Die Zukunft der SPD

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Benutzername
Beiträge: 461
Registriert: Fr 8. Feb 2019, 22:27

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Benutzername » Di 26. Feb 2019, 16:37

Alexyessin hat geschrieben:(26 Feb 2019, 16:36)

Es wäre jetzt an dir, diese Behauptung anhand des Berichtes, bzw. die relevanten Teile daraus zu zitieren.
Vielleicht ist dir das ja möglich.


Dies habe ich bereits in meinem ersten Post getan.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76927
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Alexyessin » Di 26. Feb 2019, 16:40

Benutzername hat geschrieben:(26 Feb 2019, 16:37)

Dies habe ich bereits in meinem ersten Post getan.


Das ist die Behauptung der CDU RPF. Mehr auch nicht.
Aber deine Meinung beruht doch mit Sicherheit auf fundierteren Quellen als die Meinung der CDU.
Oder doch nicht.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Alpha Centauri
Beiträge: 4413
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Alpha Centauri » Di 26. Feb 2019, 22:26

Benutzername hat geschrieben:(26 Feb 2019, 08:34)

Ein paar SPD-Politiker machen gemeinsame Sache mit Linksextremen. https://www.welt.de/politik/deutschland ... g-vor.html


Ja und ein paar AFD Politiker machen auch gemeinsame Sache mit Rechtsextremen , sich mit radikalen Gewaltkriminellen zu Verbrüdern ideologischer Schnittmengen wegen ist verwerflich egal ob SPD oder AFD von links oder rechts.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 34583
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon JJazzGold » Mo 4. Mär 2019, 10:16

Die SPD bastelt heftig an ihrer Zukunft - ohne GroKo

Nachdem Heil den Kompromissvorschlag bezüglich Bedürftigkeitsprüfung zur pauschalen Rentenaufstockung vehement abgelehnt hat, dürften die Chancen für Neuwahlen in diesem oder Anfang nächsten Jahres deutlich gestiegen sein.

Jetzt müsste nur die Die Linke noch etwas zulegen und RRG im Bund hätte Aussicht auf Erfolg.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Wähler
Beiträge: 4744
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Wähler » Mo 4. Mär 2019, 17:45

JJazzGold hat geschrieben:(04 Mar 2019, 10:16)
Die SPD bastelt heftig an ihrer Zukunft - ohne GroKo
Nachdem Heil den Kompromissvorschlag bezüglich Bedürftigkeitsprüfung zur pauschalen Rentenaufstockung vehement abgelehnt hat, dürften die Chancen für Neuwahlen in diesem oder Anfang nächsten Jahres deutlich gestiegen sein.
Jetzt müsste nur die Die Linke noch etwas zulegen und RRG im Bund hätte Aussicht auf Erfolg.

Endlich geht es wieder einmal um richtige Sachthemen. Dagegen ist doch das Koalitionskombinationsspiel von Ende 2017 und Anfang 2018 gerade zu langweilig. ;)
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 34583
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon JJazzGold » Mo 4. Mär 2019, 19:53

Wähler hat geschrieben:(04 Mar 2019, 17:45)

Endlich geht es wieder einmal um richtige Sachthemen. Dagegen ist doch das Koalitionskombinationsspiel von Ende 2017 und Anfang 2018 gerade zu langweilig. ;)


Irgendwo habe ich diese Woche eine Umfrage gelesen, das die Mehrheit der Deutschen nichts gegen das Ende der GroKo hätte.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 2768
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Fliege » Mo 4. Mär 2019, 19:58

JJazzGold hat geschrieben:(04 Mar 2019, 19:53)
Irgendwo habe ich diese Woche eine Umfrage gelesen, das die Mehrheit der Deutschen nichts gegen das Ende der GroKo hätte.

Ich kenne niemanden, der die Gro-Ko haben möchte. Warum sollte man auch?
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 34583
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon JJazzGold » Mo 4. Mär 2019, 20:02

Fliege hat geschrieben:(04 Mar 2019, 19:58)

Ich kenne niemanden, der die Gro-Ko haben möchte. Warum sollte man auch?


Fragt sich, was danach kommt.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 2768
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Fliege » Mo 4. Mär 2019, 20:07

JJazzGold hat geschrieben:(04 Mar 2019, 20:02)
Fragt sich, was danach kommt.

Ich plädiere für eine Regierung unter Führung der FDP (Lindner). Nach 13 Jahren wird AKK nämlich sagen: Ich weiß nun, dass wir es nicht können, darum bitte ich darum, die FDP möge sich erbarmen, uns den Weg in die Zukunft zu weisen.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 2003
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Sören74 » Mo 4. Mär 2019, 20:10

JJazzGold hat geschrieben:(04 Mar 2019, 10:16)

Nachdem Heil den Kompromissvorschlag bezüglich Bedürftigkeitsprüfung zur pauschalen Rentenaufstockung vehement abgelehnt hat, dürften die Chancen für Neuwahlen in diesem oder Anfang nächsten Jahres deutlich gestiegen sein.


Ich glaube nicht, dass man eine Koalition deshalb platzen lässt, weil man in einer Sachfrage keine Übereinkunft findet.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7772
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Bielefeld09 » Mo 4. Mär 2019, 20:12

Fliege hat geschrieben:(04 Mar 2019, 19:58)

Ich kenne niemanden, der die Gro-Ko haben möchte. Warum sollte man auch?

Nun mal ehrlich,glaubst du irgendwas.
Politik ist anders,
aber bestimmt nicht dein Leben.
Mach mit um das zu ändern!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 2768
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Fliege » Mo 4. Mär 2019, 20:24

Bielefeld09 hat geschrieben:(04 Mar 2019, 20:12)
Nun mal ehrlich,glaubst du irgendwas.

Bist du einer, der glaubt, um zu glauben?
Etwa ein Gutmensch?
Einer, der andere mit seinem elenden Glauben über den Tisch zu ziehen versucht?
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
peterkneter
Beiträge: 217
Registriert: Do 23. Aug 2018, 17:22

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon peterkneter » Mo 4. Mär 2019, 20:35

SPD und CDU sind sich zu nah gekommen in den letzten Jahren. Wenn sich beide wieder etwas in ihre Richtungen entwickeln können sie am rechten und linken Rand wieder was gut machen und so die Drittparteien ganz links und ganz rechts wieder zum Schrumpfen bringen. Das Problem ist das Personal. Nach gefühlt 100 Jahren an der Regierung haben sich Konservative und Sozialdemokraten verschlissen. Es müssen endlich die alten Köpfe weg von aus den Vorständen und neue Köpfe müssen her. In beiden Parteien. Dann können sie auch wieder was an Glaubwürdigkeit gut machen. AKK ist jetzt nicht wirklich frischer wind. Da droht ein weiterso. Anders hätte ich es empfunden, wenn März gewonnen hätte, dann wäre die CDU wieder nach rechts gewandert und hätte der AfD Wind aus den Segeln nehmen können. Aber gut, März ist nicht wirklich ein frischer Wind, da fehlt es eben auch an Nachwuchs...vielleicht noch Herr Linnemann von der CDU. Bei der SPD sehe ich da außer Herr Kühnert nicht wirklich viele, die da kommen. Jemand Vorschläge?
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7772
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Bielefeld09 » Mo 4. Mär 2019, 20:42

peterkneter hat geschrieben:(04 Mar 2019, 20:35)

SPD und CDU sind sich zu nah gekommen in den letzten Jahren. Wenn sich beide wieder etwas in ihre Richtungen entwickeln können sie am rechten und linken Rand wieder was gut machen und so die Drittparteien ganz links und ganz rechts wieder zum Schrumpfen bringen. Das Problem ist das Personal. Nach gefühlt 100 Jahren an der Regierung haben sich Konservative und Sozialdemokraten verschlissen. Es müssen endlich die alten Köpfe weg von aus den Vorständen und neue Köpfe müssen her. In beiden Parteien. Dann können sie auch wieder was an Glaubwürdigkeit gut machen. AKK ist jetzt nicht wirklich frischer wind. Da droht ein weiterso. Anders hätte ich es empfunden, wenn März gewonnen hätte, dann wäre die CDU wieder nach rechts gewandert und hätte der AfD Wind aus den Segeln nehmen können. Aber gut, März ist nicht wirklich ein frischer Wind, da fehlt es eben auch an Nachwuchs...vielleicht noch Herr Linnemann von der CDU. Bei der SPD sehe ich da außer Herr Kühnert nicht wirklich viele, die da kommen. Jemand Vorschläge?

Und bitte jetzt: was?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 2768
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Fliege » Mo 4. Mär 2019, 20:46

peterkneter hat geschrieben:(04 Mar 2019, 20:35)
Bei der SPD sehe ich da außer Herr Kühnert nicht wirklich viele, die da kommen. Jemand Vorschläge?

Ja, die Nahles/Kühnert-SPD kann weg, oder braucht jemand diese Leute?
Wir brauchen die Schmidt-SPD! Aber niemand ist die Schmidt-SPD.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7772
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Bielefeld09 » Mo 4. Mär 2019, 20:47

Lassen Sie unsere Regierung arbeiten.
Ich liebe Deutschland,
Fragen!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 2003
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Sören74 » Mo 4. Mär 2019, 20:49

peterkneter hat geschrieben:(04 Mar 2019, 20:35)
AKK ist jetzt nicht wirklich frischer wind. Da droht ein weiterso. Anders hätte ich es empfunden, wenn März gewonnen hätte, dann wäre die CDU wieder nach rechts gewandert und hätte der AfD Wind aus den Segeln nehmen können. Aber gut, März ist nicht wirklich ein frischer Wind, da fehlt es eben auch an Nachwuchs...vielleicht noch Herr Linnemann von der CDU. Bei der SPD sehe ich da außer Herr Kühnert nicht wirklich viele, die da kommen. Jemand Vorschläge?


Naja, ein bissel seltsam frischen Wind zu fordern, und es dann bedauern, dass Herr Merz nicht CDU-Vorsitzender wurde. Neue Gesichter alleine ist kein Wert an sich. Zumal die Wähler ihre Stimme lieber denjenigen geben, den sie schon länger kennen. Das war bei Kohl so, der schon viele Jahre CDU-Vorsitzender war, das war bei Schröder so, der schon 8 Jahre Ministerpräsident war und das war auch bei Merkel so, die ebenfalls schon lange in der CDU-Spitze war. Letztlich ist Politik auch eine Vertrauenssache.
Benutzeravatar
peterkneter
Beiträge: 217
Registriert: Do 23. Aug 2018, 17:22

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon peterkneter » Mo 4. Mär 2019, 21:13

Sören74 hat geschrieben:(04 Mar 2019, 20:49)

Naja, ein bissel seltsam frischen Wind zu fordern, und es dann bedauern, dass Herr Merz nicht CDU-Vorsitzender wurde. Neue Gesichter alleine ist kein Wert an sich. Zumal die Wähler ihre Stimme lieber denjenigen geben, den sie schon länger kennen. Das war bei Kohl so, der schon viele Jahre CDU-Vorsitzender war, das war bei Schröder so, der schon 8 Jahre Ministerpräsident war und das war auch bei Merkel so, die ebenfalls schon lange in der CDU-Spitze war. Letztlich ist Politik auch eine Vertrauenssache.


Ja, das stimmt. Hatte März auch nur unter vorbehalt benannt. Allerding bildet Deutschland, bei der VErtrauenssache, noch ziemlich die Ausnahme, wenn man mal nach Frankreich sieht, oder nach Österreich oder Nach Kanada oder in die USA (gut das ist vielleicht etwas weit weg, aber trotzdem). Der Trend zu jungen Leuten, bzw. in der Politik unverbrauchten Leuten ist das Interessante. Ich weiß für sowas ist Deutschland traditionell zu behäbig - vielleicht auch aus gutem Grund - aber mal sehen, wie lange das noch so ist...
Gen_Y
Beiträge: 75
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 10:13
Kontaktdaten:

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Gen_Y » Mo 4. Mär 2019, 22:56

peterkneter hat geschrieben:(04 Mar 2019, 20:35)

AKK ist jetzt nicht wirklich frischer wind. Da droht ein weiterso.

Ja wieso denn kein weiter so? Die CDU steht nach Umfragen bei 30%. Danach kommen weit abgeschlagen die Grünen mit 18,5%.
Die CDU ist der Klassenprimus und hat alles richtig gemacht.
Hingegen die SPD hat sich dazu entschieden, eine kleinere Wählergruppe anzusprechen. Ist doch völlig okay? Hinzukommt die mittelmäßige Kaderqualität. Mit Nahles, Barley, Schwesig, Özoğuz, Giffey, Maas und Chebli spielt man eben nicht um die Meisterschaft.

Übrigens, die aufgezählten Politiker sind junge Leute zwischen 40 und 52 Jahren. Dementsprechend wird sich der Kurs der SPD nicht mehr ändern.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76927
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Alexyessin » Di 5. Mär 2019, 02:56

Fliege hat geschrieben:(04 Mar 2019, 20:46)

Ja, die Nahles/Kühnert-SPD kann weg, oder braucht jemand diese Leute?
Wir brauchen die Schmidt-SPD! Aber niemand ist die Schmidt-SPD.


Naja, Schmidt-SPD hat es nicht gegeben. Es war, wie du sicher weißt, die Troika zwischen Schmidts Kanzlerschaft, Brandts Partei und Wehners Fraktion.
Nur das Zusammenspiel aus dem Wirtschaftlich orientierten Kanzler, den bis in die Linke hinein aktiven Vorsitzenden und die Macherqualität des Fraktionsführers haben es der Sozialdemokratie in den Siebzigern eine halbwegs gute Politik machen lassen.
Interessanterweise sind aber Schmidts Enkel die, die die SPD heute aufbietet, weniger die von Brandt - und einen Nachfolger des Zuchtmeisters sucht die SPD seit dessen Ausscheiden aus dem Parlament.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: schokoschendrezki und 3 Gäste