Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Marmelada
Beiträge: 9317
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 01:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Marmelada » Fr 17. Aug 2018, 12:10

Polibu hat geschrieben:(17 Aug 2018, 11:56)

Ist doch eine gute Werbung für ihn. Der Typ will Geld machen. Und mit dieser Aktion erregt er Aufsehen.

Wenn er etwas gegen Homosexuelle hätte, dann würde er sie ganz bestimmt nicht ausschließen. Warum nicht? Weil das kein Geld bringen würde, sondern das Gegenteil.
Das Aufsehen wurde durch die hysterische Reaktion verursacht, mit der die AfD hausieren ging ("Terror", "Faschismus"). Und die schlechten Bewertungen zur Strafe wirken sich geschäftsschädigend aus, deshalb geht er juristisch dagegen vor. Die Vorstellung, "Linksfaschisten" von Nah und Fern würden nun in das Lokal pilgern, entstammt sicher einer alternativen Realität.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon imp » Fr 17. Aug 2018, 12:11

Polibu hat geschrieben:(17 Aug 2018, 12:07)

Ich meine hier gelesen zu haben, dass die AfD zu dem Thema etwas auf Facebook geschrieben hat. Ist das nicht korrekt?

Ich habe keinen Überblick darüber, wieviele Tonnen Schmutz täglich aus dem AfD-Umfeld in Facebook eingebracht werden und was da alles dabei ist.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12201
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Selina » Fr 17. Aug 2018, 12:11

Da gibt es ja mehrere Initiativen, die keine Rassisten bedienen. Zum Beispiel den Verein "Keine Bedienung für Nazis".

Zitat:

Das Bündnis gründete sich im August 2010. Damals unterzeichneten gut 80 Regensburger Gastwirte einen Aufruf, dessen zentraler Inhalt wie folgt lautet.

„Wir sagen Nein zu Intoleranz und Rassismus, die das friedliche Zusammenleben der verschiedenen Kulturen in Regensburg stören. Um die Stadt und ihre Einwohner, die Touristen, unsere Gäste und unser Personal vor diesen Übergriffen zu schützen, erklären folgende Gastronomiebetriebe: Nazis und andere Rassisten haben in unseren Räumen nichts zu suchen. Wir dulden keine rassistischen, diskriminierenden Äußerungen in unserem Lokal. Wir werden diese Leute nicht bedienen.“

– Auszug aus der Gründungserklärung[1]

Zum Ende des Jahres 2013 belief sich die Anzahl der Unterstützer auf über 190.


https://de.wikipedia.org/wiki/Keine_Bed ... %BCr_Nazis
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Fr 17. Aug 2018, 12:14

Selina hat geschrieben:(17 Aug 2018, 12:11)

Da gibt es ja mehrere Initiativen, die keine Rassisten bedienen. Zum Beispiel den Verein "Keine Bedienung für Nazis".

Zitat:

Das Bündnis gründete sich im August 2010. Damals unterzeichneten gut 80 Regensburger Gastwirte einen Aufruf, dessen zentraler Inhalt wie folgt lautet.

„Wir sagen Nein zu Intoleranz und Rassismus, die das friedliche Zusammenleben der verschiedenen Kulturen in Regensburg stören. Um die Stadt und ihre Einwohner, die Touristen, unsere Gäste und unser Personal vor diesen Übergriffen zu schützen, erklären folgende Gastronomiebetriebe: Nazis und andere Rassisten haben in unseren Räumen nichts zu suchen. Wir dulden keine rassistischen, diskriminierenden Äußerungen in unserem Lokal. Wir werden diese Leute nicht bedienen.“

– Auszug aus der Gründungserklärung[1]

Zum Ende des Jahres 2013 belief sich die Anzahl der Unterstützer auf über 190.


https://de.wikipedia.org/wiki/Keine_Bed ... %BCr_Nazis


Jetzt muss man nur noch fragen, was "Nazis" und "Rassisten" sind und wer das für uns festlegt.

Und was hat das mit der AfD zu tun?
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12201
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Selina » Fr 17. Aug 2018, 12:23

Julian hat geschrieben:(17 Aug 2018, 12:14)

Jetzt muss man nur noch fragen, was "Nazis" und "Rassisten" sind und wer das für uns festlegt.

Und was hat das mit der AfD zu tun?


Ganz einfach: Die AfD duldet Rassisten, Fremdenfeinde und Rechtsradikale in ihren Reihen und ist gut vernetzt mit den rechtsradikalen Identitären, mit rechtsradikalen Burschenschaften und diversen internationalen Vereinigungen. Solche Formulierungen führender AfD-Leute machen das ganz deutlich: "Wucherung am deutschen Volkskörper", "entartet", "völkisch", "Überfremdung", "Mischvolk", „3000 Jahre Europa! 1000 Jahre Deutschland!“, "Volksgemeinschaft", "Wenn wir kommen, dann wird aufgeräumt, dann wird ausgemistet, dann wird wieder Politik für das Volk und nur für das Volk gemacht - denn wir sind das Volk" und so weiter und so fort. Das ist LTI. Lingua tertii imperii. Vom "Stolz auf deutsche Soldaten zweier Weltkriege", vom "Vogelschiss" und der "erinnerungspolitischen Wende um 180 Grad" mal ganz zu schweigen.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9728
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Quatschki » Fr 17. Aug 2018, 12:24

Selina hat geschrieben:(17 Aug 2018, 11:52)

Sorry, aber die rechten Pegida-und-AfD-Motive haben nüscht mit der DDR zu tun. Abgesehen davon, dass es auch in der DDR genau wie in der alten BRD bereits rechtsradikales Denken (etwa 10 Prozent der Leute) gab, sind alle diese jüngeren neurechten Strömungen erst nach der Wende entstanden. Dafür gibt es knallharte Nachwende-Ursachen, die ich schon des Öfteren beschrieben hab.

Das spielt doch keine Rolle.
Tatsache ist, dass die DDR ein Staat war, der den Antifaschismus zur Unterdrückung aller Andersdenkenden mißbraucht hat. Auch die Mauer hieß ja nicht zufällig "Antifaschistischer Schutzwall" und das Parteienkartell, welches den Osten ab 1946 regierte, nannte sich "antifaschistisch-demokratische Block". Und jedem, der den Staat kritisierte, wurde vorgeworfen ein Nazi, Revanchist und Fortschrittsfeind zu sein. Oder jemand, der sich von diesen instrumentalisieren ließ. Wobei letzere Formulierung genau wie heute das Angebot beinhaltete, sich von den "Bösen" zu distanzieren und reumütig und Selbstkritik übend in den Schoß der "Guten" zurückzukehren, während eben alle anderen als unversöhnliche Gegner der antifaschistisch-demokratischen Ordnung ausgemerzt gehoren und in entsprechender Weise die geballte Macht von Stasi und Justiz zu spüren bekamen.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9847
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Kritikaster » Fr 17. Aug 2018, 12:26

Julian hat geschrieben:(17 Aug 2018, 12:02)

Ich schreibe hier gerne zum sechsten Mal, dass der Wirt das Recht dazu hat und dass ich sein Verhalten toleriere. Das heißt noch lange nicht, dass ich sein Verhalten gut finden muss.
Du verstehst offenbar nicht, was Toleranz bedeutet. Toleranz bedeutet nicht, dass ich etwas gut finden muss, sondern dass ich es hinnehme, was eine Kritik daran nicht ausschließt.

Du verstehst offenbar nicht, dass eines der Synonyme für "akzeptieren" "hinnehmen" lautet. Also akzeptiere das Verhalten des Wirtes oder lass es, aber spar Dir dein peinliches Rechtfertigungsgeschwurbel. Es macht den von Dir verteidigten AfD-Dreck nicht sauberer.
Julian hat geschrieben:Was soll denn an der Kampagne niederträchtig sein? Ich finde, man sollte durchaus offenlegen, wie intolerant manche Leute sich in unserem Land verhalten.

Genau das tun alle, die sich (nicht allein) in dieser Angelegenheit gegen die übliche AfD-Opferarie stellen. :thumbup:

Dass Du das nicht zu verstehen gewillt bist - ich nehme nämlich an, Du könntest es, hättest Du bei politischen Themen auf dem rechten Auge nicht eine so ausgeprägte Sehschwäche - macht die Realitätsverdrehung der Partei vielleicht für Dich nicht erkennbar, sie wird aber deshalb nicht zur Tatsache.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12201
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Selina » Fr 17. Aug 2018, 12:28

Quatschki hat geschrieben:(17 Aug 2018, 12:24)

Das spielt doch keine Rolle.
Tatsache ist, dass die DDR ein Staat war, der den Antifaschismus zur Unterdrückung aller Andersdenkenden mißbraucht hat. Auch die Mauer hieß ja nicht zufällig "Antifaschistischer Schutzwall" und das Parteienkartell, welches den Osten ab 1946 regierte, nannte sich "antifaschistisch-demokratische Block". Und jedem, der den Staat kritisierte, wurde vorgeworfen ein Nazi, Revanchist und Fortschrittsfeind zu sein. Oder jemand, der sich von diesen instrumentalisieren ließ. Wobei letzere Formulierung genau wie heute das Angebot beinhaltete, sich von den "Bösen" zu distanzieren und reumütig und Selbstkritik übend in den Schoß der "Guten" zurückzukehren, während eben alle anderen als unversöhnliche Gegner der antifaschistisch-demokratischen Ordnung ausgemerzt gehoren und in entsprechender Weise die geballte Macht von Stasi und Justiz zu spüren bekamen.


Sorry, aber Rassisten und Fremdenfeinde sind keine "Andersdenkenden". Damals nicht und heute auch nicht.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon relativ » Fr 17. Aug 2018, 12:30

Polibu hat geschrieben:(17 Aug 2018, 11:33)

Es geht wohl sehr viel eher um die Aussenwirkung. Der Wirt ist einfach feige. Er befürchtet Umsatzeinbußen, wenn die Leute mitbekommen, dass AfDler dort speisen. Würde mich nicht mal wundern, wenn er selbst die AfD gewählt hat.

Es ist auch diesbezüglich irrelevant aus welcher Intention herraus er dieses Rausschmiss rechtfertig. Spekulationen darüber sind auch kein Beweis. Fakt ist, die AfDler konnten sich nicht benehmen und haben dafür die Quittung bekommen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77650
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Fr 17. Aug 2018, 12:31

Polibu hat geschrieben:(17 Aug 2018, 12:04)

Ich nutze kein Facebook. Da kann ich nicht mitreden. Und auf dein Urteil kann ich mich leider nicht verlassen.


Das steht im Artikel. :) Aber wahrscheinlich Lügenpresse..... gähn.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon relativ » Fr 17. Aug 2018, 12:32

Kritikaster hat geschrieben:(17 Aug 2018, 11:36)

Nicht rechtskräftig.

...und vorallem nicht vergleichbar.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Senexx » Fr 17. Aug 2018, 12:33

Julian hat geschrieben:(17 Aug 2018, 09:41)

Findest du es denn prinzipiell gut, wenn wir die Gesellschaft nach politischer Ausrichtung segregieren, wenn wir also Verhältnisse schaffen, unter denen sich Menschen mit unterschiedlichen politischen Ansichten möglichst wenig über den Weg laufen?

Ein Wirt ist Unternehmer, es ist seine Entscheidung.

Ich würde auch ein Lokal boykottieren, wenn ich dort von Parteien des linksgrünver9sifften Milieus belästigt würde.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77650
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Fr 17. Aug 2018, 12:34

Julian hat geschrieben:(17 Aug 2018, 11:57)

Zivilcourage wäre es, wenn er AfD-Versammlungen dulden würde. Sie nicht zu dulden, ist das sozial Erwünschte, das von der Menge Begrüßte, das von den Medien als vorbildhaft Hingestellte.


Nein, keine Toleranz den Intoleranten - DAS ist Zivilcourage.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Fr 17. Aug 2018, 12:35

Julian hat geschrieben:(17 Aug 2018, 11:27)

Das ist ja nun wieder eine sehr interessante und gewagte Aussage. Demzufolge wäre es also keine Ausgrenzung Andersdenkender, wenn sich diese Ausgrenzung nur auf ein bestimmtes Spektrum bezieht, und nicht alle Andersdenkenden.

Also, alle dürfen hier speisen, nur keine Grünen. Eine Ausgrenzung Andersdenkender wäre das gemäß deiner Aussage nicht, denn wenn der Wirt, sagen wir, ein AfD-Anhänger, noch alle anderen politischen Ansichten in seinem Lokal zulässt (CDU, CSU, SPD, Linkspartei, FDP etc.), wäre ja alles in Butter.

Ich lerne immer wieder dazu, bin aber auch einigermaßen entsetzt, wie wenig tolerant und freiheitsliebend die Leute in Deutschland zu sein scheinen.

Es ging doch nichts ums Speisen, sondern um das Verbreiten politischer Parolen. Das sollte man schon auseinanderhalten, denn die AfD'ler wollten sich da sicher weniger treffen, um die Speisekarte auszuprobieren, sondern um ihre politischen Grundsätze zu verbreiten.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Senexx » Fr 17. Aug 2018, 12:38

Alexyessin hat geschrieben:(17 Aug 2018, 12:34)

Nein, keine Toleranz den Intoleranten - DAS ist Zivilcourage.

Die Bestimmung, was Toleranz ist, darf man nicht Intoleranten wie Ihnen überlassen.
Benutzeravatar
Marmelada
Beiträge: 9317
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 01:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Marmelada » Fr 17. Aug 2018, 12:38

Julian hat geschrieben:(17 Aug 2018, 12:02)
Was soll denn an der Kampagne niederträchtig sein?

https://www.facebook.com/afd.bayern/pos ... 1195389473
SKANDAL: Linker Terror in Lenggries!

Mit Gesinnungsfaschismus vom Feinsten sahen sich Teilnehmer der Demonstration „KANDEL IST ÜBERALL“ konfrontiert, als sie nach der heutigen Demonstration im „Gasthaus zum Altwirt“ feststellen mussten, dass der Name des Hauses wohl Programm ist, und hier den Ideen längst vergangener Zeiten gehuldigt wird.

Aufgrund Nichtgefallens der politischen Ansichten wurden folgende Personen vor die Tür gesetzt:
Dr. Christina Baum, Landtagsabgeordnete Baden-Württemberg, AfD
Andreas Reuter, Mitarbeiter MdB Martin Hebner, AfD
Heike Themel, stellvertretende Landesvorsitzende Mittelstandsforum AfD
Rüdiger Imgart, Beisitzer Kreisverband Weilheim, Direktkandidat für den Bayerischen Landtag, AfD
sowie sämtliche Begleitungen!

„Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Nein, er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“
Das könnten echte Faschismusopfer aus "längst vergangenen Zeiten" sicher am besten erklären. Dürften hier aber keine zugegen sein. Möglicherweise hilft es, etwas Empathie zu aktiverien, soweit vorhanden. Sitzen diese AfD-Hausverbots... äh, Faschismusopfer eigentlich auf gepackten Koffern? So ein Faschismus ist ja eine ernste Sache, über Facebook-Gekreisch hinaus.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77650
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Fr 17. Aug 2018, 12:39

Senexx hat geschrieben:(17 Aug 2018, 12:38)

Die Bestimmung, was Toleranz ist, darf man nicht Intoleranten wie Ihnen überlassen.


Bitte wo bin ich intolerant? Kommt von dir auch mehr als nur ad personam Spam?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon relativ » Fr 17. Aug 2018, 12:40

Selina hat geschrieben:(17 Aug 2018, 11:52)

Sorry, aber die rechten Pegida-und-AfD-Motive haben nüscht mit der DDR zu tun. Abgesehen davon, dass es auch in der DDR genau wie in der alten BRD bereits rechtsradikales Denken (etwa 10 Prozent der Leute) gab, sind alle diese jüngeren neurechten Strömungen erst nach der Wende entstanden. Dafür gibt es knallharte Nachwende-Ursachen, die ich schon des Öfteren beschrieben hab.

Nicht ganz, auch in der damaligen DDR haben sich Bürger über die Fremdarbeiter aus dem kommunitischen Brüderstaaten echauffiert, weil sie "fremdländische Traditionen" pflegten, dreckiger waren ect.pp. desweiteren hielt sich auch damals schon diverse Gerüchte, denen würde es besser ergehen als den eigenen Bürger. Natürlich wurden solche Tendenzen weder kommuniziert noch diskutiert , sondern unterdrückt.
Zuletzt geändert von relativ am Fr 17. Aug 2018, 14:06, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Polibu

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Polibu » Fr 17. Aug 2018, 12:43

relativ hat geschrieben:(17 Aug 2018, 12:30)

Es ist auch diesbezüglich irrelevant aus welcher Intention herraus er dieses Rausschmiss rechtfertig. Spekulationen darüber sind auch kein Beweis. Fakt ist, die AfDler konnten sich nicht benehmen und haben dafür die Quittung bekommen.



Was haben die AfDler denn gemacht?
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon relativ » Fr 17. Aug 2018, 12:45

Senexx hat geschrieben:(17 Aug 2018, 12:38)

Die Bestimmung, was Toleranz ist, darf man nicht Intoleranten wie Ihnen überlassen.

Hetze und stumpfe Parolen zu tolerieren gehört nicht zur der Toleranz welche wir uns hingeben sollten.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste