Werden Bürger durch Verbote (bzw. -vorschläge) der Grünen und anderer Parteien zu stark gegängelt?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Positiv Denkender
Beiträge: 3778
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 17:51

Re: Verbotsvorschläge der Grünen: Bevormundung oder sinnvoll?

Beitragvon Positiv Denkender » Di 26. Jul 2016, 15:39

Tomaner hat geschrieben:(25 Jul 2016, 10:38)

Du solltest mal mit Österreicher reden, die an Grenze zu Deutschland wohnen. Viele kaufen zwar im billigeren Deutschland ein, aber kaum LM, da sie deutschen LM nicht trauen oder ihre für qualitativ besser halten. Was Deklarierung von LM betrifft, wer weiß schon was all dies bedeutet oder welche langfristigen Auswirkungen es hat? Auch habe ich noch niergendwo gelesen, wo drauf steht ob es sich um Genfood handelt. Selbst bei Milchprodukten erfährt kein Verbraucher ob die Kühe Genprodukte zu fressen bekamen oder nicht. Die Verpflichtung das auf Verpackung zu schreiben ist doch keine Gängelung des Verbrauchers, es aber nicht drauf zu schreieben ist im Interesse von einigen wenigen Weltkonzernen!


ich muss mich nicht mit Österreichern ,Niederländern ,Schweizer oder mit Menschen anderer westlichen Nachbarländer unterhalten .Ich muss nur auf die Parkplätzen der deutschen
VM , SM und Discounter schauen .Anhand der Nummernschilder kann man dann sehen wer die Einkaufsstätten bevölkert . Ganz nebenbei muss niemand in Deutschland einkaufen ,
denn Produkte deutscher LM Hersteller werden reichlich ins Ausland exportiert wie umgekehrt auch viele Produkte importiert werden. Viele internationale Markenhersteller von Unilever über Nestle Campina ,Danone .Mars usw. usw. sind ohnehin weltweit mit ihren Produkten vertreten . Wer Bedenken hat bestimmte LM zu konsumieren, kann sich informieren . Das Internet bietet tausendfache Möglichkeiten ,genau so wie Verbraucherverbände oder
andere Institutionen . Gen veränderte LM sind deklarierungspflichtig ,in Deutschland aber nicht auf dem Markt. Schon lustig wenn Leute wie du um ihr Leben fürchten ,weil sie meinen LM sind vergiftet . Spätestens bei Auslandsreisen in alle Welt interessiert dass niemanden mehr .
Beim Döner an der Ecke interessieren die aushängenden Zutatenlisten genauso wenig wie die Angaben auf Speisenkarten .
Dein Glück ist du hast nie gehungert . Trotzdem Deutschland hat die schärfsten und strengsten LM Kontrollen dieser Welt . Du solltest mal eine Betriebsbesichtigung in einer Produktionsstätte anmelden . Da geht es garantiert sauberer und hygienischer zu als in deiner Küche. Angelieferte Rohstoffe werden, bevor die Lieferungen abgeladen werden, in Labors untersucht .
Fakt ist du musst irgendwann sterben ,der Grund wird sicher nicht der Verzehr von deutschen LM sein. Es sei denn du verschluckst dich .
Wer deutsche LM schlechtredet ,an deren Qualität zweifelt hat wirklich von LM keine Ahnung . Wer nicht in der Lage ist aus durchschnittlich mehr al 5000
Produkten etwas passendes für sich herauszusuchen dem ist nicht zu helfen .Der Gang zum Wochenmarkt oder eigene Herstellung wie z.B Joghurt ist grundsätzlich bei überhöhter Angst vergiftet zu werden
erlaubt. Sicher werden die Menschen immer älter weil se von LM vergiftet werden oder ? Umgekehrt wird ein Schuh draus .Die Menschen können auf LM von höchster Qualität zurückgreifen .
Positiv Denkender
Beiträge: 3778
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 17:51

Re: Verbotsvorschläge der Grünen: Bevormundung oder sinnvoll?

Beitragvon Positiv Denkender » Di 26. Jul 2016, 16:01

Nele28 hat geschrieben:(25 Jul 2016, 11:00)

Dem ist wohl so.
Als die Grünen einen sinnvollen Vorschlag zu einem vegetarischen Tag in der Woche zu machen, gingen die Wellen hoch.
Hintergrund dieses Vorschlages ist doch die Tatsache, dass zig millionen fühlender Lebewesen industriell in Massentierhaltungen leiden müssen, um dort massenweise Schlachtfleisch zu produzieren, die mit Antibiotika und Hormonen vollgepumpt sind. Was medizinisch längst klar ist: Der Mensch muss nicht jeden Tag Fleisch und Wurst verkonsumieren. Das ist der Gesundheit nicht förderlich. Weniger ist manchmal mehr. Das könnte viel Leid und Elend der Tiere ersparen, weil artgerechte Tierhaltung ausreichen würde. Von zusätzlichen negativen Umwelteinflüssen mal ganz zu schweigen. Aber es muss ja immer mehr und immer billiger sein.

Ich wäre dafür, wenn verpflichtend eingeführt wird, dass in KiTas, Schulen, Kantinen, Restaurants alternativ vegetarisches Essen generell angeboten werden muss und zusätzlich mindestens 1 x in der Woche kein Fleisch und Wurst angeboten wird.
Und? Das wäre mal ein sinnvolle Vorschrift zu den unzähligen Gesetzen, Verboten und Vorschriften, die es eh schon gibt und die allesamt eben nicht von den Grünen zu verantworten sind.
Übrigens: Das viel bescholtene Rauchverbot ist kein Verbot, sondern ein Nichtraucherschutzgesetz, dass nur besagt, dass rücksichtslose Raucher nicht mehr überlall ausgutem Grund rauchen dürfen.
Bei einem Krankenhausbesuch fand ich es als ekelhaft, dass vor dem Hauptportal und Eingangsbereich ausgerechnet eines Krankenhauses massenweise Raucher rumlungern, um dort ihren Dampf abzulassen. Das gehört verboten. Diese Raucher müßten in die hinterste Ecke verbannt werden, wo diese Süchtis ungestört ihrer Leidenschaft frönen können. Mal sehen, ob meine Beschwerde Erfolg haben wird. Ich fürchte nur, solange etliche Ärzte und Pflegepersonal selbst von dieser Sucht befallen sind......


Erstens wäre es nicht sinnvoll, zweitens passiert das schon .
Wie sich jemand ernährt ist jedem selbst überlassen . Nun schauen wir mal in die Kantinen von Schulen, Kitas Firmen .
Da wird lediglich ein Vegetarisches Gericht angeboten die Kindchen lassen es stehen und besuchen in der Pause oder auf dem
Nachhauseweg die nächsten Imbiss. Bleibt anzumerken vegetarisch ist nicht gesünder auch wenn das Leute wie du behaupten .
Du solltest irgendwann lernen das du allen Rauchern aus dem Wege gehen kannst . Ich habe noch nie einen Krankenhauseingang gesehen vor dem
eine Raucherzone eingerichtet war. Aber selbst wenn man vor dem Eingang einen Raucher begegnet, kann man bei extremer Angst in einer angemessener Entfernung
warten bis die Zigarette aus ist.
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Verbotsvorschläge der Grünen: Bevormundung oder sinnvoll?

Beitragvon epona » Mi 27. Jul 2016, 07:44

Positiv Denkender hat geschrieben:(26 Jul 2016, 16:01)

Aber selbst wenn man vor dem Eingang einen Raucher begegnet, kann man bei extremer Angst in einer angemessener Entfernung
warten bis die Zigarette aus ist.


Nichtraucher müssen heute nicht in angemessener Entfernung warten bis Raucher ihre Kippe ausdrücken.
Grundsätzlich müssen Raucher Rücksicht nehmen.
Genau aus diesem Grund ist das Rauchen vielerorts wie zb. in öffentl.Verkehrsmitteln u. Gebäuden, und in Gaststätten usw. strikt verboten.
Auf Bahnhöfen gibt es im Freien nur kleine, sehr eng begrenzte Raucherzonen.
Dass Passivrauchen die Gesundheit gefährdet ist unumstritten.
Eine der positiven Entwicklungen u.a. dieser Maßnahmen ist, dass Jugendliche heute viel seltener zum Glimmstängel greifen.
Die finden Rauchen schlicht uncool.
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Werden Bürger durch Verbote (bzw. -vorschläge) der Grünen und anderer Parteien zu stark gegängelt?

Beitragvon epona » Do 28. Jul 2016, 13:57

@Tomaner

Sag mal, hast du nun von Tabak, Alkohol und Haschisch geredet oder von Trinkwasser?
Hast du dafür plädiert alle müssten Gras und Löwenzahn essen?
Hast du nahrungsaufnahme mit Drogenkonsum gleichgesetzt?
So kenne ich dich ja garnicht.
Benutzeravatar
Brainiac
Vorstand
Beiträge: 6987
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:41

Re: Werden Bürger durch Verbote (bzw. -vorschläge) der Grünen und anderer Parteien zu stark gegängelt?

Beitragvon Brainiac » Do 28. Jul 2016, 14:58

[MOD] 2 Postings entfernt. Wenn die Diskussion nicht möglich ist, ohne sich gegenseitig anzugiften, wird hier dicht gemacht.

Edit: Also dann.
Jeder hat das Recht

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste