Seite 117 von 142

Re: Die Zukunft der CDU

Verfasst: Fr 14. Jun 2019, 18:31
von John Galt
Das Problem ist die Verweichlichung der Konservativen durch die schwache Führung der Fraurenriege.

Kohl und Schröder hätten 2015 die Reißlinie gezogen.

Re: Die Zukunft der CDU

Verfasst: Fr 14. Jun 2019, 18:58
von Fliege
John Galt hat geschrieben:(14 Jun 2019, 18:31)
Das Problem ist die Verweichlichung der Konservativen durch die schwache Führung der Fraurenriege.
Kohl und Schröder hätten 2015 die Reißlinie gezogen.

Frauen tendieren zu emotionaler Überforderung, und eine emotionale Überforderung passierte 2015 (und zeichnete sich bereits beim Untergang des Migrantenschiffes im April 2015 ab und wurde beim TV-Auftritt des Araberkindes im Juli 2015 virulent).

Re: Die Zukunft der CDU

Verfasst: Fr 14. Jun 2019, 22:51
von Moses
Das ihr beide hier ein völlig vorurteilsbelastetes und falsches Frauenbild zeichnet hilft bei der Beantwortung der Strangfrage kein Stück weiter.

Re: Die Zukunft der CDU

Verfasst: Fr 14. Jun 2019, 22:57
von Alpha Centauri
Moses hat geschrieben:(14 Jun 2019, 22:51)

Das ihr beide hier ein völlig vorurteilsbelastetes und falsches Frauenbild zeichnet hilft bei der Beantwortung der Strangfrage kein Stück weiter.



:thumbup: Schwachsinn mal 2 eben. :D

Re: Die Zukunft der CDU

Verfasst: Fr 14. Jun 2019, 23:07
von Fliege
Moses hat geschrieben:(14 Jun 2019, 22:51)
Das ihr beide hier ein völlig vorurteilsbelastetes und falsches Frauenbild zeichnet hilft bei der Beantwortung der Strangfrage kein Stück weiter.

Was meinst zu mit "helfen"?
Meinst du, dass Merkel der CDU nicht hilft?
Oder menst du, dass der CDU selbst Abmerkelung nicht mehr hilft?

Re: Die Zukunft der CDU

Verfasst: Fr 14. Jun 2019, 23:14
von John Galt
Die Konservativen trauen sich nicht mal mehr gegen paar linke Youtuber zu wehren und das liegt eben an der verweichlichten schwachen weiblichen Führung.

Re: Die Zukunft der CDU

Verfasst: Fr 14. Jun 2019, 23:22
von Fliege
John Galt hat geschrieben:(14 Jun 2019, 23:14)
Die Konservativen trauen sich nicht mal mehr gegen paar linke Youtuber zu wehren und das liegt eben an der verweichlichten schwachen weiblichen Führung.

Merz würde der Blaulocke den Marsch blasen und CDU-Standpunkte vertreten.

Re: Die Zukunft der CDU

Verfasst: Sa 15. Jun 2019, 21:49
von Alexyessin
Fliege hat geschrieben:(14 Jun 2019, 23:07)

Was meinst zu mit "helfen"?
Meinst du, dass Merkel der CDU nicht hilft?
Oder menst du, dass der CDU selbst Abmerkelung nicht mehr hilft?


Frau Dr. Merkel hat der CDU lange geholfen. Erinner bitte mal das Wahlergebnis von 2013, nicht?

Re: Die Zukunft der CDU

Verfasst: Sa 15. Jun 2019, 22:19
von Fliege
Alexyessin hat geschrieben:(15 Jun 2019, 21:49)
Frau Dr. Merkel hat der CDU lange geholfen. Erinner bitte mal das Wahlergebnis von 2013, nicht?

Ja, Frau Dr. Angela Dorothea Merkel hat der CDU bis an die Absturzkante geholfen.

Re: Die Zukunft der CDU

Verfasst: Sa 15. Jun 2019, 22:25
von Fliege
Lange dachte man, Merkel schade nur anderen Parteien wie FDP (seinerzeit beinahe final) und SPD (heute eventuell final). Doch nun zeigt sich, dass sie am Ende insbesondere als CDU-Schredderin in die Geschichtsbücher eingehen dürfte (herbeigeführt durch totalen Kompetenz- und Vertrauensverlust).

Re: Die Zukunft der CDU

Verfasst: Sa 15. Jun 2019, 22:27
von Alexyessin
Fliege hat geschrieben:(15 Jun 2019, 22:19)

Ja, Frau Dr. Angela Dorothea Merkel hat der CDU bis an die Absturzkante geholfen.


Sie hat vor allem für viele Mandate geführt und somit Geld für die Anhänger generiert.

Re: Die Zukunft der CDU

Verfasst: Sa 15. Jun 2019, 22:42
von Klopfer
Fliege hat geschrieben:(14 Jun 2019, 23:22)

Merz würde der Blaulocke den Marsch blasen und CDU-Standpunkte vertreten.

... und die der Banken und der Wirtschaft zum Nachteil der Masse der Bevölkerung die ihn aber sicherlich nicht wählen würde.

Re: Die Zukunft der CDU

Verfasst: Mi 19. Jun 2019, 13:00
von Ein Terraner
Alles wird gut, die CDU bastelt sich jetzt eigene YouTuber.

https://www.youtube.com/watch?v=ep0KhXi ... tu.be&t=58

Sinnvoller Schritt wenn die Vorhandenen nicht so wirklich ins eigene Weltbild passen.

Re: Die Zukunft der CDU

Verfasst: Mi 19. Jun 2019, 14:15
von Gen_Y
Fliege hat geschrieben:(15 Jun 2019, 22:19)

Ja, Frau Dr. Angela Dorothea Merkel hat der CDU bis an die Absturzkante geholfen.


Glaube ich nicht. Mutti hat den Absturz sehr lange verhindert. Jeder andere CDU-Kanzler hätte 2015 genauso gehandelt.
Im Moment sieht man AM aber an, dass es ihr nur darum geht, die Legislatur irgendwie herumzubringen.
Sie werden sehen, ab 2021 wird die CDU den Weg der SPD gehen.

Altmaier, vdL, Schäuble, Müller, Haseloff, Strobl [...] Das sind alles Altlasten, die keiner mehr sehen kann.
Die Zukunft der CDU sind AKK, Laschet und Ziemiak. Wer wählt so etwas?

Also wie gesagt, Merkel hält die CDU wettbewerbsfähig.

Re: Die Zukunft der CDU

Verfasst: Mi 19. Jun 2019, 14:22
von Fliege
Gen_Y hat geschrieben:(19 Jun 2019, 14:15)
Glaube ich nicht. Mutti hat den Absturz sehr lange verhindert. Jeder andere CDU-Kanzler hätte 2015 genauso gehandelt.
Im Moment sieht man AM aber an, dass es ihr nur darum geht, die Legislatur irgendwie herumzubringen.
Sie werden sehen, ab 2021 wird die CDU den Weg der SPD gehen.

Altmaier, vdL, Schäuble, Müller, Haseloff, Strobl [...] Das sind alles Altlasten, die keiner mehr sehen kann.
Die Zukunft der CDU sind AKK, Laschet und Ziemiak. Wer wählt so etwas?

Also wie gesagt, Merkel hält die CDU wettbewerbsfähig.

Ich bin selber auch gern Optimist (zwar nicht in diesem Fall, aber zuweilen in anderen Fällen). :-)

Re: Die Zukunft der CDU

Verfasst: Mi 19. Jun 2019, 16:24
von peterkneter
Gen_Y hat geschrieben:(19 Jun 2019, 14:15)

Glaube ich nicht. Mutti hat den Absturz sehr lange verhindert. Jeder andere CDU-Kanzler hätte 2015 genauso gehandelt.
Im Moment sieht man AM aber an, dass es ihr nur darum geht, die Legislatur irgendwie herumzubringen.
Sie werden sehen, ab 2021 wird die CDU den Weg der SPD gehen.

Altmaier, vdL, Schäuble, Müller, Haseloff, Strobl [...] Das sind alles Altlasten, die keiner mehr sehen kann.
Die Zukunft der CDU sind AKK, Laschet und Ziemiak. Wer wählt so etwas?

Also wie gesagt, Merkel hält die CDU wettbewerbsfähig.


Um neue Köpfe zu rekrutieren muss die CDU (und das gilt auch für die SPD) ein Konzept für Quereinsteiger in die Politik vorlegen.
Gerade Quereinsteiger, die nicht schon Jahrzehnte den Weg über die JU/ JUSos oder Regional-Verbände gegangen sind sind die
Chance für die Volksparteien auch wieder frischen Wind in ihre Programme zu bekommen. Siehe Bremen

Re: Die Zukunft der CDU

Verfasst: Do 20. Jun 2019, 12:47
von sünnerklaas
peterkneter hat geschrieben:(19 Jun 2019, 16:24)

Um neue Köpfe zu rekrutieren muss die CDU (und das gilt auch für die SPD) ein Konzept für Quereinsteiger in die Politik vorlegen.
Gerade Quereinsteiger, die nicht schon Jahrzehnte den Weg über die JU/ JUSos oder Regional-Verbände gegangen sind sind die
Chance für die Volksparteien auch wieder frischen Wind in ihre Programme zu bekommen. Siehe Bremen


Dummerweise ist es gerade die bremer CDU gewesen, die mit einem Quereinsteiger im Wirtschaftsressort richtig auf die Nase gefallen ist: Josef Hattig. Es war Hattigs politische Unerfahrenheit, die zum Debakel mit der Köllmann AG geführt hat.
Ich sehe bei Quereinsteigern ein ganz großes Problem: sie werden wie absolute Heilsbringer von messianischem Ausmaß gefeiert. Das heisst dann auch, dass sie sofort liefern müssen - und das sorgt für enormen Druck. Und wer politisch unerfahren ist und gleichzeitig unter massivem Erwartungsdruck steht, macht eben Fehler, oft schwere Fehler.
Ich sehe ehrlich gesagt kaum eine Chance für "frischen Wind". Denn eigentlich wollen die allermeisten bei genauerer Hinschau gar nicht, dass sich etwas ändere.

Klimapolitik? Will man nicht.
Andere Energiepolitik? Will man nicht.
Andere Verkehrspolitik? Will man nicht.
Andere Agrarpolitik? Will man nicht.

Man ist unzufrieden, sagt es müsse sich was ändern, gleichzeitig will man nicht, dass sich etwas ändert.

Re: Die Zukunft der CDU

Verfasst: Do 20. Jun 2019, 13:06
von peterkneter
sünnerklaas hat geschrieben:(20 Jun 2019, 12:47)

Dummerweise ist es gerade die bremer CDU gewesen, die mit einem Quereinsteiger im Wirtschaftsressort richtig auf die Nase gefallen ist: Josef Hattig. Es war Hattigs politische Unerfahrenheit, die zum Debakel mit der Köllmann AG geführt hat.
Ich sehe bei Quereinsteigern ein ganz großes Problem: sie werden wie absolute Heilsbringer von messianischem Ausmaß gefeiert. Das heisst dann auch, dass sie sofort liefern müssen - und das sorgt für enormen Druck. Und wer politisch unerfahren ist und gleichzeitig unter massivem Erwartungsdruck steht, macht eben Fehler, oft schwere Fehler.
Ich sehe ehrlich gesagt kaum eine Chance für "frischen Wind". Denn eigentlich wollen die allermeisten bei genauerer Hinschau gar nicht, dass sich etwas ändere.

Klimapolitik? Will man nicht.
Andere Energiepolitik? Will man nicht.
Andere Verkehrspolitik? Will man nicht.
Andere Agrarpolitik? Will man nicht.

Man ist unzufrieden, sagt es müsse sich was ändern, gleichzeitig will man nicht, dass sich etwas ändert.


Naja, ich würde da nicht pauschalisieren. Nicht jeder "NIcht-Politiker" ist gleich der Heilsbringer aber auch kein Volltrottel. Ich sage auch nicht, dass jetzt alle Posten in den PArteien mit Quereinsteigern besetzt werden sollen
aber ein paar Quereinsteiger wären gut, zumal die CDU (und auch SPD) auch sonst nicht an Nachwuchs kommt. Heute will keiner mehr Jahrzehnte durch die ganzen Parteistrukturen wandern...

Re: Die Zukunft der CDU

Verfasst: Do 20. Jun 2019, 18:47
von sünnerklaas
peterkneter hat geschrieben:(20 Jun 2019, 13:06)

Naja, ich würde da nicht pauschalisieren. Nicht jeder "NIcht-Politiker" ist gleich der Heilsbringer aber auch kein Volltrottel. Ich sage auch nicht, dass jetzt alle Posten in den PArteien mit Quereinsteigern besetzt werden sollen
aber ein paar Quereinsteiger wären gut, zumal die CDU (und auch SPD) auch sonst nicht an Nachwuchs kommt. Heute will keiner mehr Jahrzehnte durch die ganzen Parteistrukturen wandern...


Das Problem ist, dass der Quereinsteiger sich nicht zum Messias erklärt, sondern dass er dazu gemacht wird. Da werden dann Hoffnungen auf jemanden projiziert, die dieser nie im Leben ganz schnell erfüllen kann.

Man schaue sich nur einmal an, zu was Fritze Merz alles von seinen Anhängern hochstilisiert wird, was für riesige Hoffnungen auf ihn gesetzt werden. Man glaubt, Fritze Merz wird Bundesvorsitzender und Kanzler - und über Nacht sei alles gut und alles so, wie es früher einmal war. NUR: so funktioniert das nicht.

Die CDU/CSU mit Konrad Adenauer als Kanzlerkandidat ist bei der Bundestagswahl 1949 mit dem Slogan "Wir können nicht zaubern, aber arbeiten" angetreten. Vielleicht sollte man sich in CDU/CSU und SPD genau daran erinnern.

Re: Die Zukunft der CDU

Verfasst: Do 20. Jun 2019, 19:57
von Schlettow
sünnerklaas hat geschrieben:(20 Jun 2019, 18:47)
Man schaue sich nur einmal an, zu was Fritze Merz alles von seinen Anhängern hochstilisiert wird, was für riesige Hoffnungen auf ihn gesetzt werden.


Friedrich Merz steht als Person wie niemand sonst für die alte CDU, für Wirtschaftsliberalismus und Konservatismus, für Werte und Positionen, welche die CDU noch in den frühen 2000ern vertreten hat und die dann unter Frau Merkel Stück für Stück nahezu vollständig geräumt wurden.