Die Zukunft der SPD

Moderator: Moderatoren Forum 2

Alpha Centauri
Beiträge: 5128
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Alpha Centauri » So 18. Aug 2019, 22:53

Atue001 hat geschrieben:(18 Aug 2019, 22:20)

Ich gehe davon aus, dass der Höhenflug der Grünen weiter anhält. Das Thema "Klima" wird wichtiger, und da sind die Grünen halt das Original.
Das Problem ist dann aber, dass die Grünen regieren werden. Und wenn sie dann die Klimathemen angehen, werden sie auch deutliche Einschnitte machen müssen. Da wird es auch in der Gesellschaft Gewinner und Verlierer geben.

Wenn die SPD mitregiert, wird sie für die Probleme gerade auch im sozialen Bereich (und die werden kommen) mit zur Verantwortung gezogen - sie stürzt weiter ab.
Wenn die SPD in die Opposition geht, wird sie einfach enttäuschte Grünen-Wähler zurückgewinnen.

Das sage ich nicht, weil ich der Meinung bin, dass die Grünen eine schlechte Politik machen werden - sondern weil ich solcherlei Gegenreaktionen der Wählerschaft in einer Demokratie für normal halte. Und vor allem dann, wenn man Reformen angeht - was in Deutschland so oder so nicht so ganz leicht ist, weil man ja auch noch den Bundesrat hat.

Für die SPD wäre Grün-Rot-Rot nicht die beste Option - für die Republik wäre es wünschenswert, dass eine Regierung ohne CDU zustande kommt.


Deinen Ausführungen kann ich soweit zustimmen , ich halte auch eine Regierung ohne Union Beteiligung für wünschenswert, die Union ist eindach schon zu lange an der Regierung,was man auch merkt vom Personal und den Inhalten , die Partei hat fertig bräuchte ( wie auch die SPD) mal eine gehörige Denkpause in der Opposition.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39897
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon DarkLightbringer » So 18. Aug 2019, 23:08

lili hat geschrieben:(18 Aug 2019, 22:47)

Eine Partei kann doch theoretisch innovative Ideen haben und neue Impulse setzen.

Sicher. Im Deutschen Reich gab es eigens Kleinparteien für Inflationsgeschädigte oder Kriegsversehrte, das war halt ein Thema der Zeit.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
lili
Beiträge: 3410
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon lili » So 18. Aug 2019, 23:09

DarkLightbringer hat geschrieben:(18 Aug 2019, 23:08)

Sicher. Im Deutschen Reich gab es eigens Kleinparteien für Inflationsgeschädigte oder Kriegsversehrte, das war halt ein Thema der Zeit.


So meinte ich dass jetzt nicht. :p Ich merke halt viel Stillstand in der Politik.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39897
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon DarkLightbringer » Di 20. Aug 2019, 12:16

SPD und Grüne legen zu - der Union schadet die Maaßen-Debatte.

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/p ... -etwas-zu-–-union-verliert-leicht/ar-AAG2yYD?ocid=spartanntp
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11426
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Wolverine » Di 20. Aug 2019, 15:21

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 Aug 2019, 12:16)

SPD und Grüne legen zu - der Union schadet die Maaßen-Debatte.

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/p ... -etwas-zu-–-union-verliert-leicht/ar-AAG2yYD?ocid=spartanntp


Momentan befindet die SPD sich immer noch im freien Fall...…
Eine Partei mit einer solchen Tradition hat sich durch eine Kanzlerin dermaßen farblos gemacht, dass man nicht mehr weiß für was die SPD eigentlich steht. Die SPD war für mich mal die einzige Vertretung für die Hilflosen und die Geringverdiener.
Davon merkt man heute kein bisschen mehr.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7434
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon firlefanz11 » Di 20. Aug 2019, 16:57

Als die SPD trotz der Abwahl der GroKo bei der letzten BTW den Schwanz einkniff u. sich wieder zu einer GroKo hinreissen liess nur um an der Regierung zu bleiben haben so ziemlich alle hier durch die Bank gesagt das wäre das Ende der SPD. Und es kam wie es kommen musste...
Wie realitiätsfremd/-verweigernd man in dieser Partei inzwischen geworden ist merkt man schon daran, dass ihre "Spitzenköpfe" der Meinung sind in einer grün-rot-dunkelroten Koalition einen Führungsanspruch zu haben. :D
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
lili
Beiträge: 3410
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon lili » Di 20. Aug 2019, 17:03

Mein Wunsch wäre die SPD löst sich auf.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
Brainiac
Vorstand
Beiträge: 6619
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:41

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Brainiac » Di 20. Aug 2019, 17:37

firlefanz11 hat geschrieben:(20 Aug 2019, 16:57)

Als die SPD trotz der Abwahl der GroKo bei der letzten BTW den Schwanz einkniff u. sich wieder zu einer GroKo hinreissen liess...

Guter Witz. :rolleyes: Den Schwanz eingekniffen hatte zuvor eine andere Partei.
Jeder hat das Recht
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39897
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 21. Aug 2019, 07:18

Wolverine hat geschrieben:(20 Aug 2019, 15:21)

Momentan befindet die SPD sich immer noch im freien Fall...…
Eine Partei mit einer solchen Tradition hat sich durch eine Kanzlerin dermaßen farblos gemacht, dass man nicht mehr weiß für was die SPD eigentlich steht. Die SPD war für mich mal die einzige Vertretung für die Hilflosen und die Geringverdiener.
Davon merkt man heute kein bisschen mehr.

Unter Adenauer war es auch nicht ganz einfach.
"Den mühseligen Aufstieg zur führenden Partei in der Bundesrepublik während der sechziger Jahre hatte sie durch die Wandlung zur
Volkspartei, die Mitglieder und Wähler in allen Schichten und Milieus der Bevölkerung sucht, vorbereitet. Die progressive Volkspartei SPD stellte sich so auf, dass schließlich von 1969 an dreizehn Jahre lang große Teile der Wählerschaft ihr das Land und die Führung der Regierung anvertrauen mochten. Auch heute gilt: Die SPD muss progressive Volkspartei sein wollen. Und die SPD muss die Regierung führen wollen. Beide Ziele bedingen einander. "
Olaf Scholz in "Keine Ausflüchte! Neue Zukunftsfragen beantworten! Klare Grundsätze!"

Scholz tritt an, um den letzten Kampf zu führen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
lili
Beiträge: 3410
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon lili » Mi 21. Aug 2019, 10:34

,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Gen_Y
Beiträge: 186
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 10:13
Benutzertitel: Liberalitas Bavariae
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Gen_Y » Mi 21. Aug 2019, 10:43

DarkLightbringer hat geschrieben:(21 Aug 2019, 07:18)

"Auch heute gilt: Die SPD muss progressive Volkspartei sein wollen. Und die SPD muss die Regierung führen wollen. Beide Ziele bedingen einander." Scholz tritt an, um den letzten Kampf zu führen.


Werden Politiker eigentlich beraten? Wenn ja, von wem?
Seit Juli 2019 setzt die Kurzarbeitswelle bei den Autozulieferern¹ und Werkzeugbauern ein und der erzählt irgendetwas von progressiver Volkspartei. Die SPD macht Klientel-Politik für Beamte, denn Angestellte in der Industrie und im Dienstleistungssektor hat diese Partei längst vergessen.
Gender, Öko, Migrationsförderung und Umverteilung machen die Grünen. BGE, Hartz4 und der Kampf gegen Räächts hält die Linken am Leben. Diese Themen sind belegt.
Wer tut etwas für lohnabhängige Beschäftigte? Die SPD sicher nicht. Eigentlich ein großes Wählerpotenzial.

¹Quelle: https://www.frankenpost.de/region/wirts ... 48,6862371
lili
Beiträge: 3410
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon lili » Mi 21. Aug 2019, 10:50

Gen_Y hat geschrieben:(21 Aug 2019, 10:43)

Werden Politiker eigentlich beraten? Wenn ja, von wem?
Seit Juli 2019 setzt die Kurzarbeitswelle bei den Autozulieferern¹ und Werkzeugbauern ein und der erzählt irgendetwas von progressiver Volkspartei. Die SPD macht Klientel-Politik für Beamte, denn Angestellte in der Industrie und im Dienstleistungssektor hat diese Partei längst vergessen.
Gender, Öko, Migrationsförderung und Umverteilung machen die Grünen. BGE, Hartz4 und der Kampf gegen Räächts hält die Linken am Leben. Diese Themen sind belegt.
Wer tut etwas für lohnabhängige Beschäftigte? Die SPD sicher nicht. Eigentlich ein großes Wählerpotenzial.

¹Quelle: https://www.frankenpost.de/region/wirts ... 48,6862371


Korrektur: Einige Mitglieder sind für ein BGE, die Linke hat kein BGE im Wahlprogramm, sondern nur eine sanktionsfreie Grundsicherung für Arbeitslose.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39897
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 21. Aug 2019, 12:02

Gen_Y hat geschrieben:(21 Aug 2019, 10:43)

Werden Politiker eigentlich beraten? Wenn ja, von wem?
Seit Juli 2019 setzt die Kurzarbeitswelle bei den Autozulieferern¹ und Werkzeugbauern ein und der erzählt irgendetwas von progressiver Volkspartei. Die SPD macht Klientel-Politik für Beamte, denn Angestellte in der Industrie und im Dienstleistungssektor hat diese Partei längst vergessen.
Gender, Öko, Migrationsförderung und Umverteilung machen die Grünen. BGE, Hartz4 und der Kampf gegen Räächts hält die Linken am Leben. Diese Themen sind belegt.
Wer tut etwas für lohnabhängige Beschäftigte? Die SPD sicher nicht. Eigentlich ein großes Wählerpotenzial.

¹Quelle: https://www.frankenpost.de/region/wirts ... 48,6862371

Das denke ich auch, das Potential ist groß und in drei von vier skandinavischen Ländern scheint der Sozialdemokratie bereits wieder die Sonne.

Inhalte und Personen spielen eine gewichtige Rolle, wie das Beispiel Dänemark zeigt. Der Newcomerin Frederiksen gelang es, das Thema Sozialstaat zwar ins Zentrum zu rücken, nebenbei aber auch die Themen Klima und Zuwanderung zu besetzen. Das war das Geheimnis des Erfolges.

Sollte Scholz scheitern, wird man sich auf eine schwarzgrüne oder grünschwarze Regierung einzustellen haben.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Wolfgang Anger
Beiträge: 91
Registriert: Di 20. Aug 2019, 08:23

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Wolfgang Anger » Fr 23. Aug 2019, 10:03

Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50450
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon yogi61 » Sa 24. Aug 2019, 09:32

DarkLightbringer hat geschrieben:(21 Aug 2019, 12:02)

Das denke ich auch, das Potential ist groß und in drei von vier skandinavischen Ländern scheint der Sozialdemokratie bereits wieder die Sonne.

Inhalte und Personen spielen eine gewichtige Rolle, wie das Beispiel Dänemark zeigt. Der Newcomerin Frederiksen gelang es, das Thema Sozialstaat zwar ins Zentrum zu rücken, nebenbei aber auch die Themen Klima und Zuwanderung zu besetzen. Das war das Geheimnis des Erfolges.

Sollte Scholz scheitern, wird man sich auf eine schwarzgrüne oder grünschwarze Regierung einzustellen haben.


Man sollte nicht dazu neigen, Dänemark mit Deutschland zu vergleichen,dafür ist das Land zu klein und spielt auch wirtschaftlich keine grosse Rolle. In den skandinavischen Ländern gibt es ein lange Tradition sozialdemokratischer Regierungen. In diesem Land hat aber die Union länger und auch öfter die Regierungen gestellt.
Es gibt praktisch nichts, was deutsche Sozialdemokraten aus Skandinavien übernehmen könnten. Die Wählerklientel hier setzt andere Prioritäten.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50450
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon yogi61 » Sa 24. Aug 2019, 09:38



Ja, äusserst interessant. Irgendjemand macht hier den Pinocchio. Noch interessanter finde ich, dass Scholz plötzlich nach links abbiegt.

Das Kandidaten-Team für den SPD-Vorsitz, Olaf Scholz und Klara Geywitz, ist unter bestimmten Umständen offen für eine Regierungskoalition mit Grünen und Linken auch im Bund. „In Brandenburg hat die SPD zehn Jahre lang gute Regierungserfahrung mit der Partei Die Linke gemacht. Das war nicht immer einfach, aber verlässlich“, sagte die brandenburgische Landtagsabgeordnete Geywitz den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... -Bund.html
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 4953
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Ger9374 » Sa 24. Aug 2019, 10:25

Wie ich im CDU Strang schon schrieb, die trampeln sich bei den Linksideen momentan allesamt auf die Füsse .
So viele Wähler gibt es gar nicht die Linke Ideen favorisieren;-))
Ist ein Hype, geht vorbei!
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
lili
Beiträge: 3410
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon lili » Sa 24. Aug 2019, 10:26

yogi61 hat geschrieben:(24 Aug 2019, 09:38)

Ja, äusserst interessant. Irgendjemand macht hier den Pinocchio. Noch interessanter finde ich, dass Scholz plötzlich nach links abbiegt.

Das Kandidaten-Team für den SPD-Vorsitz, Olaf Scholz und Klara Geywitz, ist unter bestimmten Umständen offen für eine Regierungskoalition mit Grünen und Linken auch im Bund. „In Brandenburg hat die SPD zehn Jahre lang gute Regierungserfahrung mit der Partei Die Linke gemacht. Das war nicht immer einfach, aber verlässlich“, sagte die brandenburgische Landtagsabgeordnete Geywitz den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... -Bund.html


Damit die CDU einen Gegner hat. Ich denke nur, dass es nicht funktionieren wird.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3718
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Fliege » Sa 24. Aug 2019, 11:54

Ger9374 hat geschrieben:(24 Aug 2019, 10:25)
Wie ich im CDU Strang schon schrieb, die trampeln sich bei den Linksideen momentan allesamt auf die Füsse .
So viele Wähler gibt es gar nicht die Linke Ideen favorisieren;-))
Ist ein Hype, geht vorbei!

Das ist zwar bloß ein Hype, doch er kann der SPD das Lebenslichtlein kosten.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39897
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 24. Aug 2019, 13:39

yogi61 hat geschrieben:(24 Aug 2019, 09:32)

Man sollte nicht dazu neigen, Dänemark mit Deutschland zu vergleichen,dafür ist das Land zu klein und spielt auch wirtschaftlich keine grosse Rolle. In den skandinavischen Ländern gibt es ein lange Tradition sozialdemokratischer Regierungen. In diesem Land hat aber die Union länger und auch öfter die Regierungen gestellt.
Es gibt praktisch nichts, was deutsche Sozialdemokraten aus Skandinavien übernehmen könnten. Die Wählerklientel hier setzt andere Prioritäten.

In den skandinavischen Ländern ist aber ähnliches diskutiert worden, sowohl Klima wie auch die Zuwanderung betreffend und es gab ähnliche Probleme mit den Rechtspopulisten.

Die Besonderheit Frederiksens mag natürlich sein, dass sie a. noch nicht so lange bekannt ist und b. aus der Opposition kam.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast