Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 2797
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Fliege » Mo 6. Mai 2019, 19:31

Iwan der Liebe hat geschrieben:(06 May 2019, 19:07)
Es ist doch offensichtlich, dass innerhalb des Kapitalismus die Probleme nicht zu lösen sind, im Gegenteil, sie vergrößern sich kontinuierlich. Die "Digitalisierung" ist übrigens der letzte Sargnagel des Systems, und es ist ziemlich witzig, dass ausgerechnet die größten Betonköpfe "mehr Digitalisierung" fordern, vermutlich ohne überhaupt zu wissen, was das bedeutet. :D

An dich geht die gleiche Frage wie an Kühnert:
Wenn du nicht sozialistische Planwirtschaft befürwortest, was stattdessen?
Oder wird doch sozialistische Planwirtschaft befürwortet, nur wird die betreffende Redewendung durch eine andere ersetzt wie "gerechte Wirtschaft"?
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Sanity
Beiträge: 409
Registriert: Do 29. Mär 2018, 11:56

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Sanity » Di 7. Mai 2019, 10:12

Fliege hat geschrieben:(06 May 2019, 18:36)

Danke für deinen Hinweis auf Jeffrey Sachs.

Als Befürworter von Enteignung, Kollektivierung und sozialistischer Planwirtschaft ist er nicht bekannt geworden - und darum dürfte es hier im Thread am Anschluss an Kühnert gehen.


das war eine Antwort auf dein Hayek-Zitat zum Sozialstaat. Weshalb du die Hayek-Kritik am Sozialstaat in die Kühnert-Diskussion einführst, bleibt dir überlassen. Hayeks Erkenntnisse gehören in die Ecke "unnützes Wissen" und dienen nur radikalen Markt-Apologeten als nützliche Quelle für hohle Phrasen
Zuletzt geändert von Sanity am Di 7. Mai 2019, 10:39, insgesamt 1-mal geändert.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. (Gandhi)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76932
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Alexyessin » Di 7. Mai 2019, 10:17

Iwan der Liebe hat geschrieben:(06 May 2019, 19:07)

Wenn ich Deine Kommentare so lese, kommt mir der leise Verdacht, dass die AfD in einem Punkt eben doch recht hat: Es gibt bei uns Denkverbote. Zwar kann man hier hemmungslos rumpöbeln, egal ob gegen Muslime, sozial Schwache, Frauen oder Kinder. Aber das bestehende Wirtschaftssystem zu hinterfragen scheint dann doch politisch nicht korrekt zu sein.


Das ist nicht das Problem, das Problem ist eher, das mit dem Wirtschaftssystem Sozialismus nicht wirklich gut gefahren wurde. Es ist eben nicht "was neues denken" sondern "wir probieren nochmal aus was bis jetzt noch nie funktioniert hat, weder in Demokratien noch in Diktaturen".
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6987
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon firlefanz11 » Di 7. Mai 2019, 10:28

Iwan der Liebe hat geschrieben:(06 May 2019, 19:07)
Die "Digitalisierung" ist übrigens der letzte Sargnagel des Systems, und es ist ziemlich witzig, dass ausgerechnet die größten Betonköpfe "mehr Digitalisierung" fordern, vermutlich ohne überhaupt zu wissen, was das bedeutet. :D

Die einzigen Betonköpfe sind Linke wie Du, die Angst vorm Fortschritt haben weil sie befürchten abgehängt zu werden... :rolleyes:
Wenn Du so geil auf Sozialismus bist warum ziehste dann nicht da hin wo es ihn noch gibt? :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Sanity
Beiträge: 409
Registriert: Do 29. Mär 2018, 11:56

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Sanity » Di 7. Mai 2019, 10:38

Fliege hat geschrieben:(06 May 2019, 19:31)

An dich geht die gleiche Frage wie an Kühnert:
Wenn du nicht sozialistische Planwirtschaft befürwortest, was stattdessen?
Oder wird doch sozialistische Planwirtschaft befürwortet, nur wird die betreffende Redewendung durch eine andere ersetzt wie "gerechte Wirtschaft"?


es geht in dieser Diskussion nicht um Begrifflichkeiten, an denen du dich dann abarbeiten kannst, sondern um Lösungen für akute gesellschaftliche Probleme. Was ist also passiert? Es wurde eine Diskussion darüber von jemanden angeschoben, an dem sich nun alle möglichen Vorurteile, Verlustängste und sonstige Dummheiten abreagieren. Allein das Nachdenken über Alternativen scheint in Deutschland bereits ausgeschlossen zu sein, so als würde es sich hier um Naturgesetze handeln, deren Korrektheit man in Frage stellen würde. Das ist einfach nur lächerlich.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. (Gandhi)
Benutzeravatar
Sanity
Beiträge: 409
Registriert: Do 29. Mär 2018, 11:56

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Sanity » Di 7. Mai 2019, 10:56

Alexyessin hat geschrieben:(07 May 2019, 10:17)

Das ist nicht das Problem, das Problem ist eher, das mit dem Wirtschaftssystem Sozialismus nicht wirklich gut gefahren wurde. Es ist eben nicht "was neues denken" sondern "wir probieren nochmal aus was bis jetzt noch nie funktioniert hat, weder in Demokratien noch in Diktaturen".

Wenn der Kapitalismus in der Vergangenheit bei jeder Staatspleite und jeder Finanzkrise als gescheitert deklariert worden wäre, hätten wir ihn vermutlich längst überwunden ;) Aber man hat immer wieder versucht neues auszuprobieren und genau diese Anpassungsfähigkeit hat ihn bisher überleben lassen. Die Widersprüche im Kapitalismus lassen sich jedoch bei aller Anpassungsfähigkeit nicht auflösen, genauso wie in autoritären sozialistischen Diktaturen, weshalb er zwangsläufig irgendwann genauso überwunden wird.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. (Gandhi)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38297
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Tom Bombadil » Di 7. Mai 2019, 10:58

Der Kapitalismus als solcher kann gar nicht scheitern, Krisen sind lediglich der eingebaute Resetmechanismus.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Sanity
Beiträge: 409
Registriert: Do 29. Mär 2018, 11:56

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Sanity » Di 7. Mai 2019, 11:08

Tom Bombadil hat geschrieben:(07 May 2019, 10:58)

Der Kapitalismus als solcher kann gar nicht scheitern, Krisen sind lediglich der eingebaute Resetmechanismus.

solange die Wähler das Spiel mitspielen ;)
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. (Gandhi)
Iwan der Liebe
Beiträge: 895
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Iwan der Liebe » Di 7. Mai 2019, 11:24

firlefanz11 hat geschrieben:(07 May 2019, 10:28)

Die einzigen Betonköpfe sind Linke wie Du, die Angst vorm Fortschritt haben weil sie befürchten abgehängt zu werden... :rolleyes:
Wenn Du so geil auf Sozialismus bist warum ziehste dann nicht da hin wo es ihn noch gibt? :rolleyes:



Falsch.
Warum sollten ausgerechnet Linke Angst haben, abgehängt zu werden? Gerade Linke sind unter den Akademikern überproportional oft vertreten, und sie sind oft eher jung. Abgehängt werden die Alten und die Leute mit schlechter Ausbildung.

Aber das alte Wirtschaftssystem bricht dann zusammen. Und das macht den Besitzstandswahrern Angst. Aber es wird trotzdem zusammenbrechen, auch wenn sie Tag und Nacht heulen und ihre längst langweilig gewordene Propaganda in den Raum kotzen.

Genau wie es in der DDR Betonköpfe gab, die den alten Mist fortsetzen wollten, obwohl klar war, dass er nicht funktionierte, gibt es auch heute Betonköpfe, die nichts lernen, obwohl die Missstände doch ebenfalls offensichtlich sind. :rolleyes:
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38297
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Tom Bombadil » Di 7. Mai 2019, 11:29

Sanity hat geschrieben:(07 May 2019, 11:08)

solange die Wähler das Spiel mitspielen ;)

Wenn sie lieber in der Dauerkrise genannt Sozialismus leben wollen, nur zu :)
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76932
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Alexyessin » Di 7. Mai 2019, 11:30

Sanity hat geschrieben:(07 May 2019, 11:08)

solange die Wähler das Spiel mitspielen ;)


Warum sollten die Wähler das nicht mit"spielen".
Bei aller Kritik, auch die berechtigte, es geht den Menschen in der Marktwirtschaft besser als ohne. Und darauf kommt es an.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38297
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Tom Bombadil » Di 7. Mai 2019, 11:31

Iwan der Liebe hat geschrieben:(07 May 2019, 11:24)

Gerade Linke sind unter den Akademikern überproportional oft vertreten, und sie sind oft eher jung. Abgehängt werden die Alten und die Leute mit schlechter Ausbildung.

Jawollja, die Linken sind die neue Herrenrasse :)
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76932
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Alexyessin » Di 7. Mai 2019, 11:35

Iwan der Liebe hat geschrieben:(07 May 2019, 11:24)

Genau wie es in der DDR Betonköpfe gab, die den alten Mist fortsetzen wollten, obwohl klar war, dass er nicht funktionierte, gibt es auch heute Betonköpfe, die nichts lernen, obwohl die Missstände doch ebenfalls offensichtlich sind. :rolleyes:


Natürlich gibt es Missstände. Wird auch keiner wirklich bezweifeln. Aber ein Zurück zur "da hat es noch weniger funktioniert" soll was bringen?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6987
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon firlefanz11 » Di 7. Mai 2019, 11:46

Iwan der Liebe hat geschrieben:(07 May 2019, 11:24)
Warum sollten ausgerechnet Linke Angst haben, abgehängt zu werden? Gerade Linke sind unter den Akademikern überproportional oft vertreten, und sie sind oft eher jung.

Ja, ne is klar... :rolleyes: Deshalb sind es auch die Linken die ständig nach mehr Geld u. Sozialleistungen schreien u. anderer Leute Auto anzünden weil sie anderen nicht gönnenn was sie selbst nicht haben... :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6987
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon firlefanz11 » Di 7. Mai 2019, 11:48

Alexyessin hat geschrieben:(07 May 2019, 11:35)

Aber ein Zurück zur "da hat es noch weniger funktioniert" soll was bringen?

:thumbup: Der war gut!
Also wirklich ohne Witz: Ich frage mich echt warum Leute, die sich den Sozialismus wünschen nicht dahin gehen wo es ihn noch gibt?
Ich schätze aber mal sie wissen warum... ;)
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Iwan der Liebe
Beiträge: 895
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Iwan der Liebe » Di 7. Mai 2019, 11:49

Tom Bombadil hat geschrieben:(07 May 2019, 11:31)

Jawollja, die Linken sind die neue Herrenrasse :)



Beim Thema Rassentheorie kann ich nicht mithalten, da muss ich passen, das ist wohl eher Dein Thema... :(
Iwan der Liebe
Beiträge: 895
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Iwan der Liebe » Di 7. Mai 2019, 11:55

firlefanz11 hat geschrieben:(07 May 2019, 11:48)

:thumbup: Der war gut!
Also wirklich ohne Witz: Ich frage mich echt warum Leute, die sich den Sozialismus wünschen nicht dahin gehen wo es ihn noch gibt?
Ich schätze aber mal sie wissen warum... ;)



Du sollst nicht eindimensional denken, weil die Welt bunt ist.

Kein Mensch will Sozialismus, und kein Mensch will Kapitalismus, abgesehen von den wenigen Profiteuren. Wir haben in Deutschland eine Mischung aus beiden. Wer Kapitalismus will, der kann ja in die USA gehen, das Land of the Free, wo mehr Menschen im Knast sitzen als sonstwo auf der Welt und das Risiko, ermordet zu werden, vielfach höher ist als in sozialeren Ländern.
Iwan der Liebe
Beiträge: 895
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Iwan der Liebe » Di 7. Mai 2019, 11:58

firlefanz11 hat geschrieben:(07 May 2019, 11:46)

Ja, ne is klar... :rolleyes: Deshalb sind es auch die Linken die ständig nach mehr Geld u. Sozialleistungen schreien u. anderer Leute Auto anzünden weil sie anderen nicht gönnenn was sie selbst nicht haben... :rolleyes:



Nach mehr Geld zu schreien ist politisch nicht korrekt, das steht nämlich nur nichtsleistenden Managern, die nichts über ihre Firma wissen, zu! :thumbup:

Autos anzünden ist "links"? Dein Weltbild gefällt mir, es ist noch einfacher als das der AfD! :thumbup: :thumbup: :thumbup:
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76932
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Alexyessin » Di 7. Mai 2019, 12:00

Sanity hat geschrieben:(07 May 2019, 10:56)

Wenn der Kapitalismus in der Vergangenheit bei jeder Staatspleite und jeder Finanzkrise als gescheitert deklariert worden wäre, hätten wir ihn vermutlich längst überwunden ;) Aber man hat immer wieder versucht neues auszuprobieren und genau diese Anpassungsfähigkeit hat ihn bisher überleben lassen. Die Widersprüche im Kapitalismus lassen sich jedoch bei aller Anpassungsfähigkeit nicht auflösen, genauso wie in autoritären sozialistischen Diktaturen, weshalb er zwangsläufig irgendwann genauso überwunden wird.


Zu was denn? Das klingt mir zu sehr nach der einseitigen Dialektik von Marx.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6987
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon firlefanz11 » Di 7. Mai 2019, 12:07

Iwan der Liebe hat geschrieben:(07 May 2019, 11:55)
Kein Mensch will Sozialismus, ...

Doch, die Jusos...
Das ist nicht nur sein privater Wunsch, sondern erklärtes Ziel der Jusos: "Wir wollen den Kapitalismus überwinden und treten für eine andere Gesellschaftsordnung, den Sozialismus, ein", heißt es klipp und klar auf der Webseite der SPD-Jugendorganisation. "Sozialismus ist für uns keine unerreichbare Utopie, sondern notwendig, um die Probleme unserer Zeit zu lösen."
Zuletzt geändert von firlefanz11 am Di 7. Mai 2019, 14:56, insgesamt 1-mal geändert.
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste