Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2906
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 28. Feb 2019, 10:34

DarkLightbringer hat geschrieben:(28 Feb 2019, 09:19)

Was soll mit denen sein ? Sind sie das strategische Ziel deiner Außen- und Sicherheitspolitik ? Und ist die Handelspolitik dazu da, um hiesige oder dortige Arbeitnehmer und ihre Familien zu ärgern ? Das ist dann alles andere als eine nüchterne Herangehensweise.


Bis jetzt fand ich den Gedankenaustausch mit dir, wie soll ich das sagen, auf einer normalen Ebene statt, aber jetzt muss ich mich fragen woher du kommst?

Dieser sogenannte Handelskrieg geht vom Trumpeltier aus nicht von der Eu und nicht von China oder sonst jemand. Und wenn durch diese Trumpische Idiotie die US Arbeiter benachteiligt, aergert oder sonstwas dann sollen sie das Trumpetier so schnell wie moeglich in den Allerwertesten treten.

Das alles hat mit Sicherheitspolitik nur soweit zu tun das der groesste Sicherheitsfaktor fuer die "freie" Welt im Moment Trump ist.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39022
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon DarkLightbringer » Do 28. Feb 2019, 10:57

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(28 Feb 2019, 10:34)

Bis jetzt fand ich den Gedankenaustausch mit dir, wie soll ich das sagen, auf einer normalen Ebene statt, aber jetzt muss ich mich fragen woher du kommst?
Aus dem Westen.
Die Argumentation ist jedoch keine Woher-Frage, sondern eine Was-Frage.

Dieser sogenannte Handelskrieg geht vom Trumpeltier aus nicht von der Eu und nicht von China oder sonst jemand. Und wenn durch diese Trumpische Idiotie die US Arbeiter benachteiligt, aergert oder sonstwas dann sollen sie das Trumpetier so schnell wie moeglich in den Allerwertesten treten.
Das alles hat mit Sicherheitspolitik nur soweit zu tun das der groesste Sicherheitsfaktor fuer die "freie" Welt im Moment Trump ist.

Trump ist ein Idiot, das kann man ja so festlegen. Es ist aber nicht die entscheidende Frage.
Wollen wir den totalen Handelskrieg, das ist die Frage. Wenn wir das bejahen, berauschen wir uns an einer fixen Idee und spiegeln Trump. Zu unseren eigenen Lasten, denn es kann nur schief gehen.
Wir werden nicht bis Weihnachten zurück sein, das ist eine Illusion.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2906
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 28. Feb 2019, 11:32

DarkLightbringer hat geschrieben:(28 Feb 2019, 10:57)

Aus dem Westen.
Die Argumentation ist jedoch keine Woher-Frage, sondern eine Was-Frage.


Trump ist ein Idiot, das kann man ja so festlegen. Es ist aber nicht die entscheidende Frage.
Wollen wir den totalen Handelskrieg, das ist die Frage. Wenn wir das bejahen, berauschen wir uns an einer fixen Idee und spiegeln Trump. Zu unseren eigenen Lasten, denn es kann nur schief gehen.
Wir werden nicht bis Weihnachten zurück sein, das ist eine Illusion.


Niemand will den totalen Handelskrieg ausser Trump. Sollen wir deshalb klein bei geben und seinen Allerwertesten kuessen oder unseren Standpunkt und Ideale resolut verteidigen? Die Antwort duerfte klar sein.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39022
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon DarkLightbringer » Do 28. Feb 2019, 11:39

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(28 Feb 2019, 11:32)

Niemand will den totalen Handelskrieg ausser Trump. Sollen wir deshalb klein bei geben und seinen Allerwertesten kuessen oder unseren Standpunkt und Ideale resolut verteidigen? Die Antwort duerfte klar sein.

Du fokussierst immer wieder auf Trump, wie ein Kaninchen auf die Schlange.
Dabei wird Trump vom Handelskrieg in keinster Weise selbst betroffen sein. Er wird 4 oder 8 Jahre Präsident sein, währenddessen und danach Golf spielen.

Wer den Handelskrieg von europäischer Seite aus will, der bevorzugt den Selbstmord aus Wut über den Tod.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2906
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 28. Feb 2019, 11:55

DarkLightbringer hat geschrieben:(28 Feb 2019, 11:39)

Du fokussierst immer wieder auf Trump, wie ein Kaninchen auf die Schlange.
Dabei wird Trump vom Handelskrieg in keinster Weise selbst betroffen sein. Er wird 4 oder 8 Jahre Präsident sein, währenddessen und danach Golf spielen.

Wer den Handelskrieg von europäischer Seite aus will, der bevorzugt den Selbstmord aus Wut über den Tod.


Keine Ahnung was du sagen willst.

Trump ist Praeser der USA er erklaert den Handelskrieg und natuerlich ist er davon selbst nicht betroffen genausowenig wie Merkel, Marcon, Morris oder May! Hoffe doch das Trump nach seiner Amtszeit ins Gefaengnis wander wo er hingehoert.

Europa ist bestens positioniert eine Periode der Uneinigkeit mit Trump's USA zu ueberstehen. Wie gesagt wenn man klein bei gibt dann zeigt man seine Verletzlichkeit und die Forderungen hoeren nicht auf.

Allianz mit dem Rest der Welt! China, Japan, India, Australien. Die USA brauche Europa mehr als umgekehrt.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39022
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon DarkLightbringer » Do 28. Feb 2019, 12:15

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(28 Feb 2019, 11:55)

Keine Ahnung was du sagen willst.
Um sich über Trump aufzuregen wäre es besser, in den Wald zu gehen und sich auf die Brust zu trommeln.

Trump ist Praeser der USA er erklaert den Handelskrieg und natuerlich ist er davon selbst nicht betroffen genausowenig wie Merkel, Marcon, Morris oder May! Hoffe doch das Trump nach seiner Amtszeit ins Gefaengnis wander wo er hingehoert.
Richtig, auch Macron oder Merkel wird es nicht persönlich betreffen, wohl aber die Fabrikarbeiter und die Mitte der Gesellschaft, sofern die Rezession weitreichend sein wird.
Und eine Rezession ist nunmal unvernünftig, Trump, Macron und Merkel hin oder her. Absolut unvernünftig.

Europa ist bestens positioniert eine Periode der Uneinigkeit mit Trump's USA zu ueberstehen. Wie gesagt wenn man klein bei gibt dann zeigt man seine Verletzlichkeit und die Forderungen hoeren nicht auf.
Allianz mit dem Rest der Welt! China, Japan, India, Australien. Die USA brauche Europa mehr als umgekehrt.
Da macht man sich was vor. Wir importieren zwar aus China, verkaufen aber in die USA. Wenn wir unseren Export blockieren und beschränken lassen, schlagen wir uns selbst. Just Trump versteht, dass ihn das gar nicht stören muss. Jedenfalls nicht vor den Wahlen.

Es geht auch nicht darum, "klein bei" zu geben. Es geht eher darum, sich nicht von der Hysterie leiten zu lassen und damit in die Falle zu tappen.
Trump wird aus seiner Perspektive einen ziemlich guten "Deal" machen, gerade wenn die europäischen "Geschäftspartner" die Nerven verlieren. Darauf legt er es ja an.
Das Kalkül ist doch sehr wahrscheinlich, kurzfristig Jobs zu halten und zu generieren, um die Wahlen zu gewinnen. Das Längerfristige spielt dabei keine Rolle, da er dann ohnehin nicht mehr Präsident sein wird.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5094
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 28. Feb 2019, 16:03

DarkLightbringer hat geschrieben:(27 Feb 2019, 21:53)

Wenn, dann ist es ja "dein" Trump, auf den du die Politik fokussieren und diese Person spiegeln willst. Ich rate ja zu einer nüchternen Betrachtung der internationalen Lage, nicht zur Hysterie.

Ob in Korea eine Abrüstung des Atomwaffenarsenals erreicht werden kann, ist zur Stunde noch fraglich. Aber was haben jene beizutragen, die die Dingen nicht nüchtern betrachten wollen? Richtig, nichts. Man sitzt in der Etappe und erteilt Zensuren. Mehr ist es ja nicht.

Mit einem Handelskrieg ist nichts gewinnbar, aber viel zu verlieren. Er wird den deutschen und europäischen Fabrikarbeiter betreffen, während Mr. Trump in Ruhe Golf spielen geht.

Seltsam wie unterschiedlich du Nordkorea und den Iran bewertest. nd wie du dir die Folgen eines Handelskriegs ausmalst. Grotesk.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39022
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon DarkLightbringer » Do 28. Feb 2019, 16:08

Alter Stubentiger hat geschrieben:(28 Feb 2019, 16:03)

Seltsam wie unterschiedlich du Nordkorea und den Iran bewertest. nd wie du dir die Folgen eines Handelskriegs ausmalst. Grotesk.

Was heißt unterschiedlich, in beiden Fällen wäre Abrüstung wünschenswert und ein Unterlaufen der Sanktionen fragwürdig.
Und grotesk ist es, sich von einem Handelskrieg mit dem eigenen Absatzmarkt Vorteile irgendwelcher Art zu versprechen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5094
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 28. Feb 2019, 18:16

DarkLightbringer hat geschrieben:(28 Feb 2019, 16:08)

Was heißt unterschiedlich, in beiden Fällen wäre Abrüstung wünschenswert und ein Unterlaufen der Sanktionen fragwürdig.
Und grotesk ist es, sich von einem Handelskrieg mit dem eigenen Absatzmarkt Vorteile irgendwelcher Art zu versprechen.


Nur der eine wird verteufelt obwohl er geschlossene Vereinbarungen einhält was ja ein erster Schritt zu einer Veränderung darstellt während der Diktator in Nordkorea bejubelt wird obwohl er sich keinen Millimeter bewegt.

Wir können den Handelskrieg nicht beenden weil es ja darum geht Deutschland als Handelsmacht auszuschalten. Weil für Trump Handel ein Nullsummenspiel ist. Er denkt wenn China und Deutschland verlieren würden die USA mehr Handelsmöglichkeiten erschlossen. Seine Politik bewegt sich halt auf dem Niveau eines Sonderschülers.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39022
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon DarkLightbringer » Do 28. Feb 2019, 18:31

Alter Stubentiger hat geschrieben:(28 Feb 2019, 18:16)

Nur der eine wird verteufelt obwohl er geschlossene Vereinbarungen einhält was ja ein erster Schritt zu einer Veränderung darstellt während der Diktator in Nordkorea bejubelt wird obwohl er sich keinen Millimeter bewegt.
Die iranische Terrorismus- und Destabilisierungspolitik wird u. a. auch von unserer Bundesregierung oder der israelischen Regierung deutlich kritisiert - oder "verteufelt", wenn du so willst. Nordkorea wird anscheinend keine Atomtests mehr durchführen u. ä., also Millimeter-Bewegungen sind schon da, sofern sich das für die kommenden Tage und Monate verifizieren lässt. Wir blicken da ein wenig in die Zukunft.

Wir können den Handelskrieg nicht beenden weil es ja darum geht Deutschland als Handelsmacht auszuschalten. Weil für Trump Handel ein Nullsummenspiel ist. Er denkt wenn China und Deutschland verlieren würden die USA mehr Handelsmöglichkeiten erschlossen. Seine Politik bewegt sich halt auf dem Niveau eines Sonderschülers.
Wir können den Handelskrieg durch vernünftige Angebote vermeiden. Und China ist auch aus Sicht Macrons ein gewisses Problem.
Die Interessen der Shanghai-Staaten sind nicht unsere, absolut nicht. Wenn man das mal verstünde, wäre das "Niveau" schon ganz ordentlich.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5094
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 1. Mär 2019, 15:49

DarkLightbringer hat geschrieben:(28 Feb 2019, 18:31)

Die iranische Terrorismus- und Destabilisierungspolitik wird u. a. auch von unserer Bundesregierung oder der israelischen Regierung deutlich kritisiert - oder "verteufelt", wenn du so willst. Nordkorea wird anscheinend keine Atomtests mehr durchführen u. ä., also Millimeter-Bewegungen sind schon da, sofern sich das für die kommenden Tage und Monate verifizieren lässt. Wir blicken da ein wenig in die Zukunft.

Wir können den Handelskrieg durch vernünftige Angebote vermeiden. Und China ist auch aus Sicht Macrons ein gewisses Problem.
Die Interessen der Shanghai-Staaten sind nicht unsere, absolut nicht. Wenn man das mal verstünde, wäre das "Niveau" schon ganz ordentlich.


Was du nicht verstehen willst ist die bösartige Intention von Donald Trump. Es geht ihm nicht um Sachgründe. Die schiebt er nur vor und du machst es ihm nach. Er macht nur Dinge von denen er meint sie würden ihm nutzen. Ohne Skrupel. DArum sieht er den saudi-arabischen Terrorismus nicht und wird den auch nicht in irgendeiner Form sanktionieren. Und darum sieht er eine Veränderung im Iran nicht und tut alles um den Iran zu radikalisieren. Er will den Konflikt. Genau wie Netanjahu. Was meinst warum diese Leute sich so gut verstehen. Die sind alle vom selben Schlag. Prinz Salman, Netanjahu, Trump. Alles Brüder im Geiste.

Geldwäsche Saudi-Arabien und USA verhindern schwarze Liste der EU

Die schwarze Liste der Geldwäsche-Länder ist vorerst gestoppt: Die EU-Staaten sind unter massivem Druck Saudi-Arabiens und der USA eingeknickt - und üben zugleich scharfe Kritik an der EU-Kommission.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 55740.html

Alles Gangster. Und Bibi wird ja auch schon vom Staatsanwalt gejagd. Hoffentlich bekoomt der was er verdient. Ab hinter Gittern. Zusammen mit Trump. Das gönn ich denen.
Zuletzt geändert von Alter Stubentiger am Fr 1. Mär 2019, 15:54, insgesamt 1-mal geändert.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 25874
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon Adam Smith » Fr 1. Mär 2019, 15:54

Alter Stubentiger hat geschrieben:(28 Feb 2019, 18:16)

Nur der eine wird verteufelt obwohl er geschlossene Vereinbarungen einhält was ja ein erster Schritt zu einer Veränderung darstellt während der Diktator in Nordkorea bejubelt wird obwohl er sich keinen Millimeter bewegt.


Trump hat am Anfang übrigens ganz anders den Dikator in Nordkorea behandelt. Das war ein ganz schlimmer Feind.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39022
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 2. Mär 2019, 10:28

Alter Stubentiger hat geschrieben:(01 Mar 2019, 15:49)

Was du nicht verstehen willst ist die bösartige Intention von Donald Trump. Es geht ihm nicht um Sachgründe. Die schiebt er nur vor und du machst es ihm nach. Er macht nur Dinge von denen er meint sie würden ihm nutzen. Ohne Skrupel.
Ich sehe nicht, was Mr. Trump an einer Verminderung der EU-Produkte in den USA stören sollte. Es ist ja unser Absatzmarkt, unser Gewinn, unsere Steuereinnahme. So, wie umgekehrt der europäische Absatzmarkt für die Chinesen attraktiv ist.
Der Handelskrieg wird kurzfristig - d. h. für einige Jahre - den Binnenmarkt der USA ankurbeln und so Jobs halten und generieren. Experten meinen allerdings, dass dieser Effekt nicht dauerhaft sein kann. Deswegen gehe ich davon aus, Mr. Trump will lediglich die Wahlen gewinnen und was in 8 Jahren oder so sein wird, scheint ihn nicht zu kümmern.

Im übrigen ließe sich ja umgekehrt fragen, welche Motive eigentlich die Befürworter einer Rezession verfolgen. Wahlen gewinnt man so nicht unbedingt.

DArum sieht er den saudi-arabischen Terrorismus nicht und wird den auch nicht in irgendeiner Form sanktionieren. Und darum sieht er eine Veränderung im Iran nicht und tut alles um den Iran zu radikalisieren. Er will den Konflikt. Genau wie Netanjahu. Was meinst warum diese Leute sich so gut verstehen. Die sind alle vom selben Schlag. Prinz Salman, Netanjahu, Trump. Alles Brüder im Geiste.
Der Terrorismus und die Kriege im Nahen Osten sind ein großes und wachsendes Problem. Die IR Iran spielt dabei eine Hauptrolle. Das sehen ja auch die E3-Staaten so, Großbritannien, Frankreich, Deutschland.
Es macht daher Sinn, mit Verbündeten und konstruktiven Partnern in der Region zusammen zu arbeiten, die bei der Eindämmung der Proliferation und des Terrorismus hilfreich sein können. Die IR Iran ist übrigens seit 40 Jahren äußerst radikal und strebt die Totalvernichtung Israels an. Das sehen viele kritisch und die Amerikaner wollen ganz konkret einen "nuklearen Holocaust" verhindern, wie das oft genannt wird.

Geldwäsche Saudi-Arabien und USA verhindern schwarze Liste der EU
Die schwarze Liste der Geldwäsche-Länder ist vorerst gestoppt: Die EU-Staaten sind unter massivem Druck Saudi-Arabiens und der USA eingeknickt - und üben zugleich scharfe Kritik an der EU-Kommission.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 55740.html
Alles Gangster. Und Bibi wird ja auch schon vom Staatsanwalt gejagd. Hoffentlich bekoomt der was er verdient. Ab hinter Gittern. Zusammen mit Trump. Das gönn ich denen.

27 von 28 EU-Ländern haben den Entwurf abgelehnt. Ich finde die Haltung von Großbritannien und Frankreich durchaus nachvollziehbar.

Aber wie wär´s denn mit einer Unterbindung der iranischen Geldwäsche ? Damit könnten sich unsere Verbündeten und Partner bestimmt anfreunden.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 2. Mär 2019, 15:23

DarkLightbringer hat geschrieben:(02 Mar 2019, 10:28)

Ich sehe nicht, was Mr. Trump an einer Verminderung der EU-Produkte in den USA stören sollte.

betrachte es mal vom ausgangspunkt »trump ist ein reiner opportunist der, coûte que coûte, seine wille triomphieren lassen will«.
Zuletzt geändert von Nomen Nescio am Sa 2. Mär 2019, 18:23, insgesamt 1-mal geändert.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5094
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon Alter Stubentiger » Sa 2. Mär 2019, 16:11

Nomen Nescio hat geschrieben:(02 Mar 2019, 15:23)

betrachte es mal vom ausgangspunkt »trump ist ein reiner opportunist der, côute que côute, seine wille triomphieren lassen will«.

Was man ja auch an der Mauerfrage sieht. Es ist völlig wurscht dass diese Mauer sinnlos ist. Trump will sie weil er sie sie will. Basta. Dafür greift er zu mehr als fragwürdigen Methoden. Was ist die Verhängung des nationalen Notstands wegen des Mauerbaus? Es ist die Missachtung des Kongresses und letztlich ein Angriff auf die Demokratie.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12155
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon Cat with a whip » Sa 2. Mär 2019, 16:33

Adam Smith hat geschrieben:(01 Mar 2019, 15:54)

Trump hat am Anfang übrigens ganz anders den Dikator in Nordkorea behandelt. Das war ein ganz schlimmer Feind.


Und wenn Trump über Politik spricht, liegt das auf dem geistigen Niveau eines Zwölfjährigen.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 2. Mär 2019, 18:20

Cat with a whip hat geschrieben:(02 Mar 2019, 16:33)

Und wenn Trump über Politik spricht, liegt das auf dem geistigen Niveau eines Zwölfjährigen.

:thumbup:
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 2. Mär 2019, 18:26

wow, was ein fehler :mad2:

côute statt coûte. wo n.b. das accent circonflexe ein ersatz ist fur einen S. SORRY !!!
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39022
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon DarkLightbringer » So 3. Mär 2019, 12:57

Nomen Nescio hat geschrieben:(02 Mar 2019, 15:23)

betrachte es mal vom ausgangspunkt »trump ist ein reiner opportunist der, coûte que coûte, seine wille triomphieren lassen will«.

Mag sein, aber wenn wir unsere eigene Industrie und den Absatz minimieren oder behindern wollen, wird das Mr. Trump nicht schaden.

Für den Export ist die USA der wichtigste Handelspartner Deutschlands, während China der größte Importeur ist.

Die Vereinigten Staaten waren im Jahr 2015 wichtigstes Abnehmerland deutscher Waren. Güter im Wert von 113,9 Milliarden Euro wurden von Deutschland in die Vereinigten Staaten exportiert.
(...)
Nach Deutschland importiert wurden die meisten Waren im Jahr 2015 aus der Volksrepublik China (91,5 Milliarden Euro).
http://www.marktmeinungmensch.de/news/v ... tigster-h/
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39022
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon DarkLightbringer » So 3. Mär 2019, 12:59

Cat with a whip hat geschrieben:(02 Mar 2019, 16:33)

Und wenn Trump über Politik spricht, liegt das auf dem geistigen Niveau eines Zwölfjährigen.

...was ja kein Grund für DEU und Europa sein müßte, dem gleichzuziehen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste