Kirchensubventionen stoppen

Dieses Forum dient dazu, dass sich Vereine, Parteien, Interessengruppen, Gruppierungen aller Art vorstellen können und für sich auch ein bißchen Werbung machen dürfen.

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 10119
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sibirien

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Misterfritz » So 4. Jun 2017, 13:36

unity in diversity hat geschrieben:(04 Jun 2017, 13:35)

Die beiden deutschen Amtskirchen, sind Sektenkonzerne, welche aus dem Glauben ihrer Schafe Kapital schlagen.
Das kann man sogar konkret nachmessen.
Der Opferstock, die Kollekte und die Beichte.
Bei der Beichte, sollte wirksame Konzernkritik zuerst ansetzen:
"Was ich angerichtet habe, weiß Gott allein und darum geht es den Pfaffen nichts an".
Was haben die beiden Kirchen mit Atheismus zu tun?
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8780
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon unity in diversity » So 4. Jun 2017, 13:39

Nichts und so soll es bleiben.
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 2085
Registriert: Fr 6. Feb 2009, 14:41
Benutzertitel: unbequem, aber fair

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon That's me » So 4. Jun 2017, 13:43

@Ein Terraner

Korrekt.

Das Problem sind ja die Konkordate, die gekündigt werden müssten. Es sind uralte Kirchenverträge.
Da geht die Politik genau so wenig ran, wie an den Finanzarmakt und die Finanzoligarchen.

Hinzu kommt, dass allein die Präambel unseres GG definitiv nicht gerade auf Trennung zw.. Kirche und Staat hinweist.
Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen,
von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.


Ebenso der Art. 7 Abs 3
(3) Der Religionsunterricht ist in den öffentlichen Schulen mit Ausnahme der bekenntnisfreien Schulen ordentliches Lehrfach. Unbeschadet des staatlichen Aufsichtsrechtes wird der Religionsunterricht in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Religionsgemeinschaften erteilt. Kein Lehrer darf gegen seinen Willen verpflichtet werden, Religionsunterricht zu erteilen.


De facto gilt Satz 1 nicht wirklich, da man bei Nichtteilnahme am Reliunterricht zum Fach Ethik gezwungen wird.
Das hat ein Schüler vor dem BW-Verfassungsgericht schon durch.

Besonders beschämend ist ja, dass der Vatikanstaat zu einem der Reichsten der Welt zählt.
Das Kirchenvermögen in DE und Grundbesitz ist auch beträchtlich.
Seriöse Erhebungen hierzu sind nicht möglich und werden geblockt. Es bleibt ein Geheimnis. Nur wenige Bischtümer veröffentlichen das.

Ich setzte etwas Hoffnung in den neuen Papst. Der ist eigentlich ziemlich cool.
Aber die Konkordate wird er auch nicht freiwillig auflösen und auf die durch uns eingetriebenen Steuern verzichten.

M.W. ist da DE einzigartig. So bescheuert ist kein anderes Land.

Zudem kassiert die Kirche ja auch Steuergelder für Kindergärten. Der Anteil der Kirchen an den Kosten beträgt im Schnitt ca. - 3-5 %.
Also auch eine Lüge und Verarsche. Steht Kirche drauf, ist aber keine drin.

Ganz zu schweigen davon, dass wir das Studium der Pfaffen auch noch von unseren Steuergeldern zahlen.

Und, mir wurde schon PflichtKiSt abgezogen, obwohl ich nicht in der Kirche bin. War aber bei der diakonie.

Ich meine aber, es gibt da was, wo man sich gegen den Abzug von Kist nicht wehren kann. Das weiß ich aber nicht mehr, wo das stand.

Ich hatte ja auch mal einen Thread zum Thema
viewtopic.php?f=21&t=7455&hilit=Kirche
Warum töten wir Menschen die Menschen töten, um den Menschen zu zeigen, dass Töten falsch ist?
Amnesty International.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 10119
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sibirien

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Misterfritz » So 4. Jun 2017, 14:02

unity in diversity hat geschrieben:(04 Jun 2017, 13:39)

Nichts und so soll es bleiben.
Ich habe nur gefragt, weil Du meinen Post zitiert hattest.
gödelchen
Beiträge: 924
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon gödelchen » So 4. Jun 2017, 14:12

That's me hat geschrieben:(04 Jun 2017, 13:43)

@Ein Terraner

Korrekt.

Das Problem sind ja die Konkordate, die gekündigt werden müssten. Es sind uralte Kirchenverträge.
Da geht die Politik genau so wenig ran, wie an den Finanzarmakt und die Finanzoligarchen.

Hinzu kommt, dass allein die Präambel unseres GG definitiv nicht gerade auf Trennung zw.. Kirche und Staat hinweist.


Ebenso der Art. 7 Abs 3


De facto gilt Satz 1 nicht wirklich, da man bei Nichtteilnahme am Reliunterricht zum Fach Ethik gezwungen wird.
Das hat ein Schüler vor dem BW-Verfassungsgericht schon durch.

Besonders beschämend ist ja, dass der Vatikanstaat zu einem der Reichsten der Welt zählt.
Das Kirchenvermögen in DE und Grundbesitz ist auch beträchtlich.
Seriöse Erhebungen hierzu sind nicht möglich und werden geblockt. Es bleibt ein Geheimnis. Nur wenige Bischtümer veröffentlichen das.

Ich setzte etwas Hoffnung in den neuen Papst. Der ist eigentlich ziemlich cool.
Aber die Konkordate wird er auch nicht freiwillig auflösen und auf die durch uns eingetriebenen Steuern verzichten.

M.W. ist da DE einzigartig. So bescheuert ist kein anderes Land.

Zudem kassiert die Kirche ja auch Steuergelder für Kindergärten. Der Anteil der Kirchen an den Kosten beträgt im Schnitt ca. - 3-5 %.
Also auch eine Lüge und Verarsche. Steht Kirche drauf, ist aber keine drin.

Ganz zu schweigen davon, dass wir das Studium der Pfaffen auch noch von unseren Steuergeldern zahlen.

Und, mir wurde schon PflichtKiSt abgezogen, obwohl ich nicht in der Kirche bin. War aber bei der diakonie.

Ich meine aber, es gibt da was, wo man sich gegen den Abzug von Kist nicht wehren kann. Das weiß ich aber nicht mehr, wo das stand.

Ich hatte ja auch mal einen Thread zum Thema
viewtopic.php?f=21&t=7455&hilit=Kirche


Alle Aussagen des Posts sind irreführend.

Die Präambel des GG hat die Aufgabe einer Bestimmung in Religionsfragen zu zeigen nicht.

Religion ist Unterfach Philosophie also ist der Zwang zur Teilnahme an einem philosophischen Schulfach zwingend. Weil wir da nichts mehr drauf haben, wird das systemkonform aber vernachlässigt.

Weiter:
Das Studium von Finanzmagnaten finanzieren wir auch.

Wenn du deine Rechte nicht kennst, ziehen sie dir in deinem Fall die KiSt zurecht ab. Nicht palavern, kundig machen heißt die Devise.

Der KiSt-Pflicht kannst du für kleine Geld beim Amtsgericht entfliehen.

Der Staat verdient prächtig an der KiSt.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11337
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Ein Terraner » So 4. Jun 2017, 14:22

gödelchen hat geschrieben:(04 Jun 2017, 14:12)

Der Staat verdient prächtig an der KiSt.


Kannst du das auch genauer erläutern ?
Wer eine nukleare Explosion verursacht wird nach StGB §328 mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 2085
Registriert: Fr 6. Feb 2009, 14:41
Benutzertitel: unbequem, aber fair

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon That's me » So 4. Jun 2017, 14:37

gödelchen hat geschrieben:(04 Jun 2017, 14:12)
Die Präambel des GG hat die Aufgabe einer Bestimmung in Religionsfragen zu zeigen nicht.


Warum steht dann was von Gott drin? Das ist christlich.

Religion ist Unterfach Philosophie also ist der Zwang zur Teilnahme an einem philosophischen Schulfach zwingend.


Es steht da aber Religionsunterricht. Da gibt es nix weg zu diskutieren. Das Fach Philosophie gibt es in der Grundschule nicht.

Das Studium von Finanzmagnaten finanzieren wir auch.


Die zahlen aber Steuern. Die Kirchen nicht!!! Zudem besuchen denen ihre Kids idR Privatunis. Und zwar bevorzugt in den namhaften in GB, CH oder USA.

http://stop-kirchensubventionen.de/steuerbefreiung.html
Heute hat der Staat die Kirchen wieder (oder immer noch) von allen Steuern befreit: Einkommensteuer bzw. Körperschaftssteuer, Vermögenssteuer, Gewerbesteuer, Grundsteuer, Grunderwerbssteuer, Erbschaftssteuer, Schenkungssteuer, Umsatzsteuer, Zinsabschlagssteuer bzw. Kapitalertragssteuer, Solidaritätszuschlag usw., was Mindereinnahmen des Staates von ca. 2.300.000.000 (2,3 Milliarden) Euro jährlich bedeutet. Hinzu kommt, dass die Kirchensteuer in voller Höhe von der Steuer abgezogen werden darf - allein dadurch entgehen dem Staat gemäß dem Subventionsbericht der Bundesregierung aus dem Jahr 2010 jährliche Einnahmen von etwa 2.790.000.000 (2,79 Milliarden) Euro, laut dem Violettbuch Kirchenfinanzen von Carsten Frerk drei Milliarden Euro - der Betrag, den wir 2013/2014 in unserem Überblick dann auch zugrunde legen. Schließlich zieht der Staat für die Kirchen die Kirchensteuer ein - und erhält dafür zwar einen gewissen Erstattungsbetrag, der aber in keiner Weise den Kosten entspricht, die den Kirchen tatsächlich entstehen würden, wenn sie diese Aufgabe selbst leisten müssten. Auch alle Unternehmen müssen in ihrer Buchhaltung am Einzug der Kirchensteuer mitarbeiten und auch alle Banken, ohne dafür eine Aufwandsentschädigung zu bekommen. Insgesamt geht auch hier wieder unter dem Strich ein "geldwerter Vorteil" von lt. Carsten Frerk ca. 1,8 Milliarde Euro jährlich an die Kirchen.

Auch von Gerichtskosten in allen Zivilverfahren ist die Kirche befreit sowie von Beurkundungs- und Beglaubigungsgebühren.

Insgesamt lässt sich der Staat allein durch die zahlreichen Steuerbefreiungen und den unterbezahlten Einzug der Kirchensteuer auf diese Weise ca. vier Milliarden Euro im Jahr an Einnahmen entgehen, eventuell mehr, je nachdem, wie hoch man den Aufwand der staatlichen Finanzämter in Sachen Kirchensteuer hochrechnet. Was könnte man mit diesem Geld alles anfangen? Hinzu kommen die Steuerverluste durch die unbegrenzte steuerliche Abzugsfähigkeit der Kirchensteuer in Höhe von ca. drei Milliarden Euro.


Wenn du deine Rechte nicht kennst, ziehen sie dir in deinem Fall die KiSt zurecht ab. Nicht palavern, kundig machen heißt die Devise.
Der KiSt-Pflicht kannst du für kleine Geld beim Amtsgericht entfliehen.


Du kannst lesen???
TM hat geschrieben:Und, mir wurde schon PflichtKiSt abgezogen, obwohl ich nicht in der Kirche bin.


Der Staat verdient prächtig an der KiSt.


Somit gebe ich an dich zurück: "Nicht palavern, kundig machen heißt die Devise" ;)

Achja, beim Arbeitslosengeld ist es so, dass auch konfessionslose KiSt abgezogen wird!!
https://www.ibka.org/artikel/miz94/arbeitslose.html
"Im Namen des Volkes" hat der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts (BVG) am 23. März beschlossen, daß es verfassungsrechtlich zulässig ist, auch bei Arbeitslosen, die einer kirchensteuererhebenden Kirche nicht angehören, bei der Berechnung des Nettogehaltes, nach dem sich die Höhe des Arbeitslosengeldes bestimmt, einen Kirchensteuerhebesatz zu berücksichtigen.1 Diese Regelung ist auch gültig für das Kurzarbeitergeld, Schlechtwettergeld und für die Höhe des Altersübergangsgeldes in den neuen Bundesländern.


Wie war das mit dem kundig machen?
Warum töten wir Menschen die Menschen töten, um den Menschen zu zeigen, dass Töten falsch ist?
Amnesty International.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9987
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Kritikaster » So 4. Jun 2017, 14:39

omg hat geschrieben:(04 Jun 2017, 11:41)

@Kritikaster: Ich lebe in Brandenburg. Die Nicht-Teilnahme am Religionsunterricht ist nur von theoretischer Natur und mit unüberwindlichen Schikanen ausgestattet. Wenn man nicht am Religionsunterricht teilnehmen will, muss man an LER (Lebenskunde, Ethik, Religion) teilnehmen. Also auch in diesem Fach geht es um diese unnötigen Märchen. Der Wolf im Schafspelz also.
Das zweite und noch viel schlimmere Problem ist, dass Religion im dritten Block stattfindet und LER im vierten, so das die LER-Kinder zwei Stunden später frei haben, als die Kinder die am Religionsunterricht teilnehmen. Das heißt es wird den LER-Kindern zwei Stunden vom Nachmittag geklaut. Leider konnte und wollte ich meine Tochter nicht dazu zwingen, auf zwei Stunden Freizeit am Nachmittag zu verzichten. Ich habe sie auch gefragt, ob es ok wäre, wenn ich in der Schule einen "Aufstand" mache und versuche zu bewirken, dass es eine faire Verteilung der Blöcke gibt. Das wollte sie leider nicht, da ihr das erstens peinlich wäre und zweitens sie befürchtet, dass in LER, nicht so leicht gute Noten zu erzielen sind, wie in Religion.
Ich glaube auch nicht, dass der Stundenplan Zufall ist. Während meiner Berufsschule in Baden-Württemberg, war das Exakt dasselbe. Vielleicht können das hier ja noch andere Eltern betätigen.

mfg omg

Zusammengefasst "zwingt" man Deine Tochter also zum Religionsunterricht, weil

- das betroffene Kind keinen Alternativunterricht - zu anderen Zeiten - dafür in Kauf nehmen will,
- Du davor zurück schreckst, einen "Aufstand" anzuzetteln, um eine Gleichansetzung von Religion und LER zu erwirken,
- "unüberwindliche Schikanen" dem entgegen stehen sollen, die Du ja wohl nur vermutest, weil Du den Versuch des Überwindens gar nicht erst unternimmst.

Sorry, aber wenn Ihr Beide zur Durchsetzung Eurer Rechte vor Unbequemlichkeiten zurück schreckt, hält sich mein Mitleid in sehr engen Grenzen.
Ich anerkenne jedoch ausdrücklich, dass Du offenbar auf dem Umweg politischer Agitation bereit bist, etwas zu ändern, wenngleich diese offenbar zu weiten Teilen auf ungenügender Kenntnis zugrundeliegender Zusammenhänge und Rechtsgrundlagen erfolgt.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11337
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Ein Terraner » So 4. Jun 2017, 14:47

That's me hat geschrieben:(04 Jun 2017, 14:37)


Somit gebe ich an dich zurück: "Nicht palavern, kundig machen heißt die Devise" ;)

Achja, beim Arbeitslosengeld ist es so, dass auch konfessionslose KiSt abgezogen wird!!
https://www.ibka.org/artikel/miz94/arbeitslose.html



Das galt glaub ich nur bis 2005, das Hauptthema dürfte eher sein das die Kirchensteuer komplett als Sonderausgaben bei der Steuererklärung absetzbar ist.

http://www.finanztip.de/kirchensteuer/
Wer eine nukleare Explosion verursacht wird nach StGB §328 mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11337
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Ein Terraner » So 4. Jun 2017, 14:49

Kritikaster hat geschrieben:(04 Jun 2017, 14:39)

Sorry, aber wenn Ihr Beide zur Durchsetzung Eurer Rechte vor Unbequemlichkeiten zurück schreckt, hält sich mein Mitleid in sehr engen Grenzen.


Du findest diese Art der Diskriminierung also für in Ordnung ?
Wer eine nukleare Explosion verursacht wird nach StGB §328 mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 2085
Registriert: Fr 6. Feb 2009, 14:41
Benutzertitel: unbequem, aber fair

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon That's me » So 4. Jun 2017, 14:50

immernoch_ratlos hat geschrieben:(01 Jun 2017, 20:01)
damit das auch klapp mit dem Konkordat, wurden die Katholiken von ihren "Oberen" aufgerufen Adolf Hitler zu wählen !
...


Sehr guter Beitrag.

Nicht nur das, die Kirche wurde auch gebraucht, um die Juden zu verfolgen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Ariernach ... ernachweis
Der Nachweis der „arischen“ Abstammung erfolgte durch die Vorlage von sieben Geburts- oder Taufurkunden (des Probanden,
der Eltern und der vier Großeltern) sowie drei Heiratsurkunden (der Eltern und Großeltern). Diese mussten von Pastoren,
Standesbeamten oder Archivaren offiziell beglaubigt worden sein. Ersatzweise konnten ein beglaubigter Ahnenpass oder eine
beglaubigte Ahnentafel vorgelegt werden.

Bei der Überprüfung dieser Vorlagen mussten die deutschen Kirchen mitwirken, indem katholische Diözesen und evangelische
Pfarrämter den Staatsbehörden ab April 1933 Auskünfte aus ihren Kirchenbüchern erteilten, die vor das 18. Jahrhundert
zurückreichten. Sie gaben den Staatsbehörden auf Einzelnachfrage Auskunft; die Kirchenverwaltungen ließen dazu eigene
Formulare drucken. Einzelne, vor allem den Deutschen Christen zugehörige oder nahestehende Pfarrer suchten von sich aus
Christen jüdischer Abstammung aus ihren Tauf- und Trauregistern heraus und meldeten sie den Behörden."


Und da soll man noch ruhig bleiben, in Bezug auf Institution Kirche und deren Glaubwürdigkeit?
Da schimpfen alle auf den Islam.
Viele Unterscheide gibt es da nicht. Denn es ist nicht primär die Religion, sondern die Fanatiker, Fundamentalisten und die Institutionen, die die Religion instrumentalisieren und zum Politikum machen.
Warum töten wir Menschen die Menschen töten, um den Menschen zu zeigen, dass Töten falsch ist?
Amnesty International.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9987
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Kritikaster » So 4. Jun 2017, 15:02

Ein Terraner hat geschrieben:(04 Jun 2017, 14:49)

Du findest diese Art der Diskriminierung also für in Ordnung ?

Suggestivfragen darfst Du dir gerne selbst beantworten. :rolleyes:

Es ist nur dummerweise so, dass sich überall, wo es echte oder auch nur eingebildete Diskriminierungen gibt, sich kaum etwas ändert, wenn die sich für betroffen Haltenden diese schulterzuckend hinnehmen und sich für ihr ausbleibendes Handeln dagegen "Begründungen" zurecht legen, die wenig überzeugen.

Wir haben in diesem Forum mehrere Kandidaten, die für ihr "Schicksal" alles Andere verantwortlich machen, nur halt nicht die eigene Tatenlosigkeit. Daher begrüße ich auch omgs Absicht, durch Aktivitäten über das Schreiben von Forenbeiträgen hinaus Veränderungen in seinem Sinne herbei zu führen. Das heißt nicht, dass ich mit seinen Gedankengängen konform gehen muss. ;)
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 2085
Registriert: Fr 6. Feb 2009, 14:41
Benutzertitel: unbequem, aber fair

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon That's me » So 4. Jun 2017, 15:07

Ein Terraner hat geschrieben:(04 Jun 2017, 14:47)

Das galt glaub ich nur bis 2005,


Das weiß ich jetzt nicht, aber es gilt definitiv bei Pauschalversteuerung.
http://www.steuerlinks.de/sr-kirchenste ... teuer.html
Kirchensteuer bei Pauschalierung der Lohnsteuer
In bestimmten Fällen kann der Arbeitgeber die Lohnsteuer mit einem Pauschsteuersatz erheben. Dann wird auch die Kirchensteuer pauschaliert.


Auch unverschämt. Das ist Enteignung.

Das ist auch der Hammer:
http://www.steuerrat24.de/dynasite.cfm?dsmid=5288
Kirchensteuer: Kirchenaustritt allein zum Steuern sparen nicht zulässig
Das Bundesverwaltungsgericht hat am 26.9.2012 entschieden, dass man nicht aus der Kirche als Institution austreten kann, keine Kirchensteuern zahlt und dennoch aktives Mitglied der Glaubensgemeinschaft bleiben kann. Der Kirchenaustritt kann nicht auf die "Körperschaft des öffentlichen Rechts" beschränkt werden. Ein reiner "Kirchensteueraustritt" ist also nicht zulässig. Für Katholiken ist seit dem 24.9.2012 ein neues kirchenrechtliches Dekret zum Kirchenaustritt in Deutschland in Kraft.


Das heißt doch, dass Gläubige nur dann in der Kirchengemeinde willkommen und berechtigt sind, wenn sie zahlen.
Das hat doch nix mit Glaube zu tun, das ist Kapitalismus in Reinform.

das Hauptthema dürfte eher sein das die Kirchensteuer komplett als Sonderausgaben bei der Steuererklärung absetzbar ist.

Das ist für mich nicht primär, das ist nur ein weiterer Schandfleck unseres angeblich von Kirche getrennten Staates.

Aber die Problematik mit den Konkordaten wurde ja bereits aufgezeigt. Das ist eine heftige finanzielle Erblast, die da auf uns lastet.
Und da wird sich über das Geld für Flüchtlinge aufgeregt.
Das hätten wir locker drin, wenn die Kirchen oder der Vatikanstaat für die HUMAITÄREN UND CHRISTLICHEN Taten und MENSCHENRECHTE finanziell aufkommen würden.
Warum töten wir Menschen die Menschen töten, um den Menschen zu zeigen, dass Töten falsch ist?
Amnesty International.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11337
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Ein Terraner » So 4. Jun 2017, 15:09

Kritikaster hat geschrieben:(04 Jun 2017, 15:02)

Suggestivfragen darfst Du dir gerne selbst beantworten. :rolleyes:


Wie soll das denn sonst aufgefasst werden? "Entweder religiöse Indoktrinierung oder du wirst soweit uns möglich benachteiligt.", Gleichbehandlung sieht irgendwie anders aus.
Wer eine nukleare Explosion verursacht wird nach StGB §328 mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9987
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Kritikaster » So 4. Jun 2017, 15:10

Ein Terraner hat geschrieben:(04 Jun 2017, 15:09)

Wie soll das denn sonst aufgefasst werden?

So wie im von Dir nicht zitierten Rest meiner Antwort. :cool:
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
gödelchen
Beiträge: 924
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon gödelchen » So 4. Jun 2017, 15:14

That's me hat geschrieben:(04 Jun 2017, 14:37)

Warum steht dann was von Gott drin? Das ist christlich.



Es steht da aber Religionsunterricht. Da gibt es nix weg zu diskutieren. Das Fach Philosophie gibt es in der Grundschule nicht.



Die zahlen aber Steuern. Die Kirchen nicht!!! Zudem besuchen denen ihre Kids idR Privatunis. Und zwar bevorzugt in den namhaften in GB, CH oder USA.

http://stop-kirchensubventionen.de/steuerbefreiung.html




Du kannst lesen???




Somit gebe ich an dich zurück: "Nicht palavern, kundig machen heißt die Devise" ;)

Achja, beim Arbeitslosengeld ist es so, dass auch konfessionslose KiSt abgezogen wird!!
https://www.ibka.org/artikel/miz94/arbeitslose.html


Wie war das mit dem kundig machen?


Schon wieder ein Beitrag ohne zutreffender Ausrichtung und Aussage. Wer die Systematik der Steuererhebung und die damit zusammenhängende Pauschalisierung und deren verfassungsmäßigen gebilligten Gründe und verwaltungstechnischen Vereinfachungsbestrebunge nicht kennt, sollte sich erst einmal kundig machen, wie es zutreffend geht ( Mini-Job, ALG-Bezug, KapErSt-Abzug usw usw).

Der Sonderausgabeabzug als KiSt hat die gleiche Wertigkeit und Plausibilität wie der Sonderausgabenabzug von Beiträgen im Rahmen des Förderung kultureller Einrichtungen ( diese erhalten auch direkte Zuwendungen vom Staat aus den entsprechenden Töpfen).

Also weiter im Ungefähren tummeln und einfach mal was ablassen.

Übrigens Hitler hat mit dem Reichskonkordat nur insoweit zu tun, dass seine Reichsregierung das fertige Konkordat unterschrieben hat. Verhandel hat kein Nazi das. Es war der Nazi-Bewegung nicht zuwider in ihrem Kampf weg von Rom. Das ist alles, was zu dem Nazi-Palaver um das Konkordat zusagen ist.

Danke für das Gespräch.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11337
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Ein Terraner » So 4. Jun 2017, 15:16

Kritikaster hat geschrieben:(04 Jun 2017, 15:10)

So wie im von Dir nicht zitierten Rest meiner Antwort. :cool:


Wieso muss eigentlich immer erst alle in einem Kampf ausarten ?
Wer eine nukleare Explosion verursacht wird nach StGB §328 mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9987
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Kritikaster » So 4. Jun 2017, 15:17

Ein Terraner hat geschrieben:(04 Jun 2017, 15:16)

Wieso muss eigentlich immer erst alle in einem Kampf ausarten ?

:?:
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11337
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Ein Terraner » So 4. Jun 2017, 15:19

Kritikaster hat geschrieben:(04 Jun 2017, 15:17)

:?:


Das war doch der Kontext deiner von mir nicht zitierten Aussage, "selber schuld wenn das so hingenommen wird".

?
Wer eine nukleare Explosion verursacht wird nach StGB §328 mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9987
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Kritikaster » So 4. Jun 2017, 15:27

Ein Terraner hat geschrieben:(04 Jun 2017, 15:19)

Das war doch der Kontext deiner von mir nicht zitierten Aussage, "selber schuld wenn das so hingenommen wird".

Ah, okay, das meinst Du.

Wesentlicher ist aus meiner Sicht zwar das Lob für omgs Bereitschaft, etwas zu ändern, aber ja, grundsätzlich kann niemand, der mit bestehenden Zuständen unzufrieden ist, darauf hoffen, dass andere das in seinem Sinne "richten".
Dies gesagt, ist es natürlich ein Trugschluß, meinen Aufruf zu Eigeninitiative damit gleichzusetzen, dass ich "diese Art der Diskriminierung (Deine Wertung) also für in Ordnung" hielte.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)

Zurück zu „99. Vereine, Interessengruppen und Parteien stellen sich vor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast