Allah und SPD - Ein gutes Team ?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 4729
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Allah und SPD - Ein gutes Team ?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 8. Mai 2019, 18:24

firlefanz11 hat geschrieben:(07 May 2019, 15:03)

Mhm... mir ist da noch die schauerliche Büttenrede von der Barley gegenwärtig... :dead:

War die nicht von AKK?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1315
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Allah und SPD - Ein gutes Team ?

Beitragvon sunny.crockett » Mi 8. Mai 2019, 19:45

Ein SPD-Mitglied schreibt auch nicht gerade positiv über die SPD-Politik

Islamismus ist eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung. Trotzdem hört man jenseits anlassbezogener und dann meist knapper floskelhaft wirkender Bekundungen wenig von der SPD. Zu wenig, meint das SPD-Mitglied Sigrid Herrmann-Marschall, die im Bereich Islamismus-Aufklärung tätig ist.

Wer wissen möchte, was die SPD nun hinsichtlich dieser Herausforderungen generell zu tun gedenkt, sie also wegen islamistischer Strukturen und Akteure unternehmen will, könnte auf die Idee kommen, das Programm anzuschauen, das als Regierungsvorhaben für die Jahre 2017-2021 vorgelegt wurde.

„Wir wollen eine Null-Toleranz-Politik gegenüber Hasspredigern und Islamistinnen und Islamisten durchsetzen. Ein Großteil fundamentaler Islamisten in Deutschland radikalisiert sich hier, in unserem Land. Wir werden extremistische islamistische Moscheen schließen und ihre Finanzierung unterbinden. Mit den vielen nicht-radikalen Moscheegemeinden und islamischen Verbänden werden wir weiter zusammenarbeiten.“

Diese Vorgabe ist theoretisch brauchbar. In der Praxis allerdings sieht es anders aus. Da werden Muslimbrüdern und anderen Islamisten Orden verliehen, ihren Strukturen Preise für Integration zuerkannt. Da stellen sich SPD-Oberbürgermeister vor Muslimbruderorganisationen. Und das Willy Brandt Haus, also die Bundespartei-Zentrale, machte es sich – wiederholt befragt – dann ganz einfach. Die Fragen zur Einordnung der Muslimbruderschaft wurden über Monate und Monate vor einiger Zeit erst gar nicht beantwortet. Wurde nachgefragt und erinnert, so wurde vertröstet auf die Zukunft und abgewimmelt.


https://www.ruhrbarone.de/die-spd-und-d ... cht/161855
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29294
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Allah und SPD - Ein gutes Team ?

Beitragvon jack000 » Mi 8. Mai 2019, 20:45

Tom Bombadil hat geschrieben:(08 May 2019, 17:50)
Unfassbar, nur noch zum Fremdschämen.

Ich unterstelle so langsam, das (Nicht nur bei dem Thema hier) U-Boote in die SPD eingeschleust wurden die nur das Ziel haben die Partei (Die mal die Partei des "kleinen Mannes" war) unter die 5%-Hürde zu bringen!
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 4729
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Allah und SPD - Ein gutes Team ?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 8. Mai 2019, 21:02

sunny.crockett hat geschrieben:(07 May 2019, 11:17)

https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne ... ntegrieren

Auch weitere SPD´ler zeigen sich offen für den Propheten:


https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpol ... 65837.html

Wen die Politikerin mit "Wir" meint, bleibt offen. Ist hier die SPD gemeint, oder die islamische Community ?

Auch der Cicero schreibt aktuell:

https://www.cicero.de/innenpolitik/isla ... ismus/plus

Dazu möchte die SPD auch Einbürgerung bei Vielehe. Auch der Vorschlag von Barley zum Familiennachzug für islamistische Gefährder ist noch unvergessen.

Was ist los in der SPD? Sind radikale Islamisten die neue Wählerklientel der Sozis, oder haben Muslime in der SPD schon zu starken Einfluss?


Ich nenne dass mal Shitstorm. Als wenn dass was irgendein Hinterwäldler in Neuköln sagt irgendeine Relevanz hat. Die SPD als Ganzes hat eine klare Haltung zum Islamismus. Daran kann der hate-speech in diesem Thread nichts ändern.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1315
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Allah und SPD - Ein gutes Team ?

Beitragvon sunny.crockett » Mi 8. Mai 2019, 21:44

Alter Stubentiger hat geschrieben:(08 May 2019, 21:02)

Ich nenne dass mal Shitstorm. Als wenn dass was irgendein Hinterwäldler in Neuköln sagt irgendeine Relevanz hat. Die SPD als Ganzes hat eine klare Haltung zum Islamismus. Daran kann der hate-speech in diesem Thread nichts ändern.


Also ich würde den Innenminister eines Bundeslandes vielleicht auch als Hinterwäldler aus Neuköln bezeichnen, wenn ich das ganze runterspielen möchte. Da kann ich auch die deutsche Justizministerin als irgend eine unbedeutende Trulla bezeichnen, wenn ich ihr Failble für Islamisten (islamistische Gefährder mit Familiennachzug belohnen) als nichtig erscheinen lassen will.
Es ändert aber nichts an der Tatsache, dass in der SPD viele Politiker unterwegs sind, die keinerlei Berührungsängste mit Radikalen haben.
Tomaner
Beiträge: 6731
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Allah und SPD - Ein gutes Team ?

Beitragvon Tomaner » Mi 8. Mai 2019, 22:28

sunny.crockett hat geschrieben:(08 May 2019, 21:44)

Also ich würde den Innenminister eines Bundeslandes vielleicht auch als Hinterwäldler aus Neuköln bezeichnen, wenn ich das ganze runterspielen möchte. Da kann ich auch die deutsche Justizministerin als irgend eine unbedeutende Trulla bezeichnen, wenn ich ihr Failble für Islamisten (islamistische Gefährder mit Familiennachzug belohnen) als nichtig erscheinen lassen will.
Es ändert aber nichts an der Tatsache, dass in der SPD viele Politiker unterwegs sind, die keinerlei Berührungsängste mit Radikalen haben.



Zuerst einmal ist es der größte Schwachsinn, SPD hin zu religöse Partei zu machen. Wenn man sich Gedanken macht, wie man IS Leute wieder integrieren kann, muß nicht alles richtig sein, deshalb steht man nicht zu Allah. Wer schreit denn am lautesten wenn es um Abschiebungen geht und Länder ihre Flüchtlinge nicht zurücknehmen? Du oder AfD würden sich da wohl besser verhalten, mit den Argument, wir Deutsche nehmen deutsche Staatsbürger nicht zurück wenn sie beim IS waren, ihr afrikanischen Länder nehmt dafür alle eure Flüchtlinge zurück wenn wir es wollen! Solche Argumente ziehen und alle Probleme lösen sich wie von alleine.

Sorry aber wem wollt ihr das verkaufen? Deutschland wird verpflichtet sein, deutsche Staatsbürger zurückzunehmen. Da dürften auch Kinder dabei sein, die nicht Schuldig sein können. Wo sind bitte schön die Vorschläge von euch, wie man solche Kinder, sollten sie kopfwäsche bekommen haben, wieder zu intergrieren? Oder wieder mal Hitlertaktik, wegsperren in Lagern und aus dem Auge aus dem Sinn, nach Willkürart?
Benutzeravatar
Skeptiker
Moderator
Beiträge: 2462
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Allah und SPD - Ein gutes Team ?

Beitragvon Skeptiker » Mi 8. Mai 2019, 22:36

Alter Stubentiger hat geschrieben:(08 May 2019, 21:02)
Ich nenne dass mal Shitstorm. Als wenn dass was irgendein Hinterwäldler in Neuköln sagt irgendeine Relevanz hat. Die SPD als Ganzes hat eine klare Haltung zum Islamismus. Daran kann der hate-speech in diesem Thread nichts ändern.

Okay, also wäre es dann auch Hate-Speech, wenn ein (fiktiver) AfD-Innenminister in Sachsen bekennende und gewaltätige Rechtsextremisten zur besseren Integration in die Gesellschaft in Wehrsportgruppen einbindet? Sorry, aber für derart haarsträubende Relativierung fehlt mir jedes Verständnis.

Hier mal ein Zitat des Verfassungsschutzes zur Muslimbruderschaft:
Burkhard Freier, Chef der NRW-Verfassungsschützer, geht noch einen Schritt weiter: „Die IGD und das Netzwerk kooperierender Organisationen verfolgen trotz gegenteiliger Beteuerungen vor allem eines: Die Errichtung islamischer Gottesstaaten und in letzter Konsequenz auch in Deutschland.“ Mittelfristig gesehen, warnte Freier, gehe von einer verstärkten Einflussnahme der MB eine weitaus größere Gefahr für die deutsche Demokratie aus, als von der radikal-islamischen Salafisten-Szene, deren militante Protagonisten Terror-Gruppierungen wie Al Kaida oder den „Islamischen Staat“ (IS) unterstützten.

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 49144.html
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29294
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Allah und SPD - Ein gutes Team ?

Beitragvon jack000 » Mi 8. Mai 2019, 23:29

Alter Stubentiger hat geschrieben:(08 May 2019, 21:02)
Die SPD als Ganzes hat eine klare Haltung zum Islamismus.

Die da wäre?
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38294
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Allah und SPD - Ein gutes Team ?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 8. Mai 2019, 23:36

Die Muslimbrüder sind die geistigen Väter der Hamas, beides sind Terrororganisationen, dass solche Hassprediger in Deutschland frei agieren dürfen und sie auch noch hofiert werden, ist ein schlechter Witz.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29294
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Allah und SPD - Ein gutes Team ?

Beitragvon jack000 » Do 9. Mai 2019, 00:21

Tom Bombadil hat geschrieben:(08 May 2019, 23:36)

Die Muslimbrüder sind die geistigen Väter der Hamas, beides sind Terrororganisationen, dass solche Hassprediger in Deutschland frei agieren dürfen und sie auch noch hofiert werden, ist ein schlechter Witz.

In der Tat unglaublich sowas!
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Kael
Beiträge: 1549
Registriert: Mo 24. Dez 2012, 17:59

Re: Allah und SPD - Ein gutes Team ?

Beitragvon Kael » Do 9. Mai 2019, 00:52

Finde es interessant wie verzweifelt die SPD versucht Wähler zu mobilisieren... Traurig

Scheint das ich in keiner Lebzeit wohl doch noch mein Heim mit Blei ausstatten muss.
Tomaner
Beiträge: 6731
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Allah und SPD - Ein gutes Team ?

Beitragvon Tomaner » Do 9. Mai 2019, 05:10

jack000 hat geschrieben:(09 May 2019, 00:21)

In der Tat unglaublich sowas!


Was wollt ihr hier eigendlich verkaufen? Die SPD steht der IS näher als beispielsweise den Kurden???? Kurden bekämpfen bekanntlich die IS! Was hier gemacht wird, ist purer Schwachsinn. Niemand hofiert hier eine IS, bis auf die AfD profitiert niemand von IS. Wenn es einer Partei also zuzutrauen ist, IS zu bezahlen für einen Anschlag in Deutschland, dann AfD!
Zuletzt geändert von Tomaner am Do 9. Mai 2019, 15:10, insgesamt 1-mal geändert.
Tomaner
Beiträge: 6731
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Allah und SPD - Ein gutes Team ?

Beitragvon Tomaner » Do 9. Mai 2019, 05:18

Kael hat geschrieben:(09 May 2019, 00:52)

Finde es interessant wie verzweifelt die SPD versucht Wähler zu mobilisieren... Traurig

Scheint das ich in keiner Lebzeit wohl doch noch mein Heim mit Blei ausstatten muss.

Auch für dich, würde eine IS in Deutschland aktiv werden können, profitiert davon AfD und nicht die SPD. Aus Sicht von IS, was sollen sozialdemokratische Werte und Vorstellungen mit einem IS-Staat zu tun haben? Für welche politische Vollidioten soll hier Politik gemacht werden, bzw. wer will hier mit Wählern Profit schlagen, die nicht mal Unterschiede zwischen IS-Staat und Ideologie SPD kennen? Es wäre durchaus mal interessant AfD mit ins Boot zu nehmen, und Parallelen von IS Staat und AfD-Staat zu nehmen, beispielsweise, freie Presse, öffentlich rechtlichen Rundfunk, freie Meinung usw.! Mal sehen wer näher an Vorstellung eines Staates zur IS ist.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 4729
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Allah und SPD - Ein gutes Team ?

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 9. Mai 2019, 14:53

sunny.crockett hat geschrieben:(08 May 2019, 21:44)

Also ich würde den Innenminister eines Bundeslandes vielleicht auch als Hinterwäldler aus Neuköln bezeichnen, wenn ich das ganze runterspielen möchte. Da kann ich auch die deutsche Justizministerin als irgend eine unbedeutende Trulla bezeichnen, wenn ich ihr Failble für Islamisten (islamistische Gefährder mit Familiennachzug belohnen) als nichtig erscheinen lassen will.
Es ändert aber nichts an der Tatsache, dass in der SPD viele Politiker unterwegs sind, die keinerlei Berührungsängste mit Radikalen haben.


Wirklich? Nicht jeder der in diesem Strang beschimpft wird hat dies auch verdient.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 4729
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Allah und SPD - Ein gutes Team ?

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 9. Mai 2019, 14:59

Skeptiker hat geschrieben:(08 May 2019, 22:36)

Okay, also wäre es dann auch Hate-Speech, wenn ein (fiktiver) AfD-Innenminister in Sachsen bekennende und gewaltätige Rechtsextremisten zur besseren Integration in die Gesellschaft in Wehrsportgruppen einbindet? Sorry, aber für derart haarsträubende Relativierung fehlt mir jedes Verständnis.

Hier mal ein Zitat des Verfassungsschutzes zur Muslimbruderschaft:

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 49144.html

Herr Geisel prüft. Das muß er. Denn die Frage ist ja was tun mit denen die Deutschland aufnehmen muss. Also guckt er welche anderen Muslime hilfreich sein könnten. Und klar. Wenn er dann eine Entscheidung fällt dann hat er auch die Verantwortung.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37486
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Allah und SPD - Ein gutes Team ?

Beitragvon DarkLightbringer » Do 9. Mai 2019, 15:06

Man merkt, es ist Wahlkampf. Kreuzritter werden gegen die SPD mobilisiert. Demnächst wird noch kostenlos der "Hexenhammer" verteilt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1315
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Allah und SPD - Ein gutes Team ?

Beitragvon sunny.crockett » Do 9. Mai 2019, 15:17

Alter Stubentiger hat geschrieben:(09 May 2019, 14:59)

Herr Geisel prüft. Das muß er. Denn die Frage ist ja was tun mit denen die Deutschland aufnehmen muss. Also guckt er welche anderen Muslime hilfreich sein könnten. Und klar. Wenn er dann eine Entscheidung fällt dann hat er auch die Verantwortung.


Er muss vielleicht prüfen, was mit den zurückkehrenden IS-Kämpfern gemacht wird, also welche Maßnahmen die Bevölkerung schützen. Dazu gehört aber nicht, dass er prüft, ob radikalislamische Gruppen diese IS-Kämpfer resozialisieren sollen und dann die ortsansässigen Extremisten zum Partner der Politik machen.

Glaubst du auch, der SPD-Politiker würde prüfen, ob nach Beate Zschäpes Entlassung nicht eine Neonazi-Gruppe die Frau resozialisieren könnte und ob der SPD-Politiker dann die Neonazi-Gruppe als Partner der Politik aufnehmen würde?
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7925
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 23:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Allah und SPD - Ein gutes Team ?

Beitragvon MoOderSo » Do 9. Mai 2019, 15:17

Jetzt werden die Ungläubigen auch schon in guter alter IS-Manier als Kreuzfahrer tituliert.
Wird immer besser.
:)
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37486
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Allah und SPD - Ein gutes Team ?

Beitragvon DarkLightbringer » Do 9. Mai 2019, 15:34

MoOderSo hat geschrieben:(09 May 2019, 15:17)

Jetzt werden die Ungläubigen auch schon in guter alter IS-Manier als Kreuzfahrer tituliert.
Wird immer besser.
:)

Nicht die "Ungläubigen", Kreuz- und Tempelritter sind meiner Kenntnis nach schon gläubig. ;)
Sie sind vielleicht sogar die Erfinder des Gotteskrieges.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 4729
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Allah und SPD - Ein gutes Team ?

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 9. Mai 2019, 18:19

sunny.crockett hat geschrieben:(09 May 2019, 15:17)

Er muss vielleicht prüfen, was mit den zurückkehrenden IS-Kämpfern gemacht wird, also welche Maßnahmen die Bevölkerung schützen. Dazu gehört aber nicht, dass er prüft, ob radikalislamische Gruppen diese IS-Kämpfer resozialisieren sollen und dann die ortsansässigen Extremisten zum Partner der Politik machen.

Glaubst du auch, der SPD-Politiker würde prüfen, ob nach Beate Zschäpes Entlassung nicht eine Neonazi-Gruppe die Frau resozialisieren könnte und ob der SPD-Politiker dann die Neonazi-Gruppe als Partner der Politik aufnehmen würde?

Die Frage ist ob man die vielen Gruppierungen bei den Islamisten alle als radikal einstufen muß. Das sollte man in der Tat mal prüfen. Was möchtest du eigentlich mit den Rückkehrern machen? Bis in alle Ewigkeit einsperren ist ja nicht möglich. Und da du soviel zu kritisieren hast kannst du sicher eine einfache Lösung anbieten oder?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: BingoBurner, jorikke, Senexx und 5 Gäste