Was wollen die Grünen?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36353
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Mo 27. Nov 2017, 10:59

H2O hat geschrieben:(27 Nov 2017, 10:47)

Nein, da machen Sie sich die Sache zu leicht. Zunächst ist erkennbar, daß DIE GRÜNEN unsere Politik mitgestalten wollen. Nun kommt es aber darauf an, welcher Verbund oder welche Partei die Zustimmung der Wähler in Richtung Mehrheit gewinnt. An diesen Wahlsieger muß man dann anschlußfähig sein, wenn man sich nicht ganz abmelden möchte. Das können Sie so doch auch in den erfolgreicheren Bundesländern besichtigen. Meine Sicht: Demokratisch verfaßte Parteien müssen immer zur Zusammenarbeit bereit sein. Es sei denn, daß da einer meint, nur er habe zu bestimmen, wo die Reise hin gehen darf. Dann "Gute Reise".


Die Phase Anschlussfähigkeit ist vorbei und hat gezeigt, welche ihrer Inhalte und Forderungen die Grünen ad acta gelegt haben.
Muss ich als mündiger Bürger und Wähler davon ausgehen, dass von den zehn Punkten zukünftig nur noch die Hälfte im Angebot ist und diese bei zukünftigen Verhandlungen zur Disposition gestellt werden?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13144
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon imp » Mo 27. Nov 2017, 11:39

JJazzGold hat geschrieben:(27 Nov 2017, 10:59)

Die Phase Anschlussfähigkeit ist vorbei und hat gezeigt, welche ihrer Inhalte und Forderungen die Grünen ad acta gelegt haben.
Muss ich als mündiger Bürger und Wähler davon ausgehen, dass von den zehn Punkten zukünftig nur noch die Hälfte im Angebot ist und diese bei zukünftigen Verhandlungen zur Disposition gestellt werden?

Als Wähler einer absehbar nicht führenden Partei muss man damit rechnen, dass es Kompromisse gibt und dass diese manchmal nicht "ein wenig von allem" sondern "das, aber nicht das" lauten - bei vier Partnern kann das schon mal karg aussehen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36353
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Mo 27. Nov 2017, 12:15

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(27 Nov 2017, 11:39)

Als Wähler einer absehbar nicht führenden Partei muss man damit rechnen, dass es Kompromisse gibt und dass diese manchmal nicht "ein wenig von allem" sondern "das, aber nicht das" lauten - bei vier Partnern kann das schon mal karg aussehen.


Das hatte ich H2O bereits bestätigt. Das ist die Vergangenheit. Wie sieht die Zukunft aus, die für den Wähler interessanter sein dürfte?

Ich wiederhole gerne noch einmal die Fragen, die ich anfänglich gestellt habe, in welche politische Richtung bewegt sich zukünftig die Partei der Grünen und mit welchen Rest-, oder neuen Themen? Zumindest eine Vermutung dazu wird es doch wohl geben, zumindest für Diejenigen, die den Parteitag verfolgt haben, für diejenigen Wähler, die die Grünen halten, oder dazugewinnen wollen.

Oder hält man sich seitens der Grünen bedeckt, solange noch die vage Aussicht auf eine schwarz-grüne Minderkoalition besteht?
Was nichts daran ändert, dass die Grünen reichlich von Themen und Forderungen Abstand genommen haben?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13144
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon imp » Mo 27. Nov 2017, 12:21

JJazzGold hat geschrieben:(27 Nov 2017, 12:15)

Das hatte ich H2O bereits bestätigt. Das ist die Vergangenheit. Wie sieht die Zukunft aus, die für den Wähler interessanter sein dürfte?

Ich wiederhole gerne noch einmal die Fragen, die ich anfänglich gestellt habe, in welche politische Richtung bewegt sich zukünftig die Partei der Grünen und mit welchen Rest-, oder neuen Themen? Zumindest eine Vermutung dazu wird es doch wohl geben, zumindest für Diejenigen, die den Parteitag verfolgt haben, für diejenigen Wähler, die die Grünen halten, oder dazugewinnen wollen.

Oder hält man sich seitens der Grünen bedeckt, solange noch die vage Aussicht auf eine schwarz-grüne Minderkoalition besteht?
Was nichts daran ändert, dass die Grünen reichlich von Themen und Forderungen Abstand genommen haben?

Mir ist kein grünes Thema bekannt, von dem sie Abstand genommen hätten in den letzten 12 Jahren. Natürlich kommen in einer Koalition vorrangig die Themen zur Sprache, die auch umgesetzt werden. Das Plus ist Thema für Wahlkampf und Opposition, bis man einen neuen Partner findet, mit dem sich dieses machen lässt. Das ist nicht zu verwechseln mit einer politischen Wende.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26075
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon H2O » Mo 27. Nov 2017, 12:36

JJazzGold hat geschrieben:(27 Nov 2017, 10:59)

Die Phase Anschlussfähigkeit ist vorbei und hat gezeigt, welche ihrer Inhalte und Forderungen die Grünen ad acta gelegt haben.
Muss ich als mündiger Bürger und Wähler davon ausgehen, dass von den zehn Punkten zukünftig nur noch die Hälfte im Angebot ist und diese bei zukünftigen Verhandlungen zur Disposition gestellt werden?


Hinter solchen ausgesprochenen Vermutungen wittere ich grundsätzliche Ablehnung dieser politischen Gruppierung... kaum Inhaltliches!

Um als vergleichsweise kleine Partei überhaupt eine Gelegenheit zur Mitgestaltung und Verfolgung grundsätzlicher Ziele zu haben, muß eine solche Partei sich dort bescheiden, wo der Widerstand der übrigen Partner zu stark wird. Entweder die reine Lehre in der Opposition, oder aber als Teil eines politischen Bündnisses auf Zeit einige Kröten schlucken, dafür aber Ziele wenigstens teilweise erreichen. Wer das so nicht will, der gibt den aufrechten Lindner.

Das hatte ich Ihnen mit anderen Worten schon einmal auf gedröselt. Die Ziele der DIE GRÜNEN sind in ihrem Programm aufgeschrieben. Je nach zufälligem Partner werden dann Schwerpunkte gesetzt und Teilergebnisse angesteuert. So geht Koalitionsregierung.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36353
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Mo 27. Nov 2017, 13:37

H2O hat geschrieben:(27 Nov 2017, 12:36)

Hinter solchen ausgesprochenen Vermutungen wittere ich grundsätzliche Ablehnung dieser politischen Gruppierung... kaum Inhaltliches!

Um als vergleichsweise kleine Partei überhaupt eine Gelegenheit zur Mitgestaltung und Verfolgung grundsätzlicher Ziele zu haben, muß eine solche Partei sich dort bescheiden, wo der Widerstand der übrigen Partner zu stark wird. Entweder die reine Lehre in der Opposition, oder aber als Teil eines politischen Bündnisses auf Zeit einige Kröten schlucken, dafür aber Ziele wenigstens teilweise erreichen. Wer das so nicht will, der gibt den aufrechten Lindner.

Das hatte ich Ihnen mit anderen Worten schon einmal auf gedröselt. Die Ziele der DIE GRÜNEN sind in ihrem Programm aufgeschrieben. Je nach zufälligem Partner werden dann Schwerpunkte gesetzt und Teilergebnisse angesteuert. So geht Koalitionsregierung.


Ich habe meinen präzisen Fragen bewusst nicht mit meinen Vermutungen ergänzt, um den Verdacht, “sowieso nur ein Grünenhasser zu sein“, siehe Kollege Brainiac, nicht aufkommen zu lassen, sondern in der Erwartung sachlicher und konkreter Antworten und um eine Plattform für die Diskussion, was von den Grünen zu erwarten ist oder erwartet wird, zu bieten.

Wenn bereits die sachlichen Fragen die Witterung, das sei verdecktes Grünenbashing, generieren, dann werde ich wohl davon ausgehen müssen, dass diese präventive Schutzhaltung verbergen soll, dass selbst der beständige Wähler der Grünen keine Antworten darauf hat.
Denn dass der zehn Punkte Plan der Grünen gravierende Einbußen erfahren hat, dass kann niemandem verborgen geblieben sein, der die Tagespresse verfolgt hat, ebenso wenig, dass die politische Ausrichtung nach dem Parteitag völlig unklar ist.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Ebiker
Beiträge: 2475
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Ebiker » Mo 27. Nov 2017, 14:01

Alexyessin hat geschrieben:(27 Nov 2017, 09:56)

Und was ist bitte mit den vorherigen Unfällen? Sorry, wenn ich Tschernobyl nicht noch mal erleben mag, oder Braunkohlesmog, dann ist der ein oder andere Greifvogel zu verschmerzen - vor allem gäbe es die meisten ohne die Grünen eh nicht mehr.


Du hast doch Tschernobyl gar nicht erlebt. Braunkohlesmog ok, gabs hier im Osten auch genug. Die Grünen waren wichtig und vieles auch richtig. Aber sie hören nicht auf, gefährden den Industriestandort D. Und das wollen die wenigsten Menschen.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon ThorsHamar » Mo 27. Nov 2017, 14:09

JJazzGold hat geschrieben:(27 Nov 2017, 13:37)


... Denn dass der zehn Punkte Plan der Grünen gravierende Einbußen erfahren hat, dass kann niemandem verborgen geblieben sein, der die Tagespresse verfolgt hat, ebenso wenig, dass die politische Ausrichtung nach dem Parteitag völlig unklar ist.


Das ist richtig erkannt. Wobei ich allerdings meine, dass die politische Ausrichtung schon seit längerer Zeit völlig unklar ist, wenn es denn überhaupt jemals eine solche gab!
Ich kenne die Grünen seit den End-70ern und die waren schon immer eine Kombination von linken Antis in der Führung und naiven, jugendlichen Pros als Fussvolk.
So, wie das Einkommen und das soziale Settlement der Protagonisten stieg, sank das linke Grün .... :cool:
Heute haben wir eine Partei, die sich, wie alle anderen auch, im sachzwangbedingten Machtvolumen etabliert hat und dort auch bleiben will.
Politische Inhalte sind dazu gar nicht mehr notwendig....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77473
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alexyessin » Mo 27. Nov 2017, 14:10

Ebiker hat geschrieben:(27 Nov 2017, 14:01)

Du hast doch Tschernobyl gar nicht erlebt.


Aha, woher weißt du das? Glaskugel wieder schlecht abgewischt, was?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26075
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon H2O » Mo 27. Nov 2017, 15:26

JJazzGold hat geschrieben:(27 Nov 2017, 13:37)

Ich habe meinen präzisen Fragen bewusst nicht mit meinen Vermutungen ergänzt, um den Verdacht, “sowieso nur ein Grünenhasser zu sein“, siehe Kollege Brainiac, nicht aufkommen zu lassen, sondern in der Erwartung sachlicher und konkreter Antworten und um eine Plattform für die Diskussion, was von den Grünen zu erwarten ist oder erwartet wird, zu bieten.

Wenn bereits die sachlichen Fragen die Witterung, das sei verdecktes Grünenbashing, generieren, dann werde ich wohl davon ausgehen müssen, dass diese präventive Schutzhaltung verbergen soll, dass selbst der beständige Wähler der Grünen keine Antworten darauf hat.
Denn dass der zehn Punkte Plan der Grünen gravierende Einbußen erfahren hat, dass kann niemandem verborgen geblieben sein, der die Tagespresse verfolgt hat, ebenso wenig, dass die politische Ausrichtung nach dem Parteitag völlig unklar ist.


Sie setzen eine Behauptung in die Welt, nämlich eine programmatische Rücknahme von politischen Zielen der DIE GRÜNEN. Dann kommen Gesprächsteilnehmer und sagen Ihnen, daß das keineswegs so ist, sondern daß Kompromisse geschlossen wurden in Vorverhandlungen, um überhaupt ein Verhandlungsergebnis zu Stande zu bringen... und Sie machen daraus dann erneut das viel umfassendere Parteiprogramm.

Nö, so geht Diskussion jedenfalls nicht; auf Beschimpfungen und Herabsetzungen muß ich bei so klaren Sachverhalten sicher nicht eingehen!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26075
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon H2O » Mo 27. Nov 2017, 16:01

Ebiker hat geschrieben:(27 Nov 2017, 14:01)

Du hast doch Tschernobyl gar nicht erlebt. Braunkohlesmog ok, gabs hier im Osten auch genug. Die Grünen waren wichtig und vieles auch richtig. Aber sie hören nicht auf, gefährden den Industriestandort D. Und das wollen die wenigsten Menschen.


Hier höre ich etwas ganz anderes erklingen: Im Osten (im fernen Westen ist das nicht anders!) sind einige bis jetzt erfolgreiche industrielle Erwerbsquellen erhalten geblieben, die inzwischen aber als besonders umweltgefährdend erkannt wurden... woran auch durch noch so viele Filtermaßnahmen nichts zu machen ist. CO2- Ausstoß in unfassbaren Mengen bei der Verstromung in wahren Höllenfeuern. Die damit befaßten Menschen sehen in diesem Tun ihre Lebensgrundlage, die ihnen jetzt Schritt für Schritt entzogen wird.

Damit werden weitaus umfassendere Themen angesprochen: Der technische Wandel, die Vernichtung natürlicher Lebensgrundlagen und auch die Veränderungen der internationalen Arbeitsteilung (Globalisierung).

Unsere punktuelle Abwehr ändert daran wenig; vielleicht könnte einige wenige Jahre die Zeit angehalten werden. Dann müßte aber sofort ein Umdenken und eine industrielle Anpassung durch Politik und Innovation und Standortsteuerung mit Macht einsetzen. Daran läßt es unsere Politik leider fehlen, oder sie ist darin weitgehend erfolglos, weil dort Elemente einer Planwirtschaft wirksam werden. Dann also lieber Ideen- und Planlosigkeit. Die könnte man der Politik vorhalten beim "Wiederaufbau Ost", und leider müssen wir uns heute auch eingestehen, daß ein "Wiederaufbau West" von ähnlichem Kaliber in die Hose gegangen ist.

Ohne solche Pläne und Regionalplanungen überfällt uns das Versäumnis umso schlimmer, Ich kann völlig verstehen, wie Familienvätern und kleinen Gemeinden zu Mute ist, wenn sie vor solchen Veränderungen stehen. Am Ende bleibt die Auswanderung, riesige Industriebrachen, und nicht mehr einsetzbare Frührentner. Ich staune auch, daß Politik durch Gesetze sinnvoll festlegt "Raus aus der Kohle" und im übrigen auf die Anpassungsfähigkeit der betroffenen Menschen baut. Und die wandern ab dorthin, wo gerade Arbeit angeboten wird, mit wuchernden Vorstädten, nicht bezahlbarem Wohnraum und wahnsinnigen Verkehrsströmen.

Aber das ist ein viel umfassenderes Thema. Das wird vermutlich in wenigen Jahrzehnten von einer Trümmertruppe aufgeräumt werden müssen.
Woppadaq
Beiträge: 3171
Registriert: So 8. Apr 2012, 11:29

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Woppadaq » Mo 27. Nov 2017, 17:03

ThorsHamar hat geschrieben:(27 Nov 2017, 14:09)

Das ist richtig erkannt. Wobei ich allerdings meine, dass die politische Ausrichtung schon seit längerer Zeit völlig unklar ist, wenn es denn überhaupt jemals eine solche gab!


Es gab bei den Grünen schon immer eine programmatische Ausrichtung, und die hat sich bis heute kaum geändert, gestreitet wird nur darüber, mit welchen Mitteln dieses Ziel erreicht werden kann. In meinen Augen zeigt auch das rege Grünen-Bashing, dass sie wirklich ernsthaft etwas tun, anstatt sich nur auf ihren Image auszuruhen, wie das so viele andere Parteien tun - auch die Linken.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36353
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Mo 27. Nov 2017, 17:09

ThorsHamar hat geschrieben:(27 Nov 2017, 14:09)

Das ist richtig erkannt. Wobei ich allerdings meine, dass die politische Ausrichtung schon seit längerer Zeit völlig unklar ist, wenn es denn überhaupt jemals eine solche gab!
Ich kenne die Grünen seit den End-70ern und die waren schon immer eine Kombination von linken Antis in der Führung und naiven, jugendlichen Pros als Fussvolk.
So, wie das Einkommen und das soziale Settlement der Protagonisten stieg, sank das linke Grün .... :cool:
Heute haben wir eine Partei, die sich, wie alle anderen auch, im sachzwangbedingten Machtvolumen etabliert hat und dort auch bleiben will.
Politische Inhalte sind dazu gar nicht mehr notwendig....



Die Wanderung der Grünen von Marx bis Mitte war unübersehbar. Die Frage ist, ob sie jetzt wieder nach links rutschen, oder versuchen mittig positioniert zu bleiben. Das macht sie zwar für schwarz-grün attraktiv, beinhaltet aber, so wie Trittin und Gefolgsleute am Parteitag auftraten, weitere Flügelkämpfe, da diese sich eindeutig für ein Zurück nach links positioniert haben. Mir fehlt momentan eine klare Linie, an der ich erkennen kann, welcher politischen Richtung ich die Grünen zuordnen kann. Was die die Gefahr birgt, statt erwartetem schwarz-grün überraschender Weise mit RRG konfrontiert zu werden, keine angenehme Aussicht.

Was die deutliche Reduzierung der Forderungen, sprich Inhalte, betrifft frage ich mich nach wie vor, ob dies von der grünen Basis abgenickt worden wäre. Ich werde es nie erfahren. ;)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Woppadaq
Beiträge: 3171
Registriert: So 8. Apr 2012, 11:29

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Woppadaq » Mo 27. Nov 2017, 17:46

JJazzGold hat geschrieben:(27 Nov 2017, 17:09)

Die Wanderung der Grünen von Marx bis Mitte war unübersehbar. Die Frage ist, ob sie jetzt wieder nach links rutschen, oder versuchen mittig positioniert zu bleiben. Das macht sie zwar für schwarz-grün attraktiv, beinhaltet aber, so wie Trittin und Gefolgsleute am Parteitag auftraten, weitere Flügelkämpfe, da diese sich eindeutig für ein Zurück nach links positioniert haben. Mir fehlt momentan eine klare Linie, an der ich erkennen kann, welcher politischen Richtung ich die Grünen zuordnen kann. Was die die Gefahr birgt, statt erwartetem schwarz-grün überraschender Weise mit RRG konfrontiert zu werden, keine angenehme Aussicht.



Ich frag mich, was dich die Richtung der Grünen interessiert, wenn du sie sowieso ablehnst. Die Grünen waren schon immer links und werden es auch bleiben, und anders als die FDP sind sie keine Abnickerpartei. Genaus deshalb sind sie ja bei ihren Gegnern so unbeliebt. Und programmatisch waren die Grünen nie Marx, sondern immer Toleranz, Marxisten gabs da genauso wie Personen a la Vera Lengsfeld. Zudem haben die Sondierungen eines gezeigt: die Grünen stehen zu ihren Positionen und kämpfen auch darum. Die Frage ist weniger, mit wem sich die Grünen einlassen, als vielmehr, wer bereit ist, sich mit ihnen einzulassen - und wie weit.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36353
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Mo 27. Nov 2017, 17:56

Woppadaq hat geschrieben:(27 Nov 2017, 17:46)

Ich frag mich, was dich die Richtung der Grünen interessiert, wenn du sie sowieso ablehnst. Die Grünen waren schon immer links und werden es auch bleiben, und anders als die FDP sind sie keine Abnickerpartei. Genaus deshalb sind sie ja bei ihren Gegnern so unbeliebt. Und programmatisch waren die Grünen nie Marx, sondern immer Toleranz, Marxisten gabs da genauso wie Personen a la Vera Lengsfeld. Zudem haben die Sondierungen eines gezeigt: die Grünen stehen zu ihren Positionen und kämpfen auch darum. Die Frage ist weniger, mit wem sich die Grünen einlassen, als vielmehr, wer bereit ist, sich mit ihnen einzulassen - und wie weit.


Mich interessiert Politik und politische Diskussion. Deshalb schreibe und lese ich in diesem Forum.
Und Sie?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Uffzach
Beiträge: 1600
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 22:21

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Uffzach » Mo 27. Nov 2017, 18:14

JJazzGold hat geschrieben:(27 Nov 2017, 08:29)
Welches sind noch eindeutig identifizierbare Grüne Inhalte und wohin werden die Grünen driften?


Ein eindeutig identifizierbares Ziel der Grünen ist: Soviel Einwanderung aus anderen Kulturkreisen wie möglich.

Warum das für die Grünen so ein wichtiges Ziel ist, darüber kann man nur spekulieren. Ich habe meine Hypothese dazu.
Für die Freiheit des sprachlichen Ausdrucks !
Macht ist Macht über die Sprache der anderen. Fürchtet euch nicht, denn Bezeichner sind a priori bedeutungsleere Zeichenfolgen. :cool:
krone
Beiträge: 544
Registriert: Mo 11. Sep 2017, 14:25

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon krone » Mo 27. Nov 2017, 18:21

Irgendwas wollen sie mit Bienen und Schmetterlingen machen.

Wie ich verstanden habe wollen sie die Vögeln.
Woppadaq
Beiträge: 3171
Registriert: So 8. Apr 2012, 11:29

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Woppadaq » Mo 27. Nov 2017, 18:22

JJazzGold hat geschrieben:(27 Nov 2017, 17:56)

Mich interessiert Politik und politische Diskussion. Deshalb schreibe und lese ich in diesem Forum.
Und Sie?


Ich auch. Deshalb frag ich ja meine Fragen. Und wenn man es ohnehin unappetitlich findet, die Grünen in der Regierung zu haben, ist der Unterschied zwischen Schwarzrün und Rotrotgrün doch eigentlich unerheblich, oder? Zumindest, solange die Grünen nicht anfangen, neoliberal zu werden.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36353
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Mo 27. Nov 2017, 18:24

Woppadaq hat geschrieben:(27 Nov 2017, 18:22)

Ich auch. Deshalb frag ich ja meine Fragen. Und wenn man es ohnehin unappetitlich findet, die Grünen in der Regierung zu haben, ist der Unterschied zwischen Schwarzrün und Rotrotgrün doch eigentlich unerheblich, oder? Zumindest, solange die Grünen nicht anfangen, neoliberal zu werden.


Für mich ist der Unterschied schwarz-grün zu RRG im Bund ein erheblicher.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Woppadaq
Beiträge: 3171
Registriert: So 8. Apr 2012, 11:29

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Woppadaq » Mo 27. Nov 2017, 18:31

Uffzach hat geschrieben:(27 Nov 2017, 18:14)

Ein eindeutig identifizierbares Ziel der Grünen ist: Soviel Einwanderung aus anderen Kulturkreisen wie möglich.

Warum das für die Grünen so ein wichtiges Ziel ist, darüber kann man nur spekulieren.


Es sei denn, man ist ein Grüner und wählt sie deswegen.

Es gibt dutzende Gründe, die dafür sprechen: demographischer Faktor, Toleranz, Belebung durch andere Kulturen, Rückdrängung der Fremdenfeindlichkeit, Opposition gegen Deutschfanatismus, um jetzt nur einige zu nennen.

Jeder wählt halt, was er für richtig hält.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Tomaner und 1 Gast