Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10725
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Vongole » Fr 10. Aug 2018, 20:17

Julian hat geschrieben:(10 Aug 2018, 19:23)

(..)

Und dass die EU eine immer engere Zusammenarbeit und schließlich eine Zerstörung der Nationalstaaten anstreben soll, ist gerade eine in Deutschland weit verbreitete Ideologie. Warum das also nicht zugeben?


Kein Mensch außer den Claqueren der AfD und ähnlicher Parteien redet von der Zerstörung des Nationalstaates, wenn es um Europa geht.
Von Selbsthass sollte niemand schwadronieren, der eine Partei verteidigt, deren Akteure und Programm von Hass auf Freiheit, Individualtät, Frieden und Menschenrechte nur so triefen,
und die alles verachten, was Deutschland nach 1945 wieder erfolgreich und angesehen gemacht hat.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Fr 10. Aug 2018, 20:25

Vongole hat geschrieben:(10 Aug 2018, 20:17)

Kein Mensch außer den Claqueren der AfD und ähnlicher Parteien redet von der Zerstörung des Nationalstaates, wenn es um Europa geht.


Jetzt mal ehrlich: Wenn der deutsche Nationalstaat nach und nach seine Souveränität abgibt, was passiert dann mit dem Nationalstaat? Von mir aus kannst du auch von einer Auflösung statt Zerstörung sprechen, aber ein wenig Ehrlichkeit würde ich mir schon wünschen.

Vongole hat geschrieben:(10 Aug 2018, 20:17)
Von Selbsthass sollte niemand schwadronieren, der eine Partei verteidigt, deren Akteure und Programm von Hass auf Freiheit, Individualtät, Frieden und Menschenrechte nur so triefen,
und die alles verachten, was Deutschland nach 1945 wieder erfolgreich und angesehen gemacht hat.


Reinste Propaganda. Wieso sollte die AfD Freiheit, Individualität, Frieden und Menschenrechte und hassen? Das ist doch völliger Unsinn. Umgekehrt wird ein Schuh draus, denn die AfD will eben keine Religion nach Deutschland importieren, die all diese Werte ablehnt.

Und dass die Kartellparteien viel eher für sinnlose Kriegseinsätze - wie etwa in Afghanistan - und andere Einmischungen im Ausland stehen, dürfte ja auch wohl vollkommen klar sein. Viele Polen, Ungarn, Griechen und Briten würden mit der AfD viel besser klarkommen also mit den Kartellparteien, die sich aggressiv und überheblich in die Belange anderer Länder einmischen wollen ("Ihr müsst Flüchtlinge aufnehmen, sonst...!", "Ihr müsst den Euro einführen, sonst...!", "Ihr müsst euch Brüssel unterwerfen, sonst...!").

Erkenne dich selbst, sag ich da nur. Der Hass gegen Ungarn, Polen und Briten floriert hier im Forum, aber eben eher bei den AfD-Gegnern, den selbsternannten Deutungshoheitlern, an denen die Welt genesen soll.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8710
Registriert: So 6. Jul 2008, 19:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Welfenprinz » Fr 10. Aug 2018, 20:34

Julian hat geschrieben:(10 Aug 2018, 20:15)

Du schreibst: Nationalstaaten



Plural.
Nicht Deutschland alleine.

u willst europäische Außen-, Verteidigungs- und Wirtschaftsministerien.

Das gehört zu den Potentialen der europäischen Einigung.logisch.
Ich weiss natürlich,dass das in absehbarer Zeit nicht passiert. Aber hoffentlich kommt es dazu.

hasst


Die Ablehnung des Nationalstaats ist eine gänzlich unemotionale,rein rationale Erkenntnis aus der Geschichte.

nd möglicherweise dann Konflikte auf einer höheren Ebene anzettelt, etwa mit den USA, Russland oder China.

Klar,viele kleine Staaten laufen viel weniger Gefahr in einen Konflikt mit den Supermächten zu kommen. Logisch. Wie Georgien,Tibet oder Grenada.

Europa der Nationen" nicht einordnen; es steht im Widerspruch zum Rest deines Beitrags.


Wenn ich schon im Plural von Nationen rede,ist deine Interpretation ich hätte ein Problem mit Deuschland eben falsch.
Auch auf englischen,französischen,polnischen,dänischen.....Gedenksteinen wird die Liste der Nanen nicht mehr verlängert,weil irgendein Idiot meint,xyz müsste “heim ins jeweilige Reich “ geholt werden.
Das ist der Verdienst der europäischen Einigung.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 86005
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Fr 10. Aug 2018, 21:06

Julian hat geschrieben:(10 Aug 2018, 19:53)

Es waren allerdings auch die Nationalstaaten, und nicht übernationale Großreiche, in denen sich die Demokratie entwickelt hat.


Ja, Nationalstaaten, die vorher zusammen waren oder sich in der Demokratiebewegung ausgearbeitet haben. DAS ist eben der Unterschied zu der Geschichte Deutschlands, wie du an sich wissen solltest. Es ist immer wieder erschreckend welch offene Flanken deine Argumentation aufweisen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 86005
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Fr 10. Aug 2018, 21:09

Julian hat geschrieben:(10 Aug 2018, 20:25)Reinste Propaganda. Wieso sollte die AfD Freiheit, Individualität, Frieden und Menschenrechte und hassen?


Freiheit für die Gutverdienenden, Individualität wird vollkommen ausgeblendet mit einem übergeordneten Volkssinn, Frieden macht man mit Nationalismus selten und Menschenrechte wohl ohne die Religionsfreiheit.
Ob das jetzt hassen ist, kann ich nicht beurteilen - aber es ist keine Propaganda die AfD kritisch auf diese Punkte zu durchleuchten und die Defizite aufzeigen.
Problem damit?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 13086
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Cat with a whip » Fr 10. Aug 2018, 21:25

Vongole hat geschrieben:(10 Aug 2018, 20:17)

Kein Mensch außer den Claqueren der AfD und ähnlicher Parteien redet von der Zerstörung des Nationalstaates, wenn es um Europa geht.


Die Erfindung von absurden Ängsten und neuen Feindbildern ist das Lebenselixier dieser Neonazipartei. Wer das immer noch nicht kapiert hat und tatsächlich deren Ausflüsse ernsthaft diskutiert ist hochgradig merkbefreit. Oder macht diese Partei wichtiger als sie ist.

Der neueste Hirnkrampf dieser Irren ist die Stilisierung von Veganern zu Militanten.
AfD fragt nach militanten Veganern in NRW – aber es gibt gar keine

Für die Rechtspopulisten der AfD sind klare Feindbilder so wichtig wie Hackfleisch für die Zubereitung von Mettigeln. Nach Muslimen, Flüchtlingen und LGBT hat die Partei in Nordrhein-Westfalen jetzt ein neues Problem entdeckt: "militante Veganer". Das Thema schien passend: In Frankreich hatten Metzger unlängst tatsächlich vor Angriffen gewarnt (SPIEGEL ONLINE), in Deutschland war immerhin Grillsaison.

Also stellte der AfD-Abgeordnete Christian Blex im Landtag in Düsseldorf eine kleine Anfrage (Hier nachzulesen) an das Innenministerium.


http://www.bento.de/politik/afd-fragt-n ... ressortbox
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Senexx

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Senexx » Fr 10. Aug 2018, 21:47

Tannenberg hat insofern recht, als dass die Entwicklung in die falsche Richtung läuft. Es gibt in der Bevölkerung weit verbreitet Unmut darüber. Inzwischen empören sich ja sogar Sozen-Bürgermeister in Sachen Kindergeld ins Ausland, z. B.

Es sind Kurskorrekturen angezeigt und ausstehend. Diese kommen nach und nach, auch ohne dass fie AfD die Macht ergreift.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10725
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Vongole » Sa 11. Aug 2018, 01:00

Julian hat geschrieben:(10 Aug 2018, 20:25)

Jetzt mal ehrlich: Wenn der deutsche Nationalstaat nach und nach seine Souveränität abgibt, was passiert dann mit dem Nationalstaat? Von mir aus kannst du auch von einer Auflösung statt Zerstörung sprechen, aber ein wenig Ehrlichkeit würde ich mir schon wünschen.

Reinste Propaganda. Wieso sollte die AfD Freiheit, Individualität, Frieden und Menschenrechte und hassen? Das ist doch völliger Unsinn. Umgekehrt wird ein Schuh draus, denn die AfD will eben keine Religion nach Deutschland importieren, die all diese Werte ablehnt.

Und dass die Kartellparteien viel eher für sinnlose Kriegseinsätze - wie etwa in Afghanistan - und andere Einmischungen im Ausland stehen, dürfte ja auch wohl vollkommen klar sein. Viele Polen, Ungarn, Griechen und Briten würden mit der AfD viel besser klarkommen also mit den Kartellparteien, die sich aggressiv und überheblich in die Belange anderer Länder einmischen wollen ("Ihr müsst Flüchtlinge aufnehmen, sonst...!", "Ihr müsst den Euro einführen, sonst...!", "Ihr müsst euch Brüssel unterwerfen, sonst...!").

Erkenne dich selbst, sag ich da nur. Der Hass gegen Ungarn, Polen und Briten floriert hier im Forum, aber eben eher bei den AfD-Gegnern, den selbsternannten Deutungshoheitlern, an denen die Welt genesen soll.


Die Staaten, die sich der EU angeschlossen haben, geben nicht ihre Souveränität auf, sondern machen Kompromisse zugunsten eines größeren Ganzen.
Der Nationalstaat importiert auch keine Religion, sondern nimmt Menschen mit einer Relogion auf. Dass viele dieser Menschen, auch aus religiösen Gründen, nicht auf dem Boden unserer FDGO stehen, streite ich nicht ab,
nur werde ich nicht zustimmen, sie gegebenfalls an der Grenze zu erschießen, oder sie als Menschen zweiter Klasse oder gar als "Bodensatz" anzusehen.
Die EU zwingt niemanden in den Euro, die Beitrittsländer versuchen freiwillig die Kriterien zu erfüllen, um den Euro einzuführen, der sich ja durchaus als wirtschaftsfördernd herausgestellt hat.
Kein Staat muss sich Brüssel unterwerfen, wir halten uns schlicht und einfach an Verträge.

Hass gegen Ungarn, Polen oder Briten kann ich hier nicht feststellen, sehr wohl aber Abneigung und Wut auf Orban, die PiS, oder die augenblickliche brit. Regierung.
Orban und PiS, weil sie den Rechtsstaat mit Füßen treten und die Menschenwürde gleich mit, May, weil sie und ihre Mitstreiter mit erlogenen Argumenten das brit. Volk betrogen und gespalten haben.
Alle Genannten rechtsextreme Populisten à la AfD oder auch Front (heute euphemistisch Ressemblement genannt) National.

Ja, Julian, ihr alle hasst die Freiheitswerte, weil ihr Hasenfüße seid, weil ihr euch vor allem fürchtet, was neu und ungewohnt ist, weil ihr meint, früher, viel früher, war die Welt noch in Ordnung,
als es gefährlich war, diese Ordnung in Frage zu stellen.
Und deshalb spielt ihr mit der Angst, deshalb versucht ihr, gegen alles vorzugehen, was nicht in euer kleines, enges, verdruckstes Weltbild passt.
Nur werdet ihr euch nicht durchsetzen, denn die Welt hat sich weiter gedreht, und mit ihr die Menschen, dass konntet ihr schon an den Reaktionen auf Söder/Seehofer sehen.

Wie schriebst du so schön, erkenne dich selbst?
Mach das, guck in den Spiegel, und wie im Märchen, siehe da, der Kaiser ist nackt.
Schnitter
Beiträge: 10725
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Schnitter » Sa 11. Aug 2018, 01:52

Julian hat geschrieben:(10 Aug 2018, 20:25)
Reinste Propaganda. Wieso sollte die AfD Freiheit, Individualität, Frieden und Menschenrechte und hassen?


Weil die AfD vor inzwischen von handfesten Rechtsextremisten geleitet wird. Die Chefs der "Flügels" sind handfeste Neonazis, rekrutieren sich aus NPD und völkischen Bünden.

Wenn schon "strategische Treffen" mit dem halbintellektuellem Neonazi Kubitschek abgehalten werden weiß selbst das dümmste Brot was die Stunde geschlagen hat.

Deine Ausführungen zu Europa sind im übrigen völlig lächerlich. Ohne ein vereintes Europa wird es gegenüber den anderen Weltmächten China und USA nicht viel zu bestellen geben. Selbst Obervolta mit Raketen unterstützt die AfD damit es kein vereintes Europa gibt.

Bücher sollen übrigens auch mal wieder verboten werden:

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 22520.html

Der Verlag hat gelassen reagiert, die Anzahl der Zeugen ist zu groß :D
Benutzeravatar
Stu
Beiträge: 64
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 04:09

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Stu » Sa 11. Aug 2018, 03:01

Schnitter hat geschrieben:(11 Aug 2018, 01:52)
...
Ohne ein vereintes Europa wird es gegenüber den anderen Weltmächten China und USA nicht viel zu bestellen geben. Selbst Obervolta mit Raketen unterstützt die AfD damit es kein vereintes Europa gibt.
...


LOL natürlich, man muss immer was zu bestellen haben. :thumbup:

"Vereintes Europa", was soll das sein, auf welcher Basis, militärisch?

Und wieso soll Obervolta keine Raketen haben? Hat doch jeder Schurkenstaat
Gute Zäune machen gute Nachbarn
Ger9374

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Ger9374 » Sa 11. Aug 2018, 03:13

Gewiss ist die Afd kein Wolf in einer Herde voller Lämmer.Sie agitiert wie die anderen Volksparteien auch. Bissig, agressiv setzt sie aktzente zu Themen die gerne von den anderen Parteien schön geredet werden.Viele Deutsche treibt die
bedenkenlose Politik der Altparteien zu Migranten,Flüchtlingen usw. umher.Wischi waschi politik wobei die akteure von CDU,SPD austauschbar sind.Kein gegenlenken bei Fehlern nur schönreden.Eine Schande wie der Wähler mit seinem Willen ignoriert wird.Dieses hat folgen.
Die Afd provitiert davon. Zu recht oder nicht ist irrelevant.Die Qualität der Afd besteht einfach nur darin nicht wie der Rest der Berliner Politiker Merkels Titanic Kurs zu folgen. Zu recht geht das grösste Risiko für eine Demokratie von Polarisierenden Themen aus. Doch wer hat durch seine Politik denn die Deutschen die letzten Jahre
gespalten, polarisiert und an die ránder getrieben.
Merkel ist der Hauptverursacher dieser Politik.
Auf Dauer ist Frau Merkel als Kanzlerin einfach tödlich für ein Land wie unseres.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 16526
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon schokoschendrezki » Sa 11. Aug 2018, 05:41

Vongole hat geschrieben:(11 Aug 2018, 01:00)
Die EU zwingt niemanden in den Euro, die Beitrittsländer versuchen freiwillig die Kriterien zu erfüllen, um den Euro einzuführen, der sich ja durchaus als wirtschaftsfördernd herausgestellt hat.

Nein. Die Euro-Einführung ist in der EU - entgegen vielleicht vorherrschender Meinung - kein "kann" sondern ein "muss", sobald die volkswirtschaftlichen Bedingungen erfüllt sind. Schweden ist schon lange ein "kann"-Land und erfüllt rein formal die Kriterien für die Euro-Einführung nicht, um diesem "muss" zu entgehen. Polen, Tschechien und Ungarn werden - anders als noch vor Jahren bekundet - den Euro nicht einführen und ihr Wirtschaftswachstum dennoch - oder vielleicht gerade deswegen (?) - weiter fortführen.
Hass gegen Ungarn, Polen oder Briten kann ich hier nicht feststellen, sehr wohl aber Abneigung und Wut auf Orban, die PiS, oder die augenblickliche brit. Regierung.
Orban und PiS, weil sie den Rechtsstaat mit Füßen treten und die Menschenwürde gleich mit, May, weil sie und ihre Mitstreiter mit erlogenen Argumenten das brit. Volk betrogen und gespalten haben.

In UK gab es eine Volksabstimmung und in Polen und Ungarn kamen die PiS und die Fidesz mit demokratischen Wahlen zu Mehrheiten, die Verfassungsänderungen und damit einen Umbau des Staates ermöglichten.

Die "Betrugs"-Hypothese ist einfach zu einfach. Man macht damit souveräne Menschen zu unmündigen Kindern. Man muss die Frage anders stellen. Warum wollen die Menschen - aus freiem Willen! - autoritär geführte Staaten oder offensichtlich volkswirtschatlich schädigende Entscheidungen wie einen "harten Brexit". Warum finden sie einen solchen Gefallen allein schon an dem Attribut "hart"? Warum himmeln sie Leute wie Erdogan, Putin, Trump oder Modi an?

Umgekehrt: Parteien wie die AfD sind das Ergebnis solcher Willensentwicklungen. Die Konsequenz für demokratisch und liberal denkende Menschen kann nur sein, durch gesellschaftliche aktivitäten, Argumentation, Vorleben usw. Alternativen aufzuzeigen. Nicht jedoch, ein Pro für solche Parteien als Dummköpfigkeit und ein Hereinfallen auf Lügen zu denunzieren.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8710
Registriert: So 6. Jul 2008, 19:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Welfenprinz » Sa 11. Aug 2018, 06:38

Warum wollen die Menschen - aus freiem Willen! - autoritär geführte Staaten oder offensichtlich volkswirtschatlich schädigende Entscheidungen wie einen "harten Brexit". Warum finden sie einen solchen Gefallen allein schon an dem Attribut "hart"? Warum himmeln sie Leute wie Erdogan, Putin, Trump oder Modi an?


Keine Antwort aufs “warum“, in dem Zusammenhang aber trotzdem lesenswert


“Über die Anhänger, die deren Provokationen bejubeln, wird auch gesprochen, aber nur auf seltsame Weise. Sie gelten wahlweise als verführte Masse, als irrationale Wutbürger oder als Protestwähler mit legitimen Ansinnen. Es ist, als würde über Kinder oder Betrunkene geredet: Es werden stets Gründe genannt, die eine Zuschreibung von Verantwortung verhindern. Deshalb müssen AfD-Anhänger immer nur die AfD verteidigen, aber nicht sich selbst. Genau das muss sich ändern.“
http://m.faz.net/aktuell/politik/inland ... 23234.html


Gehört übrigens zur Strategie auch der Unterstützertrolle hier im Forum,den AfD- Mitgliedern und Anhängern zu bescheinigen,dass sie mit den div Ausfällen eines Meuthen,Höcke etc überhaupt nix zu tun haben.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Sa 11. Aug 2018, 07:47

Schnitter hat geschrieben:(11 Aug 2018, 01:52)

Weil die AfD vor inzwischen von handfesten Rechtsextremisten geleitet wird. Die Chefs der "Flügels" sind handfeste Neonazis, rekrutieren sich aus NPD und völkischen Bünden.


Es gilt nach wie vor die Unvereinbarkeit einer früheren NPD-Mitgliedschaft mit einer AfD-Mitgliedschaft. Von daher kann sich da nichts aus der NPD rekrutieren, bitte keine Falschmeldung verbreiten.

https://www.afd.de/wp-content/uploads/s ... 2-22-1.pdf

Schnitter hat geschrieben:(11 Aug 2018, 01:52)
Wenn schon "strategische Treffen" mit dem halbintellektuellem Neonazi Kubitschek abgehalten werden weiß selbst das dümmste Brot was die Stunde geschlagen hat.


Kubitschek ist rechts (wie andere eben links sind), ich wüsste aber nicht, warum man ihn als Neonazi einordnen sollte. Befürwortet er Völkermord und Angriffskriege? Bewundert er Hitler? Nur raus mit der Sprache.

Schnitter hat geschrieben:(11 Aug 2018, 01:52)
Deine Ausführungen zu Europa sind im übrigen völlig lächerlich. Ohne ein vereintes Europa wird es gegenüber den anderen Weltmächten China und USA nicht viel zu bestellen geben. Selbst Obervolta mit Raketen unterstützt die AfD damit es kein vereintes Europa gibt.


Darum ging es aber nicht. Es ging darum, dass viele Politiker der Kartellparteien eine immer engere Union in Europa anstreben, die letztlich in einer Zerstörung der Nationalstaaten gipfelt. Wir können diese Zerstörung gerne anders nennen: Auflösung, Aufhebung, das Aufgehen der Nationalstaaten in einem vereinten Europa, etc. Mir geht es zunächst nur darum, einzugestehen, dass dem so ist.

Ob das dann positiv oder negativ, notwendig oder überflüssig, naheliegend oder risikoreich ist, das ist eine ganz andere Frage.

Schnitter hat geschrieben:(11 Aug 2018, 01:52)
Bücher sollen übrigens auch mal wieder verboten werden:

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 22520.html

Der Verlag hat gelassen reagiert, die Anzahl der Zeugen ist zu groß :D


Es ist vollkommen normal, dass sogenannte Enthüllungsbücher juristischen Gegenwind bekommen. Jeder, auch AfD-Politiker, ja, sogar ein Götz Kubitschek, haben das Recht, sich gegen vermeintliche Verleumdungen und Falschbehauptungen zu wehren. Deswegen gibt es doch Gerichte, um das zu entscheiden.
Zuletzt geändert von Julian am Sa 11. Aug 2018, 08:58, insgesamt 1-mal geändert.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Sa 11. Aug 2018, 08:06

Vongole hat geschrieben:(11 Aug 2018, 01:00)

Die Staaten, die sich der EU angeschlossen haben, geben nicht ihre Souveränität auf, sondern machen Kompromisse zugunsten eines größeren Ganzen.



Kompromisse wären für mich eher bilaterale Verträge mit anderen Staaten, oder auch multilaterale Vertragswerke einer Gruppe von Staaten. Die EU ist zwar noch kein Staat, aber definitiv schon bedeutend mehr als ein multilaterales Vertragswerk. Man sieht das daran, dass es immer mehr Entscheidungen auf europäischer Ebene gibt - etwa des Gerichtshofes oder der Zentralbank - denen sich die Mitgliedstaaten fügen müssen.

Man kann das gut oder schlecht finden, aber dennoch ist es ein Verlust an Souveränität. Vor allem zielt meine Bemerkung aber auf die Zukunft ab - und da ist meine Meinung, dass es ein Mehr an EU nur geben wird mit einem eindeutigen Souveränitätsverlust. Das ist am besten nachvollziehbar anhand der Währungsunion.

Wie gesagt: Vielleicht ist das auch gut und notwendig. Der zunehmende Souveränitätsverlust der Nationalstaaten ist aber eine Tatsache, egal, wie wir das nennen. Und irgendwann wird es ähnlich wie in den USA kein Sezessionsrecht mehr geben.

Vongole hat geschrieben:(11 Aug 2018, 01:00)
Der Nationalstaat importiert auch keine Religion, sondern nimmt Menschen mit einer Relogion auf. Dass viele dieser Menschen, auch aus religiösen Gründen, nicht auf dem Boden unserer FDGO stehen, streite ich nicht ab,
nur werde ich nicht zustimmen, sie gegebenfalls an der Grenze zu erschießen, oder sie als Menschen zweiter Klasse oder gar als "Bodensatz" anzusehen.


Es ging um unsere Werte. Ich sehe diese bedroht durch die massenhafte Einwanderung von Menschen, die diese Werte nicht teilen. Und wie unsere Einwanderungsgeschichte zeigt, werden auch nachfolgende Generationen diese Werte nicht unbedingt teilen. Wir schaffen uns also Gegner unserer Werteordnung im eigenen Lande.

Vongole hat geschrieben:(11 Aug 2018, 01:00)
Die EU zwingt niemanden in den Euro, die Beitrittsländer versuchen freiwillig die Kriterien zu erfüllen, um den Euro einzuführen, der sich ja durchaus als wirtschaftsfördernd herausgestellt hat.
Kein Staat muss sich Brüssel unterwerfen, wir halten uns schlicht und einfach an Verträge.


Die Einführung des Euro ist mit Ausnahme des Vereinigten Königreiches und Dänemark verpflichtend.

Gerade aus Deutschland hört man, auch hier im Forum, scharfe Stimmen, die die Unterwerfung Ungarns, Polens oder anderer Länder fordern. Sie sollen gefälligst Flüchtlinge aufnehmen, sonst gibt es kein Geld mehr. Sie sollen ihre inneren Angelegenheiten anders regeln, sonst gibt es Strafmaßnahmen.

Viele Polen fühlen sich da eben an vergangene Zeiten erinnert, als ihnen auch Deutsche mit bestem Gewissen Vorschriften machen wollten, was sie in ihrem Land zu tun und zu lassen haben. Im übrigen halte ich das selbst für unzutreffend und völlig übertrieben, aber es bleibt eine Tatsache, dass viele Polen so empfinden und dass die EU auf diese Weise nicht immer zur Völkerverständigung beiträgt, sondern auch neue Konflikte schürt.

Vongole hat geschrieben:(11 Aug 2018, 01:00)
Hass gegen Ungarn, Polen oder Briten kann ich hier nicht feststellen, sehr wohl aber Abneigung und Wut auf Orban, die PiS, oder die augenblickliche brit. Regierung.
Orban und PiS, weil sie den Rechtsstaat mit Füßen treten und die Menschenwürde gleich mit, May, weil sie und ihre Mitstreiter mit erlogenen Argumenten das brit. Volk betrogen und gespalten haben.
Alle Genannten rechtsextreme Populisten à la AfD oder auch Front (heute euphemistisch Ressemblement genannt) National.


Ungarn, Polen und Briten haben aber mehrheitlich so entschieden, dass es zu Orban, PiS und Brexit kam. Und wenn man hier in die Stränge schaut, sieht man den Hass gegen diese Leute - und eine deutsche Arroganz, die mir überhaupt nicht gefällt. Da glauben einige, Deutschland sei moralisches Vorbild und im Besitz der alleinigen Wahrheit und könne anderen Vorschriften machen.

Vongole hat geschrieben:(11 Aug 2018, 01:00)
Ja, Julian, ihr alle hasst die Freiheitswerte, weil ihr Hasenfüße seid, weil ihr euch vor allem fürchtet, was neu und ungewohnt ist, weil ihr meint, früher, viel früher, war die Welt noch in Ordnung,
als es gefährlich war, diese Ordnung in Frage zu stellen.
Und deshalb spielt ihr mit der Angst, deshalb versucht ihr, gegen alles vorzugehen, was nicht in euer kleines, enges, verdruckstes Weltbild passt.
Nur werdet ihr euch nicht durchsetzen, denn die Welt hat sich weiter gedreht, und mit ihr die Menschen, dass konntet ihr schon an den Reaktionen auf Söder/Seehofer sehen.

Wie schriebst du so schön, erkenne dich selbst?
Mach das, guck in den Spiegel, und wie im Märchen, siehe da, der Kaiser ist nackt.


Entschuldigung, wer tritt denn in diesem Forum für Meinungsfreiheit auf? Das bin ja wohl ich, während "Hasenfüße" wie du den Menschen das Wort verbieten möchtest (Hassrede, Volksverhetzung, etc.).

Und dass es Leute gibt, die anderen Leuten vorwerfen, den Fortschritt zu verhindern und kleingeistig zu sein, das gab es schon immer - beispielsweise 1933. Das ist aber kein Sachargument.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8710
Registriert: So 6. Jul 2008, 19:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Welfenprinz » Sa 11. Aug 2018, 08:14

Die EU ist nicht ein Souverän sondern mein Souverän.
Jedenfalls auf den Gebieten in denen einvernehmlich Zuständigkeiten von den Mitgliedsstaaten abgetreten worden sind.


Und niemand soll sich unterwerfen sondern lediglich Verträge und Abmachungen einhalten,die mit dem Beitritt unterzeichnet wurden.

Und nein,niemand “hasst“. Das sind Auseinandersetzungen ,die bei unterschiedlichen Standpunkten normal und unausweichlich sind.
Muss natürlich keiner verstehen,der von einem monolithischen Volkskörper,in dem alle dasselbe Lied singen,träumt.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Sa 11. Aug 2018, 08:20

Welfenprinz hat geschrieben:(11 Aug 2018, 08:14)

Die EU ist nicht ein Souverän sondern mein Souverän.
Jedenfalls auf den Gebieten in denen einvernehmlich Zuständigkeiten von den Mitgliedsstaaten abgetreten worden sind.


Und niemand soll sich unterwerfen sondern lediglich Verträge und Abmachungen einhalten,die mit dem Beitritt unterzeichnet wurden.

Und nein,niemand “hasst“. Das sind Auseinandersetzungen ,die bei unterschiedlichen Standpunkten normal und unausweichlich sind.
Muss natürlich keiner verstehen,der von einem monolithischen Volkskörper,in dem alle dasselbe Lied singen,träumt.


Der Ausgangspunkt dieser Diskussion war, dass bestritten wurde, dass die gegenwärtige Machtelite, vertreten durch Parteien wie die Grünen, die CDU etc. anstrebt, dass

1) Deutschland wie andere Nationalstaaten auch früher oder später in einem vereinten Europa aufgeht
2) Deutschland bei niedriger eigener Geburtenrate durch Einwanderung vielfältiger wird.

Ist das so schwer zu verstehen? Und natürlich mögen andere auch andere Begriffe für diese Ziele verwenden, Begriffe, die eine andere Färbung haben, aber letztlich das gleiche Phänomen beschreiben: Zerstörung des Nationalstaates und Bevölkerungsaustausch.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42095
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » Sa 11. Aug 2018, 08:48

Julian hat geschrieben:(11 Aug 2018, 08:20)

Der Ausgangspunkt dieser Diskussion war, dass bestritten wurde, dass die gegenwärtige Machtelite, vertreten durch Parteien wie die Grünen, die CDU etc. anstrebt, dass

1) Deutschland wie andere Nationalstaaten auch früher oder später in einem vereinten Europa aufgeht
2) Deutschland bei niedriger eigener Geburtenrate durch Einwanderung vielfältiger wird.

Ist das so schwer zu verstehen? Und natürlich mögen andere auch andere Begriffe für diese Ziele verwenden, Begriffe, die eine andere Färbung haben, aber letztlich das gleiche Phänomen beschreiben: Zerstörung des Nationalstaates und Bevölkerungsaustausch.


Das kommt dabei heraus, wenn das Bildungssystem nicht bis zur Beherrschung der englischen (Fach-)Sprache genutzt wurde.

Die Theorie der “Replacement Migration“ bezieht sich auf die erforderliche Ergänzung durch Zuzug, um regionale Ziele bezüglich Wirtschaft, Demographie, Sozialpolitik zu erreichen.

Von Austausch kann ergo nur Jemand faseln, der des Englischen nicht mächtig ist, oder wie die AfD und deren Anhänger bewusst Fake News unters Volk streunen will.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8710
Registriert: So 6. Jul 2008, 19:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Welfenprinz » Sa 11. Aug 2018, 09:09

Bevölkerungsaustausch. :p :p :p
Die niedrigeren Geburtenrate und daraus folgend die Frage “schrumpfen oder Einwanderung“ ist doch kein Phänomen,dass man mit der europäischen Einigung koppeln kann.
Vor der Frage steht jedes entwickelte Land,in dem Prosperität und Bildung einen Mindestlevel erreicht haben.
Japan,China ,die USA.......und die europäischen Länder eben auch. Das hat doch nix mit der europäischen Einigung zu tun.

Und natürlich soll der Nationalstaat in einer europäischen Ordnung aufgehen.
Brauchen wir 27 verschiedene Internetze?
Wie plant man eine Verkehrsmagistrale Warschau -Madrid?
Wie sollen die Niederlande oder die Slowakei in der Sicherheits- und Verteidigungspolitik alleine zurecht kommen?

Wenn Emsländer und Ostfriesen zusammen mit ihren holländischen Nachbarn wirtschaftsgeographisch sinnvolle Verkehrs,Touristik- oder wirtschaftspolitische Planungen haben ist Brüssel die Instanz ,die das ermöglicht. Hannover und Berlin,die eifersüchtig auf ihren Kompetenzen verharren,stehen den Interessen der Regionen entgegen.
Es ist die Grenze ,die die Menschen teilt, nicht die Einigung.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Sa 11. Aug 2018, 09:11

JJazzGold hat geschrieben:(11 Aug 2018, 08:48)

Das kommt dabei heraus, wenn das Bildungssystem nicht bis zur Beherrschung der englischen (Fach-)Sprache genutzt wurde.

Die Theorie der “Replacement Migration“ bezieht sich auf die erforderliche Ergänzung durch Zuzug, um regionale Ziele bezüglich Wirtschaft, Demographie, Sozialpolitik zu erreichen.

Von Austausch kann ergo nur Jemand faseln, der des Englischen nicht mächtig ist, oder wie die AfD und deren Anhänger bewusst Fake News unters Volk streunen will.


Habe ich nicht gerade eben geschrieben, es sei mir egal, wie das Phänomen benannt würde? Mir ist primär bei dieser Diskussion auch nicht wichtig, wie wir das Phänomen bewerten, etwa als gut oder schlecht, unausweichlich oder verhinderbar, als zufällig oder geplant.

Mir ist zunächst nur wichtig anzuerkennen, dass es stattfindet.

Ich finde es unbestreitbar festzustellen, dass der Anteil der autochthonen Deutschen an der Bevölkerung in Deutschland immer weiter abnimmt, im wesentlichen getrieben durch eine vermutlich sehr niedrige, statistisch aber gar nicht erfasste und niedrige Fertilitätsziffer autochthoner deutscher Frauen (die ich nicht bei 1,4 oder 1,5, sondern eher bei 1,1 oder 1,2 ansiedeln würde), und einer gleichzeitigen Einwanderung von hunderttausenden Menschen pro Jahr.

Statistisch ist das Phänomen zugegebenermaßen schwierig zu fassen, zumal von offizieller Seite aus auch überhaupt kein Interesse daran besteht. So ist die Gruppe der Deutschen mit Migrationshintergrund äußerst heterogen und kann meiner Meinung nach nur sehr eingeschränkt als Maß für das beschriebene Phänomen dienen. In vielen Großstädten kann man das Phänomen aber sehr gut beobachten; es gibt viele Viertel, in denen fast nur noch Zuwanderer und deutsche Rentner wohnen. Das Problem wird insbesondere dann deutlich, wenn man sich die entscheidenden, also die jüngeren Alterskohorten betrachtet.

Es ist auch nicht zu bestreiten, dass jegliche Bemühungen, die Fertilitätsziffer deutscher Frauen, zumal autochthoner deutscher Frauen, zu steigern, ganz schnell durch entsprechende Vergleiche mit der Bevölkerungspolitik der Nationalsozialisten abgebügelt werden. Auch eine Beschränkung der Zuwanderung wird sogleich in die rechtsextreme Ecke gestellt, wenn denn überhaupt schon einmal zugegeben würde, dass es überhaupt eine Massenzuwanderung gibt.

Es ist also offenbar nicht erwünscht, dies zu ändern, und dies wird dokumentiert durch einen Unwillen, die Realität anzuerkennen, durch das Werfen von Nebelkerzen und die Verteufelung von Vorschlägen, die dem Phänomen entgegenwirken könnten.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast