger. :thumbup:


Wenn du eine weitere Eskalation im mittleren Osten als gute Nachricht werten willst, dann frag ich mich schon, was schlechte Nachrichten wären.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4040
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Boraiel » Mi 9. Mai 2018, 14:33

DarkLightbringer hat geschrieben:(09 May 2018, 14:07)

Welche Konzerne müssen sich nun Sorgen machen ?

Airbus zum Beispiel. Das Auftragsvolumen umfasst 100 Bestellungen, 3 Flugzeuge wurden aber erst geliefert.
Boing hat 110 Bestellungen aus dem Iran, aber noch gar nichts geliefert.

Siemens hat Milliarden-Aufträge, Henkel einen 3-stelligen Millionen-Umsatz.

VW exportiert die Modelle Tiguan und Passat.

Der italienische Pipeline-Bauer Saipem hat einen Auftrag im Wert von mehr als 3,5 Milliarden.
"Total" hat wiederum den Plan, 5 Milliarden USD zu investieren.

Es hat mich schon damals sehr erstaunt, dass korrupte deutsche Unternehmen ohne jegliche Wertebasis als erste zur Stelle waren als Geschäfte mit dem dortigen Regime wieder möglich waren. Das waren nicht die Chinesen und nicht die Amerikaner, auch nicht die Russen, sondern europäische und insbesondere deutsche Unternehmen. Zeit zu lernen, dass man ohne Ethik doch nicht auskommt.
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40443
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 9. Mai 2018, 14:34

unity in diversity hat geschrieben:(09 May 2018, 14:14)

Wer das iranische Raketenprogramm bedient, hat Grund zur Sorge.
Ebenso, wer einem eventuellen Atombombenprogramm dient, sonst eigentlich niemand.
Autos sind keine Bedrohung, ebenso wenig Hilfeleistungen, aus Erdöl Benzin und Kerosin zu extrahieren.

Na ja, man will offensichtlich den Hahn der Terror-Finanzierung zudrehen. Nach einer gewissen Übergangsphase wird das auch Finanz-Produkte betreffen, Kredite und dergleichen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4040
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Boraiel » Mi 9. Mai 2018, 14:38

Alexyessin hat geschrieben:(09 May 2018, 14:30)

Wenn du eine weitere Eskalation im mittleren Osten als gute Nachricht werten willst, dann frag ich mich schon, was schlechte Nachrichten wären.

Toleranz gegenüber dem Bösen wäre eine schlechte Nachricht z.B.
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste