Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1320
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon sunny.crockett » Mi 1. Mai 2019, 13:36

Juso-Chef: Anders ist Überwindung des Kapitalismus nicht denkbar

Juso-Chef Kevin Kühnert hat die Kollektivierung von Großunternehmen wie dem Automobilkonzern BMW gefordert. "Ohne Kollektivierung ist eine Überwindung des Kapitalismus nicht denkbar", sagte Kühnert der Wochenzeitung "Die Zeit". Auch private Vermietungen solle es im "Optimalfall" nicht mehr geben.

Wie genau solche Kollektivierungen ablaufen sollten, ließ Kühnert in dem Interview offen. "Mir ist weniger wichtig, ob am Ende auf dem Klingelschild von BMW 'staatlicher Automobilbetrieb' steht oder 'genossenschaftlicher Automobilbetrieb' oder ob das Kollektiv entscheidet, dass es BMW in dieser Form nicht mehr braucht", sagte er der "Zeit". Entscheidend sei, dass die Verteilung der Profite demokratisch kontrolliert werde. "Das schließt aus, dass es einen kapitalistischen Eigentümer dieses Betriebs gibt."

Klar distanzierte sich der Juso-Chef von bisherigen Formen des Staatssozialismus wie in der DDR. In solchen Modellen habe es meistens einen "eklatanten Mangel an demokratischer Mitbestimmung" gegeben. Aus seiner Sicht sei dagegen "demokratischer Sozialismus" ein untrennbares Begriffspaar. Sozialismus sei "kein autoritäres Konzept", hob er hervor.

https://www.wochenblatt.de/news-stream/ ... nternehmen

Was für eine Blödsinnsforderung der SPD-Nachwuchshoffnung. Deutschland soll wohl ein Nordkorea 2.0 werden, oder hat Kühnert nur was falsches geraucht?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38366
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 1. Mai 2019, 13:51

Schön, dass grundgesetzfeindliche Absichten so klar und deutlich geäußert werden, da weiß man wenigstens, woran man ist.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
space
Beiträge: 174
Registriert: Di 12. Mär 2019, 12:06

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon space » Mi 1. Mai 2019, 13:58

Mutige Position für einen SPD Politiker. Natürlich wird er nun mindestens als zukünftiger Stalin verunglimpft werden. Beim Wirtschaftssystem wird eben ernst gemacht.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11017
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon odiug » Mi 1. Mai 2019, 13:59

Hmmm ...
Also bei BMW kommen wir um die Quants nicht herum ...
Und da gibt es schon ein paar Dinge, die einem Kühnerts Idee nicht ganz soooooo abwegig erscheinen lassen:
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ ... -1.1774624

Ähnliches kann man auch über die Familien Piech und Porsche sagen.
https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-67036844.html
Interessant zu wissen: die Lizenzen auf Ferdinand Porsches Patente, die in VW Aktien umgewandelt wurden, beruhen auf Betrug.
https://www.wissen.de/ferdinand-porsche-hat-abgeguckt
Wäre die Welt gerecht, dann würde VW heute zu Skoda gehören und nicht umgekehrt und Béla Barényi wäre heute Stammvater einer Autobauerdynastie.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38366
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 1. Mai 2019, 14:12

Ach? Da wird Sippenhaft plötzlich wieder en vogue?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1320
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon sunny.crockett » Mi 1. Mai 2019, 14:25

odiug hat geschrieben:(01 May 2019, 13:59)
Und da gibt es schon ein paar Dinge, die einem Kühnerts Idee nicht ganz soooooo abwegig erscheinen lassen:


Nein, da gibt es definitiv keine Dinge, die nur einen Hauch an Sinnhaftigkeit in Kühnerts Idee haben. Da können auch 80 Jahre zurückliegende und längst verjährte Begebenheiten nichts ändern.
Iwan der Liebe
Beiträge: 895
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Iwan der Liebe » Mi 1. Mai 2019, 14:31

space hat geschrieben:(01 May 2019, 13:58)

Mutige Position für einen SPD Politiker. Natürlich wird er nun mindestens als zukünftiger Stalin verunglimpft werden. Beim Wirtschaftssystem wird eben ernst gemacht.



Wohl wahr. Bei bestehenden Besitzverhältnissen verstehen die etablierten Parteien gar keinen Spaß, da wird es tatsächlich nicht lange dauern, bis Stalin und Pol Pot ausgepackt werden. Da sind die Sozen prinzipiell auf einer Linie mit CDU/CSU, FDP und Grünen, Kühnert hat sich da komplett in die Nesseln gesetzt.

Die Forderung nach Demokratie ist in einem kapitalistischen Land auch grenzwertig. Klar darf man fordern, aber man muss wissen, dass man dann selbstverständlich in die Ecke gestellt wird. Was soll da als nächstes kommen? Adäquate Bezahlung des arbeitenden Pöbels? Geht ja gar nicht! :mad2:

Unsere Parteien sind "die Mitte", sie stehen auf der Seite der Mittelschichtler wie Merz. Denen sind Steuersenkungen wichtig, die steigende Armut interessiert sie überhaupt nicht.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 2058
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon BlueMonday » Mi 1. Mai 2019, 14:38

BMW ist als Aktiengesellschaft bereits vergesellschaftet.

"Das Grundkapital der Gesellschaft ist aufgeteilt in 656 Millionen Aktien.[2] Der stimmberechtigte Anteil davon sind rund 602 Millionen Stammaktien.[82] Davon befinden sich 53,2 % im Streubesitz.[2]"

Q: wikipedia

Und der Gewinn und alles was abfließt, wird bereits kräftigst besteuert (Körperschaftsteuer, Kapitalertragsteuer). Aber damit ist der hohle Neidzahn wohl immer noch nicht gefüllt.
But who would build the roads?
Iwan der Liebe
Beiträge: 895
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Iwan der Liebe » Mi 1. Mai 2019, 14:40

BlueMonday hat geschrieben:(01 May 2019, 14:38)

BMW ist als Aktiengesellschaft bereits vergesellschaftet.

"Das Grundkapital der Gesellschaft ist aufgeteilt in 656 Millionen Aktien.[2] Der stimmberechtigte Anteil davon sind rund 602 Millionen Stammaktien.[82] Davon befinden sich 53,2 % im Streubesitz.[2]"

Q: wikipedia

Und der Gewinn und alles was abfließt, wird bereits kräftigst besteuert (Körperschaftsteuer, Kapitalertragsteuer). Aber damit ist der hohle Neidzahn wohl immer noch nicht gefüllt.



Was denn, der Gewinn wird kräftigst besteuert? Etwa fast so hoch wie Arbeitsleistung (Lohnsteuer)? Das wäre ja etwas ganz Neues! :?:
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38366
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 1. Mai 2019, 14:41

Iwan der Liebe hat geschrieben:(01 May 2019, 14:31)

Die Forderung nach Demokratie ist in einem kapitalistischen Land auch grenzwertig.

Ach? Deutschland ist gar keine Demokratie?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1320
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon sunny.crockett » Mi 1. Mai 2019, 15:08

Iwan der Liebe hat geschrieben:(01 May 2019, 14:31)
Die Forderung nach Demokratie ist in einem kapitalistischen Land auch grenzwertig. Klar darf man fordern, aber man muss wissen, dass man dann selbstverständlich in die Ecke gestellt wird. Was soll da als nächstes kommen? Adäquate Bezahlung des arbeitenden Pöbels? Geht ja gar nicht! :mad2:


wer hat den politischen Einfluss auf den Arbeitsmarkt, die Bezahlung von Beschäftigten. In einer Regierung dürfte die Hauptveranwortung beim Bundesministerium für Arbeit liegen. Richtig?

Dann schauma mal, wie oft da die SPD in der nahen Vergangenheit das Arbeitsministerium inne hatte: Aha, 14 der letzten 18 Jahre.
Was hat da die SPD so alles politisch geregelt:
- Leih- und Zeitarbeit augeweitet, die Ausbeutung leichter gemacht. War ein Projekt von Schröder (SPD)
- Mindestlohn, eigentlich eine sehr gute Sache, allerdings wurden so viele Ausnahmen und Schlupflöcher eingebaut, dass von den 4 Mio Mindestohnberechtigten diesen mehr als 2 Mio. Menschen gar nicht gekommen. Toll umgesetzt, liebe SPD
- Mietpreisbremse, war eine Herzensangelegenheit unseres jetztigen Aussenministers Maas. Auch sehr gut gelaufen, liebe SPD, daraus habt ihr eine Mietpreisrakete gemacht.

Und weil man in der Vergangenheit so gut wie alles bei der SPD falsch gemacht hat, bringt Kühnert jetzt den großen Hammer und möchte Deutschland zu einem Kommunistischen Land umbauen.
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1320
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon sunny.crockett » Mi 1. Mai 2019, 15:11

Iwan der Liebe hat geschrieben:(01 May 2019, 14:58)
Kapitalismus kann, wenn man die strenge Definition verwendet, in keinem Fall demokratisch sein, denn die ökonomische Macht liegt in den Händen Weniger. Aus dieser ökonomischen Macht ergibt sich auch eine politische. Das lässt sich gar nicht vermeiden. Ein Arbeitnehmer, der für ein paar Tausender im Monat arbeitet, kann nicht den gleichen politischen Einfluss haben wie ein Wirtschaftsbonze, dem die Millionen oder Milliarden nur so aus den Ohren wachsen.


Ich glaube, die verwechselst Kapitalismus mit Korruption....
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 7745
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon unity in diversity » Mi 1. Mai 2019, 15:12

Heute ist nicht 1. April, sondern 1.Mai.
Außerdem ist Europawahlkampf, da kann es schon mal zu Tonstörungen bei bestimmten Politikern kommen. Das legt sich wieder.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11017
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon odiug » Mi 1. Mai 2019, 15:13

Tom Bombadil hat geschrieben:(01 May 2019, 14:12)

Ach? Da wird Sippenhaft plötzlich wieder en vogue?

Deren Grundvermögen beruht auf Verbrechen.
Man lässt dem Enkel eines Bankräubers ja auch nicht das Diebesgut behalten, nur weil er es an der Börse gut anlegte.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Iwan der Liebe
Beiträge: 895
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Iwan der Liebe » Mi 1. Mai 2019, 15:17

sunny.crockett hat geschrieben:(01 May 2019, 15:08)

wer hat den politischen Einfluss auf den Arbeitsmarkt, die Bezahlung von Beschäftigten. In einer Regierung dürfte die Hauptveranwortung beim Bundesministerium für Arbeit liegen. Richtig?

Dann schauma mal, wie oft da die SPD in der nahen Vergangenheit das Arbeitsministerium inne hatte: Aha, 14 der letzten 18 Jahre.
Was hat da die SPD so alles politisch geregelt:
- Leih- und Zeitarbeit augeweitet, die Ausbeutung leichter gemacht. War ein Projekt von Schröder (SPD)
- Mindestlohn, eigentlich eine sehr gute Sache, allerdings wurden so viele Ausnahmen und Schlupflöcher eingebaut, dass von den 4 Mio Mindestohnberechtigten diesen mehr als 2 Mio. Menschen gar nicht gekommen. Toll umgesetzt, liebe SPD
- Mietpreisbremse, war eine Herzensangelegenheit unseres jetztigen Aussenministers Maas. Auch sehr gut gelaufen, liebe SPD, daraus habt ihr eine Mietpreisrakete gemacht.

Und weil man in der Vergangenheit so gut wie alles bei der SPD falsch gemacht hat, bringt Kühnert jetzt den großen Hammer und möchte Deutschland zu einem Kommunistischen Land umbauen.



Der Schröder musste in der SPD Karriere machen, weil er für die FDP viel zu neoliberal und sozial kalt war.

Der Kühnert passt allerdings gar nicht in die SPD. Schon allein das Denken ist in den etablierten Parteien unerwünscht, zumindest wenn es um das Wirtschaftssystem geht. Einzig und allein über winzige Stellschrauben darf nachgedacht werden, und natürlich über kräftige Steuersenkungen für irgendeine reiche Klientel.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 17074
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Teeernte » Mi 1. Mai 2019, 15:20

Tom Bombadil hat geschrieben:(01 May 2019, 14:41)

Ach? Deutschland ist gar keine Demokratie?


Zurück in die Zukunft...teil 2. Die wollen "In-OST-tieren."

Genossen Bundesbürger...

Die Kombinate Siemens , Macdonalds und HenkelSpee schreiben Erstmalig nach der Wiedervereinigung wieder ROTE Zahlen... :D :D :D



DDR 2.0 ...da werden die Sieger von Gestern die Bettler von heute...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 11154
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon imp » Mi 1. Mai 2019, 15:21

Staatliche Anteile an Autobauern, warum nicht. Bei der Luftfahrt hatten wir das auch mal. Das ändert aber am Charakter eines Unternehmens nicht viel.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9091
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Quatschki » Mi 1. Mai 2019, 15:31

imp hat geschrieben:(01 May 2019, 15:21)

Staatliche Anteile an Autobauern, warum nicht. Bei der Luftfahrt hatten wir das auch mal. Das ändert aber am Charakter eines Unternehmens nicht viel.

Vielleicht bleiben dann ein paar Aufsichtsratsposten für exJusos übrig?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38366
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 1. Mai 2019, 15:32

odiug hat geschrieben:(01 May 2019, 15:13)

Deren Grundvermögen beruht auf Verbrechen.

Gut, du bist also für Sippenhaft. Dazu braucht es aber eine Änderung des Grundgesetzes, wie stellst du dir das vor?

Man lässt dem Enkel eines Bankräubers ja auch nicht das Diebesgut behalten, nur weil er es an der Börse gut anlegte.

Dann kannst du sicher entsprechende Urteile zitieren.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4315
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Kühnert möchte Firmen wie BMW verstaatlichen

Beitragvon Vongole » Mi 1. Mai 2019, 15:41

Tom Bombadil hat geschrieben:(01 May 2019, 13:51)

Schön, dass grundgesetzfeindliche Absichten so klar und deutlich geäußert werden, da weiß man wenigstens, woran man ist.


Aber nur, wenn man den Dösbaddel ernst nimmt.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste