Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » Mi 14. Feb 2018, 10:34

sünnerklaas hat geschrieben:(14 Feb 2018, 10:29)

Die Abwanderungsgebiet gibt es heute noch in Bayern. Zum Beispiel im Bayerischen Wald.


Mir ist nicht ganz klar geworden, welche Art Abwanderung Sie meinten, Abwanderung per se, oder Abwanderung Land zu Stadt. Wahrscheinlich letzteres, denn generell ist Bayern eher Zuwanderungsland.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
sünnerklaas
Beiträge: 3985
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon sünnerklaas » Mi 14. Feb 2018, 10:36

JJazzGold hat geschrieben:(14 Feb 2018, 10:34)

Mir ist nicht ganz klar geworden, welche Art Abwanderung Sie meinten, Abwanderung per se, oder Abwanderung Land zu Stadt. Wahrscheinlich letzteres, denn generell ist Bayern eher Zuwanderungsland.


Abwanderung auf regionaler bzw. Landkreisebene. Die Landkreise sind ja oft - wenn auch nicht immer - deckungsgleich mit den Wahlkreisen.
Benutzeravatar
Mega Maddin
Beiträge: 104
Registriert: So 11. Feb 2018, 08:44
Benutzertitel: Schulz!

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Mega Maddin » Mi 14. Feb 2018, 10:40

sünnerklaas hat geschrieben:(14 Feb 2018, 10:26)

Bayern war bis in die 1970er Jahre mit Ausnahme der Großstädte ein bitterarmer Agrarstaat. Bayern hat nix in den Länderfinanzausgleich eingezahlt, Bayern war Nehmer.


Das weiß ich, aber das Saarland ist für mich ein böhmisches Dorf. Hatte mich aber vertan, mit 10% bei der Bundestagswahl war das Saarland kein drastischer Ausreißer nach unten.

Auch in diesen Bundesländern gibt es Regionen und Kreise, die mit massiven Abwanderungsproblemen zu kämpfen haben. Liegt der Männeranteil deutlich über 50%, so ist das ein sicheres Indiz für eine wirtschaftsstrukturelle Schwäche.

https://i.pinimg.com/736x/53/02/2c/5302 ... istian.jpg


Hof ist jedenfalls kein Ausreißer nach oben, ansonsten kenne ich keine strukturschwachen Landkreise in Bayern, das meiste pendelt zwischen 11 und 13%, da ist vll. die farbliche Skalierung irreführend die kleine Unterschiede übertrieben darstellt.

Das Thema ist bei der Betrachtung der Ursachen erst einmal nachrangig. Hier geht es um längerfristige Entwicklungen.


Ich denke das Thema ist zentral, die Europolitik hat ja vergleichsweise wenige Wähler mobilisiert, ginge es um Unmut über soziale Themen, hätte die Linke stärker abgeschnitten.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Mi 14. Feb 2018, 10:44

Mega Maddin hat geschrieben:(14 Feb 2018, 09:59)
...


Ist hier nicht das Thema, aber Gewalttaten sind seit 2015 im zweistelligen Prozentbereich gestiegen nachdem die Tendenz seit Jahren rückläufig war und das liegt nicht daran, dass Glatzen Asylanten verprügeln; der Absatz von Pfefferspray und anderen Verteidigungsmitteln ist rasant gestiegen, dazu Übergriffe wie in Köln und die unzähligen Einzelfälle, das Problem ist nicht nur eingebildet und die Menschen sind verunsichert. Dazu kommen Wohnungsmangel und die finanziellen Belastungen, das zu ignorieren oder als fake-news abzutun hilft der AfD nur, die linken Parteien verweigern sich einer Diskussion darüber bis heute.

Die Gewalt begann aber mit Taten der Rechten, die "klarstellen" wollten, wer "Herr im Hause" ist. Rostock und Clausnitz sind da abschreckende Beispiele.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » Mi 14. Feb 2018, 10:47

sünnerklaas hat geschrieben:(14 Feb 2018, 10:36)

Abwanderung auf regionaler bzw. Landkreisebene. Die Landkreise sind ja oft - wenn auch nicht immer - deckungsgleich mit den Wahlkreisen.


Ob man die AfD Ergebnisse tatsächlich an Abwanderung festmachen kann? In einigen Landkreisen scheint eher ein Zusammenhang zwischen geplanten Containeranlagen für Flüchtlinge zur Zeit der Wahl und den AfD Werten zu bestehen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Mega Maddin
Beiträge: 104
Registriert: So 11. Feb 2018, 08:44
Benutzertitel: Schulz!

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Mega Maddin » Mi 14. Feb 2018, 10:47

zollagent hat geschrieben:(14 Feb 2018, 10:44)

Die Gewalt begann aber mit Taten der Rechten, die "klarstellen" wollten, wer "Herr im Hause" ist. Rostock und Clausnitz sind da abschreckende Beispiele.


Schon klar, Köln als Rache für Rostock, deswegen wurden auch die Frauen in Reutlingen, Tübingen und Kandel von Flüchtlingen ermordet.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Mi 14. Feb 2018, 10:57

Mega Maddin hat geschrieben:(14 Feb 2018, 10:47)

Schon klar, Köln als Rache für Rostock, deswegen wurden auch die Frauen in Reutlingen, Tübingen und Kandel von Flüchtlingen ermordet.

Da ist sie wieder, die Paranoia einer "Strategie". Wer so kurz denkt, der MUSS AfD wählen. Gewalttaten sind für sich zu betrachten und keineswegs eine Abfolge von "Rache für...". Dieses Denken ist schlicht Spinnerei und kann nicht als Beitrag zu einer Diskussion gewertet werden. Und um mal wieder zum Strangthema zurückzukommen, wenn ich die Kommentare von AfD-Mitgliedern oder -anhängern so lese, dann sind die Forderungen nach Lynchjustiz doch sehr ausgeprägt. Wenn nun so getan wird, als ob Sexualmorde oder Vergewaltigungen ausschließlich Flüchtlingstaten wären, dann hat derjenige, der das aussagt, entweder keine Ahnung oder er will gezielt hetzen. Hier mal einige Infos, die gegen solche Suggestionen sprechen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Mega Maddin
Beiträge: 104
Registriert: So 11. Feb 2018, 08:44
Benutzertitel: Schulz!

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Mega Maddin » Mi 14. Feb 2018, 11:02

zollagent hat geschrieben:(14 Feb 2018, 10:57)

Da ist sie wieder, die Paranoia einer "Strategie". Wer so kurz denkt, der MUSS AfD wählen. Gewalttaten sind für sich zu betrachten und keineswegs eine Abfolge von "Rache für...". Dieses Denken ist schlicht Spinnerei und kann nicht als Beitrag zu einer Diskussion gewertet werden. Und um mal wieder zum Strangthema zurückzukommen, wenn ich die Kommentare von AfD-Mitgliedern oder -anhängern so lese, dann sind die Forderungen nach Lynchjustiz doch sehr ausgeprägt. Wenn nun so getan wird, als ob Sexualmorde oder Vergewaltigungen ausschließlich Flüchtlingstaten wären, dann hat derjenige, der das aussagt, entweder keine Ahnung oder er will gezielt hetzen. Hier mal einige Infos, die gegen solche Suggestionen sprechen.


Du hast es doch so dargestellt, als hätten Rechte eine Gewaltspirale in Gang gesetzt und die Übergriffe durch Flüchtlinge seien eben ein Resultat daraus, oder wie sonst willst du deine Aussage verstanden wissen?

zollagent hat geschrieben:(14 Feb 2018, 10:44)

Die Gewalt begann aber mit Taten der Rechten, die "klarstellen" wollten, wer "Herr im Hause" ist. Rostock und Clausnitz sind da abschreckende Beispiele.


Übrigens ein Bedrohungsgefühl kann schon entstehen wenn Menschen aus einer Gruppe heraus bepöbelt oder sexuell belästigt werden, sowas liegt unterhalb der Schwelle strafrechtlicher Relevanz und wird nirgendwo erfasst, kann aber zu erheblichem Unmut in der Bevölkerung führen, die Bedrohung mag vll. nicht real sein - real in dem Sinne, dass die Pöbler tatsächlich jemanden schädigen wollen, nur eingebildet ist die Bedrohung in solchen Fällen dann dennoch nicht.
Zuletzt geändert von Mega Maddin am Mi 14. Feb 2018, 11:10, insgesamt 1-mal geändert.
sünnerklaas
Beiträge: 3985
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon sünnerklaas » Mi 14. Feb 2018, 11:04

JJazzGold hat geschrieben:(14 Feb 2018, 10:47)


Ob man die AfD Ergebnisse tatsächlich an Abwanderung festmachen kann? In einigen Landkreisen scheint eher ein Zusammenhang zwischen geplanten Containeranlagen für Flüchtlinge zur Zeit der Wahl und den AfD Werten zu bestehen.


Die Frage ist ja: warum kommt es in einigen Landkreisen wegen des Aufbaus von Container-Unterkünften für Flüchtlinge zur Wahl der AfD - und in anderen Landkreisen bei derselben Fragestelltung nicht.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Mi 14. Feb 2018, 11:13

Mega Maddin hat geschrieben:(14 Feb 2018, 11:02)

Du hast es doch so dargestellt, als hätten Rechte eine Gewaltspirale in Gang gesetzt und die Übergriffe durch Flüchtlinge seien eben ein Resultat daraus, oder wie sonst willst du deine Aussage verstanden wissen?

Spektakuläre Gewalttaten wie in Rostock waren nun mal der Auftakt der Gewalt. Vorher gab es keine nennenswerten Straftaten von Zuwanderern, vor allem keine gegen das Leben. Und das, obwohl die Zuwanderergruppen, mal abgesehen von den Kriegsflüchtlingen aus Syrien und Irak, die in der Hauptzahl ja nach 2011 kamen, alle schon da waren, z.B. die von Rechtsradikalen gerne so abwerten genannten "Nafris". Man kann so eine Spirale aber durchaus sehen, sogar länger zurückliegend. Man suche nur nach "national befreiten Zonen" und Gewalttaten eben solcher von dir als "unschuldig" benannten Glatzköpfe im Osten lange vor dem Anschwellen der Flüchtlingsströme. Aber erst mit diesem Anschwellen kamen die Protestbewegungen mit PEGIDA oder auch AfD groß heraus. Ich will keineswegs "aufrechnen", jede Straftat ist eine für sich und muß mit der gebotenen Härte geahndet werden. Das unterscheidet meine Argumentation von der Deinen. Und auch von der einiger anderer User hier.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Mi 14. Feb 2018, 11:17

Mega Maddin hat geschrieben:(14 Feb 2018, 11:02)

...

Übrigens ein Bedrohungsgefühl kann schon entstehen wenn Menschen aus einer Gruppe heraus bepöbelt oder sexuell belästigt werden, sowas liegt unterhalb der Schwelle strafrechtlicher Relevanz und wird nirgendwo erfasst, kann aber zu erheblichem Unmut in der Bevölkerung führen, die Bedrohung mag vll. nicht real sein - real in dem Sinne, dass die Pöbler tatsächlich jemanden schädigen wollen, nur eingebildet ist die Bedrohung in solchen Fällen dann dennoch nicht.

Das ist sie durchaus, wenn dieses Gefühl sich gegen Menschen richtet, die damit gar nichts weiter zu tun haben. Hinzu kommt doch, daß es weniger die Geschädigten sind, die sich da äußern, sondern eher die selbsternannten "Hilfssheriffs", die "es ja schon immer kommen sahen". Fakt ist, daß all dieses Geweine "man könne als Frau abends nicht mehr auf die Straße gehen" schlichtweg ein Popanz ist, der in Deutschland heute nicht mehr Wahrheit inne hat als er es vor 10 oder auch vor 20 Jahren hatte.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Katenberg
Beiträge: 12048
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 20:06
Benutzertitel: nationalliberal
Wohnort: Großherzogtum Hessen

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Katenberg » Mi 14. Feb 2018, 11:18

zollagent hat geschrieben:(14 Feb 2018, 09:52)

Name -> Ofen. Wer da keine Assoziationen bekommt, muß wirklich taub sein.


Schulzzug.
There was blood upon t risers
there were brains upon t chute
Intestines were a-dangling from his paratroopers suit
He was a mess, they picked him up
and poured him from his boots
And he ain't gonna jump no more
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Mi 14. Feb 2018, 11:19

Katenberg hat geschrieben:(14 Feb 2018, 11:18)

Schulzzug.

Und immer noch keine Assoziation?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Tomaner
Beiträge: 7231
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Mi 14. Feb 2018, 11:20

Mega Maddin hat geschrieben:(14 Feb 2018, 10:47)

Schon klar, Köln als Rache für Rostock, deswegen wurden auch die Frauen in Reutlingen, Tübingen und Kandel von Flüchtlingen ermordet.

Was soll eigentlich so ein Unsinn? Dinge die nichts mit einander zu tun haben zu vermischen. Es gibt auch eine bestimmte Anzahl von Morden und Mordversuchen durch Deutsche. Sind die dann ebenfalls eine Rache für bestimmte politische Vorgänge?
Was immer wieder erstaunlich ist, hier wird doch lediglich versucht das Volk zu verdummen um Wähler für AfD oder andern Rechten zu finden, niemals aber eigenen Leistungen hervorzuheben oder wenigstens konkret gesagt welche Leistungen sie vollbringen werden.
Ein gewisses Bild müßte doch ergeben, wenn ich bestimmte Vergleiche darstelle. Wie z.B. wo wurde stark rechts gewählt und wie haben sich diese Gebiete gegenüber anderen entwickelt, wo es nicht so war. Also im Prinzip eine Art Zeugnis in wie weit sich Abgeordnete für ihren eigenen Wahlkreis eingesetzt haben. Was durchaus noch interessant sein dürfte, ist ja der Fakt, gerade in Gebieten mit sehr wenig Ausländeranteil wird stark rechts gewählt. Somit hätten, spielt die Ausländerdichte wirklich eine Rolle für persönliche Erfolge jedes einzelnen, die rechten ja auch noch diesen angeblichen Vorteil.
Also warum werden dann nicht Erfolge von Rechten aus solchen Wahlkreisen mal herausgehoben und meist nur Dinge wie in Köln die schon einige Zeit zurückliegen und sich auch ohne AfD dort nicht wiederholt haben?
Benutzeravatar
Katenberg
Beiträge: 12048
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 20:06
Benutzertitel: nationalliberal
Wohnort: Großherzogtum Hessen

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Katenberg » Mi 14. Feb 2018, 11:21

[list=][/list]
zollagent hat geschrieben:(14 Feb 2018, 09:55)

Bekämpfen von Popanzen ist noch lange keine konstruktive Politik.


Wenn es zunächst gilt, Narrative zu brechen, kann man gegenüber dem Establishment kein Andieben geben. Gegenüber von Sozialisten ist es sowieso schädlich, konstruktiv zu sein ;)
There was blood upon t risers
there were brains upon t chute
Intestines were a-dangling from his paratroopers suit
He was a mess, they picked him up
and poured him from his boots
And he ain't gonna jump no more
Benutzeravatar
Mega Maddin
Beiträge: 104
Registriert: So 11. Feb 2018, 08:44
Benutzertitel: Schulz!

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Mega Maddin » Mi 14. Feb 2018, 11:22

sünnerklaas hat geschrieben:(14 Feb 2018, 11:04)

Die Frage ist ja: warum kommt es in einigen Landkreisen wegen des Aufbaus von Container-Unterkünften für Flüchtlinge zur Wahl der AfD - und in anderen Landkreisen bei derselben Fragestelltung nicht.


Das kann rein geographische Gründe haben, ob so eine Unterkunft in einem Gewerbegebiet steht oder neben der Grundschule; es kann auch sein dass einige Gemeinden gute Erfahrungen mit Flüchtlingen gemacht haben, z.B. Familien, andere Gemeinde allerdings sehr schlechte, nur junge Männer z.B., das ins letzte Detail aufzudrösen macht wenig Sinn, da es in den Wahlkreisen wiederum Abweichungen gibt, die so stark sind wie zwischen den Wahlkreisen. Was bleibt sind signifikante Unterschiede zwischen den Ländern die denke ich auf Mentalitätsunterschiede zurückzuführen sind.

zollagent hat geschrieben:(14 Feb 2018, 11:13)

Spektakuläre Gewalttaten wie in Rostock waren nun mal der Auftakt der Gewalt. Vorher gab es keine nennenswerten Straftaten von Zuwanderern, vor allem keine gegen das Leben. Und das, obwohl die Zuwanderergruppen, mal abgesehen von den Kriegsflüchtlingen aus Syrien und Irak, die in der Hauptzahl ja nach 2011 kamen, alle schon da waren, z.B. die von Rechtsradikalen gerne so abwerten genannten "Nafris". Man kann so eine Spirale aber durchaus sehen, sogar länger zurückliegend. Man suche nur nach "national befreiten Zonen" und Gewalttaten eben solcher von dir als "unschuldig" benannten Glatzköpfe im Osten lange vor dem Anschwellen der Flüchtlingsströme. Aber erst mit diesem Anschwellen kamen die Protestbewegungen mit PEGIDA oder auch AfD groß heraus. Ich will keineswegs "aufrechnen", jede Straftat ist eine für sich und muß mit der gebotenen Härte geahndet werden. Das unterscheidet meine Argumentation von der Deinen. Und auch von der einiger anderer User hier.


Meinst du Rostock-Lichtenhagen oder wovon redest du? Die Opfer waren damals Vietnamesen, was hat das mit der Migrationsdebatte heute zu tun? Willst du mir weiß machen, dass davor kein Migrant gewalttätig gegen Deutsche wurde?

Dass Polizei, aber inbesondere die Justiz Gewalttäter sämtlicher Coleur allzu großzügig gewähren lässt kommt erschwerend hinzu, ändert aber nichts an der grundsätzlichen Thematik. Die Taten von Neo-Nazis von vor 30 Jahren kann man wohl kaum der AfD in die Schuhe schieben.

Tomaner hat geschrieben:(14 Feb 2018, 11:20)

Was soll eigentlich so ein Unsinn?

...


Der Unsinn ist nicht auf meinem Mist gewachsen, siehe die Antwort an Zollagent. Damit die AfD (selbst) etwas zum Positiven bewirken könnte, müsste sie Regierungsverantwortung übernehmen, das wird nach allen Kräften zu verhindern versucht.
Tomaner
Beiträge: 7231
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Mi 14. Feb 2018, 11:37

Mega Maddin hat geschrieben:(14 Feb 2018, 11:22)

Das kann rein geographische Gründe haben, ob so eine Unterkunft in einem Gewerbegebiet steht oder neben der Grundschule; es kann auch sein dass einige Gemeinden gute Erfahrungen mit Flüchtlingen gemacht haben, z.B. Familien, andere Gemeinde allerdings sehr schlechte, nur junge Männer z.B., das ins letzte Detail aufzudrösen macht wenig Sinn, da es in den Wahlkreisen wiederum Abweichungen gibt, die so stark sind wie zwischen den Wahlkreisen. Was bleibt sind signifikante Unterschiede zwischen den Ländern die denke ich auf Mentalitätsunterschiede zurückzuführen sind.



Meinst du Rostock-Lichtenhagen oder wovon redest du? Die Opfer waren damals Vietnamesen, was hat das mit der Migrationsdebatte heute zu tun?

Dass Polizei, aber inbesondere die Justiz Gewalttäter sämtlicher Coleur allzu großzügig gewähren lässt kommt erschwerend hinzu, ändert aber nichts an der grundsätzlichen Thematik. Die Taten von Neo-Nazis von vor 30 Jahren kann man wohl kaum der AfD in die Schuhe schieben.


Was die AfD betrifft, belügt sie das Volk in Redebeiträgen im Bundestag, um feststehende Fakten. Wenn pro Tag 4 antisemitische Straftaten verübt werden, die bis zu 90 Prozent aufs Konto von Rechten gehen, versucht eine AfD im Bundestag so darzustellen, als wären daran nur Moslems beteiligt. Anscheined ist eine AfD nicht bereit Antisemitismus zu bekämpfen, für das man eigentlich wirklich Analysen und Fakten bräuchte, sondern diese zu verwischen, aus welchen Gründen auch immer.
Benutzeravatar
Mega Maddin
Beiträge: 104
Registriert: So 11. Feb 2018, 08:44
Benutzertitel: Schulz!

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Mega Maddin » Mi 14. Feb 2018, 11:45

Tomaner hat geschrieben:(14 Feb 2018, 11:37)

Was die AfD betrifft, belügt sie das Volk in Redebeiträgen im Bundestag, um feststehende Fakten. Wenn pro Tag 4 antisemitische Straftaten verübt werden, die bis zu 90 Prozent aufs Konto von Rechten gehen, versucht eine AfD im Bundestag so darzustellen, als wären daran nur Moslems beteiligt. Anscheined ist eine AfD nicht bereit Antisemitismus zu bekämpfen, für das man eigentlich wirklich Analysen und Fakten bräuchte, sondern diese zu verwischen, aus welchen Gründen auch immer.


Rassistisch motivierte Straftaten von Migranten werden auch als rechte Straftaten gewertet, rechte Täter sind nicht automatisch Deutsche, ist denn bekannt wer diese 90% rechte Täter sind? Wenn die Straftaten z.B. auf das Konto von Türkischstämmigen mit deutschen Pass gehen, wird das in keiner Statistik jemals ersichtlich.
sünnerklaas
Beiträge: 3985
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon sünnerklaas » Mi 14. Feb 2018, 11:46

Mega Maddin hat geschrieben:(14 Feb 2018, 11:22)

Das kann rein geographische Gründe haben, ob so eine Unterkunft in einem Gewerbegebiet steht oder neben der Grundschule; es kann auch sein dass einige Gemeinden gute Erfahrungen mit Flüchtlingen gemacht haben, z.B. Familien, andere Gemeinde allerdings sehr schlechte, nur junge Männer z.B., das ins letzte Detail aufzudrösen macht wenig Sinn, da es in den Wahlkreisen wiederum Abweichungen gibt, die so stark sind wie zwischen den Wahlkreisen. Was bleibt sind signifikante Unterschiede zwischen den Ländern die denke ich auf Mentalitätsunterschiede zurückzuführen sind.


In Polen ist eine ähnliche Entwicklung festzustellen. Je weniger Kaufkraft, desto mehr PiS:

1. PiS-Wahlergebnisse 2015
2. GfK-Kaufkraft-Index 2016

Auch dort gilt: je schlechter die Lage, desto eher PiS. In den wirtschaftlichen Boomregionen Polens blieb die PiS mehr als deutlich hinter ihren Erwartungen zurück.
Zuletzt geändert von sünnerklaas am Mi 14. Feb 2018, 11:50, insgesamt 1-mal geändert.
Tomaner
Beiträge: 7231
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Mi 14. Feb 2018, 11:49

Mega Maddin hat geschrieben:(14 Feb 2018, 11:22)

Das kann rein geographische Gründe haben, ob so eine Unterkunft in einem Gewerbegebiet steht oder neben der Grundschule; es kann auch sein dass einige Gemeinden gute Erfahrungen mit Flüchtlingen gemacht haben, z.B. Familien, andere Gemeinde allerdings sehr schlechte, nur junge Männer z.B., das ins letzte Detail aufzudrösen macht wenig Sinn, da es in den Wahlkreisen wiederum Abweichungen gibt, die so stark sind wie zwischen den Wahlkreisen. Was bleibt sind signifikante Unterschiede zwischen den Ländern die denke ich auf Mentalitätsunterschiede zurückzuführen sind.



Meinst du Rostock-Lichtenhagen oder wovon redest du? Die Opfer waren damals Vietnamesen, was hat das mit der Migrationsdebatte heute zu tun? Willst du mir weiß machen, dass davor kein Migrant gewalttätig gegen Deutsche wurde?

Dass Polizei, aber inbesondere die Justiz Gewalttäter sämtlicher Coleur allzu großzügig gewähren lässt kommt erschwerend hinzu, ändert aber nichts an der grundsätzlichen Thematik. Die Taten von Neo-Nazis von vor 30 Jahren kann man wohl kaum der AfD in die Schuhe schieben.



Der Unsinn ist nicht auf meinem Mist gewachsen, siehe die Antwort an Zollagent. Damit die AfD (selbst) etwas zum Positiven bewirken könnte, müsste sie Regierungsverantwortung übernehmen, das wird nach allen Kräften zu verhindern versucht.


Wenn man für einen Wahlkreis in einem Parlament sitzt, kann man versuchen für diesen etwas herauszuholen, egal ob man in Regierung sitzt oder nicht. Auch die Intustrie in unserer Stadt war mal in schwerster Krise und es wurden mehr als die Hälfte der Arbeitsplätze verloren. Ausgelöst durch eine örtliche IGM wurden Bündnispartner gesucht, wie Kirchen vor Ort und eben auch alle Politiker aus den umliegenden Wahlkreisen. Es ist einfach nicht wahr, das Politiker die nicht in der Regierung sitzen, nichts bewirken können. Durch Solidarität aller, damals auch durch konkurentierende Betriebe und breiten Bündnissen wurde die Krise überwunden und nicht durch Spaltung der Bevölkerung wie es eine AfD betreibt.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste