Präsidentschaftswahl in den USA 2016

Moderator: Moderatoren Forum 3

Wen wünscht Du als künftigen US-Präisdenten?

Hillary Clinton
34
47%
Marco Rubio
2
3%
Jeb Bush
3
4%
Chris Christie
1
1%
Rand Paul
14
19%
Elizabeth Warren
1
1%
Joe Bidden
2
3%
Paul Ryan
2
3%
Martin O'Malley
5
7%
Scott Walker
0
Keine Stimmen
Andrew Cuomo
0
Keine Stimmen
Condoleezza Rice
6
8%
Deval Patrick
0
Keine Stimmen
Mark Warner
1
1%
Rahm Emmanuel
1
1%
Rob Portman
1
1%
 
Abstimmungen insgesamt: 73
Benutzeravatar
Walter Hofer
Beiträge: 2708
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 20:37
Benutzertitel: Walter und sein Team
Wohnort: Göttingen

Re: Bibi Netanjahus "Heilige Pflicht" - Um jeden Preis?

Beitragvon Walter Hofer » Fr 3. Apr 2015, 21:58

USA TOMORROW » Fr 27. Mär 2015, 02:22 hat geschrieben:Als Rache für Netanjahus Rede vorm Kongress, gibt Obama nun wohl geheime Dokumente über das Atomprogramm Israels frei:


http://www.israelnationalnews.com/News/ ... RShx_mG8Vi

Der Hass Obamas auf Israel kennt mittlerweile wohl keine Grenzen mehr.

Man kann nur noch auf 2016 hoffen.


Ja, auf Hillary Clinton. :)
Wer sein Leben genießt, dem wird es vermießt.
Der Alte

Re: Präsidentschaftswahl in den USA 2016

Beitragvon Der Alte » So 5. Apr 2015, 08:29

USA TOMORROW » Fr 3. Apr 2015, 19:11 hat geschrieben:Ich meinte die in der Umfrage hier getroffene Wahl.

Ich weiß. Und ich zog die augenzwinkernde Parallele zu so mancher Ehe.
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41859
Registriert: So 1. Jun 2008, 21:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Bibi Netanjahus "Heilige Pflicht" - Um jeden Preis?

Beitragvon USA TOMORROW » Mo 6. Apr 2015, 12:56

Walter Hofer » 3. Apr 2015, 21:58 hat geschrieben:Ja, auf Hillary Clinton. :)

Das wage ich mal stark zu bezweifeln.
"It is incorrect to say that biological data cannot be decisive. It is scientifically correct to say that an individual human life begins at conception."

Professor Micheline Matthews-Roth
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41859
Registriert: So 1. Jun 2008, 21:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Präsidentschaftswahl in den USA 2016

Beitragvon USA TOMORROW » Di 7. Apr 2015, 11:38

Rand Paul wird wohl heute seine Kandidatur bekannt geben:

Rand Paul signals he will launch 2016 presidential campaign Tuesday

WASHINGTON — Dr. Paul is ready to see you.

Sen. Rand Paul (R-Ky.) is prepping his big Tuesday presidential campaign announcement by framing himself as a Washington outsider — shortening his twitter handle from @senrandpaul to @randpaul and adding “Dr.” to his page’s title to reemphasize his work outside D.C.

Paul’s campaign also rolled out the slogan “Defeat the Washington machine. Unleash the American dream,” as well as a slick YouTube video.

“It’s time for a new way, a new set of ideas, a new leader. One you can trust,” the libertarian-leaning Paul says in the video, which teases his Tuesday Louisville speech. “It’s time for a new President.”

http://www.nydailynews.com/news/politic ... -1.2174791



Die Rede dürfte auf jeden Fall interessant werden. Mal schauen, ob ich dazu komme, sie mir live anzusehen.
"It is incorrect to say that biological data cannot be decisive. It is scientifically correct to say that an individual human life begins at conception."

Professor Micheline Matthews-Roth
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 45230
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Präsidentschaftswahl in den USA 2016

Beitragvon frems » Di 7. Apr 2015, 17:57

http://www.politico.com/livestream/

Zumindest die Euphorie im Netz scheint nicht gering zu sein, auch wenn seine Kandidatur nicht überraschen sollte.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24605
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Präsidentschaftswahl in den USA 2016

Beitragvon bakunicus » Di 7. Apr 2015, 18:01

It’s time for a new way, a new set of ideas, a new leader. One you can trust,


ha ha ha hah ...
so eine ultrareaktionäre wurst will sich als moderner verkaufen ....
wie schrill ist das denn ?

ha ha ha hah ...
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 45230
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Präsidentschaftswahl in den USA 2016

Beitragvon frems » Di 7. Apr 2015, 18:08

bakunicus » Di 7. Apr 2015, 18:01 hat geschrieben:
ha ha ha hah ...
so eine ultrareaktionäre wurst will sich als moderner verkaufen ....
wie schrill ist das denn ?

ha ha ha hah ...

Ultrareaktionär? Hast Du nicht vielleicht noch ein "super", "über", "mega" oder "giga" vergessen? :?:

http://i.imgur.com/4nYuVyC.png

:p
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24605
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Präsidentschaftswahl in den USA 2016

Beitragvon bakunicus » Di 7. Apr 2015, 18:23

frems » Di 7. Apr 2015, 18:08 hat geschrieben:Ultrareaktionär? Hast Du nicht vielleicht noch ein "super", "über", "mega" oder "giga" vergessen? :?:

http://i.imgur.com/4nYuVyC.png

:p


schon klar ... wir reden hier über eine moderne mitte ...
ha hah ha ...
oh lord, ich piss mich gleich ein vor lachen ... hahhh hahh ha ...
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 45230
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Präsidentschaftswahl in den USA 2016

Beitragvon frems » Di 7. Apr 2015, 18:30

bakunicus » Di 7. Apr 2015, 18:23 hat geschrieben:
schon klar ... wir reden hier über eine moderne mitte ...
ha hah ha ...
oh lord, ich piss mich gleich ein vor lachen ... hahhh hahh ha ...

Nicht schon wieder einpissen, baku. Was ist denn so ultrareaktionär? Seine Haltung zur Außenpolitik (ob Iran-Verhandlungen oder Drohneneinsätze), Drogenlegalisierungen, Geheimdienste (In- und Ausland), demokratische Kompetenzen für lokale Ebenen, ...? Sprich Dich aus. :?:
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33412
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Präsidentschaftswahl in den USA 2016

Beitragvon Adam Smith » Di 7. Apr 2015, 18:35

bakunicus » Di 7. Apr 2015, 18:23 hat geschrieben:
schon klar ... wir reden hier über eine moderne mitte ...
ha hah ha ...
oh lord, ich piss mich gleich ein vor lachen ... hahhh hahh ha ...


Hier wäre mal seine Positionen:

Im Unterschied zum Großteil der Tea-Party-Bewegung setzt sich Rand Paul dafür ein, illegalen Einwanderern die Einbürgerung zu ermöglichen.[6] In den USA ist es nach geltender Gesetzeslage für illegal eingereiste Personen nicht möglich, die US-Staatsangehörigkeit zu erlangen.

Die Strafen für den Handel und Konsum illegaler Drogen hält Paul für zu hart und er befürwortet die Legalisierung von Marihuana zu medizinischen Zwecken.[7]

Zudem setzt sich Paul ein für die Wiederherstellung von Bürgerrechten (insbesondere das Wahlrecht) für ehemalige Straftäter, die nicht wegen eines Gewaltverbrechens verurteilt worden sind, und arbeitet hierbei auch mit kooperationsbereiten Abgeordneten der Demokratischen Partei zusammen wie etwa Harry Reid und Cory Booker.[8]

Paul wendet sich gegen die insbesondere im Rahmen des Programm 1033 von der US-Bundesregierung vorangetriebene „Militarisierung“ örtlicher Polizeibehörden in den USA.[9]

Aus Protest gegen die Ernennung von John O. Brennan als Direktor der CIA hielt Paul eine 13-stündige Filibuster-Rede im Senat.[10] Brennan war als Sicherheitsberater Obamas maßgeblich für den Drohnenkrieg mitverwantwortlich gewesen. Paul wandte sich insbesondere dagegen, dass auch amerikanische Bürger durch Drohnenangriffe umgebracht werden dürfen, und befürchtete, dass dies sogar auf amerikanischem Boden geschehen könne. Der Wikileaks-Gründer Julian Assange sagte in diesem Zusammenhang, er sei ein großer Bewunderer Rand Pauls.[11]

Unmittelbar nach seinem Vorwahlerfolg im Mai 2010 geriet Paul in die Kritik. In Interviews erklärte er, dass er zwar neun von zehn Teilen des Civil Rights Act von 1964, der Diskriminierung aufgrund von Rassezugehörigkeit, Geschlecht, Religion oder Nationalität für illegal erklärt, ausnahmslos zu unterstützen, aber den Teil, der privaten Unternehmen diese Diskriminierung untersagt, als unvereinbar mit den in der Verfassung festgehaltenen Grundrechten ansehe. Später veröffentlichte Paul eine Erklärung, jegliche Bestrebungen, den Civil Rights Act aufzuheben, nicht zu unterstützen.[12]

Rand Paul mit seinem Vater Ron und seinem Sohn Will bei einer Wahlkampfveranstaltung
Rand Paul klagte zusammen mit der Organisation FreedomWorks und 386.000 Unterstützern gegen die US-Bundesregierung wegen der seit 2006 stattfindenden Telefondatensammlung durch die NSA. Dabei erklärte er, dass er nicht grundsätzlich gegen die NSA oder gegen die Sammlung von Telefondaten sei, dass diese jedoch durch ein ordentliches, öffentlich verhandelndes Gericht genehmigt werden sollten, statt durch das bisher zuständige geheime Sondergericht.[13


http://de.wikipedia.org/wiki/Rand_Paul

Und was stört dich genau?
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24605
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Präsidentschaftswahl in den USA 2016

Beitragvon bakunicus » Di 7. Apr 2015, 18:36

frems » Di 7. Apr 2015, 18:30 hat geschrieben:Nicht schon wieder einpissen, baku. Was ist denn so ultrareaktionär? Seine Haltung zur Außenpolitik (ob Iran-Verhandlungen oder Drohneneinsätze), Drogenlegalisierungen, Geheimdienste (In- und Ausland), demokratische Kompetenzen für lokale Ebenen, ...? Sprich Dich aus. :?:


na ja ...
wenn das für dich mitte ist ...
was soll ich da noch sagen ?

liefern wir doch waffen an die ukraine, damit es für den CIA und NSA einen grund gibt merkels und steinmeiers handy abzuhören, und die gesamten funktionäre der EU zu bespitzeln.

geile mitte ...
man muß wohl rechtsrock hören um solche fragen zu stellen ...
da ist das legalisieren von gras und haschisch wirklich ein ernstes thema der mitte ....
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24605
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Präsidentschaftswahl in den USA 2016

Beitragvon bakunicus » Di 7. Apr 2015, 18:40

Adam Smith » Di 7. Apr 2015, 18:35 hat geschrieben:
Hier wäre mal seine Positionen:



http://de.wikipedia.org/wiki/Rand_Paul

Und was stört dich genau?


mich stört z.b. dass rand paul nicht das telekommunikationsgehmeinnis der deutschen achten will ...

stört dich das nicht ?
komisch ... manche scheißen eben auf die verfassung und menschenrechte ...
eben alles verräter vor dem grundgesetz ...

dummes und dümmstes pack auf das man sich im zweifel nicht verlassen kann ...
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 45230
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Präsidentschaftswahl in den USA 2016

Beitragvon frems » Di 7. Apr 2015, 18:41

bakunicus » Di 7. Apr 2015, 18:36 hat geschrieben:
na ja ...
wenn das für dich mitte ist ...
was soll ich da noch sagen ?

Du hast von ultrareaktionär vs. modern palavert. Was für Dich nun die vermeintliche Mitte ist, ist doch egal.

liefern wir doch waffen an die ukraine, damit es für den CIA und NSA einen grund gibt merkels und steinmeiers handy abzuhören, und die gesamten funktionäre der EU zu bespitzeln.

Rand Paul ist ja so ultrareaktionär und lehnt diese Bespitzelungen sowie Einmischungen/Waffenlieferungen ab, Genosse. Verwechsel ihn nicht mit Deinem modernen Obama.

geile mitte ...
man muß wohl rechtsrock hören um solche fragen zu stellen ...
da ist das legalisieren von gras und haschisch wirklich ein ernstes thema der mitte ....

Ist ja auch die einzige Position.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24605
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Präsidentschaftswahl in den USA 2016

Beitragvon bakunicus » Di 7. Apr 2015, 18:42

na ja ... wer gerne von "staazis" redet, von solchen typen ist nichts zu erwarten ...
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24605
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Präsidentschaftswahl in den USA 2016

Beitragvon bakunicus » Di 7. Apr 2015, 18:44

frems » Di 7. Apr 2015, 18:41 hat geschrieben:Du hast von ultrareaktionär vs. modern palavert. Was für Dich nun die vermeintliche Mitte ist, ist doch egal.


Rand Paul ist ja so ultrareaktionär und lehnt diese Bespitzelungen sowie Einmischungen/Waffenlieferungen ab, Genosse. Verwechsel ihn nicht mit Deinem modernen Obama.


Ist ja auch die einzige Position.


Rand Paul ist ja so ultrareaktionär und lehnt diese Bespitzelungen sowie Einmischungen/Waffenlieferungen ab, Genosse. Verwechsel ihn nicht mit Deinem modernen Obama.

tut er das ?
wo kann ich das lesen ?
und kann man ihm das glauben ?
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33412
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Präsidentschaftswahl in den USA 2016

Beitragvon Adam Smith » Di 7. Apr 2015, 18:45

bakunicus » Di 7. Apr 2015, 18:42 hat geschrieben:na ja ... wer gerne von "staazis" redet, von solchen typen ist nichts zu erwarten ...


Rand Paul ist die weichgespülte Version von Ron Paul.

https://www.google.de/search?q=ron+paul ... AQ&dpr=1.5
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 45230
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Präsidentschaftswahl in den USA 2016

Beitragvon frems » Di 7. Apr 2015, 18:48

bakunicus » Di 7. Apr 2015, 18:42 hat geschrieben:na ja ... wer gerne von "staazis" redet, von solchen typen ist nichts zu erwarten ...

Bestechende Argumente. Vielleicht macht ihn das hier sympathischer: http://www.nationalreview.com/corner/41 ... n-bordelon :p

bakunicus hat geschrieben:

tut er das ?
wo kann ich das lesen ?
und kann man ihm das glauben ?

Adam Smith hat's doch verlinkt. Du wirst ihm natürlich nicht glauben und bei Bedarf das Gegenteil erwarten.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
freigeist
Beiträge: 6770
Registriert: Do 29. Nov 2012, 22:48
Benutzertitel: Bleibtreu//Neocon

Re: Präsidentschaftswahl in den USA 2016

Beitragvon freigeist » Di 7. Apr 2015, 18:56

frems » Di 7. Apr 2015, 17:48 hat geschrieben:Bestechende Argumente. Vielleicht macht ihn das hier sympathischer: http://www.nationalreview.com/corner/41 ... n-bordelon :p


Adam Smith hat's doch verlinkt. Du wirst ihm natürlich nicht glauben und bei Bedarf das Gegenteil erwarten.


Rand Paul könnte die light-Version von Barry Goldwater sein, auch wenn mehr in Richtung libertär tendiert.
Support Israel!/"Trade destroys the antagonisms of race and creed and language."
http://henryjacksonsociety.org/ http://openeurope.org.uk/
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 45230
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Präsidentschaftswahl in den USA 2016

Beitragvon frems » Di 7. Apr 2015, 19:10

freigeist » Di 7. Apr 2015, 18:56 hat geschrieben:
Rand Paul könnte die light-Version von Barry Goldwater sein, auch wenn mehr in Richtung libertär tendiert.

Wobei er (im Gegensatz zu seinem Vater) in libertären Kreisen wohl schon in Ungnade gefallen sein soll, weil er zu kompromißbereit erschien. Wie auch immer.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41859
Registriert: So 1. Jun 2008, 21:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Präsidentschaftswahl in den USA 2016

Beitragvon USA TOMORROW » Mi 8. Apr 2015, 11:44

bakunicus » 7. Apr 2015, 18:01 hat geschrieben:
ha ha ha hah ...
so eine ultrareaktionäre wurst will sich als moderner verkaufen ....
wie schrill ist das denn ?

ha ha ha hah ...

Was konkret hast du an Rand Paul auszusetzen?
"It is incorrect to say that biological data cannot be decisive. It is scientifically correct to say that an individual human life begins at conception."

Professor Micheline Matthews-Roth

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast