DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Moderator: Moderatoren Forum 2

pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon pikant » Fr 23. Mär 2018, 11:21

Der General hat geschrieben:(23 Mar 2018, 11:01)

Die Grünen, sind halt nur noch eine Mehrheitsbeschaffungspartei und die Themen die diese Partei früher mal "groß" gemacht haben wurden schon längst von anderen Parteien übernommen. Eigentlich sind die Grünen überflüssig geworden.

Ich hoffe sehr, dass sich Die Linke nicht so dermaßen verbiegen lässt und weiterhin an Ihren Grundsätzen festhält. Langfristig gesehen, wird sich das auszahlen.


ohne die Gruenen wird es die Linkspartei nie in eine Bundesregierung schaffen - SPD und Linke kommen ja nur auf etwa 30%.
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 1226
Registriert: Di 14. Jun 2016, 18:15

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Hyde » Fr 23. Mär 2018, 11:21

pikant hat geschrieben:(23 Mar 2018, 10:50)

die Partei hat sich weiterentwickelt und spaetestens als man im Saarland Jamaika intstallierte und RRG eine Absage erteilte war fuer mich die Richtung der Partei klar


Die Entwicklung der Grünen ist ja nur folgerichtig. Da die Grünen vor allem eine Akademiker Partei sind, war klar, dass all die jungen Wähler von ihnen aus der Anfangszeit irgendwann selbst zur Elite bzw zur oberen Mittelschicht der Gesellschaft gehören würden - diejenigen, die die wichtigen Jobs in der Gesellschaft haben.

Und wer in der Gesellschaft, im Beruf verantwortungsvolle, wichtige Positionen innehat, der hat von sich selbst natürlich den Anspruch, auch in der Politik mitgestalten zu wollen. Daher eignen sich die Grünen allein schon von dem Naturell ihrer Wähler her nicht als Protestpartei oder als radikale Oppositionspartei, sondern sie streben nach Macht und Verantwortung.

Deshalb war es völlig klar, dass die Grünen sich zu einer pragmatischen Partei, mit Lust aufs Regieren und Gestalten, entwickeln würden. Lehrer, Beamte, Selbstständige und all die anderen grünen Milieus eignen sich von ihrem Wesen nicht zur Fundamentalopposition, sondern zur pragmatischen Verantwortungsübernahme.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon pikant » Fr 23. Mär 2018, 11:28

Hyde hat geschrieben:(23 Mar 2018, 11:21)

Die Entwicklung der Grünen ist ja nur folgerichtig. Da die Grünen vor allem eine Akademiker Partei sind, war klar, dass all die jungen Wähler von ihnen aus der Anfangszeit irgendwann selbst zur Elite bzw zur oberen Mittelschicht der Gesellschaft gehören würden - diejenigen, die die wichtigen Jobs in der Gesellschaft haben.

Und wer in der Gesellschaft, im Beruf verantwortungsvolle, wichtige Positionen innehat, der hat von sich selbst natürlich den Anspruch, auch in der Politik mitgestalten zu wollen. Daher eignen sich die Grünen allein schon von dem Naturell ihrer Wähler her nicht als Protestpartei oder als radikale Oppositionspartei, sondern sie streben nach Macht und Verantwortung.

Deshalb war es völlig klar, dass die Grünen sich zu einer pragmatischen Partei, mit Lust aufs Regieren und Gestalten, entwickeln würden. Lehrer, Beamte, Selbstständige und all die anderen grünen Milieus eignen sich von ihrem Wesen nicht zur Fundamentalopposition, sondern zur pragmatischen Verantwortungsübernahme.


das sehe ich auch so und darum unterscheiden sich ja Grune und Linkspartei so und die Waehlerwanderungen zwischen Gruenen und Linkspartei sind meist gering.
Die Gruenen sind Gestaltungspartei und als Gestaltungspartei kann man sein Parteiprogramm nicht als Bibel ansehen, sondern als ungefaehre Handlungsanweisung.

bei der Linkspartei fehlt mir die Flexibilitaet und das Einsehen, dass man nicht alles umsetzen kann in einer Regierung, was man im Programm stehen hat.
Man kann zudem nicht dauernd gegen die Wirtschaft und deren Interessen regieren und von daher muss die Partei wirtschaftsfreundlicher werden und mehr auf die Interessen der Wirtschaft eingehen und achten.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17506
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 23. Mär 2018, 11:29

yogi61 hat geschrieben:(23 Mar 2018, 11:07)

Das hoffe ich auch. Die Grünen zu wählen hat für mich immer so etwas wie eine Art Ablasshandel. Man weiss, dass man ungerechte neoliberale Schweinepolitik bekommt und darf sich im Hinterkopf so etwas wie Umweltschutz einbilden. Wer es denn braucht. :|


naja, die Grünen sind ja in der Realpolitik angekommen und schwelgen nicht mehr in Enteignungsphantasien wie die Linken.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon pikant » Fr 23. Mär 2018, 11:32

yogi61 hat geschrieben:(23 Mar 2018, 11:07)

Das hoffe ich auch. Die Grünen zu wählen hat für mich immer so etwas wie eine Art Ablasshandel. Man weiss, dass man ungerechte neoliberale Schweinepolitik bekommt und darf sich im Hinterkopf so etwas wie Umweltschutz einbilden. Wer es denn braucht. :|


ich haette wirklich nicht gedacht, dass Jamaika an der FDP mal scheitern wird und unter 'neoliberaler Schweinepolitik' kann ich mir nun mal gar nichts vorstellen.
Aber eine Wirtschaftspolitik mit mehr oekologischer Ausrichtung im Markt schon.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50745
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon yogi61 » Fr 23. Mär 2018, 11:34

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(23 Mar 2018, 11:29)

naja, die Grünen sind ja in der Realpolitik angekommen und schwelgen nicht mehr in Enteignungsphantasien wie die Linken.


Naja, wenn soziale Ungerechtigkeit Realpolitik bedeutet, dann mag das stimmen. Die sogenannte Realpolitik ist aber nur ein Konstrukt, welches der entpolitisierten Masse der letzten dreissig Jahre billig verkauft und als alternativlos hingestellt wird.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50745
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon yogi61 » Fr 23. Mär 2018, 11:37

pikant hat geschrieben:(23 Mar 2018, 11:32)

ich haette wirklich nicht gedacht, dass Jamaika an der FDP mal scheitern wird und unter 'neoliberaler Schweinepolitik' kann ich mir nun mal gar nichts vorstellen.
Aber eine Wirtschaftspolitik mit mehr oekologischer Ausrichtung im Markt schon.


Wenn Du Dir darunter nichts vorstellen kannst, dann musst Du nur die Beschlüsse der Schröder-Regierung nachlesen, ist ganz einfach.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Woppadaq
Beiträge: 3171
Registriert: So 8. Apr 2012, 11:29

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Woppadaq » Fr 23. Mär 2018, 11:38

pikant hat geschrieben:(23 Mar 2018, 11:28)

Die Gruenen sind Gestaltungspartei und als Gestaltungspartei kann man sein Parteiprogramm nicht als Bibel ansehen, sondern als ungefaehre Handlungsanweisung.


Wie komst du darauf, dass das bei den Linken nicht so ist ?

bei der Linkspartei fehlt mir die Flexibilitaet und das Einsehen, dass man nicht alles umsetzen kann in einer Regierung, was man im Programm stehen hat.


Und genau diese Ansicht find ich heuchlerisch. Bei allen anderen Parteien, inklusive der AfD, wird so getan, als ob Landes- und Bundespolitik prinzipiell ein und dasselbe sind. Aber ausgerechnet bei den Linken will man da einen ganz grossen Unterschied ausmachen.

Wann hätten die Linken im BT denn mal was einsehen müssen? Wenn man in der Opposition ist, muss man das nicht.

Man kann zudem nicht dauern gegen die Wirtschaft und deren Interessen regieren und von daher muss die Partei wirtschaftsfreundlicher werden und mehr auf die Interessen der Wirtschaft eingehen.


Wenn man eine bekennend linke Partei ist, muss man das eben nicht. Dafür sind die anderen da. Wo hat sich denn die Linke in den Ländern konkret wirtschaftsfeindlich oder -skeptisch verhalten, ausser vllt. bei Umweltfragen?
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17506
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 23. Mär 2018, 11:40

yogi61 hat geschrieben:(23 Mar 2018, 11:34)

Naja, wenn soziale Ungerechtigkeit Realpolitik bedeutet, dann mag das stimmen. Die sogenannte Realpolitik ist aber nur ein Konstrukt, welches der entpolitisierten Masse der letzten dreissig Jahre billig verkauft und als alternativlos hingestellt wird.


klar ... und der Staatssozialmus der der Linken ist die Alternative. Was für ein Schwachsinn.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon pikant » Fr 23. Mär 2018, 11:42

yogi61 hat geschrieben:(23 Mar 2018, 11:37)

Wenn Du Dir darunter nichts vorstellen kannst, dann musst Du nur die Beschlüsse der Schröder-Regierung nachlesen, ist ganz einfach.


von ungerechter neoliberaler Schweinepolitik kann ich bei Schroeder/Fischer nichts finden.
die Agenda 2010 war im grossen und ganzen in Ordnung, auch wenn man an der ein oder anderen Stelle nachjustiert hat und koennte.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50745
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon yogi61 » Fr 23. Mär 2018, 11:42

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(23 Mar 2018, 11:40)

klar ... und der Staatssozialmus der der Linken ist die Alternative. Was für ein Schwachsinn.


Es ist eher schwachsinnig zu behaupten, ich hätte etwas von Staatssozialismus geschreiben.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50745
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon yogi61 » Fr 23. Mär 2018, 11:44

pikant hat geschrieben:(23 Mar 2018, 11:42)

von ungerechter neoliberaler Schweinepolitik kann ich bei Schroeder/Fischer nichts finden.
die Agenda 2010 war im grossen und ganzen in Ordnung, auch wenn man an der ein oder anderen Stelle nachjustiert hat und koennte.


Man muss jetzt nicht das fadenscheinige SPD-Blah Blah wieder aufwärmen. Die haben ihre Quittung bereits bekommen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Woppadaq
Beiträge: 3171
Registriert: So 8. Apr 2012, 11:29

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Woppadaq » Fr 23. Mär 2018, 11:47

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(23 Mar 2018, 11:40)

klar ... und der Staatssozialmus der der Linken ist die Alternative. Was für ein Schwachsinn.


Er ist eine Alternative (wie staatssozilistisch die Linken wirklich denken, lass ich jetzt mal beiseite), vielleicht keine gute, aus deiner Sicht vielleicht auch nicht erstrebenswerte. Aber überhaupt erst mal eine Alternative. Eine andere Sicht, andere Vision, als der Einheitsbrei.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17506
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 23. Mär 2018, 11:47

yogi61 hat geschrieben:(23 Mar 2018, 11:42)

Es ist eher schwachsinnig zu behaupten, ich hätte etwas von Staatssozialismus geschreiben.


uups ... stimmt. Dann ist die Linke wohl für dich auch keine Alternative.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17506
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 23. Mär 2018, 11:49

Woppadaq hat geschrieben:(23 Mar 2018, 11:47)

Aber überhaupt erst mal eine Alternative. Eine andere Sicht, andere Vision, als der Einheitsbrei.


klar, wie die AFD ....
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50745
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon yogi61 » Fr 23. Mär 2018, 11:49

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(23 Mar 2018, 11:47)

uups ... stimmt. Dann ist die Linke wohl für dich auch keine Alternative.


Sie ist zur Zeit das kleinste Übel.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50745
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon yogi61 » Fr 23. Mär 2018, 11:50

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(23 Mar 2018, 11:49)

klar, wie die AFD ....


Nö, wirtschaftspolitisch stehen sich AFD die FDP und grosse Teile der Union sehr nah.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17506
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 23. Mär 2018, 11:55

yogi61 hat geschrieben:(23 Mar 2018, 11:49)

Sie ist zur Zeit das kleinste Übel.


Wegen der Enteignungsfanstasien?
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Woppadaq
Beiträge: 3171
Registriert: So 8. Apr 2012, 11:29

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Woppadaq » Fr 23. Mär 2018, 11:57

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(23 Mar 2018, 11:49)

klar, wie die AFD ....


Wo hat denn die AfD eine Vision?
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon pikant » Fr 23. Mär 2018, 11:58

yogi61 hat geschrieben:(23 Mar 2018, 11:50)

Nö, wirtschaftspolitisch stehen sich AFD die FDP und grosse Teile der Union sehr nah.


ich kann nur hoffen, dass die Forderung von Grundsicherung fuer jeden, der in Deutschland lebt von 1050 Euro im Monat ohne Sanktionen bei Arbeitslosigkeit nie in die Tat umgesetzt wird, denn das wuerde die AfD sofort ueber 20% bringen, weil die Partei ja auch weiterhin die 'offenen Grenzen' auch fuer Wirtschaftsfluechtlingen fordert.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste