Was wollen die Grünen?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Moses
Vorstand
Beiträge: 8659
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Da wo die Liebe wohnt

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Moses » Do 11. Apr 2019, 13:26

Ich hab hier mal ne Menge an persönlichen Streitigkeiten entfernt.
ich bitte alle Teilnehmer um Zurückhaltung mit Beiträgen, die sich ausschließlich mit dem Diskussionsgegner beschäftigen!

Moses
Mod
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50271
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon yogi61 » Do 11. Apr 2019, 18:12

Das Problem ist ja nicht Habeck, oder was er gesagt hat. Das Problem ist die jetzige Bundesregierung, die keinerlei Konzepte entwickelt hat und keine Antworten hat.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6368
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon jorikke » Do 11. Apr 2019, 18:44

relativ hat geschrieben:(11 Apr 2019, 10:31)

Er hat dies Aufgegriffen zuerst benutzt und eingebracht hat dies wohl eine Bürgerinitiative in Berlin und dann die Linken, jedenfalls habe ich dies dort zuerst öffentlich wahr genommen.

Natürlich ist er Politiker und weiss welche Schlagwörter einen Diskurs bringen, oder anheizen können. Natürlich war dies wohl auch sein Ziel, die Debatte nicht kommunal versauern/einschlafen zu lassen. Wieso soll man schweigen über eine Möglichkeit, die sogar in unseren Grundgesetz verankert ist. Mir erschließst sich dieser Gedanke mal gar nicht.

Könnte gehen....


Wau, das ist mal wirklich eine marktwirtschaftliche Maßnahme... :D
Gut das du dies noch erkannt hast, aber mit Marktwirtschaft hat die immer noch nix zu tun.


Hm, versteh ich nicht ganz, aber ist auch wieder nur ein Verbot, wo sind denn jetzt die marktkonformen Mittel?


Hm, ok die unterschiedlichen Verdienstmöglichkeiten und Lohnentwicklung. Ja das mag ein Mitgrund sein, aber in einigen Städten können sich auch einigermaßen gut verdienende (bis 2000 Euro Netto) Facharbeiter bestimmte Mieten in Innnenstädten nicht mehr Leisten, oder sie muessten soviel für ihre Miete ausgeben, daß für andere Dinge kein Geld mehr da ist, oder zu wenig. Nicht das wir uns hier falsch verstehen, solche Unterschiede gab es auch früher , aber lange nicht in dieser Breite und Ausmaß.
Btw. Die kommunalen Wohnungen wurden hauptsächlich deshalb vertickt, weil die Kommunen klamm waren und Geld für andere Dinge brauchten. Da wurde wenig daran gedacht, daß große Immobiliengesellschaften kein Interesse, noch nutzen mehr vom sozialen Wohnungsbau haben könnten, weil sie mom. wesentlich mehr Geld über teure Wohnungen verdienen.
Mir fehlen in deiner Aufzählung immer noch die marktkonformen Ideen und Möglichkeiten.


Ohne die Begriffe "marktkonform" und "Marktwirtschaft" sauber zu trennen, werden wir uns kaum verstehen.
Konform bedeutet dem Sinne nach "sich über etwas einig sein." In diesem Zusammenhang sind wir sicher einig, unser Wirtschaftssystem ist eine Marktwirtschaft.
Marktkonforme Maßnahmen können deshalb durchaus Zwangsmaßnahmen staatlicherseits bedeuten, sie dürfen nur das Wirtschaftssystem als solches nicht in Frage stellen.
Ich will jetzt hier nicht lange Vorträge halten, der Begriff "marktkonform" ist ein feststehender und die Bedeutung kann man leicht ergoogeln.
Es handelt sich dabei zumeist um staatliche Zwangsmaßnahmen über einen begrenzten Zeitraum, mit dem Ziel, aus dem Ruder gelaufene Entwicklungen wieder in den Griff zu kriegen.
Einige dieser Möglichkeiten im Zusammenhang mit der Mietpreisentwicklung habe ich aufzeigen wollen, um klarzumachen das bis zu sinnlosen Enteignungsmaßnahmen noch allerlei andere "marktkonforme" Möglichkeiten gegeben sind.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11017
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon odiug » Do 11. Apr 2019, 19:12

JJazzGold hat geschrieben:(10 Apr 2019, 16:36)

Der Herr Habeck muss aber oft seinen Unsinn erkennen und korrigieren!

Gerade KGE im Bundestag zum Thema Wohnraum.
Mag sein, dass es in der Kürze der Redezeit und ihrer angepasst schnellen Formulierung falsch rüber kam, aber im Zusammenhang von notwendigen Veränderungen, in diesem Zusammenhang der Verteidigung von Enteignung, auch das Haus anzusprechen, in dem die Oma alleine lebt, das stellt einem dann doch die Nackenhaare auf.

Die Oma im ersparten Einfamilienhaus enteignet man aber viel eher über eine Erhöhung der Grundsteuer
Da trügt Sie der Schein.
Wären die Grünen kreativ, dann liesse sich ausgewiesenes, aber spekulativ brach liegendes Bauland über die Grundsteuer dezimieren.
:eek:
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 34641
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Do 11. Apr 2019, 19:20

odiug hat geschrieben:(11 Apr 2019, 19:12)

Die Oma im ersparten Einfamilienhaus enteignet man aber viel eher über eine Erhöhung der Grundsteuer
:eek:


Sehr schlicht gebastelt, in Anbetracht der anstehenden Neuregelung der Grund Steuer, bei deren Erstellung beides getrennte Berücksichtigung erfahren könnte.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11017
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon odiug » Do 11. Apr 2019, 19:23

JJazzGold hat geschrieben:(11 Apr 2019, 19:20)

Sehr schlicht gebastelt, in Anbetracht der anstehenden Neuregelung der Grund Steuer, bei deren Erstellung beides getrennte Berücksichtigung erfahren könnte.

Tut es das denn :?:
Oder bastelst du dir da im Konjunktiv ein Bürokratiemonster :?:
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 34641
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Do 11. Apr 2019, 19:38

odiug hat geschrieben:(11 Apr 2019, 19:23)

Tut es das denn :?:
Oder bastelst du dir da im Konjunktiv ein Bürokratiemonster :?:


Die neue Regelung zur Grundsteuer ist nach meinem Informationsstand noch “under construktion“.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11017
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon odiug » Do 11. Apr 2019, 19:43

JJazzGold hat geschrieben:(11 Apr 2019, 19:38)

Die neue Regelung zur Grundsteuer ist nach meinem Informationsstand noch “under construktion“.


Ahhh ... also der Konjunktiv :p
aber um dir mal ein wenig Recht zu geben: ich halte den Kommentar von Habeck auch für Unsinn.
Anstatt Immobilienfirmen zu Enteignen mit Milliarden, sollte man das Geld lieber in sozialen Wohnungsbau investieren.
Das macht mehr Sinn.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 26370
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon relativ » Do 11. Apr 2019, 19:48

jorikke hat geschrieben:(11 Apr 2019, 18:44)

Ohne die Begriffe "marktkonform" und "Marktwirtschaft" sauber zu trennen, werden wir uns kaum verstehen.
Konform bedeutet dem Sinne nach "sich über etwas einig sein." In diesem Zusammenhang sind wir sicher einig, unser Wirtschaftssystem ist eine Marktwirtschaft.
Marktkonforme Maßnahmen können deshalb durchaus Zwangsmaßnahmen staatlicherseits bedeuten, sie dürfen nur das Wirtschaftssystem als solches nicht in Frage stellen.
Ich will jetzt hier nicht lange Vorträge halten, der Begriff "marktkonform" ist ein feststehender und die Bedeutung kann man leicht ergoogeln.
Es handelt sich dabei zumeist um staatliche Zwangsmaßnahmen über einen begrenzten Zeitraum, mit dem Ziel, aus dem Ruder gelaufene Entwicklungen wieder in den Griff zu kriegen.
Einige dieser Möglichkeiten im Zusammenhang mit der Mietpreisentwicklung habe ich aufzeigen wollen, um klarzumachen das bis zu sinnlosen Enteignungsmaßnahmen noch allerlei andere "marktkonforme" Möglichkeiten gegeben sind.

Nur so viel zu deiner post.
Da es hier um Enteignungen ging, warum sollten einzelne Enteignungen, um den Markt für günstige Wohnungen zu bedienen, nicht Marktkonform sein?
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 34641
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Do 11. Apr 2019, 19:57

odiug hat geschrieben:(11 Apr 2019, 19:43)

Ahhh ... also der Konjunktiv :p
aber um dir mal ein wenig Recht zu geben: ich halte den Kommentar von Habeck auch für Unsinn.
Anstatt Immobilienfirmen zu Enteignen mit Milliarden, sollte man das Geld lieber in sozialen Wohnungsbau investieren.
Das macht mehr Sinn.


Dass du mir mal recht gibst. ;)
Die Schätzungen bezüglich der Entschädigung variieren. Nehmen wir mal die geschätzten 36 Mrd.
Dafür kann man viel nach oben erweitern, siehe das Projekt in Frankfurt, und neu bauen und noch dazu schneller, als eine Kette von Prozessen ermöglichen würde.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Alpha Centauri
Beiträge: 4442
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alpha Centauri » Do 11. Apr 2019, 19:59

yogi61 hat geschrieben:(11 Apr 2019, 18:12)

Das Problem ist ja nicht Habeck, oder was er gesagt hat. Das Problem ist die jetzige Bundesregierung, die keinerlei Konzepte entwickelt hat und keine Antworten hat.


So ist es. :thumbup: viele erwecken den Eindruck als sei der Politik und allen Parteien bei den Thema der Run in die Großstädte und Ballungszentren, was Wohnraum betrifft erst seit gestern den 10.4. 2019 bekannt. Wieder ein Beispiel wo man sieht was für geballte Inkompetenz hierzulande in den Parlament sitzt und politisch dass sagen hat.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11017
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon odiug » Do 11. Apr 2019, 20:09

JJazzGold hat geschrieben:(11 Apr 2019, 19:57)

Dass du mir mal recht gibst. ;)
Die Schätzungen bezüglich der Entschädigung variieren. Nehmen wir mal die geschätzten 36 Mrd.
Dafür kann man viel nach oben erweitern, siehe das Projekt in Frankfurt, und neu bauen und noch dazu schneller, als eine Kette von Prozessen ermöglichen würde.

So mal von bayrisch Schwaben zu Ober-Bayern:
Mir geht das berliner Gewuisel furchtbar auf den Nerv.
Erst wollen sie Hauptstadt sein, dann sich mit Paris, London, Tokio und New York messen, aber wenn die Rechnung dafür kommt, sollen die anderen zahlen :rolleyes:
Und natürlich misst sich die Mietpreiskrise an Berlin ... das ich nicht lache ... :rolleyes:
Selbst in Augsburg liegt der Mietspiegel mit 12,32 pro qm über dem von Berlin mit 11,72 Euro.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Alpha Centauri
Beiträge: 4442
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alpha Centauri » Do 11. Apr 2019, 20:20

odiug hat geschrieben:(11 Apr 2019, 20:09)

So mal von bayrisch Schwaben zu Ober-Bayern:
Mir geht das berliner Gewuisel furchtbar auf den Nerv.
Erst wollen sie Hauptstadt sein, dann sich mit Paris, London, Tokio und New York messen, aber wenn die Rechnung dafür kommt, sollen die anderen zahlen :rolleyes:
Und natürlich misst sich die Mietpreiskrise an Berlin ... das ich nicht lache ... :rolleyes:
Selbst in Augsburg liegt der Mietspiegel mit 12,32 pro qm über dem von Berlin mit 11,72 Euro.


Berlin mit internationalen Weltstädten wie Tokio, Paris, London, Hongkong oder Los Angeles vergleichen zu wollen ist ja auch ziemlich weit her geholt
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6368
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon jorikke » Do 11. Apr 2019, 20:30

relativ hat geschrieben:(11 Apr 2019, 19:48)

Nur so viel zu deiner post.
Da es hier um Enteignungen ging, warum sollten einzelne Enteignungen, um den Markt für günstige Wohnungen zu bedienen, nicht Marktkonform sein?


Enteignungen sind marktkonform aber völlig sinnlos zur Wohnraum Beschaffung:
Deshalb sind Maßnahmen unterhalb dieser rigiden Stufe, die zudem Wohnraum schaffen, sinnvoller.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 2077
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Sören74 » Do 11. Apr 2019, 20:43

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Apr 2019, 10:25)

Nicht im Bund.


Was würde denn nun passieren, wenn im Bund die Grünen den Kanzler stellen würden?
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 26370
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon relativ » Do 11. Apr 2019, 20:50

jorikke hat geschrieben:(11 Apr 2019, 20:30)

Enteignungen sind marktkonform aber völlig sinnlos zur Wohnraum Beschaffung:
Deshalb sind Maßnahmen unterhalb dieser rigiden Stufe, die zudem Wohnraum schaffen, sinnvoller.

Da gehe ich Grundsätzlich mit,denn es gibt wirklich mom. noch bessere Maßnahmen als solche Enteignungen.
Zuletzt geändert von relativ am Fr 12. Apr 2019, 09:49, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 34641
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon JJazzGold » Do 11. Apr 2019, 20:51

odiug hat geschrieben:(11 Apr 2019, 20:09)

So mal von bayrisch Schwaben zu Ober-Bayern:
Mir geht das berliner Gewuisel furchtbar auf den Nerv.
Erst wollen sie Hauptstadt sein, dann sich mit Paris, London, Tokio und New York messen, aber wenn die Rechnung dafür kommt, sollen die anderen zahlen :rolleyes:
Und natürlich misst sich die Mietpreiskrise an Berlin ... das ich nicht lache ... :rolleyes:
Selbst in Augsburg liegt der Mietspiegel mit 12,32 pro qm über dem von Berlin mit 11,72 Euro.


Jetzt sind wir schon wieder einer Meinung. :thumbup:
Hättens a paar Mietshäuser gebaut, statt a Schloß wiederaufzubauen, oder anteilig leerstehende Wohnblöcke für BND Mitarbeiter, oder Geld in einem Milliardengrab aka BER zu versenken.

Btw, wir sind Dorf und liegen bei 13,30/qm. ;)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
bluetie

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon bluetie » Do 11. Apr 2019, 20:52

Sören74 hat geschrieben:(11 Apr 2019, 20:43)

Was würde denn nun passieren, wenn im Bund die Grünen den Kanzler stellen würden?

auch dieses Forum würde dann verboten werden.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38366
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 11. Apr 2019, 20:56

Sören74 hat geschrieben:(11 Apr 2019, 20:43)

Was würde denn nun passieren, wenn im Bund die Grünen den Kanzler stellen würden?

Das hatte ich bereits geschrieben, was ich dann befürchte, nicht immer alles doppelt und dreifach fragen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 23944
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon H2O » Do 11. Apr 2019, 21:02

yogi61 hat geschrieben:(11 Apr 2019, 18:12)

Das Problem ist ja nicht Habeck, oder was er gesagt hat. Das Problem ist die jetzige Bundesregierung, die keinerlei Konzepte entwickelt hat und keine Antworten hat.


Mir greift die Beschränkung auf die derzeitige Bundesregierung nicht weit genug in die Vergangenheit. Die Fehlentwicklung unserer Siedlungsräume ist durch planlosen Wildwuchs möglich geworden.

viewtopic.php?f=67&t=65013&start=1600#p4442927

Der Wildwuchs wird gern als das freie Spiel der Marktkräfte mißverstanden. Dabei hat der Staat durch die Entwicklung der Infrastruktur viele Möglichkeiten, die Marktkräfte in seinem Sinne zu bündeln.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Europa2050, Tomaner und 4 Gäste