Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Moderator: Moderatoren Forum 2

HugoBettauer

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon HugoBettauer » So 26. Jun 2016, 21:56

Schwarzrotgold ist die Fahne, über die die NPD sich ärgert.
Positiv Denkender
Beiträge: 3778
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 17:51

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon Positiv Denkender » Mo 27. Jun 2016, 09:26

Nele28 hat geschrieben:(26 Jun 2016, 21:41)

Positiv Denkender schreibt: ""Woher nimmst du die Unverschämtheit mir Erinnerungsvermögen zu unterstellen ?"""
Sei doch froh, dass ich dir überhaupt Erinnerungsvermögen unterstelle. Ich schrieb ja nur, dass dein Erinnerungsvermögen unterentwickelt ist.
Ich halte das Schwenken dieser Fähnchen für doof. Und Nationalstolz kann ich auch nicht empfinden. Dagegen liebe ich meine Heimat. Und was ich darunter verstehe, habe ich bereits geschrieben.
Allem Anschein nach ist diese Deutschtümelei nur auf dieses Großevent genannt "EM" beschränkt. Danach wird der ganze Blimbim wieder eingemottet oder landet dort, wo er hingehört: in den Restmüll. Egal, ob D Europameister wird oder vorzeitig ausscheidet.


Was eine Linke mir unterstellt ist eh egal Was du doof findest ist allein deine Sache. Linke finden unser seit über 70 Jahren erfolgreiches politisches System doof .
Was hat das Tragen von Trikots der deutschen Nationalmannschaft mit Deutschtümelei zu tun ? .Die Fans aller teilnehmender Staaten kleiden sich in den Farben ihrer Mannschaft, nur Deutsche Fans
sollten das nicht, weil du das doof findest . . Du irrst gewaltig in der Behauptung nur zu Fußball EM würden Sportbegeisterte
Fans sich in den Nationalfarben ihrer Mannschaft präsentieren .Bei der Handball EM präsentierten sich die Fans ebenfalls in den Nationalfarben ihres Landes .
Das ist bei keiner internationalen Sportveranstaltung anders . Auch bei den Olympischen Spielen werden sich Fans aller Nationen wieder in den Farben ihrer Nation präsentieren .
Die Teilnehmenden Sportler werden auch wieder hinter ihrer Nationalflagge ins Olympiastadion einmarschieren, unabhängig ob das Leute wie du doof finden .
Ach auch wenn du das doof findest zu Beginn der BL Saison werden wieder Millionenumsätze mit Fanartikel gemacht .Das ist inzwischen ein riesiger Wirtschaftsfaktor
Auch wenn du dies doof findest.
Nele28

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon Nele28 » Mo 27. Jun 2016, 14:02

Positiv Denkender hat geschrieben:(27 Jun 2016, 09:26)

Was eine Linke mir unterstellt ist eh egal Was du doof findest ist allein deine Sache. Linke finden unser seit über 70 Jahren erfolgreiches politisches System doof .
Was hat das Tragen von Trikots der deutschen Nationalmannschaft mit Deutschtümelei zu tun ? .Die Fans aller teilnehmender Staaten kleiden sich in den Farben ihrer Mannschaft, nur Deutsche Fans
sollten das nicht, weil du das doof findest . . Du irrst gewaltig in der Behauptung nur zu Fußball EM würden Sportbegeisterte
Fans sich in den Nationalfarben ihrer Mannschaft präsentieren .Bei der Handball EM präsentierten sich die Fans ebenfalls in den Nationalfarben ihres Landes .
Das ist bei keiner internationalen Sportveranstaltung anders . Auch bei den Olympischen Spielen werden sich Fans aller Nationen wieder in den Farben ihrer Nation präsentieren .
Die Teilnehmenden Sportler werden auch wieder hinter ihrer Nationalflagge ins Olympiastadion einmarschieren, unabhängig ob das Leute wie du doof finden .
Ach auch wenn du das doof findest zu Beginn der BL Saison werden wieder Millionenumsätze mit Fanartikel gemacht .Das ist inzwischen ein riesiger Wirtschaftsfaktor
Auch wenn du dies doof findest.


Warum ereiferst du dich denn und regst dich darüber auf, was ich für doof finde?
Bist du also auch so einer, der sein Auto mit Fähnchen garniert und mit lautem Gehupe im Corso ""unseren"" Sieg feiert?
Richtig! Was ich für doof und albern halte, ist meine Sache. Primitiv und banal sind deine verquerten Rechtfertigungsversuche. Rauchen finde ich auch doof. Ist ja auch ein riesiger Wirtschaftsfaktor mit Beteiligung des Staates durch Steuereinnahmen.
Immer weniger Menschen - besonders junge Menschen- finden Rauchen nicht mehr cool undstattdessen eben ""doof"".
Das Gleiche gilt für diese alberne Deutschtümelei. Diejenigen, die das tun, lassen sich in der Mehrzahl als Assis verorten.
Dein Auto ist wahrscheinlich nicht nur mit diesen Fähnchen und Aufkleber bestückt, du sitzt wahrscheinlich auch noch vorm Fernsehen, in der linken Hand die Bierflasche stemmend und mit der rechten Hand das Fähnchen schwenkend und dann lauthals brüllen: Deutschland vor, noch ein Tor.
Genau so schätze ich dich ein. Verrate mal, hast du womöglich am Fenster einen Mast mit der Deutschlandfahne angebracht?

Für dich Grünen-Hasser ein passender Satz eines Foris wörtlich zitiert:
""Damit sind dann weniger die Jungen Grünen unser Problem, die nichts als ihre Grundrechte wahrnehmen, sondern die Leute die mit der Kritik der Grünen nicht zivilisiert umgehen können.***
Positiv Denkender
Beiträge: 3778
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 17:51

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon Positiv Denkender » Mo 27. Jun 2016, 17:39

Nele28 hat geschrieben:(27 Jun 2016, 14:02)

Warum ereiferst du dich denn und regst dich darüber auf, was ich für doof finde?
Bist du also auch so einer, der sein Auto mit Fähnchen garniert und mit lautem Gehupe im Corso ""unseren"" Sieg feiert?
Richtig! Was ich für doof und albern halte, ist meine Sache. Primitiv und banal sind deine verquerten Rechtfertigungsversuche. Rauchen finde ich auch doof. Ist ja auch ein riesiger Wirtschaftsfaktor mit Beteiligung des Staates durch Steuereinnahmen.
Immer weniger Menschen - besonders junge Menschen- finden Rauchen nicht mehr cool undstattdessen eben ""doof"".
Das Gleiche gilt für diese alberne Deutschtümelei. Diejenigen, die das tun, lassen sich in der Mehrzahl als Assis verorten.
Dein Auto ist wahrscheinlich nicht nur mit diesen Fähnchen und Aufkleber bestückt, du sitzt wahrscheinlich auch noch vorm Fernsehen, in der linken Hand die Bierflasche stemmend und mit der rechten Hand das Fähnchen schwenkend und dann lauthals brüllen: Deutschland vor, noch ein Tor.
Genau so schätze ich dich ein. Verrate mal, hast du womöglich am Fenster einen Mast mit der Deutschlandfahne angebracht?

Für dich Grünen-Hasser ein passender Satz eines Foris wörtlich zitiert:
""Damit sind dann weniger die Jungen Grünen unser Problem, die nichts als ihre Grundrechte wahrnehmen, sondern die Leute die mit der Kritik der Grünen nicht zivilisiert umgehen können.***


Frage warum regst du dich darüber auf wenn sich deutsche Fußballfans in Frankreich in den Farben "Ihrer Nationalmannschaft präsentieren .?
Ich kritisiere lediglich die irrsinnige Forderung der Grünschnäbel ,allein deutsche Fans sollten auf Symbole ihres Landes verzichten .
Übrigens ich schaue die EM Spiele meistens alleine ,oder mit meiner Frau (die schaut nur Spiele der deutschen Nationalmannschaft )
Eine Flasche Bier kann dabei schon mal getrunken werden . Passiert hin und wieder auch ohne Fußball. Insgesamt selten .
Außer einen Aufkleber meines Vereins am Heck meines Autos besitze ich keinerlei Landes oder Vereinssymbole .Nur ob oder nicht ,darf in diesem Land jeder selbst entscheiden .
Übrigens ich bin mit der Sportart Fußball seit meinem 8 Lebensjahr fest verwachsen . Seit 65 Jahren gehöre ich den gleichen Verein an
davon über 63 Jahre als Aktiver ,einige Jahrzehnte als Vorstandsmitglied ,Jugendbetreuer sowie als Trainer . Ganz ohne Symbolik, allerdings
ist es für Mannschaften vorgeschrieben in einheitlichem Dress anzutreten . Für Grüne sicher nationalistisches Gehabe .
Positiv Denkender
Beiträge: 3778
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 17:51

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon Positiv Denkender » Mo 27. Jun 2016, 18:01

Tomaner hat geschrieben:(24 Jun 2016, 05:18)

Ich meine gar nichts und jeder soll selbst wissen ob er Fähnchen schwingt oder nicht. Ich meine lediglich das das Nichtschwingenen des Fähnchens nichts mit in den Dreck ziehen zu tun hat.


Niemanden der keine Fähnchen schwingt wird vorgeworfen er würde deshalb Deutschland in den Dreck ziehen .Umgekehrt ist es richtig .Die Fans die sich
mit deutschen Trikots oder anderen Symbole zeigen ,werden von den Grünschnäbel als Nationalisten bezeichnet. Kein Grüner wird gezwungen sich zu diesem Staat zu bekennen .
Allein diese Grünschnäbel haben versucht dieses Thema zu politisieren .
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon pikant » Mo 27. Jun 2016, 18:06

Nele28 hat geschrieben:(27 Jun 2016, 14:02)

Warum ereiferst du dich denn und regst dich darüber auf, was ich für doof finde?
Bist du also auch so einer, der sein Auto mit Fähnchen garniert und mit lautem Gehupe im Corso ""unseren"" Sieg feiert?
Richtig! Was ich für doof und albern halte, ist meine Sache. Primitiv und banal sind deine verquerten Rechtfertigungsversuche. Rauchen finde ich auch doof. Ist ja auch ein riesiger Wirtschaftsfaktor mit Beteiligung des Staates durch Steuereinnahmen.
Immer weniger Menschen - besonders junge Menschen- finden Rauchen nicht mehr cool undstattdessen eben ""doof"".
Das Gleiche gilt für diese alberne Deutschtümelei. Diejenigen, die das tun, lassen sich in der Mehrzahl als Assis verorten.
Dein Auto ist wahrscheinlich nicht nur mit diesen Fähnchen und Aufkleber bestückt, du sitzt wahrscheinlich auch noch vorm Fernsehen, in der linken Hand die Bierflasche stemmend und mit der rechten Hand das Fähnchen schwenkend und dann lauthals brüllen: Deutschland vor, noch ein Tor.
Genau so schätze ich dich ein. Verrate mal, hast du womöglich am Fenster einen Mast mit der Deutschlandfahne angebracht?

Für dich Grünen-Hasser ein passender Satz eines Foris wörtlich zitiert:
""Damit sind dann weniger die Jungen Grünen unser Problem, die nichts als ihre Grundrechte wahrnehmen, sondern die Leute die mit der Kritik der Grünen nicht zivilisiert umgehen können.***


Lass doch die Leute mit den Fahnen feiern und den deutschen Trikots - das machen die anderen Laender ja auch so!
da feiert man zusammen mit verschiedenen Trikots und Fahnen - toll!

in Paris haengt an jedem Bezirksrathaus die frans. Fahne, nein meist sind es 5-10 und jetzt haengen in den Kneipen oder davor die Fahnen massenweise - macht einen schoenen Eindruck.
die Luxemburger habe es aber am Nationalfeiertag uebertrieben - da hing in der Innenstadt und am Gare alle 20 Meter die Fahnen - ein Fahnenmeer, jetzt haben sie die Fahnen vor den Kneipen haengen - meist eine deutsche oder portugiesische Flagge - auch sehr schoen.

in Paris haengen zudem jetzt immer mehr Fahnen aus den Fenstern - Frankreich fuehrt da und waere schon Europameister aber auch deutsche, spanische, belgische und portugiesische Fahnen sieht man aus den Fenstern haengen - Multikulit an vielen Haueserwaenden :)
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon epona » Mo 27. Jun 2016, 18:21

Positiv Denkender hat geschrieben:(27 Jun 2016, 18:01)

Niemanden der keine Fähnchen schwingt wird vorgeworfen er würde deshalb Deutschland in den Dreck ziehen .Umgekehrt ist es richtig .Die Fans die sich
mit deutschen Trikots oder anderen Symbole zeigen ,werden von den Grünschnäbel als Nationalisten bezeichnet. Kein Grüner wird gezwungen sich zu diesem Staat zu bekennen .
Allein diese Grünschnäbel haben versucht dieses Thema zu politisieren .


Was genau meinst du mit:"sich zu diesem Staat zu bekennen"?
Ich glaube nicht, dass die Fußballbegeisterten, die Nationaltrikos tragen, sich in Schwarz-Rot-Gold hüllen, lächerlich Kopfbedeckungen tragen usw. damit ein Bekenntnis zum Staat ablegen.
Die meisten wirken einfach nur ausgelassen und albern, was durchaus angenehm ist.

Die "Grünschnäbel" und ihre Parteigenossen haben bedauerlicherweise ab und an das Talent eine durchaus angebrachte Diskussion zum falschen Zeitpunkt, mit einem ungeschickten "Anstoß" in die Welt zu setzen.
So ist es hier und so war es beim Veggieday.
Schade drum.
Tomaner
Beiträge: 7221
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon Tomaner » Di 28. Jun 2016, 11:32

Positiv Denkender hat geschrieben:(27 Jun 2016, 09:26)

Was eine Linke mir unterstellt ist eh egal Was du doof findest ist allein deine Sache. Linke finden unser seit über 70 Jahren erfolgreiches politisches System doof .
Was hat das Tragen von Trikots der deutschen Nationalmannschaft mit Deutschtümelei zu tun ? .Die Fans aller teilnehmender Staaten kleiden sich in den Farben ihrer Mannschaft, nur Deutsche Fans
sollten das nicht, weil du das doof findest . . Du irrst gewaltig in der Behauptung nur zu Fußball EM würden Sportbegeisterte
Fans sich in den Nationalfarben ihrer Mannschaft präsentieren .Bei der Handball EM präsentierten sich die Fans ebenfalls in den Nationalfarben ihres Landes .
Das ist bei keiner internationalen Sportveranstaltung anders . Auch bei den Olympischen Spielen werden sich Fans aller Nationen wieder in den Farben ihrer Nation präsentieren .
Die Teilnehmenden Sportler werden auch wieder hinter ihrer Nationalflagge ins Olympiastadion einmarschieren, unabhängig ob das Leute wie du doof finden .
Ach auch wenn du das doof findest zu Beginn der BL Saison werden wieder Millionenumsätze mit Fanartikel gemacht .Das ist inzwischen ein riesiger Wirtschaftsfaktor
Auch wenn du dies doof findest.

Linke scheinen aber bessere Auffassungsgabe zu haben. Wer soll etwas gegen das Tragen von Trikot gesagt haben? Themaverfehlung, setzen 6!
Tomaner
Beiträge: 7221
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon Tomaner » Di 28. Jun 2016, 11:43

epona hat geschrieben:(27 Jun 2016, 18:21)

Was genau meinst du mit:"sich zu diesem Staat zu bekennen"?
Ich glaube nicht, dass die Fußballbegeisterten, die Nationaltrikos tragen, sich in Schwarz-Rot-Gold hüllen, lächerlich Kopfbedeckungen tragen usw. damit ein Bekenntnis zum Staat ablegen.
Die meisten wirken einfach nur ausgelassen und albern, was durchaus angenehm ist.

Die "Grünschnäbel" und ihre Parteigenossen haben bedauerlicherweise ab und an das Talent eine durchaus angebrachte Diskussion zum falschen Zeitpunkt, mit einem ungeschickten "Anstoß" in die Welt zu setzen.
So ist es hier und so war es beim Veggieday.
Schade drum.

Es waren nicht die Grünen, sondern nur die Jugend der Grünen und da auch nur 2 Landesverbände. Die Grünen selbst machten sich selbst über die 2 Jugendverbände lustig. Was den Veggietag betrifft, was für ein Problem soll das sein? Freiwilliger Verzicht um bessere Fleischqualität wegen Massentierhaltung zu haben? Vor allem wann sollte dazu besserer Zeitpunkt sein, als vor einer Wahl?
Nele28

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon Nele28 » Di 28. Jun 2016, 11:55

Die Grünen bevormunden nicht, sie geben Denkanstöße. Na und?
Ja, so war es auch beim Veggieday (vegetarischer Tag einmal in der Woche)
Ich weiß nicht, was Menschen mit niederen moralischen und ethischen Vorstellungen sich dabei denken, dass Geld, das als Preis über den Markt zu erzielen ist, bedenkenlos der einzige Wert sein soll.

Ich denke an die zig millionen von fühlenden Lebewesen, wie Geflügel, Rinder, Schweine, Pferde in der Brd, allesamt seit vielen Jahrtausenden des Menschen Haustiere, die aber heute unter elenden Zuständen in Massentierhaltungen nur noch nach der Kosten-Nutzen-Rechnung bis zur Schlachtung mit ihren geschundenen Körpern ein elendes Dasein fristen. Und das allein mit dem Ziel, Wurst und Fleisch immer billiger zu machen, u.a. um möglichst viele Grillfeste zu feiern.
Umgekehrt sind Millionen Menschen auf den Hund gekommen, die sie wie ihre "Babys" vertätscheln und verhätscheln und dafür Milliarden ausgeben.

Interessamt ist ja, wie bei solchen Ignoranten die Wellen hoch gehen und gleich die Sozialistische Keule geschwungen wird. Man muss es sich ja schließlich leisten können,möglichst jeden Tag Fleisch und Wurst in sich hineinzustopfen, samt samt Hormone und Antibiotika.

Geht es ""nur"" darum, darauf hinzuweisen, dass es gesünder ist, nicht jeden Tag billige Fleisch und Wurst zu verkonsumieren und darum, Tiere artgerecht zu halten.
Es geht nicht darum, Menschen Vorschriften und Bevormundungen zu machen, aber sie zu informieren und aufzuklären. Mir käme nicht in den Sinn, mein Leben als Vegetarierin anderen Menschen aufzwingen zu wollen. Das ist meine persönliche Konsequenz, die andere zu respektieren haben. Und das ist mehr, als nur gesund und bewußt leben zu wollen, sondern hat auch eine moralisch-ethische Dimension.
Es wäre schon viel gewonnen, weniger Fleisch und Wurst in sich hineinzustopfen. Das sagen nicht nur die Grünen, sondern auch die Mediziner.

Die Grünen haben darauf hingewiesen, dass es garnicht darum geht, sich ein schönes Fußballspiel anzuschauen und das unterhaltend empfinden.
Die Grünen haben auch kein Rauchverbot erlassen, sondern ein Nichtraucherschutzgesetz gefordert und durchgesetzt, das besagt, dass man aus Rücksicht nicht mehr überall rauchen darf. Das müßte noch erweitert werden, weil es rücksichtslose Eltern gibt, die zu Hause und im Auto in Gegenwart ihrer Kinder dem schädlichen Passivrauchen aussetzen.
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon epona » Di 28. Jun 2016, 11:58

Tomaner hat geschrieben:(28 Jun 2016, 11:43)

Es waren nicht die Grünen, sondern nur die Jugend der Grünen und da auch nur 2 Landesverbände. Die Grünen selbst machten sich selbst über die 2 Jugendverbände lustig. Was den Veggietag betrifft, was für ein Problem soll das sein? Freiwilliger Verzicht um bessere Fleischqualität wegen Massentierhaltung zu haben? Vor allem wann sollte dazu besserer Zeitpunkt sein, als vor einer Wahl?


Daher "Grünschnäbel"

Was den Veggie day angeht, habe auch ich die enorme Aufregung nicht verstanden, aber sie war riesig und verstäkte offenbar den Eindruck vieler Menschen, die Grünen seien eine Verbotspartei.

Jeder vernünfteige Mensch reguliert heute freiwillig seinen Fleischkonsum. Der eigenen Gesundheit, der Umwelt (Resourcenverbrauch) und den Tieren zu liebe.
Nele28

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon Nele28 » Di 28. Jun 2016, 14:42

Nele28 hat geschrieben:(28 Jun 2016, 11:55)

Die Grünen bevormunden nicht, sie geben Denkanstöße. Na und?
Ja, so war es auch beim Veggieday (vegetarischer Tag einmal in der Woche)
Ich weiß nicht, was Menschen mit niederen moralischen und ethischen Vorstellungen sich dabei denken, dass Geld, das als Preis über den Markt zu erzielen ist, bedenkenlos der einzige Wert sein soll.

Ich denke an die zig millionen von fühlenden Lebewesen, wie Geflügel, Rinder, Schweine, Pferde in der Brd, allesamt seit vielen Jahrtausenden des Menschen Haustiere, die aber heute unter elenden Zuständen in Massentierhaltungen nur noch nach der Kosten-Nutzen-Rechnung bis zur Schlachtung mit ihren geschundenen Körpern ein elendes Dasein fristen. Und das allein mit dem Ziel, Wurst und Fleisch immer billiger zu machen, u.a. um möglichst viele Grillfeste zu feiern.
Umgekehrt sind Millionen Menschen auf den Hund gekommen, die sie wie ihre "Babys" vertätscheln und verhätscheln und dafür Milliarden ausgeben.

Interessamt ist ja, wie bei solchen Ignoranten die Wellen hoch gehen und gleich die Sozialistische Keule geschwungen wird. Man muss es sich ja schließlich leisten können,möglichst jeden Tag Fleisch und Wurst in sich hineinzustopfen, samt samt Hormone und Antibiotika.

Geht es ""nur"" darum, darauf hinzuweisen, dass es gesünder ist, nicht jeden Tag billige Fleisch und Wurst zu verkonsumieren und darum, Tiere artgerecht zu halten.
Es geht nicht darum, Menschen Vorschriften und Bevormundungen zu machen, aber sie zu informieren und aufzuklären. Mir käme nicht in den Sinn, mein Leben als Vegetarierin anderen Menschen aufzwingen zu wollen. Das ist meine persönliche Konsequenz, die andere zu respektieren haben. Und das ist mehr, als nur gesund und bewußt leben zu wollen, sondern hat auch eine moralisch-ethische Dimension.
Es wäre schon viel gewonnen, weniger Fleisch und Wurst in sich hineinzustopfen. Das sagen nicht nur die Grünen, sondern auch die Mediziner.

Die Grünen haben darauf hingewiesen, dass es garnicht darum geht, sich ein schönes Fußballspiel anzuschauen und das unterhaltend empfinden.
Die Grünen haben auch kein Rauchverbot erlassen, sondern ein Nichtraucherschutzgesetz gefordert und durchgesetzt, das besagt, dass man aus Rücksicht nicht mehr überall rauchen darf. Das müßte noch erweitert werden, weil es rücksichtslose Eltern gibt, die zu Hause und im Auto in Gegenwart ihrer Kinder dem schädlichen Passivrauchen aussetzen.



Die Aufregung über die Grünen ist deshalb so riesengroß, weil es viele Menschen gibt, die sich ihre Bequemlichkeit nicht von der Vernunft rauben lassen wollen.
hafenwirt
Beiträge: 7785
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21

"Scheißfahne"

Beitragvon hafenwirt » Di 28. Jun 2016, 14:50

Wenn es beim Flaggezeigen auf der Fanmeile tatsächlich nur um sportlichen Wettkampf und gemeinsames Feiern geht, müsste doch auch die israelische Flagge akzeptiert sein, dachten sich unsere Autoren – und machten ganz unterschiedliche Erfahrungen.


Autoren des Tagesspiegels sind mit einer Israelfahne auf die Fanmeile gegangen. Hier die Reaktionen von Bürgern unserer gesellschaftlichen Mitte:

Zuerst sind da nur abfällige Blicke, getuschelt wird auch. Die erste Beleidigung kommt von einem dünnen Mann im Schweinsteiger-Trikot. Er ruft: „Was soll die Scheißfahne hier?“


...
Unsere beiden blau-weißen Stoffe hat ein Berliner Versandhändler geliefert. Sie lassen sich bequem um die Schultern legen. Der Plan ist: in jedem Fall gelassen und höflich bleiben. Auch gegenüber möglichen Pöblern. Und stets zeigen, dass man hier ist, um mit der deutschen Mannschaft mitzufiebern. Deshalb werden zusätzlich zu den israelischen Flaggen noch schwarz-rot-goldene Pappfähnchen zum Winken mitgebracht.


Es ist das Vorrundenspiel gegen Nordirland. [...]
Eine Frau kommt freudig angelaufen, dreht dann aber ab. Sie sagt, sie habe die blau-weiße Flagge für diejenige Griechenlands gehalten. Das hätte sie gut gefunden, „aber so...“. Sie verzieht das Gesicht.

Ein paar Meter weiter skandiert ein Mann: „Free Palestine!“ Ein Ordner in orangefarbener Weste sagt im Vorbeigehen: „Du Jude“.


Ein anderer Mann mischt sich ins Gespräch ein. Breite Schultern, kahlrasierter Schädel, Mitte 40 vielleicht. Er deutet auf die Flagge und brüllt: „Mach den Schmutz da weg.“ Warum er Israels Flagge für Schmutz hält, will er nicht begründen. Er brüllt einfach weiter.


Der Klassiker darf natürlich auch nicht fehlen:
Lena entschuldigt sich zur Begrüßung. Sie sei schon recht betrunken, sagt sie, aber was sie dennoch fragen wolle: „Ist das nicht die Judenflagge?“ Lena ist 21 Jahre alt und Krankenschwester, und sie hat starke Bedenken.

„Ich bin kein Nazi, aber...“

Aber was?

„...wir sind hier in Deutschland, und jeder, der auf die Fanmeile geht, sollte für Deutschland sein.“

Geht es denn nicht um das gemeinsame Feiern? „Doch schon. Aber für Deutschland.“


Und hier noch die beiden Fälle, bei denen sich jetzt alle draufstürzen können, weil es um Linke und mutmaßlich Moslems handelt, während die o.g. wohl leider ausgeblendet werden:

Dann ist da Christopher, 19 Jahre alt, Schüler. Er bezeichnet sich selbst als „eher links“. Die Flagge stört ihn. „Das macht man bei einem Spiel unserer Mannschaft nicht.“ Ob ihn die brasilianische auch empört hätte? „Nö“, sagt er. „Wir wissen doch, welche Verbrechen die Israelis an den Palästinensern begehen.“ Er glaubt, sie hielten „die Araber wie in einem Gefängnis!“ Mit Brasilien sei das nicht vergleichbar. Und sowieso: „Ohne Hitler hätte es Israel nie gegeben!“ Das findet Christopher ungerecht. „Ein Staat für Juden ist doch scheiße, denn das Judentum ist eine Religion und kein Volk.“


Rund 15 sind es, sie sprechen arabisch untereinander. Dann kommen sie und bauen sich im Halbkreis auf. Ein durchtrainierter Mann mit stechend blauen Augen scheint der Anführer zu sein. Er spricht sehr aggressiv. „Was wollt ihr hier, ihr Hurensöhne?“, fragt er. Man solle bloß schnell verschwinden. Ein anderer beginnt zu rempeln, setzt einen harten Stoß in den Rücken. Dann spucken sie. Von allen Seiten. Auf die Flagge, auf die Kleidung, mehrfach ins Gesicht. Keiner der Umstehenden schreitet ein.
[...]
Hätte man ja ahnen können, sagt ein Passant, der alles beobachtet hat. Dass so ein Versuch nicht gut ausgehe, habe er gleich gewusst. Der Mann sagt: „Mit dieser Fahne habt ihr hier einfach die Arschkarte gezogen.“


http://www.tagesspiegel.de/berlin/mit-d ... 96492.html
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 19:40

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon Joker » Di 28. Jun 2016, 15:02

Nele28 hat geschrieben:(28 Jun 2016, 11:55)

Ich weiß nicht, was Menschen mit niederen moralischen und ethischen Vorstellungen sich dabei denken, dass Geld, das als Preis über den Markt zu erzielen ist, bedenkenlos der einzige Wert sein soll.



.

Grün ist Menschen die Fleisch Essen ein niederes moralisches und ethisches Verständnis zu attestieren ?

Wenn dem so ist ,dann fresse ich Grüne
CaptainJack

Re: "Scheißfahne"

Beitragvon CaptainJack » Di 28. Jun 2016, 15:29

hafenwirt hat geschrieben:(28 Jun 2016, 14:50)

Autoren des Tagesspiegels sind mit einer Israelfahne auf die Fanmeile gegangen. Hier die Reaktionen von Bürgern unserer gesellschaftlichen Mitte:










Der Klassiker darf natürlich auch nicht fehlen:


Und hier noch die beiden Fälle, bei denen sich jetzt alle draufstürzen können, weil es um Linke und mutmaßlich Moslems handelt, während die o.g. wohl leider ausgeblendet werden:





http://www.tagesspiegel.de/berlin/mit-d ... 96492.html
Und bei welcher Gruppe ist es nicht bei Worten geblieben, sondern in Gewalt umgeschlagen?
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: "Scheißfahne"

Beitragvon pikant » Di 28. Jun 2016, 15:39

CaptainJack hat geschrieben:(28 Jun 2016, 15:29)

Und bei welcher Gruppe ist es nicht bei Worten geblieben, sondern in Gewalt umgeschlagen?


steht doch alles im Artikel drin - man muss ihn aber zu Ende lesen um Ihre Frage zu beantworten.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 14996
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon Keoma » Di 28. Jun 2016, 15:39

Man muss als Grüner ja nicht gleich alles verbieten, es genügt ja, wenn man Andersdenkende als Trottel und moralisch verkommen hinstellt.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
HugoBettauer

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon HugoBettauer » Di 28. Jun 2016, 17:31

Keoma hat geschrieben:(28 Jun 2016, 15:39)

Man muss als Grüner ja nicht gleich alles verbieten, es genügt ja, wenn man Andersdenkende als Trottel und moralisch verkommen hinstellt.

Das wäre eine Form von Gleichmacherei, nüchtern betrachtet.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12170
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: "Scheißfahne"

Beitragvon Cat with a whip » Di 28. Jun 2016, 18:42

hafenwirt hat geschrieben:(28 Jun 2016, 14:50)

Autoren des Tagesspiegels sind mit einer Israelfahne auf die Fanmeile gegangen. Hier die Reaktionen von Bürgern unserer gesellschaftlichen Mitte:



Früher zur Kaiserzeit bis in die Weimarer Republik waren die deutschen Juden die feurigsten Patrioten, hatte ihnen auch nix gebracht.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40455
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon DarkLightbringer » Di 28. Jun 2016, 18:48

Cat with a whip hat geschrieben:(26 Jun 2016, 21:54)

Ja, das ist eine Bedeutung des Symbols. Aber Sie ahnen es schon, ein Ding kann als Symbol mehrere Bedeutungen haben. Und es ist eben nicht so, dass dieselbe Sache immer dieselbe Bedeutung hat. "Schwarzrotgold" hatte historisch nie die gleiche Bedeutung und auch heute ist die Bedeutung situativ unterschiedlich.

Kein Unterstützer einer Nationalmannschaft denkt während er die Fahne mit Schwarz-Rot-Gold schwenkt (setze jede andere Nationalfahne) an den politisch-historischen Hintergrund dieser Fahne, der freilich auch als Teil zu ihrem Bedeutungsinhalt beiträgt. Sondern er schwenkt sie wegen ihrer dann situativ primären Bedeutung des Merkmals Nation. Die einzige Bedeutung die die Fahne dann hat ist situativ bedingt. Es geht doch einfach nur darum um seine Mannschaft anzufeuern oder seine Verbundenheit auszudrücken und schwenkt halt dazu ein passendes Symbol. Das ist doch überhaupt kein Thema in Feierlaune seine Sympathie für eine Mannschaft auszudrücken.

Problematisch wirds wenn das Symbol politisch aufgeladen wird wo es doch eigentlich nur um Sport gehen sollte. So kann man dann mit den Farben Schwarz-Weiß-Rot sein zusätzlich antidemokratisches Bekenntnis setzen. Damit hat das Symbol als Merkmal für eine Gruppe nicht nur integrierende und abgrenzende Bedeutung (wie Schwarz-Rot-Gold), sondern eine erweiterte politische.

Und das ist eben die Problematik dabei, weil Fahnen unter Umständen mehr sind als nur Winkelemente um freudig Sympathien auszudrücken.

Das eine ist die Erklärung der Grünen Jugend auf ihrer Webseite und das Recht auf Meinungsäusserung. Und vermutlich haben die Jungen Grünen verdammt recht für den Teil, der die Grünen nun für deren Meinungsäusserung wie eine selbsterfüllende Prophezeiung bedroht bis zur Ankündigung von Mord.

Damit sind dann weniger die Jungen Grünen unser Problem, die nichts als ihre Grundrechte wahrnehmen, sondern die Leute die mit der Kritik der Grünen nicht zivilisiert umgehen können.

Jamila Schäfer macht einen durchaus vernünftigen und zugänglichen Eindruck und die Morddrohungen sind natürlich völlig inakzeptabel und abartig.

In der Sache teile ich ihre Ansicht jedoch nicht ganz. Es gilt zu verdeutlichen, dass der aufgeklärte Patriotismus dieser Republik im völligen Gegensatz zu den Inhalten jener Kampfverbände steht, die diese Republik bekämpfen.

Was Hooligans im Rahmen einer Sportveranstaltung machen, ist ja wieder eine andere Sache. Ein Abflaggen ist doch aber keine Lösung. Was würde denn die grüne Jugend machen, wenn Neonazis das Symbol des Igels mit einer Reichskriegsflagge verbinden - auf den Igel verzichten?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Schlettow und 4 Gäste