Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76991
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Alexyessin » Mi 22. Mai 2019, 09:40

Satori hat geschrieben:(22 May 2019, 03:37)



Im Vergleich zu 3. Welt Staaten bestimmt.


Im Vergleich zu allen Staaten. :)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3750
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Ammianus » Mi 22. Mai 2019, 10:38

Der General hat geschrieben:(22 May 2019, 00:30)

Ach Großer, ich sage Dir mal was. Der Begriff "Lift" gibt es überhaupt nicht, deshalb hatte ich ja nachgefragt ;)

...



Na toll, jetzt müssen meine Klamotten in die Maschine. Habe mich eine halbe Stunde lachend auf dem Boden rumgewälzt ...
Benutzeravatar
Gutmensch1
Beiträge: 228
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 10:29

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Gutmensch1 » Mi 22. Mai 2019, 10:40

Satori hat geschrieben:(22 May 2019, 03:37)

Und das ist ja die, von der du sagtst, sie haben das Land aufgebaut. Es ist die gleiche, die andere Lände bombardiert, aber nicht um sie aufzubauen. Vielleicht um sie unten zu halten.
Die Schwarzen sind inzwischen wirklich integriert, sie machen 90% der Gefängnis-Insassen aus.



1) bei wem machen sie eigentlich diese Schulden? und 2) warum steigen die nur? Und 3) Wann denkst du, werden sie mal zurückgezahlt? Und zurück zu 1) an wen?



Im Vergleich zu 3. Welt Staaten bestimmt.



Das glaubst du doch selber nicht. :D
Afrikaner und Araber, sogar Türken sagen mehrheitlich, die Sharia ist ihnen persönlich wichtiger als das deutsche "Grundgesetz".



Nicht anders als hier, es gibt auch in Russland Aussicht auf gute Löhne. Einen Nigerianer fragte ich neulich was machst du, wenn du ein Mio im Lotto gewinnst. Er sagte, ich baue ein schönes Haus. Wo? in meiner Heimat natürlich.
Hier wie überall, wie auch in den USA werden Einwanderer mit wenig Bildung ausgebeutet.



Weder alle Ukrainer noch alle anderen Ost-Europäer sind dem Westen zugeneigt.
Aber der Westen zahlt gerne, wenn auch auf Pump. Inzwischen sind auch die USA nicht mehr an der Ukraine interessiert, sie haben das Ding anscheinend losgelassen.


Wir sind leider immer mehr Off-Topic gekommen. Daher müssen wir die Diskussion hier beenden. Zurück zum Thema: "Elfter September - wer stand wirklich dahinter?"
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3750
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Ammianus » Mi 22. Mai 2019, 11:03

Satori hat geschrieben:(22 May 2019, 03:37)

...

Die Schwarzen sind inzwischen wirklich integriert, sie machen 90% der Gefängnis-Insassen aus.

...



Bist du nur unwissend oder lügst du bewusst? Hast du das irgendwo so gelesen und glaubst es jetzt ohne Überprüfung weil es in dein Weltbild passt? Ist es da wie mit Pearl Harbor?

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitge ... wn/seite-2

"So sind 37 Prozent der amerikanischen Gefängnisinsassen schwarz, obwohl sie nur 13,2 Prozent der Bevölkerung ausmachen (Zahlen von 2013)."
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 24679
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Cobra9 » Mi 22. Mai 2019, 11:18

Satori hat geschrieben:(22 May 2019, 02:26)

Ich hab mal gelesen, dass 2 Tage vor dem Angriff die moderneren Flugzeugträger raus aufs Meer kommandiert wurden.
Die Japaner hätten also eher den alten Schrott versenkt.
Der Gedanke, die Amerikaner (Deep state) hätten vorher alles gewusst und absichtlich geschehen lassen, ist ja nicht weit hergeholt.
Und so wie bei 9/11 hatte es den Schock-Effekt bewirkt: endlich war die Gesellschaft wieder emotionalisiert für einen neuen Krieg.
Bis zu dem Tag war das ganze Land dagegen.
Aber frag mal die Amis selbst, was ihnen bei Pearl Harbor und 9/11 auffällt.



Man merkt deutlich das Du nur VT lieferst. Ich bemerke auch große Lücken im Wissen mal wieder.
Hieraus wird die These abgeleitet, dass die US-Marine in Kenntnis des bevorstehenden Angriffs alle wertvollen Schiffe in Sicherheit brachte. Die zurückgebliebenen Einheiten waren demnach veraltete Schiffe von geringem Nutzen, deren Versenkung keinen größeren Verlust bedeutete.


Vergleichen wir die Einheiten mit den restlichen Einheiten der US-Navy, so ergibt sich ein anderes Bild: Im Dezember 1941 verfügte die US-Marine über insgesamt 17 Schlachtschiffe.Davon waren zehn vor oder während des Ersten Weltkriegs gebaut worden, von denen vier (Nevada, Oklahoma, Pennsylvania, Arizona) in Pearl Harbor lagen. Die ältesten Schlachtschiffe, die noch vor dem Ersten Weltkrieg gebauten Arkansas, New York und Texas, waren im Atlantik. Weitere fünf Schlachtschiffe wurden nach dem Ersten Weltkrieg bis zum Abschluss des Washingtoner Flottenvertrags 1922 gebaut. In diese Schiffe der Tennessee- und Colorado-Klassen waren bereits sämtliche im Krieg gesammelten Erfahrungen eingeflossen. Nach mehrfacher Modernisierung galten sie auch 1941 hinsichtlich ihrer Artillerie und Panzerung den damals modernsten Schlachtschiffen der Welt, wie der britischen King-George-V.-Klasse oder der deutschen Tirpitz, ebenbürtig. Alle fünf Einheiten waren der Pazifikflotte zugeteilt, eine (die Colorado) befand sich zum Zeitpunkt des Angriffs an der Westküste zur Aufrüstung im Puget Sound Naval Shipyard. Die beiden letzten Schlachtschiffe der US-Marine waren die beiden Einheiten der North-Carolina-Klasse. Diese waren die ersten nach 1922 gebauten Schlachtschiffe und erst 1941 fertiggestellt worden. Zum Zeitpunkt des Angriffes befanden sie sich aber noch in der Erprobung sowie Ausbildung ihrer Besatzung und galten als noch nicht einsatzbereit. Somit waren die acht in Pearl Harbor liegenden Schlachtschiffe trotz ihres Alters die modernere und schlagkräftigere Hälfte der US-Schlachtflotte. Der japanischen Schlachtlinie, bestehend aus acht im Ersten Weltkrieg sowie zwei bis 1922 gebauten Schiffen, waren sie durchaus ebenbürtig.

Auch bei den anderen Schiffstypen lagen die moderneren Einheiten im Hafen. Die beiden im Hafen liegenden Schweren Kreuzer waren Schiffe der neueren New-Orleans-Klasse, während man den Flugzeugträgern die älteren Kreuzer der Pensacola- und Northampton-Klasse als Eskorte zugeteilt hatte. Von den sechs Leichten Kreuzern gehörten nur zwei zur alten Omaha-Klasse, die anderen vier Schiffe hingegen waren neue Einheiten der Brooklyn-Klasse. Dies waren die jüngsten Kreuzer der US-Navy, keines dieser vier Schiffe war älter als drei Jahre. Ein ähnliches Bild ergibt sich bei den Zerstörern. Von 30 Schiffen gehörten 26 zu den modernen in den 1930er-Jahren gebauten Mahan-, Porter- und Farragut-Klassen.

Auch für die Abwesenheit der Flugzeugträger am Angriffstag gibt es plausible Erklärungen. Der Flugzeugträger Enterprise sollte am 6. Dezember einlaufen, er hatte eine Staffel Jagdflugzeuge nach Wake Island transportiert (eine damals nicht ungewöhnliche Aufgabe für einen Flugzeugträger). Sein Verband musste jedoch auf dem Weg durch einen Sturm laufen, was zu einer Verspätung von 24 Stunden und einem Einlaufen erst am Nachmittag des 7. führte. Die Lexington transportierte mit drei Kreuzern und fünf Zerstörern eine weitere Jagdstaffel nach Midway. Da die Verlegung der beiden Staffeln jedoch nach Möglichkeit geheim gehalten werden sollte, befanden sich die Träger offiziell auf Übungsmissionen. Teilweise hat sich diese Tarngeschichte bis zum heutigen Tag gehalten; in nicht wenigen Artikeln und Büchern steht noch immer, dass die Träger kurz vor dem Angriff (die Lexington lief am 5. Dezember aus) den Hafen zum Üben verließen. Allerdings war vorher zumindest für die Enterprise tatsächlich die Teilnahme an einer Übung mit der ersten Schlachtschiffdivision (Arizona, Nevada und Oklahoma) in diesem Zeitraum geplant worden. Die Übung fand dann ohne sie statt, und die Schlachtschiffe liefen am 5. Dezember wieder in Pearl Harbor ein.

Der letzte der drei Träger der Pazifikflotte, die Saratoga, war nach einem Werftaufenthalt in Bremerton auf dem Weg nach San Diego. Das Us Naval Command war zudem bis zum Angriff eher Contra Träger. Wichtig war nur das Schlachtschiff. Es ist ja mit obigem Beispiel auch widerlegt das nur alter Schrott in Pearl lag. Im Gegenteil.


Wer sich etwas mit der Materie beschäftigt hat kann das alles leicht nachvollziehen. Die Fehler der Usa rund um Pearl Harbor sind Lehrstoff mittlerweile für Marine Offiziere. Auch die angebliche Kenntnis des Japanischen Funkverkehrs ist falsch. Entschlüsselung war 41nur möglich bei diplomatischen Funksprüchen, der Funkverkehr der japanischen Streitkräfte war bis 44 nicht vollständig zu entschlüsseln.

Die Usa rechneten mit einem Angriff auf die Philippinen. Allein diesee Angriff hätte gereicht um den Krieg zu erklären. Wenn Du dich informieren willst

Conspiracy or confusion? Churchill, Roosevelt and Pearl Harbour. In: Richard J. Aldrich: Intelligence and the War against Japan. Britain, America and the Politics of Secret Service. Cambridge University Press, Cambridge 2000, S. 68–91. ISBN 0-521-64186-1


Donald E. Heidenreich Jr.: Pearl Harbor. In: Peter Knight (Hrsg.): Conspiracy Theories in American History. An Encyclopedia. Bd. 2. ABC Clio, Santa Barbara, Denver und London 2003,
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 24679
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Cobra9 » Mi 22. Mai 2019, 11:28

Satori hat geschrieben:(22 May 2019, 03:37)

Und das ist ja die, von der du sagtst, sie haben das Land aufgebaut. Es ist die gleiche, die andere Lände bombardiert, aber nicht um sie aufzubauen. Vielleicht um sie unten zu halten.
Die Schwarzen sind inzwischen wirklich integriert, sie machen 90% der Gefängnis-Insassen aus.



1) bei wem machen sie eigentlich diese Schulden? und 2) warum steigen die nur? Und 3) Wann denkst du, werden sie mal zurückgezahlt? Und zurück zu 1) an wen?



Im Vergleich zu 3. Welt Staaten bestimmt.



Das glaubst du doch selber nicht. :D
Afrikaner und Araber, sogar Türken sagen mehrheitlich, die Sharia ist ihnen persönlich wichtiger als das deutsche "Grundgesetz".



Nicht anders als hier, es gibt auch in Russland Aussicht auf gute Löhne. Einen Nigerianer fragte ich neulich was machst du, wenn du ein Mio im Lotto gewinnst. Er sagte, ich baue ein schönes Haus. Wo? in meiner Heimat natürlich.
Hier wie überall, wie auch in den USA werden Einwanderer mit wenig Bildung ausgebeutet.



Weder alle Ukrainer noch alle anderen Ost-Europäer sind dem Westen zugeneigt.
Aber der Westen zahlt gerne, wenn auch auf Pump. Inzwischen sind auch die USA nicht mehr an der Ukraine interessiert, sie haben das Ding anscheinend losgelassen.


Lügst Du schon wieder ? Edit. Ein anderer User hatte die gleiche Idee schon :p


Die 90% Aussage ist glatt gelogen. Je nach Quelle gibt es Zahlen von 35-40% maximal.


So sind etwa 40 Prozent der Häftlinge Afro-Amerikaner. Zusammen mit den Hispanics machen sie fast zwei Drittel der Gefängnisinsassen aus, obwohl Afro-Amerikaner und Latinos gemeinsam nur etwa ein Viertel der US-Bevölkerung stellen. Schwarze werden in den USA zehnmal häufiger als Weiße für dasselbe Delikt ins Gefängnis gesteckt.

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inha ... 2ed5e.html

Die Gesellschaftsstruktur der USA können wir gerne im passenden Format besprechen. Hier ist 9/11
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9780
Registriert: Do 12. Sep 2013, 00:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Der General » Mi 22. Mai 2019, 11:40

Kritikaster hat geschrieben:(22 May 2019, 00:10)

Dann gehe doch auf meine Argumente mal sachlich ein, falls Du das inzwischen gelernt haben solltest, anstatt hier immer nur dieselben Sprechblasen abzusondern.

Bevor Du dich jetzt wieder in Deine Rolle als verständnisloser Troll zurückziehst, sage ich Dir noch einmal, was ich damit meine:

Jeder hier versteht, dass es Dir höchst unangenehm ist, immer wieder auf die gewaltigen Lücken Deines Wissensstandes hingewiesen und damit - zusammen mit Satori - als reiner 9/11-VT-Troll entlarvt zu werden, aber wenn Du irgendwann mal ein großer und ernst zu nehmender Junge werden möchtest, musst Du nun mal das Diskutieren und Argumentieren lernen.

Bis es so weit ist (was sehr wahrscheinlich bis Sankt Nimmerlein der Fall sein wird), bleibst Du der Krabbelgruppen-Troll, als der Du dich hier gerierst.


Du wusstes doch noch nicht einmal was "California Electricity" überhaupt bedeutet, obwohl das eigentlich jeder weiß, der sich ernsthaft mit 9/11 befasst. Ok, nicht schlimm hat die Der General erklärt.

Dann meintest Du es gäbe überhaupt keine Plausibel Motive, für eine Sprengung von Gebäude Nr.7. Auch hier habe ich Dir einige genannt. Anstatt Dich für diese Informationen einfach mal zu bedanken, kommt von Dir, ich würde auf diese Argumente gar nicht eingehen :D

Jetzt stell ich Dir mal eine Frage ! Es wurde öffentlich Behauptet, dass Eine einzige Tragsäule, die aufgrund von Feuer (Hitze), aus der Verankerung gesprungen ist und so Verantwortlich war für den gesamten Einsturz.

Glaubst DU das auch, dass eine einzige Tragsäule verantwortlich sein soll wobei alle anderen Zeitgleich nachgegeben haben ?

Wenn tatsächlich so ein Stahl Konstrukt durch Bürobrand, aufgrund von nur einer einzigen Tragsäule, die nachgegeben hat, Symmetrisch, fast in freier Fallgeschwindigkeit einstürzt, müsste dann nicht vielleicht Weltweit diese Bauweise in Frage gestellt werden und sogar die Verantwortlichen Bauingenieure und Architekten wegen Fahrlässigkeit angeklagt werden ?

Was ist Deine Meinung dazu, diese kannst Du jetzt ganz Unaufgeregt und Sachlich mal darstellen !??

grüsse
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2700
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 22. Mai 2019, 12:05

Schnitter hat geschrieben:(22 May 2019, 09:38)

Der erfindet doch alles......Arbeitskollegen, Nigerianer, Wohnsitze...

....das ist Aluhut im absolutem Endstadium würde ich sagen. :D


Er hat noch nicht den Genocide and der indigenous (politisch korrekt ausgedrueckt) Bevoelkerung dessen was wir als USA kennen bzw des Deep State derselben Nation hervorgehoben, noch das Mr. Amstrong nie auf dem Mond war. Marylin Monroe vom CIA gemeuchelt wurde und Mickey Mouse schwul ist. Vielleicht ist da noch ein kleiner Funke zur Heilung ;)

But... Who cares :D
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Gutmensch1
Beiträge: 228
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 10:29

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Gutmensch1 » Mi 22. Mai 2019, 12:06

Der General hat geschrieben:(22 May 2019, 11:40)

Du wusstes doch noch nicht einmal was "California Electricity" überhaupt bedeutet, obwohl das eigentlich jeder weiß, der sich ernsthaft mit 9/11 befasst. Ok, nicht schlimm hat die Der General erklärt.

Dann meintest Du es gäbe überhaupt keine Plausibel Motive, für eine Sprengung von Gebäude Nr.7. Auch hier habe ich Dir einige genannt. Anstatt Dich für diese Informationen einfach mal zu bedanken, kommt von Dir, ich würde auf diese Argumente gar nicht eingehen :D

Jetzt stell ich Dir mal eine Frage ! Es wurde öffentlich Behauptet, dass Eine einzige Tragsäule, die aufgrund von Feuer (Hitze), aus der Verankerung gesprungen ist und so Verantwortlich war für den gesamten Einsturz.

Glaubst DU das auch, dass eine einzige Tragsäule verantwortlich sein soll wobei alle anderen Zeitgleich nachgegeben haben ?

Wenn tatsächlich so ein Stahl Konstrukt durch Bürobrand, aufgrund von nur einer einzigen Tragsäule, die nachgegeben hat, Symmetrisch, fast in freier Fallgeschwindigkeit einstürzt, müsste dann nicht vielleicht Weltweit diese Bauweise in Frage gestellt werden und sogar die Verantwortlichen Bauingenieure und Architekten wegen Fahrlässigkeit angeklagt werden ?

Was ist Deine Meinung dazu, diese kannst Du jetzt ganz Unaufgeregt und Sachlich mal darstellen !??

grüsse



Vielleicht ist das Gebäude nicht nur wegen der einen Stütze eingestürzt, vielleicht sollte man in Betracht ziegen, dass das Gebäude, das ein Stahlskelettbau war, bereits über 7 Stunden lichterloh brannte und in unmittelbarer Nähe mal eben 1,25 Millionen! Tonnen Beton und Stahl einstürzten, die nach physikalischen Gesetzten ein nicht zu unterschätzendes Beben verursachten? Die Stahlstützen halten einen Brand vielleicht mal 90 Min. stand, danach lässt die Tragkraft im bedenklichem Maß nach.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2700
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 22. Mai 2019, 12:09

Der General hat geschrieben:(22 May 2019, 11:40)


Wenn tatsächlich so ein Stahl Konstrukt durch Bürobrand, aufgrund von nur einer einzigen Tragsäule, die nachgegeben hat, Symmetrisch, fast in freier Fallgeschwindigkeit einstürzt, müsste dann nicht vielleicht Weltweit diese Bauweise in Frage gestellt werden und sogar die Verantwortlichen Bauingenieure und Architekten wegen Fahrlässigkeit angeklagt werden ?

Was ist Deine Meinung dazu, diese kannst Du jetzt ganz Unaufgeregt und Sachlich mal darstellen !??

grüsse


Lies hier Schwachkopf!!! Das ist das 2 mal du diesen Link anschauen kannst!


https://www.popularmechanics.com/milita ... de-center/
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76991
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Alexyessin » Mi 22. Mai 2019, 12:13

Der General hat geschrieben:(22 May 2019, 11:40)

Dann meintest Du es gäbe überhaupt keine Plausibel Motive, für eine Sprengung von Gebäude Nr.7.


Naja, auf die Rückfragen dazu verweigerst du jede Aussage. Kann wohl auch daran liegen, das die Plausibilität doch nicht so groß erscheint.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9780
Registriert: Do 12. Sep 2013, 00:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Der General » Mi 22. Mai 2019, 12:26

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(22 May 2019, 12:09)

Lies hier Schwachkopf!!! Das ist das 2 mal du diesen Link anschauen kannst!


https://www.popularmechanics.com/milita ... de-center/


Wenn Du Deine Medikamente gerade nicht zur Hand hast, empfehle ich Dir mal Grünen Tee :cool:
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9780
Registriert: Do 12. Sep 2013, 00:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Der General » Mi 22. Mai 2019, 12:26

Alexyessin hat geschrieben:(22 May 2019, 12:13)

Naja, auf die Rückfragen dazu verweigerst du jede Aussage. Kann wohl auch daran liegen, das die Plausibilität doch nicht so groß erscheint.


Du musst ab und zu schon noch mal lesen ;)

viewtopic.php?p=4472965#p4472965
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76991
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Alexyessin » Mi 22. Mai 2019, 12:28

Der General hat geschrieben:(22 May 2019, 12:26)

Du musst ab und zu schon noch mal lesen ;)

viewtopic.php?p=4472965#p4472965


Das sind keine Antworten auf meine Fragen. Sag ja, die bist du nach wie vor schuldig. Warum blos?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 8689
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Kritikaster » Mi 22. Mai 2019, 12:28

Der General hat geschrieben:(22 May 2019, 11:40)

Du wusstes doch noch nicht einmal was "California Electricity" überhaupt bedeutet, obwohl das eigentlich jeder weiß, der sich ernsthaft mit 9/11 befasst. Ok, nicht schlimm hat die Der General erklärt.

LOOOL!

Das bildet sich der Krabbelgruppentroll aber auch nur ein! Versuch doch wenigstens ein Mal, hier die Wahrheit zu schreiben. :rolleyes:

Wärest Du willens, auf deutsch geschriebene Beiträge Deiner Gegenredner nicht nur zur Kenntnis zu nehmen, sondern das auch offen einzugestehen anstatt sie mangels eigener Argumente unbeantwortet zu lassen, dann wüsstest Du auch ganz "offiziell" - wie alle anderen hier - dass ICH DIR auf Seite 1104 erst mal erklären musste, worum es sich bei "California Electricity" handelte, dass es nämlich, anders als von Dir behauptet, eben KEIN Unternehmen ist. :cool:

Es freut mich aber, dass Du auf meinen jetzigen Beitrag hin bei mir noch einmal nachgeschaut hast und ich eine Deiner zahlreichen gewaltigen Kenntnis- und Verständnislücken schließen konnte. :)
Der General hat geschrieben:Dann meintest Du es gäbe überhaupt keine Plausibel Motive, für eine Sprengung von Gebäude Nr.7. Auch hier habe ich Dir einige genannt.

Nicht ein plausibles Motiv hast Du genannt, weil es eben keines gibt. Vor allem geht es bei all Deinem Blödsinn ja schon mit der vollkommen irren und jegliche reale Notwendigkeiten ausblendenden Behauptung los, die gesamte Aktion sei mit wenig Personal durchzuführen gewesen.

Aber hier haben ja auch schon genügend andere User erkannt, auf welch hirnrissiger Basis Du Deine Trollerei betreibst.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76991
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Alexyessin » Mi 22. Mai 2019, 12:29

Der General hat geschrieben:(22 May 2019, 12:26)

Wenn Du Deine Medikamente gerade nicht zur Hand hast, empfehle ich Dir mal Grünen Tee :cool:


Wie wäre es mit einer sachlichen Auseinandersetzung mit den genannten Fakten? Oder bist du wieder im Marxismusmodus? Was der Lehre widerspricht wird einfach nicht wahrgenommen. :thumbup:
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 24679
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Cobra9 » Mi 22. Mai 2019, 12:29

Der General hat geschrieben:(22 May 2019, 12:26)

Wenn Du Deine Medikamente gerade nicht zur Hand hast, empfehle ich Dir mal Grünen Tee :cool:


Du hast in der Anstalt wohl deine Medikamente noch nicht gekriegt :p
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9780
Registriert: Do 12. Sep 2013, 00:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Der General » Mi 22. Mai 2019, 12:33

Gutmensch1 hat geschrieben:(22 May 2019, 12:06)

Vielleicht ist das Gebäude nicht nur wegen der einen Stütze eingestürzt, vielleicht sollte man in Betracht ziegen,


Richtig, VIELLEICHT ! Vielleicht war es aber auch eine geplante Sprengung :cool:

Gutmensch1 hat geschrieben:....dass das Gebäude, das ein Stahlskelettbau war, bereits über 7 Stunden lichterloh brannte und in unmittelbarer Nähe mal eben 1,25 Millionen! Tonnen Beton und Stahl einstürzten, die nach physikalischen Gesetzten ein nicht zu unterschätzendes Beben verursachten? Die Stahlstützen halten einen Brand vielleicht mal 90 Min. stand, danach lässt die Tragkraft im bedenklichem Maß nach.


Und warum wurde das mit keiner Silbe berücksichtigt bzw. im Offiziellen Nist Bericht erwähnt :?:

VIELLEICHT weil es ziemlicher Schwachsinn ist ? Wer weiß :D
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 24679
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Cobra9 » Mi 22. Mai 2019, 12:38

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(22 May 2019, 12:09)

Lies hier Schwachkopf!!! Das ist das 2 mal du diesen Link anschauen kannst!


https://www.popularmechanics.com/milita ... de-center/



Nicht ärgern. Der Hiwi wird nichts lesen was nicht zu seiner Meinung passt oder ins Weltbild. Man könnte sich durchaus sachlich austauschen, bin ja auch nicht allwissend. Ist aber nicht möglich mit dem Hofnarr des Forum. Er wird zur Unterhaltung geduldet :D
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9780
Registriert: Do 12. Sep 2013, 00:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Der General » Mi 22. Mai 2019, 12:45

Kritikaster hat geschrieben:(22 May 2019, 12:28)

LOOOL!

Das bildet sich der Krabbelgruppentroll aber auch nur ein! Versuch doch wenigstens ein Mal, hier die Wahrheit zu schreiben. :rolleyes:

Wärest Du willens, auf deutsch geschriebene Beiträge Deiner Gegenredner nicht nur zur Kenntnis zu nehmen, sondern das auch offen einzugestehen anstatt sie mangels eigener Argumente unbeantwortet zu lassen, dann wüsstest Du auch ganz "offiziell" - wie alle anderen hier - dass ICH DIR auf Seite 1104 erst mal erklären musste, worum es sich bei "California Electricity" handelte, dass es nämlich, anders als von Dir behauptet, eben KEIN Unternehmen ist. :cool:

Es freut mich aber, dass Du auf meinen jetzigen Beitrag hin bei mir noch einmal nachgeschaut hast und ich eine Deiner zahlreichen gewaltigen Kenntnis- und Verständnislücken schließen konnte. :)

Nicht ein plausibles Motiv hast Du genannt, weil es eben keines gibt. Vor allem geht es bei all Deinem Blödsinn ja schon mit der vollkommen irren und jegliche reale Notwendigkeiten ausblendenden Behauptung los, die gesamte Aktion sei mit wenig Personal durchzuführen gewesen.

Aber hier haben ja auch schon genügend andere User erkannt, auf welch hirnrissiger Basis Du Deine Trollerei betreibst.


Sicher gibt es plausible Motive, hatte ich doch schon geschrieben:

...Aber es geht doch jetzt nicht nur um die Zwei Unternehmen und die Rechtsstreitigkeiten in Bezug auf die kalifornische Energiekrise. Die Medien berichteten von 3.000 bis 4.000 Akten und Dokumente die vernichtet wurden. Der US Geheimdienst berichtete selbst von: "All die Nachweise für viele Fälle, die in WTC -Gebäude Nr. 7 aufbewahrt waren, gingen mit dem Einsturz unter". David Curran, Spezial-Agent des US Geheimdienstes.

Diese Tatsache allein beinhaltet schon ein Motiv ! :)

Also, höre auf abzulenken, ich hatte Dir eine Frage gestellt:

Es wurde öffentlich Behauptet, dass Eine einzige Tragsäule, die aufgrund von Feuer (Hitze), aus der Verankerung gesprungen ist und so Verantwortlich war für den gesamten Einsturz.

Glaubst DU das auch, dass eine einzige Tragsäule verantwortlich sein soll wobei alle anderen Zeitgleich nachgegeben haben ?

Wenn tatsächlich so ein Stahl Konstrukt durch Bürobrand, aufgrund von nur einer einzigen Tragsäule, die nachgegeben hat, Symmetrisch, fast in freier Fallgeschwindigkeit einstürzt, müsste dann nicht vielleicht Weltweit diese Bauweise in Frage gestellt werden und sogar die Verantwortlichen Bauingenieure und Architekten wegen Fahrlässigkeit angeklagt werden ?

Was ist Deine Meinung dazu, diese kannst Du jetzt ganz Unaufgeregt und Sachlich mal darstellen !??

PS. Ich gehe jetzt aber mal sehr stark davon aus, dass Du Dich auch dieses mal wieder winden wirst wie ein Aal und alles versuchen wirst, diese Frage nicht zu beantworten :p

schaue Heute Abend noch mal rein und sicherlich werde ich wieder mal Recht behalten :cool:

grüsse

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste