Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 30491
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Cobra9 » Sa 29. Jun 2019, 11:38

Ger9374 hat geschrieben:(29 Jun 2019, 11:20)

Das Subjektive empfinden des Users Julian
spiegelt ziemlich gut wieder wie viele andere das in den letzten Jahren auch empfunden haben.Das zu beweisen , dazu bin auch ich nicht in der Lage.Gebe ich aber gerne zu!!


Du sagst aber dazu es ist dein Empfinden. Julian stellt es dar als wäre es Fakt. Ich seh darin schon einen Unterschied.
Einbildung ist auch eine Bildung. Was heute teilweise als Mensch in Verantwortung kommt.
Ohne Worte

Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 30491
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Cobra9 » Sa 29. Jun 2019, 11:39

Wieder ein AFD Politiker mit NPD Verbindungen

https://www.welt.de/politik/deutschland ... nheit.html
Einbildung ist auch eine Bildung. Was heute teilweise als Mensch in Verantwortung kommt.
Ohne Worte

Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Sa 29. Jun 2019, 12:31

Alexyessin hat geschrieben:(29 Jun 2019, 11:02)

Mh. Belege ?



Cobra9 hat geschrieben:(29 Jun 2019, 11:06)

Du kannst bestimmt Belege beibringen für deine Behauptung ?


Springer hat sich Unternehmensgrundsätze gegeben, die jeder Journalist mit seinem Arbeitsvertrag akzeptieren muss.

1. Wir treten ein für Freiheit, Rechtsstaat, Demokratie und ein vereinigtes Europa.
2. Wir unterstützen das jüdische Volk und das Existenzrecht des Staates Israel.
3. Wir zeigen unsere Solidarität in der freiheitlichen Wertegemeinschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika.
4. Wir setzen uns für eine freie und soziale Marktwirtschaft ein.
5. Wir lehnen politischen und religiösen Extremismus ab.

http://nachhaltigkeit.axelspringer.de/d ... aetze.html

Das heißt z.B., dass man als Springer-Journalist keine oder nur sehr begrenzte Kritik an der Idee eines vereinigten Europas oder an der NATO äußern kann. Auch eine Abwendung von den Vereinigten Staaten wäre nicht mit den Grundsätzen vereinbar; wenn also die Vereinigten Staaten einen Krieg möchten, um die "freiheitliche Wertegemeinschaft" zu "verteidigen", müssen Springer-Journalisten dazu Beifall klatschen.

Was die AfD angeht, so sehe ich sie in den Augen von Springer über Punkt 5, möglicherweise auch über Punkte 1 und 3 abgedeckt. Denn: Genauso, wie hier im Forum die AfD des politischen Extremismus beschuldigt wird, geschieht dies bei Springer sicher auch, auf ebenso diffamierende Weise. Also muss man als Springer-Journalist selbstverständlich gegen die AfD anschreiben.

Letzteres ist dasselbe Spiel, das Herr Tauber und auch einige Foristen hier treiben: Es wird gesagt, dass denjenigen, die gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung kämpfen, die Grundrechte entzogen werden sollen. Wenn man dann etwas dagegen sagt, heißt es: Bist du etwa gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung? Das Problem ist, dass sich Politiker wie Herr Tauber und Verlagshäuser wie Springer selbst herausnehmen zu definieren, wer gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung kämpft oder wer als politisch extrem eingeordnet wird.

Ich möchte gar nicht wissen, welcher Druck in den Redaktionen aufgebaut wird. Auch glaube ich, dass viele Journalisten schon eine Schere in ihrem Kopf haben und wissen, was gewünscht wird. Das Endstadium ist erreicht, wenn man irgendwann einmal selbst an den Mist glaubt, den man verzapft.

So etwas gelangt nur sehr begrenzt an die Öffentlichkeit; bei der Relotius-Affäre gab es ja solche seltenen Einblicke in die Welt des deutschen Journalismus. So wird offenbar an deutschen Journalistenschulen ganz offen gelehrt, dass Lügen in Ordnung sind, wenn sie dem Narrativ dienen. Ich bin überzeugt, dass dies nicht nur für Flüchtlings-Geschichten gilt, sondern auch für AfD-Geschichten. Viele Journalisten glauben, einen erzieherischen Auftrag zu haben, und sind nicht abgeneigt, wenn es darum geht, die vermittelten Informationen entsprechend ihrer Haltung anzupassen.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Sa 29. Jun 2019, 12:35

Cobra9 hat geschrieben:(29 Jun 2019, 11:39)

Wieder ein AFD Politiker mit NPD Verbindungen

https://www.welt.de/politik/deutschland ... nheit.html


Und wieder ein Welt-Artikel.

Im übrigen ist die AfD die einzige Partei, die solch strenge Grundsätze zu vorherigen Parteimitgliedschaften hat, etwa die Unvereinbarkeit einer vorherigen Mitgliedschaft in der NPD. Darüber werden Sie natürlich von der Welt nicht informiert. Es gelangt gar nicht an die Öffentlichkeit, welche Vergangenheit Politiker anderer Parteien haben.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 30491
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Cobra9 » Sa 29. Jun 2019, 12:36

Julian hat geschrieben:(29 Jun 2019, 12:31)

Springer hat sich Unternehmensgrundsätze gegeben, die jeder Journalist mit seinem Arbeitsvertrag akzeptieren muss.


http://nachhaltigkeit.axelspringer.de/d ... aetze.html

Das heißt z.B., dass man als Springer-Journalist keine oder nur sehr begrenzte Kritik an der Idee eines vereinigten Europas oder an der NATO äußern kann. Auch eine Abwendung von den Vereinigten Staaten wäre nicht mit den Grundsätzen vereinbar; wenn also die Vereinigten Staaten einen Krieg möchten, um die "freiheitliche Wertegemeinschaft" zu "verteidigen", müssen Springer-Journalisten dazu Beifall klatschen.

Was die AfD angeht, so sehe ich sie in den Augen von Springer über Punkt 5 abgedeckt. Denn: Genauso, wie hier im Forum die AfD des politischen Extremismus beschuldigt wird, geschieht dies bei Springer sicher auch, auf ebenso diffamierende Weise. Also muss man als Springer-Journalist selbstverständlich gegen die AfD anschreiben.

Letzteres ist dasselbe Spiel, das Herr Tauber und auch einige Foristen hier treiben: Es wird gesagt, dass denjenigen, die gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung kämpfen, die Grundrechte entzogen werden sollen. Wenn man dann etwas dagegen sagt, heißt es: Bist du etwa gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung? Das Problem ist, dass sich Politiker wie Herr Tauber und Verlagshäuser wie Springer selbst herausnehmen zu definieren, wer gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung kämpft oder wer als politisch extrem eingeordnet wird.

Ich möchte gar nicht wissen, welcher Druck in den Redaktionen aufgebaut wird. Auch glaube ich, dass viele Journalisten schon eine Schere in ihrem Kopf haben und wissen, was gewünscht wird. Das Endstadium ist erreicht, wenn man irgendwann einmal selbst an den Mist glaubt, den man verzapft.

So etwas gelangt nur sehr begrenzt an die Öffentlichkeit; bei der Relotius-Affäre gab es ja solche seltenen Einblicke in die Welt des deutschen Journalismus. So wird offenbar an deutschen Journalistenschulen ganz offen gelehrt, dass Lügen in Ordnung sind, wenn sie dem Narrativ dienen. Ich bin überzeugt, dass dies nicht nur für Flüchtlings-Geschichten gilt, sondern auch für AfD-Geschichten. Viele Journalisten glauben, einen erzieherischen Auftrag zu haben, und sind nicht abgeneigt, wenn es darum geht, die vermittelten Informationen entsprechend ihrer Haltung anzupassen.



Also halten Wir fest. DU legst aus wie die Leitlinien der Springer Gruppe ausgelegt werden. Ein entsprechender objektiv geführter Nachweis für deine Behauptungen ist nicht gegeben sondern nur was DU ableitest.

Medienhäuser können innerhalb einiger Grenzen frei berichten und das wird erwartet. Du hast nicht festzulegen welche Inhalte veröffentlicht werden dürfen.
Was gut ist. Es existieren viele Verlage mit unterschiedlichen Schwerpunkten.
Einbildung ist auch eine Bildung. Was heute teilweise als Mensch in Verantwortung kommt.
Ohne Worte

Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 30491
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Cobra9 » Sa 29. Jun 2019, 12:37

Julian hat geschrieben:(29 Jun 2019, 12:35)

Und wieder ein Welt-Artikel.

Im übrigen ist die AfD die einzige Partei, die solch strenge Grundsätze zu vorherigen Parteimitgliedschaften hat, etwa die Unvereinbarkeit einer vorherigen Mitgliedschaft in der NPD. Darüber werden Sie natürlich von der Welt nicht informiert. Es gelangt gar nicht an die Öffentlichkeit, welche Vergangenheit Politiker anderer Parteien haben.



Es berichten diverse Medien. Also werd nicht pathologisch. Fakt ist das ein Rechter mal wieder in der Partei lange gedultet wurde. Nicht der Erste und nicht der Letzte.

Wenn die AFD diesen Herr ausschliesst okay. Ein Schritt. Fehlen noch einige Menschen trotzdem
Zuletzt geändert von Cobra9 am Sa 29. Jun 2019, 12:40, insgesamt 1-mal geändert.
Einbildung ist auch eine Bildung. Was heute teilweise als Mensch in Verantwortung kommt.
Ohne Worte

Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Sa 29. Jun 2019, 12:37

Cobra9 hat geschrieben:(29 Jun 2019, 11:38)

Du sagst aber dazu es ist dein Empfinden. Julian stellt es dar als wäre es Fakt. Ich seh darin schon einen Unterschied.


Ich schreibe hier grundsätzlich meine Meinung. Ich erhebe keinen Absolutheitsanspruch und keinen Unfehlbarkeitsanspruch.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Senexx

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Senexx » Sa 29. Jun 2019, 12:43

Julian hat geschrieben:(29 Jun 2019, 12:37)

Ich schreibe hier grundsätzlich meine Meinung.


Schon witzig, dass man in einem Diskussionforum genötigt wird, das immer wieder zu betonen.
Schnitter
Beiträge: 10660
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Schnitter » Sa 29. Jun 2019, 12:52

Und der nächste sucht das Weite:

Gründe für den Austritt sind unter anderem die ständigen innerparteilichen Querelen“, erläuterte der Immobilienunternehmer aus Bottrop im Ruhrgebiet. Auch Werte wie Mut zur Wahrheit und strikte Einhaltung der Rechtsstaatlichkeit seien verloren gegangen. Gellner warf der AfD ein „Verschleiern der Spendenaffäre“ vor. Der innerparteiliche Umgang miteinander sei “mehr als erschreckend“. Die AfD stelle Ansprüche an andere Parteien, werde ihnen aber selbst nicht gerecht.


https://www.waz.de/staedte/bottrop/wege ... 27207.html

Das scheint mir ja ein ganz schlauer zu sein dass er es im Juni 2019 geschnallt hat dass die AfD es nicht so mit der Wahrheit und der Rechtsstaatlichkeit hat :D

Die West-AfD kann eigentlich langsam abgewickelt werden.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 30491
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Cobra9 » Sa 29. Jun 2019, 12:55

Julian hat geschrieben:(29 Jun 2019, 12:37)

Ich schreibe hier grundsätzlich meine Meinung. Ich erhebe keinen Absolutheitsanspruch und keinen Unfehlbarkeitsanspruch.


Achso dann ist das unbeabsichtigt das der Eindruck entsteht Du möchtest deine Meinung zu Fakten erklären :)

Ist ja paradox :)


@all


Erkennbar ist das die AFD sich schwer tut gewisse Menschen zu entfernen aus ihren Reihen. Gedeon zum Beispiel. Vorbestraft, Rechts und Verbindungen zu rechten Gruppen. Meuthen versprach solche wird man los. Passiert ist nicht viel.


Es war am 5. November vergangenen Jahres, als der AfD-Bundesvorsitzende Jörg Meuthen auf einer Pressekonferenz in Berlin sagte, Personen, die sich gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung stellten, „können in unserer Partei nicht Mitglied sein“. Seine Partei prüfe das „sehr genau“. Dennoch gelangten solche Personen immer wieder in die AfD.


https://m.faz.net/aktuell/politik/inlan ... 57445.html

Und immer wieder fällt dieser Herr Gedeon negativ auf


Stuttgart - Nach dem Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke hat der AfD-Politiker Wolfgang Gedeon die politische Bedeutung des rechtsextremistischen Terrors in Deutschland relativiert.


https://www.stuttgarter-nachrichten.de/ ... c1e59.html



Damit nicht gewisse User hyperventilieren bei dem Wetter extra nicht der Spiegel oder die Welt als Quelle
Einbildung ist auch eine Bildung. Was heute teilweise als Mensch in Verantwortung kommt.
Ohne Worte

Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10676
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Vongole » Sa 29. Jun 2019, 18:41

Doris von Sayn-Wittgenstein rückt wieder in die Landesspitze der AfD Schleswig-Holstein auf und präsentiert sich als Retterin der Nation:

In ihrer Bewerbungsrede äußerte Doris von Sayn-Wittgenstein, das Amt als Landesvorsitzende sei nicht vergnügungssteuerpflichtig. Trotzdem kandidiere sie aus Pflichtgefühl. Und aus Idealismus. Vom Bundesverstand sei sie zum Abschuss freigegeben, sie sei ein Dorn in dessen Auge, weil sei zum alten Kurs stehe: „Wir holen uns unser Land zurück.“ Sie zitierte eine Rede des AfD- Bundestagsabgeordneten Marc Jongen zur deutschen Erinnerungskultur (die Wirkung der Gedächtnispolitik sei darauf angelegt, den Daseinswillen der Deutschen als Volk und Nation zu brechen, hatte er im April geäußert). Sie habe sich mit dieser Rede „solidarisiert“, und frage sich, warum sie als rechts „gebrandmarkt“ werde. Sie antwortet sich selbst: „Sogar in unserer Partei sind schon jene Kräfte am Werk, die am Tod unserer Nation mitwirken. Dies gilt es zu erkennen.“ Applaus.
https://www.faz.net/aktuell/politik/inl ... 60603.html

Das dürfte dann der nächste Landesverband sein, der sich zerlegt.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20301
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Billie Holiday » Sa 29. Jun 2019, 18:43

Vongole hat geschrieben:(29 Jun 2019, 18:41)

Doris von Sayn-Wittgenstein rückt wieder in die Landesspitze der AfD Schleswig-Holstein auf und präsentiert sich als Retterin der Nation:

In ihrer Bewerbungsrede äußerte Doris von Sayn-Wittgenstein, das Amt als Landesvorsitzende sei nicht vergnügungssteuerpflichtig. Trotzdem kandidiere sie aus Pflichtgefühl. Und aus Idealismus. Vom Bundesverstand sei sie zum Abschuss freigegeben, sie sei ein Dorn in dessen Auge, weil sei zum alten Kurs stehe: „Wir holen uns unser Land zurück.“ Sie zitierte eine Rede des AfD- Bundestagsabgeordneten Marc Jongen zur deutschen Erinnerungskultur (die Wirkung der Gedächtnispolitik sei darauf angelegt, den Daseinswillen der Deutschen als Volk und Nation zu brechen, hatte er im April geäußert). Sie habe sich mit dieser Rede „solidarisiert“, und frage sich, warum sie als rechts „gebrandmarkt“ werde. Sie antwortet sich selbst: „Sogar in unserer Partei sind schon jene Kräfte am Werk, die am Tod unserer Nation mitwirken. Dies gilt es zu erkennen.“ Applaus.
https://www.faz.net/aktuell/politik/inl ... 60603.html

Das dürfte dann der nächste Landesverband sein, der sich zerlegt.


Wo ist das Land denn hin? Also wenn die Dame es zurückholen muß? :rolleyes: :D
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
PeterK
Beiträge: 9660
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon PeterK » Sa 29. Jun 2019, 18:48

Vongole hat geschrieben:(29 Jun 2019, 18:41)
„Sogar in unserer Partei sind schon jene Kräfte am Werk, die am Tod unserer Nation mitwirken. Dies gilt es zu erkennen.“

Die AfD ist offenbar linksgrünversifft.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10676
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Vongole » Sa 29. Jun 2019, 18:54

Billie Holiday hat geschrieben:(29 Jun 2019, 18:43)

Wo ist das Land denn hin? Also wenn die Dame es zurückholen muß? :rolleyes: :D


Sie hat wahrscheinlich bei aufkommender Flut im Watt gestanden, als ihr der Gedanke kam. :D
PeterK
Beiträge: 9660
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon PeterK » Sa 29. Jun 2019, 18:56

Billie Holiday hat geschrieben:(29 Jun 2019, 18:43)
Wo ist das Land denn hin? Also wenn die Dame es zurückholen muß? :rolleyes: :D

Es geht wohl um Rungholt.;)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42030
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » So 30. Jun 2019, 07:50

Billie Holiday hat geschrieben:(29 Jun 2019, 18:43)

Wo ist das Land denn hin? Also wenn die Dame es zurückholen muß? :rolleyes: :D


Also mein Land kriegt sie nicht!
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20301
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Billie Holiday » So 30. Jun 2019, 10:22

JJazzGold hat geschrieben:(30 Jun 2019, 07:50)

Also mein Land kriegt sie nicht!


Weder sehe ich hier in S-H Anzeichen von Islamisierung, noch gehen wir alle in braunen Uniformen im Stechschritt durch die Gegend. Da müßten Extremisten aus allen Richtungen noch viel Arbeit leisten, so wird das nichts. :cool:
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42030
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » So 30. Jun 2019, 10:29

Billie Holiday hat geschrieben:(30 Jun 2019, 10:22)

Weder sehe ich hier in S-H Anzeichen von Islamisierung, noch gehen wir alle in braunen Uniformen im Stechschritt durch die Gegend. Da müßten Extremisten aus allen Richtungen noch viel Arbeit leisten, so wird das nichts. :cool:




Vielleicht fehlt ihr einfach ein eigenes Grundstück?

Bezeichnend für den IQ Derjenigen, die diese Frau wieder zur Landesvorsitzenden gewählt haben ist, dass sie momentan vom Parteiausschluß bedroht ist. Obwohl, mit Parteiausschlüssen hat es die AfD ja nicht so. Die haben wahrscheinlich das zu erwartende Ergebnis vorweg genommen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
HansKlein
Beiträge: 75
Registriert: Mo 29. Okt 2018, 04:04
Wohnort: Österreich

Wie sehr rechtsaussen und bedrohlich ist die AfD?

Beitragvon HansKlein » Fr 5. Jul 2019, 03:38

Ich hielt sie für eine gemäßigt konservative, und rechte Partei aber nicht für "Neo-Nazis" allerdings hab ich wo flüchtig gelesen das der AfD abgeordnete im Parlament sich weigerte aufzustehen als einem Opfer von Rechtsextremen Terror gedacht wurde, ein Politiker der von Rechtsextremen ermordet wurde. Ich weiß nicht viel über die Hintergründe, aber das find ich schon krass.
Am deutschen Wesen mag die Welt genesen.
Ger9374

Re: Wie sehr rechtsaussen und bedrohlich ist die AfD?

Beitragvon Ger9374 » Fr 5. Jul 2019, 04:15

Die AFD ist ein Ergebnis der immer stärkeren Polarisierung in der Deutschen Gesellschaft. Als rechtes Sammelbecken haftet ihr leider nicht unbegründet etwas leicht braunes an. Ernsthafte Ansätze dies radikal durch Trennung von zu braunen Mitgliedern zu beheben sehe ich nicht.
Eigentlich schade da Deutschland politisch eine Partei rechts der CDU braucht.
Zulauf hat die AFD durch viele enttäuschte Wähler der Altparteien und Protestwähler.
Die fehlgeleitete Flüchtlingspolitik von Merkel verschaffte ihr auch Zulauf von besorgten Bürgern, so drücke ich das mal aus .Ob die AFD noch vom Verfassungsschutz unter Beobachtung steht weiß ich nicht. Bedroht fühle ich mich von keiner Demokratisch gewählten Partei.
Aber das ist jedem selbst überlassen!

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste