Seite 1 von 25

Kirchensubventionen stoppen

Verfasst: Mi 31. Mai 2017, 09:04
von omg
Hallo,

wie einige von euch sicher wissen, bekommen die Kirchen jedes Jahr riesige Milliardensubventionen. Selbstverständlich von allen Steuerzahlern finanziert. Also auch von Konfessionsfreien! Oben drauf bekommen die Kirchen natürlich noch die Kirchensteuer ihrer Schäfchen.

Im Jahr 2014 waren es ca. 17,3 Milliarden Euro. Für eine detaillierte Auflistung einfach dem Link folgen.

Zusätzlich fließen nochmal ca. 50 Milliarden Euro jährlich überwiegend an Diakonie und Caritas (das sind weit über 90% der Kosten) und noch einiges mehr. Alles nachzulesen im Link oben.

Aktuell geht keine relevante Partei dieses Thema offensiv an. Verständlicherweise, man will ja die christlichen Wähler nicht verprellen.

Deshalb wurde die Partei der Humanisten gegründet.
Wir müssen natürlich noch wachsen und dazu brauchen wir eure Unterstützung. Ihr braucht nicht darauf zu hoffen, dass eine andere Partei dieses Thema angehen wird. Wir (konfessionsfreien) müssen selbst etwas dagegen unternehmen und die Einflussnahme der Kirchen in diversen Gremien verhindern.

Helft uns mit eurer Unterstützerunterschrift zur Bundestagswahl 2017.

Ich freue mich auf eure Fragen und Kritik (es dürfen auch gern positive Kommentare sein :D ).

mfg omg

Hier noch ein Artikel über die Partei der Humanisten.

PS: Sollte der Beitrag wieder gelöscht werden, wäre es nett, wenn mir der entsprechende Moderator, eine PN zukommen lässt, welches Problem hier vorliegt. Danke!

Re: Kirchensubventionen stoppen

Verfasst: Mi 31. Mai 2017, 09:19
von Zinnamon
omg hat geschrieben:(31 May 2017, 09:04)

Hallo,

wie einige von euch sicher wissen, bekommen die Kirchen jedes Jahr riesige Milliardensubventionen. Selbstverständlich von allen Steuerzahlern finanziert. Also auch von Konfessionsfreien! Oben drauf bekommen die Kirchen natürlich noch die Kirchensteuer ihrer Schäfchen.

Im Jahr 2014 waren es ca. 17,3 Milliarden Euro. Für eine detaillierte Auflistung einfach dem Link folgen.

Zusätzlich fließen nochmal ca. 50 Milliarden Euro jährlich überwiegend an Diakonie und Caritas (das sind weit über 90% der Kosten) und noch einiges mehr. Alles nachzulesen im Link oben.

Aktuell geht keine relevante Partei dieses Thema offensiv an. Verständlicherweise, man will ja die christlichen Wähler nicht verprellen.

Deshalb wurde die Partei der Humanisten gegründet.
Wir müssen natürlich noch wachsen und dazu brauchen wir eure Unterstützung. Ihr braucht nicht darauf zu hoffen, dass eine andere Partei dieses Thema angehen wird. Wir (konfessionsfreien) müssen selbst etwas dagegen unternehmen und die Einflussnahme der Kirchen in diversen Gremien verhindern.

Helft uns mit eurer Unterstützerunterschrift zur Bundestagswahl 2017.

Ich freue mich auf eure Fragen und Kritik (es dürfen auch gern positive Kommentare sein :D ).

mfg omg

Hier noch ein Artikel über die Partei der Humanisten.

PS: Sollte der Beitrag wieder gelöscht werden, wäre es nett, wenn mir der entsprechende Moderator, eine PN zukommen lässt, welches Problem hier vorliegt. Danke!


Parteiwerbung. Und beim x ten Einstellen gelöschter Beiträge wirst du gleich mitentsorgt. ;)

--> viewtopic.php?f=20&t=359&p=3907551&sid=e44d9d24c1631f0558407efe3325ab3b#p3907551

Es gibt hier übrigens zahlreiche Stränge, die das Thema bereits behandeln und zur Diskussion einladen.

Re: Kirchensubventionen stoppen

Verfasst: Mi 31. Mai 2017, 09:26
von omg
Danke für die Info.
Ich werbe ja nur für Unterstützerunterschriften und versuche aufzuklären, wie viel Geld die Kirchenfunktionäre den Bürgern aus der Tasche ziehen.
Und wie die Kirchen die Politik und Medien unseres Landes beeinflussen.

Hast du einen Tipp wie ich mein Anliegen unterbringen kann, ohne das es gleich als Parteiwerbung eingestuft wird?

mfg omg

Re: Kirchensubventionen stoppen

Verfasst: Mi 31. Mai 2017, 09:29
von 3x schwarzer Kater
Zinnamon hat geschrieben:(31 May 2017, 09:19)

Parteiwerbung. Und beim x ten Einstellen gelöschter Beiträge wirst du gleich mitentsorgt. ;)

--> viewtopic.php?f=20&t=359&p=3907551&sid=e44d9d24c1631f0558407efe3325ab3b#p3907551



kann ich nicht nachvollziehen. Es ist allenfalls das falsche Unterforum.

das hier wäre wohl das richtige:

viewforum.php?f=64

Re: Kirchensubventionen stoppen

Verfasst: Mi 31. Mai 2017, 09:34
von Zinnamon
omg hat geschrieben:(31 May 2017, 09:26)

Danke für die Info.
Ich werbe ja nur für Unterstützerunterschriften und versuche aufzuklären, wie viel Geld die Kirchenfunktionäre den Bürgern aus der Tasche ziehen.
Und wie die Kirchen die Politik und Medien unseres Landes beeinflussen.

Hast du einen Tipp wie ich mein Anliegen unterbringen kann, ohne das es gleich als Parteiwerbung eingestuft wird?

mfg omg


Hier findest du einige Stränge zum Thema, wo deine Inhalte absolut on topic sind.

search.php?keywords=kirche+finanzierung&terms=all&author=&fid%5B%5D=21&sc=1&sf=all&sr=posts&sk=t&sd=d&st=0&ch=300&t=0&submit=Suche

Und Kater hatte ja schon einen anderen Tip gegeben.

Re: Kirchensubventionen stoppen

Verfasst: Mi 31. Mai 2017, 09:47
von omg
Ok danke euch beiden :)

@Moderator: Falls es einfach nur das falsche Unterforum ist, bitte nicht löschen, sondern nur verschieben. Danke :)

Re: Kirchensubventionen stoppen

Verfasst: Mi 31. Mai 2017, 09:56
von Provokateur
omg hat geschrieben:(31 May 2017, 09:47)

Ok danke euch beiden :)

@Moderator: Falls es einfach nur das falsche Unterforum ist, bitte nicht löschen, sondern nur verschieben. Danke :)


Ausnahmsweise!

Wie du dem Mod-Strang im 8er entnehmen kannst, wurde dieses Thema schon einmal in die Ablage versenkt. Ich will aber mal nicht so sein.

In Zukunft hältst du dich aber an die Forenregeln.

Re: Kirchensubventionen stoppen

Verfasst: Mi 31. Mai 2017, 10:00
von 3x schwarzer Kater
Provokateur hat geschrieben:(31 May 2017, 09:56)

Ausnahmsweise!

Wie du dem Mod-Strang im 8er entnehmen kannst, wurde dieses Thema schon einmal in die Ablage versenkt. Ich will aber mal nicht so sein.

In Zukunft hältst du dich aber an die Forenregeln.


Du bist aber streng heute. Als Neuling das falsche Unterforum für eine Threaderöffnung zu wählen ist wohl eher als geringes Vergehen einzustufen ;)

Re: Kirchensubventionen stoppen

Verfasst: Mi 31. Mai 2017, 10:09
von Provokateur
3x schwarzer Kater hat geschrieben:(31 May 2017, 10:00)

Du bist aber streng heute. Als Neuling das falsche Unterforum für eine Threaderöffnung zu wählen ist wohl eher als geringes Vergehen einzustufen ;)


Zugegeben. Abgelegte Stränge aber ohne Absprache neu zu eröffnen bewerte ich etwas schwerwiegender.

Re: Kirchensubventionen stoppen

Verfasst: Mi 31. Mai 2017, 10:12
von Zinnamon
Provokateur hat geschrieben:(31 May 2017, 10:09)

Zugegeben. Abgelegte Stränge aber ohne Absprache neu zu eröffnen bewerte ich etwas schwerwiegender.


Hätteste es gleich umghängt, wäre das alles nie geschehn. :thumbup:

Re: Kirchensubventionen stoppen

Verfasst: Mi 31. Mai 2017, 20:31
von JosefG
Kirchenkritik und Förderung des Laizismus finde ich gut.

Aber:

Richtet sich eure Kritik auch gegen den Herrschaftsanspruch des Islam?

Wenn ja, dann solltet ihr das in eurer Eigenwerbung auch klar zum Ausdruck bringen.
In der heutigen Situation kommt an diesem Thema niemand vorbei.

Was hilft es, sich von der Herrschaft der christlichen Kirchen zu befreien,
wenn an deren Stelle die noch viel schlimmere Herrschaft des Islam träte?

Re: Kirchensubventionen stoppen

Verfasst: Mi 31. Mai 2017, 21:45
von Ger9374
Religion und Staat sind in Deutschland so gut wie getrennt.Traditionell kommt es noch zu Überschneidungen. Aber die Bürger sind frei in ihren Entscheidungen betreffs ihres Glaubens oder als Atheisten. Die ein Treiberei der Kirchensteuer über den Staat sehe ich kritisch und als überzogen an.

Re: Kirchensubventionen stoppen

Verfasst: Do 1. Jun 2017, 02:55
von H2O
Ger9374 hat geschrieben:(31 May 2017, 21:45)

Religion und Staat sind in Deutschland so gut wie getrennt.Traditionell kommt es noch zu Überschneidungen. Aber die Bürger sind frei in ihren Entscheidungen betreffs ihres Glaubens oder als Atheisten. Die ein Treiberei der Kirchensteuer über den Staat sehe ich kritisch und als überzogen an.


Tatsächlich beruhen Kirchensteuern auf Entgeltregelungen, die vor langer Zeit mit der Übertragung von Kircheneigentum in die öffentliche Hand verabredet wurden. Das Problem ist wohl, daß Kirchen als juristische Personen im Laufe der Jahrhunderte ganz gesetzestreu als Erben und Spendenempfänger weite Ländereien besaßen und auch bewirtschafteten. Die Verluste aus diesen Anfang des 19. Jahrhunderts beschlossenen Enteignungen geistlichen Eigentums werden durch Kirchensteuern ausgeglichen. Man könnte (rein theoretisch gesehen) den Kirchen ihr ehemaliges Eigentum zurück erstatten und ihnen dessen Bewirtschaftung übertragen. :) Dann könnte man sie zu gewerblichen Steuerzahlungen veranlassen und auf Kirchensteuern völlig verzichten. Das hätte den Charme, daß auch Nicht-Mitglieder der Kirche im Zuge der Bewirtschaftung zur Kasse gebeten werden könnten, etwa als Pächter und Mieter.

Diese Zusammenhänge kann man in wiki genauer nachlesen.

So habe ich diese Sache vor langer Zeit einmal gelernt. Wird wohl so ungefähr stimmen. Es ist also nicht so einfach, geschlossene Verträge dieser Art einseitig und rechtswirksam zu verändern.

Re: Kirchensubventionen stoppen

Verfasst: Do 1. Jun 2017, 06:52
von Senexx
Was ist denn an dieser Partei eigentlich "humanistisch"?

Re: Kirchensubventionen stoppen

Verfasst: Do 1. Jun 2017, 10:29
von omg
@JosefG: Glauben ist Privatsache. Dabei ist es egal ob es sich um Christliche Kirchen, den Islam oder sonstige Kirchen handelt. Wir treten dafür ein, dass diese Märchenonkel, die den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen, nichts in Kitas, Schulen, Politik usw. zu suchen haben. Sie dürfen weder aus öffentlichen Steuermitteln finanziert werden, noch in Politik und Medien mitbestimmen. Das ist unser Ziel. Wer diese Märchen, die uns die Kirchen von Kindesbeinen an auftischen, glauben möchte, der soll auch alleine dafür bezahlen, aber nicht das Geld von Konfessionsfreien Menschen dafür verwenden.

@H2O und Ger9374: Offensichtlich seid ihr schlecht informiert und habt meinen Beitrag nicht richtig gelesen. Staat und Kirche sind in Deutschland keines Wegs getrennt.
1. Bekommen die Kirchen, unabhängig von der Kirchensteuer, aus dem allgemeinen Steuertopf, riesige Milliardenbeträge. Jedes Jahr! Machen sie sich ruhig die Mühe und klicken sie den Link mal an. http://www.stop-kirchensubventionen.de/ Hier handelt es sich um Steuern die auch von Konfessionsfreien bezahlt werden, damit Leute die Glauben die Erde sei an sieben Tagen erschaffen worden, ihren Glauben zelebrieren können.
2. Sitzen Kirchenlobbyisten im Bundestag und beeinflussen politische Entscheidungen. Siehe hier: http://www.deutschlandfunk.de/kirchen-i ... _id=339538
3. Sitzen die Kirchen in diversen Gremien der Medien und dürfen mitbestimmen, was im Rundfunk ausgestrahlt werden darf. Siehe hier: https://www.heise.de/tp/features/ARD-un ... 49584.html
Eine Trennung von Staat und Kirche sieht anders aus!
Folgt ruhig mal den Links, bevor ihr Kommentare abgebt :).

Re: Kirchensubventionen stoppen

Verfasst: Do 1. Jun 2017, 12:02
von Merkel_Unser
Naja, aus Steuermitteln wird allerlei Unsinn finanziert, dazü gehören neben der hier erwähnten Kirchenfinanzierung auch der ÖR-Rundfunk, unzählige politische Bauprojekte, aufgeblähte Flüchtlingsindustrie usw. und sofort. Mildernd kann man hier aber zumindest noch berücksichtigen, dass ein Teil von den 17 Mrd. in wohltätige oder gemeinnützige Projekte/Hilfen reinvestiert wird. Ein großer Batzen fließt natürlich auch in diverse Geldsäckel von ein paar Profiteuren oder Politiker, da brauch man sicht nichts vormachen. Das gleiche Spiel läuft ja auch beim ÖR-Rundfunk ab, in einer ähnlich großen Dimension.

Ich fürchte nur, das ist ein Sumpf den wir auf absehbare Zeit nur ganz schwer trocken legen, vor allem da sämtliche größere Parteien bei diesen Themen eine starke Befangenheit haben. Dazu kommen speziell beim Thema Kirche noch die ganzen religiösen "Anhänger", die da aus Prinzip nichts in Frage stellen und vor allem als Wähler dann nicht mehr zur Verfügung stehen. GIbt ja anscheinend auch noch genug Leute, die freiwillig Kirchensteuer zahlen.

Re: Kirchensubventionen stoppen

Verfasst: Do 1. Jun 2017, 12:09
von JosefG
omg hat geschrieben:(01 Jun 2017, 10:29)

@JosefG: Glauben ist Privatsache. Dabei ist es egal ob es sich um Christliche Kirchen, den Islam oder sonstige Kirchen handelt. Wir treten dafür ein, dass diese Märchenonkel, die den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen, nichts in Kitas, Schulen, Politik usw. zu suchen haben. Sie dürfen weder aus öffentlichen Steuermitteln finanziert werden, noch in Politik und Medien mitbestimmen.

Schön und gut, aber warum erwähnt ihr dann den Islam nicht in eurer Eigenwerbung, sondern nur die christlichen Kirchen?

@H2O und Ger9374:
2. Sitzen Kirchenlobbyisten im Bundestag und beeinflussen politische Entscheidungen.
3. Sitzen die Kirchen in diversen Gremien der Medien und dürfen mitbestimmen, was im Rundfunk ausgestrahlt werden darf.

Und diesen Einfluss werden in zunehmendem Maß auch die Lobbyisten des Islam ausüben. Warum erwähnt ihr das nicht?

Re: Kirchensubventionen stoppen

Verfasst: Do 1. Jun 2017, 12:10
von pikant
Ger9374 hat geschrieben:(31 May 2017, 21:45)

Religion und Staat sind in Deutschland so gut wie getrennt.Traditionell kommt es noch zu Überschneidungen. Aber die Bürger sind frei in ihren Entscheidungen betreffs ihres Glaubens oder als Atheisten. Die ein Treiberei der Kirchensteuer über den Staat sehe ich kritisch und als überzogen an.



der letzte Satz sagt eben aus, dass Kirche und Staat nicht getrennt sind.
Sieht man ja auch am Religionsunterricht, der in staatlichen Schulen erteilt wird.

Re: Kirchensubventionen stoppen

Verfasst: Do 1. Jun 2017, 12:11
von pikant
Merkel_Unser hat geschrieben:(01 Jun 2017, 12:02)

GIbt ja anscheinend auch noch genug Leute, die freiwillig Kirchensteuer zahlen.


das ist nicht zu beantstanden, aber dass der Staat die Steuer eintreibt, schon!

Re: Kirchensubventionen stoppen

Verfasst: Do 1. Jun 2017, 12:14
von Merkel_Unser
pikant hat geschrieben:(01 Jun 2017, 12:11)

das ist nicht zu beantstanden, aber dass der Staat die Steuer eintreibt, schon!


Naja, da wäre vor allem Blödheit zu beanstanden. Warum sollte der Staat NICHT die Steuern eintreiben? Würde es die Kirche machen, wäre der bürokratische Aufwand wesentlich höher, der dann wiederum vom Staat bezahlt wird...