Die SPD wird vernünftig.

Moderator: Moderatoren Forum 2

Gen_Y
Beiträge: 186
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 10:13
Benutzertitel: Liberalitas Bavariae
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Die SPD wird vernünftig.

Beitragvon Gen_Y » Mi 14. Aug 2019, 17:12

Progressiver hat geschrieben:(14 Aug 2019, 16:43)

Ich halte es nicht für hilfreich, die einen gegen die anderen auszuspielen. [versus] privilegierte alte, weiße Männer.

Hoffentlich werden wir in Deutschland bald von unterprivilegierten, jungen, schwarzen Männern regiert?

Das geht schon in den Ortsvereinen an. Die Vorsitzenden sind zumeist Beamte, denn die können während der Arbeit die Parteiarbeit erledigen. Welcher Berufstätige kann schon unter der Woche in der Fußgängerzone stehen und Kugelschreiber an Rentner verteilen? Richtig, Selbstständige oder Beamte. Das ist nun einmal so. Wer kein Netzwerk hinter sich stehen hat, wie bspw. Macron oder Kurz, der muss erst einmal 10 Jahre lang an die Front. Deshalb sind die meisten Politiker so wie sie sind, weil sie sich unterwürfig nach oben buckeln mussten. Bestes Beispiel hierfür ist immer noch Merkel.
Der kleinbürgerliche Charakter der bundesdeutschen Politikerszene ist eine allgemein bekannte und vielbelächelte Angelegenheit. [...] Der gestandene CDU/CSU-Politiker, vor allem auf Landesebene, kann den Bratwurstduft nicht ablegen, der dem häufigen Besuch von Feuerwehrfesten entstammt. Der typische SPD-Politiker ist dagegen von rauchgeschwängerten Marathonsitzungen geprägt, in denen er sich mit seiner aufgeregten Parteibasis auseinandersetzen muss.

Rolf Peter Sieferle, Finis Germania.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5485
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Die SPD wird vernünftig.

Beitragvon Vongole » Mi 14. Aug 2019, 17:21

Gen_Y hat geschrieben:(14 Aug 2019, 17:12)

Hoffentlich werden wir in Deutschland bald von unterprivilegierten, jungen, schwarzen Männern regiert?

Das geht schon in den Ortsvereinen an. Die Vorsitzenden sind zumeist Beamte, denn die können während der Arbeit die Parteiarbeit erledigen. Welcher Berufstätige kann schon unter der Woche in der Fußgängerzone stehen und Kugelschreiber an Rentner verteilen? Richtig, Selbstständige oder Beamte. Das ist nun einmal so. Wer kein Netzwerk hinter sich stehen hat, wie bspw. Macron oder Kurz, der muss erst einmal 10 Jahre lang an die Front. Deshalb sind die meisten Politiker so wie sie sind, weil sie sich unterwürfig nach oben buckeln mussten. Bestes Beispiel hierfür ist immer noch Merkel.

Rolf Peter Sieferle, Finis Germania.


Der Autor, dessen Worte Gauland und Höcke geradezu verinnerlicht haben? :rolleyes:
Trifels
Beiträge: 848
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 18:24

Re: Die SPD wird vernünftig.

Beitragvon Trifels » Mi 14. Aug 2019, 17:28

Gen_Y hat geschrieben:(14 Aug 2019, 17:12)

Hoffentlich werden wir in Deutschland bald von unterprivilegierten, jungen, schwarzen Männern regiert?

Das geht schon in den Ortsvereinen an. Die Vorsitzenden sind zumeist Beamte, denn die können während der Arbeit die Parteiarbeit erledigen. Welcher Berufstätige kann schon unter der Woche in der Fußgängerzone stehen und Kugelschreiber an Rentner verteilen? Richtig, Selbstständige oder Beamte. Das ist nun einmal so. Wer kein Netzwerk hinter sich stehen hat, wie bspw. Macron oder Kurz, der muss erst einmal 10 Jahre lang an die Front. Deshalb sind die meisten Politiker so wie sie sind, weil sie sich unterwürfig nach oben buckeln mussten. Bestes Beispiel hierfür ist immer noch Merkel.

Rolf Peter Sieferle, Finis Germania.



Das ist falsch.

Politikmacher = Menschen. Menschen -> die im Geschäft stehen -> die Erwartungshaltungen aufnehmen, verarbeiten und Ergebnisse verkaufen müssen. Es ist die andere Form der Mitheilung/Aufnahme von Erwartungshaltungen -> das schafft Arbeiten in nervösem, aufgeladenem klickigen Arbeitsfeld. Wachsen tut nix -> es klickt sich durch den Dschungel.

Ob Kohle oder Mütter- und Grundrente: Der Politikansatz ist immer der gleiche – und er stammt aus der Vergangenheit. Früher verhandelten die Volksparteien so lange intern und dann miteinander, bis alle Grüppchen zufriedengestellt waren. Das war teuer, aber am Ende beschwerte sich niemand. Weder in Talkshows noch an der Wahlurne.

Angesichts der Fragmentierung der Gesellschaft gibt es allerdings so viele Gruppen, Untergruppen, Partikulargrüppchen, dass man eh nicht alle zufriedenstellen kann. Und zahlreiche Bürger wollen auch gar nicht mehr mit Geld beruhigt werden, weil sie ahnen, dass es sich dabei nur um versuchten Stimmenkauf handelt.


Info 1:

https://www.wiwo.de/politik/deutschland ... ket-newtab
Denkanstoß. Gesicherte Quelle/Info -> take it or leave it.
Wähler
Beiträge: 4958
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Die SPD wird vernünftig.

Beitragvon Wähler » Mi 14. Aug 2019, 18:20


Union und SPD werden hoffentlich aus ihren Fehlern lernen und moderne nationale und supranationale Angebote für innere und soziale Sicherheit in Konkurrenz zu den Grünen einer breiten Mitte anbieten. FDP, die Linke und AfD fischen bisher ja eher bei speziellen gesellschaftlichen Gruppen.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste