Was wollen die Grünen?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38294
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 18. Apr 2019, 18:05

Wer bremst denn bei der Entwicklung klimaschonender Technik? Und was soll das neben Windrädern und Solarzellen sein?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Nightrain
Beiträge: 906
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Nightrain » Sa 20. Apr 2019, 16:59

Das ist der Grünen-Strang. Mit "Bremsen" ist dementsprechend der Mangel an Verboten und Strafsteuern gemeint.
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1315
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon sunny.crockett » Fr 3. Mai 2019, 22:56

Einerseits...

Beschluss der Landesdelegiertenkonferenz 2017 in DeggendorfDamit Bayern Heimat bleibt – Betonflut eindämmen
Bayern droht sein Gesicht und seinen Charakter zu verlieren. Wir Grüne müssen jetzt die Notbremse ziehen.

https://gruene-bayern.de/damit-bayern-h ... daemmen-2/

Andererseits...

Die Grünen-Fraktionsvorsitzenden Hofreiter und Göring-Eckardt sehen genug Flächen für Wohnungen. Wer unwillig ist zu bauen, soll bestraft oder gar enteignet werden.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... ahlen.html

Aha, verbietet man bei den Grünen jetzt das Bauen oder das Nichtbauen ? :?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38294
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 3. Mai 2019, 23:00

Die Grünen benutzen den Begriff "Heimat"? :?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1315
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon sunny.crockett » Fr 3. Mai 2019, 23:05

Tom Bombadil hat geschrieben:(03 May 2019, 23:00)

Die Grünen benutzen den Begriff "Heimat"? :?


...wenn es gerade passt, verwenden Grüne auch völkische Ausdrücke..
Jo33
Beiträge: 43
Registriert: Sa 5. Aug 2017, 10:50

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Jo33 » Sa 4. Mai 2019, 12:02

sunny.crockett hat geschrieben:Aha, verbietet man bei den Grünen jetzt das Bauen oder das Nichtbauen ? :?


Dies sind 2 verschiedene Dinge um die es hier geht.

Einmal Grundstücke als Geldanlage: Da die Zinsen aufs Sparkonto so Null oder Negativ sind, ist es mittlerweile sehr lukrativ ein Grundstück zu kaufen und einfach brach liegen zu lassen und nach 10-15 Jahren wieder zu verkaufen. Denn es gibt dort mittlerweile eine Rendite von 3-10 % pro Jahr je nach Region und Gebiet. Dies wollen die Grünen verbieten, Grundstücke als Geldanlage, sondern es soll als Wohnraum nutzbar gemacht werden. Eben Grundstückskauf nur noch mit Verfallsdatum, wenn zum Bsp. 1-2 Jahre nach dem Kauf noch nicht mit bauen angefangen wird, kann die Stadt oder Gemeinde zum damaligen nicht neuen wertgesteigerten Verkaufspreis das Grundstück zurückkaufen. Solche ähnlichen Regelungen gibt es vielerorts im Süden bereits, wobei hierbei wiederum der Haken, die Gesetzeslücke bisher ist, dass man nur mit bauen zu beginnen braucht und es nicht vorgeschrieben ist, dass das Gebäude/Haus auch in 2 Jahren fertig gebaut sein muss.

Das andere ist der Flächenverbrauch, den man begrenzen will. Sprich man will weniger Baugrundstücke frei geben, weniger Flächen versiegeln. Sprich man kämpft gegen das Einfamilienhaus, bzw. will es verbieten oder den Bau sehr stark begrenzen. Es sollen nur noch Häuser genehmigt werden mit min. 2, besser noch 4 Wohneinheiten. Natürlich will man anderseits jetzt auch keine Hochhäuser mit 10 - 30 Stockwerken, Stichwort Verspargelung der Landschaft. Aber man ist von einer generellen Standart Bauhöhe von 4 oder 5 Stockwerken nicht mehr so abgeneigt wie vielleicht mal früher, um den Flächenverbrauch zu reduzieren. Es sollen eben in Zukunft mehr Einwohner auf weniger Quadradkilometern wohnen, statt in die Breite soll man in Zukunft mehr in die Höhe bauen, den wenigen zur Verfügung stehende Grund effektiver nutzen Der kleine soziale Nebeneffekt, die Mieten sinken dadurch leicht, da meist der Baugrund, das Grundstück eines der teuersten Kosten beim Bau mittlerweile ist, insbesondere in Gebieten wo Wohnungen knapp sind.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 4381
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Europa2050 » Sa 4. Mai 2019, 12:33

Jo33 hat geschrieben:(04 May 2019, 12:02)

Dies sind 2 verschiedene Dinge um die es hier geht.

Einmal Grundstücke als Geldanlage: Da die Zinsen aufs Sparkonto so Null oder Negativ sind, ist es mittlerweile sehr lukrativ ein Grundstück zu kaufen und einfach brach liegen zu lassen und nach 10-15 Jahren wieder zu verkaufen. Denn es gibt dort mittlerweile eine Rendite von 3-10 % pro Jahr je nach Region und Gebiet. Dies wollen die Grünen verbieten, Grundstücke als Geldanlage, sondern es soll als Wohnraum nutzbar gemacht werden. Eben Grundstückskauf nur noch mit Verfallsdatum, wenn zum Bsp. 1-2 Jahre nach dem Kauf noch nicht mit bauen angefangen wird, kann die Stadt oder Gemeinde zum damaligen nicht neuen wertgesteigerten Verkaufspreis das Grundstück zurückkaufen. Solche ähnlichen Regelungen gibt es vielerorts im Süden bereits, wobei hierbei wiederum der Haken, die Gesetzeslücke bisher ist, dass man nur mit bauen zu beginnen braucht und es nicht vorgeschrieben ist, dass das Gebäude/Haus auch in 2 Jahren fertig gebaut sein muss.

Das andere ist der Flächenverbrauch, den man begrenzen will. Sprich man will weniger Baugrundstücke frei geben, weniger Flächen versiegeln. Sprich man kämpft gegen das Einfamilienhaus, bzw. will es verbieten oder den Bau sehr stark begrenzen. Es sollen nur noch Häuser genehmigt werden mit min. 2, besser noch 4 Wohneinheiten. Natürlich will man anderseits jetzt auch keine Hochhäuser mit 10 - 30 Stockwerken, Stichwort Verspargelung der Landschaft. Aber man ist von einer generellen Standart Bauhöhe von 4 oder 5 Stockwerken nicht mehr so abgeneigt wie vielleicht mal früher, um den Flächenverbrauch zu reduzieren. Es sollen eben in Zukunft mehr Einwohner auf weniger Quadradkilometern wohnen, statt in die Breite soll man in Zukunft mehr in die Höhe bauen, den wenigen zur Verfügung stehende Grund effektiver nutzen Der kleine soziale Nebeneffekt, die Mieten sinken dadurch leicht, da meist der Baugrund, das Grundstück eines der teuersten Kosten beim Bau mittlerweile ist, insbesondere in Gebieten wo Wohnungen knapp sind.


Letztlich kämpfen die Grünen jetzt mit den Folgen Ihres Erfolges. Auf dem Weg von der reinen Ökopartei zur Volkspartei tauchen auf einmal Interessenkonflikte innerhalb der Partei und Wählerschaft auf.

Als reine Ökopartei war der Fall klar - Umwelt über alles - kein Flächenverbrauch. Punkt.

Doch nun sind diese Wähler da, von der SPD geerbt, die erstmal bezahlbar wohnen wollen, und nebenbei auch gerne etwas für die Umwelt tun.

Klassisches Kompromisgeschäft einer Volkspartei - in CDU und SPD jahrelang geübt - mit verschiedenen „Kreisen“ und „Arbeitsgemeinschaften“ austariert.

Mal sehen, ob die Grünen das hinbekommen.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Alpha Centauri
Beiträge: 4413
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 8. Mai 2019, 22:43

Europa2050 hat geschrieben:(04 May 2019, 12:33)

Letztlich kämpfen die Grünen jetzt mit den Folgen Ihres Erfolges. Auf dem Weg von der reinen Ökopartei zur Volkspartei tauchen auf einmal Interessenkonflikte innerhalb der Partei und Wählerschaft auf.

Als reine Ökopartei war der Fall klar - Umwelt über alles - kein Flächenverbrauch. Punkt.

Doch nun sind diese Wähler da, von der SPD geerbt, die erstmal bezahlbar wohnen wollen, und nebenbei auch gerne etwas für die Umwelt tun.

Klassisches Kompromisgeschäft einer Volkspartei - in CDU und SPD jahrelang geübt - mit verschiedenen „Kreisen“ und „Arbeitsgemeinschaften“ austariert.

Mal sehen, ob die Grünen das hinbekommen.


EX Volksparteien bei 28% bzw. 15% von " VOLKSPARTEIEN" zu sprechen ist vom Wahlvolk her nicht mehr gerechtfertigt
Tomaner
Beiträge: 6731
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Tomaner » Do 9. Mai 2019, 05:25

Alpha Centauri hat geschrieben:(08 May 2019, 22:43)

EX Volksparteien bei 28% bzw. 15% von " VOLKSPARTEIEN" zu sprechen ist vom Wahlvolk her nicht mehr gerechtfertigt

Volkspartei ist nicht über die Größe der Partei definiert, sondern über die Felder die sie alles abdecken will. Wenn eine Tierschutzpartei 50 % bekommen würde und sich weiterhin nur um Tierschutz kümmern will, ist sie keine Volkspartei.

Was Grüne betrifft, so stark verändert haben die sich nicht. Nur aus Sicht des Wählers gesehen, bringen Grüne inzwischen Umwelt, Energie, Soziales und Wirtschaft in einem bestimmten Verhältnis zusammen, während andere Parteien da Widersprüche sehen.
lili
Beiträge: 1332
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon lili » Sa 11. Mai 2019, 18:32

Ich habe mal eine Frage an euch:

In welchem politischen Spektrum würdet ihr die Grünen einordnen?
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 34583
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Sa 11. Mai 2019, 18:42

lili hat geschrieben:(11 May 2019, 18:32)

Ich habe mal eine Frage an euch:

In welchem politischen Spektrum würdet ihr die Grünen einordnen?


Links von der Mitte.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
lili
Beiträge: 1332
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon lili » Sa 11. Mai 2019, 18:47

Ok Danke....

Wenn es um den Internationalismus und progressive Politik geht könnte man es als links definieren. Ich hatte nur meine Zweifel wegen der Wirtschaftspolitik (Fundis gegen Realos) und der Haltung bezüglich Waffenexporte und Kriegsbeteiligung.
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 34583
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Sa 11. Mai 2019, 19:08

lili hat geschrieben:(11 May 2019, 18:47)

Ok Danke....

Wenn es um den Internationalismus und progressive Politik geht könnte man es als links definieren. Ich hatte nur meine Zweifel wegen der Wirtschaftspolitik (Fundis gegen Realos) und der Haltung bezüglich Waffenexporte und Kriegsbeteiligung.


Wirtschaftspolitik konnte ich bei den Grünen bisher nicht entdecken.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
lili
Beiträge: 1332
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon lili » Sa 11. Mai 2019, 20:02

JJazzGold hat geschrieben:(11 May 2019, 19:08)

Wirtschaftspolitik konnte ich bei den Grünen bisher nicht entdecken.


Es gibt doch diesen Realo Flügel die ist doch wirtschaftsliberaler wie z.B. Kerstin Andreae, Dr. Anna Christmann. Die zweite möchte sogar mehr freies Unternehmertum.
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 34583
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Sa 11. Mai 2019, 20:27

lili hat geschrieben:(11 May 2019, 20:02)

Es gibt doch diesen Realo Flügel die ist doch wirtschaftsliberaler wie z.B. Kerstin Andreae, Dr. Anna Christmann. Die zweite möchte sogar mehr freies Unternehmertum.


Mag sein, dass die Grünen in der zweiten oder dritten Reihe jemanden sitzen haben, der sich pro Kontakte zur Wirtschaft äußert, aber weit gediehen sind die Damen in ihrer Partei damit nicht. Um das Thema Wirtschaft haben die Grünen bisher immer einen weiten Bogen gemacht und das hat sich mit dem neuen Führungsduo nicht geändert. Vielleicht haben sie Angst, dass der grüne Wähler es ihnen übel nehmen würde, wenn sie sich mit Wirtschaftsvertretern zusammensetzen würden.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
lili
Beiträge: 1332
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon lili » Sa 11. Mai 2019, 20:39

JJazzGold hat geschrieben:(11 May 2019, 20:27)

Mag sein, dass die Grünen in der zweiten oder dritten Reihe jemanden sitzen haben, der sich pro Kontakte zur Wirtschaft äußert, aber weit gediehen sind die Damen in ihrer Partei damit nicht. Um das Thema Wirtschaft haben die Grünen bisher immer einen weiten Bogen gemacht und das hat sich mit dem neuen Führungsduo nicht geändert. Vielleicht haben sie Angst, dass der grüne Wähler es ihnen übel nehmen würde, wenn sie sich mit Wirtschaftsvertretern zusammensetzen würden.


Ich denke Sie haben Recht. Obwohl Frau Göring Eckardt für die Agenda auch mit verantwortlich war. Da wurde vieles privatisiert.
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 34583
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Sa 11. Mai 2019, 20:53

lili hat geschrieben:(11 May 2019, 20:39)

Ich denke Sie haben Recht. Obwohl Frau Göring Eckardt für die Agenda auch mit verantwortlich war. Da wurde vieles privatisiert.


Das muss man an den Grünen schon fast bewundern. Die stimmten mit ca. 90% für die Agenda 2010, aber haben es bis heute geschafft, die Verantwortung dafür komplett auf die SPD abzuwälzen. Was auf der anderen Seite den Rückschluss gestattet, dass die Grünen, egal was sie in einer Regierungsbeteiligung initiieren und zur Umsetzung bringen, sich ggfls danach auch wieder um jegliche Verantwortung drücken würden.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
lili
Beiträge: 1332
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon lili » Sa 11. Mai 2019, 21:12

JJazzGold hat geschrieben:(11 May 2019, 20:53)

Das muss man an den Grünen schon fast bewundern. Die stimmten mit ca. 90% für die Agenda 2010, aber haben es bis heute geschafft, die Verantwortung dafür komplett auf die SPD abzuwälzen. Was auf der anderen Seite den Rückschluss gestattet, dass die Grünen, egal was sie in einer Regierungsbeteiligung initiieren und zur Umsetzung bringen, sich ggfls danach auch wieder um jegliche Verantwortung drücken würden.


Ja die tragen eine Mitschuld.

Und dann noch die Kriege in Kosovo und Libyen.
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 34583
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Sa 11. Mai 2019, 22:08

lili hat geschrieben:(11 May 2019, 21:12)

Ja die tragen eine Mitschuld.

Und dann noch die Kriege in Kosovo und Libyen.


In Libyen?
Was haben die Grünen in Libyen angestellt?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
lili
Beiträge: 1332
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon lili » So 12. Mai 2019, 09:30

JJazzGold hat geschrieben:(11 May 2019, 22:08)


In Libyen?
Was haben die Grünen in Libyen angestellt?


https://www.ku-spiegel.de/eintr%C3%A4ge/kapitel/gr%C3%BCne-kriegspartei/
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste