Seite 12 von 12

Re: Verteidigungsministerin: Regierungsbildung mit Bundeswehr in Libyen?

Verfasst: Mi 8. Mai 2019, 04:20
von unity in diversity
Fajes al-Sarraj auf Betteltour durch Europa:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 66274.html
Man hoffe auf einen humanitären Waffenstillstand im Rahmen des Fastenmonats Ramadan.
Außer Spesen nix gewesen. So erklärt sich eventuell, warum Mike Pompeo auf einen Besuch der Berliner Provinzpolitiker verzichtet hat.

Man beachte Merkels devote Haltung gegenüber diesem Islamterroristen und Rassisten, mit seinen berüchtigten Internierungslagern:
https://cdn1.spiegel.de/images/image-14 ... 424915.jpg
Das ist bei anstehenden Wahlen durchaus beachtenswert.

Re: Verteidigungsministerin: Regierungsbildung mit Bundeswehr in Libyen?

Verfasst: Mi 8. Mai 2019, 18:13
von Kohlhaas
Wieder mal scheint das Problem darin zu liegen, dass die Europäer sich über eine gemeinsame Haltung zu Libyen nicht einig werden können. Also bleibt es bei staatsmännisch und humanitär klingenden Statements.

Re: Verteidigungsministerin: Regierungsbildung mit Bundeswehr in Libyen?

Verfasst: Mi 3. Jul 2019, 05:20
von unity in diversity
Ein Flüchtlingslager wurde bombardiert:
https://www.zeit.de/politik/ausland/201 ... ifa-haftar
Besonders verwerflich, unter die Flüchtlinge hatten sich Kämpfer des menschenrechtsverachtenden Regimes von Tripolis gemischt.
Damit wurde das Lager zum Ziel der Haftar Milizen.

Re: Verteidigungsministerin: Regierungsbildung mit Bundeswehr in Libyen?

Verfasst: Do 4. Jul 2019, 11:05
von Audi
USA haben Veto gegen eine Verurteilung eingelegt. Ich sagte doch, dass haftar ihr Mann ist

Re: Verteidigungsministerin: Regierungsbildung mit Bundeswehr in Libyen?

Verfasst: Do 4. Jul 2019, 19:35
von zollagent
Audi hat geschrieben:(04 Jul 2019, 11:05)

USA haben Veto gegen eine Verurteilung eingelegt. Ich sagte doch, dass haftar ihr Mann ist

...oder Trump möchte, daß sich noch mehr Leute auf den Weg nach Europa machen.

Re: Verteidigungsministerin: Regierungsbildung mit Bundeswehr in Libyen?

Verfasst: Fr 5. Jul 2019, 14:59
von Audi
zollagent hat geschrieben:(04 Jul 2019, 19:35)

...oder Trump möchte, daß sich noch mehr Leute auf den Weg nach Europa machen.

Nope
Haftar war cia und hat sein Wohnsitz in den USA. Einfach so geht er nach Libyen und hat da eine Armee. Wer es glaubt :|

Re: Verteidigungsministerin: Regierungsbildung mit Bundeswehr in Libyen?

Verfasst: Fr 5. Jul 2019, 20:38
von zollagent
Audi hat geschrieben:(05 Jul 2019, 14:59)

Nope
Haftar war cia und hat sein Wohnsitz in den USA. Einfach so geht er nach Libyen und hat da eine Armee. Wer es glaubt :|

Haftar ist doch offensichtlich Putins Bube.

Re: Verteidigungsministerin: Regierungsbildung mit Bundeswehr in Libyen?

Verfasst: Sa 6. Jul 2019, 08:04
von Audi
zollagent hat geschrieben:(05 Jul 2019, 20:38)

Haftar ist doch offensichtlich Putins Bube.

Haftar hat mit dem cia gearbeitet und in den USA Wohnsitz gehabt. Ich weiß du kannst es nicht wahrhaben, dass die USA haftar supportet. Wach auf Zollagent.

Re: Verteidigungsministerin: Regierungsbildung mit Bundeswehr in Libyen?

Verfasst: Sa 6. Jul 2019, 08:57
von zollagent
Audi hat geschrieben:(06 Jul 2019, 08:04)

Haftar hat mit dem cia gearbeitet und in den USA Wohnsitz gehabt. Ich weiß du kannst es nicht wahrhaben, dass die USA haftar supportet. Wach auf Zollagent.

Auch Gülen lebt in den USA und ist trotzdem kein Kandidat für sie. Das Land völlig unbegrenzter Freiheit kann natürlich auch von solchen Figuren als Zufluchtsraum genutzt werden. Fakt ist, daß das auch andere Leute als ich so sehen, siehe den Link, den ich dir gab. Putins Bube bleibt Putins Bube. Vielleicht hat ja ein Anruf Putins bei seinem Lehensmann Trump für den Unterschlupf gesagt. Ein Schlapphut und Spitzel hat halt so seine Verbindungen. Und die nutzt er auch.

Re: Verteidigungsministerin: Regierungsbildung mit Bundeswehr in Libyen?

Verfasst: Sa 6. Jul 2019, 09:55
von unity in diversity
zollagent hat geschrieben:(04 Jul 2019, 19:35)

...oder Trump möchte, daß sich noch mehr Leute auf den Weg nach Europa machen.

Wird zwar keiner offiziell bestätigen, könnte aber zu Trumps plumper Amerika-First Strategie gehören, Europa mit Zusatzproblemen einzudecken, an denen es zerreißt.

Re: Verteidigungsministerin: Regierungsbildung mit Bundeswehr in Libyen?

Verfasst: Sa 6. Jul 2019, 14:33
von zollagent
unity in diversity hat geschrieben:(06 Jul 2019, 09:55)

Wird zwar keiner offiziell bestätigen, könnte aber zu Trumps plumper Amerika-First Strategie gehören, Europa mit Zusatzproblemen einzudecken, an denen es zerreißt.

Das ist ja auch seine Wahlkampftaktik. Er versucht nicht, sich als der Bessere darzustellen, da wird er wissen, daß er sich nur zur Lachnummer macht, sondern er versucht, seine Gegner mit Dreck zu bewerfen, damit diese schlechter da stehen als er.

Re: Verteidigungsministerin: Regierungsbildung mit Bundeswehr in Libyen?

Verfasst: Sa 18. Jan 2020, 16:37
von Kohlhaas
EU erwägt Militäreinsatz in Libyen

https://www.tagesschau.de/ausland/libye ... z-101.html

Re: Verteidigungsministerin: Regierungsbildung mit Bundeswehr in Libyen?

Verfasst: Sa 18. Jan 2020, 21:43
von streicher
Erdogan hätte die EU auch gerne militärisch an seiner Seite. Das ist pikant. Die Türkei unterstützt Rebellengruppen, die Kriegsverbrechen begehen. Mittelmehrambitionen und Öldurst bzw. Großmachtinteressen sind unverkennbar. Und kürzlich erst stellte Erdo die Souveränität Griechenlands in Frage. Will die Türkei die EU herausfordern?

Re: Verteidigungsministerin: Regierungsbildung mit Bundeswehr in Libyen?

Verfasst: So 19. Jan 2020, 13:32
von Kohlhaas
streicher hat geschrieben:(18 Jan 2020, 21:43)

Erdogan hätte die EU auch gerne militärisch an seiner Seite. Das ist pikant. Die Türkei unterstützt Rebellengruppen, die Kriegsverbrechen begehen. Mittelmehrambitionen und Öldurst bzw. Großmachtinteressen sind unverkennbar. Und kürzlich erst stellte Erdo die Souveränität Griechenlands in Frage. Will die Türkei die EU herausfordern?

Ich bezweifele schwer, dass Borrells Vorschlag auf eine Unterstützung der Türkei abzielt. Nicht umsonst hat Griechenland sofort die Bereitschaft bekundet, an einer solchen Mission teilzunehmen. Für mich sieht es eher so aus, als wolle man die Türkei dort wieder "rausdrängen". Nach den vorliegenden Informationen hat Erdogan bislang ohnehin nur eine Handvoll Soldaten geschickt (weniger als 20, meine ich irgendwo gelesen zu haben). Worum es jetzt gehen muss, ist die Unterbindung von Waffenlieferungen. Ein UN-Embargo gibt es ja schon. Dessen Durchsetzung wurde in die Hände der EU gelegt. Es hat nur niemand irgendwas unternommen, um das auch durchzusetzen. Das muss sich dringend ändern. Aus meiner Sicht ist das nur möglich durch die Entsendung von Soldaten nach Libyen und durch die Entsendung von Kriegsschiffen vor die libysche Küste.