Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Senexx » Sa 15. Jun 2019, 17:05

Woppadaq hat geschrieben:(15 Jun 2019, 16:48)

Als Wessi konnte man sich das auch leisten.

Wir im Westen waren kritisches Nachdenken gewöhnt. Und hatten einen klaren Blick.

Die Gründer des NF und ähnlicher Gruppierungen waren Intellektuelle, Schoßhündchen des DDR-Regimes, die bei Zusammenbruch ihre Privilegien wahren und der Bevölkerung weiter ein
X für ein U vormachen wollten.

Die Bevölkerung hat den Verblödungsversuch aber nicht mitgemacht, sondern sich anders orientiert.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Woppadaq
Beiträge: 3171
Registriert: So 8. Apr 2012, 11:29

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Woppadaq » Sa 15. Jun 2019, 17:16

Tomaner hat geschrieben:(15 Jun 2019, 17:02)

Wenn sie vorher hinter dem eisernen Vorhang profitabel war, muss dies nicht nach fallen des eisernen Vorhang weiter so gewesen sein...


Und wer bestimmt das bitte? Wenn es der Markt bestimmt, OK, aber im Ossi-Fall hat es die Treuhand auch gegen Expertenmeinungen her bestimmt. INTERFLUG ist dafür ein gutes Beispiel.

Und die DDR wollte sich uns anschließen und wurde nicht von uns gezwungen.


Sehr witzig. Keine Kredite mehr für die DDR, aber 1:1 Umtausch von DDR-Geld in Westgeld, ja , toll, wie das kein Zwang ist, dem ihr ja auch nicht ausgesetzt wart. Wenn die Fahrt nach Malaga, Spanien, mit dem Flugzeug 25 Euro und mit der Bahn 300 Euro kostet, zwingt dich ja auch keiner zu fliegen, schon richtig, und wenn dann noch Fliegen subventioniert und die Bahnlinie dicht gemacht wird, war das nur Volkswille, schon klar.

Aber jetzt mal die Frage, wenn alles falsch war, was wäre dann richtiger gewesen?


Was ist denn bitte heutzutage "falsch" ? Ich sags dir: deine Hoch-zu-Ross-Wessi-Sicht auf die Ossis. und die Tatsache, dass du dich dann über AfD-Stimmen wunderst. Ich mein, warum haben die Vietnamesen die Amis vertrieben, obwohl diese ihnen doch nur die Freiheit bringen wollten? Warum haben sich die ehemaligen Kolonien in die Unabhängigkeit verabschiedet, wo die Kolonisten ihnen doch nur Wohlstand bringen wollten?

Ich bin ein Ossi. Erklärs mir.
Woppadaq
Beiträge: 3171
Registriert: So 8. Apr 2012, 11:29

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Woppadaq » Sa 15. Jun 2019, 17:19

Senexx hat geschrieben:(15 Jun 2019, 17:05)

Wir im Westen waren kritisches Nachdenken gewöhnt. Und hatten einen klaren Blick.

Die Gründer des NF und ähnlicher Gruppierungen waren Intellektuelle, Schoßhündchen des DDR-Regimes, die bei Zusammenbruch ihre Privilegien wahren und der Bevölkerung weiter ein
X für ein U vormachen wollten.

Die Bevölkerung hat den Verblödungsversuch aber nicht mitgemacht, sondern sich anders orientiert.


Noch platter gings nicht, oder?

Biermann, Bohley und Lengsfeld waren also "Schoßhündchen des DDR-Regimes" ? Deswegen durfte Biermann auch im Westen bleiben ?

In welcher Dimension hast du diese alternative Geschichte der DDR abgegriffen?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19929
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Teeernte » Sa 15. Jun 2019, 17:19

Tomaner hat geschrieben:(15 Jun 2019, 16:48)

Genaues lesen bringt wirklich was. FAG Kugelfischer aus Schweinfurt kaufte in DDR Kugellagerfabriken dazu und ging dabei fast unter. Es kostete in Schweinfurt von 11 000 Arbeitsplätzen mehr fast 6000. Die gekauften Werke in DDR waren nicht profitabel. Damit konnte das Unternehmen die Zinsen nicht mehr bedienen. Es kam Neukirchen der eiserne Sanierer.


HALBWAHRHEITEN... :D :D :D

So war es...

Nach der Wende wurden alle 8 vorhandenen Wälzlagerwerke der DDR zur Deutsche Kugellagerfabriken GmbH (DKFL) mit Sitz in Leipzig zusammengefasst.

Im Rahmen des Privatisierungsprozesses der Volkseigenen Betriebe übernimmt 1991 die FAG Kugelfischer Georg Schäfer KGaA (2011 in der Schaeffler-Gruppe aufgegangen) alle Deutsche Kugellagerfabriken Leipzig.

Nach erfolgtem Insolvenzverfahren der DKFL im Jahre 1993 werden die einzelnen Wälzlagerwerke teilweise weitergeführt.

Die Firma NKF Kugel- und Rollenlagerfabrik GmbH setzt die über 70-jährige Tradition der Herstellung von Kugellagern am Standort in Berlin- Lichtenberg fort. Heute werden von NKF alle Arten und Größen von Wälzlagern entwickelt und produziert.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19929
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Teeernte » Sa 15. Jun 2019, 17:21

Woppadaq hat geschrieben:(15 Jun 2019, 17:19)

Noch platter gings nicht, oder?

Biermann, Bohley und Lengsfeld waren also "Schoßhündchen des DDR-Regimes" ? Deswegen durfte Biermann auch im Westen bleiben ?

In welcher Dimension hast du diese alternative Geschichte der DDR abgegriffen?


:thumbup:

Der Sieger schreibt die Geschichte.... das sind die Ossis in JEDEM FALL ....nicht.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Senexx » Sa 15. Jun 2019, 17:28

Woppadaq hat geschrieben:(15 Jun 2019, 17:19)

Noch platter gings nicht, oder?

Biermann, Bohley und Lengsfeld waren also "Schoßhündchen des DDR-Regimes" ? Deswegen durfte Biermann auch im Westen bleiben ?

In welcher Dimension hast du diese alternative Geschichte der DDR abgegriffen?


Lengsfeld war eine gefallene SED-Aktivistin. Sie wurde pfleglich behandelt und großzügig nach Cambridge entsendet, statt ins Gefängnis zu gehen.

Ich kenne Gegner, die wirklich im Gefängnis saßen.

Und die sich nicht, wie Lengsfeld, nach der Wende damit befasst haben, eine neue DDR-Verfassung auszuarbeiten.

Bedauerlicherweise hat die CDU später diese Opportunistin aufgenommen.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Moses
Vorstand
Beiträge: 9903
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Da wo die Liebe wohnt

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Moses » Sa 15. Jun 2019, 17:29

Moses hat geschrieben:(15 Jun 2019, 15:03)

Die Gewerkschafts-Diskussion bitte nicht in diesem Strang fortsetzen. Danke

Moses
Mod

Vielleicht hätte ich es einfacher formulieren sollen . . .

Also, bitte zum Thema zurückkehren und Begleitthemen nicht zum Hauptthema machen.
Zum Nachdenken darüber ist hier erst mal zu.

Moses
Mod
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Schnitter
Beiträge: 6727
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Kasseler Regierungspräsident ermordet

Beitragvon Schnitter » Mi 19. Jun 2019, 21:29

Die "Rechtsstaatspartei" AfD:

Die AfD, die sich als Rechtsstaatpartei sieht, hat ein Gewaltproblem, das sich immer wieder in der Sprache ihrer Vertreter und Anhänger zeigt. Beispiele gibt es zuhauf: Ob es ein für Kanzlerin Angela Merkel reservierter Galgen auf Pegida-Demos ist, AfD-Politiker Nicolaus Fest, der letztes Jahr davon sprach, Merkel müsse "erlegt" werden, Gauland, der davon sprach Merkel zu "jagen", der sächsische AfD-Politiker Maximilian Krah, der beim Landesparteitag am 1. Juni die Grünen als Hauptfeind ausmachte und ankündigte: "Wir schießen uns den Weg frei" oder AfD-Bundestagsabgeordneter Markus Frohnmaier, der im Umfeld der Ereignisse von Chemnitz zu Selbstjustiz aufrief. Noch gestern postete der AfD-Europaabgeordnete Guido Reil einen Artikel über den Zitteranfall von Angela Merkel. Seine Fans freuten sich darüber, dass es mit der Kanzlerin sichtlich zu Ende zu gehen scheine.
Hinter den Kulissen ist der Ton freilich noch rauer. Das zeigen etwa Recherchen von NDR und "Tageszeitung" von 2017, als Inhalte nicht-öffentlicher Chats veröffentlicht wurden. Der inzwischen aus der AfD ausgetretene Landespolitiker Holger Arppe schrieb darin: "Das ganze rotgrüne Geschmeiß aufs Schafott schicken. Und dann das Fallbeil hoch und runter, dass die Schwarte kracht!" Im Stuttgarter Landtag wurden ähnliche Nachrichten von AfD-Mitarbeitern verschickt. "Ich wünsche mir so sehr einen Bürgerkrieg und Millionen Tote. Frauen, Kinder. Mir egal. Hauptsache es geht los." Und: "Ich will auf Leichen pissen und auf Gräbern tanzen. Sieg Heil!"


https://www.n-tv.de/politik/politik_kom ... 96438.html

Das verkommene Gesindel hat mit der Verrohung im Netz selbstredend NICHTS zu tun.
Benutzeravatar
Marmelada
Beiträge: 9317
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 01:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Kasseler Regierungspräsident ermordet

Beitragvon Marmelada » Mi 19. Jun 2019, 21:33

Schnitter hat geschrieben:(19 Jun 2019, 21:29)

Die "Rechtsstaatspartei" AfD:



https://www.n-tv.de/politik/politik_kom ... 96438.html

Das verkommene Gesindel hat mit der Verrohung im Netz selbstredend NICHTS zu tun.
Natürlich nicht. Nur weil sie eine robuste Sprache pflegen, muss man sie nicht gleich in die gewalttätige Ecke stellen.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14287
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Milady de Winter » Mi 19. Jun 2019, 21:45

MOD - die letzten beiden Beiträge wurden aus dem Kasseler Regierungspräsident Strang ausgelagert. Die Diskussion kann hier fortgeführt werden, sobald der zuständige Moderator den Strang wieder öffnet.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Moses
Vorstand
Beiträge: 9903
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Da wo die Liebe wohnt

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Moses » Mi 19. Jun 2019, 22:58

Milady de Winter hat geschrieben:(19 Jun 2019, 21:45)

MOD - die letzten beiden Beiträge wurden aus dem Kasseler Regierungspräsident Strang ausgelagert. Die Diskussion kann hier fortgeführt werden, sobald der zuständige Moderator den Strang wieder öffnet.

wieder offen

Moses
Mod
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Woppadaq
Beiträge: 3171
Registriert: So 8. Apr 2012, 11:29

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Woppadaq » Do 20. Jun 2019, 06:14

Senexx hat geschrieben:(15 Jun 2019, 17:28)

Lengsfeld war eine gefallene SED-Aktivistin. Sie wurde pfleglich behandelt und großzügig nach Cambridge entsendet, statt ins Gefängnis zu gehen.

Ich kenne Gegner, die wirklich im Gefängnis saßen.


Ah, verstehe: wenn man nicht im Gefängnis sass, war man ein SED-Schosshündchen.

Und die sich nicht, wie Lengsfeld, nach der Wende damit befasst haben, eine neue DDR-Verfassung auszuarbeiten.


Was ja sowas von pro-SED ist, nicht wahr?

Ich finds immer lustig, wenn Wessis Ossis DDR-Geschichte beibringen wollen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19929
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Teeernte » Do 20. Jun 2019, 06:45

Woppadaq hat geschrieben:(20 Jun 2019, 06:14)

Ah, verstehe: wenn man nicht im Gefängnis sass, war man ein SED-Schosshündchen.



Was ja sowas von pro-SED ist, nicht wahr?

Ich finds immer lustig, wenn Wessis Ossis DDR-Geschichte beibringen wollen.


Helmut - der hat sich doch mit dem Erich getroffen - und die haben miteinander telefoniert... Alles SED Leute.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
sünnerklaas
Beiträge: 4086
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Kasseler Regierungspräsident ermordet

Beitragvon sünnerklaas » Do 20. Jun 2019, 10:44

Schnitter hat geschrieben:(19 Jun 2019, 21:29)

Die "Rechtsstaatspartei" AfD:

"Die AfD, die sich als Rechtsstaatpartei sieht, hat ein Gewaltproblem, das sich immer wieder in der Sprache ihrer Vertreter und Anhänger zeigt. Beispiele gibt es zuhauf: Ob es ein für Kanzlerin Angela Merkel reservierter Galgen auf Pegida-Demos ist, AfD-Politiker Nicolaus Fest, der letztes Jahr davon sprach, Merkel müsse "erlegt" werden, Gauland, der davon sprach Merkel zu "jagen", der sächsische AfD-Politiker Maximilian Krah, der beim Landesparteitag am 1. Juni die Grünen als Hauptfeind ausmachte und ankündigte: "Wir schießen uns den Weg frei" oder AfD-Bundestagsabgeordneter Markus Frohnmaier, der im Umfeld der Ereignisse von Chemnitz zu Selbstjustiz aufrief. Noch gestern postete der AfD-Europaabgeordnete Guido Reil einen Artikel über den Zitteranfall von Angela Merkel. Seine Fans freuten sich darüber, dass es mit der Kanzlerin sichtlich zu Ende zu gehen scheine.
Hinter den Kulissen ist der Ton freilich noch rauer. Das zeigen etwa Recherchen von NDR und "Tageszeitung" von 2017, als Inhalte nicht-öffentlicher Chats veröffentlicht wurden. Der inzwischen aus der AfD ausgetretene Landespolitiker Holger Arppe schrieb darin: "Das ganze rotgrüne Geschmeiß aufs Schafott schicken. Und dann das Fallbeil hoch und runter, dass die Schwarte kracht!" Im Stuttgarter Landtag wurden ähnliche Nachrichten von AfD-Mitarbeitern verschickt. "Ich wünsche mir so sehr einen Bürgerkrieg und Millionen Tote. Frauen, Kinder. Mir egal. Hauptsache es geht los." Und: "Ich will auf Leichen pissen und auf Gräbern tanzen. Sieg Heil!""

https://www.n-tv.de/politik/politik_kom ... 96438.html

Das verkommene Gesindel hat mit der Verrohung im Netz selbstredend NICHTS zu tun.


Frustrierte kleine Männlein, die sich nichts sehnlicher wünschen, als Krieg. Und zwar gegen die eigene Bevölkerung.


Edit: ich habe das Zitat mal anders in mein Posting hineingesetzt.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Kasseler Regierungspräsident ermordet

Beitragvon Julian » Fr 21. Jun 2019, 09:52

Schnitter hat geschrieben:(19 Jun 2019, 21:29)

Die "Rechtsstaatspartei" AfD:



https://www.n-tv.de/politik/politik_kom ... 96438.html

Das verkommene Gesindel hat mit der Verrohung im Netz selbstredend NICHTS zu tun.


Eine polemische, kämpferische Sprache - etwa Worte wie den politischen Gegner zu jagen oder ihn zu entsorgen - finden Sie auf allen Seiten des politischen Wettbewerbes. Ich verstehe gar nicht, wie Sie und die Medien so blind sein können, dies nicht zu sehen. Denken Sie, mir und anderen fällt Ihre Einseitigkeit nicht auf?

Darüber hinaus gibt es Ausfälle einzelner. Diese haben dann Konsequenzen, etwa, dass der Betroffene seine Worte zurücknehmen muss, oder, dass er aus der Partei ausgeschlossen werden soll. Auch solche Ausfälle gibt es nicht nur in der AfD, sondern auch in den etablierten Parteien.

Die FAZ hat zu dieser Frage sogar wieder einmal einen lesenswerten Artikel veröffentlicht. Darin kommt zum Ausdruck, dass es eine Verrohung der politischen Sprache geben mag, diese aber auch von den Gegnern der AfD gepflegt wird.

Dazu gehört z.B., dass man sich in linken Kreisen, repräsentiert durch den Wichtigtuer und Relotius-Medium-Schreiberling Sascha Lobo, weigert, zu differenzieren zwischen AfD und rechtsextremen Gewalttätern (NSU), ja, sogar zwischen AfD und historischen Verbrechern wie den Nazis. Das ist eben auch eine Verrohung, und die FAZ bemerkt zurecht:

Lobo hat gleichzeitig kein Problem damit, die rechtsextremistischen Netzwerke umstandslos mit der AfD zu kontextualisieren. Deren Mitglieder als „Nazi“ zu bezeichnen, gehört ebenfalls schon lange zu dieser Übung. Nazi ist das Synonym für Niedertracht und Völkermord. Was passiert mit Menschen, die sich das jeden Tag anhören müssen, obwohl sie mit diesen Polit-Gangstern in Wirklichkeit nichts im Sinn haben?
[...]
Bei den Bürgermeisterwahlen in Görlitz wählten 45 Prozent den AfD-Kandidaten, einen Polizeibeamten. Keiner von diesen Wählern wird sich von Lobo angesprochen fühlen. Sie werden sich als diffamiert und stigmatisiert empfinden, wenn sie mit einem Mörder und dessen Umfeld in einen Topf geworfen werden. Diese Logik wurde mit guten Gründen der AfD vorgeworfen: Jeden Flüchtling oder Muslim bei einer Straftat oder einem Terroranschlag in Mithaftung zu nehmen, obwohl sie unschuldig sind.

Die herausragende Leistung der Bundesrepublik in den vergangenen 70 Jahren war ihre Integrationsfähigkeit. Das betraf die vielen früheren Nazis in der Anfangszeit, die linksradikalen Studenten der APO oder die Anhänger der alten SED nach der Wiedervereinigung. Davon ist wenig geblieben, so die nüchterne Bestandsaufnahme nach dieser Sendung. Man kann es auch ein Alarmsignal nennen.

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/ ... ageIndex_0

Gerade auf den letzten Punkt habe ich schon seit Jahren hingewiesen: Bisher war es die Stärke unseres Landes, verschiedene politische Richtungen, z.T. auch problematischer Natur, in unsere Demokratie zu integrieren.

Ich finde es eine politische Dummheit, die an Kurzsichtigkeit nicht zu überbieten ist, dass man es bei der AfD nun offenbar anders handhaben möchte: AfD, NSU, der Mörder des Regierungspräsidenten - alles das Gleiche in den Augen der Linksextremisten, die über die Deutungshoheit bestimmen, Differenzierung nicht mehr notwendig.

Wenn große Teile der Gesellschaft ausgegrenzt werden sollen, kann es sein, dass diese Leute sich tatsächlich irgendwann von unserem Staat abwenden werden. Welche Wahl haben sie denn auch, wenn sie ohnehin mit Mördern in einen Topf geworfen werden und nun auch möglicherweise diskriminiert und verfolgt (siehe Tauber et al.) werden sollen. Natürlich werden sie sich dann als Dissidenten verstehen, ähnlich, wie es entsprechende Leute auch in China oder Russland gibt, wo ja auch politische Gegner regelhaft diffamiert werden.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Kasseler Regierungspräsident ermordet

Beitragvon Sören74 » Fr 21. Jun 2019, 11:41

Julian hat geschrieben:(21 Jun 2019, 09:52)

Eine polemische, kämpferische Sprache - etwa Worte wie den politischen Gegner zu jagen oder ihn zu entsorgen - finden Sie auf allen Seiten des politischen Wettbewerbes.


Kannst Du Beispiele nennen?
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Kasseler Regierungspräsident ermordet

Beitragvon Julian » Fr 21. Jun 2019, 11:54

Sören74 hat geschrieben:(21 Jun 2019, 11:41)

Kannst Du Beispiele nennen?


Es gibt zahlreiche Beispiele. Hier nur zwei, deren Wortlaut sehr ähnlich ist:

Sigmar Gabriel 2012, gegen die damalige schwarz-gelbe Bundesregierung gerichtet:
Nach der Grünen-Urwahl zeigt sich SPD-Chef Sigmar Gabriel zuversichtlich für einen Regierungswechsel im kommenden Jahr. Es gebe jetzt das gemeinsame Ziel von SPD und Grünen, nicht nur die Regierung Merkel abzulösen, sondern „rückstandsfrei zu entsorgen“, sagte Gabriel am Montag in Berlin. Er sei sicher, „dass wir gute Chancen haben, das zu schaffen“.

https://www.tagesspiegel.de/politik/bun ... 78700.html

Hier aus der Ecke der Grünen nach der Wahl 1994 gegen Kanzler Kohl gerichtet:
"Das wird ein fröhliches Regieren", spottet Fischer. Und Grünen-Sprecher Ludger Volmer tönte am Wahlabend: "Wir werden den Kanzler jagen."

https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13683714.html

Quod licet Iovi, non licet bovi.

Meiner Meinung nach gehört eine solche polemische, kämpferische Sprache zum politischen Wettbewerb dazu. Es würde doch niemand auf die Idee kommen, dass Volmer, Gabriel oder Gauland tatsächlich politische Gewalt anwenden wollen würden gegen Kohl, die Regierung Merkel oder eine Staatsministerin.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Sören74 » Fr 21. Jun 2019, 11:57

Danke für die Links.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Kasseler Regierungspräsident ermordet

Beitragvon Senexx » Fr 21. Jun 2019, 12:08

Julian hat geschrieben:(21 Jun 2019, 11:54)

Es gibt zahlreiche Beispiele. Hier nur zwei, deren Wortlaut sehr ähnlich ist:

Sigmar Gabriel 2012, gegen die damalige schwarz-gelbe Bundesregierung gerichtet:

https://www.tagesspiegel.de/politik/bun ... 78700.html

Hier aus der Ecke der Grünen nach der Wahl 1994 gegen Kanzler Kohl gerichtet:

https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13683714.html

Quod licet Iovi, non licet bovi.

Meiner Meinung nach gehört eine solche polemische, kämpferische Sprache zum politischen Wettbewerb dazu. Es würde doch niemand auf die Idee kommen, dass Volmer, Gabriel oder Gauland tatsächlich politische Gewalt anwenden wollen würden gegen Kohl, die Regierung Merkel oder eine Staatsministerin.

Die Grünen waren schon Hetzer, das kannten sie den Begriff "Hate speech" noch gar nicht.

Grüne Politiklimavergiftung war schon immer legendär.

Die Systempresse fand dies nie bemerkenswert, höchstens niedlich und charmant.
Zuletzt geändert von Senexx am Fr 21. Jun 2019, 12:38, insgesamt 1-mal geändert.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Tomaner
Beiträge: 7302
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Kasseler Regierungspräsident ermordet

Beitragvon Tomaner » Fr 21. Jun 2019, 12:34

Julian hat geschrieben:(21 Jun 2019, 11:54)

Es gibt zahlreiche Beispiele. Hier nur zwei, deren Wortlaut sehr ähnlich ist:

Sigmar Gabriel 2012, gegen die damalige schwarz-gelbe Bundesregierung gerichtet:

https://www.tagesspiegel.de/politik/bun ... 78700.html

Hier aus der Ecke der Grünen nach der Wahl 1994 gegen Kanzler Kohl gerichtet:

https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13683714.html

Quod licet Iovi, non licet bovi.

Meiner Meinung nach gehört eine solche polemische, kämpferische Sprache zum politischen Wettbewerb dazu. Es würde doch niemand auf die Idee kommen, dass Volmer, Gabriel oder Gauland tatsächlich politische Gewalt anwenden wollen würden gegen Kohl, die Regierung Merkel oder eine Staatsministerin.


Es ist aber natürlich ein Unterschied wie man es meint. AfD wollte eine deutsche staatsbürgerin direkt nach Anatolien entsorgen. Gabriel wollte eine Regierung ablösen und vollkommen neues Programm durchsetzen. Wieder einmal betreeibst du Politik für Dumme, die du für die einzigen hälst AfD zu wählen.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste