Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Mind-X
Beiträge: 11131
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:10
Benutzertitel: Lupenreinster Vollblutdemokrat

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Mind-X » Di 10. Jun 2008, 01:29

official target hat geschrieben:Wir leben in einer Welt, in der es keinen klaren Feind mehr gibt. Für die Rüstungskonzerne ist damit der worst case eingetreten.
Jetzt haben Sie gezeigt, dass es, nach Ihrem Glauben, noch andere Motive gibt. Aber den Beweis, dass Rüstungsfirmen dahinterstecken, bleiben Sie schuldig. Schade.
Welch' ein Glück, dass Herr Bin Laden gerade noch rechtzeitig in die Bresche sprang, nicht wahr?!
Nun, zumindest haben Sie Ihre obige Aussage schon gleich widerlegt. Danke Ihnen. :thumbup: Es wird Ihnen mit Sicherheit bekannt sein, dass OBL schon vor 9/11 Erzfeind der USA war.
Zumindest bei der Beseitigung der WTC-Trümmer war man ungewöhnlich schnell bei der Hand. Während Trümmer von Flugzeugabstürzen i.d.R. Jahre - wenn nötig auch Jahrzehnte - lang aufbewahrt und untersucht werden, wurden die WTC-Trümmer schon während der Untersuchungen verscherbelt, verschrottet und eingeschmolzen. Videos werden zurückgehalten, Zeugen unter Druck gesetzt, Geheimgefängnisse gefüllt, etc. pp...
Quelle, dass Ihre Behauptung für "in der Regel" selbige auch ist?
BTW: Die Flugzeugteile gehören nicht dem Staat, sondern in erster Linie der Fluglinie, und zweitens, da es ein Versicherungsfall ist, dem Versicherer. Was der damit macht, ist sein Ding.
Wo genau werden/wurden Zeugen unter Druck gesetzt?
Welche Videos möchten Sie sehen?
Was reicht Ihnen nicht?
19 Terroristen entführen 4 Flugzeuge, von denen 3 in Gebäude fliegen. Das die Terroristen Araber waren bestätigt sich. Verweise zu Al-Kaida lassen sich auch beweisen. Und nun?
Selbstverständlich spielt die Frage der Sicherheit eine nicht zu unterschätzende Rolle. Aber die Transparenz lässt dann doch mehr als zu wünschen übrig. Und so bleibt viel Raum für Fragen, auf die niemand antworten will.
Was wollen Sie den noch wissen? Die Mörder sind bekannt.
Darf ich Sie an den Beginn des Zweiten Weltkriegs erinnern? Seinerzeit war das Deutsche Volk "tief erschüttert" von dem heimtückischen und völlig unerwarteten Überfall auf Deutschland. Erinnern Sie sich noch an Pearl Harbor? Auch zu dieser Zeit waren die USA "bis ins Mark" erschüttert und völlig überraschend in einen Krieg gezogen worden. Und wie war das mit dem Kriegseintritt anlässlich des ersten Weltkriegs? Da wurde der Luxusliner "Lusitania" völlig überraschend und wider die Verabredung keine Zivilschiffe anzugreifen von den Deutschen versenkt. Ob der Luxusliner, wie verschiedene Historiker meinen, der erste Luxusliner mit Geschützlafetten und dem Bauch voller Munition war, sei dahin gestellt; interessant ist jedoch, dass man ihn wissentlich in den Untergang schickte.
Bringen Sie doch bitte Beweise für den vorliegenden Fall. Ihre Behauptung wird deswegen nicht wahrer, nur weil Sie inzwischen geschichtliche Ereignisse mit VT-Stories vermischen.
Und wenig überraschend: Zu all diesen - und zahlreichen weiteren Kriegseintritts-Vorfällen - gibt es jede Menge Erklärungsbedarf und jede Menge Geheimdokumente, die - Oh Mirakel! Oh Wunder! - der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden.
Jetzt haben Sie sich selbst reingelegt. Oder Bedarf der Fall des Kriegsausbruches im WK2 schon einer weiteren Aufklärung?
Apropos, warum sollten Ihnen Dokumente zugänglich gemacht werden, welche Sie auch, wenn der jeweilige Fall nicht so geschichtsträchtig wäre, nie sehen können.
Sie nehmen Ihren Wahlspruch sehr genau, scheint mir. Ich werde warten, bis Sie das nächste Mal, dann hoffentlich NACH dem Denken, geschrieben haben, Mind-X.
:roflmao:

Da Sie offensichtlich nicht in der Lage sind, den genauen Bezug zwischen Ihren 400.000 Toten in Somalia und den USA herzustellen, versuchen Sie den Spruch, welcher nur spaßig gemeint war, als Aussage umzuformulieren.
Ironischerweise sollten Sie sich den Spruch ganz gut merken.
:wall:

Aber Ihnen gehen wohl die Argumente aus, da Sie keine der Fragen wirklich beantworten konnten.
"und du wirst wahnsinnig werden von dem, was deine Augen sehen müssen." (5. Mose 28,34)

BLINDER SIEH! TAUBER HÖR! NAZI BEDENKE!
official target
Beiträge: 280
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:49

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon official target » Di 10. Jun 2008, 09:13

Mind-X hat geschrieben:Es wird Ihnen mit Sicherheit bekannt sein, dass OBL schon vor 9/11 Erzfeind der USA war.
Das wäre mir neu. Haben Sie dafür Belege?

Osama Bin Laden wurde von den US-Militärs ausgebildet, ausgerüstet und unterstützt. Seine Kumpane waren - ebenso wie er selbst - in den USA gern gesehene Gäste.

Mind-X hat geschrieben:Die Flugzeugteile gehören nicht dem Staat, sondern in erster Linie der Fluglinie,... Was der damit macht, ist sein Ding.
... das erklären Sie mal dem NTSB.

Mind-X hat geschrieben:Welche Videos möchten Sie sehen?
Zum Beispiel die Überwachungsbänder des bestbewachten Gebäudes der Welt: des Pentagons. Bisher wurden 7 Bilder in äußerst miserabler Qualität veröffentlicht. Darauf spielen wabernde Pixel Fangen, und mit ein bisschen Fantasie kann man sogar aus dem Fenster des UFO's winkende Aliens darauf erkennen. Falls DAS die einzigen Bilder gewesen sein sollen, die von den unzähligen Kameras gemacht wurden, wird mir, ehrlich gesagt, himmelangst. Welchen Sinn hat dann teure Überwachungstechnik überhaupt, wenn man nicht einmal ein 30 Meter langes, 6 Meter hohes und 12 Meter breites Objekt darauf erkennen kann?!

Zur Erinnerung: Die Spiogenten-Satelliten sind heutzutage in der Lage, mit mehr als 0,5 Zentimeter Auflösung zu arbeiten. Das heißt, dass man aus dem Weltall Nummernschilder und Gesichter erkennen kann. Aber ein Flugzeug von der Größe eines Mehrfamilienhauses kann - quasi ungesehen - in das strategisch wichtigste Gebäude der USA einschlagen.

Mind-X hat geschrieben:Was reicht Ihnen nicht? 19 Terroristen entführen 4 Flugzeuge, von denen 3 in Gebäude fliegen.
Eine ganze Menge "reicht mir nicht". Zunächst einmal war der Brand noch nicht gelöscht, man wusste aber schon Namen und Adressen der Terroristen. ... Die ganze Liste der "Ungereimtheiten" aufzuzählen ist müßig und dürfte, insbesondere im Diskurs mit Ihnen, ins Leere laufen, fürchte ich. Sie haben bereits eine Meinung --- ich suche die meine noch immer; auch sieben Jahre danach.

Mind-X hat geschrieben:Was wollen Sie den noch wissen? Die Mörder sind bekannt.
Sie glauben allen Ernstes, die größten und erfolgreichsten Geheimdienste der Welt wären so leicht zu überlisten?

Ich interessiere mich für die Drahtzieher und die Hintergründe, Mind-X. Mir liegt es nicht, mich mit oberflächlichen "Erklärungen" abfrühstücken zu lassen...

Mind-X hat geschrieben:Ihre Behauptung wird deswegen nicht wahrer, nur weil Sie inzwischen geschichtliche Ereignisse mit VT-Stories vermischen.
Welche Behauptung denn, Mind-X? Sie meinen die Tatsache, dass ALLE größeren Kriegseintritte der USA ähnlich verliefen? Sie meinen die Tatsache, dass sich bei fast allen entsprechenden Ereignissen Fragen ergaben, die an der Lauterkeit der USA, die IMMER unschuldig und überraschend - und natürlich als Opfer, das sich wehren muss - in den Krieg hineingezogen wurde, zweifeln? Oder meinen Sie die Tatsache, dass die Rüstungsausgaben in den letzten sieben Jahren um fast 50% erhöht wurden?

Mind-X hat geschrieben:Oder Bedarf der Fall des Kriegsausbruches im WK2 schon einer weiteren Aufklärung?
Wow, Sie sind aber auch ein heller Kopf. Da haben Sie mich sowas von kalt erwischt, Mind-X. Damit haben Sie bewiesen, dass ... errrr ... was eigentlich?
Benutzeravatar
MikeRosoft
Beiträge: 3796
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:34

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon MikeRosoft » Di 10. Jun 2008, 09:35

official target hat geschrieben:Das wäre mir neu. Haben Sie dafür Belege?

Osama Bin Laden wurde von den US-Militärs ausgebildet, ausgerüstet und unterstützt. Seine Kumpane waren - ebenso wie er selbst - in den USA gern gesehene Gäste.


...


Aufgrund diverser Anschläge gegen US-Einrichtungen unter Verantwortung von Bin Laden erklärte bereits 1998 Präsident Clinton jenen Bin Laden für "vogelfrei". Dieses "Dead or Alive" in Bezug auf Bin Laden hat Bush nur Clinton nachgeplappert.

Anfang 2001 begann in New York ein Prozeß gegen diverse Terrorverdächtige, u.a. Bin Laden. Der glänzte allerdings mit Abwesenheit.

28. Februar 2001. Nachrichten: Politik & Recht
Auftakt des Prozesses gegen Usama bin Ladin
von Stephan Massing

Unter restriktiven Sicherheitsvorkehrungen hat am 5. Februar in New York der bisher umfangreichste Terrorismusprozess in der Geschichte der USA begonnen. Im Mittelpunkt des Verfahrens steht der in Afghanistan untergetauchte saudi-arabische Millionär Usama bin Ladin, dem vorgeworfen wird, seit 1989 an der Spitze einer internationalen Verschwörung die Ermordung von Amerikanern sowie Bürgern anderer westlicher Staaten zu betreiben.....


http://www.suedasien.info/articles/c55/?startnum=51
Rombel Bombel

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Rombel Bombel » Di 10. Jun 2008, 11:21

.
Zuletzt geändert von Rombel Bombel am Fr 15. Jan 2010, 13:37, insgesamt 1-mal geändert.
Useldinger

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Useldinger » Di 10. Jun 2008, 11:27

Hehe, langsam beginnt die 9/11-Endlosschleife sich hier neu zu drehen... :ill:
Benutzeravatar
MikeRosoft
Beiträge: 3796
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:34

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon MikeRosoft » Di 10. Jun 2008, 11:46

Useldinger hat geschrieben:Hehe, langsam beginnt die 9/11-Endlosschleife sich hier neu zu drehen... :ill:


Den Song zu dieser Endlosschleife gibt es hier. Ist zwar schauderhaft, paßt aber irgendwie. :)

http://lastfm.spiegel.de/music/Limahl/_ ... ?autostart
Benutzeravatar
Mind-X
Beiträge: 11131
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:10
Benutzertitel: Lupenreinster Vollblutdemokrat

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Mind-X » Di 10. Jun 2008, 12:01

official target hat geschrieben:Das wäre mir neu. Haben Sie dafür Belege?

Osama Bin Laden wurde von den US-Militärs ausgebildet, ausgerüstet und unterstützt. Seine Kumpane waren - ebenso wie er selbst - in den USA gern gesehene Gäste.
Das erste hat MikeRosoft Ihnen gerade um die Ohren gehauen.
Das zweite, ergibt sich aus dem Zusammenhang "vogelfrei".
Die Flugzeugteile gehören nicht dem Staat, sondern in erster Linie der Fluglinie,... Was der damit macht, ist sein Ding.
... das erklären Sie mal dem NTSB.
??? Warum lassen die Hälfte meines geschriebenen Satzes weg?
Warum beantworten Sie eine Ihnen gestellte Frage nicht?
Zum Beispiel die Überwachungsbänder des bestbewachten Gebäudes der Welt: des Pentagons. Bisher wurden 7 Bilder in äußerst miserabler Qualität veröffentlicht. Darauf spielen wabernde Pixel Fangen, und mit ein bisschen Fantasie kann man sogar aus dem Fenster des UFO's winkende Aliens darauf erkennen. Falls DAS die einzigen Bilder gewesen sein sollen, die von den unzähligen Kameras gemacht wurden, wird mir, ehrlich gesagt, himmelangst. Welchen Sinn hat dann teure Überwachungstechnik überhaupt, wenn man nicht einmal ein 30 Meter langes, 6 Meter hohes und 12 Meter breites Objekt darauf erkennen kann?!
Es sind nicht die einzigen Bilder.
Informieren Sie sich bitte vorher.
Ausserdem, warum brauchen Sie noch mehr Bilder?
Reichen Ihnen hunderte Zeugenaussagen nicht, die das Flugzeug bestätigen?
Reichen Ihnen die Nachweise der DNA der Passagiere nicht?
Reichen Ihnen die Flugzeugteile nicht?
Zur Erinnerung: Die Spiogenten-Satelliten sind heutzutage in der Lage, mit mehr als 0,5 Zentimeter Auflösung zu arbeiten. Das heißt, dass man aus dem Weltall Nummernschilder und Gesichter erkennen kann. Aber ein Flugzeug von der Größe eines Mehrfamilienhauses kann - quasi ungesehen - in das strategisch wichtigste Gebäude der USA einschlagen.
Nur nebenbeiSie können egal wie die Auflösung ist, aus dem Weltall kein Nummernschild erkennen. Das hängt mit dem Winkel des Satelliten zum Objekt zusammen.
Aber woher wissen Sie, dass es keine Aufnahmen von solchen Satelliten gibt?
Sind Sie jetzt auf den VT-Zug "Hunt the Boeing" aufgesprungen? Dann rate ich Ihnen, bitte springen Sie ab. Das führt auf ein Abstellgleis.
Eine ganze Menge "reicht mir nicht". Zunächst einmal war der Brand noch nicht gelöscht, man wusste aber schon Namen und Adressen der Terroristen. ... Die ganze Liste der "Ungereimtheiten" aufzuzählen ist müßig und dürfte, insbesondere im Diskurs mit Ihnen, ins Leere laufen, fürchte ich. Sie haben bereits eine Meinung --- ich suche die meine noch immer; auch sieben Jahre danach.
Also der Brand im WTC ging auch noch einige Tage, aber Sie meinten bestimmt, dass die in relativ kurzer Zeit bekannt waren.
Die Namen hatte man sich abgeleitet, von den Aussagen, welche man zu dieser Zeit hatte, denn die Fluglisten hatte man angefordert zu diesem Zeitpunkt, und zuletzt waren aus den Flugzeugen arabische Stimmen, oder Stimmen mit arabischen Akzent zu hören. So die Flugleitzentrale. Und natürlich die Aussagen derer, die mit den Passagieren telefoniert haben und von denen Hinweise hatten.
Aber bitte bringen Sie den Nachweis mit den Adressen.
Wenn Sie Ungereimtheiten haben, dann her damit, vielleicht können wir diese klären. Aber, Sie haben Ihre Meinung bereits -auch wenn Sie gegenteiliges behaupten-, jetzt versuchen Sie solange nach Beweisen bis Ihre Theorie stimmig scheint. Sie sind nicht an einem ernsthaften Diskurs interessiert, sonst würden Sie nicht schon jetzt den ... einziehen.
Sie glauben allen Ernstes, die größten und erfolgreichsten Geheimdienste der Welt wären so leicht zu überlisten?
Nur weil Sie es sich nicht vorstellen können, heisst das nicht das es nicht möglich wäre.
Ich interessiere mich für die Drahtzieher und die Hintergründe, Mind-X. Mir liegt es nicht, mich mit oberflächlichen "Erklärungen" abfrühstücken zu lassen...
Was denn? Die Drahtzieher und Ihre Hintergründe sind bekannt. Wenn Sie nach etwas höherem Suchen, dann werden Sie bei Mördern nicht immer fündig.
Nur weil das Ereignis überdimensional ist, bedeutet das nicht, dass auch die Hintergründe/Motive überdimensional sein müssen.
Welche Behauptung denn, Mind-X? Sie meinen die Tatsache, dass ALLE größeren Kriegseintritte der USA ähnlich verliefen? Sie meinen die Tatsache, dass sich bei fast allen entsprechenden Ereignissen Fragen ergaben, die an der Lauterkeit der USA, die IMMER unschuldig und überraschend - und natürlich als Opfer, das sich wehren muss - in den Krieg hineingezogen wurde, zweifeln? Oder meinen Sie die Tatsache, dass die Rüstungsausgaben in den letzten sieben Jahren um fast 50% erhöht wurden?
Welche alle? Sie stellen eine VT nach der anderen auf und behaupten es seien Tatsachen.
Das es Zweifler gibt, liegt einfach an der Tatsache, dass man sich für unangreifbar hält. Das man sich perfekt erwähnt.
Sie sagen es ja selbst aus, dass Sie es sich nicht vorstellen können. Aber das macht es nicht unmöglich.
Die Rüstungsausgaben snd weltweit gestiegen. Nicht nur in den USA.
Wow, Sie sind aber auch ein heller Kopf. Da haben Sie mich sowas von kalt erwischt, Mind-X.
Ja, so bin ich nun. Aber gut das Sie es eingesehen haben. :thumbup:
Damit haben Sie bewiesen, dass ... errrr ... was eigentlich?
Tja, was eigentlich. Jetzt habe ich Sie schon kalt erwischt und Sie wissen immer noch nicht was? Das lässt mich bald an Ihnen zweifeln. :mrgreen:
"und du wirst wahnsinnig werden von dem, was deine Augen sehen müssen." (5. Mose 28,34)

BLINDER SIEH! TAUBER HÖR! NAZI BEDENKE!
official target
Beiträge: 280
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:49

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon official target » Di 10. Jun 2008, 16:58

Das erste hat MikeRosoft Ihnen gerade um die Ohren gehauen.
In der Tat: Beeindruckend. Und selbstverständlich der ultimative Beweis. Immerhin war er schon ganze 3 - in Worten D-R-E-I - Jahre vorher der Bösewicht. Was zählen da schon Jahrzehnte gemeinschaftlicher Koexistenz, nicht wahr?! So etwa mit der Carlyle-Group, bei der beide Präsidenten (Bush sen. und Bush jun.) Aufsichtsrats- bzw. Vorstandsposten haben, und zu deren Auslandsinvestoren bis zum "geheimen Treffen" im Jahre 2000, die Saudi Bin-ladin Group gehörte, deren Vorstandsvorsitzende und Hauptanteilseigner bis heute ... Raten Sie mal, Mind-X. ... sind.

Ca. 30% der Investitionen der Carlyle-Group machen übrigens Rüstungsgeschäfte aus. Da wundert es sicherlich wenig, wenn man erfährt, dass der "Freiheitskämpfer" Osama bin Laden seine Kontakte zu CIA und Carlyle zu nutzen wusste. Nicht zuletzt wohl auch, weil die Familien Bush und Bin Laden gemeinsam Anteilseigner der Arbusto Energy waren, die ihrerseits unter anderem Ölquellen in Saudi Arabien, Irak und Kuwait unterhielt. Salem bin Laden, der älteste Bruder Osamas, kam im Zuge dieser Geschäfte 1988 nach einem Besuch bei Bush sen. bei einem Flugzeugabsturz in den USA um.

Eine weitere Rolle in dieser Posse spielt der saudische Scheich Khalid Bin Mahfouz. Er ist nicht nur mit Osama Bin Laden verschwägert, sondern unterhält bis heute - glaubt man dem CIA - nachweislich Kontakte zur Al Quaida und ... zur Carlyle-Group, bei der er - bis heute - zu den Hauptinvestoren zählt. Dabei geht die Freundschaft der Familie Bush zur Familie Mahfouz noch weiter: Mahfouz hält - übrigens neben der Familie Bin Laden, die ebenfalls mit knapp 20% beteiligt ist - knapp 20% der Anteile von Harken Energy Co., die, wie Sie sicherlich wissen, werter Mind-x, Eigentum der Familie Bush ist.

Niemand wird mehr überrascht zusammenzucken, wenn er nun hört, dass bereits in den 80er Jahren Untersuchungen gegen die Bank of Credit and Commerce International, die nachweislich in Geldwäsche, Drogenhandel, Waffenschmuggel und Bestechung von US-Politikern verwickelt war, behindert wurden. Untersuchungen, die vom damaligen Präsidenten der USA, Bush sen., offiziell angeordnet wurden, wurden durch das Justizministerium der USA so massiv behindert, dass im Jahr 2001 der Leiter der Abteilung Al Quaida des FBI seinen Abschied einreichte und interessanterweise ausgerechnet beim Anschlag auf das WTC, dessen Sicherheitschef er wurde, ums Leben kam. Wozu ich Ihnen von einer Bank erzähle, Mind-X? An dieser Bank hielten bis zu ihrer Schließung im Jahr 2001 die Familien Bush, Clinton, Bin Mahfouz und Bin Laden Anteile.

Falls Sie sich jemals gefragt haben sollten, woher das Geld für die Terroranschläge kommt: Hier könnte die Antwort stecken. Zumindest eines scheint sicher: Alle drei Familien werden aus diesem "Krieg gegen den Terror" nicht mit leeren Händen hervor gehen. Immerhin finanzieren sie alle drei beide Streitparteien. Da ist es schon nicht mehr wirklich erstaunlich, dass die erfolgreichsten, besten und größten Geheimdienste der Welt bis heute nicht einmal einen Verdacht haben, wo sie einen der meistgesuchten Männer der Welt finden könnten...

Aber all das wird Sie sicherlich wenig interessieren. Ihnen scheint es zu reichen, wenn Sie einen Mann haben, dem man - sicherlich zu Recht - die schwarze Weste angezogen und ein Kreuz auf die Stirn gemalt hat. Wen interessiert da schon noch die verwickelte, verworrene und undurchsichtige Wahrheit, nicht wahr?! Erst recht, wenn sich bei der Suche heraus stellt, dass es gar keine Schwarzen und Weißen gibt, sondern alle bis zum Hals im Sumpf des Terrorismus stecken; insbesondere, wenn die eine Familie zwei US-Präsidenten stellte, deren angeblich heiliger Kampf einzig dem demokratischen Frieden galt.

Mind-X hat geschrieben:Warum lassen die Hälfte meines geschriebenen Satzes weg? Warum beantworten Sie eine Ihnen gestellte Frage nicht?
Viele Fragen, junger Padawan. Die Antwort auf die erste Frage lautet: Weil die weggelassene Hälfte überflüssig war, um den Sinn zu verstehen. Und die Antwort auf die zweite Frage: Können Sie lesen? Oder wissen Sie - neben all ihren anderen Wissenslücken - etwa auch nicht, was das NTSB ist?

Mind-X hat geschrieben:Ausserdem, warum brauchen Sie noch mehr Bilder?
Warum nicht? Das Pentagon ist das bestbewachte Gebäude der Welt. Über 2.500 Kameras beobachten jeden Grashalm auf dem Gelände und im Gebäude jeden Schatten. Da sollten Kilometer von Film angefallen sein, die eine bessere Qualität aufweisen als das, was man der Öffentlichkeit zur Verfügung stellt, und was an die Qualität von Handyfotos aus den späten 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts erinnert.

Mind-X hat geschrieben:Reichen Ihnen hunderte Zeugenaussagen nicht, die das Flugzeug bestätigen?
Nein. Wenn Sie sich jemals mit Zeugenaussagen oder Wahrnehmungspsychologie beschäftigt haben, werden Sie auch wissen, warum.
Mind-X hat geschrieben:Reichen Ihnen die Nachweise der DNA der Passagiere nicht?
Nein. Niemand bezweifelt, dass sie tot sind. Die Frage ist vielmehr, wo sie starben.
Mind-X hat geschrieben:Reichen Ihnen die Flugzeugteile nicht?
Nein. Ich hätte gern ein hochauflösendes Video des Einschlags. Was ist daran so unverständlich? Es ist die einfachste Sache der Welt: Man geht in den Aufzeichungsraum, nimmt die Disk aus dem Rekorder und übergibt sie der Untersuchungskommission. Insbesondere auf den Außenaufnahmen befindet sich nichts, das nicht jeder Besucher ebenfalls sehen kann. Insofern ist "Geheimhaltung" kein Argument.

Mind-X hat geschrieben:Nur nebenbeiSie können egal wie die Auflösung ist, aus dem Weltall kein Nummernschild erkennen. Das hängt mit dem Winkel des Satelliten zum Objekt zusammen.
In Geographie und Geometrie haben Sie am Fenster gesessen?

Mind-X hat geschrieben:Sind Sie jetzt auf den VT-Zug "Hunt the Boeing" aufgesprungen? Dann rate ich Ihnen, bitte springen Sie ab. Das führt auf ein Abstellgleis.
Sind Sie Hellseher? Oder Gott? Haben Sie Beziehungen zur Familie Bush? Falls nicht, gestatten Sie mir, dass ich wage, an den Behauptungen zu zweifeln. Ebenso, wie ich daran zweifelte, dass der Irak-Krieg einzig dazu diene, das Land zu befrieden und die WMD, die dort ganz sicher wären, sicherzustellen.

Mind-X hat geschrieben:Also der Brand im WTC ging auch noch einige Tage, aber Sie meinten bestimmt, dass die in relativ kurzer Zeit bekannt waren.
Was Sie eine "relativ kurze Zeit" nennen, kann ich nicht beurteilen. Am späten Nachmittag des 11. September (EST) wurden die Namen der Terroristen öffentlich bekannt gegeben. Ich fand die rasche Arbeit der Ermittlungsbehörden ausgesprochen beeindruckend. Noch interessanter fand ich allerdings die Rahmenbedingungen, wie es zu diesem schnellen Ermittlungserfolg kam.

Mind-X hat geschrieben:Wenn Sie Ungereimtheiten haben, dann her damit, vielleicht können wir diese klären.
Das wage ich ernsthaft zu bezweifeln, Mind-X. Falls Sie jedoch damit meinen, dass Sie Verbindungen zu Stellen haben, die bis heute Material und Dokumente unter Verschluss halten, dann wäre ich mehr als interessiert, diese einsehen zu dürfen.

Mind-X hat geschrieben:Die Drahtzieher und Ihre Hintergründe sind bekannt.
Ganz ohne Zweifel sind sie das. Immerhin sind es Menschen, die nicht in Kellerlöchern leben. Ob man allerdings die richtigen Drahtzieher benannt hat, als man - extra für Sie - mit dem Finger auf ein paar Leute zeigte, die sich hervorragend als Ersatz für den weggefallenen "Klassenfeind" eignen? Wissen Sie es mit Sicherheit, Mind-X? Oder glauben Sie einfach nur, was man Ihnen sagte?

Mind-X hat geschrieben:Das es Zweifler gibt, liegt einfach an der Tatsache, dass man sich für unangreifbar hält. Das man sich perfekt erwähnt.
Es ist zu merken, dass Sie sich für perfekt und unangreifbar halten, Mind-X. Doch dass es daran liegen soll, dass ich zweifle, halte ich für weit hergeholt.

Mind-X hat geschrieben:Sie sagen es ja selbst aus, dass Sie es sich nicht vorstellen können. Aber das macht es nicht unmöglich.
... womit wir wieder bei den Zweifeln wären. Ihre These lautet, fasse ich Ihre Aussagen bis hier zusammen: "Denken einstellen! Wir haben das Schwein!" --- Ich kann nicht so simplifiziert denken, Mind-X. Vergeben Sie mir.

Mind-X hat geschrieben:Die Rüstungsausgaben snd weltweit gestiegen. Nicht nur in den USA.
Sind Sie da ganz allein drauf gekommen, Mind-X?
Benutzeravatar
MikeRosoft
Beiträge: 3796
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:34

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon MikeRosoft » Di 10. Jun 2008, 17:39

official target hat geschrieben:In der Tat: Beeindruckend. Und selbstverständlich der ultimative Beweis. Immerhin war er schon ganze 3 - in Worten D-R-E-I - Jahre vorher der Bösewicht. Was zählen da schon Jahrzehnte gemeinschaftlicher Koexistenz, nicht wahr?! So etwa mit der Carlyle-Group, bei der beide Präsidenten (Bush sen. und Bush jun.) Aufsichtsrats- bzw. Vorstandsposten haben, und zu deren Auslandsinvestoren bis zum "geheimen Treffen" im Jahre 2000, die Saudi Bin-ladin Group gehörte, deren Vorstandsvorsitzende und Hauptanteilseigner bis heute ... Raten Sie mal, Mind-X. ... sind.

....


Wie viele andere machst auch du den Fehler Osama bin Laden mit der Bin-Laden-Group gleichzusetzen. Wer da wann und wo und wie lange in welchen Firmen Aufsichtsrat, Vorstandsvorsitzender und/oder Hauptanteilseigner war oder noch ist, ist völlig unerheblich da dies nichts mit der Person Osama bin Laden zu tun hat.
.
Useldinger

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Useldinger » Di 10. Jun 2008, 19:16

official target hat geschrieben:Osama Bin Laden wurde von den US-Militärs ausgebildet, ausgerüstet und unterstützt. Seine Kumpane waren - ebenso wie er selbst - in den USA gern gesehene Gäste.

Allen die übrigens seriös am Thema interessiert sind, sei das neu erschienene Buch von Steve Coll: Die Bin Ladens (DVA) nahegelegt. Der Autor hat sich jahrelang mit dem Thema befasst, unter anderem auch lange Recherchen für sein viel gelobtes Buch Ghost Wars: The Secret History of the CIA, Afghanistan, and Bin Laden, from the Soviet Invasion to September 10 (das ich selber nicht gelesen habe, ich hatte immer auf ne deutsche Ausgabe gehofft). Coll kommt zu dem Schluß, dass es nicht mal für bin Ladens Zeit in Pashawar - wo eine Zusammenarbeit ja am wahrscheinlichsten wäre - einen definitiven Beweis dafür gibt, dass bin Laden je persönlich mit CIA-Leuten zusammentraf. Allerdings gab es indirekt über den pakistanischen Geheimdienst eine Kollaboration...
Benutzeravatar
Kim Jürgen Iljitsch
Beiträge: 406
Registriert: Di 10. Jun 2008, 00:07
Wohnort: Demokratische Volksrepublik Berlin-Brandenburg

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Kim Jürgen Iljitsch » Mi 11. Jun 2008, 00:32

Useldinger hat geschrieben:Hehe, langsam beginnt die 9/11-Endlosschleife sich hier neu zu drehen... :ill:

Kameraden! Genossen!

Lasst euch nicht einschüchtern vom drohenden Zeigefinger des Bushisten Useldinger und seiner Clique.

9/11 war ein Inside-Job, das weis doch jedes Schulkind inzwischen.

Wir müssen nur aufpassen, dass wir immer wasserdicht argumentieren, denn sonst geben wir diesen Imperialisten unnötig Steilvorlagen.

Ich stehe in ständigem Kontakt zu meinem Freund Axel Jones.

MfG
Benutzeravatar
Hein Wind
Beiträge: 1087
Registriert: So 1. Jun 2008, 19:51

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Hein Wind » Mi 11. Jun 2008, 01:04

Kim Jürgen Iljitsch hat geschrieben:Ich stehe in ständigem Kontakt zu meinem Freund Axel Jones.

:laola:
Benutzeravatar
Mind-X
Beiträge: 11131
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:10
Benutzertitel: Lupenreinster Vollblutdemokrat

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Mind-X » Mi 11. Jun 2008, 01:04

official target hat geschrieben:In der Tat: Beeindruckend. Und selbstverständlich der ultimative Beweis. Immerhin war er schon ganze 3 - in Worten D-R-E-I - Jahre vorher der Bösewicht. Was zählen da schon Jahrzehnte gemeinschaftlicher Koexistenz, nicht wahr?! So etwa mit der Carlyle-Group, bei der beide Präsidenten (Bush sen. und Bush jun.) Aufsichtsrats- bzw. Vorstandsposten haben, und zu deren Auslandsinvestoren bis zum "geheimen Treffen" im Jahre 2000, die Saudi Bin-ladin Group gehörte, deren Vorstandsvorsitzende und Hauptanteilseigner bis heute ... Raten Sie mal, Mind-X. ... sind.

Ca. 30% der Investitionen der Carlyle-Group machen übrigens Rüstungsgeschäfte aus. Da wundert es sicherlich wenig, wenn man erfährt, dass der "Freiheitskämpfer" Osama bin Laden seine Kontakte zu CIA und Carlyle zu nutzen wusste. Nicht zuletzt wohl auch, weil die Familien Bush und Bin Laden gemeinsam Anteilseigner der Arbusto Energy waren, die ihrerseits unter anderem Ölquellen in Saudi Arabien, Irak und Kuwait unterhielt. Salem bin Laden, der älteste Bruder Osamas, kam im Zuge dieser Geschäfte 1988 nach einem Besuch bei Bush sen. bei einem Flugzeugabsturz in den USA um.

Eine weitere Rolle in dieser Posse spielt der saudische Scheich Khalid Bin Mahfouz. Er ist nicht nur mit Osama Bin Laden verschwägert, sondern unterhält bis heute - glaubt man dem CIA - nachweislich Kontakte zur Al Quaida und ... zur Carlyle-Group, bei der er - bis heute - zu den Hauptinvestoren zählt. Dabei geht die Freundschaft der Familie Bush zur Familie Mahfouz noch weiter: Mahfouz hält - übrigens neben der Familie Bin Laden, die ebenfalls mit knapp 20% beteiligt ist - knapp 20% der Anteile von Harken Energy Co., die, wie Sie sicherlich wissen, werter Mind-x, Eigentum der Familie Bush ist.

Niemand wird mehr überrascht zusammenzucken, wenn er nun hört, dass bereits in den 80er Jahren Untersuchungen gegen die Bank of Credit and Commerce International, die nachweislich in Geldwäsche, Drogenhandel, Waffenschmuggel und Bestechung von US-Politikern verwickelt war, behindert wurden. Untersuchungen, die vom damaligen Präsidenten der USA, Bush sen., offiziell angeordnet wurden, wurden durch das Justizministerium der USA so massiv behindert, dass im Jahr 2001 der Leiter der Abteilung Al Quaida des FBI seinen Abschied einreichte und interessanterweise ausgerechnet beim Anschlag auf das WTC, dessen Sicherheitschef er wurde, ums Leben kam. Wozu ich Ihnen von einer Bank erzähle, Mind-X? An dieser Bank hielten bis zu ihrer Schließung im Jahr 2001 die Familien Bush, Clinton, Bin Mahfouz und Bin Laden Anteile.

Falls Sie sich jemals gefragt haben sollten, woher das Geld für die Terroranschläge kommt: Hier könnte die Antwort stecken. Zumindest eines scheint sicher: Alle drei Familien werden aus diesem "Krieg gegen den Terror" nicht mit leeren Händen hervor gehen. Immerhin finanzieren sie alle drei beide Streitparteien. Da ist es schon nicht mehr wirklich erstaunlich, dass die erfolgreichsten, besten und größten Geheimdienste der Welt bis heute nicht einmal einen Verdacht haben, wo sie einen der meistgesuchten Männer der Welt finden könnten...

Aber all das wird Sie sicherlich wenig interessieren. Ihnen scheint es zu reichen, wenn Sie einen Mann haben, dem man - sicherlich zu Recht - die schwarze Weste angezogen und ein Kreuz auf die Stirn gemalt hat. Wen interessiert da schon noch die verwickelte, verworrene und undurchsichtige Wahrheit, nicht wahr?! Erst recht, wenn sich bei der Suche heraus stellt, dass es gar keine Schwarzen und Weißen gibt, sondern alle bis zum Hals im Sumpf des Terrorismus stecken; insbesondere, wenn die eine Familie zwei US-Präsidenten stellte, deren angeblich heiliger Kampf einzig dem demokratischen Frieden galt.
Sie hätten sich die Fingerübung auf der Tastatur sparen können. Sie beweisen nichts, sondern stellen eine VT nach der anderen auf.
Sie machen darüber hinaus einen fatalen Fehler, da Sie mir eine Ideologie unterschieben möchten, dass ich einem Schwarz-Weiss-Denken verfallen bin. Muss Ihnen aber zugestehen, dass Ihre Oberflächigkeit Sie zu diesem Irrtum verleitet hat. :clap:
Viele Fragen, junger Padawan.
Ja, mein kindlicher Star Wars-Fan. :comfort:
Die Antwort auf die erste Frage lautet: Weil die weggelassene Hälfte überflüssig war, um den Sinn zu verstehen.
Aber Sie sollten die zweite Hälfte lesen, und sich dann mal damit beschäftigen, dann würden Sie nicht im nächsten Satz eine unüberlegte Aussage machen.
Und die Antwort auf die zweite Frage: Können Sie lesen? Oder wissen Sie - neben all ihren anderen Wissenslücken - etwa auch nicht, was das NTSB ist?
Können Sie lesen, wenn ich Sie Frage, was "in der Regel" bei Ihnen bedeutet? Oder ausführlich gesagt.
Bitte bringen Sie den Nachweis, dass es üblich ist Flugzeugteile über Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte, bei der NTSB zu behalten.

Das mit den Wissenslücken ist lustig und verlangt unweigerlich die Frage, ob Sie den Spruch kennen: "Wer im Glaushaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen.Kennen Sie den Spruch? Verstehen Sie auch deren Bedeutung?

Warum nicht? Das Pentagon ist das bestbewachte Gebäude der Welt. Über 2.500 Kameras beobachten jeden Grashalm auf dem Gelände und im Gebäude jeden Schatten. Da sollten Kilometer von Film angefallen sein, die eine bessere Qualität aufweisen als das, was man der Öffentlichkeit zur Verfügung stellt, und was an die Qualität von Handyfotos aus den späten 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts erinnert.
Konnten Sie mit Ihrem Handy, Ende der 80er, schon Fotos machen? :confused:
Es gibt eine Menge Filmmaterial.
Das Problem bei den meisten ist, dass diese wohl immer nach unten gerichtet sind(beobachten halt jeden Grashalm), was auch logisch erscheint, weil Sicherheitsrisiken eher vom Boden aus vermutet werden.
Nein. Wenn Sie sich jemals mit Zeugenaussagen oder Wahrnehmungspsychologie beschäftigt haben, werden Sie auch wissen, warum.
Also dann sind Zeugenaussagen irrelvant?<-- Ich möchte Sie als Richter haben, falls ich mich, sollte ich auf die dämliche Idee kommen was ungesetzliches zu tun, vor Gericht verantworten müsste.
Mal wieder so nebenbei:
Sie beweisen hier Ihre selektive Wahrnehmung.Was mir nicht passt, akzeptiere ich einfach nicht Daher trifft Wahrnehmungspsychologie auf Sie vollends zu. :hat:
Nein. Niemand bezweifelt, dass sie tot sind. Die Frage ist vielmehr, wo sie starben.
Verzeihen Sie bitte den :sarcasm:.
Am, im, vorm Pentagon.
Oder was passiert mit Menschen, welche von Mördern mit 850 km/h gegen ein Gebäude geflogen werden? :roll:
Nein. Ich hätte gern ein hochauflösendes Video des Einschlags. Was ist daran so unverständlich? Es ist die einfachste Sache der Welt: Man geht in den Aufzeichungsraum, nimmt die Disk aus dem Rekorder und übergibt sie der Untersuchungskommission. Insbesondere auf den Außenaufnahmen befindet sich nichts, das nicht jeder Besucher ebenfalls sehen kann. Insofern ist "Geheimhaltung" kein Argument.
Welche Untersuchungskommission hat welche Bilder nicht zu sehen bekommen?
Mal ne Frage, da Sie ja, trotz besseren Wissens, anscheinend an "Hunt the Boeing" glauben.
Wer hat denn die Beweise so super platziert? Tausende Pentagonmitarbeiter?
In Geographie und Geometrie haben Sie am Fenster gesessen?
??? Weisen Sie mal nach, dass ein Nummernschild an einem Auto, unter normalen Umständen(also Auto steht nicht senkrecht), von einem Satelliten zusehen ist.
Ansonsten muss ich Sie leider enttäuschen. In Geographie und Geometrie, war ich bis aufs zeichnen, mit der Beste und saß nicht am Fenster. :tongue:
Sind Sie Hellseher?
Ich kann gut im hellen sehen. Also,.... ja!
Oder Gott?
Nein. Hat sich Gott mit Ihnen schon mal in einem politisches Diskussionsforum unterhalten? Oder würden Sie mit Gott sich überhaupt trauen zu diskutieren
Haben Sie Beziehungen zur Familie Bush?
Warum sollte ich? Was hatten die Fragen jetzt mit dem Tip zu tun, vom "Hunt the Boeing"-Zug abzuspringen?
Falls nicht, gestatten Sie mir, dass ich wage, an den Behauptungen zu zweifeln.
Also, wenn ich Beziehung zur Familie Bush hätte, würden Sie nicht zweifeln? :confused:
Ebenso, wie ich daran zweifelte, dass der Irak-Krieg einzig dazu diene, das Land zu befrieden und die WMD, die dort ganz sicher wären, sicherzustellen.
Da brauchte ich nicht zweifeln, denn es war eindeutig klar, dass es hier nicht vordergründig, um die angesprochenen Ursachen ging.
Haben Sie sich mal überlegt, wenn die US-Regierung bei 9/11 gefälscht haben sollte, wieso die nicht in der Lage waren im Irak WMD zu platzieren?
Mind-X hat geschrieben:Was Sie eine "relativ kurze Zeit" nennen, kann ich nicht beurteilen. Am späten Nachmittag des 11. September (EST) wurden die Namen der Terroristen öffentlich bekannt gegeben. Ich fand die rasche Arbeit der Ermittlungsbehörden ausgesprochen beeindruckend. Noch interessanter fand ich allerdings die Rahmenbedingungen, wie es zu diesem schnellen Ermittlungserfolg kam.
Interessant nicht wahr?
Die 19 Mörder fliegen Flugzeuge in Gebäude. Erste Hinweise kamen aufgrund der Fluglotsen, welche arabische Stimmen/Akzente zu hören wussten. Ein kurzer Check der Passagierliste zeigt mehrere arabische Namen... Und nun?
Das wage ich ernsthaft zu bezweifeln, Mind-X. Falls Sie jedoch damit meinen, dass Sie Verbindungen zu Stellen haben, die bis heute Material und Dokumente unter Verschluss halten, dann wäre ich mehr als interessiert, diese einsehen zu dürfen.
Ich kann Ihnen diese Dokumente nicht geben, sind halt unter Verschluss. :mrgreen:
Aber falls es Sie nicht in Ruhe lässt, bewerben Sie sich bei den entsprechenden Stellen, um einen Job. Vielleicht haben Sie mal die Möglichkeit einen Blick draufzuwerfen.
Ganz ohne Zweifel sind sie das.
Also warum sind Sie dann nicht zufrieden? Weil es nicht die sind, welche Sie sich erhofft haben?
Immerhin sind es Menschen, die nicht in Kellerlöchern leben.
Stimmt. Die 19 Mörder, OBL und Co. wohnten nicht im Keller.
Ob man allerdings die richtigen Drahtzieher benannt hat, als man - extra für Sie - mit dem Finger auf ein paar Leute zeigte, die sich hervorragend als Ersatz für den weggefallenen "Klassenfeind" eignen?
Extra für mich? bin ich schon so wichtig?
Wissen Sie es mit Sicherheit, Mind-X? Oder glauben Sie einfach nur, was man Ihnen sagte?
Jede bisherige VT, bröselt in sich zusammen. Sei es aufgund von Unlogik, von absichtlichen Fehlinterpretationen von Beweisen, von absolutem Nichtverstand der damaligen Verhältnisse, von einer technischen Machbarkeit, von falschen Prämissen, von einer millionenfachen Mitwisser/täterschaft etc. etc. etc.
So bleibt nur noch allein die Tatsache, dass es 19 Attentäter gab, welche ....(sie kennen den Rest).
Es ist zu merken, dass Sie sich für perfekt und unangreifbar halten, Mind-X. Doch dass es daran liegen soll, dass ich zweifle, halte ich für weit hergeholt.
Wenn Sie meinen das ich perfekt und unangreifbar bin, dann lassen Sie doch es endlich zu, dass Sie dazulernen dürfen. Sie werden, dann merken das Mauern verschwinden. :wall:
Aber ich selbst halte mich nicht für perfekt und unangreifbar. Ist halt so, weil ich schon die Fähigkeit zur Selbstreflexion besitze.
Sie machen nur den Eindruck, dass Sie deswegen zweifeln. Daher meine Vermutung.
... womit wir wieder bei den Zweifeln wären. Ihre These lautet, fasse ich Ihre Aussagen bis hier zusammen: "Denken einstellen! Wir haben das Schwein!"
Nö...So lautet meine These nicht.
--- Ich kann nicht so simplifiziert denken, Mind-X. Vergeben Sie mir.
Ego te absolvo...
Ich habe mich mit VT´s, VT´ler beschäftigt, und die haben letztlich dazu beigetragen, dass ich denen viel weniger glauben schenken konnte, als ich wollte. Sonst wäre es so einfach gewesen. Könnte ich doch sagen, dass die da oben(Die Clique etc.) für alles verantwortlich sind.
Sind Sie da ganz allein drauf gekommen, Mind-X?
Ja...
"und du wirst wahnsinnig werden von dem, was deine Augen sehen müssen." (5. Mose 28,34)

BLINDER SIEH! TAUBER HÖR! NAZI BEDENKE!
Benutzeravatar
Mind-X
Beiträge: 11131
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:10
Benutzertitel: Lupenreinster Vollblutdemokrat

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Mind-X » Mi 11. Jun 2008, 01:12

Kim Jürgen Iljitsch hat geschrieben:Kameraden! Genossen!

Lasst euch nicht einschüchtern vom drohenden Zeigefinger des Bushisten Useldinger und seiner Clique.
Ich wusste gar nicht, dass Useldinger den Vorsitz bei "Der Clique" führt. War das nicht p.o.lemik? :confused:
9/11 war ein Inside-Job, das weis doch jedes Schulkind inzwischen.
In welche Schule gehen diese Kinder bloß? :cry:
Wir müssen nur aufpassen, dass wir immer wasserdicht argumentieren, denn sonst geben wir diesen Imperialisten unnötig Steilvorlagen.
Schon einmal wasserdicht argumentiert? :mrgreen:
Ich stehe in ständigem Kontakt zu meinem Freund Axel Jones.
Danke für die Steilvorlage. :rofl:
MfG
Ich bin mir fast sicher, dass Sie ein Fake sind, der uns nur zum lachen bringen soll.
"und du wirst wahnsinnig werden von dem, was deine Augen sehen müssen." (5. Mose 28,34)

BLINDER SIEH! TAUBER HÖR! NAZI BEDENKE!
Benutzeravatar
Kim Jürgen Iljitsch
Beiträge: 406
Registriert: Di 10. Jun 2008, 00:07
Wohnort: Demokratische Volksrepublik Berlin-Brandenburg

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Kim Jürgen Iljitsch » Mi 11. Jun 2008, 01:48

official target hat geschrieben:Über 2.500 Kameras beobachten jeden Grashalm auf dem Gelände und im Gebäude jeden Schatten.

Kamerad offizielle schiessscheibe! Genosse!

Warum so defensiv?
Es waren erwiesenermasen 250.000 Kameras auf das Pentagon gerichtet!
Lass dich nicht von solchen Bushisten-Lümmeln wie Mind-X einschüchtern!

Natürlich ist es völliger Blödsinn, dass da 2.500 Kameras herumhingen.
Aber bleib dabei! Leg noch mal nach! 2,5 Millionen Kameras!

Mind-X hat geschrieben:Ich bin mir fast sicher, dass Sie ein Fake sind, der uns nur zum lachen bringen soll.

Gemeldet.

Hein Wind hat geschrieben: :laola:

Gemeldet.
Benutzeravatar
eifelbauer
Beiträge: 4129
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:25

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon eifelbauer » Mi 11. Jun 2008, 04:39

Mind-X hat geschrieben:@Eifelbauer

Zeigen Sie uns bitte auf, inwiefern die zuständigen Ermittler genau im Dunkeln tappen.

Das die selbsternannten Möchtegernermittler mit Namen "Truther", so scheint es, in dunkelster Nacht leben und mit der Hand vor den Augen versuchen den Weg zu sehen, ist klar. Oder meinten Sie die etwa?



Was weiß man denn heute mehr als man schon so um den 20-25 september 2001 rum wußte?
Die entgültigen Ermittlungsergebnisse kamen damals rasend schnell innerhalb von wenigen Tagen und scheinen bis heute der Weisheit letzter Schluß zu sein.

Entweder waren da ein paar Columbos am Werk die den fall mit genialer Kombinationsgabe ruck Zuck lückenlos aufgeklärt haben oder man weiß eher gar nix so richtig und läßt das halt mal so stehen.
Etwas später hat man nur noch Saddam mit in die Geschichte eingebaut was aber heute unhaltbar ist.

Kurz danach schwirrten ein paar Anthrax Briefchen durch Amerika und verursachten eine Riesen Panik.
Das scheint gar keinen mehr zu interessieren wer das denn nun eigentlich war.
Die Herkunft des Zeugs ist bekannt.
Nach amerikanischen Maßstäben würde das Ausreichen die halbe Belegschaft der Herstellerfirma nach Guantanamo zu verfrachten.
Interessiert das eigentlich keine sau ob und wenn ja wieviel von dem Zeugs noch im Besitz dieser Verbrecher ist? :roll:
Benutzeravatar
MikeRosoft
Beiträge: 3796
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:34

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon MikeRosoft » Mi 11. Jun 2008, 08:05

Kim Jürgen Iljitsch hat geschrieben:Kameraden! Genossen!

Lasst euch nicht einschüchtern vom drohenden Zeigefinger des Bushisten Useldinger und seiner Clique.

9/11 war ein Inside-Job, das weis doch jedes Schulkind inzwischen.

Wir müssen nur aufpassen, dass wir immer wasserdicht argumentieren, denn sonst geben wir diesen Imperialisten unnötig Steilvorlagen.

Ich stehe in ständigem Kontakt zu meinem Freund Axel Jones.

MfG


Wenn man schon JürgenMeyer parodieren will, dann sollte man zumindest das Stahlmoskitonetz erwähnen. :lol: :lol: :lol:
Benutzeravatar
Mind-X
Beiträge: 11131
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:10
Benutzertitel: Lupenreinster Vollblutdemokrat

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Mind-X » Mi 11. Jun 2008, 10:02

eifelbauer hat geschrieben:Was weiß man denn heute mehr als man schon so um den 20-25 september 2001 rum wußte?
Die entgültigen Ermittlungsergebnisse kamen damals rasend schnell innerhalb von wenigen Tagen und scheinen bis heute der Weisheit letzter Schluß zu sein.
Diese, im allgemein üblichen relevanten Erkenntnisse, werden bisher immer wieder bestätigt. Siehe Al-Kaida...
Entweder waren da ein paar Columbos am Werk die den fall mit genialer Kombinationsgabe ruck Zuck lückenlos aufgeklärt haben oder man weiß eher gar nix so richtig und läßt das halt mal so stehen.
Etwas später hat man nur noch Saddam mit in die Geschichte eingebaut was aber heute unhaltbar ist.
Innerhalb von 2 Wochen einen Fall aufklären, in dem die Beweise nicht großartig verschleiert waren, es verschiedene Hinweise im Vorfeld gab(inwiefern diese Anlass gaben, zum handeln oder nicht, lässt sich im nachhinein leicht sagen), Beweise von anderen als den Amerikanischen Stellen ist wohl schnell, aber nicht aussergewöhnlich.
Das Saddam versucht wurde einzubauen und das dermaßen schlecht, ist sogar noch ein Beweis gegen eine US-interne Operation.
Kurz danach schwirrten ein paar Anthrax Briefchen durch Amerika und verursachten eine Riesen Panik.
Das scheint gar keinen mehr zu interessieren wer das denn nun eigentlich war.
Die Herkunft des Zeugs ist bekannt.
Nach amerikanischen Maßstäben würde das Ausreichen die halbe Belegschaft der Herstellerfirma nach Guantanamo zu verfrachten.
Nö... Selbst nach "amerikanischen" Maßstäben nicht.
Interessiert das eigentlich keine sau ob und wenn ja wieviel von dem Zeugs noch im Besitz dieser Verbrecher ist? :roll:
Fragen Sie die zuständigen Ermittler.
"und du wirst wahnsinnig werden von dem, was deine Augen sehen müssen." (5. Mose 28,34)

BLINDER SIEH! TAUBER HÖR! NAZI BEDENKE!
Benutzeravatar
eifelbauer
Beiträge: 4129
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:25

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon eifelbauer » Mi 11. Jun 2008, 10:27

Mind-X hat geschrieben:


Ich habe auch nie behauptet das es eine interne Operation war.

Man hat nur auf eine Aufklärung der Geschehnisse nie besonders viel Wert gelegt und sie lieber für andere Ziele benutzt.
Benutzeravatar
eifelbauer
Beiträge: 4129
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:25

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon eifelbauer » Mi 11. Jun 2008, 10:33

Mind-X hat geschrieben:Nö... Selbst nach "amerikanischen" Maßstäben nicht.


Kommt darauf an wieviel davon im Besitz der bösen Buben ist.
Wenn man sicher von ein paar Gramm ausgehen kann, dann schon.
Sind es aber mehrere Kilo kannst du damit einen Schaden anrichten das der 11 September dagegen wie ein Kindergeburtstag erscheint.

Aber woher weiß man das?
Man weiß nur wo es herkommt.

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste