Schüsse in Nachtklub - etwa 20 Tote

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
freigeist
Beiträge: 6770
Registriert: Do 29. Nov 2012, 22:48
Benutzertitel: Bleibtreu//Neocon

Re: Schüsse in Nachtklub - etwa 20 Tote

Beitragvon freigeist » Mi 15. Jun 2016, 01:05

John Galt hat geschrieben:(14 Jun 2016, 22:04)

Ich finde es ehrlich gesagt gut, dass die Linken Religion endlich als geistige Behinderung anerkennen wollen.

Nichts anderes ist es nämlich.


Ja, Religionen sind geistige Behinderungen. So wie sich der Islam momentan politisch entwickelt, ist er die Pest des 21. Jahrhunderts.
Support Israel!/"Trade destroys the antagonisms of race and creed and language."
http://henryjacksonsociety.org/ http://openeurope.org.uk/
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2221
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Schüsse in Nachtklub - etwa 20 Tote

Beitragvon SirToby » Mi 15. Jun 2016, 08:41

Alexyessin hat geschrieben:(14 Jun 2016, 21:15)

Da brauchen wir uns nicht groß einigen, wobei ich anmerken möchte, das es demokratische Länder sind, die weniger intolerant sind als undemokratische und dort die islamisch geprägten in Mehrheit vertreten sind.


Können wir uns dann auch darauf einigen, dass der Attentäter ein Islamist, anstatt einen Tanz um den Vulkan zu veranstalten, um ja nur die Worte Islam und Terror nicht in einem Satz zu verwenden?
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2221
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Schüsse in Nachtklub - etwa 20 Tote

Beitragvon SirToby » Mi 15. Jun 2016, 08:44

[quote="HerrSchmidt"](14 Jun 2016, 19:23)

Nö, aufgehängt nicht. Aber im sehr christlichen Russland oder Polen haben Homos auch nicht viel zu lachen. Der Fortschritt des Westens ist, daß er sich von seinen christlichen Ideologien mehr oder weniger befreit hat, und seine Religion halbwegs entmachtet hat. (Und das steht jetzt leider wieder auf der Kippe, durch den Rechtsruck in Europa)

Die Frage ist also nicht, welche Religion die bessere ist. Die sind alle ziemlich gleich. Die Frage ist, wie sehr sich eine Gesellschaft und die Politik von diesem Unsinn befreit.[/quote

Über den Sinn und Unsinn des Christentums kann man sich gerne unterhalten. Was das "Gefahrenpotential" angeht, liegt der Islam gegenwärtig weit vor dem Rest der Glaubensgemeinschaften.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 85460
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Schüsse in Nachtklub - etwa 20 Tote

Beitragvon Alexyessin » Mi 15. Jun 2016, 08:47

Billabong hat geschrieben:(15 Jun 2016, 00:09)

Du willst Belege dafür, wieviele Islamisten Anschläge auf Homosexuelle verüben?


Ja, wäre doch mal ein Anfang statt dir Gedanken darüber zu machen, warum ich Fragen stelle.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 29923
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Schüsse in Nachtklub - etwa 20 Tote

Beitragvon Cobra9 » Mi 15. Jun 2016, 08:49

Billabong hat geschrieben:(15 Jun 2016, 00:09)

Du willst Belege dafür, wieviele Islamisten Anschläge auf Homosexuelle verüben? Was soll das denn bitte noch mit der Bewertung des Anschlags in Orlando zu tun haben? Der Angriff auf Charlie Hebdo war auch der erste Anschlag auf die Redaktion eines Satiremagazins. War es deshalb die Tat von Satirehassern und kein islamistischer Anschlag?

Oder auf was genau willst du mit deinen völlig sinnfreien Einzeilern hinaus? Geht es einfach nur darum das letzte Wort in dieser Antidiskussion zu haben?


Nun in Religionen gibt es oft Konflikte was Homosexuelle generell angeht. Dazu dann noch in die Familie geschleppt, war ja der Fall im Umfeld des Täters von Orlando, dann gibt es eine üble Mischung.
Immer wieder grüßt das Murmeltier

Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 85460
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Schüsse in Nachtklub - etwa 20 Tote

Beitragvon Alexyessin » Mi 15. Jun 2016, 08:56

SirToby hat geschrieben:(15 Jun 2016, 08:41)

Können wir uns dann auch darauf einigen, dass der Attentäter ein Islamist, anstatt einen Tanz um den Vulkan zu veranstalten, um ja nur die Worte Islam und Terror nicht in einem Satz zu verwenden?


Sicherlicher können wir die Wörter Islam und Terror in einem Satz verwenden.
Der Attentäter war muslimischen Glaubens und hat sich wohl durchs Internet radikalisiert. Demnach ist der Begriff Islamist für den Attentäter nicht falsch.

Interessanterweise scheint aber die Betrachtung, das der Mann aus homophoben Gründen dieses Massaker verübt hat bei manchen Usern hier wenig bis keine Betrachtung zu finden.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
odiug
Beiträge: 15130
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Schüsse in Nachtklub - etwa 20 Tote

Beitragvon odiug » Mi 15. Jun 2016, 08:58

HerrSchmidt hat geschrieben:(14 Jun 2016, 19:23)

Nö, aufgehängt nicht. Aber im sehr christlichen Russland oder Polen haben Homos auch nicht viel zu lachen. Der Fortschritt des Westens ist, daß er sich von seinen christlichen Ideologien mehr oder weniger befreit hat, und seine Religion halbwegs entmachtet hat. (Und das steht jetzt leider wieder auf der Kippe, durch den Rechtsruck in Europa)

Die Frage ist also nicht, welche Religion die bessere ist. Die sind alle ziemlich gleich. Die Frage ist, wie sehr sich eine Gesellschaft und die Politik von diesem Unsinn befreit.


Der "Westen" ?
Schau mal in den Bible Belt in den USA oder nach Sued Amerikra und den Einfluss der katholischen Kirche dort.
Wenn es um Religion geht ist nicht der nahe Osten oder Ost Europa der Sonderfall, sondern West Europa.
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2221
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Schüsse in Nachtklub - etwa 20 Tote

Beitragvon SirToby » Mi 15. Jun 2016, 09:18

Alexyessin hat geschrieben:(15 Jun 2016, 08:56)

Sicherlicher können wir die Wörter Islam und Terror in einem Satz verwenden.
Der Attentäter war muslimischen Glaubens und hat sich wohl durchs Internet radikalisiert. Demnach ist der Begriff Islamist für den Attentäter nicht falsch.

Interessanterweise scheint aber die Betrachtung, das der Mann aus homophoben Gründen dieses Massaker verübt hat bei manchen Usern hier wenig bis keine Betrachtung zu finden.


Es findet deswegen wenig Beachtung, weil man Islamisten nun einmal Homphobie unterstellt, es ist ein bisschen als würde man sagen, beim Geburtstag der Queen gab es eine Parade mit Pferden mit 4 Hufen .

Meinetwegen halt ein besonders schwulenhassender Islamist.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 85460
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Schüsse in Nachtklub - etwa 20 Tote

Beitragvon Alexyessin » Mi 15. Jun 2016, 09:39

SirToby hat geschrieben:(15 Jun 2016, 09:18)

Es findet deswegen wenig Beachtung, weil man Islamisten nun einmal Homphobie unterstellt, es ist ein bisschen als würde man sagen, beim Geburtstag der Queen gab es eine Parade mit Pferden mit 4 Hufen .


Du meinst, es findet HIER wenig Beachtung bei manchen Usern
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 85460
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Schüsse in Nachtklub - etwa 20 Tote

Beitragvon Alexyessin » Mi 15. Jun 2016, 10:00

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 85466.html

Hm, vielleicht deswegen dann dieser Exzess. Nicht mal das FBI nahm ihn ernst.......
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2221
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Schüsse in Nachtklub - etwa 20 Tote

Beitragvon SirToby » Mi 15. Jun 2016, 10:09

Es geht darum, dass es im allgemeinen eine Tendenz gibt, den Islam in Zusammenhang mit negativen Dingen zu bringen, das ist aber nicht auf das Forum hier beschränkt.

Das sind selbst auferlegte Scheuklappen, entstanden aus einer falschen Toleranz.

Die ursprüngliche Intention war wohl, den Islam vor ungerechtfertigten Anschuldigungen zu schützen.

Leider hat sich diese gute Absicht verselbstständigt, in eine Haltung, dass es sakrosankt sei, den Islam mit negativen Elementen in Verbindung zu bringen.

Bei vielen Menschen hat sich die Meinung verfestigt, der Islam dürfe nicht kritisiert werden, und die Berichterstattung zu dem Fall bestätigt sie in ihrer Meinung.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 6590
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 15:00

Re: Schüsse in Nachtklub - etwa 20 Tote

Beitragvon Zunder » Mi 15. Jun 2016, 11:55

Alexyessin hat geschrieben:(15 Jun 2016, 08:56)
Interessanterweise scheint aber die Betrachtung, das der Mann aus homophoben Gründen dieses Massaker verübt hat bei manchen Usern hier wenig bis keine Betrachtung zu finden.

Die Frage ist halt, ob Homophobie ein solches Massaker hinreichend legitimiert. Die Tat geschah nicht im Affekt, sondern war geplant und vorbereitet. Ohne valide Rechtfertigung vor sich selbst führt so etwas wohl niemand zu Ende.
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 12:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Schüsse in Nachtklub - etwa 20 Tote

Beitragvon nichtkorrekt » Mi 15. Jun 2016, 12:01

Im Radio kam, dass seine Frau evtl. in die Anschlagspläne eingeweiht war und ihn regelmäßig in das Etablissement gefahren hat, vll. war er doch nicht so schwul.
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Benutzeravatar
Dinosaur
Beiträge: 161
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 17:24

Re: Schüsse in Nachtklub - etwa 20 Tote

Beitragvon Dinosaur » Mi 15. Jun 2016, 12:06

think twice hat geschrieben:(13 Jun 2016, 21:58)

Warum ein polizeibekannter Extremist sich völlig legal eine Schusswaffe kaufen kann, gehört sehr wohl in die Diskussion. Die Hinterbliebenen der Opfer werden genau DIESE Frage stellen...


Ja klar - das ist zu hoffen - aber die LOBBY will das nicht - und die regiert Amerika. Hier in Deutschland muss man eben ein paar Kriterien erfüllen um sich zu bewaffnen - und einen Führerschein haben um Auto zu fahren etc. - wenn man gefährlich sein will muss man kontrollierbar sein in einer Zivilgesellschaft. Nur die Industrie will Profit ohne Risiko. Banken, Waffenhändler - alle. Das liegt im System und ist nur solange gut solange der Staat z.B. einen starken Verbraucherschutz hat.

Außerdem ist es auch hier im Land brandgefährlich den Islam im Ganzen anzugreifen - 10 von 50 meiner Kollegen (Ingenieure und Techniker) sing gut ausgebildete muslimische Familienväter - mit deutschem Pass UND deutscher Identitaät - wir können und müssen diese Menschen beschützen und zu ihnen stehen - und die Ammis müssen diesen Trump Demagogen schnell eingraben, sonst brechen vom Rand der muslimischen Gemeinschaft immer mehr junge Männer ab.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 85460
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Schüsse in Nachtklub - etwa 20 Tote

Beitragvon Alexyessin » Mi 15. Jun 2016, 12:20

nichtkorrekt hat geschrieben:(15 Jun 2016, 12:01)

Im Radio kam, dass seine Frau evtl. in die Anschlagspläne eingeweiht war und ihn regelmäßig in das Etablissement gefahren hat, vll. war er doch nicht so schwul.


Oder sie hat das "toleriert" - so als Freundin, denn getrennt waren sie ja wohl schon.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 12:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Schüsse in Nachtklub - etwa 20 Tote

Beitragvon nichtkorrekt » Mi 15. Jun 2016, 12:26

Alexyessin hat geschrieben:(15 Jun 2016, 12:20)

Oder sie hat das "toleriert" - so als Freundin, denn getrennt waren sie ja wohl schon.


Links dazu:

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges ... eterschaft

http://heavy.com/news/2016/06/omar-mate ... k-married/

http://www.zerohedge.com/news/2016-06-1 ... ns-may-be-
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 13071
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: Schüsse in Nachtklub - etwa 20 Tote

Beitragvon Cat with a whip » Mi 15. Jun 2016, 13:12

Zunder hat geschrieben:(15 Jun 2016, 11:55)

Die Frage ist halt, ob Homophobie ein solches Massaker hinreichend legitimiert.


Erklärt wollten sie sicher sagen.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 59695
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Schüsse in Nachtklub - etwa 20 Tote

Beitragvon zollagent » Mi 15. Jun 2016, 16:59

schelm hat geschrieben:(14 Jun 2016, 13:13)

Der Hintergrund liegt in der Differenz warum andere homophobe Bürger ihrer Phobie nicht mit Massakern Ausdruck verleihen.

Aber, lass mich raten : Wenn Schüler in D interviewt werden und dabei die CH Morde rechtfertigen oder ihren Schwestern gleiche Rechte verweigern, dann hätte daraus resultierende Gewalt natürlich auch nichts mit gefestigten Weltbildern zu tun, sondern wäre Folge von Diskriminierungserfahrungen durch Bios, die den Burschen nicht tief genug in den Hintern gekrochen waren oder schlichte familiäre Gewalt. Gibt es bei Bios ja auch.

Da würde ich für einige der User hier, die ja auch Waffeneinsatz gegen Hilfesuchenden nicht wirklich einen Riegel vorschieben wollen, ganz sicher nicht die Hand ins Feuer legen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 59695
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Schüsse in Nachtklub - etwa 20 Tote

Beitragvon zollagent » Mi 15. Jun 2016, 17:00

Keoma hat geschrieben:(14 Jun 2016, 13:21)

Ich neige zu der Theorie, dass er den Zwiespalt zwischen Glauben und Homosexualität nicht auf die Reihe bekommen hat.
Christen lösen dieses Problem anders, sie werden Priester.

Das geht nicht ohne Hochschulreife. Und damit auch nicht für jeden möglich.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 59695
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Schüsse in Nachtklub - etwa 20 Tote

Beitragvon zollagent » Mi 15. Jun 2016, 17:05

IndianRunner hat geschrieben:(14 Jun 2016, 15:12)

Gut beobachtet. Idioten die den Koran ernst nehmen.

..oder einfach nur die Amis hassen. Soll's ja sowohl extremrechts wie auch extremlinks so Einige geben.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste