Die Zukunft der SPD

Moderator: Moderatoren Forum 2

sünnerklaas
Beiträge: 4857
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon sünnerklaas » So 1. Dez 2019, 22:44

Realist2014 hat geschrieben:(01 Dec 2019, 21:33)

Sicher. Pflegekräfte aus Osteuropa....


Aber nur deswegen, weil bei der häuslichen Pflege Leute mit Gerichtsstand Warschau zu Ausbeuterlöhnen beschäftigt werden. Ohne die Dumpinglöhne und Ausbeuterverträge könnten die meisten auch diese Pflegekräfte nicht bezahlen. Da sollte man mal realistisch bleiben.
rain353
Beiträge: 1432
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon rain353 » So 1. Dez 2019, 23:01

JJazzGold hat geschrieben:(01 Dec 2019, 08:18)

Was auch immer der Einzelne sich vom Zerbrechen der GroKo versprechen mag. Es ist davon auszugehen, dass dieser Wunsch ohnehin wieder nur auf dem üblichen konzeptlosen “Dagegen“ des “mündigen“ Bürgers beruht.


Ich sage dir, was ich mir davon erhoffe. Nämlich Merkels Abgang <3

Übrigens für einen mündigen Bürger gehört ist es untypisch wählen zu gehen....
"Es ist nichts so klein und wenig, woran man sich nicht begeistern könnte." - Friedrich Hölderlin
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 38449
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon JJazzGold » So 1. Dez 2019, 23:46

rain353 hat geschrieben:(01 Dec 2019, 23:01)

Ich sage dir, was ich mir davon erhoffe. Nämlich Merkels Abgang <3

Übrigens für einen mündigen Bürger gehört ist es untypisch wählen zu gehen....


Ob Merkel jetzt oder 2021 geht ist völlig egal. Das sind gerade mal ein paar Monate.
A Guada hoits aus und um an Schlecht'n is net schad.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21299
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Teeernte » So 1. Dez 2019, 23:51

sünnerklaas hat geschrieben:(01 Dec 2019, 22:44)

Aber nur deswegen, weil bei der häuslichen Pflege Leute mit Gerichtsstand Warschau zu Ausbeuterlöhnen beschäftigt werden. Ohne die Dumpinglöhne und Ausbeuterverträge könnten die meisten auch diese Pflegekräfte nicht bezahlen. Da sollte man mal realistisch bleiben.


Deutsche Pflegeklassen gibts in den Philippinen.... Direktimport mit Zertifikat und Deutschkenntnis. - gegen Geld - iss klar.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
rain353
Beiträge: 1432
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon rain353 » Mo 2. Dez 2019, 00:03

JJazzGold hat geschrieben:(01 Dec 2019, 23:46)

Ob Merkel jetzt oder 2021 geht ist völlig egal. Das sind gerade mal ein paar Monate.
A Guada hoits aus und um an Schlecht'n is net schad.


Merkels Vater war übrigens Jesuiten-Pater... SOLCHE Leute waren wir schon immer zuwider! :mad2:
"Es ist nichts so klein und wenig, woran man sich nicht begeistern könnte." - Friedrich Hölderlin
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 38449
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon JJazzGold » Mo 2. Dez 2019, 00:25

rain353 hat geschrieben:(02 Dec 2019, 00:03)

Merkels Vater war übrigens Jesuiten-Pater... SOLCHE Leute waren wir schon immer zuwider! :mad2:


Mir ist es egal, wer oder was Frau Merkels Vater war.
Ich lebe in der Gegenwart und in dieser interessiert mich, wie sich Frau Esken und Herr Walter-Borjans zum Koalitionsvertrag verhalten. Nicht, dass ich mich tatsächlich noch verfrüht auf schwarz-grün einstellen muss.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
rain353
Beiträge: 1432
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon rain353 » Mo 2. Dez 2019, 02:44

JJazzGold hat geschrieben:(02 Dec 2019, 00:25)

Mir ist es egal, wer oder was Frau Merkels Vater war.
Ich lebe in der Gegenwart und in dieser interessiert mich, wie sich Frau Esken und Herr Walter-Borjans zum Koalitionsvertrag verhalten. Nicht, dass ich mich tatsächlich noch verfrüht auf schwarz-grün einstellen muss.


Es ziehen doch gerade diese Jesuiten die Fäden im Hintergrund. Diese waschen ihre Hände in Unschuld.
"Es ist nichts so klein und wenig, woran man sich nicht begeistern könnte." - Friedrich Hölderlin
Wähler
Beiträge: 5315
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Wähler » Mo 2. Dez 2019, 06:20

sünnerklaas hat geschrieben:(01 Dec 2019, 17:50)
Die Krise der SPD wird auch zu einer fundamentalen Krise der Demokratie werden. Und da die Marktwirtschaft in Teilen auch bereits bedenklich knirscht - auf dem Arbeits- und Wohungsmarkt sowie im Bereich der Alten- und Krankenpflege funktioniert das Prinzip von Angebot und Nachfrage teilweise nicht, die Automobilindustrie bekommt verändertes Kaufverhalten massiv zu spüren - wird die Systemfrage in den Focus rücken.

Die Krise des Parteiensystems spiegelt die Veränderungen der Gesellschaft auch in unseren Nachbarländern wider. Warum sollte die SPD nicht mehr staatliche Aktivität bei öffentlichen Investitionen in die kommunale Daseinsvorsorge fordern. Das wäre auch kein Systemwechsel, da es in verschiedenen Wirtschaftsbereichen unterschiedlich regulierte Märkte gibt. Nur weil es viel zu tun gibt, braucht es nicht die Beschwörung von Abstiegsszenarien. ;)
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 15633
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Dieter Winter » Mo 2. Dez 2019, 07:09

sünnerklaas hat geschrieben:(01 Dec 2019, 17:50)

Die Krise der SPD wird auch zu einer fundamentalen Krise der Demokratie werden.


Imho haben wir diese Krise längst:

https://www.focus.de/politik/experten/m ... vCZTNwckl0
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 38449
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon JJazzGold » Mo 2. Dez 2019, 07:18

Dieter Winter hat geschrieben:(02 Dec 2019, 07:09)

Imho haben wir diese Krise längst:

https://www.focus.de/politik/experten/m ... vCZTNwckl0



Die Deutschen brauchen solche Verbal-Krisen, sonst ist das eigene wohlständige, gesicherte Leben zu langweilig.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 15633
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Dieter Winter » Mo 2. Dez 2019, 07:40

JJazzGold hat geschrieben:(02 Dec 2019, 07:18)

Die Deutschen brauchen solche Verbal-Krisen, sonst ist das eigene wohlständige, gesicherte Leben zu langweilig.


Naja, wenn 43% mit der Demokratie, so wie sie ist, unzufrieden sind, dann wäre es vielleicht schon Zeit, mal darüber nachzudenken, was da falsch läuft:

https://www.zeit.de/politik/deutschland ... eit-europa
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
sünnerklaas
Beiträge: 4857
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon sünnerklaas » Mo 2. Dez 2019, 08:42

rain353 hat geschrieben:(02 Dec 2019, 02:44)

Es ziehen doch gerade diese Jesuiten die Fäden im Hintergrund. Diese waschen ihre Hände in Unschuld.


Die "Jesuiten", die "Freimaurer", die "Templer", die "Illuminaten"... Jau, ist klar.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22995
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Skull » Mo 2. Dez 2019, 08:44

sünnerklaas hat geschrieben:(02 Dec 2019, 08:42)

Die "Jesuiten", die "Freimaurer", die "Templer", die "Illuminaten"... Jau, ist klar.

viewtopic.php?p=4615498#p4615498

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
sünnerklaas
Beiträge: 4857
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon sünnerklaas » Mo 2. Dez 2019, 08:50

JJazzGold hat geschrieben:(02 Dec 2019, 07:18)

Die Deutschen brauchen solche Verbal-Krisen, sonst ist das eigene wohlständige, gesicherte Leben zu langweilig.


Ganz so einfach würde ich es mir nicht machen. Es gibt einige Bruchlinien innerhalb unserer Gesellschaft und unseres Staates.
Es gibt Bereiche, in denen das marktwirtschaftliche Prinzip nur eingeschränkt oder überhaupt nicht (mehr) funktioniert oder eine Richtung einschlägt, die für Staat, und Gesellschaft schädlich sind.
Alpha Centauri
Beiträge: 6211
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 2. Dez 2019, 09:01

Dieter Winter hat geschrieben:(02 Dec 2019, 07:40)

Naja, wenn 43% mit der Demokratie, so wie sie ist, unzufrieden sind, dann wäre es vielleicht schon Zeit, mal darüber nachzudenken, was da falsch läuft:

https://www.zeit.de/politik/deutschland ... eit-europa


Absolut ( gerade im Osten) nur sind einige User hier unfähig in ihrer ideologischen.Arroganz sich tiefgründig mal Gedanken darüber zu machen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 43573
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Realist2014 » Mo 2. Dez 2019, 10:33

sünnerklaas hat geschrieben:(01 Dec 2019, 22:44)

Aber nur deswegen, weil bei der häuslichen Pflege Leute mit Gerichtsstand Warschau zu Ausbeuterlöhnen beschäftigt werden. Ohne die Dumpinglöhne und Ausbeuterverträge könnten die meisten auch diese Pflegekräfte nicht bezahlen. Da sollte man mal realistisch bleiben.



Also die Gerichte in Warschau erlauben "Ausbeuterlöhne" und "Dumpinglöhne"?

Was man hier nicht alles lernen kann...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 43573
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Realist2014 » Mo 2. Dez 2019, 10:35

sünnerklaas hat geschrieben:(02 Dec 2019, 08:50)


Es gibt Bereiche, in denen das marktwirtschaftliche Prinzip nur eingeschränkt oder überhaupt nicht (mehr) funktioniert .



Welche sollen das sein, wo NICHT Angebot & Nachfrage die Preise regeln?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 15633
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Dieter Winter » Mo 2. Dez 2019, 10:40

Realist2014 hat geschrieben:(02 Dec 2019, 10:35)

Welche sollen das sein, wo NICHT Angebot & Nachfrage die Preise regeln?


Na, dort wo sich Oligarchien bilden - z.B. bei den Mineralölkonzernen.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 43573
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Realist2014 » Mo 2. Dez 2019, 11:13

Dieter Winter hat geschrieben:(02 Dec 2019, 10:40)

Na, dort wo sich Oligarchien bilden - z.B. bei den Mineralölkonzernen.


Haben wir das in D?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7918
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon firlefanz11 » Mo 2. Dez 2019, 12:03

Brandt u. Schmidt würden sich im Grabe rum drehen... :D
Für die Witwe des früheren Bundeskanzlers und SPD-Vorsitzenden Willy Brandt, Brigitte Seebacher-Brandt, ist die gegenwärtige Perspektive der Sozialdemokraten allerdings kein Grund zur Freude. "Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie Willy Brandt und Helmut Schmidt jetzt im Himmel sitzen und das Drama mit ansehen müssen", kommentierte die 73-Jährige gegenüber der "Bild"-Zeitung.


Die SPD hat ja schon in jüngster Vergangenheit völlig realitätsfremd gemeint sie könnte Kanzler, und erhofft sich von diesem Linksruck vermutlich im Falle einer bundesweiten RRG Koalition wieder mehr Stimmen zu bekommen als die Grünen um genau das auszuleben...
Wenn sie sich DA mal nicht verrechnet haben...! :D
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: lili und 2 Gäste