Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40470
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 9. Mai 2018, 00:52

Der General hat geschrieben:(09 May 2018, 00:22)

Eine sehr Weise und sehr Kluge Entscheidung, dass nun der IRAN an das Abkommen festhält :thumbup:

Man isoliert praktisch die USA und aus 6 werden eben nur noch 5 Partner ua. ,die EU die das Abkommen mitgetragen haben.

Ein Politischer Schachzug der die Pläne der USA durchkreuzt hat und die ganz sicher darauf gehofft haben der Iran würde diese "Provokation" annehmen und schnell wieder die Urananreicherung erhöht ;)

Irgendwie, sieht das ganz nach der Handschrift Putin´s aus, ist aber von mir jetzt nur eine unbewiesene These :D :cool:

Binnen 180 Tagen werden sich viele Unternehmen aus dem Iran zurück ziehen. Das haben sich der Neozar und der Schwarzrock ja hübsch ausgedacht.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Troh.Klaus
Beiträge: 1906
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Troh.Klaus » Mi 9. Mai 2018, 00:54

DarkLightbringer hat geschrieben:(09 May 2018, 00:52)
Binnen 180 Tagen werden sich viele Unternehmen aus dem Iran zurück ziehen. Das haben sich der Neozar und der Schwarzrock ja hübsch ausgedacht.

Warum sollten sie?
In varietate concordia.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40470
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 9. Mai 2018, 00:55

unity in diversity hat geschrieben:(09 May 2018, 00:40)

Die Choramschahr-Rakete ist eine Weiterentwicklung der Shahab3, zu deren Paten Nordkorea gehört. Die Raketen unterstehen den Pasdaran. Diese wiederum sind der verlängerte Arm des Religionsführers Chamenei.
Das hat Brisanz. Die Raketen können, mit nichtnuklearen Mehrfachsprengköpfen ausgerüstet, Europa erreichen. Flüchtlingen kann man dann nicht mehr raten, nach Europa zu wandern. Sie kämen vom Regen in die Traufe.

Jetzt hängt alles von Europa ab. Stellt es sich gegen Trump, gibt es neue Schurkenstaaten. Macht es mit, wird es Angriffsziel.

Wer kann denn etwas gegen Raketen haben, die Europa erreichen können ?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40470
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 9. Mai 2018, 00:55

Troh.Klaus hat geschrieben:(09 May 2018, 00:54)

Warum sollten sie?

Wegen der zu erwartenden Sanktionen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Troh.Klaus
Beiträge: 1906
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Troh.Klaus » Mi 9. Mai 2018, 01:00

DarkLightbringer hat geschrieben:(09 May 2018, 00:55)
Wegen der zu erwartenden Sanktionen.

Du bist also der Ansicht, dass das Abkommen damit tot ist?
Dann wird der Iran sein Atomprogramm folgerichtig wieder aufnehmen.
Vielleicht Ist das ja sogar Trump' s (und Bibi's) Plan - ein atomar gerüsteter Iran? Und wir sind nur zu blöd, das zu verstehen?
In varietate concordia.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40470
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 9. Mai 2018, 01:08

Troh.Klaus hat geschrieben:(09 May 2018, 01:00)

Du bist also der Ansicht, dass das Abkommen damit tot ist?
Dann wird der Iran sein Atomprogramm folgerichtig wieder aufnehmen.
Vielleicht Ist das ja sogar Trump' s (und Bibi's) Plan - ein atomar gerüsteter Iran? Und wir sind nur zu blöd, das zu verstehen?

Der Gottesstaat Iran hat angedeutet, ein fürstliches Angebot von den Europäern bekommen zu wollen. Ansonsten steht die Androhung mit der Urananreicherung natürlich im Raume. Und an geeigneten Raketen hat man ja anscheinend auch fleißig geschraubt.

Das Abkommen ist vermutlich dann tot, wenn die Europäer es nicht mit hinreichend Gold ausgleichen. Und die Zeichen stehen so oder so auf Krieg, in der Region.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8681
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon unity in diversity » Mi 9. Mai 2018, 01:17

DarkLightbringer hat geschrieben:(09 May 2018, 00:55)

Wer kann denn etwas gegen Raketen haben, die Europa erreichen können ?

Man könnte den Iranern die Drecksarbeit überlassen, den Bündnisfall auszulösen.
Damit es nicht nur ein regionaler Krieg wird.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Troh.Klaus
Beiträge: 1906
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Troh.Klaus » Mi 9. Mai 2018, 01:27

DarkLightbringer hat geschrieben:(09 May 2018, 01:08)
Der Gottesstaat Iran hat angedeutet, ein fürstliches Angebot von den Europäern bekommen zu wollen. Ansonsten steht die Androhung mit der Urananreicherung natürlich im Raume. Und an geeigneten Raketen hat man ja anscheinend auch fleißig geschraubt.
Das Abkommen ist vermutlich dann tot, wenn die Europäer es nicht mit hinreichend Gold ausgleichen. Und die Zeichen stehen so oder so auf Krieg, in der Region.

Tja, man kann es drehen und wenden, wie man will. Es läuft darauf hinaus, dass die USA mit ihrem Präsidenten Trump Europa in eine Zwickmühle gebracht haben. Das eigentliche Ziel des Rückzugs aus dem Atomabkommen scheint also weniger der Iran als vielmehr Europa zu sein.

Die USA zeigen damit mehr als deutlich, dass sie die Europäer nicht mehr als Partner sehen.

Was wollen die USA denn ernsthaft tun, wenn der Iran sich jetzt wieder - frei von den Abkommensbeschränkungen - dem Aufbau eines nukleares Arsenals widmet? In Teheran ein marschieren? Viel Spass! Ob Rußland dann still halten wird wie weiland beim Irak?
In varietate concordia.
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1317
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Eulenwoelfchen » Mi 9. Mai 2018, 01:34

Das 5+1 Atomabkommen mit Iran hatte von Anfang an schwerwiegende Mängel. Vor allem, was die internationale und unabhängige,
tatsächliche Kontrolle der Atomanlagen in Iran angeht. Die Kontrollen bzw. Proben usw. werden nämlich von IRANISCHEN Experten
der intern. Atomenergiebehörde ausgehändigt. Die sonst übliche Praxis, dass die Behörde mit eigenen Experten uneingeschränkten Zugang
erhält, um selbst die notwendigen Untersuchungen, Proben und Verifizierungen durchzuführen, war UND ist damit NICHT gegeben.
Und auch nicht, tatsächlich und wirksam kontrollieren zu können, ob Iran nicht doch weiterhin an einem atomaren Geheimprogramm arbeitet.
Zugang zu militärisch sensiblen Bereichen verweigerte der Iran bereits bei den Verhandlungen zu dem 5+1 - Abkommen kategorisch.

Weshalb nun die Aufkündigung dieses Abkommens solches Aufschreien (der damals mitbeteiligten Staaten und Partner der USA) erzeugt, ist
mehr als scheinheilig und ignorant. Man wusste nicht nur in den USA, dass das Abkommen unübersehbare Mängel im Kern hat, sprich,
tatsächlich sicher zu stellen, dass Iran nicht weiter an einer Atombombe schrauben kann. Dass dies nie gegeben war, und nicht nur Präsident Trump diesen Atomdeal mit Iran für fragwürdig und schlecht hält, sondern auch schon damals, in 2015
viele republikanische Politiker die Schwächen bzw. die Nichtwirksamkeit einer tatsächlichen Kontrolle sahen, nicht nur Israel, ist Fakt.

Insofern scheinen die Europäer eher an ihren geschäftlichen Interessen orientiert zu sein, und die tatsächliche Gefahr, die von Iran, vor allem einem atomar aufgerüsteten, ausgeht,
sehr naiv und profitorientiert, zu ignorieren. Bezüglich der Sicherheitsinteressen Israels pelzt man sich ohnehin.
Zur Erinnerung: Ali Chamenei hatte noch vor dem Abschluß des Abkommens öffentlich erklärt, dass Israel die nächsten 25 Jahre nicht überleben werde.

Man sollte auch registrieren, dass Iran nicht bereit war und weiterhin ist, über Nachbesserungen oder Änderung (gerade hinsichtlich tatsächlich wirksamer Kontrollmöglichkeiten)
zu verhandeln. Warum wohl…?

Es ist auch festzuhalten, dass dieses Atomabkommen die Welt nicht sicherer gemacht hat, oder friedlicher, gerade in Bezug auf Iran und dessen aggressive, terror- und unruhestiftende
Machtpolitik im Nahen und mittleren Osten.

In Europa, speziell Deutschland, sollte man sich auch die Frage stellen, wer im Falle eines atomar aufgerüsteten und aggressiven Iran diese Region schützt oder potentielle
Aggressoren abschrecken soll? - Doch nicht etwa Herr Putin? *3x kurz gelacht. - Es wäre fatal, wenn sich Europa, besonders unter der nassforschen Führung
des sicherheitspolitischen Jungspunds an der Spitze Frankreichs, auf die Seite des Iran und gegen die USA schlägt. Dass Frankreich als ehemalige politische Herberge
des Ajatollah Khomeini besondere Bande und Gefühle für Iran hat, ist ja nichts Neues.

Aber sicherheitspolitisch ist es haarig. Man sollte nicht nur fette Profite mit Irangeschäften im Blick haben.
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 497
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Enas Yorl » Mi 9. Mai 2018, 01:46

Troh.Klaus hat geschrieben:(09 May 2018, 01:00)Du bist also der Ansicht, dass das Abkommen damit tot ist?

Falls die US-Regierung auch die Sanktionierung auf EU-Unternehmen ausweitet, die mit dem Iran Geschäfte machen, wird die EU dem Iran kaum etwas anzubieten haben. Dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Hardliner im Iran sich durchsetzen werden. Mit den berechtigten Hinweis, das es in dieser Form unmöglich ist, mit dem USA & Co zu einer für den Iran akzeptablen Übereinkunft zu kommen. Diese werden dann eigene Nuklearwaffen für alternativlos halten, dann geht es wieder los.

Troh.Klaus hat geschrieben:(09 May 2018, 01:00)
Dann wird der Iran sein Atomprogramm folgerichtig wieder aufnehmen.
Vielleicht Ist das ja sogar Trump' s (und Bibi's) Plan - ein atomar gerüsteter Iran? Und wir sind nur zu blöd, das zu verstehen?

Mit dem Ergebnis, das die USA dann noch mehr Waffen in den Nahen Osten verkaufen können. "America first" lautet die Parole, was das im fernen Ausland anrichtet, interessiert Trump nicht.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9780
Registriert: Do 12. Sep 2013, 00:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Der General » Mi 9. Mai 2018, 01:56

DarkLightbringer hat geschrieben:(09 May 2018, 00:52)

Binnen 180 Tagen werden sich viele Unternehmen aus dem Iran zurück ziehen. Das haben sich der Neozar und der Schwarzrock ja hübsch ausgedacht.


Das bleibt abzuwarten und ist eher unwahrscheinlich.

Dein "Busenfreund" Maas hat schon mehr ausgeplaudert als er durfte ;)

Wie schon geschrieben, bleibt der IRAN sehr gelassen und besonnen, nun wollen wir doch mal sehen, was sich die "Allianz der Kriegstreiber" als nächstes einfallen lassen nicht wahr ? :rolleyes:
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22495
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Skull » Mi 9. Mai 2018, 07:23

DarkLightbringer hat geschrieben:(08 May 2018, 23:44)

Ich verstehe ja deine Emotionen

???

Dieser Satz an meine Adresse ist fehl am Platz.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » Mi 9. Mai 2018, 07:32

Maralago hat geschrieben:(08 May 2018, 20:34)

Der Iran soll also mit Al-Qaeda befreundet sein? Er foltert und tötet hunderte amerikanische Bürger? Netanyahus Auftritt letzte Woche beweist ein laufendes iranisches militärisches Atomprogramm?

Bisher hielt George W. Bush den Rekord, aber ich glaube jetzt dass noch nie ein amerikanischer Präsident derartig gründlich desinformiert war wie Donald Trump.

Informiert KÖNNTE er sein, wenn er denn überhaupt irgendwas wissen WOLLTE. Das aber will er gar nicht. Er will die Donald-Trump-Minecraft-Welt umsetzen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon imp » Mi 9. Mai 2018, 07:50

Ich finde diesen Rückzug sehr spannend. Trump hat den Irandeal immer als schlechten Deal verstanden, den er neu verhandeln will. Dagegen spricht, dass die Europäer eher diesen als keinen Deal wollen und dass der Iran auf einen neuen Deal nur eingehen wird, wenn er dabei auch etwas von Substanz gewinnen kann.

Das Verhalten des Iran im Kontext dieses Abkommens was bisher tadellos, das bestätigen auch US-Beobachter. Es wäre ein großer Sieg für Trump, wenn mehr herausgeholt werden könnte als unter dem alten Vertrag. Es kann aber auch nach hinten losgehen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77661
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Alexyessin » Mi 9. Mai 2018, 07:57

SirToby hat geschrieben:(08 May 2018, 22:34)

Ich weiss ja, dass ihr alle Trump nicht leiden könnt, aber es ändert nun mal nix dran, dass das Abkommen ziemlich mies war, ausser für den Iran. Manchmal braucht es halt ein Kind, um eine offensichtliche Wahrheit auszusprechen. oder jemand, der sich wie ein Kind verhält...


Das dieser Deal nicht perfekt war, wissen alle. Auch die Europäer. Die Frage ist aber, ob er so mies war, das er aufgekündigt werden musste.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » Mi 9. Mai 2018, 08:05

DarkLightbringer hat geschrieben:(08 May 2018, 21:21)

Man muss natürlich auch sagen, dass die aggressive Außenpolitik der Mullahs zum Scheitern des Atomdeals erheblich beigetragen hat.

Nein, hat es eher nicht. Trumps Bild der Welt ist es, das das verursacht hat.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » Mi 9. Mai 2018, 08:06

SirToby hat geschrieben:(08 May 2018, 21:32)

Gibt es:

https://www.theatlantic.com/internation ... ia/545576/

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... Qaida.html

https://www.n-tv.de/politik/Arbeitet-de ... 16805.html



Und ja, es stimmt schon, die mögen sich nicht so, aber solange es irgendwie gegen den Westen geht, sind die sich schnell einig...

Das kennen wir doch schon von zwei anderen Gruppen, die hier im Forum aktiv sind. :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2221
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon SirToby » Mi 9. Mai 2018, 08:07

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(09 May 2018, 01:34)

Das 5+1 Atomabkommen mit Iran hatte von Anfang an schwerwiegende Mängel. Vor allem, was die internationale und unabhängige,
tatsächliche Kontrolle der Atomanlagen in Iran angeht. Die Kontrollen bzw. Proben usw. werden nämlich von IRANISCHEN Experten
der intern. Atomenergiebehörde ausgehändigt. Die sonst übliche Praxis, dass die Behörde mit eigenen Experten uneingeschränkten Zugang
erhält, um selbst die notwendigen Untersuchungen, Proben und Verifizierungen durchzuführen, war UND ist damit NICHT gegeben.
Und auch nicht, tatsächlich und wirksam kontrollieren zu können, ob Iran nicht doch weiterhin an einem atomaren Geheimprogramm arbeitet.
Zugang zu militärisch sensiblen Bereichen verweigerte der Iran bereits bei den Verhandlungen zu dem 5+1 - Abkommen kategorisch.

Weshalb nun die Aufkündigung dieses Abkommens solches Aufschreien (der damals mitbeteiligten Staaten und Partner der USA) erzeugt, ist
mehr als scheinheilig und ignorant. Man wusste nicht nur in den USA, dass das Abkommen unübersehbare Mängel im Kern hat, sprich,
tatsächlich sicher zu stellen, dass Iran nicht weiter an einer Atombombe schrauben kann. Dass dies nie gegeben war, und nicht nur Präsident Trump diesen Atomdeal mit Iran für fragwürdig und schlecht hält, sondern auch schon damals, in 2015
viele republikanische Politiker die Schwächen bzw. die Nichtwirksamkeit einer tatsächlichen Kontrolle sahen, nicht nur Israel, ist Fakt.

Insofern scheinen die Europäer eher an ihren geschäftlichen Interessen orientiert zu sein, und die tatsächliche Gefahr, die von Iran, vor allem einem atomar aufgerüsteten, ausgeht,
sehr naiv und profitorientiert, zu ignorieren. Bezüglich der Sicherheitsinteressen Israels pelzt man sich ohnehin.
Zur Erinnerung: Ali Chamenei hatte noch vor dem Abschluß des Abkommens öffentlich erklärt, dass Israel die nächsten 25 Jahre nicht überleben werde.

Man sollte auch registrieren, dass Iran nicht bereit war und weiterhin ist, über Nachbesserungen oder Änderung (gerade hinsichtlich tatsächlich wirksamer Kontrollmöglichkeiten)
zu verhandeln. Warum wohl…?

Es ist auch festzuhalten, dass dieses Atomabkommen die Welt nicht sicherer gemacht hat, oder friedlicher, gerade in Bezug auf Iran und dessen aggressive, terror- und unruhestiftende
Machtpolitik im Nahen und mittleren Osten.

In Europa, speziell Deutschland, sollte man sich auch die Frage stellen, wer im Falle eines atomar aufgerüsteten und aggressiven Iran diese Region schützt oder potentielle
Aggressoren abschrecken soll? - Doch nicht etwa Herr Putin? *3x kurz gelacht. - Es wäre fatal, wenn sich Europa, besonders unter der nassforschen Führung
des sicherheitspolitischen Jungspunds an der Spitze Frankreichs, auf die Seite des Iran und gegen die USA schlägt. Dass Frankreich als ehemalige politische Herberge
des Ajatollah Khomeini besondere Bande und Gefühle für Iran hat, ist ja nichts Neues.

Aber sicherheitspolitisch ist es haarig. Man sollte nicht nur fette Profite mit Irangeschäften im Blick haben.


So fett waren die Profite nicht. Man hat sich ein neues Wirtschaftswunder ausgemalt, nachdem die Sanktionen 2012 gefallen waren. De facto sitzen die Revolutionsgarden als quasi Monopolisten in vielen Bereichen und bewegen sich keinen Millimeter. Iran ist insgesamt ein zu vernachlässigender Markt.

https://de.statista.com/statistik/daten ... -und-iran/
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77661
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Alexyessin » Mi 9. Mai 2018, 08:07

SirToby hat geschrieben:(08 May 2018, 22:26)

Alles richtig, und trotzdem hat Al-Qaida Gebiete im Jemen unter seiner Kontrolle. Das eine schliesst das andere nicht aus.


Du meinst, die hauen sich regelmässig aufs Maul um dann gegen den Westen zusammenzustehen?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » Mi 9. Mai 2018, 08:12

van Kessel hat geschrieben:(08 May 2018, 22:56)

Trump ist Kapitalist und will dafür die Europäer in Geiselhaft nehmen. Er will den Europäern das Dreckszeug verkaufen, was die US-Firmen per Fracking aus dem Boden prügeln. Er will für die Warenströme der Welt nach seiner Vorstellung, die Weichen stellen.
Der Iran ist ein Zukunftsausfuhrland für Deutschland. Ich erwarte von Merkel und den Europäern ein Stoppschild für Trump in allen Belangen.

Die USA können das Abkommen mit dem Iran aufkündigen, aber die EU darf sich nicht von den USA erpressen lassen. Klimaabkommen, Einfuhrsteuern, Forderung der Erhöhung der Militärausgaben usw. und niemand kann sagen, was ihm sonst noch so einfällt.

Bravo Maas, wenn ihr mit den anderen Europäern aus dem Abkommen nicht aussteigt. Im Gegenzug sollte Europa sich wieder an Russland annähern, denn die USA werden sich rachsüchtig - wie Kapitalisten nun einmal sind - der deutschen und europäischen Firmen annehmen, welche weiterhin Geschäfte mit dem Iran machen.

Eines sollte uns klar sein: Russland hat sich bisher - selbst während des Kalten Krieges - an Abkommen gehalten. Die USA aber sind der Ansicht, dass Abkommen für die Tonne sind, wenn sie nicht den Honig enthalten, welchen die USA so gerne schlecken.
Der US-Botschafter - gerade mal in Berlin abgekommen - hält es schon für opportun, den Deutschen zu befehlen, wenn sie den Iran-Vertrag weiterhin befolgen. Es reicht!

Sie - die USA - können die Teekisten ins Meer schmeißen, dann müssen die Europäer halt ihre 'Teekisten' anderen verkaufen, denn andere Mütter haben auch schöne Töchter. Und wenn SIEMENS Gasverdichter baut, so dürften die russischen oder iranischen Gasfeld-Betreiber keinen Grund haben, diese nicht zu kaufen.

Offen gestanden verstehe ich manche dieser Postings hier nicht, als ob es relevant wäre, wo sich Reste von al Kaida oder des IS herumtreiben. Wir befinden uns in einem Handelskrieg mit den USA (losgetreten von einem Kapitalisten, dem die Menschen am A... vorbeigehen). Da müssen wir nicht über Stellvertreterkriege parlieren, sondern uns mit den Märkten der Welt befassen, damit wir uns auf einen (vielleicht noch mal kommenden) kalten Winter einrichten können.

Wer den Teufel austreiben will, hat im Beelzbub keinen guten Verbündeten.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste