Was wollen die Grünen?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51514
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Mär 2021, 10:58

Meruem hat geschrieben:(03 Mar 2021, 10:55)

Das sehen rechtslastige wie du anders aber nicht alle es sind auch nicht alle so rechtsladtig von der Einstellung her.


Erläutere doch mal dein Verständnis von "rechtslastig"

Offensichtlich ist für dich der Kapitalismus ja schon "rechts"....

Und meine Einstellung basiert auf der FDGO und der Leistungs- und Wettbewerbsgesellschaft.

Für dich ist das ja wohl auch "rechts"....

Und gegen ein BGE und für Sanktionen bei ALG II zu sein ist wohl aus deiner Sicht auch "rechts"....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Meruem
Beiträge: 2147
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Meruem » Mi 3. Mär 2021, 11:01

Realist2014 hat geschrieben:(03 Mar 2021, 10:58)

Erläutere doch mal dein Verständnis von "rechtslastig"

Offensichtlich ist für dich der Kapitalismus ja schon "rechts"....

Und meine Einstellung basiert auf der FDGO und der Leistungs- und Wettbewerbsgesellschaft.

Für dich ist das ja wohl auch "rechts"....


Du bist rechtslastig von deiner Einstellung her, kann man wunderbar verfolgen an dem was du hier so von der lässt wer von Geringkompetenzlern, Schmarotzern, linken Umverteilern User verächtlich schwadroniert zeigt wessen Geistes Kind er ideologisch ist
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 2663
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon tarkomed » Mi 3. Mär 2021, 11:04

Realist2014 hat geschrieben:(03 Mar 2021, 10:54)

Deine ganze Argumentation gegen die "pösen Unternehmen= Ausbeuter - Beispiel Amazon" ist nun einmal weit links

Wo lehne ich mich aus dem Fenster? [/u] .

Mit deinen unbegründeten Unterstellungen lehnst du dich zu weit aus dem Fenster und wenn ich dich dann so hernehme, wie du es verdienst, dann kommst du mit dem Totschlagargument ad personam daher. Halte dich also lieber auf Abstand zu mir, sonst wirst du oft Grund genug haben, dich zu beklagen!
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 17219
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Misterfritz » Mi 3. Mär 2021, 11:06

relativ hat geschrieben:(03 Mar 2021, 10:23)

Wieso? Das bei den Grünen neben Umweltschützer auch viele Tierschützer ihre politische Heimat haben , ist doch nix Neues. Das die dann Vorschläge und Ideen wie solche rausbringen, ist weder schockierend, noch der Aufregung Wert
So ist es.
Aber es macht halt Spass, sich darüber zu echauffieren.
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51514
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Mär 2021, 11:08

Meruem hat geschrieben:(03 Mar 2021, 11:01)

Du bist rechtslastig von deiner Einstellung her, kann man wunderbar verfolgen an dem was du hier so von der lässt wer von Geringkompetenzlern, Schmarotzern, linken Umverteilern User verächtlich schwadroniert zeigt wessen Geistes Kind er ideologisch ist


"Ideologisch" stehe ich zur Leistungs- und Wettbewerbsgesellschaft ...

Und wer nun einmal geringe Kompetenzen hat, der ist gemäß der deutschen Sprache eine "Geringkompetenzler"...

Gegen das Schmarotzertum wehrt sich unser Staat mit Sanktionen bei ALG II

"linke Umverteiling" ist nach wie vor das Kernziel der SED-Nachfolger


Was obige Fakten nun aber mit meiner angeblichen "rechtslastigkeit" zu tun haben soll, hast du immer noch nicht erläutert....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Meruem
Beiträge: 2147
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Meruem » Mi 3. Mär 2021, 11:09

Misterfritz hat geschrieben:(03 Mar 2021, 11:06)

So ist es.
Aber es macht halt Spass, sich darüber zu echauffieren.


Naja einige hier genießen ja,das Grünen Bashing sind dann aber im gleichen Atemzug entrüstet und werden verbal ausfällig wenn es CDU, CSU , AFD oder SPD betrifft.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51514
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Mär 2021, 11:09

tarkomed hat geschrieben:(03 Mar 2021, 11:04)

Mit deinen unbegründeten Unterstellungen lehnst du dich zu weit aus dem Fenster !


welche "Unterstellungen"?


Alle deine "Forderungen" oder "Vorstellungen", welche von dir diesbezüglich hier zu lesen sind, werden nun einmal politisch als "links" bezeichnet.

Wo ist nun da dein Problem?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Meruem
Beiträge: 2147
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Meruem » Mi 3. Mär 2021, 11:10

Realist2014 hat geschrieben:(03 Mar 2021, 11:08)

"Ideologisch" stehe ich zur Leistungs- und Wettbewerbsgesellschaft ...

Und wer nun einmal geringe Kompetenzen hat, der ist gemäß der deutschen Sprache eine "Geringkompetenzler"...

Gegen das Schmarotzertum wehrt sich unser Staat mit Sanktionen bei ALG II

"linke Umverteiling" ist nach wie vor das Kernziel der SED-Nachfolger


Was obige Fakten nun aber mit meiner angeblichen "rechtslastigkeit" zu tun haben soll, hast du immer noch nicht erläutert....


Ja eben rechtslastig halt.
busse
Beiträge: 874
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 10:34

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon busse » Mi 3. Mär 2021, 11:10

Meruem hat geschrieben:(03 Mar 2021, 10:44)

Klar sagt ausgerechnet derjenige mit einer ausgeprägten Kommunismusparanoia der überall Linksradikale und linke Umverteiler am Werk sieht, schon lustig. :D


Ich weiss ja nicht was Paranoia ist, aber in Berlin läuft gerade eine Unterschriftensammlung zur Enteignung von Wohnungsunternehmen über 3000 Wohnungen. Die läuft gut weil den Unterschreibenden suggeriert wird damit bleiben dann ihre Mieten stabil. Andere Konsequenzen, sollte es durchkommen, daraus werden ignoriert oder in der Diskussion Null angehört oder sogar wider besseres Wissens abgestritten.
Die Linken unterstützen das vorbehaltlos und die Grünen haben ihre Sympathie dahingehend geäußert.
Schon lustig dieses Paranoia und was so alles passiert im 21. Jahrhundert.
busse
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51514
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Mär 2021, 11:11

Meruem hat geschrieben:(03 Mar 2021, 11:10)

Ja eben rechtslastig halt.



klar, für DICH

denn DU möchtest ja ein BGE oder zumindet die Abschaffung der Sanktionen bei ALG II

Jeder, der dagegen ist, ist dann natürlich "rechtslastig".... :p
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 16575
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 3. Mär 2021, 11:17

Die Grünen in Berlin und vor allem in Person der Grünen-Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz wollen bis 2030 die Innenstadt so weit wie es nur geht frei von motorisiertem Individualverkehr haben. Ziel ist Reduktion des MIV auf 18 Prozent in der Innenstadt bis 2030. Das geht auch. Einfach dadurch, dass Parkplätze zugunsten von Radwegen, Fußgängerwegen und sonstigen anderweitig nutzbaren Räumen umgewidmet werden. Hat den Vorteil, dass damit weder Lieferverkehr noch Krankenwagen, Polizeiautos oder Taxis behindert werden.

Heute früh hieß es in einem der lokalen Schmierblätter (sinngemäß): "Berliner, verkauft eure Autos!" Dabei ist Berlin hinsichtlich dieser Pläne im Vergleich mit anderen Hauptstädten wie Paris oder Amsterdam oder Kopenhagen noch moderat. Es ist vor allem ein Plan der Befreiung. Des Aufatmen-Könnens. Über den sich einige als typischen grünen "Verbotsplan" echauffieren.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 50136
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 3. Mär 2021, 11:18

Billie Holiday hat geschrieben:(03 Mar 2021, 05:40)

Werden denn in Deutschland tagtäglich mehrere Schwarze von unseren Polizisten abgeknallt?

Die vielen Polizisten, die in den USA durch PoC abgeknallt werden interessieren viele unserer grünen und linken SJW sowieso nicht.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20489
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Billie Holiday » Mi 3. Mär 2021, 11:20

Meruem hat geschrieben:(03 Mar 2021, 11:10)

Ja eben rechtslastig halt.


na und? Ist das jetzt illegal? Sollen die Rechten alle in den Gulag oder was?
Rechts ist nicht gleich rechtsextrem.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 50136
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 3. Mär 2021, 11:21

Meruem hat geschrieben:(03 Mar 2021, 11:10)

Ja eben rechtslastig halt.

Interessant, dass die FDGO mit der sozialen Marktwirtchaft für dich rechtslastig ist.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20489
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Billie Holiday » Mi 3. Mär 2021, 11:24

Tom Bombadil hat geschrieben:(03 Mar 2021, 11:18)

Die vielen Polizisten, die in den USA durch PoC abgeknallt werden interessieren unsere SJW sowieso nicht.


Schwarze sterben überwiegend durch andere Schwarze in den USA.
Polizisten knallen häufiger Weiße ab.
Polizisten sterben durch Weiße und Schwarze.

Dass das Leben eines Schwarzen kostbarer ist als das eines Weißen, finde ich nun nicht.
Umgekehrt auch nicht.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20489
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Billie Holiday » Mi 3. Mär 2021, 11:27

Tom Bombadil hat geschrieben:(03 Mar 2021, 11:21)

Interessant, dass die FDGO mit der sozialen Marktwirtchaft für dich rechtslastig ist.


Vater Staat soll umverteilen. :cool:
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 16575
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 3. Mär 2021, 11:29

busse hat geschrieben:(03 Mar 2021, 11:10)

Ich weiss ja nicht was Paranoia ist, aber in Berlin läuft gerade eine Unterschriftensammlung zur Enteignung von Wohnungsunternehmen über 3000 Wohnungen. Die läuft gut weil den Unterschreibenden suggeriert wird damit bleiben dann ihre Mieten stabil. Andere Konsequenzen, sollte es durchkommen, daraus werden ignoriert oder in der Diskussion Null angehört oder sogar wider besseres Wissens abgestritten.
Die Linken unterstützen das vorbehaltlos und die Grünen haben ihre Sympathie dahingehend geäußert.
Schon lustig dieses Paranoia und was so alles passiert im 21. Jahrhundert.
busse

Es gibt zwei Städte in Mitteleuropa, die eine herausragend gute und souveräne Wohnungspolitik in den letzten Jahrzehnten verfolgt haben: Nämlich Ulm und Wien. Dort befindet sich nach wie vor ein großer Teil der Wohnungsgrundstücke in kommunaler Hand. Und das hat dort nix, aber auch gar nix mit irgendeiner politisch links-grünen Ausrichtung zu tun. Gegenbeispiel wäre Dresden. Die Stadt hat so gut wie alles verkauft. Warum handelt eine Stadt wie Wien zunächst mal einfach vernünftig und klug: Weil sie sich mit dem Vorhaltenkönnen von günstigem Wohnraum Milliarden für ansonsten zu zahlende Beihilfen spart. Es ist mit dem Wohnbaugrund so ähnlich wie mit Luft und Wasser: Es handelt sich um Existenzgrundlagen. Würde jemand verlangen, Luft und alle Wasserflächen oder auch der Weltraum müssten privatisiert werden, würden die meisten das für irgendwie krank halten. Aber genau das ist mit dem Wohnbaugrund passiert.

Das Interessante ist, dass es sich bei Ulm und Wien eben gerade nicht um irgendwie abgehängte Regionen mit hohen Arbeitslosenzahlen und niedrigem allgemeinen Preisniveau handelt.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51514
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Mär 2021, 11:32

schokoschendrezki hat geschrieben:(03 Mar 2021, 11:17)

Die Grünen in Berlin und vor allem in Person der Grünen-Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz wollen bis 2030 die Innenstadt so weit wie es nur geht frei von motorisiertem Individualverkehr haben. Ziel ist Reduktion des MIV auf 18 Prozent in der Innenstadt bis 2030. Das geht auch. Einfach dadurch, dass Parkplätze zugunsten von Radwegen, Fußgängerwegen und sonstigen anderweitig nutzbaren Räumen umgewidmet werden. Hat den Vorteil, dass damit weder Lieferverkehr noch Krankenwagen, Polizeiautos oder Taxis behindert werden. .


Und was sollen die Bürger machen, die ein Auto haben und auch behalten wollen, aber in den Innenstädten wohnen?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51514
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Mär 2021, 11:35

schokoschendrezki hat geschrieben:(03 Mar 2021, 11:29)

Es gibt zwei Städte in Mitteleuropa, die eine herausragend gute und souveräne Wohnungspolitik in den letzten Jahrzehnten verfolgt haben: Nämlich Ulm und Wien. Dort befindet sich nach wie vor ein großer Teil der Wohnungsgrundstücke in kommunaler Hand. Und das hat dort nix, aber auch gar nix mit irgendeiner politisch links-grünen Ausrichtung zu tun. Gegenbeispiel wäre Dresden. Die Stadt hat so gut wie alles verkauft. Warum handelt eine Stadt wie Wien zunächst mal einfach vernünftig und klug: Weil sie sich mit dem Vorhaltenkönnen von günstigem Wohnraum Milliarden für ansonsten zu zahlende Beihilfen spart. Es ist mit dem Wohnbaugrund so ähnlich wie mit Luft und Wasser: Es handelt sich um Existenzgrundlagen. Würde jemand verlangen, Luft und alle Wasserflächen oder auch der Weltraum müssten privatisiert werden, würden die meisten das für irgendwie krank halten. Aber genau das ist mit dem Wohnbaugrund passiert.
Das Interessante ist, dass es sich bei Ulm und Wien eben gerade nicht um irgendwie abgehängte Regionen mit hohen Arbeitslosenzahlen und niedrigem allgemeinen Preisniveau handelt.


Ein Vergleich mit Wien ist heute völlig sinnfrei für die Städte, welche nun einmal einen großen Teil der Wohnimmobilien in privater Hand haben.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 16575
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 3. Mär 2021, 11:44

Realist2014 hat geschrieben:(03 Mar 2021, 11:35)

Ein Vergleich mit Wien ist heute völlig sinnfrei für die Städte, welche nun einmal einen großen Teil der Wohnimmobilien in privater Hand haben.


Deshalb ja die berechtigte Forderung nach Enteignung. Ich weiß, bei Erwähnung dieses Unworts gibts sofort Zoff. Es hat aber weder etwas mit der Bejahung oder Verneinung von sozialer Marktwirtschaft und FDGO zu tun, wenn man darauf besteht, dass Wohnraum und ein Dach über dem Kopf ganz ähnlich wie Luft und Sauerstoff für das Dasein, für die Existenz notwendig ist und von daher nicht Spekulationsobjekt sein sollte. Es ist einfach verrückt, irre, krank was da im Moment passiert. Es wird auch, da gibts keinen Zweifel, eines der wichtigsten Themen der bevorstehenden Wahlen werden. Und es wird kontrovers diskutiert werden. Es wird hier nicht die kanonische Meinung geben. Nichteinmal von sozusagen bürgerlicher Seite her.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste