Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

KarlRanseier

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon KarlRanseier » Do 15. Mär 2018, 20:02

Selina hat geschrieben:(15 Mar 2018, 19:59)

Nee du, Linksextremisten sind das nicht. Da musste mal nach Leipzig-Connewitz fahren, wenn du richtige Linksextremisten sehen willst. Und beobachtet werden Linke schon immer, seit dem Beginn ihrer Existenz. Sie sind eben ein Dorn im Auge des Kapitalismus :D Nur, dass die eigentliche Gefahr im Moment von sehr weit rechts kommt.



Auch die Grünen wurden in ihrer Anfangszeit vom Verfassungsschutz bespitzelt, weil sie den Umweltschutz als wichtiger erachteten als die Mittelstandsentlastung, was sie zu einer Alternative zu SPDCDUFDP machte. Dieses Problem besteht nicht mehr, die Grünen sind heute bestens "integriert".
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 1226
Registriert: Di 14. Jun 2016, 18:15

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Hyde » Do 15. Mär 2018, 20:04

Selina hat geschrieben:(15 Mar 2018, 19:53)

Die deutsche Linke hat nicht das verursacht, was 33 bis 45 so viel Unheil über die Welt brachte.


Ja, aber was die KPD-Funktionäre machen, wenn sie an die Macht kommen, hat man ab 1945 in Ostdeutschland gesehen. Das wird auch nicht gerade als Ruhmesblatt der Demokratie in die Annalen der Welthistorie eingehen.

Und eine reine lautere und völlig unbefleckte Mitte hat es noch nie gegeben und wird es auch nie geben.


Würde ich auch nie behaupten. Es kann natürlich auch in der Mitte Leute mit durchaus extremistischem Gedankengut geben, wie man zum Beispiel an Sarrazin sieht, der ja SPD-Mitglied ist.

Aber alles in allem ist die politische Mitte noch am gefeitesten gegen Extremismus jeglicher Couleur, da sich Fanatiker im Pragmatismus der Mitte nicht wohlfühlen.

Schon dass Linke wie Rechte abstreiten, dass es bei Ihnen Extremisten gibt, zeigt ihre radikal-subjektive, unkritische (ideologische) Weltsicht.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 11047
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Selina » Do 15. Mär 2018, 20:06

Alexyessin hat geschrieben:(15 Mar 2018, 20:00)

Aber du brauchst einen Boden und der ist bei der Pegida vorhanden und die kommt halt aus Dresden. Das sind unangenehme Tatsachen, der man sich nicht verstellen darf.


Ja. Und was tust du nun mit dieser Erkenntnis? Nee, ich würde schon auch gerne in die Ecken im ganzen Land schauen, wo die AfD ebenfalls schlagartig zweistellig war oder auch "nur" nahe an der Zehn-Prozent-Grenze. Ich weiß selbst, was hier los ist, ich sehe es ja täglich. Aber wie gesagt: Mit der Ost-West-Geschichte kommt man im Moment nicht weiter.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 35709
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » Do 15. Mär 2018, 20:07

Selina hat geschrieben:(15 Mar 2018, 19:59)

Nee du, Linksextremisten sind das nicht. Da musste mal nach Leipzig-Connewitz fahren, wenn du richtige Linksextremisten sehen willst. Und beobachtet werden Linke schon immer, seit dem Beginn ihrer Existenz. Sie sind eben ein Dorn im Auge des Kapitalismus :D Nur, dass die eigentliche Gefahr im Moment von sehr weit rechts kommt.


Das sollte nur der Richtigstellung dienen, da ich eine Diskussion über Linksextremismus in diesem Thread für nicht angebracht halte. Ich hätte auch das Erfurter Programm oder Bisky anführen können, in beiden ist “Systemwechsel“ zu finden.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 11047
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Selina » Do 15. Mär 2018, 20:11

Hyde hat geschrieben:(15 Mar 2018, 20:04)

Schon dass Linke wie Rechte abstreiten, dass es bei Ihnen Extremisten gibt, zeigt ihre radikal-subjektive, unkritische (ideologische) Weltsicht.


Ich streite es ja nicht ab. Ich sagte nur, in der Partei Die Linke gibt es keine. Und ich selbst bin auch weit davon entfernt, linksextrem zu sein. Und in meinen Kreisen würde nie einer so fremdenfeindlich reden, wie man es eben gerade bei den AfD-Anhängern sieht. Wenn ich die wäre, würde ich schon genau hingucken, ob ich zu denen gehören will, in deren Reihen sich solche Höckes, Gaulands und Poggenburgs befinden.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 11047
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Selina » Do 15. Mär 2018, 20:13

JJazzGold hat geschrieben:(15 Mar 2018, 20:07)

Das sollte nur der Richtigstellung dienen, da ich eine Diskussion über Linksextremismus in diesem Thread für nicht angebracht halte. Ich hätte auch das Erfurter Programm oder Bisky anführen können, in beiden ist “Systemwechsel“ zu finden.


Der Wunsch, den Kapitalismus zu transformieren in eine gerechtere Gesellschaft, ist nicht linksextremistisch.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 1226
Registriert: Di 14. Jun 2016, 18:15

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Hyde » Do 15. Mär 2018, 20:17

Selina hat geschrieben:(15 Mar 2018, 20:11)

Ich streite es ja nicht ab. Ich sagte nur, in der Partei Die Linke gibt es keine.


Ja, also streitest du es ab.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12066
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon imp » Do 15. Mär 2018, 20:19

JJazzGold hat geschrieben:(15 Mar 2018, 20:07)

Das sollte nur der Richtigstellung dienen, da ich eine Diskussion über Linksextremismus in diesem Thread für nicht angebracht halte. Ich hätte auch das Erfurter Programm oder Bisky anführen können, in beiden ist “Systemwechsel“ zu finden.

Bisky ist nun schon eine ganze Weile tot.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 35709
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » Do 15. Mär 2018, 20:20

Selina hat geschrieben:(15 Mar 2018, 20:13)

Der Wunsch, den Kapitalismus zu transformieren in eine gerechtere Gesellschaft, ist nicht linksextremistisch.


Systemveränderung bedeutet eine Staats- und Gesellschaftsordnung zu ändern.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 35709
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » Do 15. Mär 2018, 20:21

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(15 Mar 2018, 20:19)

Bisky ist nun schon eine ganze Weile tot.


Es geht um die Aussage zur Intention der Die Linke. Das Erfurter Programm lebt noch.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 4584
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Europa2050 » Do 15. Mär 2018, 20:29

Selina hat geschrieben:(15 Mar 2018, 20:13)

Der Wunsch, den Kapitalismus zu transformieren in eine gerechtere Gesellschaft, ist nicht linksextremistisch.


Das ist zweifelsohne schön ausgedrückt, kann aber operativ durchaus extremistisch oder verfassungsfeindlich werden. Kommt halt drauf an, welches Bild man von denen hat, die das nicht so sehen (diese Kapitalisten) und wollen und wie man mit denen umgeht.
Da muss man linkerseits aufpassen, dass man die nicht genau so herabwürdigt, wie auf der anderen Seite eben alles ausländische.

Letztlich muss die „breite Mitte“ eben dafür sorgen, dass weder Kommunisten noch Faschisten unsere Bundesrepublik kaputt reden/machen. Und zur Zeit kommt diese Gefahr eben ausschließlich von rechts, da bin ich voll bei Dir.

Und (weil Du das oben geschrieben hast): Für die Auswüchse 33-45 tragen die Faschisten alle Schuld für alle Ewigkeit.
An der vorhergehenden Unregierbarkeit und Damit Zerstörung der Weimarer Republik waren jedoch die KPD und ihre Kampfverbände nicht unbeteiligt.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12066
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon imp » Do 15. Mär 2018, 20:57

JJazzGold hat geschrieben:(15 Mar 2018, 20:21)

Es geht um die Aussage zur Intention der Die Linke. Das Erfurter Programm lebt noch.

Ehrlich gesagt sind mir die Programme der Parteien ziemlich egal. An ihren konkreten Aktionen kann man die Parteien messen. Da brauche ich bei der SPD kein SPD-Programm, bei der AfD kein AfD-Programm. Warum sollte ich die Linke-Partei mit ihrem obrigkeitsfixierten, sozialdemokratischen Ansatz da anders behandeln? Das ist einfach nur uninteressant. Bei der AfD nützt es ja auch nichts, Wortlaut des Programms an der Realität zu blamieren.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 35709
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » Do 15. Mär 2018, 22:36

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(15 Mar 2018, 20:57)

Ehrlich gesagt sind mir die Programme der Parteien ziemlich egal. An ihren konkreten Aktionen kann man die Parteien messen. Da brauche ich bei der SPD kein SPD-Programm, bei der AfD kein AfD-Programm. Warum sollte ich die Linke-Partei mit ihrem obrigkeitsfixierten, sozialdemokratischen Ansatz da anders behandeln? Das ist einfach nur uninteressant. Bei der AfD nützt es ja auch nichts, Wortlaut des Programms an der Realität zu blamieren.


Ich gehöre zur raren Spezies der Programmleser. Sowohl die Kluft zwischen Worten und Taten (AfD), als auch das Beharren auf einst Geschriebenem (Die Linke) finde ich interessant, obwohl auch ich an letzendlich an Taten messe. Aus der Melange ergibt sich ab und an eine erstaunliche Übereinstimmung, zwischen beiden.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12066
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon imp » Do 15. Mär 2018, 22:52

JJazzGold hat geschrieben:(15 Mar 2018, 22:36)

Ich gehöre zur raren Spezies der Programmleser. Sowohl die Kluft zwischen Worten und Taten (AfD), als auch das Beharren auf einst Geschriebenem (Die Linke) finde ich interessant, obwohl auch ich an letzendlich an Taten messe. Aus der Melange ergibt sich ab und an eine erstaunliche Übereinstimmung, zwischen beiden.

Das kann ich so nicht nachvollziehen. Für mich sind die Programme bei allen weit weg von dem, das sie (nicht) tun.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 35709
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » Do 15. Mär 2018, 23:06

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(15 Mar 2018, 22:52)

Das kann ich so nicht nachvollziehen. Für mich sind die Programme bei allen weit weg von dem, das sie (nicht) tun.


Parteiprogramme sind Absichtserklärungen, mehr oder weniger detailliert formuliert. Einige Absichten finden Umsetzung, anteilig oder in Gänze, andere werden nach der Erstellung in die Schublade versenkt, in der Hoffnung, man möge nicht daran erinnert werden.
Womit wir wieder bei der AfD wären.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Tomaner
Beiträge: 7033
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Do 15. Mär 2018, 23:11

Hyde hat geschrieben:(15 Mar 2018, 18:37)

Wie definiert man denn dann, wo Rechtsradikalismus anfängt? Wenn man der Meinung ist, dass in den letzten Jahren zu viele Flüchtlinge nach Deutschland kamen und dass die Zuwanderung auf ein niedrigeres Niveau begrenzt werden muss, ist man dann schon rechtsradikal?

Sind die 48% der Wähler von Trump in den USA rechtsradikal? Also die Hälfte der US-Bevölkerung?

Ich kenne aus meinem persönlichen Umfeld den ein oder anderen, der AfD gewählt hat. Keinen von denen würde ich als rechtsextrem bezeichnen, keiner von denen hat irgendwas mit irgendeiner Nazi-Szene zu tun.

Und bezüglich der NPD: was heißt hier verbrannt? Rechtsextreme sind doch stolz darauf, eine Partei wie die NPD zu wählen. Wenn es also 20% Rechtsextreme und Nazis in Deutschland gäbe, dann müsste auch die NPD ca bei 20% stehen. Oder warum sollte ein überzeugter Rechtsextremer in einer geheimen Wahl nicht eine rechtsextreme Partei wie die NPD wählen?

Stellt sich erst mal die Frage wo rechtsextrem anfängt. Wenn jemand aus Umfeld AfD wählt, muß er doch auch wissen welche Aussagen die machen und für was die stehen. Kann man sich dann damit entschuldigen, rechtsextreme Aussagen und Handeln zu tolerieren durch Wahl, will damit aber nichts damit zu tun haben? Wegen was wählen sie AfD? Wegen eines Punktes, den Flüchtlingen? Bestellen sie auch in Lokal ein Essen von dem sie nichts mögen, außer einer Scheibe Orange zur Verzierung?
Tomaner
Beiträge: 7033
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Fr 16. Mär 2018, 05:28

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(15 Mar 2018, 22:52)

Das kann ich so nicht nachvollziehen. Für mich sind die Programme bei allen weit weg von dem, das sie (nicht) tun.

Hast du Demokratie und ihre spielregeln jemals verstanden? Jedenfalls in Programmen steht für was man steht oder in welcher Richtung man will. Das andere ist, welche Mehrheiten bekomme ich um was durchzusetzen. Selbst dir mußte doch klar sein, eine SPD wird doche realistisch gesehen, nicht 100 Prozent Programm mit 25 Prozent durchsetzen können, als kleiner Koalitionspartner. Das können auch Grüne nicht, keine FDP und sonst keiner, auch keine CDU die Koalitionspartner suchen muß. Im Prinzip forderst du ja Diktatur um alles 100 Prozent durchsetzen zu können.
Wenn ich mir sogar die jetztigen Koalitionsverträge so anschaue, trägt die sogar relativ starke sozialdemokratische Handschrift zum Verhältnis des Wahlergebnisses.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 8770
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Kritikaster » Fr 16. Mär 2018, 06:39

Selina hat geschrieben:(15 Mar 2018, 20:11)

Ich streite es ja nicht ab. Ich sagte nur, in der Partei Die Linke gibt es keine.

Machen wir hier weiter:
viewtopic.php?f=34&t=30277&p=4156309#p4156309
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon think twice » Fr 16. Mär 2018, 07:08

Tomaner hat geschrieben:(15 Mar 2018, 23:11)

Wegen was wählen sie AfD? Wegen eines Punktes, den Flüchtlingen? Bestellen sie auch in Lokal ein Essen von dem sie nichts mögen, außer einer Scheibe Orange zur Verzierung?


Sehr gute Frage. :thumbup:
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 77162
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Fr 16. Mär 2018, 08:17

Selina hat geschrieben:(15 Mar 2018, 20:06)

Ja. Und was tust du nun mit dieser Erkenntnis? Nee, ich würde schon auch gerne in die Ecken im ganzen Land schauen, wo die AfD ebenfalls schlagartig zweistellig war oder auch "nur" nahe an der Zehn-Prozent-Grenze. Ich weiß selbst, was hier los ist, ich sehe es ja täglich. Aber wie gesagt: Mit der Ost-West-Geschichte kommt man im Moment nicht weiter.


Doch, die Ost-West Geschichte muss mit betrachtet werden um dieses Problem konkret anzufassen. Es bringt nichts in Sachsen zu sagen - aber in Bayern haben die auch 13 % bekommen. Fakt ist, das die AfD in Sachsen die stärkste Partei bei der BTW wurde. Und da hilft nur schonungslose Analyse und kein wegducken.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste